Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Das oekonomische Zitat (74); heute: M. Paulwitz zur Ideologie

    verfasst von Zandow E-Mail, Heidenau/Sachsen, 01.12.2012, 21:05
    (editiert von Zandow, 01.12.2012, 21:41)

    Hallo Gemeinde,


    sehr schön geschrieben von Michael Paulwitz zum Thema Ideologie:

    „Mode-Ideologien à la ´Klimaschutz´ versprechen zwar Heil und Erlösung irgendwann in ferner Zukunft, kosten aber heute erst mal viel, viel Geld, das sofort und reichlich im Kasten zu klingen hat.
    Ideologien sind geschlossene Gedankensysteme mit dogmatischen Voraussetzungen und simplen Lösungen, die keinen Widerspruch zulassen und Skeptiker oder Abweichler automatisch zu Ketzern und Verrätern an der quasireligiös überhöhten ´guten Sache´ stempeln. Wenn solche Ideenkonstrukte den Elfenbeinturm besessener Wissenschaftler verlassen und von Politikern mit Machtinstinkt adoptiert werden, wird’s teuer und gefährlich.“

    Quelle:
    Wochenzeitung „Junge Freiheit“ Nr. 49/12 vom 30. November 2012
    (wieder eine sehr lesenswerte Ausgabe der „JF“)


    Versuch einer Betrachtung zu Religion/Ideologie aus debitistischer Sicht:

    1. Macht innerhalb definierter geologischer Grenzen kann nur mittels eingesetzter oder permanent angedrohter Waffengewalt ausgeübt werden.

    2. Die reale oder angedrohte Anwendung von Waffengewalt verursacht Kosten für die Machtinhaber.

    3. Die Kosten dieser Waffengewalt können nur durch die sie Bedrohten selbst erschaffen werden.

    4. Die durch die Waffengewalt Bedrohten müssen also
    a) ihre eigene Versorgung,
    b) die Versorgung der Macht und
    c) die Kosten der Waffengewalt
    erwirtschaften.

    5. Zu untersuchen wäre nun, ob eine Religion/Ideologie die Kosten der Machterhaltung
    a) senkt, da diese quasi freiwillig von den Bedrohten erbracht werden, oder
    b) erhöht, da deren Durchsetzung weiteres unproduktives Personal erfordert.


    Zum grundlegenden(!) Verständnis dieser Problematik sei zur Lektüre empfohlen:

    Karl Bücher „Die Entstehung der Volkswirtschaft. Sechs Vorträge“
    Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1893
    (EA in zwei Exemplaren und ein Exemplar der zweiten, stark vermehrten Auflage von 1898 in Bibliothek Zandow)

    Büchers Sicht auch später bestätigt durch die Untersuchungen von Tschajanow:

    Alexander Tschajanow „Die Lehre von der bäuerlichen Wirtschaft. Versuch einer Theorie der Familienwirtschaft im Landbau“
    Verlagsbuchhandlung Paul Parey, Berlin 1923
    (Bibliothek Zandow)


    Allseits ein gutes Julfest wünschend, Zandow

    ---
    Nuclear power? Yes please!

    

    gesamter Thread:

  • Das oekonomische Zitat (74); heute: M. Paulwitz zur Ideologie - Zandow, 01.12.2012, 21:05

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










441138 Postings in 53249 Threads, 946 registrierte Benutzer, 2014 User online (24 reg., 1990 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz