Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Und wieviel ist “soviel” in BER-Äquivalenten ausgedrückt?

    verfasst von Kosh, 13.06.2018, 16:05

    - Nein, eigentlich ist es nicht verständlich. Wenn es ein physikalisches Phänomen gibt, muss man es untersuchen.

    Nein, muss man nicht, man kann.

    - Das geht sogar so weit, dass Untersuchungen (etwa von Uri Geller) zwar gemacht, die Ergebnisse aber dann nicht veröffentlicht werden, …

    Soweit ich weiss, wurde er überführt, mit Magneten und anderen Tricks gearbeitet zu haben. Was waren wir fasziniert von seinen Fähigkeiten, aber seither ist sein Komet vom PSI-Firmament verschwunden.

    - Hättest du wenigstens den Artikel gelesen, dort sind mehrere Studien aufgelistet...

    Die ich wohl auch alle lesen sollte, oder? Hättest Du wenigstens das Foren-Motto gelesen, wäre Dein Beitrag in einem PSI- oder Physikforum gelandet.

    - In der Zusammenfassung der zum RV verfügbaren Daten durch Baptista et al. (2015) bleibt die Gesamtwirkung signifikant

    Signifikant ist eine statistische Ausdrucksweise, in Deinem Fall: Ja, da war was, aber keiner weiss was oder was man nun messen oder untersuchen soll. Mir sind Aussagen von Wissenschaftlern im Gedächtnis, die verkürzt gesagt einfach nicht wissen, wo sie ansetzen sollen. Sie haben es versucht, erfolglos.

    Liebe ist auch signifikant existent aber keiner weiss genau was es ist oder wie man sie messen soll. Sollen wir jetzt einen eigenen Forschungsbereich einrichten und Liebe genau untersuchen? Auch das wurde und wird versucht, mit welchem Ergebnis?

    - Und nein, es geht nicht um "aufweichen", im Gegenteil, die aktuellen Sozialwissenschaften verlottern zusehends.

    Und wie es ums Aufweichen geht, gerade deshalb verlottern die Sozialwissenschaften, weil sie keine strikten Regeln haben. Da ist es ein Leichtes zu verlottern. PSI-Forschung in den Sozialwissenschaften käme einem Genderfreipass gleich, ein Fass ohne Boden, so man denn finanzieren will.

    - *gähn*

    Du sagst es, v.a. passt DEIN Kommentar bestens in ein “Börsen- & Wirtschafts &”-Forum, dessen abschliessendes “&” signifikant neben dem Auftrag liegt.

    - Die meisten "Wissenschaftler" ignorieren selbst tausendfach belegte Phänomene, die wollen gar nichts davon wissen! Wäre es nicht Aufgabe von Wissenschaftlern, Hypothesen aufzustellen?

    Die meisten Wissenschaftler befassen sich nicht ansatzmässig mit Hypothesen, die dafür erforderlich wären. Aber selbst diejenigen, die es beträfe, sind vollauf mit ihrer Forschung ausgelastet und ein gewisses Karrieredenken will man ihnen doch nicht madig machen, oder? Abgesehen müsste auch eine bestimmte PSI-Neugier vorhanden sein, wenn sie sich aber lieber von Quark & Co. und Teilchenbeschleunigern beeindrucken lassen?

    - Wie sollen sie aber, wenn sie nichtmal die Phänomene zur Kenntnis nehmen?

    Ich stelle hier die Behauptung auf, dass nicht wenige Wissenschaftler an einen Gott glauben, dennoch stellen sie kaum Hypotesen zu Gott auf, erst recht nicht, um sie danach zu überprüfen.

    - Nun, empirische "Beweise" gibt es massenhaft, …

    MASSEnhaft widerlegte gibt es auch, allein die schiere Anzahl der Scharlatane von möglichen Beweisen zu trennen ist eine Sisiphosarbeit.

    - … solang die "Wissenschaftler" nur bei Erwähnung des Themas die Nase rümpfen und es weiterhin unterfinanzierten Laien überlassen, wird es da auch nur im Schneckentempo weitergehen.

    Da hast Du glaube ich eine etwas naive Vorstellung von unserer Welt. Das US-Militär war im 20. Jh. überaus interessiert an einer militärischen Verwertung von PSI-Phänomenen und hat auch nicht geknausert. Dazu gab es einige interessante Dokumentationen im TV. Aber man ist gescheitert.

    - Die kommen vermutlich erst, wenn sich Vermarktungsmöglichkeiten bieten. Mit dem Argument brauchst du nicht kommen, dann bräuchten wir überhaupt keine staatlich geförderte Grundlagenforschung mehr.

    Interessant, sobald es wirtschaftspolitisch wird, kann ich mir DAS Argument sparen, dabei wäre es das erste in diesem Faden, welches “Börse & Wirtschaft” entgegen käme. Wenn die MASSE die Wahl hat zwischen einer sagenhaften Energieversorgung aus wissenschaftlich vorhergesagten Fusionskraftwerken ähnlich der Sonne, die jeder sehen und spüren kann, und signifikanten PSI-Vorhersagen, deren physikalische Grundlagen im Dunkeln liegen, welche Politiker wird die MASSE wohl wählen?

    Die meisten Menschen werden mehr oder minder nicht oder kaum PSI-begabt sein oder sie nehmen nichts davon wahr. Deren Welt ist summa summarum materialistisch geprägt und deren Geld ist es auch, das für Grundlagenforschung verwendet wird. Kann man ihnen ihre Wahl verdenken?

    Nebenbei bemerkt ist die Angst der Gewöhnlichen vor einem “PSI-Corps” keine Erfindung von “Babylon 5”.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    

    gesamter Thread:

  • Mal wieder was anderes: "American Psychologist" sieht Evidenz für paranormale Phänome... - Andudu, 13.06.2018, 11:09

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










455979 Postings in 54584 Threads, 943 registrierte Benutzer, 1801 User online (16 reg., 1785 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz