Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Vielleicht auch über's Ziel hinausgesprungen, mit meinen Gedanken

    verfasst von Uwe E-Mail, 06.09.2012, 10:32

    @HuangJin zitiert Uwe: «Möglich das Gold ein Ziermetall dauerhaft bleibt, als das es wohl seine Ursprung der Begehrlichkeit entwickelt hat, doch in diesem Fall könnte es sein, dass das derzeitige und zukünftige Angebot die Nachfrage übersteigt.»

    @HuangJin: «sorry wenn ich das so deutlich sage: das ist gedanklich viel viel zu kurz gesprungen! Du übersiehst offenbar den allerwichtigsten Treiber für den Goldpreis in den nächsten paar Jahren.»

    Vielleicht auch zu weit, @HuangJin,

    wenn Du auf die "nächsten paar Jahre" meine Gedanken überträgst.

    Bei meinem von Dir einleitend zitierten Satz dachte ich an Kulturen/Gesellschaftsformen, in dem Geld eben kein Zahlungsmittel war oder ist und Gold somit nicht zur Deckung des Wertes benötigt wurde bzw. wird. Wohl aber gilt es als Symbol des Standes, eben Deine "Vereinfachung" bezüglich des Schmucks für die Ehefrau, wenn ich sehr kurz springe.

    Wenn in einem Hierarchiesystem (Adel, Priester, Elite) als Zahlungsmittel z.B. Arbeitsleistung für den Schuldenden gilt und Goldbesitz reglementiert ist, dann verliert Gold den Schuldendeckungswert.

    Vielleicht sehr weit gesprungen und nicht mit heutugen Vorstellungen des Jetzt und der Zukunft vereinbar, wenn es bei der Effizienz der Möglichkeiten der Energieerzeugung bleibt.

    Ich stimme Dir also zu, dass eben mit diesen Umgebungsdaten, Deine Vorstellungen realistisch sind (dass die Notenbanken als Nettokäufer auftreten, war für mich dabei eine interessante Information, @HingJin. Wozu aber? Sind die anderen Werte nicht mehr beleihbar?).

    Doch Du schriebst auch von der Blase. Deren Ende besteht wohl auch diesmal darin, dass sie platzt und nur noch die Hülle, eben das Gold als Metall, übrig bleibt - und das in Mengen.

    Im Übrigen stimme ich auch Deinen Argumenten, die in der Psychologie begründet sind, nach den bisherig erlangten Kenntnissen zu.

    Womöglich ist ein auf "Gold" aufgebautes Wertesystem nicht umkehrbar, ist es erst einmal in der Welt.

    Weltkatastrophen, wozu vielleicht auch ein globaler Finanzgau gehören könnte, wenn er denn sich zeitlich dehnt, könnten jedoch diese Vermutung ins Wanken bringen (Arbeitskraft zum Überleben zählt).

    In einer solchen Katastrophe hat das Gold nicht mehr den Wert, den es davor in Geld hat und ob danach das System in Erlebenszeit erneut auf Gold aufgebaut wird, ist offen.

    @HuangJin: «Auch in 1980 standen die Leute Schlange bis auf die Straße, um schnell noch ein Goldstück kaufen zu können. Dann war's natürlich viel zu spät.

    Elliottwelle 5[[zwinker]], die eben auch nur mit der v der 5 endet.

    Gruß und Danke für Diene Darstellungen,
    Uwe

    ---
    Since all these manifold things could have occurred, we have every right to believe they did occur.

    Mark Twain, "Is Shakespeare Dead? From My Autobiography", Chapter V, "We May Assume"

    

    gesamter Thread:

  • Chart du Jour (update): Deckungsgrad der US-Geldmengen durch die US-Goldreserve - HuangJin, 03.09.2012, 16:36

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










470419 Postings in 55784 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1428 User online (15 reg., 1413 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz