Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Opportunismus

    verfasst von Otto Lidenbrock, Nordseeküste, 07.06.2018, 10:47

    > Da widerspreche ich mal eben ganz locker.
    > Ich arbeite in London und reise hier auch viel.
    > Der Anteil in UK ist extrem hoch, schon allein aus den Gesellschaften, die
    > schon lange hier waren, wie der große Anteil aus Pakistan.

    Das ist der Preis für den Commonwealth, den die Briten jetzt zahlen müssen. Auch die Franzosen bekommen die Kolonialspinnereien ihrer Altvorderen immer heftiger zu spüren. Hätte de Gaulle nicht mit aller Kraft die Unabhängigkeit Algeriens durchgesetzt, sähe es heute in Frankreich noch wesentlich schlimmer aus.
    >
    > Schaut man in Städte wie Birmingham oder Manchaster, da würdest du dich
    > aber wundern. Mich wundert hier jedenfalls nicht mehr, warum sich die
    > Mehrheit für den Brexit entschieden hat. Die Großstädte sind schon,
    > gerade in den Randgebieten um sie herum, vollig umgekippt.
    > Wobei ich dazu sagen muss, dass ich mich auch ab und zu in diesen Gebieten
    > bewege und mich niemals unsicher fühle. Eher wie im Urlaub in einem
    > anderen Land, einer anderen Welt, als Gast.

    Mit anderen Worten, die Houellebecqs Dystopie nähert sich in England bedrohlich der Wirklichkeit.
    >
    > Was die Briten mit dem Brexit erreichen wollten war, dass sie wieder
    > selbst über den Zuzug entscheiden können. Denn inerhalb der EU haben sie
    > ja über die Freizügigkeit der Wohnortwahl für EU-Bürher jeden
    > aufzunehmen, der z.B. in Deutschland den EU-Aufenthalt geschenkt bekommt
    > und dann gemütlich auf die Insel weitergewandert ist.
    >
    > By the way, der Bürgermeister Londons ist schon lange ein Moslem. Wenn
    > man hier ins Museum geht und die Schulklassen der öffentlichen Schulen
    > sieht, so sieht man dort nur noch einen verschwindend geringen Anteil an
    > Engländern. Die Familien, die es sich leisten können, senden ihre Kinder
    > nur noch auf Privatschulen oder, ganz neuer Trend, auf katholische bzw
    > christliche Einrichtungen.

    Genau das schildert Houellebecq ja in seinem Roman. Die Eliten verdrücken sich und lassen die Bevölkerung mit dem Problem allein. Jeder versucht jetzt, seine Pfründe zu wahren und passt sich der neuen Situation einfach an. Und ganz genau so wird es kommen...
    >
    >
    >
    > > Die UK inkl. Schottland und Irland haben nur eine kleine Zahl an
    > Muslimen.
    > >
    > >
    > > Aber in London und anderen Städten sieht das natürlich anders aus.
    > Dort
    > > "regiert" dann auch in Teilen die Scharia, bzw. in Teilen der UK hat
    > man
    > > diese "Nebengerichte" erlaubt.

    In zwanzig Jahren werden die Nicht-Muslime in London in der Minderheit sein. London, die erste muslimische Stadt Europas, viele werden folgen.

    

    gesamter Thread:

  • Es geht langsam los - Otto Lidenbrock, 07.06.2018, 09:22

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










455691 Postings in 54561 Threads, 944 registrierte Benutzer, 2280 User online (29 reg., 2251 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz