Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
ZITAT »Es wird die Rechtssicherheit sein, die an allen Ecken und Enden wegbröckeln wird.«

    Mein pers.-moralischer Bail-Out für die "pöhsen" Shortseller - k.Antw. auf obige Fr., mlT

    verfasst von McShorty, Nord-Matrix, 20.09.2008, 16:48

    Hallo,

    ist zwar keine Antwort auf vorige Frage, passt aber viell. hier oben besser als unten. Wenn nicht bitte an den BaFin Thread rann hängen.

    Da mir das ewige Herumgehacke auf die pöhsen Spekulanten und neuerdings auch die Shortseller schon lange gehörig auf die Nerven geht, will ich hier mal zum Rundumgegenschalg ausholen.
    Was mich an diesen ganzen Berichterstattungen und Kommentaren am meisten ankotzt, ist diese unendliche Heuchelei und dieses endlose, gutmenschliche Moralisieren.
    Da ich mir keinen Psychoklempner leisten kann, nutze ich mal das DGF zum Ausheulen, hoffe es reinigt zumindest meine Seele.
    Der Shortsellverbot in USA von vor Wochen ging ja noch, dieser Tage haben ja nun FSA und BaFin nachgezogen, die SEC hat verschärft.
    Gestern habe ich dann auch noch eine Mail mit folgender Frage erhalten, die Antwort darauf stelle ich hier teilweise ein. Auslassungen sind persönliches, die hier nur langweilen, in eckigen Klammern stehen nur die Sachen speziell für DGF.
    Ich hoffe, ich kann mit meinen geistigen Erguss hier ein wenig die Lage aus meiner Sicht erhellen, lasse mich aber gerne berichtigen oder weiter erleuchten.
    Nun die besagte Frage aus der Mail.
    --------------
    Übrigens: Findest du es nicht auch pervers, dass man Wetten auf fallende Aktienkurse mit geliehenen Aktien abschließen kann, um sich am Elend der anderen zu bereichern. Was hat das noch mit dem eigentlichen Sinn von Börse zu tun???
    -----------------
    Nein, ich finde es überhaupt nicht pervers. Ich finde es obenaffengeil wenn Verbrecherfirmen dorthin getradet werden wo sie hingehören - in den Bankrott!!!
    Du gehst mit deiner Aussage den Mainstreammedien voll auf den Leim, die für alles einen Schuldigen suchen und finden. Sorry, aber das alles ist nichts weiter als unsägliches Geseier von (Öko/Bio-)Gutmenschen und Weltverbesserern. (will nicht sagen, dass Du einer davon bist)
    Die heutigen Spekulaten und Shortseller, hiessen früher Ketzer, Hexen, Hugenotten oder auch schon mal Juden. Zu jeder Zeit wurde für jedes Übel eine Minderheit verantwortlich gemacht - neudeutsch Sündenbock.

    Nachfolgende Aussagen klingen hart, arrogant, viell. herzlos, sind aber bei weitem nicht so gemeint - sie spiegeln nur meine Wahrnehmung der Realität wieder. Bitte nichts persönlich nehmen oder auf die Goldwaage legen, lesen-schlucken-langsam verdauen. Danke.
    Hier meine 2 cents, ok ist doch etwas läääääääääännnnnnnnnnger..

    Sorry, aber deine Frage zeigt mir, dass Du nicht viel Ahnung von Wirtschaft oder Börse hast.
    W+B sind ein immer währender Kampf - nein Krieg - um Umsätze und Gewinne zur Schuldendeckung. Was Du nicht verkaufst - verkauft ein anderer, den Gewinn den Du nicht machst, macht ein anderer. Fressen oder gefressen werden. An der Börse ist es noch schlimmer, besonders an Futures- und Optionsmärkten. Dort ist es nämlich ein Nullsummenspiel, unter Einrechnung der Börsen- u. Brokergebühr sogar für die Summe der Teilnehmer ein Verlustgeschäft! W+B sind kein Kuschel- oder Schmusekurs.

    Gleichzeitig verwechselst du Ursache und Wirkung. Die "Pöhsen" sind nämlich nicht Börsenzocker oder Shorties, sondern erstmal, die die das Spiel ermöglicht und gestattet haben. Und das ist nun mal der Staat! Die Staats-Macht hat erst den gesetzlichen Rahmen dafür geschaffen in dem die Börsenteilnehmer nun handeln. Warum hat der Staat so etwas so lange zugelassen? Dazu muss man ja wohl sagen, das wir mittlerweile von einer Politclique reagiert werden, die sehr stark die Interessen von Finanzkapital und "Fast"monopolen vertritt. Parlamentarische- oder Lobby-Diktatur dafür ist ja noch ein Kosename. Tja, und wer hat dafür gesorgt, dass solche Sachen erst erlaubt und verschärft werden? Wer hat die "Finanzhaie" und Hedgefonds denn erstmal ins Land gelassen? Ist mir schon klar, dass Du hierbei nicht ganz wertneutral sein kannst.

    Ok, zurück zum Shortsellen. Ein Shortverkauf ist auch keine Wette, sondern erstmal schlicht ein Verkauf, der zum Totalverlust u.-bankrott beim Verkäufer führen kann, weil die Aktie ja auch theoretisch unendlich steigen kann (beim Kauf kann ich hingegen "nur" meinen Kaufpreis verlieren). 2. bekommt der Verkäufer die Ware (Aktie, Gold, Oil u.a.) zum Verkauf nicht umsonst geliehen, dafür muss er einen Preis/Gebühr/Zins an den Verleiher bezahlen! Wer leiht ihm das, zum welchem Preis und warum? Warum - um damit Geld/schuldendeckungsmittel zu verdienen und Profit zu machen. Welche Motive könnte der Verleiher noch haben? Viell. möchte er ja zusätzlich Aktien billiger erwerben, also aufstocken und gleichzeitig verbilligen? Tja, und warum ist nun der Verkäufer "pervers" aber nicht der Verleiher?

    Nächste Frage; wer sagt denn, dass der Shortseller mit seinem Investment Gewinne macht, also der Preis tatsächlich fällt? Wenn das so einfach und immer so wäre, warum machen das nicht alle? Ich kenne genug Stories von Shortsellern, die nicht nur gehörig finanziell auf die Fresse [ohne Häme, stimmts wgn?] bekommen sondern auch ihr letztes Hemd verloren haben.
    Warum ist das Shortsellen nur in den ach so bedrohten Finanzaktien für die Shortseller interessant, und nicht auch bei "anderen, soliden" Werten? Warum hatte man diese tolle Idee nicht schon bei der Deutschen Telekom oder T-Online, um hunderttausende von "Volksaktionären" zu schützen?

    Kleiner Börsenexkurs: warum steigen und fallen Preise?
    Preise steigen wenn der Kaufdruck größer als der Verkaufsdruck ist. Oder schlicht, wenn mehr Idioten kaufen als verkaufen wollen. Fallende Preise entstehen wenn der Verkaufsdruck größer als der Kaufdruck ist. Also mehr Idioten verkaufen wollen als sich Kaufwillige (-idioten) finden lassen. (frei nach Kostelany) Klingt eigentlich ganz simpel.
    [wer anderer Meinung ist, kann mich gerne versuchen zu überzeugen, bei Erfolg kann er ein Teil meiner Kohle traden.]

    OK, wieder zum Shortseller. Zu jedem Verkauf gibt es genau einen Kauf und umgekehrt, 1 Aktie wird verkauft und gleichzeitig gekauft. Im selben Moment, ohne dass es dort den Hauch eine Zeitverschiebung gibt, viell. eins der wenigen Dinge im Leben die wirklich absolut gleichzeitig passiert.
    OK, der Shortseller verkauft zu einem Augenblick also nur einmal, mal angenommen 10000 Pleitebank. Danach ist er aus dem Börsenspiel raus, er hat keinen Einfluss mehr auf den Preis, kann und will diesen nicht durch weitere Käufe oder Verkäufe beeinflussen. Danach werden mal angenommen nur noch "nicht"geliehene Aktien gehandelt und diese bestimmen über die weitere Kursentwicklung?
    Der Shortseller hat es nicht mehr in der Hand, andere bestimmen nun ob der den Trade mit Gewinn oder Verlust abschliesst. Was ist daran pervers? Warum waren nicht mehr Käufer da um den "pervers" Shortseller aufzuhalten und ihn finanziell zu ruinieren?
    Tja, und dann muss der Shortseller ja irgendwann seinen Verkauf ja auch wieder "glatt" stellen also zurückkaufen. Und damit tritt er als Käufer auf und erhöht den Kaufdruck und sorgt so event. für steigende Kurse.

    Zum Shortselling allgemein. Warum verbieten die SEC, FSA und BaFin erst jetzt da Shortsellen und nur in ausgesuchten Finanzaktien, nachdem viele davon um 50-70 % und mehr gefallen sind? Schau Dir mal bei bigcharts.com die Charts an von FNM, FRE, WM, C, GS, MRL, LB, AIG und anderen.
    Warum nur ausgesuchte Finanzaktien? Warum nicht Aktien von Firmen von volkswirtschaftlichem und nationalem Interesse? Stromproduzenten, Lebensmittel, Pharma, Wasser, Baufirmen? Kann man Geld essen, damit heizen (bald viell. ), darin wohnen?
    Wer hat denn bisher am meisten Shortselling betrieben und davon profitiert? Denk mal scharf nach. Btw.,andere Baustelle aber einer der größten Optionsverkäufer weltweit ist der Vatikan [Dottore wird das sicher genauer darstellen können], wenn shortselling "pervers" wäre, hätte der Vatikan sich sicher mal dazu gemeldet.

    OK, Shortselling war bisher im gesetzlichen Rahmen erlaubt, die Spieler haben sich an die Regeln gehalten. Nun wo einige Mitspieler am Verlieren sind schreien sie nach dem Staat und der ändert mitten im Spiel einfach mal die Regeln. Ist das fair oder viell. "pervers"?

    Mal ein paar Worte zu den Clowns in den Aufsichtsbehörden. Die Fools von der SEC haben solange gepennt bis die amerik. Finanzindustrie unvorstellbare Verluste von 1.000 Mrd. (dt.) USD und mehr produziert haben. Das ist pervers, besonders für Joe Sixpack.
    Zu den Inselaffen vom FSA weiss ich nichts, aber Northern Rock und HBOS konnten die nicht verhindern, more to come - sure.

    Und nun zu den Idioten vom BaFin: Die haben zugelassen, dass deutsche Landesbanken mehr als 60/80 oder was-weiss-ich wie viele Mrd. in amerika. Subprime Markt versenkt haben. Dabei ist für mich ja noch nicht mal geklärt ob die das nach eigenen Statuten überhaupt in USA anlegen oder besser verbrennen durften. Das BaFin ist so struntzdoff, dass die zugelassen haben, dass die IKB für 10.000 Mio aufmunitioniert wurde um sie dann für 500 Mille zu VERSCHENKEN! Die Krönung war dann die 300 oder 500-was-weiss-ich Mille Zahlung an die bankrotte Lehman, nachdem in jedem Kreiskäseblatt am vergangenen WE schon was von Pleite stand! Das ist mehr als "pervers" für mich!
    "Pervers" ist, dass diese Typen die ganze Zeit gepennt haben und die ganzen kriminellen Banker/Politiker immer noch frei rumlaufen. "Pervers" ist, dass die noch Bezüge/Abfindungen bekommen und Pensionen erhalten!
    "Pervers" ist, dass in diesem Land keine Partei, nicht mal die Opposition dagegen einschreitet, keine Gewerkschaft oder Kirche aufschreit, kein Staatsanwalt Anklage erhebt.

    Zurück zur Börse.
    Warum ist nur das Shorten von bestimmten Finanztiteln "pervers"? Warum ist das Shorten anderer Aktien, von Gold, Silber oder Öl ok? Hat da keiner Mitleid mit den Minenarbeitern oder Ölscheichs?
    Viele Farmer in USA verkaufen also shorten ihre Ernte bevor sie eingebracht manchmal nicht einmal gesät ist. Ist das "pervers"? Die verkaufen Dinge die sie nicht haben, manchmal nie oder nicht in ausreichender Menge haben werden - dann gnade ihnen Gott!

    Ich sage Dir mal was ich "pervers" an den Märkten finde. Wenn man 25 % der Maisernte in den USA in den Tank haut, bei uns wirds ja auch immer mehr. Wenn man Ackerflächen bei uns für Raps mit Steuergeldern subventioniert und in den Tank haut. Das verringert nämlich das Angebot an normalen Getreide zum Essen und verteuert den Preis solange bis sich mehr und mehr Menschen diese Grundnahrung schlicht nicht mehr leisten kann. Wenn man in Asien Urwald für Palmöl rodet und in den Tank haut. Wenn man in Südamerika Farmer umbringt, die kein Soja für unsere Autotanks anbauen wollen!
    Das ist nicht "pervers" das ist schlicht menschenverachtend!
    Wieviele arme "Nigger-, Latino- oder Asiatenschweine" verfahren/vertanken wir denn so im Jahr?
    "Pervers" sind die Pensionsfonds in USA die zunehmend in Rohstoffe investieren wollen und somit die Preise verteuern werden, die Ärmsen der Welt werden das mit ihrem Leben bezahlen.

    "Pervers" ist unsere Fondanlage zur Renditegewinnung oder späterem Ruhestand, weil der Fond viell. in die Firma mit dem Stern investiert und die mit Landminen und Waffen eine blutige Rendite für uns Moralapostel generiert. "Pervers" auch der Aktienkauf von Firmen die den Stahl, den Strom, die Elektronik und all den anderen Scheiss dafür herstellen oder die Finanzierung sicherstellt. Über Politiker die den gesetzlichen Rahmen dafür schaffen ganz zu schweigen.

    Wo fängt Moral und "pervers"sein an, wo hört es auf?
    Zurück zur Eingangfrage und dem Elend. Also ich konnte bei Banken noch nichts von Elend sehen. Die Teppichetage + Händler haben gigantisch verdient, die normalen Bankfutzies haben auch nicht gedarbt. OK, wenn die nun Pleite gehen, verlieren die ihren Job, passiert in andern Bereichen auch laufend. Die anderen, armen Schweine weltweit wurden/werden durch unseren "pervers" Mist umgebracht oder verhungern.
    Wer braucht wirklich Investmentbanken? Wer braucht eine Versicherung die eine Bank für 24 oder 26 Mrd. gekauft hat und für 8 oder so wieder vertackert? Wer bezahlt diese gigantischen Verluste von 16 Mrd.? Das sind die Kunden, die sich ihre Überschussbeteiligung auf Jahre hinaus abschminken können! Dazu gesellt sich der Steuerzahler, der gerne auf Jahre mal auf Steuerzahlungen der Deppen verzichtet.

    Also bitte immer mal versuchen beide Seiten zu sehen, selber nach zu denken und nicht nur den Müll der Mainstreammedien aufsaugen und der plumpen Propaganda erliegen.
    Mit schwarz-weiss, gut und böse hat der Tag zwar leichter Struktur, hilft aber nicht wirklich. Ich habe Jahre dafür gebraucht, aber es lohnt sich m.M.
    Wenn hier einer Schuld ist am Untergang der ach so tollen Finanzsystems, dann sind die Shorties mit Sicherheit eine der letzten in der Reihe. Da ließen sich ganz andere Faktoren und Figuren auch namentlich festmachen.

    Ich selbst wollte hier nicht den Moralapostel spielen, auch wenn es manchmal so durchkommt. Aber dieses ewige Sündenbock-Moral-Getue nervt ungemein, nein es ist unerträglich geworden.
    Ich hoffe hier ein wenig meine Sicht der Dinge auch zur Erhellung/Erheiterung rüber gebracht zu haben.

    Abschließend möchte ich mich bei der Masse der Forenschreiber bedanken und nur einige stellvertetend alphabetisch aufreien:
    Baldur, chiron, Cheff, Diogenes, Dottore, DT, Elli, Emerald, igelei, , MausS, MI, sensortimecom, Taktiker, Tassi, weissgarnix und viele, viele andere.....

    Danke fürs Lesen und Sonntags-Gruss ins Forum
    McShorty

    ---
    Danke an Elli, Chef, HM und igelei für das wunderbare Forum hier!
    Seid wachsam auf diesem Narrenschiff!


    gesamter Thread:

  • Verbot von Leerverkäufen in Deutschland ... (mT) - Geschenkeonkel, 20.09.2008, 15:39

Es gibt keinen Planeten B, aber einen Plan B: die Finca Bayano Preisvergleich Gold & Silber

321533 Postings in 43001 Threads, 688 registrierte Benutzer, 380 User online (3 reg., 377 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«).