Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Zu den Juden

    verfasst von aprilzi, tiefster Balkan, 10.11.2017, 20:03

    Hi,

    mal wieder hat man hier im Fernsehen einen bulgarischen Juden aus Israel hier eingeladen. Dieser sollte Stellung nehmen zu einer Beschriftung am Denkmal der sowjetischen Armee. Diese lautete 100 Jahre zionistische Okkupation.

    http://dnes.dir.bg/news/evrei-ministerstvo-vanshnite-raboti-savetska-armia-26543311

    Den Eindruck den ich gewann, war, dass die Israelis eingesehen haben, dass diese ihr Land Israel zu einer Hoelle gemacht haben und sehr gerne auswandern wollen. So sagte dieser Israeli, dass am wichtigsten fuer die Juden sei, dass diese die alte bulgarische Staatsangehoerigkeit wieder erlangen koennen und dass dieser auch ein Apartment in Sofia gekauft habe und dass seine Nichte sehr gerne nach Bulgarien reise.

    Wieder betonte er, dass die Rettung der bulgarischen Juden ein Verdienst der bulgarischen Kirche sei und nicht so sehr des Zaren. Der Zar Boris III war ein Nachfolger der Linie Sachsen-Coburg-Gotha, also deutscher. Und damit war er in den Augen dieses Juden ein Unmensch, der auf gar keinen Fall sich hierzu Verdienste anrechnen darf, er soll gegen die Juden Hetzreden vorgetragen haben.

    Dabei war es der Zar, der Hitler davon ueberzeugte, dass er die Juden fuer den Strassenausbau dringend braeuchte usw. Der Zar war damals sehr beliebt im Volk. Und es gibt Vermutungen, dass die russische Botschaft ihn 1943 ermordet haben soll.

    Dabei ist es interessant, dass obwohl die Russen Bulgarien von der osmanischen Herrschaft befreit haben, 1878. Die Fuehrer Bulgariens den Russen hiernach wenig getraut haben und sich einen Adelsherrscher aus dem westlichen Ausland gesucht haben. Egal welcher nur kein Russe, das war die Devise. Der Grund ist, dass die Grossmacht-Politik Russlands nicht mit der Eigenstaendigkeit Bulgariens uebereinkommt.

    Und diese Politik der Interessen wird wieder sichtbar. Die Politik von Deutschland und Frankreich steht nicht im Einklang mit des Sicht der uebrigen Laender in der EU, die sich eher von diesen beiden Staaten herumkommandiert fuehlen.


    Nun sollte die russische Sprecherin Sacharowa die Schmierereien kommentieren. Diese sagte, dass die sowjetische Armee die Juden gerettet haben soll. Was ja 1943 ja nicht sein kann. Interessant ist es, dass ein sowjetische U-Boot 700 bulgarische Juden um den Bosphorus am 24.02.1942 torpediert hat und dabei sind die Menschen umgekommen.

    Die Juden haben den Syrienkrieg verloren. Die Saudis sind am Scheideweg. Und es wird interessant was die russischen Juden in Israel machen werden, diese haben sogar ein eigenes Fernsehen, RTVI.

    Gruss

    

    gesamter Thread:

  • An den Prioritäten erkennt man die wahren Machthaber - Barbara, 09.11.2017, 23:45

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










440790 Postings in 53220 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1088 User online (7 reg., 1081 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz