Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Ist ja vieles berechtigt angesprochen :-)

    verfasst von Silke, 10.07.2018, 02:46
    (editiert von Silke, 10.07.2018, 03:05)

    Lieber nereus,

    danke für die sehr lang gewordene Antwort ohne Beschimpfungen.[[top]]

    > Du schreibst: Unser frühere Goldmaximalist und AU-Horter, @dottore
    > hat sich weiter entwickelt wie wir alle.
    > "Thesauristen gegen Debitisten - nur die einen können gewinnen".

    >
    > Offensichtlich und deswegen konnte ich ihm auch nicht mehr gedanklich
    > folgen, weil ich diese Weiterentwicklung als Irrweg erachte.
    > Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung dazu.

    Über Gold und Sachwerte kam er (so ich ihn richtig verstanden hatte) zu der Erkenntnis, dass die (Neu)Verschuldungsfähigkeit das Maß aller Dinge ist, um die alten Schulden bedienbar halten zu können und nicht die Anhäufung von Schätzen.
    Am besten geht das aber nun einmal mit einer Waffe und nicht mit Tauscherei auf Bahnhofsklos und Schwarzmärkten.

    > Ich sage doch, eigentlich weißt du es selbst alles, wehrst dich aber
    > Hoffnung suchend - das ist ok.
    >
    > Hoffnung ist die letzte Fluchtburg.

    So habe ich das mit dem Gold noch gar nicht gesehen...
    Wer fest dran glaubt fühlt sich damit sicherer als ein Debitist, hat bessere Lebensqualität im „jetzt und hier“ weil er sich sicherer wähnt – das hat was.

    > Will er nicht - nur was zum StZM erklärt ist nimmt er. Z.Z sind das
    > unbare Überweisungen von gebuchten Forderungen auf Geldsummen.
    > Und die Kassiererin beim Aldi nimmt den Gold-100er Wartburg auch nicht,
    > wenn sie nicht blitzschnell auf "private Geschäftsfrau" umschaltet und
    > ihre Kasse aus eigener Börse ausgleicht. GZ hin oder her. Der Wechsler/
    > Goldankäufer um die Ecke bietet schon mal ein paar Mark ..

    >
    > Nochmals zur Erinnerung.
    > Wir reden nicht von einem intakten Staatsmonopolkapitalismus in seiner
    > finalen Phase sondern dessen Ende und dem danach folgenden mutmaßlichen
    > Zusammenbruch.
    > Da wird es schon mit dem elektronischen Geldverkehr schwierig weil
    > wiederkehrende Stromausfälle die Beamten und Angestellten beim Buchen
    > stören könnten.
    > Da werden vielleicht wieder Leitz-Ordner der letzte Schrei. [[zwinker]]

    Der Goldbug und der Debitist gehen ja dann zusammen über den Jordan - der Goldbug hatte aber davor mehr Sicherheitsgefühl und Zufriedenheit, wenn auch nur eingebildet.
    Vor und nach dem Termin ist ja egal, nur zum Termin muss das richtige auf dem Tisch liegen - wie gesagt, ein neuer interessanter Gedanke für mich.

    > Nein, nein, das sind Zahlungsmittel und keine Geldträger.
    >
    > Herrjeh!
    > Wenn interessieren denn in Notzeiten solche Petitessen?
    > Ich werde dem Bauern – der des 129. Maschinenschlossers überdrüssig
    > wurde - beim Ankauf von Getreide- und Fleischwaren noch fragen, ob er
    > lieber über Zahlungsmittel oder Geldträger verfügen möchte.
    > Ich höre schon seine Antwort.
    > „Willst Du mich dumm vollquatschen oder legst Du jetzt endlich etwas
    > Gängiges auf den Tisch?“

    Ich halte ihm lieber gleich meine "entscheidende persönliche Eigenschaft" vor die Nase.

    > Ein lokales Ereignis, das man mit dem kommenden Zukunftsszenario in
    > keiner Weise vergleichen kann. Gadaffi hatte tonnenweise Gold zur
    > Verfügung, als er abgeknallt wurde.

    >
    > Wir sind auch keine Gadaffis, die von einer perfiden Macht-Clique
    > auftragsgemäß gelyncht werden, um den Ausstieg aus Dollar-Geschäften
    > oder eigenständigen Entwicklungswegen zu verhindern und um wenig später
    > die Migranten-Lawine los treten zu können. So viel VT muß schon sein.

    Dann halt die Stasi-Heinis, die 21 Tonnen Gold in ihrer Zentrale gebunkert haben sollen. Wech sind sie, die einen wie die anderen. Hätt ich das gewusst...

    > Da wird es jetzt ein wenig VT. Kein Vertragsbruch weit und breit.
    >
    >
    > Wie bitte?
    > Die gefälschten Bücher der Goldmänner zu Griechenland waren kein
    > Betrug?

    Kreativität. Swaps usw.

    > Die falschen Versprechen von Kohl und Waigel, Deutschland haftet nicht
    > für die Schulden der Anderen sind also tadellos?

    Es ist sehr schwer zu verstehen aber BRD ist und bleibt imho. Hauptprofiteur des bisherigen Verlaufs der EU-Geschichte zumal dann auch neben dem erfolgreich geführten Wirtschaftskrieg federführend beim Aufrüsten und Aufschulden in den VSE.
    @pigbonds hat Recht „Deutschland wird mit jedem Bailout mächtiger“

    Stell dir doch nur mal als Alternative einen letzten verzweifelten Hadrianswall um ein vergreisendes aussterbendes Teutschland vor - was willst du da drin denn noch verteidigen? Die Infrastruktur und die Unmassen an Sozialstaat/Renten- und Versicherungsabhängigen und Beamten?
    Da konnte man doch damals versprechen was man wollte.
    Die Deutschen sind eine extrem zähe Nation mit unglaublichem Vermögen in den Köpfen, egal was die Nestbeschmutzer aus allen Fraktionen alles so in den Medien zusammenschmieren und -labern. Ein bischen Stolz würde uns langsam wieder ganz gut stehen.

    > Ist das etwa kein Vertragsbuch der Regierung gegenüber seinem
    > Steuerzahler?

    Da gibt es keinen Vertrag.
    Hol dir doch dein Stück vom Kuchen.
    Versprich was, lass dich von irgendjemand wählen und dann versorgen so wie die AFD.
    Mach noch eine Partei auf, rechts von der AFD, da ist noch viel Platz neben all den Sozialisten.

    > Und die Oberverbrecherin im Kanzleramt verschleudert seit Jahren Hunderte
    > von Milliarden als gäbe es kein Morgen.
    > Alles völlig legal?

    Das machen doch aber alle Politiker - mach es doch auch.
    Es ist doch ganz legitim zu versprechen und dann nicht zu liefern, wenn man überhaupt nicht liefern muss.
    "Schaden vom deutschen Volke abhalten" ist so ein unglücklich dehnbarer Begriff und schließt doch auch die Absicherung der eigenen Person und der Buddys auf Kosten der Allgemeinheit nicht aus wie Schulz und Co. beweisen.
    Wo keine Bilanzierung und keine Haftung ist wird eben nicht bilanziert und gehaftet.
    Du kannst doch nicht erwarten, das sich Frau Leyen/Nahles/Merkel in eine Schlacht oder ein Handgemenge stürzen - das ist nicht ihre Aufgabenbeschreibung.
    Und jeder der noch halbwegs bei Trost ist muss in BRD netzwerken, was das Zeug hält sonst steht er ja auf verlorenem Posten.

    > "Aus lang, illiquide und dubios mach kurz, liquide und allgemein
    > akzeptiert".
    > Das ganze muss natürlich refinanziert werden.
    > Die MFI's und GB's vergeben Kredite auf eigenes Risiko.
    > Daraus haben sie ihren berechtigten Anspruch auf Diskont und Usura.
    > Falliert einer ihrer Kunden reduziert sich bei Ausbuchung ihr Eigenkapital
    > und sie werden selbst von Bankrott bedroht.

    >
    > Nun, das haben wir gesehen.
    > Das korrupte Banker-System wurde mit Staatsgeldern in Billionenhöhe
    > heraus gepaukt.
    > Keiner von denen sitzt wegen Betrugs im Knast oder hat man doch einen für
    > die Galerie herausgepickt?
    > @DT hatte über Wochen die Namen genannt und die skandalösen Vorgänge
    > beschrieben.

    Schon, aber die haben doch alle fleißig daran mitgearbeitet, dass Deutschland und die Vereinigten Staaten von Europa weiter aufschulden konnten. Das kann eine ZB nicht alleine - sie braucht die GB's, die den Privaten Kredite aufdrückt und den hässlichen Teil der Arbeit im Vorfeld der Geldschöpfung macht.
    Ohne neue Kreditverträge keine neuen geldpolitischen Operationen, keine neuen Geldsummen und die Defla schnurrt weiter nach innen zusammen.
    Staatsanleihen müssen ständig übergerollt werden - wer soll denn diese ganze Drecksarbeit machen, solange das noch nicht vollautomatisiert über Blockchain's abläuft?
    Diese Monopolstellung wird natürlich ausgenutzt wie jedes andere Monopol auch aber dafür sind die ganzen Vermögensverwalter bis jetzt noch nicht zusammengebrochen, obwohl sie schon länger knirschen.
    Wenn du das System willst musst du mitmachen oder erdulden.
    Wenn nicht mach halt eine Revolution oder verweigere dich.

    > Da verurteilt das SYSTEM doch viel lieber eine fast Neunzigjährige, die
    > mit der offiziellen Geschichtsschreibung über Kreuz liegt.

    Ein ZMS presst nun einmal die Ohnmächtigen am heftigsten, vor allem wenn diese noch an irgendeinem Monopol rütteln wollen wie dem Informationsmonopol.

    > Der Census/Zinnßforderer ist der schlimme Finger im System - nicht
    > die "finanziellen Handwerksbetriebe".
    > Und die Zocker zocken unter sich (allerdings mit Zahlungsverpflichtungen
    > aus Pensionsfonds, Rentenkassen und Lebensversicherungen - wer denen sein
    > Geld überlässt hat es nicht besser verdient).

    >
    > Die finanziellen Handwerksbetriebe – das ist aber schön gesagt.

    Es ist ein Jahrtausende alter knallharter Beruf, in dem dir nichts geschenkt wird.
    Du verkaufst deine Seele, deine Ehre, deinen Ruf und deine Gesundheit.
    Lies mal was der @dottore zu den Memoiren des John Parish, einem der reichsten Finanzjongloire und Kaufleute seiner Zeit in der Krise von 1793 geschrieben hat...

    > Sie erwürgen seit Jahrzehnten via IWF und Weltbank die Dritte und zweite
    > Welt und wollten auch das riesige Rußland komplett erledigen und
    > aussaugen.
    > Da ging es überhaupt nicht um Steuern des Staates, da ging es
    > hauptsächlich um maximierte Gier der Kraken.
    > Ich habe meinen Pawel Klebnikow gelesen und denke auch verstanden.
    > Doch was er aufschrieb hat leider anderen nicht gefallen.

    Die ganzen Systemprofiteure sind ohne das System nicht darstellbar und das System kann ohne sie nicht sein.
    Wie schrieb der @dottore so richtig in „Sachwert schlägt Geldwert“ :
    "Irgendwann in der Menschheitsgeschichte sind die zwei natürlichsten Sachen der Endlichkeit der Menschheit, der Zins (Zeit) und das Eigentum (Raum) aufeinander getroffen und los ging es mit der Wirtschafterei bis heute." – keine VT und kein Verbrechen weit und breit – es war an der Zeit.
    Die ganzen Weltverbesserungsversuche der Sozialisten aller Länder haben mehr Leid über die Welt gebracht als der ganze Kapitalismus - das "natürlichste" Wirtschaftssystem der Menschen - zusammen und ja, auch das ist hässlich, aber es gibt nun einmal kein Paradies.

    > Aber Dein Hinweis auf die Zocker mit den Pensions- und Rentenkassen
    > indiziert zumindest, daß auch Du bei den „finanziellen
    > Handwerksbetrieben“ – grandiose Wortschöpfung - nicht nur Licht
    > sondern auch Schatten siehst.

    Ohne sie, die Beraternetzwerke und die Mrd. kleiner tapferer Hamsterchen wäre das System schon längst implodiert - das lassen sich die, die es können, sehr gut vergüten.
    Aber so ist das doch überall. Das mächtigste System dominiert die anderen wenn es dabei nicht selbst zerfliegt. Der große frisst die Kleinen, bis die ihn dann wiederum fressen.
    Das ist alles in der Gesamtheit mit sehr viel Hässlichkeit verbunden und ich kann mich da auch nur mit der Schönheit des Details trösten, aber wenn ich mich 24/7/365 ärgere über die Ungerechtigkeit der Welt dann verärgere ich ja mein ganzes Leben anstatt die doch auch vorhandenen guten und schönen Sachen festzuhalten.

    > Ach Silke, ich werde auf dem Höhepunkt der Krise – falls ich sie noch
    > erlebe – mal Deine Worte zitieren, wenn tausende schlecht gestimmte
    > Rentner und Pensionäre ihre Ansprüche einfordern oder das, was noch von
    > diesen übrig ist.

    Sie haben überhaupt keine Ansprüche - nie gehabt.
    Sie haben mit ihren Sozialabgaben und Steuern wildfremde Leute durchgefüttert, die jetzt schon tot sind. Das war nicht besonders schlau.

    > Ich rufe dann in die Runde: „Ihr habt es nicht besser verdient.“
    > Oder möchtest Du lieber diesen Part übernehmen – es sind ja eigentlich
    > Deine Worte.
    > Ich rieche schon die vielen duftenden Blumen die dann auf’s Podium vor
    > Freude geworfen werden. [[freude]]

    Das stimmt ja leider.
    Jede der vorangegangenen Generationen einschließlich meiner hat seit Mesopot ihren Teil an der Geschichte vergeigt.
    In den viel gerühmnten segmentären Gemeinschaften muss jeder leisten bis er umfällt, sonst wird er von der Gemeinschaft sanktioniert. Da müssen die Jungen für die Alten leisten weil die Alten für die Jungen geleistet haben und jeder jeden kennt. Da gibt es viel gute Literatur drüber, das ist aber im Wesentlichen vorbei und kommt nicht mehr wieder. Nun haben wir eben die Zentralmachtsysteme. Die sind widerlich, aber viel leistungsfähiger wenn es um die (Vor)Finanzierung richtig großer Großprojekte geht wie das Überleben der Spezies, auch wenn wir dafür teuer bezahlen.

    > Manch ehemaliger Goldbesitzer wird sich im Grabe umdrehen - "hätte
    > ich es nur rechtzeitig weggeworfen".
    >
    > Das ist doch nur der Beweis, daß der im Grab liegende etwas Wertvolles
    > bei sich trug.
    > Das dann ein Verbrecher sich des Guts bemächtigte, widerlegt die
    > Nützlichkeit des Goldes nicht. Es ist wirklich interessant zu beobachten,
    > wie je nach Bedarf die Pferde gewechselt werden.

    Hätte er kein Gold gehabt, hätte er nicht auf die Mütze bekommen - es war für ihn also nicht gerade wertvoll sondern das Gegenteil.

    > Auch wird sich diese Vergangenheit nicht wiederholen.
    >
    > Woher weiß Sie es denn?

    Aus der uns zugänglichen Empirie und den vielen Versionen von Geschichte.
    ZMS haben sich immer weiter entwickelt zu dem modernen globalen und tief verfochtenen Gebilde von heute, quer durch Nationen, Ethnien, Religionen, Staaten, Altersbünde usw.
    Das ist unentflechtbar.

    > Warum bunkern China und Rußland auffallend viel Gold?

    Ist doch nicht auffallend viel.
    Bei jeder neuen Tonne schreien die Goldbugs - auffallend!
    Der Buchwert der globalen Goldreserven ist im Vergleich zu den anderen gebuchten Werten (Kreditgeldsystem) zu vernachlässigen.

    > Weil die alle bescheuert sind oder weil sie es ggf. für einen Neustart
    > benötigen?

    Ein globaler Goldstandard mit den paar tausend Tonnen in einer sich digitalisierenden Welt - ihr könnt einfach nicht rechnen.
    Was soll es denn werden Vollgeld, Teildeckung, Mindestreserve? Goldforderungen, ETF's, Derivate?

    > Gold hat Wert, wenn der Gegenüber mächtiger ist als ich und zum
    > Termin dieses zwecks Sanktionsvermeidung mir gegenüber abfordert.
    > Das gilt für den Räuber, Steuereintreiber oder Gerichtsvollzieher, den
    > Söldner, den korrupten Beamten und andere zwielichtige Gestalten.
    > Es hat aber keinen Wert aus innerer Schönheit heraus, sondern weil der
    > Wegnehmer wiederum auf Sanktionsbefreiung gegenüber mächtigeren
    > Systemelementen hofft.

    >
    > Sag ich doch.
    > So lange die Welt voll des Betruges ist, wird Gold WICHTIG sein.
    > Erst wenn sich alle – aber wirklich alle - Erdenbewohner vollumfänglich
    > in den Armen liegen und jauchzen und frohlocken – hat das „blonde“
    > Metall ausgedient.

    Wie eingangs geschrieben. Den Gedanken einer berechtigten Massenpsychose hatte ich nicht auf dem Schirm.
    Und mit dem Tauschparadigma vom Geld (auch eine Simulation) klappt es ja tatsächlich auch bestens.
    Wieder etwas gelernt.

    > Wann, liebe Silke, wird dieser famose Endzustand denn eintreten?
    > [[zwinker]]
    > ..

    Das ist so betrachtet eigentlich egal.
    Wir können den Termin sowieso nicht beeinflussen und nicht verhindern, nur die Zeit davor zukünftig besser nutzen als mit zanken.

    > Das ist eben dein VT-Problem.
    > Banker sind Systemausnutzer und keine Betrüger.
    >
    > Sehr interessant.
    > Ich meinte auch nicht die Angestellten der Kreissparkasse Langenfeld
    > sondern die, welche die ganz großen Räder drehen, die quasi das Werk
    > Gottes tun, wie einer von ihnen frank und frei äußerte.
    > Deswegen werden auch Zinssätze manipuliert, Pensionsfonds verbrannt und
    > Halunken wie Draghi steuern die EZB und tun alles um die letzten Reste
    > einer funktionierenden Wirtschaft endgültig zu zerstören.

    Nein, nein.
    Alle versuchen, das System am Leben zu halten. Viele reizen halt nur die Spieltheorie gnadenlos aus – nix tit for tat.
    Nur bedient sich jeder noch nach Kräften, wenn er kann, noch nebenher, was aber normal ist in einem globalen System in dem von den Menschen Abgaben in Geld abgepresst werden und Geld = Macht bedeutet – sich also jeder Geld verschaffen muss, um keine Sanktionen zu erleiden.
    Jeder will sich und die Seinen schützen/unterstützen, wenn er sich noch nicht in diesem kranken System hoffnungslos mit ihnen verzofft hat und denkt an die Fernen eher später.
    Wir hier in BRD wollen am liebsten, dass es so ähnlich bleibt wie es vor 2015 war, wir vergreisen aber und haben zu wenig um unsere Jungen gekämpft.
    Einige Mrd. Habenichtse da draußen wollen das nicht und werden zu unserem Leidwesen immer aktiver, weil sie wegen globaler Wohlstandsverbesserung nicht mehr alle verhungern oder sich gegenseitig an die Gurgel gehen. Nun werden auch wir in einer unschönen Art aktiv werden müssen.
    Das hat der @dottore aber lange genug voraus gesagt, dass es immer schlechter werden wird - Stück für Stück, bis eben die Nieten wegfliegen.
    Wir wissen ja auch, dass wir älter und gebrechlicher werden, aber wenn es dann eintritt sind wir auch nicht gerade glücklich darüber.
    Ich meine, Angst und Zorn helfen uns auch nicht weiter, selbst wenn der persönliche Ärger vieler Bürger gewaltig ist und mit ewiger Anklagerei kommt man offensichtlich in einem schwer korrupten und zutiefst unmenschlichen bürokratischen System auch nicht weiter.

    So, meiner ist länger...
    ...der Text.[[zwinker]]

    Liebe Grüße
    Silke

    ---
    um das Unlösbare zu lösen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729
    gegen den inneren persönlichen Staat.

    

    gesamter Thread:

  • Euro-Austritt Deutschlands - was dann? - Wallenstein500, 07.07.2018, 10:50

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










470357 Postings in 55777 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1690 User online (11 reg., 1679 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz