Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Unterscheidung Identität vs. Korrelation

    verfasst von luta, 11.03.2018, 01:47

    > Hallo luta,
    >
    > ich bin kein Sprachforscher, sondern nur simpler Anwender, also jemand den
    > man in Deinem Sinne mit Hilfe der Sprache manipuliert.
    >
    > Um bei Deinem Beispiel zu bleiben:
    > Recht=Unrecht, gerecht-ungerecht, Gerechtigkeit-Ungerechtigkeit,
    > Gericht-richten, richtig-falsch/unrichtig
    >
    > Daraus ergeben sich typische Kombinationen die einen positiven Begriff
    > betonen oder auch negieren.
    >
    > Die gleiche Wortstamm erklärt überdeutlich einen Zusammenhang von Recht
    > und Gerechtigkeit bzw. Ungerechtigkeit. Beides ist gleichwertig Bestandteil
    > von Recht. Insofern war und ist in meiner Wahrnehmung Recht immer verbunden
    > mit gerecht und ungerecht. Beides sind Resultate des Rechts.
    >
    > Umgekehrt kann man sagen, daß beim Versuch Gerechtigkeit herzustellen,
    > das Recht erschaffen wurde das wiederum Unrecht sein kann.
    >
    > Gesetz - gesetzt Hier wird deutlich, daß es um etwas fixiertes geht,
    > also in Stein gemeißelt oder anders schriftlich fixiert, halt gesetzt.
    >

    1. "Ungerechtigkeit ist ungerecht." Dieser Satz ist eine Tautologie/Identität.
    2. "Unrecht ist ungerecht." Dieser Satz ist eine Tautologie/Identität.
    3. "Gerechtigkeit ist gerecht." Dieser Satz ist eine Tautologie/Identität.
    4. "Recht ist gerecht." Dieser Satz Ist KEINE Tautologie/Identität mehr,
    er ist jetzt bestenfalls noch eine Relation, aber eigentlich nicht mal das.
    Es mag eine positive Korrelation zwischen "Recht" und "gerecht" bestehen, aber mehr auch nicht.

    Vor tausend Jahren war dieser Satz sicher auch noch eine Tautologie/Identität, jedoch spätestens, seitdem der Begriff "Recht" vom Juristen für ihre Zwecke vereinnahmt wurde, ist dies nicht mehr so.
    Man(n) hat das geschickt gemacht, indem man ein Wort mit einer positiven Konnotation, welches bereits in der deutschen Umgangssprache vorhanden war, für etwas Eigenes verwendet hat, um etwas vom "Glanz" der ursprünglichen Bedeutung abzubekommen. Und das findet auch weiterhin statt, da die anderen 7 Wörter in den obigen 4 Sätzen immer noch ihre ursprünglische Bedeutung beibehalten haben.

    Ein Schwein, auch mit rotem Lippenstift, ist deshalb aber immer noch nicht das gleiche, wie eine schöne Frau.

    

    gesamter Thread:

  • NACHRICHTENUEBERBLICK_2018_03_09 - Barbara, 10.03.2018, 00:00

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










460463 Postings in 54950 Threads, 943 registrierte Benutzer, 1689 User online (23 reg., 1666 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz