Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    So bewusst läuft das doch garnicht ab

    verfasst von thrive, im grünen Herz des Wahnsinns, 07.11.2018, 10:45

    > Wie also kommt es, dass sich ein Volk konsequent umbringt, indem es keine
    > eigenen Kinder bekommt und dieses noch als Ideal preist? Menschen, die
    > keine Kinder aufziehen (eigene oder angenommene) sind meiner Überzeugung
    > nach sehr lebensfremd. Sie entfernen sich von allem, was die Natur ihnen an
    > Geschenken macht.
    >
    > Ist Deutschland deshalb so LEBENSFREMD, weil es keine eigenen Kinder haben
    > will?
    >
    > Die Zahlen für die "hiesigen" Frauen sind sehr erschreckend.

    Hallo Olivia, hallo Foristen

    das läuft doch nicht so, dass man sich als Ziel setzt keine Kinder zu haben. Es ist doch vielmehr einfach so, dass Frauen nach der Schule anfangen einen Beruf zu lernen, oder zu studieren und anfangen an ihrer Karriere zu bauen. Die Idee ist doch da vielmehr, dass man Kinder auch noch mit Ende 20, Anfang 30 bekommen könnte. Bis dahin hat man auch den richtigen Mann dafür, etc. Jetzt kommt natürlich das Problem hinzu, dass Frauen - seien wir ehrlich - nicht attraktiver mit dem Alter werden und Männer demzufolge für eine 30 jährige, die sie gerade kennenlernen, nicht bereit sind so viel zu tun wie für eine Frau, die sie als 18 jährige kennenlernen würden und von der sie glaubten, mit ihr Kinder bekommen zu können. Dieser Fakt führt dazu, dass die Beziehungen irgendwie alle nicht so ideal sind, es häufig zu Trennungen kommt; selbst wenn ein Kind gezeugt wird, man dann schon entweder zu alt ist um noch mehrere Kinder zu bekommen oder danach die Beziehung den Bach runter geht.
    Worauf will ich hinaus? Der meiner Meinung nach Grund für die Geburtenarmut ist, dass Frauen zu spät anfangen und die Karriere vor (zeitlich) das Kinderbekommen setzen. Das kann man den Frauen ja auch nicht mal verdenken. Klar, es ist irrational, denn wenn sie sich mit 20 einen Mann suchen würden, wäre die Chance auf eine gute Beziehung, Familienleben und eben Lebensglück viel höher, aber mit 20 weiss man das eben nicht. Rein biologisch betrachtet ist es eben wahr, dass man mit 28 auch ein Kind bekommen kann. Was spricht also dagegen, erstmal Karriere machen zu wollen? Ja, scheinbar nichts. Weil man eben die feineren Sachverhalte, die die Beziehungen zwischen Frau und Mann ausmachen, noch garnicht versteht.

    Liebe Grüße

    

    gesamter Thread:

  • Zwei Interviews von Tichy mit Sarrazin - und eine Zahlenreihe - Olivia, 04.11.2018, 17:33

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










467905 Postings in 55550 Threads, 951 registrierte Benutzer, 807 User online (5 reg., 802 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz