Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Interview: Kanadischer Milliardär Frank Giustra über Gold und das westliche Finanzsystem

    verfasst von HuangJin E-Mail, 04.09.2012, 16:47

    Interessantes Interview mit einem kanadischen Milliardär und Philantrop namens Frank Giustra. Interessanter, charismatischer Mann mit ungewöhnlichen und eindeutig non-PC-Ansichten. Angemerkt sei allerdings, dass der Mann sich offenbar ziemlich ungeniert mit Politikern zur Verfolgung seiner geschäftlichen Ziele eingelassen hat, vor allem Bill Clinton.

    Langes Interview hier (44 Minuten):
    http://www.youtube.com/watch?v=9o30gNfPq_k

    Einige Kernaussagen:
    * Politisches System der USA ist kaputt und kann die strukturellen und demographischen Probleme nicht angehen;

    * das wird mehr "Gelddrucken" zur Folge haben;

    * Euro wird langfristig nicht überleben, auch die EZB wird viel mehr Geld drucken müssen, wenn die Schulden gerollt werden müssen;

    * Europa als System einer Währungseinheit ohne politische Einheit und mit seinen kulturellen Unterschieden kann nicht funktionieren;

    * alle westlichen Nationen incl. Japan sind sehr stark verschuldet, die Zinsen nahe Null. Wenn die Zinsen steigen, wird es Probleme geben, Japan wird dann bankrott gehen

    * Die Fed wird möglicherweise nicht nur der letzte, sondern der einzige Käufer von US-Staatsanleihen werden.

    * Giustra wettet auf einen inflatorischen Ausgang all dieser Probleme. In der Vergangenheit seien Probleme dieser Art durch die Politik immer auf inflatorische Art und Weise angegangen worden.

    * Giustra macht sich Sorgen über die mittlerweile recht leichtherzige Verwendung der Neusprech-Begriffe "Trillionen", "Quantitative Easing", "Too big to fail"

    * Die Eliten hätten ein Interesse an einem inflatorischen Ausgang, da sie recht dicht an der Quelle frisch geschaffenen Geldes seien und durch Inflation noch reicher werden könnten

    * Langfristig werden die Sparer alles verlieren, die Reichen und Einflussreichen werden noch reicher werden;

    * Giustra vergleicht die USA mit dem spanischen Königreich des 17. Jahrhunderts: von zunächst arm zu reich durch Plünderung Südamerikas, dann zu faul, überheblich und konsumptiv geworden und durch viele Kriege wieder verarmt.

    * Einen Goldstandard wird es in den USA nicht wieder geben, da die Politik wegen resultierender Beschränkungen daran keinen Gefallen finden würde. Allerdings wird der Dollar untergehen und durch irgend etwas anderes ersetzt werden müssen;

    * Gold ist das anteilsmäßig größtes Asset in seinem Portfolio. Er wird erst verkaufen, wenn es aufgrund von Vertrauensverlusten in die Währung einen parabolischen Kursverlauf genommen hat;

    * China hat Probleme, sitzt aber auf 3,2 Billionen Dollar Währungsreserven und kann damit noch eine Menge Stimulus bereitstellen. Er sieht daher wenig Abnahme von Chinas Ressourcenhunger.

    * Er erwartet weiteres Gelddrucken in Europa als "Durchwurschtel-Lösung", dann würde die Risikobereitschaft der Anleger wiederkommen, und dann würden auch die Junior-Explorer wieder leichter Kredit bekommen und entsprechend im Kurs steigen. Giustra ist bullish für Minen-Juniors.

    * Sehr langfristig ist er sehr optimistisch für Landwirtschaft aufgrund demographischer Entwicklungen, sinkender anbaubarer Fläche und Preissteigerungen bei den Gestehungskosten weltweit.

    * Giustra's wichtigste Informationsquelle für seine Investments seien Geschichtsbücher. Alles sei schon mal da gewesen, meint er. [Meine Rede, HJ...[[zwinker]] ]

    Zum Schluß noch einige interessante Ausführungen über die Notwendigkeit von akademischer Ausbildung (hint: nicht notwendig) und seine philantropischen Aktivitäten.

    Lohnende 44 Minuten mit einem offenbar intelligenten und zurückhaltend gebliebenen Menschen, finde ich.

    viel Spaß damit,
    HuangJin

    ---
    故福之為禍,禍之為福,化不可極,深不可測也。 Thence, good fortune turns into bad fortune, and bad fortune turns into good fortune. These changes never reach an end, their complexity can never be fathomed.

    

    gesamter Thread:

  • Interview: Kanadischer Milliardär Frank Giustra über Gold und das westliche Finanzsystem - HuangJin, 04.09.2012, 16:47

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










496644 Postings in 57881 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz