Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    SchuldnerAtlas 2017 -> äußerst interessante Tabellen am Ende edit: das Wichtigste vergessen

    verfasst von Ikonoklast E-Mail, 10.11.2017, 07:23
    (editiert von Ikonoklast, 10.11.2017, 07:54)

    Hallo Dieter,

    danke sehr interessantes Thema!

    Es lohnt sich meines Erachtens den SchuldnerAtlas 2017 mal "quer" zu lesen.

    "Brutto" ist die Verschuldungsquote zwar gesunken, aber "netto" gestiegen, da Flüchtlinge (noch) nicht verschuldet sind und so die Quote etwas drücken. Zudem (wie im DGF oft ausgeführt) wirkt die Flüchtlingskrise als ein zusätzliches Konjunkturprogramm (auf Pump versteht sich [[zwinker]] ).

    Zitat aus SchuldnerAtlas:

    "Hingegen ist die so genannte „Flüchtlingskrise“, die seit
    Herbst 2015 die Medien und die öffentliche Wahrnehmung
    dominiert, immer noch nicht bewältigt. So ist ein
    „Arbeitsmarktwunder“ durch die Flüchtlinge als Antwort
    auf Fachkräftemangel und demographischen Wandel
    bislang ausgeblieben. Vorübergehend zunehmende Arbeitslosenmeldungen
    von Flüchtlingen werden nach
    Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
    vom September 2017 von der grundsätzlich guten
    Arbeitsmarktentwicklung kompensiert. Zudem wirkten
    die öffentlichen Ausgaben zur Bewältigung der
    Flüchtlingskrise nach Angaben des Deutschen Instituts
    für Wirtschaftsforschung (DIW) wie ein „riesiges Konjunkturprogramm“
    für die deutsche Wirtschaft. 2016 waren
    hierfür 21,7 Milliarden Euro ausgegeben worden, für
    2017 sind weitere 21,3 Milliarden Euro eingeplant.
    ...
    Allerdings führte der erneute
    deutliche Anstieg der Gesamtbevölkerung zu einer
    leichten Abnahme der Überschuldungsquote."


    Du liegst mit Deiner Vermutung zur Konsumgeilheit richtig.

    Zitat aus SchuldnerAtlas:

    "So finden sich nach Analysen der Sinus-
    Geo-Milieus® in allen Schichten der Gesellschaft besonders
    überschuldungsaffine Personengruppen, für
    die Konsum und Kredit mehr Mittel zum Zweck sind."


    Aber auch soziale Aspekte wie dazugehören wollen und Geltungssucht spielen eine Rolle.

    Zitat aus SchuldnerAtlas:

    "Neben der hohen Bildungsneigung spielt Konsum
    für Mittelschichtsangehörige eine große Rolle, sei
    es, dass hochwertige Konsumgüter eine hohe Bedeutung
    haben oder der „Konsumverzicht“, der dann mit einem
    anderen Lebensstil und „alternativem“ Konsum
    einhergeht (wie z. B. hochwertige Ernährung, Yogakurse,
    entsprechender Lifestyle). Ein weiteres zentrales
    Merkmal der Mittelschichtzugehörigkeit ist die Bedeutung
    von Mobilität. Mobilität, die – jenseits der gut ausgebauten
    öffentlichen Verkehrsanbindung großer
    Städte – gekennzeichnet ist durch das eigene Auto, das
    diese ermöglicht und damit auch als Ressource dient,
    soziale Beziehungen und spezifische Bildungsangebote
    wahrzunehmen."


    P. S. Sehr interessant finde ich auch die Diagramme und Tabellen am Ende des Atlas. Z. B. zu den Einwohnern in Deutschland (Tab 14.:Überschuldungsquoten in Deutschland 2004 bis 2017)

    Betrug die Einwohnerzahl in Deutschland 2004 noch 82,5 Mio. sankt sie bis 2011 auf 80,33 Mio.. Bis 2015 stieg diese langsam auf 81,54 Mio., 2016 dann ein Sprung von 1,35 Mio. (hat man uns da nicht ganz andere Zahlen genannt? [[top]] ) auf 82,89 Mio. Einwohner. Der Sprung von 2016 auf 2017 (noch geschätzt) beträgt 0,92 Mio. Einwohner, somit eine Gesamtzahl von 83,75 Mio.

    Was können wir evtl. aus diesen Zahlen seit 2011 ablesen/ableiten? [[zwinker]]

    edit:

    P.P.S. Die (für mich) wichtigste Aussage habe ich glatt vergessen, aus SchuldnerAtlas:

    "Diese Menschen haben
    offensichtlich den „Glauben an langfristigen Wohlstandsgewinn
    und kollektiven Aufstieg verloren“ und
    machen dafür..."


    Diese Aussage halte ich die gefährlichste im ganzen Atlas. Alles was wir Menschen so treiben oder eben nicht, basiert auf dem Glauben an etwas.
    Das Geldsystem funktioniert nur weil wir daran glauben, ebenso Gold, Bitcoin, unser Rechtssystem etc. Wenn nun eine kritische Masse den Glaube an das derzeitige System verliert, sind große gesellschaftliche Verwerfungen vorprogrammiert.

    ---
    Meine Beiträge sind Satire und als Gesamtkunstwerk zu verstehen!
    Ein überragender Teil der Ökonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfähig, meine Gedanken richtig zu verstehen, weil sie so revolutionär sind.[[freude]]

    

    gesamter Thread:

  • Mittelschicht begeistert sich fürs Schuldenmachen - Dieter, 09.11.2017, 21:31

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










440757 Postings in 53217 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1691 User online (31 reg., 1660 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz