Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Vergleich zwischen Diesel und modernem Benziner

    verfasst von Otto Lidenbrock E-Mail, Nordseeküste, 13.03.2018, 09:04

    > Etwas überheblich, der Herr Augstein
    > Ich habe mir gerade einen neuen Diesel zugelegt und in meinem
    > Bekanntenkreis haben das seit Anfang des Jahres drei weitere Mitmenschen
    > getan; weil wir von der Dieseltechnik überzeugt sind, auch unter
    > Umweltgesichtspunkten. Was Herr Augstein vielleicht nicht weiß: Die
    > aktuellen direkt einspritzenden Benziner verursachen mehr CO2, NOx und
    > Feinstaub auf der gleichen Strecke als die aktuellen Diesel. Das werden
    > unsere technophoben Journalisten vermutlich in zwei Jahren merken, wenn sie
    > eine neue Sau durchs Dorf jagen müssen. Übrigens sollte man als
    > Journalist auch einmal die Urteile lesen, über die man schreibt. Denn vor
    > dem Bundesverwaltungsgericht ging es nicht nur um Diesel, sondern um
    > Benziner gleichermaßen. Aber statt mit Mathe und Physik aufzuwachsen, hat
    > Herr Augstein in seiner Schulzeit vermutlich Lieder wie "Widewidewitt, wir
    > machen uns die Welt...." gelernt.


    Den Vergleich zwischen modernen Dieseln (er meint vermutlich Dieselmotoren nach Euro 6d temp. mit SCR-Einspritzung) und Benzin-Direkteinspritzern würde ich bezüglich der Abgasemissionen so nicht unbedingt stehen lassen. Grundsätzlich emittiert ein Dieselmotor weniger C02 als ein vergleichbarer Benziner, weil Dieselkraftstoff u.a. mehr Energie enthält, als Benzin, das kann man schon so stehen lassen.

    Bei Stickoxiden und Feinstaub sieht die Sache allerdings anders aus. Im vergangenen Jahr testete das Auto-Fachmagazin auto motor und sport 11 Diesel und Benziner im realen Fahrbetrieb auf der Straße. Mit einer aufwendigen Messausrüstung wurden dabei die Emissionen der Fahrzeuge ermittelt.

    https://www.auto-motor-und-sport.de/test/nox-partikel-co2-11-autos-im-real-fahr-test/

    Die Tester kamen zu dem Ergebnis, das sie "den immer beklagten hohen Partikelausstoß moderner Benziner (...) nicht bestätigen" könnten.

    "Im Schnitt stießen Diesel trotz ihrer Filter rund ein Drittel mehr Partikel aus, als die heute noch filterlosen Benziner. Als Feinstaub-Sündenböcke eignen sich Ottomotoren also nicht."

    Auch beim Thema Stickoxide schnitten die Benziner gut ab, obwohl sie keine diesbezüglichen Filter an Bord haben.

    "Vier von fünf Benzinern halten die strengen Euro-6-Prüfstandswerte von 60 mg/km auf der Straße ein."

    Weitaus mehr Handlungsbedarf bestehe dagegen bei den Dieseln, von denen keiner unter der für 2018 gültigen NOx-Grenze lag.

    Auch die modernen Benzin-Direkteinspritzer halten also (zumindest in diesem Vergleich) auch ohne Filter für Feinstaub und NOx die Abgaswerte für 2018 ein. Im Kraftstoffverbrauch (und damit CO2-Ausstoß) sind sie mittlerweile wesentlich besser geworden, können den Diesel allerdings prinzipiell nicht erreichen.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    

    gesamter Thread:

  • Augsteins Rechtsverständnis: Dieselfahrer haben sich ans Gesetz gehalten, drum sind sie selber schuld - Kosh, 12.03.2018, 17:08

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










469733 Postings in 55709 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1094 User online (8 reg., 1086 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz