Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Survival - Radioactive WATER/Radioaktivitaet im Wasser: WHAT YOU CAN DO - Was Sie tun koennen ...

    verfasst von CrisisMaven Homepage, 01.04.2011, 03:14
    (editiert von Lektor, 19.05.2011, 17:03)

    Posts in English and German - Beitraege in Deutsch und Englisch:

    Survival tips: Out of bottled water? Drinking water contaminated? Here is what to do ...

    "Let’s assume you went to several stores and all of them are out of bottled water – what you can do to still lower the radiotoxicity from your drinking water by a simple trick that costs nothing.
    Here is what you need to know and what you can do even if you can’t buy bottled water anymore to lower your or your child’s exposure to iodine radioactivity considerably.
    "

    Radioaktivitaet in Trink- und Brauchwasser, Bedeutung, Beseitigung, Gefahren ... das meiste funktioniert so nicht!

    "Dies sind die einzigen drei Methoden, die bei den zu erwartenden Belastungen helfen koennen, alles andere ist Augenwischerei."

    Dangers, Properties, possible Uses and Methods of Purification of radioactively contaminated (drinking) Water (e.g. in Japan)

    "Most methods and tools being recommended here on the Internet such as purification by filtration will not lead to your desired result of decontaminating “radioactive water”.
    Here is what you need to know and what you can do [updated March 31st 2011, see end] – e.g. even if you can’t buy bottled water anymore.
    a) Radioactive contamination of drinking water in Japan at this point in time can come about in only two ways: ...
    "

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Flaschenwasser ausverkauft - einen kleinen Trick gibt es noch
    (Betrifft vor allem Japan)

    Nehmen wir an, saemtliche Geschaefte sind ausverkauft und nirgendwo gibt es mehr Wasser in Flaschen. Was Sie dennoch tun koennen, um die radioaktive Belastung Ihres Trinkwassers ganz einfach zu senken und zwar kostenlos.

    Hier erfahren Sie, was Sie tun koennen um Ihre Belastung oder die Ihrer Kinder durch radioaktiv verseuchtes Trinkwasser durch radioaktives Jod deutlich zu senken, auch wenn Sie kein Wasser mehr im Geschaeft bekommen.

    In allen Gebieten, in denen die radioaktiven Belastungen noch niedrig sind oder wo das Wasser noch unbelastet ist, wo aber in absehbarer Zeit mit radioaktiver Verseuchung zu rechnen ist, koennen Sie folgendes tun, um vorzusorgen, ja, sogar, wenn Ihr Trinkwasser bereits radioaktiv zu belastet ist, ist diese Methode hilfreich:

    1. Besorgen Sie sich lebensmittelechte Wasserbehaelter (saubere Flaschen oder verschliessbare Gefaesse aus z.B. Polyaethylen oder Glas, alte Wasserflaschen, die Sie noch nicht zurueckgegeben haben usw.) und fuellen Sie sie mit Trinkwasser aus dem Wasserhahn, dann bewahren sie sie kuehl und moeglichst dunkel auf. Da Sie das nichts kostet (die Wasserkosten waeren ja frueher oder spaeter in jedem Fall entstanden!), lagern Sie so viel wie moeglich ein, jedenfalls so viel, dass Sie sicher sein koennen, jede "Durststrecke" damit zu ueberbruecken, bis die oeffentliche Wasserversorgung wieder funktioniert bzw. Sie wieder Wasser im Geschaeft kaufen koennen.
    Wenn Ihre Badewanne einen dichten Stoepsel hat und sie auf sie verzichten koennen, fuellen Sie auch diese und decken Sie sie am besten mit Folie ab, damit kein Staub hineinfaellt.

    2. Auch wenn Ihr Wasser bereits belastet zu werden droht oder beginnt und Sie kein abgefuelltes Wasser mehr kaufen koennen, koennen Sie nun ihre Trinkwasservorraete wie folgt deutlich verlaengern:

    a) Stellen Sie so viel Trinkwasser aus Ihrem Wasserhahn sicher wie moeglich, siehe 1.)

    b) Lagern Sie dieses so lange Sie koennen, ohne es anzubrechen/zu verbrauchen und verbrauchen Sie solange noch Ihre anderweitigen Vorraete. Dann nehmen Sie immer das am laengsten abgestandene Wasser zum Trinken!

    c) Fuellen Sie anschliessend jedes geleerte geeignete Gefaess wieder mit frischem Wasser aus Ihrem Wasserhahn auf, stellen Sie es in die hinterste Ecke (beschriften Sie das Gefaess mit Datum und Uhrzeit!) und verfahren Sie so jedes Mal, indem Sie immer nur das am laengsten abgestandene Wasser aufbrauchen und dann nachfuellen und wieder hinten "in die Reihe" stellen. Und so immer weiter, und nie vergessen, das aktuelle Datum wieder draufzuschreiben, an dem Sie nachgefuellt hatten.

    Begruendung: Wir gehen hier davon aus, dass die Hauptbelastung des Trinkwassers vom radioaktiven Jod-131 aus dem Kraftwerk Fukushima stammt. Dieses gelangt mit dem Regen in die Fluesse und Seen und ins Grundwasser und von da in die Trinkwasserversorgung. Auch wenn die Neubildung des Spaltproduktes radioaktives Jod beendet sein duerfte, koennen die Mengen im Trinkwasser voruebergehend immer noch deutlich ansteigen.

    Radioaktives Jod ist aber extrem gefaehrlich fuer Ihre Schilddruese, da es Schilddruesenkrebs verursachen kann. Immerhin hat aber Jod-131 nur eine Halbwertzeit von ca. acht Tagen. Danach ist also die Haelfte zerfallen und strahlt nicht mehr, nach 16 Tagen sind es nur noch ein Viertel, nach guten drei Wochen ein Achtel usw. Nach ca. 80 Tagen ist es auf ungefaehr ein Tausendstel abgeklungen ("zwei hoch 10" = 1.024).

    Wenn sie es also schaffen, erst nach gut drei Wochen aus ihrem Vorrat zu trinken ist die radioaktive Jodbelastung auf ca. ein Achtel gesunken, nach 32 Tagen oder einem guten Monat auf ein Sechzehntel usw.

    Leider hilft diese Methode kaum bei den anderen Radionukliden wie dem Caesium-137, da dieses z.B. eine Halbwertzeit von ueber dreissig Jahren hat. Um diese im Wasser zu reduzieren bleibt Ihnen nur die Destillation bzw. der Kauf von Flaschenwasser aus vertrauenswuerdiger Quelle.

    Und viel Glueck

    Fuer einen Gesamtueberblick zu Fragen der Verwendung von kontaminiertem Wasser siehe unseren Beitrag

    Radioaktivitaet in Trink- und Brauchasser, Bedeutung, Beseitigung, Gefahren ...

    Zusaetzlich koennen Sie die Dosisbelastung Ihrer Schilddruese verringern, indem Sie das radioaktive Jod "aussperren" bzw. "verduennen", siehe Abschnitt

    3.5 Soll man mit Jod vorbeugen oder was sonst?

    im

    Überblicksbeitrag: Die Atomkatastrophe in Japan, was sie für Japan, uns und die Welt bedeutet, was bisher passierte, was noch kommen kann und wie Atomkraft überhaupt funktioniert

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    

    gesamter Thread:

  • Reinigung radioaktiv belasteten Trink- und Nutzwassers? Hilfe für Japan - azur, 21.03.2011, 11:20

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










500381 Postings in 58207 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz