Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Chemnitz: Der Geist von Leipzig entweicht der Flasche

    verfasst von Diogenes Lampe, 28.08.2018, 20:34
    (editiert von Diogenes Lampe, 28.08.2018, 21:20)

    Sie haben nur noch Angst.

    Das Folgende ist wie immer nur meine Meinungsäußerung. Die von mir genannten Fakten sollte also jeder Leser selbst noch mal prüfen.

    Man könnte meinen, der Mord von Chemnitz an dem jungen tapferen Deutschen mit kubanischen Wurzeln durch Merkels Goldstücke ist nur ein weiterer im alltäglichen Horrorwahnsinn. Die Aufregung darüber wird sich schon wieder legen. Doch selbst die bisher ziemlich instinktlose kommunale Politkanaille in den Städten und Gemeinden, fest eingebunden in ihre Parteien, Lions -Rotary-und sonstigen Freimaurerclubs und deren Humanistenneusprech, ahnt, das es langsam ernst für sie wird und verbalkosmopolitische Gutmenschenattitüden nicht mehr reichen, um ihre Machtlegitimation allein mit Hilfe ihrer Massenmedien weiter zu behaupten.

    Wenn es ernst wird, weiß sie wohl auch, dass man dann nicht nur lügen sondern auch erwägen muss, dass die Polizei sie nicht wird schützen können, sollte es mal richtig losgehen. Denn die hat sie ja auftragsgemäß seit Jahren kaputt gespart, was einen Großteil der Beamten längst in die Arme der AfD trieb. Diese höchst frustrierten Polizisten warten nur darauf, die bis ins Mark korrupten Politiker an der Spitze und deren Seilschaften im Sicherheitsapparat, die das alles zu verantworten haben, endlich verhaften zu können und so den Rechtsstaat wieder herzustellen. Das ist ihnen durchaus lieber, als auf friedliche Bürger einzuknüppeln, die nichts anderes als die Durchsetzung des staatlichen Gewaltmonopols auch gegen illegale Migrantenmassen fordern, könnte ich mir denken.

    Doch was macht die in blanke Panik verfallene Merkelpresse? Sie gießt auch hier Öl ins Feuer, indem sie für die Aufgabe des Rechtstaates ausgerechnet den Polizeiapparat verantwortlich macht, nur um Seehofer ans Bein zu pinkeln. Diese Nomenklatur-Kaste aus Medien und Politik glaubt offensichtlich immer noch, es ginge hier nur um die üblichen politischen Spielchen und nicht auch für sie um Leben und Tod, sollte ein Bürgerkrieg ausbrechen. Rational denken die auch nicht mehr.

    „Kanzler“ Seehofer im Kreuzfeuer


    Wenn vor allem aber die CIA-Grünen und Linken und Sozis nun hetzen und lügen, was das Zeug hält, dann sicher nicht, weil sie wirklich an ihre Lügen glauben. Als Einflußagenten kennen sie ihre Lage. Aber als Geheimdienstprofis glauben ihre Anführer dennoch zu wissen, wie man aus solchen Situationen routinemäßig Kapital schlagen kann. Sie schlagen nun also in konzertierter Aktion mit der ganzen Medienmacht, die ihnen noch verblieben ist, auf Seehofer ein, wohl wissend, dass er gegenwärtig die Richtlinienkompetenz inne hat und nicht mehr ihr geliebtes Merkelmonster. Sie hoffen ihn loszuwerden, werden ihn dadurch aber nur stärken.

    Das Merkel sonnte sich am selben Mordtag lieber mit handverlesenem Publikum beim Tag der offenen Tür vor seinem Kanzleramt. So unbekümmert, wie einst Marie Antoinette mit ihren Hofdamen in ihrem künstlichen Dorf im Garten von Versailles, als zur selben Zeit das hungernde Volk, aufgehetzt von geheimen Mächten, die Bastille stürmte. Auch sie ahnte nicht, dass es schon bald einen ganz anderen Tag der offenen Tür in Versailles geben würde. Genauso wie ihr Gemahl, Ludwig XVI., der übrigens den Luxusausbau von Schloss Meseberg in Brandenburg, in dem sich gerade Macron und Putin die Türklinke beim Merkel in die Hand drückten, seinerzeit auch noch finanzierte. Kein gutes Omen für die Schloßherrin.

    Der König schrieb bekanntlich am 14. Juli 1789 gelangweilt über die Vorkommnisse des Tages in sein Jagdtagebuch: „Rien“, also „Nichts“. Dabei wurden bis zu diesem Tag in Paris tatsächlich noch keine Bürger auf offener Straße abgeschlachtet. Dort war es am 13. noch weitaus friedlicher als heute in Chemnitz, Cottbus oder Kandel. Das traf auch noch am 14. erstmal nur den Hauptmann der Schweizer Garde in der Bastille, in der übrigens neben zwei Betrügern nur der Marquis de Sade auf Wunsch seiner eigenen Familie einsaß. Das richtige Morden kam erst wenig später, als sich der jesuitische Jacobinermob aus den Logenclubs dazu gesellte und den Briten die von London über den Herzog von Orléans angezettelte Palastrevolution zur Freude des Vatikans aus der Hand schlug.

    Doch zurück zur Gegenwart: Weil auch die Grünen nunmal auch nicht die hellsten Lichter auf der Schlandtorte sind, glauben sie auch an einen für sie königlichen Effekt auf die anstehende Bayernwahl, wenn sie jetzt gegen das Volk der Sachsen blank ziehen und alles zum Nazi erklären, was nicht bei drei Steine und Kohlenanzünder für die Antifa bereitstellt, um die Umwelt zu retten. Doch dieser Glaube muss jene Wunschträume der EU-Transatlantiker zum platzen bringen, die auf eine Koalition zwischen der CSU und den Grünen aus sind, nachdem die SPD dort rein rechnerisch bereits nicht mehr für solche Koalitionen infrage kommt. Drischt jetzt auch noch die CSU mit, dann ist das echt effektive Wahlkampfhilfe für die AfD.

    Seehofer wird diesen Angriffen also sehr gelassen entgegen sehen. Denn die Medienhetzer demontieren nun in ihrer allzuberechenbaren Dummheit immer weiter seinen innerparteilichen Erzfeind Söder, während er die Durchsetzung seines Masterplans gegen Merkel nun erst recht forcieren kann. Am Ende wird der abgeschmierten CSU nichts übrig bleiben, als Söder in die Wüste zu schicken und mit der AfD zu koalieren, um Bayern weiter regieren zu können. Sogar in der CDU träumt man bereits zum Schrecken des Merkels laut davon, die AfD ins sinkende Boot zu holen, falls es zu Neuwahlen kommt.

    Die Politiker -und Medienhetze, die jetzt gegen die ehemaligen Karl-Marx-Städter in allen Mainstreammedien kampagnenartig aufgezogen wurde, macht nun aber auch deutlich, dass in den Rathäusern und Regierungspalästen die pure Angst umgeht. Die Transatlantiker müssen bei diesem spontanen „Flash-Mob“ von Chemnitz alles auf die Nazi-Karte setzen. Und ja, Angst könnte ein guter Ratgeber sein, wenn die politisch verantwortlichen Parteien und ihre Politiker überhaupt verstehen würden, was für sie inzwischen auf dem Spiel steht. Täten sie es, könnten sie noch versuchen, intelligent auf Situationen wie die vom Sonntag und Montag zu reagieren. So aber ist Angst für sie nur ein sehr schlechter Ratgeber. Denn in ihrer Panik, die einer vernünftigen Reflexion der Ereignisse vollkommen im Wege steht, werden sie nun alles falsch machen, was man in so einer Situation falsch machen kann. Sie sind schon kräftig dabei.

    Bürgermeisterin mit der Lizenz, zu töten?

    Intelligenz ist ihre Sache nicht. Sonst hätten sie wohl kaum versucht, das Volk durch geplante Umvolkung via Massenmigration abzuschaffen. Also verschlimmern sie noch ihre Situation. Besonders hahnebüchen die SPD-Oberbürgermeisterin der Stadt, die nun mit dem Streisand-Effekt (siehe wikipedia) Bekanntschaft macht. Denn ihre offene Hetze gegen die eigenen Bürger, die sich nicht länger ermorden lassen wollen, führt nun dazu, dass sogar in der Weltöffentlichkeit bekannt wird, dass sie selbst bereits ein unschuldiges Leben auf dem Gewissen hat und trotzdem Bürgermeisterin geworden ist; dass sie das Leben eines wehrlosen Behinderten im Rollstuhl fahrlässig beendete, den sie vor Jahren in einer Fußgängerzone mit ihrem Luxusgefährt „übersah“ und trotzdem bei der SPD die Treppe rauf fiel. Mit 90 Tagessätzen hat sie das Gericht davonkommen lassen, während sogenannte „Nazis“ schon wegen purer „Meinungsdelikte“ für Jahre in den Knast wandern; selbst wenn sie über 90 sind, kennen BRD-Richter da kein Pardon. Sogar die besoffene Bischöfin Käsmann ist nach ihrer Alkoholfahrt erst mal zurück getreten, obwohl damals gottseidank kein Mensch zu schaden kam. Aber dennoch war die aus demselben Holz und fühlte sich noch danach stark genug, den Deutschen Moral zu predigen. Womöglich hocken die beiden ja in derselben Loge?

    Wenn so eine Frau wie diese OB-Dame dann das große Wort gegen die eigenen Bürger führen will, die sich zu Tausenden auf der Straße aus Protest gegen ihre Stadtpolitik versammelt haben, weil diese verantwortungslose Autofahrerin und Ideologin schon wieder zugelassen hat, das deutsche Bürger in Chemnitz ums Leben kommen, dann ist selbst Chuzpe kaum noch das Wort, mit dem man solche charakterlichen Totalausfälle beschreiben könnte.

    Genau solche Straftäter führen nicht erst heute in der SPD das große Wort! Man denke nur an Kinderschänder wie Edathy, den großen Maulhelden „gegen Rechts“, der auch nur mit einer lächerlichen Geldbuße davon kam. Doch nun wird womöglich auch dieser Lorenz-Fall von einst den Fall dieser scheinbar skrupellosen SPD-Gestalt herbeiführen.

    Die SPD hat das Rechtsempfinden wie den Rechtsfrieden der normalen Bürger extrem strapaziert. Die Straße wird diese Gewissen -und Verantwortungslose zum Rücktritt zwingen, falls sie nicht noch wie Edathy einen Rest Instinkt bewahren konnte, der ihr raten könnte, jetzt schleunigst aus dem Amt zu flüchten.

    AfD tut keinem weh


    Die AfD, der Renegatenhaufen aus enttäuschten und nun ehemaligen Parteimitgliedern vornehmlich der CDU und FDP, hat sich in seinen öffentlichen Verlautbarungen nicht weniger gespalten präsentiert als ihre politischen Gegner. Die Führung um Alice Weidel und Jörg Meuthen scheint höchst verunsichert. Denn auch in dieser neuen Volkspartei streiten bekanntlich Vernunft und Verstand bei jeder Gelegenheit. Und so rügt nun ein vernünftiger AfD-Richter in der Pressekonferenz öffentlich einen in der Partei nicht ganz so hoch angesiedelten Mitstreiter, der sagt, was ist, anstatt ihm beizupflichten. Also einem Mann mit gesundem Menschenverstand, mit dem es der Richter offenbar in so einer vertrackten Situation nicht so hat.

    Den vernünftigen Beschwichtigern unter den Parteigenossen der deutschen Alternative sieht man also auch nichts anderes als die pure Angst an, jetzt das Falsche zu tun. Nur fürchten sie sich weniger vor dem Volkszorn sondern vielmehr vor den Transatlantikern, wie es scheint. Man hat es also mit der innerparteilich offensichtlich noch nicht ganz gelösten Frage zu tun, ob Offensive oder Defensive jetzt am zweckmäßigsten sind. Mal sehen, wieviel Zeit man sich mit der Antwort nimmt.

    Man sollte also nicht glauben, dass die AfD-Vernunft immer duckmäuser -und biedermeierfrei ist. Sie könnte aber leicht zur Getriebenen des gesunden Menschenverstandes werden, wenn sie jetzt nicht die anderen Parteien und die Presse endlich gnadenlos vor sich her treibt. Herr Curio! - übernehmen sie! Sie scheinen mir der furchtloseste von allen AfD-Rednern zu sein, wenn es gilt, Verstand und Vernunft sprachmusikalisch zu verbinden, ohne dabei an glasklarer Schärfe einzubüßen und dem Gegner womöglich wieder mit Bach-Pastoralen Leine zu lassen. Vor allem aber sind Sie garantiert nicht geeignet, in so einer Situation zu besänftigen oder gar zu beschönigen. Und das braucht es jetzt endlich dringend. Es sind nun wirklich schon zuviele Morde und Vergewaltigungen passiert.

    Die german Angst der gebrieften Journaille

    Die Mainstreammedien, die sich gerade den Titel „Lügenmedien“ wieder ehrlich verdienen, schnappen auch deswegen nun über wie seit Sebnitz nicht mehr. Denn auch deren Chefredakteure in den Medienkonzernen wissen, was ihnen schon demnächst blühen könnte, wenn der Geist des Volkswiderstandes nicht mehr in die Flasche zurück gedrückt werden kann. Denn es ist diesmal nicht der falsche Geist von Pegida, den sie jahrelang kontrollieren und gegen den sie ordentlich hetzen konnten, um die CIA-Antifa zu pempern; es ist der echte Geist der Montagsdemonstrationen am Ende des DDR-Regimes, mit dem es die Politikerkaste nun wieder zu tun hat.

    Auch wenn heute wie damals ausländische wie innländische Geheimdienste die Kontrolle auch über diese Demos übernehmen werden, wenn nun deutschlandweit Massendemonstrationen einsetzen. Denn natürlich war ja der Migrantenmord von Chemnitz nicht der letzte und trotz seiner Abscheulichkeit noch nicht mal der grausamste. Im Gegenteil werden die Taten und die Abstände zwischen diesen Kapitalverbrechen an den Deutschen immer kürzer. Das ist sicher kein Zufall. Es ist deshalb jetzt endlich wirklich das Volk, das sich in Chemnitz, Cottbus, Kandel usw. bewegt und nicht irgend ein westlicher Geheimdienst mit einem halbseidenen VS-Agenten an der Spitze, wie in Dresden.

    Die Re-Aktion der Opposition und ihrer Lenker

    Wie einst die Stasi, kann die Firma Horch und Guck der Transatlantiker aber nur noch re-agieren. Allerdings könnten natürlich auch Teile desselben inzwischen mit der AfD sympatisieren. Denn wer, wenn nicht Geheimdienstler in der BRD, könnte besser wissen, wo lang der Hase mit Trump längst läuft?

    Natürlich werden sich die Bachmanns und Elsässers jetzt auch auf Chemnitz stürzen, wie sonst nur die Kahanes oder Hayalis. Auch AfD-Bewegungsmelder werden dem Herrn Höcke schon die Frohe Botschaft überbracht haben, dass er sich nicht länger um seine „Bewegung“ zu kümmern braucht, denn die fällt ihm jetzt sozusagen wie eine reife Frucht in den Schoß, nachdem er trotz großer Ankündigung seit Jahren keine eigene auf die Beine stellen konnte. Er musste eben nur noch ein paar tote Deutsche abwarten.

    Jetzt zeigen ihm die an sich meist total unpolitischen Fußballfans, denen gerade ein Kamerad gemeuchelt wurde, wie Protest geht. Friedlich, aber sehr entschlossen! Und nicht nur die werden es dem Oberlehrer und seinen peinlichen „Höcke!-Höcke!-Höcke“-Rufern zeigen. Denn diesmal werden den Chemnitzern auch die sogenannten Deutschrussen aus ganz Deutschland zur Seite stehen; weshalb sogar schon dem Kremlverlautbarungsorgan Sputnik, das noch immer mit der Partei „Die Linke“ sympatisiert, irgendwie nicht wohl bei der Sache ist.

    Denn auch dieses östliche Politmagazin hetzt merkwürdigerweise völlig unkritisch mit den transatlantischen Medien des Westens fleißig mit. Will der Kreml auch nur Öl ins Feuer gießen, um diese Transatlantiker-Linke durch Hetze gegen „Rechtspopulisten“ zu schwächen? Wer steckt hinter der Kreml-Hetze von sputniknews? Putin oder Medwedew und seine Westoligarchen? Das ist hier die Frage.

    Die Sachsen sind helle! Zeichen der befürchteten Art könnten aber auch zugewanderte Volksgruppen setzen


    Dass es sich bei den „Hooligans“, die auf die Straße gingen, keineswegs um grundsätzlich gewaltaffine Stadiontruppen handelt, wie uns die Gossenmedien der Konzerne weiß machen wollen, sondern in der überwiegenden Mehrheit um trotz allem NOCH besonnene Bürger, haben die beiden Spontandemos vom Sonntag und Montag eindrucksvoll bewiesen. Man sollte die Chemnitzer deshalb nicht nur für ihre Besonnenheit loben sondern auch ihre Klugheit.

    Bestünde dagegen die Bürgerschaft der Stadt heute schon auf Wunsch von Kahane und dieser Lorenz mehrheitlich aus solchen Syrern und Irakern, wie den beiden Meuchelmördern, dann würde die Bürgermeisterin jetzt wohl an einem Kran hängen. So, wie die Puppe an einem Baukran auf dem Hermannplatz in Berlin Neukölln. Die hat da aber am selben Sonntag kein AfD-Mitglied aufgehängt. Wer es gewesen sein könnte, ist wohl noch Staatsgeheimnis. Ich würde mich aber nicht wundern, wenn es Türken oder Kurden gewesen sind, die den arabischen Clans und den schwarzen Drogenverkäufern dort ein Zeichen setzen wollte, das die auch verstehen. Fragt mal am Cottbusser Tor einen alteingesessenen Türken, was er von den Goldstücken vor seiner Ladentür hält?

    Polizei, dein Freund und Helfer? Ja, aber wessen?

    Entgegen der dreisten Medienhetze hat es eben trotz der ungeheuren Wut auf das Merkelregime und dessen „Goldstücke“ keine Gewalt gegeben. Doch genau das macht den Politschranzen vom Schlage dieser Chemnitzer Oberbürgermeisterin am meisten Sorgen. Denn ohne Gewalt konnten sie und ihre Gesinnungsgenossen ihre polizeiliche Gegengewalt schlecht einsetzen, die sie bereits in Form zweier großer Wasserwerfer aufgefahren hatten. Das hätte nicht nur sehr böse Bilder für die anwesende Weltpresse gegeben. Weder ihre Antifa noch ihre provozierenden Agenten konnten daher mit ihren Bengalfeuern und Hitlergrüßen etwas ausrichten, um der Polizei einen Anlaß zu geben, das Volk niederzuknüppeln.

    Und es ist durchaus fraglich, ob die ebenso auf die Regierungen in Stadt und Land immer wütender werdenden Sicherheitsorgane da überhaupt noch mitmachen und solche Befehle ausführen würden, wenn sie ganz einfache Bürger, jung und alt, vor sich sehen, die friedlich ihren Unmut äußern, während einen Katzensprung entfernt die Antifa wütet, die ihnen seit Jahr und Tag das Leben schwer macht. Auch wenn die Merkelisten keine örtlichen Polizisten sondern Kräfte von außen zuführen würden, würde sich an der gespannten Grundstimmung bei den Sicherheitsorganen kaum etwas ändern.

    Denn wer sich da tatsächlich versammelte, waren eben keine tumben „Glatzen“, sondern ganz normale Bürger, die um ihre Mitbürger trauern und sich nicht als nächste ermorden lassen wollen, sobald sie das zeigen, was linke Politik und Mainstreammedien ständig von ihnen abfordern: Zivilcourage!

    Würde die Chemnitzer Polizeiführung versucht haben, die Demonstrationen gewaltsam zu unterdrücken, hätte es durchaus passieren können, dass Polizeibeamte ihr den Gehorsam verweigert hätten. Eine Verbrüderung mit den Demonstraten aber hätte in ganz Deutschland unabsehbare Folgen nach sich ziehen können. Denn die bereits weit über ihre Belastungsgrenzen hinaus geführten bewaffneten Organe haben in allen Bundesländern längst die Faxen so dicke, wie die Bürger auf der Straße, die sich gegen diese linksfaschistische Diktatur Brüssels und Merkels zur Wehr setzen.

    Denn was wir, wenn wir nicht selbst direkt Betroffene oder Zeugen sind, ansonsten aus den Medien erfahren, erfahren diese Beamten tagtäglich live und in Farbe. Und auch beim einfachen Polizisten, der ja auch nur ein Mensch ist, steigt der Hass auf gewisse Migrantengruppen, für die Recht und Gesetz und ein Mindestmaß an Respekt nicht zu existieren scheinen und denen er permanent seine Knochen hinhalten muss. Aber eben nicht nur auf diese Kriminellen aus Afrika und Afghanistan sind die Polizisten sauer, sondern vor allem auf ihre eigenen politischen Vorgesetzten, auf die Medien und nicht zuletzt auf die von Kulturmarxisten seit Jahrzehnten unterwanderte Justiz, die jene Verbrecher auf freiem Fuß lassen oder mit mildesten Strafen belegen. Denn diese, oftmals sogar erprobte Kriegsverteranen, fühlen sich schließlich durch die Persilscheine der Parteien, die es schon länger gibt, und ihrer Richter, die sie installiert haben, um ihre Macht abzusichern, ermutigt, uns weiter wie Freiwild umzubringen.

    Der Furor teutonicus - wehe, wenn er losgelassen!


    Was sich jetzt infolge der Abschlachtung von Deutschen mächtig erhebt, ist der Zorn des Volkes. Er ist noch weitestgehend gewaltlos, doch Chemnitz dürfte die letzte Warnung gewesen sein, dass die Volkswut nicht mehr zu beherrschen ist, wenn sich die Zustände nicht radikal zugunsten der öffentlichen Sicherheit ändern.

    Der Gesellschaftsvertrag zwischen Bürger und Staat, der dem Staat das Gewaltmonopol überlassen hat, ist vehement vom Merkelregime verletzt und gebrochen worden. Wehe, wenn die Bürger das Recht wieder in die eigene Hand nehmen! Wenn der Furor teutonicus sich Bahn bricht! Dann werden die Rathäuser und Parteizentralen der Transatlantiker zu Schlachthäusern und selbst die Bundeswehr kann sich dann seiner Soldaten nicht mehr sicher sein, die man gegen das Volk ins Feld führen müsste, um dieses „Pack“ (O-Ton SPD-Pack-Gabriel) zu retten.

    Und keine Polizei wird dann da sein, das politische EU-Gesindel zu schützen, dass sich inzwischen offen dazu bekannt hat, Deutschland und die Deutschen mittels Kalergiplan ungefragt wie gnadenlos abzuschaffen. Und nicht nur in Deutschland, sondern in allen Länder der EU.

    Das Ende naht! - im Weltmaßstab!

    Das feministische Gewaltregime des linksextremen Antifa-Merkelsowjets, das mit seiner „Flüchtlingspolitik“ verfassungswidrig offener Grenzen wie mit seiner verbrecherischen Schul -und Medienpolitik samt Frühsexualisierung von Kleinkindern und Verdummung ahnungsloser junger Mädchen ungerührt geschehen läßt, dass Frauen, Kinder und Greise brutalst vergewaltigt und ermordet werden, genauso wie jeder anständige Mann, der ihnen zur Hilfe eilt, ob indigener oder Passdeutscher, wird sich mit seinen gezielt offen gelassenen Grenzen nicht mehr lange halten können. Denn kein solches Regime konnte sich in der Menschheitsgeschichte je halten. Es konnte noch eine Zeit die Meinungshoheit in seinen eigenen Medien behaupten. Doch die sind ebenso wie die linksfaschistischen Merkelisten gerade am Untergehen.

    Das hängt aber nicht nur mit dem immer breiter werdenden Widerstand im Volk zusammen. Es ist vor allem die internationale Politik, die dem Merkelregime nun den Gar ausmacht. Das bedeutet, dass die ganze transatlantische Politmischpoke samt kinderschänderischer Kirchenmischpoke auf dem ganzen Globus in einer ausweglosen Lage steckt. Denn selbst wenn morgen alle Proteste in Chemnitz, Cottbus oder Kandel oder wo auch immer aufhören würden, was sich nur pures Wunschdenken vorstellen kann, wäre das Kalergi-Pack am Ende. Es hat einfach nichts mehr an Ressourcen zur Verfügung, um sich weiter die Macht zu sichern und sich so vor dem Volkszorn schützen zu können.

    Das EU-Regime über Deutschland kann nicht mehr lange bestehen


    Trump ist gerade dabei, die Halbzeitwahlen in den USA zu gewinnen und seine erbitterten Feinde haben eben einen ihrer wichtigsten Führer verloren. Ist Senator McCaine tatsächlich an Krebs gestorben? Hatte er überhaupt Krebs? Hat er sich nicht vielmehr das Leben genommen, weil ihm das Militärtribunal drohte? Ist er gar hingerichtet worden? Wollte Trump deshalb keine Staatstrauer für ihn anordnen? All diese Fragen werden in den USA heute heiß und kontrovers diskutiert. In den Wallstreetmedien so, im Volk so. Wobei die Frontlinien längst nicht mehr zwischen Demokraten und Republikaner verlaufen.

    Genau dasselbe können wir in Deutschland beobachten. Auch hier laufen die Frontlinien längst durch die Parteien hindurch. Merkels CDU ist zerstritten wie nie zuvor. Die CSU besteht nur noch aus einem Machtkrampf zwischen Seehofer und Söder. Die Linke ist radikal zwischen zwei Damen gespalten, die sich beide für Rosa Luxemburg halten. Die Freimaurerpartei FDP zerlegt sich mal wieder intellektuell zwischen universaler Parfüm-Lindner-Freiheit und Kubitzky-Kopftuchkandidatinnen, mit denen sich die Stehaufmännchen im Ruhrgebiet zur Wahl stellen wollen. Die Grünen werden von den Konzernmedien und ihren Umfrageinstituten derart ungeschickt nach oben geschrieben, dass es quietscht.

    KGE, die am liebsten eben noch ihren eigenen Parteigenossen, den OB aus Tübingen, aus der Partei geworfen hätte, weil der sich noch einen Rest an Realitätssinn im Hirn bewahrte, läßt sich nun beim Propaganda-Lanz vernehmen, dass sie ja schon immer für Law and Order gewesen wäre, was die Eindämmung der „Flüchtlings“-Kriminalität betrifft. Da staunt der CSU-Bayer und der Seehofer wundert sich.

    Aber keiner ist natürlich überrascht, dass diese jämmerliche „Theologin“ sich nun auch als widerliche Opportunistin entpuppt, die alles versuchen wird, um noch irgendwie die Kurve zu kriegen, ihren Hals zu wenden und ihre Haut zu retten. Doch nun sollte auch der dümmste Fernsehzuschauer mitbekommen haben, dass die Grünen mit Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit soviel zu tun haben, wie CIA, MI6 und Mossad mit Friedenspolitik oder ihr Edel-Parteichef mit einem Dichter und Denker.

    Die Legitimationskrise ist nicht mehr beherrschbar

    Die Legitimationskrise des transatlantischen Rockefeller-CIA-Regimes, geführt von der Clinton-Bande, hat die ganze EU noch immer voll im Griff. So, wie die Finanzkrise oder die NATO-Krise. Rothschild, der Bankier des Vatikan, hat sich deshalb längst nach China umorientiert. Und nun seufzen und wehklagen die EU-Regierungen, dass ihre Staaten, die sie selbst von A-Z privatisierten, also den Völkern raubten, um sie den transatlantischen Höllenhunden zu übergeben, von den Chinesen aufgekauft werden. Mit anderen Worten: Die Diebe verlieren ihre Beute. Und ihr Kapital dazu. Denn es findet einfach keine Investitonsmöglichkeiten mehr, während der mit Dollar wohlversorgte Chinese die Milliardäre der Wallstreet zwingt, ihre Goldreserven in die Waagschale zu werfen, um überhaupt noch Geschäfte in Eurasien abwickeln zu können.

    Wenn Trump also seinen Militärhaushalt immer weiter aufstockt, dann nur, um den Investitionsstau bei der FED aufzulösen; nicht, um die Welt zu erobern. Wenn er China und Russland mit Sanktionen belegt und diese dann die USA, dann trifft das ausschließlich die EU, die sich Deutschlands peinlichster Außenminister ohne den geringsten Bezug zur realen Welt bereits als vierte Weltmacht vorstellt. Aber angesichts der horrenden Schuldverschreibungen, die sich bei der FED angesammelt haben, ist auch die Aufstockung des NATO-Budgets nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein.

    Den Dollar gibt es nur noch, weil es China und Russland so wollen. Dasselbe trifft auf den Euro zu. Denn denen ist, wie ich schon öfter schrieb, der kontrollierte Einsturz wichtig, der nicht all die Völker der Welt trifft, die gezwungen wurden, mit Dollar zu handeln, sondern nur die Milliardäre in den Abgrund reißt, die dieses Unheil angerichtet haben, als sie die Weltmacht übernehmen -und alle Völker in einem 3. Weltkrieg vernichten wollten.

    Im Vatikan sind die Teufel los


    Jetzt wendet sich also das Blatt dramatisch gegen diese Satansbrut und deren Helfershelfer. Also gegen das Restimperium, die EU, und deren jesuitische Steuerungszentrale in Brüssel. Aber auch im Vatikan selbst ist inzwischen wirklich die Hölle los. Immer mehr Kinderschändereien kommen weltweit ans Tageslicht. Immer höhere Würdenträger, Bischöfe wie Kardinäle, sitzen auf dem ganzen Globus auf Anklagebänken. Selbst jahrhundertealte katholische Hochburgen wie Irland haben sich angewidert von Rom abgewandt. Der Papst selbst ist offensichtlich knietief in die Kinderschändereien verwickelt, indem er sie wirksamst gedeckt hat. Nun werden Rücktrittsforderungen direkt aus der Kurie gegen ihn laut. Von Bischöfen, die das beweisen können. Wie lange Bergoglio noch den Franziskus spielen darf, ist also auch fraglich geworden. Zumal es auch innerhalb des Jesuitenordens mächtig kracht.

    Fazit:

    Berücksichtigt man all diese Fakten bei der Einschätzung der gegenwärtigen Lage in Deutschland, dann wird auch das Merkelregime zu dem Schluss kommen müssen, dass es aus ist mit ihm. Aber was tut es? Es gießt mit der Hetze gegen die Bürger von Chemnitz weiter Öl ins Feuer. Es kann nicht mehr anders. Seine Politik ist eben alternativlos. Wie sein Untergang.

    So sehr ich mir mit Abermillionen Deutsche wünsche, dass dieser Spuk endlich vorbei ist, so sehr hoffe ich, dass die Verantwortlichen des Parteienkartells dafür samt und sonders vor Gericht kommen und gerecht verurteilt werden. Fällt erst einmal in den USA die Clintonbande, gehts auch deren Handlangern in der EU an den Kragen. So, wie es Honnecker an den Kragen ging, als die Sowjetunion zusammenbrach. Wir werden in der nächsten Zeit deshalb wohl noch viel von Selbstmorden, plötzlich schweren Erkrankungen mit Todesfolge und dergl. zu lesen und zu hören bekommen.

    Wir sollten aber gerade jetzt unseren kühlen Verstand benutzen und alles tun, um uns nicht am Schluß noch in einem religiösen Bürgerkrieg verheizen zu lassen. Der Islam hätte in der EU nicht die gernigsten Chancen, sich durchzusetzen, wenn es nicht jene jüdischen und christlichen Transatlantiker und Fanatiker gäbe, die ihm bewußt Vorschub leisten; allen voran der Vatikan. Unser Zorn sollte sich also gegen die Verursacher und nicht gegen die Symptome richten. Hoffen kann ich nur, dass sich jetzt, wo die gesamte Globalistenkaste immer schneller den Bach runter geht, genug kluger Widerstand entfalten kann, der dem Zorn zu seinem Recht verhilft, aber die Wut außen vor läßt.

    Insofern haben auch jene aus der AfD recht, die einen friedlichen Übergang vom Merkelregime in eine echte Demokratie nur sehen, wenn es gelingt, unseren Rechtsstaat zu erhalten. Recht soll über die Hochverräter gesprochen werden, nicht Rache geübt. Selbst wenn die Verbrechen, die zweifellos noch auf Chemnitz folgen werden, noch monströser werden könnten. Wir müssen mit allem rechnen.

    Wir müssen uns eigenverantwortlich zu schützen suchen. Doch wir sollten uns nicht in links und rechts spalten lassen. Auch nicht in Deutsche mit oder ohne Migrationshintergrund. Es war ein junger Deutscher mit kubanischem Hintergrund, der mit zwei Deutschrussen in Chemnitz Zivilcourage zeigte. Es gibt auch in Berlin oder im Ruhrgebiet ud anderswo zahllose anständige Menschen, egal welcher Nation, die dasselbe getan hätten, wie diese wirklichen Helden.

    Der Anteil unseres Volkes, der aus der ehemaligen DDR kommt, ist heute deshalb so stark in Mitteldeutschland, weil es sich seinerzeit einig wußte gegen die Regierung. Egal, was die Presse damals log. Diese Erfahrung macht stark!

    Trotz all der Mörder und sonstigen Verbrecher, die Merkel und ihre Höhrigen in unser friedliches Land gelassen haben, um uns umzuvolken: Sie sind fraglos ein großes Problem aber nicht unser Hauptproblem. Sondern diejenigen, welche sie auf uns loslassen. Doch gehören solche vor Gericht und nicht an Baukräne. Unsere Proteste gehören nicht vor die Unterkünfte der „Flüchtlinge“, sondern wie in Chemnitz in die Stadtzentren, vor die Regierungs -und Medienzentralen. Gerechtigkeit macht stark und einig! Ungerechtigkeit aber findet immer selbst ihren fatalen Lohn.

    Wir alle haben die Wahl, zu entscheiden, ob wir uns den Rechtsstaat wieder erkämpfen wollen; ganz im Sinne des GG, § 20 Abs. 4 (Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist) oder ihn und damit unser demokratisches Deutschland zugrunde gehen lassen. Ob wir also selbst ins Gefängnis gehören oder Merkel und ihre Helfershelfer.

    Es kommt gerade sehr viel berechtigte Hoffnung in die Welt! Machen wir also aus unseren Herzen nicht ausgerechnet jetzt eine Mördergrube! Nehmen wir uns die Opfer von Chemnitz zum Vorbild, wenn wir nun gegen ihre Ermordung bzw. Verletzung protestieren. Sie handelten aus echtem Mitgefühl. Sie setzten sich nicht nur für eine wehrlose Frau ein, sondern damit auch dafür, dass das Recht auch auf Deutschlands Straßen nicht aus der Welt kommt.

    Daniel Hillig und seinen beiden couragierten Freunden gebührt unser tiefster Dank! Es wird schon bald der Tag kommen, an dem Chemnitz dem jungen Tischlerlehrling ein würdiges Gedenken ermöglicht. Man sollte eine Straße nach ihm benennen. Er hat es weitaus mehr verdient, als Karl Marx.

    

    gesamter Thread:

  • Chemnitz: Der Geist von Leipzig entweicht der Flasche - Diogenes Lampe, 28.08.2018, 20:34

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










468171 Postings in 55571 Threads, 951 registrierte Benutzer, 2028 User online (22 reg., 2006 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz