Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Scheint so, als würde die griechische Regierung diesmal Ernst machen: "Genug ist genug, keine neuen Maßnahmen mehr"

    verfasst von Gaby, 17.10.2013, 11:33

    Moin,

    man darf gespannt sein, wie das ausgeht. Kurz zum Hintergrund: Die Troika und insbesondere Herr Asmussen haben jegliche Wünsche der griechischen Regierung nach Streckung der Kredite, einem teilweisen Schuldenerlass oder sonstiger Erleichterung abschlägig beschieden. Vielmehr hat man ein neues Loch im Haushalt gefunden und fordert, die Griechen müssten 2014 zusätzlich noch einmal zwei Milliarden Euro sparen bzw. auftreiben (zu den vier die ohnehin schon angesetzt sind).

    Oxi, sagen jetzt die Griechen. Nein, Schluss, geht nicht, machen wir nicht. Und zwar auf breiter Front. Gestern hat dies nun auch Samaras sehr deutlich gemacht. Keine weiteren Einsparungen, keine neuen Steuern.

    Jetzt wird Hardball gespielt, scheint mir.

    Sollte die Troika neue Einsparungen fordern, wird es Neuwahlen geben, auch das wurde bereits verkündet. Weil Samaras sich nicht mehr dazu in der Lage und mandatiert sieht, das dann noch umzusetzen. Die Linke Syriza um Alexis Tsipras schiesst derweil raketenartig in den Himmel, was die Umfragen betrifft. Dieser sagt schon lange, Griechenland solle einseitig erklären, die Schulden nicht mehr bedienen zu können.

    Derweil beim "gemeinen Volke", nichts Neues. Bis auf den Umstand, dass die Wut auf die Troika eine neue Dimension erreicht hat. Der Grund: Mit dem 15. Oktober hat hier wieder die Zeit begonnen, in der man Heizöl kaufen kann. Der Preis liegt bei 1,40 Euro (derzeit, auf den Inseln und auf dem Lande deutlich höher). Eben wegen der Sondersteuer darauf, von der Troika gefordert. Die Regierung hatte diese geradezu angefleht, die Sondersteuer wenigstens ein wenig senken zu dürfen. "Nein", hieß es.

    Umfragen zu Folge können sich die Hälfte der Haushalte dieses Jahr überhaupt kein Heizöl mehr leisten. Und es ist schon relativ kühl geworden, wenigstens hier in Nordgriechenland. Gerade im Moment tobt ein heftiger, kalter Nordsturm, der pfeift die Wärme geradezu aus dem Haus.

    Die Leute sind sauer. Und sie frieren. Dank der Troika, wie man hier (zu Recht, wie ich meine) empfindet. Denn nicht mal kalkulatorisch macht diese bekloppte Steuer Sinn: Sie ist ja gar keine echte Einnahmequelle mehr, weil die Leute eben das Heizöl gar nicht mehr kaufen können.

    Sollte der Winter so kalt werden, wie es sich anlässt, könnte dies das Fass zum Überlaufen bringen. Letztes Jahr war er sehr mild.

    Viele Grüße

    Gaby

    ---
    "Das Dumme an Internetzitaten ist, dass man nie weiß, ob sie auch stimmen." Leonardo da Vinci

    

    gesamter Thread:

  • Scheint so, als würde die griechische Regierung diesmal Ernst machen: "Genug ist genug, keine neuen Maßnahmen mehr" - Gaby, 17.10.2013, 11:33

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










494731 Postings in 57723 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz