Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Es ist vollbracht! Weißes Pferd Nahles geschlagen! Weiße Dame Merkel im Schachmatt! Schwarzer König Seehofer hat gesiegt!

    verfasst von Diogenes Lampe, 29.10.2018, 21:42
    (editiert von Diogenes Lampe, 29.10.2018, 22:30)

    Union und SPD fallen in den Abgrund. Nach dem Absturz in Bayern nun der nicht weniger erwartete Absturz in Hessen. Und alle wissen, dass die Verlierer-Groko in Berlin das Dilemma ist und bleibt, solange sie besteht. Besserung ist nicht in Sicht! Deutsche Banken zittern! Deutschland wird in Brüssel zum Risikofaktor. Harte Konsequenzen sind somit unausweichlich.

    Merkels CDU im Tunnel. Das Licht am Ende ist der entgegenklappernde Schulz-Zug

    Merkel und Nahles müssen nun, ob sie wollen oder nicht, erkennen, dass all ihre parteipolitischen Milchmädchenrechnungen nicht aufgegangen sind. Seehofer ist und bleibt mit seiner CSU der für sie nicht mehr beherrschbare Problembär.

    Hinzu gekommen ist nun allerdings eine weitere Unüberwindlichkeit für die hohen Frauen der Politik: Sie haben die eigene Macht über die Niederungen ihrer eigenen Parteibasen jetzt wirklich endgültig erfolgreich niedergerungen. Da können die stolzen Felddamen ihre OffizierInnen und SoldatInnen noch so sehr beschwören, doch bitte bitte trotz alledem den Zusammenhalt in der Groko, der jedoch schon bei der Regierungsbildung gar nicht vorhanden gewesen ist, jetzt nur noch umso fester zu zurren. Wie Macho Seehofer Nahles bisher über den Tisch gezogen hat, läßt da jedoch wenig Spielraum, das Blatt nochmal zu Gunsten zweier politisch gelähmter und geleimter Enten zu wenden.

    Keinen Hund hinter dem Ofen können sie mit dieser Chimäre „Zusammenhalt“ mehr hervorlocken! Diesbezügliche Phrasen waren und sind selbstverständlich nur leere Beschwörungsformeln eines aus dem Ruder laufenden Machtkampfs, welche die Intelligenz eines Kastenbrotes beleidigen würden und an die die Merkelei deshalb selbst natürlich genauso wenig glaubt wie ihre davongelaufenen Wähler, wie sich nun erwies. So schlau sind SPD -und CDU-Führung durchaus, um das noch zu erkennen! -außer vielleicht die Pippi Nahles der CDU, Generalsekretärin Krampf Kampferhusten (oder so ähnlich). Was für ein Mut zur Beharrlichkeit, wenn die jetzt mit ihrer Bewerbung als Nachfolgerin Merkels an der Parteispitze doch tatsächlich der Welt demonstrieren zu können glaubt, dass einst auch Egon Krenz nach Erich Honecker tatsächlich eine hilfreiche Antwort für das zugrundegerichtete SED-Regime gewesen sei! Naja... schau'n mer mal!

    Das Gebot der Stunde hieß aber nunmal ganz im Sinne des untergehenden Transatlantischen Imperiums und seiner Ischias-EU Ignoranz um jeden Preis! Und wenns hart auf hart kommt, dann gibts eben den alten Wein aus neuen Schleuchen. Ging es doch schon seit langem nicht nur im Bundestag, sondern auch auf EU-Ebene allein um den reinen Machterhalt zweier „Volksparteien“ auf dem Weg in die blanke Politbüro-Diktatur einer von keinem europäischen Volk je durch demokratische Wahlen legitimierten EU-Kommission; und in derem Sinne um die völlige Entmachtung aller nationalen Parlamente. Aber auf abgesägten Ästen ist schlecht auf hohen Bäumen sitzen. Der Hambacher Forst läßt grüßen!

    Als treueste Vasallen des transatlantischen Kalergifaschismus mussten sich Unions -und SPD-Spitze aber schließlich mit ihrer fanatischen Migrationspolitik nicht nur zum Schaden der Bevölkerung, die schon länger die BRD bevölkert, den eigenen Wählern - aber auch den eigenen Mitgliedern - völlig entfremden. Sie hatten keine Wahl in diesem transatlantisch paneuropäischen System und haben folglich als gehorsame wie blinde Befehlsempfänger der einstigen westlichen Siegermächte die besten Zeiten ihres Kadavergehorsams schon sehr viel länger hinter sich, als sie nach der letzten US-Wahl bereit waren, sich einzugestehen. Spätestens mit der Übernahme der US-Präsidentschaft durch Trump waren die Tage dieser Modalität der organisierten Kriminalität jedoch gezählt.

    Die reale Welt läßt sich auch in einer politischen Blase nicht ewig ignorieren. Das muss nun nach Honecker auch Pfaffentochter Merkel lernen. Und wie der Staatsratsvorsitzende und Generalsekretär des SED-Politbüros tritt nun auch sie scheibchenweise zurück, bis sie von den eigenen Leuten endgültig wie von Erinnyen zerrissen wird. Sie ahnt: Es bleibt ihr nichts anderes mehr übrig, als sich der Rache ihrer Parteifreunde auszusetzen, die sie jahrelang skrupellos weggebissen hat und die nur darauf gewartet haben, endlich ihr Mütchen an ihr zu kühlen. Da sind jetzt so richtig die Teufel los und proben nun nicht mehr nur den Aufstand gegen ihre politische Großmutter. Jetzt geht der Vorhang auf zur Premiere! Wenn die trotz all dem Desaster noch bis 2021 Kanzlerin bleibt, wie sie jetzt angedroht hat, dann will sicher nicht nur ich Katrin Göring Eckardt heißen! Aber da besteht keine Gefahr und ist ohnehin Seehofer davor!

    Selbst Deutsche mit Migrationshintergrund, um die auch die magentagelbe FDP heiß und innig geworben hatte, sind in Scharen nicht etwa zu diesen bunten Liberalinskis sondern zur AfD übergelaufen. Und das ist gut so! Denn damit hat sich endgültig erwiesen, dass auch die Nazi -und Rassistenkeule gegen diese Partei nicht mehr wirkt. Und erst recht keine gewaltgeile SPD-Fischfiletsahne, mit der man bestenfalls noch die kognitiven Dissonanzen trotzkistischer Studierendenschaften in ungeahnte Höhen treiben kann.

    Denn ob muslimische Deutschtürken oder orthodoxe Deutschrussen - ihren zivilisierten Anstand haben sie sich von den bunttümelnden Rom-Katholiken und Rom-Protestanten, von Antifa und Soros-Verblödeten und deren neuesten musikalischen Punk-Geschmack, der selbst jeden ehrlichen, also unpolitischen Punk nur beleidigen kann, nicht so leicht abkaufen lassen. Selbst wenn die Lieblingsband des Bundespräsidentenamtsbeschädigers der SPD mit den mausetoten Hosen statt im Bauhaus in der Dresdner Schloss -oder Frauenkirche oder im Zwinger auftreten täte, würde sich daran sicher nichts ändern.

    Sogar die anscheinend noch mit vierzig Lenzen von jeglichem politischen Instinkt so überaus glücklich befreite Rolex-Chebly konnte bei ihren Volksgenossen keine frische Begeisterung mehr für die so volksnahe wie visionäre SPD als künftige Vertreterin Schweizer Luxusuhren auslösen; ein Schicksal, in das die Alte Tante womöglich künftig einwilligen muss, falls sie als traditionsreiches Sozialindustriekonzernunternehmen schon sehr demnächst Insolvenz anmelden muss.

    Doch noch ist es nicht soweit! Denn noch könnte das kleine süße Knuddelbärchen von den Jusos mit gendergerechten Pornofilmen bei der Arbeiterklasse Eindruck schinden und so das Ruder in letzter Minute noch herumreißen. Ja, die kleine feministische Schmuddelei klebt jetzt an seinem Ärschlein wie einst das Guidomobil am breitgesessenen Hinterteil eines gewissen Herrn Westerwelle, der mit seinem eigenwilligen Humor bekanntlich auch politisch das ganz große Los zog. Seit dem trägt, wie wir alle wissen, auch der Posten eines deutschen Außenministers nur noch zur allgemeinen Heiterkeit in der Welt bei. Also egal, was aus Klein Kevin noch werden sollte; es wird nur noch was lustiges sein können. Aber nix solides mehr, das die SPD noch retten könnte, wenn die Groko erstmal den Bach runter ist.

    Wie „Kanzler“ Seehofer das Merkel über Bande erledigt hat


    Nun, nach der Bayern -und Hessenwahl, hat der Innenminister und heimliche Inhaber der Richtlinienkompetenz alle Optionen, die SPD vollends in den Wahnsinn und aus der Koalition zu treiben, sofern sie jetzt nicht freiwillig geht. Und er weiß dabei nicht wenige CDU-Unionsfreunde an seiner Seite. Sogar den Verfassungsschutzchef. Da können die großen WahlverliererInnen Zeta und Mordio schreien und alle Heiligen beschwören. Es nützt ihnen nichts mehr. Es ist aus! Die SPD hat den alten Seehofer genauswenig unter Kontrolle wie die Merkelei in der CDU. Der kann sie nun regelrecht vorführen. Und das tut er auch, wenn Merkel ihre heutige Drohung wahr machen will, uns noch bis zum regulären Ende der Legislaturperiode erhalten bleiben zu wollen. Wenn er nun also Merkels Rücktritt vom Parteivorsitz öffentlich bedauert, dann ist das so, als ob Merkel einem ihrer MinisterInnen das Vertrauen ausgesprochen hätte. Dann tut er das folglich nur, um nach außen keinen Bruch zwischen CSU und CDU zuzulassen.

    Sein Eisenhammer zur Zertrümmerung dieser Stillstands-Koalition heißt AfD! Der ihn führt, sind seine neuen Koalitionspartner in München: Die Freien Wähler, die sich die CSU einst als eigene Opposition schuf. Das zahlt sich nun aus. Die Schwarzen wollen nämlich durchaus mit den Blauen zusammenarbeiten. Ein No go für Rot und Grün und bislang wenigstens auch für Gelb. Unter solchen Umständen wird die SPD, die wie die FDP in Bayern nur noch zu den Kleinparteien gehört, daher ihre Politik gegen Deutschland in dieser schwankenden Bundesregierung des Grauens nicht mehr durchsetzen können. Da macht die noch verbliebene Parteibasis schlicht nicht mit. Das ist sogar dem kleinen Porno-Kevin von den Jusos schon länger aufgefallen, der nun gegen seine Domina den Aufstand probt und seine Kinderpeitsche schwingt.

    Merkel zieht jetzt also die Reißleine und verkündet, den CDU-Vorsitz abzugeben. Sie ahnt zurecht: Ohne ihren Kauder hat sie keine Chance mehr, den Parteitag im Dezember als Führerin zu überstehen. Es ist sogar fraglich, ob sie ihn überhaupt noch als Kanzlerin erleben wird. Wenn sie jetzt also nach der gründlich vergeigten Hessenwahl den Bundesvorsitz der CDU zurück gibt, nachdem sie gerade gegenüber der Augsburger Allgemeinen getönt hat, sie würde im Dezember wieder als CDU-Chefin und 2021 wieder als Kanzlerin kandidieren, bedeutet das, dass sie sich keine Illusionen mehr macht, dass ihre Kanzlerschaft noch irgendwie zu retten sei. Die Feinde in ihrer Bundestagsfraktion mehren sich stündlich. Das Ende ihrer Kanzlerschaft ist damit nicht mehr abzuwenden. Da können auch ihre britischen Spindoktoren nicht mehr viel ausrichten. Vermutlich nicht einmal mehr einen geordneten Rückzug im Interesse von Downingstreet zuwege bringen.

    Die Grünen haben, wie schon in Bayern, so auch in Hessen einen stolzen zweistelligen Pyrrhus-Sieg errungen. Sie sind nun gleichauf mit der SPD, deren Wähler Bäumchen wechsel dich gespielt haben. Daher ist ihr Machtzuwachs nicht wirklich nachhaltig, um es in grüne Worte zu packen. Denn auch sie kriegen in der realen Welt nichts mehr gebacken. Das hat schon die schwarzgrüne Koalition der vergangenen Legislaturperiode in Hessen gezeigt. Der eigentliche Sieger ist somit auch hier die AfD. Und jeder weiß es! Die Nochgeschmähten sind mit dem Einzug in Wiesbaden nun in allen Länderparlamenten sicher vertreten und somit aus der gegenwärtigen Bundespolitik nicht mehr wegzudenken. Geschweige auszugrenzen. Das weiß auch die Union und innerhalb derselben natürlich „Kanzler“ Seehofer, der als gewiefter Stratege diesbezüglich mit seinen Freien Wählern hinter den Kulissen taktisch längst umgesteuert hat.

    Wer sich seine Aufmerksamkeit nach der Bayernwahl nicht völlig vom Hessenwahlkrampf abziehen ließ, hatte schnell registriert, dass die Freien Wähler offen ankündigten, sich mit der AfD zu verständigen und sie keineswegs, wie die übrigen Parteien es tun, grundsätzlich aus dem sogenannten „Demokratenkonsenz“ auszuschließen. Dieser in Wahrheit diktatorische Konsenz ist dem bürgerlichen Lager nämlich gar nicht gut bekommen. Dazu war die Bundestagstruppe von Gauland und Weidel einfach zu fitt. Nur die Grünen und Dunkelroten haben von dieser Distanzeritis tatsächlich profitiert. Aber was haben sie wirklich gewonnen? Die Überreste der Wählerschaft der SPD! Nicht mehr!

    Es fiel auf, dass sich die CSU bei dieser Ankündigung der Freien Wähler auffallend still verhielt, Söder kein böses Wort darüber verlor und sogar Merkels Qualitätsmedien diesmal keineswegs überschnappten. Damit ist nun aber auch auf Bundesebene der Weg zur Zusammenarbeit des bürgerlichen Lagers geebnet worden. Der Merkelmarsch nach ganz links ist somit zum Stillstand gebracht. Die Union ist bereits dabei, ohne Merkel und ihre Kamarilla die Kehrwende zu vollziehen und hinter den Kulissen die AfD zum Wasserschöpfen ins sinkende Boot zu holen. Wer hierbei allerdings noch immer im Weg steht ist noch immer die amtierende Bundeskanzlerin! Kaum anzunehmen, dass sie da bis 2021 noch stehen bleiben kann. Sie steht in Wahrheit nun am Ende ihrer transatlantischen Führerschaft über Deutschland und die EU.

    Eine weitere Verzögerung ihres Abgangs macht nicht nur Deutschland sondern auch die europäische Steuerungszentrale unberechenbar. Daran ist aber nicht mal Trump interessiert, geschweige Putin oder Xi. Österreich macht Druck. Italien macht Überdruck. Macron hat ihn auf der Blase. Der muss nämlich mal ganz dringend seine Banken retten, sonst ist er nicht mehr zu retten. Ist er auch nicht, nur weiß er das noch nicht. Aber wie dem auch immer sei: Auch Macrons Frankreich wird als zweitstärkste Macht der EU nun ordentlich Druck auf Deutschland machen, um einen Kandidaten als Merkels Nachfolger durchzubringen, der ihre Interessen in der EU unterstützt; sonst ist auch für den eitlen Bewohner des hübschen Palais auf den elysischen Feldern von Paris schon bald Schicht im Schacht.

    Fazit

    Der Druck auf Merkel wird sich die kommenden Tage noch verstärken. Die Abgabe des CDU-Vorsitzes reicht nicht aus. Ein bischen schwanger geht eben nicht. Aber woher soll sie das wissen? Doch ihr Rücktritt und Rückzug aus der Politik, wie sie ihn jetzt schon mal im Falle von Neuwahlen angedeutet hat, kann nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden. Das wissen alle in der CDU und in der Groko. Aber auch die internationalen Gremien werden nicht mehr bis zum Jahresende mit so einer unsicheren innenpolitischen Situation in Deutschland umgehen wollen. Die Midtermwahl in den USA wird wohl noch abgewartet. Danach werden Trump, Putin und Xi in Deutschland Nägel mit Köpfen machen und Merkel zur politischen Geschichte. Dann wird es aber auch endlich Zeit, dass die sicher nicht nur nach meinem Dafürhalten Hochverräterin beginnt, in die juristische einzugehen.

    

    gesamter Thread:

  • Es ist vollbracht! Weißes Pferd Nahles geschlagen! Weiße Dame Merkel im Schachmatt! Schwarzer König Seehofer hat gesiegt! - Diogenes Lampe, 29.10.2018, 21:42

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










467348 Postings in 55501 Threads, 951 registrierte Benutzer, 2125 User online (20 reg., 2105 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz