Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Chart du Jour (update): Marktwert der offiziellen US-Goldreserven im Vergleich mit versch. US-Geldmengenaggregaten

    verfasst von HuangJin E-Mail, 07.02.2012, 20:27
    (editiert von HuangJin, 07.02.2012, 20:43)

    Nur ein kleines update der schon bekannten Charts.

    Hintergrund:
    Die US-Goldreserven betragen seit vielen Jahren offizielle 8133 to (jaja, alles schon weg, ich weiss, aber bessere Zahlen gibt's halt nicht...). In "uralten Zeiten" war das Gold zumindest theoretisch als Deckung für die Geldmenge wie auch für die Deckung der von Ausländern gehaltenen Schulden bestimmt. Seit Tricky Dick's berüchtigter Ankündigung vom Sonntagabend, dem 15. August 1971 bekanntermassen nicht mehr.
    [image]
    Dennoch lohnt meines Erachtens ein Vergleich der heutigen Relationen der US-Geldmengenaggregate bzw. der von Ausländern gehaltenenen US-Staatschulden zum Marktwert der offiziellen US-Goldreserven. Denn es erlaubt eine ganz ganz grobe Hochrechnung, welchen Preis Gold eigentlich haben müsste, falls die internen oder externen Gläubiger - horribile dictu - tatsächlich eine den historischen Maßstäben vergleichbare Golddeckung der US-Verpflichtungen i.w.S. fordern würden.

    Daher:

    1. Marktwert der offiziellen US-Goldreserven im Vergleich zu verschiedenen US-Geldmengenaggregaten:

    [image]


    2. Wie hoch müsste der Goldpreis sein, um einen bestimmten Deckungsgrad der jeweils aktuellen US Monetary Base zu gewährleisten?
    [image]

    Mein Fazit:
    auch hier keinerlei erwähnenswerte Veränderungen der beiden Charts gegenüber meinem letzten Post im Dezember. Nach wie vor würde der Goldpreis in USD/oz auf ein Mehrfaches des heutigen Preises steigen müssen, um eine im historischen Vergleich akzeptable Deckung der US-Geldmengen darzustellen. Wenn, ja, wenn sich die Geschichte der 1930er und/oder 1970er wiederholt. Oder besser gesagt: reimt.

    Das Frappierende ist: nach diesem Modell ist Gold nach wie vor so billig wie Anfang 2006. Und falls es wieder einmal (wie eben zum Höhepunkt der Depression der 1930er UND der Stagflation der 1970er) zu einer Überdeckung der genannten US-Goldmengen durch das US-Gold kommen sollte, so wäre dafür nach heutigem (!) Stand ein Goldpreis von grob gesagt 13.000 USD/oz notwendig. Nach heutigem Ermessen unvorstellbar und in den Konsequenzen erschütternd.

    Die Chartdynamik ist so spannend wie trocknende Wandfarbe... nächstes Update also sicherlich erst im April notwendig!

    LG,
    HuangJin

    ---
    故福之為禍,禍之為福,化不可極,深不可測也。 Thence, good fortune turns into bad fortune, and bad fortune turns into good fortune. These changes never reach an end, their complexity can never be fathomed.

    

    gesamter Thread:

  • Chart du Jour (update): Marktwert der offiziellen US-Goldreserven im Vergleich mit versch. US-Geldmengenaggregaten - HuangJin, 07.02.2012, 20:27

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










440781 Postings in 53219 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1562 User online (19 reg., 1543 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz