Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Die Denkmuster des "Zentralmachtsystems" werden ebenfalls verschwinden

    verfasst von CalBaer, 08.11.2017, 19:00

    > "Das pendelt sich irgendwann am Markt ein, wieviel kWh (PoW = Nachweis von
    > Arbeit, Energie =Arbeit) so eine BTC wert sein darf."
    >
    > Der Wert von BTC wird nicht von der nachgewiesenen Arbeit bestimmt,
    > sondern von Erwartungen zu seiner möglichen Parität zu Geld.
    >

    Geld ist doch nur eine beliebig dehnbare (Inflation) Verrechnungseinheit. Der Wert z.B. der Automobilitaet wird doch nicht durch "Erwartungen zu seiner möglichen Parität zu Geld" bestimmt, sondern durch seinen Nutzen (Transportkapazitaet) im Verhaeltnis (Energiekosten etc) = Effizienz. Sind die Energiekosten zu hoch, reduziert sich die Zahl der Nutzer, es bildet sich ein Gleichgewicht heraus. Die "Erwartungen zu seiner möglichen Parität zu Geld" ist doch nur eine Reflektion dessen.

    > "Dafuer sind Maerkte da , das rauszufinden."
    > Nein, Märkte sind zum Geldeinheiten jagen da (Wirtschaften) und nicht zum
    > Herausfinden von Tauschverhältnissen (nach Produktion).

    Stelle ich auch nie in Abrede, aber man kann es auf Energieeinheiten besser reduzieren, weil Geldeinheiten ja nur eine durch den Souveraen beliebig dehnbare Verrechnungseinheit sind und man uns zwingt, nur diese zu verwenden (Fiat-Geld-Monopol durch Steuerzwang).

    > Energie-Equilibrium?
    > Du befindest dich scheinbar in der Simulation einer „freien
    > Marktwirtschaft“ in der es angeblich um die Darstellung besserer und
    > konkurrenzfähigerer Waren, Dienstleistungen und Gestaltungsmöglichkeiten
    > durch härteres und besseres Arbeiten gehen würde, um die es aber seit
    > Mesopot u.a. nie ging, heute nie geht und bis zum Zusammenbruch des ZMS und
    > die Rückkehr zur formlosen Gewalt nie gehen wird.

    Das ist die Analyse der Vergangenheit. Die Gesellschaft hat sich aber immer veraendert, und zwar so, dass man es sich im Leben nie vorstellen konnte. Fuer geborene Sklaven war die Moeglichkeit in Freiheit zu leben eben eine voellige Unvorstellung. Sicher wird Macht und Gewalt nie verschwinden, nur wird sie sich nur neu entwickeln. Die Cryptonerds im ausgehenden Monopolkapitalismus sind die Vertreter einer Meritokratie, wie sie einst die Haendler, Manufakteure und Banker der ausgehenden Feudalismus waren. Sie stiegen zur neuen Machtelite auf und fuehrten spaeter selbst einen neuen Egalitarismus ein, der sich vom vorangegangenen aber unterscheidet.

    > Das sind nur Nebenprodukte, Abfall und Material zur Aufrechterhaltung der
    > Simulationen um den ungeheuren Potentialraub und die unglaubliche
    > Ressourcenvernichtung durch den zivilisatorischen Fortschritt in eine ...

    Das ist vor allem durch die ungebremste Geldmengenausweitung moeglich geworden. Mit "energiebezogenem" Geld (was fueher in gewisser Weise auch der der Goldstandard war) wird es aber begrenzt, sicher nicht vollstaendig gestoppt. Es ist nur die Frage, zu welchem Konsens sich die Mehrheit entscheidet.


    > Und du glaubst ernsthaft, dass der Dreifachmonopolist, das so hinnimmt,
    > wenn er nicht unglaublich davon profitieren würde und vor allem wird?

    Es sind in der Geschichte schon viele Monopolisten verschwunden, einfach weil er sich nicht mehr finanzieren konnten. Die Monarchie war doch so ein Monopolist, die von allem billigst profitieren konnte. Wo sind sie geblieben?

    > „Das ist ein sehr schnelles Geschaeft und zudem mit Risiken durch den
    > Staat verbunden.“
    > @Calbaer
    >
    > Ja. Risiko Nr. 1 ist das ZMS wenn die Besicherung bedroht erscheint.

    Eher umgekehrt.

    > Die anderen Begeisterten
    > machen

    Wieviele Bugs gibt es Geldsystem? Das ist also kein Argument. Bankserver sind viel leichter knackbar, da sie ein genehmigtes und vertrauensbasiertes System sind. Sobald die Genehmigung ueberwunden oder das Vertrauen erlangt ist, kann jeder machen was er will. Blockchains sind dagegen genehmigungslose und vertrauensfreie Systeme, dennoch sind sie im Prinzip unmanipulierbare Systeme. Es ist ein System von voellig neuer Qualitaet. Bugs mag es auch da geben, aber das sind mehr implementierungsspezifische Probleme (die natuerlich Geld kosten und nicht einfach wie im Fiat sozialisiert werden - aber das ist auch der Sinn der Sache), nicht systempsezifische. Aber Cryptogeld ist Kryptographie in Vollendung, die nun die neuen Verrechnungseinheiten zum Wirtschaften bilden.



    > lassen und dann die durchgetesteten Arbeitsergebnisse in eigenen gesetzlich
    > geschützten Projekten ohne Kriminelle, Geldwäscher und andere Pösewichte
    > vom guten gerechten Staat verwerten.
    > "Geld ist, was der Gesetzgeber dekretiert"

    Das zu behaupten waere eine Anmassung. Was der Gesetzgeber dekretiert, ist Fiat-Geld. Geld ist, worueber es Konsens als Wirtschaftsverrechnungseinheit gibt (wer in Venezuela Bitcoins hat, kann sich noch was zu essen kaufen, egal was der Staat dort als Geld festlegt).

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    

    gesamter Thread:

  • Bitcoin: Jede Transaktion verbraucht Strom einer Woche für einen Haushalt - Wildheuer, 06.11.2017, 12:15

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










440701 Postings in 53211 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1754 User online (22 reg., 1732 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz