Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    nereus

    07.10.2019, 08:13
     

    In Frankreich ist der Teufel los ..

    Schönes Wortspiel. [[freude]]

    Diese Mail erhielt ich am Sonnabend und möchte sie nachträglich ins Forum stellen, aber nicht weil darüber noch nicht berichtet worden wäre, sondern weil einmal mehr wieder die Symbolik überquillt.

    Zunächst der Inhalt der E-Mail:

    Im Herzen von Paris .. https://www.bfmtv.com/mediaplayer/video/le-quartier-de-l-ile-de-la-cite-en-train-d-etre-boucle-apres-une-attaque-au-couteau-ayant-fait-plusieurs-blesses-1191559.html
    (ein paar Schritte entfernt von Notre Dame, die immer noch als Ruine dasteht und deren Mauern nach der vergangenen Dürreperiode noch brüchiger geworden sind) .. hat am 3. Oktober ein Attentat stattgefunden, dessen Dimensionen schon jetzt unabsehbar sind.
    Hier die Meldung vom 3.10. – seitdem, bei Google kaum noch was: https://www.tagesschau.de/ausland/paris-messerattacke-polizei-101.html

    Heute früh bei BFMTV – fr. Privatsender: Der Attentäter, 45 Jahre alt, stammt von Martinique, und hatte sich bereits vor ca. 8 Jahren zum Islam konvertiert (ursprünglich wurde gemeldet vor ca. 8 Monaten)

    https://www.francetvinfo.fr/faits-divers/police/ce-que-l-on-sait-sur-l-homme-qui-a-tue-au-moins-quatre-personnes-a-la-prefecture-de-police-de-paris_3642929.html

    Er war beschäftigt in der Abteilung Nachrichtendienst, Bereich Terrorabwehr, hatte also Zugang zu allen heißen Quellen! Und kam so natürlich unbehelligt ins sakrosankte Herz der französischen Justiz – praktisch ins Büro von Maigret, mit Blick auf die Seine...
    Aufgefallen war scheinbar nur, in den letzten Tagen, dass er Frauen nicht mehr die Hand geben wollte. Ganz am Anfang wurde im TV gemeldet, dass er deswegen in das Büro seiner Chefin vorgeladen wurde – die er ja dann auch erstochen hat.
    Am Morgen des Attentats hatte er ein Keramikmesser gekauft (schon in der Vergangenheit war damit in Frankreich ein Attentat verübt worden, da es nicht von den Metalldetektoren erkannt wird.)
    Außerdem geht aus der Untersuchung seines Handys hervor, dass er Kontakt zu Salafisten hatte. Wie bekannt wird, aus seinem privaten Bereich, hatte er aber bereits das Attentat von 2015 gutgeheißen.
    Seine Frau ist ebenfalls in Untersuchungshaft. Sie erzählt, er habe plötzlich Stimmen gehört. Sie wird jetzt nicht mehr als Zeugin, sondern als Verdächtige betrachtet.

    https://www.francetvinfo.fr/faits-divers/police/attaque-au-couteau-a-la-prefecture-de-police-de-paris-les-republicains-vont-reclamer-une-enquete-parlementaire_3645825.html

    Warum ist er nicht früher aufgefallen?
    Die Kontrollen für diese "sensiblen" Bereiche finden scheinbar nur alle 7 Jahre statt…
    Sogar wohlmeinende Kommentatoren fragen sich jetzt: Wie naiv sind wir eigentlich?
    Schon jetzt verlangt die Oppositions-Partei die "Republikaner" einen Untersuchungsausschuss und auch der Innenminister Castaner ist erneut unter Beschuss, denn seine erste Meldung, am Tag des Attentats war, dass nichts auf einen Terrorakt hinweise

    https://www.lemonde.fr/politique/article/2019/10/05/tuerie-a-la-prefecture-de-police-castaner-de-nouveau-fragilise-l-executif-sous-pression_6014335_823448.html

    Und von alldem heute früh, in unseren Qualitätsmedien nichts!!
    Aber auch nichts im Gelben!!
    Wo sind denn die Französisch-Profis?
    Man stelle sich vor, zweimal, innerhalb kurzer Zeit, derart weitreichende symbolträchtige Attentate, bei denen Frankreich direkt in das Herz getroffen wurde!

    (Denn wer glaubt an den brennenden Balken von Notre Dame, durch eine weggeworfene Zigarette?)

    Mit vielen Grüßen aus ..

    P.S.:
    ...jetzt wird's spannend:

    Nach der soeben stattgefundenen Presse-Erklärung eines Verantwortlichen der Staatsanwaltschaft wird der Terrorakt bestätigt.

    "Allahu Akbar.....unser geliebter Prophet" - per SMS....und er hat 33 SMS an diesem Tag mit seiner Frau ausgetauscht - also klare Vorbereitung, kein plötzlicher Anfall geistiger Verwirrung.

    Es sieht so aus als hätte seine Frau ihn in seinem Beschluss noch verstärkt.
    Sie wird also ab sofort als seine Komplizin betrachtet.

    Er hat zwei Messer gekauft, in seiner Mittagspause - scheinbar eins aus Metall, also nicht unbedingt das vorgenannte "Keramikmesser", eins davon mit einer 33 cm langen Klinge, hat die beiden Messer versteckt, dann ist er zurückgegangen in sein Büro im Polizeipräsidium und hat dort die Kollegen ermordet, die gerade beim Mittagessen waren (also nicht, wie vorher erzählt, im Büro seiner Chefin) davon eine Person mit durchschnittener Kehle - was von den Kommentatoren als weiteres Indiz des Terroraktes betrachtet wird.

    Und als er in den Hof des Polizeipräsidiums kam (nachdem er weitere Kolleginnen /Kollegen erstochen/angegriffen hat, im Treppenhaus und vor dem Fahrstuhl,) wurde er schließlich, wenn ich richtig verstanden habe, von einem Praktikanten (stagiaire) erschossen, nachdem er mit dem Messer auf diesen losgerannt war.
    Wie das sich anhört wollte er sterben. Das alles hat sich innerhalb von 7 min. abgespielt - seine Rückkehr ins Büro bis zu seinem Tod im Hof des Polizeipräsidiums .....wohl der Hof, der an die berühmte Sainte Chapelle, angrenzt, in der bis zur Revolution die Dornenkrone Christi aufbewahrt wurde, für die Ludwig der Heilige ca. ein Jahresbudget Frankreichs gezahlt hatte.
    Das nur, um nochmal zu wiederholen WO sich das alles abspielt...

    Nicht vergessen: Er war beschäftigt in der Direktion des Nachrichtendienstes, Bereich Terrorabwehr, und zwar, im Bereich Informatik. Für diese gelten ja die Sicherheitscodes weniger, die können überall hin?
    Vielleicht verstehen Sie jetzt die helle Aufregung in Frankreich...

    P.S. 2

    Die Welt bringt wenigstens etwas ... https://www.welt.de/vermischtes/article201443460/Neue-Ermittlungsergebnisse-Angreifer-von-Paris-war-radikaler-Anhaenger-des-Islam.html


    Wie gesagt, @Tempranillo hatte z.B. hier: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=498841 auf den Anschlag verwiesen, was aber möglicherweise unterging.

    Was entnehmen wir den Meldungen?

    Ein Mitarbeiter der französischen Terrorabwehr – ach!
    Dann wollte er Frauen nicht mehr die Hand geben – also das ist ja ein Ding.
    Als er zur Rede gestellt wurde, stach er zu – wie das ebenso ist, bei einem Musel.
    Er rief, wie üblich: Allahu Akbar - wie man das ebenso macht, als Musel.
    Und viele Mail sendete er an seine Frau? 33 – boah!
    Und wie lang war die Klinge eines seiner Messer? 33 cm – Sapperlot!
    Und wie das in den meisten Fällen so ist, kann der Verwirrte nicht mehr darüber reden.
    Und keinesfalls den historischen Ort (Nähe Sainte Chapelle) vergessen.

    Ein Paß wurde diesmal allerdings nicht gefunden.
    Gut, irgendwann wird es dann auch zu blöd und daher berichten ja auch bestimmte Reporter nicht mehr von den Orten des Schreckens, an denen sie zufällig vorbei kamen, weil die Profanen dann doch nicht ganz so profan sind.
    Fast hätte ich es vergessen – Stimmen hat er auch gehört, so wie der Typ aus der Schweiz, der am Gleis 7 in Mainhattan vor wenigen Monaten einen kleinen Jungen ..

    Wegen des umtriebigen Reporters fand ich diese Info noch interessant.
    Bei Geomatiko gibt es die deutschen Übersetzungen von Whitney Webb zur Epstein-Saga.
    In Teil 3 liest man u.a. zur Firma Carbyne, die ihre Tentakel tief in US-amerikanischen Sicherheitsnetzen verankert hat:

    Das gesamte Führungsteam des Unternehmens besteht aus ehemaligen Mitgliedern verschiedener Bereiche des israelischen Geheimdienstes, einschließlich der elitären militärischen Nachrichteneinheit Unit 8200, die oft als das Äquivalent Israels zur U.S. National Security Agency (NSA) bezeichnet wird. Der derzeitige CEO von Carbyne, Amir Elichai, war in der Einheit 8200 tätig und hat den ehemaligen Kommandanten der Einheit 8200, Pinchas Buchris, zum Direktor und Vorstandsmitglied der Firma gemacht. Neben Elichai war auch ein weiterer Carbyne-Mitbegründer, Lital Leshem, bei Unit 8200 tätig und arbeitete später für die private israelische Spionagefirma Black Cube.
    ..
    Das Unternehmen verfügt auch über mehrere Verbindungen zur Trump-Administration, darunter zum Palantir-Gründer und Trump-Verbündeter Peter Thiel – einem Investor in Carbyne. Darüber hinaus gehören dem Beirat von Carbyne die ehemalige Palantir-Mitarbeiterin Trae Stephens an, die Mitglied des Trump-Übergangsteams war, sowie der ehemalige Minister für Heimatschutz Michael Chertoff. Der Trump-Spender und New Yorker Immobilienentwickler Eliot Tawill ist neben Ehud Barak und Pinchas Buchris ebenfalls im Vorstand von Carbyne.
    ..
    Es ist auch erwähnenswert, dass mit Unit 8200 verbundene Technologie-Start-Ups weitgehend in US-Unternehmen integriert werden und enge Verbindungen zum militärisch-industriellen Komplex der USA aufgebaut haben, wobei Carbyne nur ein Beispiel für diesen Trend ist.

    Wie MintPress bereits berichtete, haben Unit 8200-gebundene Einrichtungen wie Team8 kürzlich den ehemaligen Direktor der National Security Agency (NSA) Mike Rogers als Senior Berater eingestellt und prominente Silicon Valley-Figuren, darunter den ehemaligen Google-CEO Eric Schmidt, als Hauptinvestoren gewonnen. Viele amerikanische Technologieunternehmen, von Intel über Google bis Microsoft, haben sich in den letzten Jahren mit mehreren an Unit 8200 gebundenen Start-Ups zusammengeschlossen und viele Schlüsselpositionen und -aktivitäten nach Israel verlagert, wobei sie von republikanischen Hauptgeldgebern wie Paul Singer unterstützt wurden. Viele dieser Unternehmen, insbesondere Google und Microsoft, sind auch wichtige Auftragnehmer der US-Regierung.


    Quelle: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-epstein-saga-teil-3/

    8200?
    Da war doch mal was?
    Was war denn das bloß?

    Ha, jetzt fällt es mir wieder ein.
    In der deutschen Wikipedia findet man dazu natürlich nichts, aber es gibt ja noch die Hauptseite.

    Einat Wilf was born in Jerusalem. She studied at the Hebrew University Secondary School. During her national service in the Israel Defense Forces she was an Intelligence Officer in Unit 8200 and reached the rank of lieutenant. She then went to Harvard University, receiving a BA in government and fine arts, before earning an MBA from INSEAD in France, and subsequently a PhD in political science at Wolfson College, University of Cambridge.
    She completed her military service as an Intelligence Officer in Unit 8200 with the rank of Lieutenant. Wilf married German journalist and television personality Richard Gutjahr in 2007.


    Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Einat_Wilf

    Die Welt ist doch kleiner als man dachte.
    Oder ich formuliere das jetzt einmal so:

    Wer die Ereignisse der letzten Monate – vor allem in den USA – verfolgt, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß immer mehr Netzwerke das Licht des Tages erblicken - oder besser - an selbiges gezerrt werden.
    Ist das jetzt nur Zufall oder ist da jemand mit Taschenlampen unterwegs und leuchtet ganz gezielt in die Kanalisation?

    Was ist heute anders als früher, daß fleißige Bienchen wie Webb oder die Kanadierin @Amazing Polly mit der Machete durch den politischen Dschungel ziehen (können)?
    Wird etwa gerade wieder AKTIV Geschichte GEMACHT und wir dürfen dabei sein? [[hae]]

    mfG
    nereus

    SevenSamurai

    07.10.2019, 09:27
    (editiert von SevenSamurai, 07.10.2019, 10:06)

    @ nereus

    Oppositions-Partei die "Republikaner"

    > Schon jetzt verlangt die Oppositions-Partei die "Republikaner"

    Die müssten eigentlich die Schnauze halten.

    Sarkozy wollte mit einem Kärcher saubermachen, und hat nach seiner Wahl Samthandschuhe angezogen. Und einfach zugesehen, wie sich die Probleme verschärfen.

    Aber leider bekommen die Franzosen, was sie gewählt haben.

    [[sauer]]

    Sehr schade.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Tempranillo

    07.10.2019, 11:08

    @ nereus

    Im ganzen Westen ist der Teufel los

    Hallo nereus,

    > Bei Geomatiko gibt es die deutschen Übersetzungen von Whitney Webb zur Epstein-Saga.

    Jeffrey Epstein konnte sich in der Avenue Foch, wo früher Rothschild und Gunter Sachs wohnten, eine Wohnung mit 800 Quadratmetern leisten.

    Dort wurden u.a. Bill und Melinda Gates sowie Steve Bannon angetroffen, *letzterer nicht nur einmal*, erfahren wir von der Frau des Hausmeisters.

    2012 war Epsatein bei der Prinzessin von Bourbon und beider Sizilien (Princesse Bourbon des Deux-Siciles) eingeladen, die eine Soirée zu Ehren Woody Allens geben hat. Anwesend waren u.a. der ehemalige Kulturminister Jack Lang und Charles Aznavour. Lang und Epstein haben sich bei einem Kolloquium über die Pyramide im Innenhof des Louvre getroffen.

    Tempranillo

    https://www.francetvinfo.fr/monde/usa/affaire-jeffrey-epstein/salle-de-massage-photos-de-jeunes-filles-pieces-vastes-et-luxueuses-a-quoi-ressemblait-l-appartement-parisien-de-jeffrey-epstein_3644873.html

    Steppke

    07.10.2019, 11:23

    @ nereus

    Kennt jemand aktuelle Wahlumfragen aus Frankreich? [ot]

    > Schönes Wortspiel. [[freude]]
    >
    > Diese Mail erhielt ich am Sonnabend und möchte sie nachträglich ins
    > Forum stellen, aber nicht weil darüber noch nicht berichtet worden wäre,
    > sondern weil einmal mehr wieder die Symbolik überquillt.
    >
    > Zunächst der Inhalt der E-Mail:
    >
    > Im Herzen von Paris ..
    > https://www.bfmtv.com/mediaplayer/video/le-quartier-de-l-ile-de-la-cite-en-train-d-etre-boucle-apres-une-attaque-au-couteau-ayant-fait-plusieurs-blesses-1191559.html
    > (ein paar Schritte entfernt von Notre Dame, die immer noch als Ruine
    > dasteht und deren Mauern nach der vergangenen Dürreperiode noch brüchiger
    > geworden sind) .. hat am 3. Oktober ein Attentat stattgefunden, dessen
    > Dimensionen schon jetzt unabsehbar sind.
    > Hier die Meldung vom 3.10. – seitdem, bei Google kaum noch was:
    > https://www.tagesschau.de/ausland/paris-messerattacke-polizei-101.html
    >
    > Heute früh bei BFMTV – fr. Privatsender: Der Attentäter, 45 Jahre alt,
    > stammt von Martinique, und hatte sich bereits vor ca. 8 Jahren zum Islam
    > konvertiert (ursprünglich wurde gemeldet vor ca. 8 Monaten)
    >
    > https://www.francetvinfo.fr/faits-divers/police/ce-que-l-on-sait-sur-l-homme-qui-a-tue-au-moins-quatre-personnes-a-la-prefecture-de-police-de-paris_3642929.html
    >
    > Er war beschäftigt in der Abteilung Nachrichtendienst, Bereich
    > Terrorabwehr, hatte also Zugang zu allen heißen Quellen! Und kam so
    > natürlich unbehelligt ins sakrosankte Herz der französischen Justiz –
    > praktisch ins Büro von Maigret, mit Blick auf die Seine...
    > Aufgefallen war scheinbar nur, in den letzten Tagen, dass er Frauen nicht
    > mehr die Hand geben wollte. Ganz am Anfang wurde im TV gemeldet, dass er
    > deswegen in das Büro seiner Chefin vorgeladen wurde – die er ja dann
    > auch erstochen hat.
    > Am Morgen des Attentats hatte er ein Keramikmesser gekauft (schon in der
    > Vergangenheit war damit in Frankreich ein Attentat verübt worden, da es
    > nicht von den Metalldetektoren erkannt wird.)
    > Außerdem geht aus der Untersuchung seines Handys hervor, dass er Kontakt
    > zu Salafisten hatte. Wie bekannt wird, aus seinem privaten Bereich, hatte
    > er aber bereits das Attentat von 2015 gutgeheißen.
    > Seine Frau ist ebenfalls in Untersuchungshaft. Sie erzählt, er habe
    > plötzlich Stimmen gehört. Sie wird jetzt nicht mehr als Zeugin, sondern
    > als Verdächtige betrachtet.
    >
    > https://www.francetvinfo.fr/faits-divers/police/attaque-au-couteau-a-la-prefecture-de-police-de-paris-les-republicains-vont-reclamer-une-enquete-parlementaire_3645825.html
    >
    > Warum ist er nicht früher aufgefallen?
    > Die Kontrollen für diese "sensiblen" Bereiche finden scheinbar nur alle 7
    > Jahre statt…
    > Sogar wohlmeinende Kommentatoren fragen sich jetzt: Wie naiv sind wir
    > eigentlich?
    > Schon jetzt verlangt die Oppositions-Partei die "Republikaner" einen
    > Untersuchungsausschuss und auch der Innenminister Castaner ist erneut unter
    > Beschuss, denn seine erste Meldung, am Tag des Attentats war, dass nichts
    > auf einen Terrorakt hinweise
    >
    > https://www.lemonde.fr/politique/article/2019/10/05/tuerie-a-la-prefecture-de-police-castaner-de-nouveau-fragilise-l-executif-sous-pression_6014335_823448.html
    >
    > Und von alldem heute früh, in unseren Qualitätsmedien nichts!!
    > Aber auch nichts im Gelben!!
    > Wo sind denn die Französisch-Profis?
    > Man stelle sich vor, zweimal, innerhalb kurzer Zeit, derart weitreichende
    > symbolträchtige Attentate, bei denen Frankreich direkt in das Herz
    > getroffen wurde!
    >
    > (Denn wer glaubt an den brennenden Balken von Notre Dame, durch eine
    > weggeworfene Zigarette?)
    >
    > Mit vielen Grüßen aus ..
    >
    > P.S.:
    > ...jetzt wird's spannend:
    >
    > Nach der soeben stattgefundenen Presse-Erklärung eines Verantwortlichen
    > der Staatsanwaltschaft wird der Terrorakt bestätigt.
    >
    > "Allahu Akbar.....unser geliebter Prophet" - per SMS....und er hat 33 SMS
    > an diesem Tag mit seiner Frau ausgetauscht - also klare Vorbereitung, kein
    > plötzlicher Anfall geistiger Verwirrung.
    >
    > Es sieht so aus als hätte seine Frau ihn in seinem Beschluss noch
    > verstärkt.
    > Sie wird also ab sofort als seine Komplizin betrachtet.
    >
    > Er hat zwei Messer gekauft, in seiner Mittagspause - scheinbar eins aus
    > Metall, also nicht unbedingt das vorgenannte "Keramikmesser", eins davon
    > mit einer 33 cm langen Klinge, hat die beiden Messer versteckt, dann ist er
    > zurückgegangen in sein Büro im Polizeipräsidium und hat dort die
    > Kollegen ermordet, die gerade beim Mittagessen waren (also nicht, wie
    > vorher erzählt, im Büro seiner Chefin) davon eine Person mit
    > durchschnittener Kehle - was von den Kommentatoren als weiteres Indiz des
    > Terroraktes betrachtet wird.
    >
    > Und als er in den Hof des Polizeipräsidiums kam (nachdem er weitere
    > Kolleginnen /Kollegen erstochen/angegriffen hat, im Treppenhaus und vor dem
    > Fahrstuhl,) wurde er schließlich, wenn ich richtig verstanden habe, von
    > einem Praktikanten (stagiaire) erschossen, nachdem er mit dem Messer auf
    > diesen losgerannt war.
    > Wie das sich anhört wollte er sterben. Das alles hat sich innerhalb von 7
    > min. abgespielt - seine Rückkehr ins Büro bis zu seinem Tod im Hof des
    > Polizeipräsidiums .....wohl der Hof, der an die berühmte Sainte
    > Chapelle, angrenzt, in der bis zur Revolution die Dornenkrone Christi
    > aufbewahrt wurde, für die Ludwig der Heilige ca. ein Jahresbudget
    > Frankreichs gezahlt hatte.
    > Das nur, um nochmal zu wiederholen WO sich das alles abspielt...
    >
    > Nicht vergessen: Er war beschäftigt in der Direktion des
    > Nachrichtendienstes, Bereich Terrorabwehr, und zwar, im Bereich Informatik.
    > Für diese gelten ja die Sicherheitscodes weniger, die können überall
    > hin?
    > Vielleicht verstehen Sie jetzt die helle Aufregung in Frankreich...
    >
    > P.S. 2
    >
    > Die Welt bringt wenigstens etwas ...
    > https://www.welt.de/vermischtes/article201443460/Neue-Ermittlungsergebnisse-Angreifer-von-Paris-war-radikaler-Anhaenger-des-Islam.html
    >

    >
    > Wie gesagt, @Tempranillo hatte z.B. hier:
    > http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=498841 auf den Anschlag
    > verwiesen, was aber möglicherweise unterging.
    >
    > Was entnehmen wir den Meldungen?
    >
    > Ein Mitarbeiter der französischen Terrorabwehr – ach!
    > Dann wollte er Frauen nicht mehr die Hand geben – also das ist ja ein
    > Ding.
    > Als er zur Rede gestellt wurde, stach er zu – wie das ebenso ist, bei
    > einem Musel.
    > Er rief, wie üblich: Allahu Akbar - wie man das ebenso macht, als Musel.
    > Und viele Mail sendete er an seine Frau? 33 – boah!
    > Und wie lang war die Klinge eines seiner Messer? 33 cm – Sapperlot!
    > Und wie das in den meisten Fällen so ist, kann der Verwirrte nicht mehr
    > darüber reden.
    > Und keinesfalls den historischen Ort (Nähe Sainte Chapelle) vergessen.
    >
    > Ein Paß wurde diesmal allerdings nicht gefunden.
    > Gut, irgendwann wird es dann auch zu blöd und daher berichten ja auch
    > bestimmte Reporter nicht mehr von den Orten des Schreckens, an denen sie
    > zufällig vorbei kamen, weil die Profanen dann doch nicht ganz so profan
    > sind.
    > Fast hätte ich es vergessen – Stimmen hat er auch gehört, so wie der
    > Typ aus der Schweiz, der am Gleis 7 in Mainhattan vor wenigen Monaten einen
    > kleinen Jungen ..
    >
    > Wegen des umtriebigen Reporters fand ich diese Info noch interessant.
    > Bei Geomatiko gibt es die deutschen Übersetzungen von Whitney Webb zur
    > Epstein-Saga.
    > In Teil 3 liest man u.a. zur Firma Carbyne, die ihre Tentakel tief in
    > US-amerikanischen Sicherheitsnetzen verankert hat:
    >
    > Das gesamte Führungsteam des Unternehmens besteht aus ehemaligen
    > Mitgliedern verschiedener Bereiche des israelischen Geheimdienstes,
    > einschließlich der elitären militärischen Nachrichteneinheit Unit 8200,
    > die oft als das Äquivalent Israels zur U.S. National Security Agency (NSA)
    > bezeichnet wird. Der derzeitige CEO von Carbyne, Amir Elichai, war in der
    > Einheit 8200 tätig und hat den ehemaligen Kommandanten der Einheit 8200,
    > Pinchas Buchris, zum Direktor und Vorstandsmitglied der Firma gemacht.
    > Neben Elichai war auch ein weiterer Carbyne-Mitbegründer, Lital Leshem,
    > bei Unit 8200 tätig und arbeitete später für die private israelische
    > Spionagefirma Black Cube.
    > ..
    > Das Unternehmen verfügt auch über mehrere Verbindungen zur
    > Trump-Administration, darunter zum Palantir-Gründer und Trump-Verbündeter
    > Peter Thiel – einem Investor in Carbyne. Darüber hinaus gehören dem
    > Beirat von Carbyne die ehemalige Palantir-Mitarbeiterin Trae Stephens an,
    > die Mitglied des Trump-Übergangsteams war, sowie der ehemalige Minister
    > für Heimatschutz Michael Chertoff. Der Trump-Spender und New Yorker
    > Immobilienentwickler Eliot Tawill ist neben Ehud Barak und Pinchas Buchris
    > ebenfalls im Vorstand von Carbyne.
    > ..
    > Es ist auch erwähnenswert, dass mit Unit 8200 verbundene
    > Technologie-Start-Ups weitgehend in US-Unternehmen integriert werden und
    > enge Verbindungen zum militärisch-industriellen Komplex der USA aufgebaut
    > haben, wobei Carbyne nur ein Beispiel für diesen Trend ist.
    >
    > Wie MintPress bereits berichtete, haben Unit 8200-gebundene Einrichtungen
    > wie Team8 kürzlich den ehemaligen Direktor der National Security Agency
    > (NSA) Mike Rogers als Senior Berater eingestellt und prominente Silicon
    > Valley-Figuren, darunter den ehemaligen Google-CEO Eric Schmidt, als
    > Hauptinvestoren gewonnen. Viele amerikanische Technologieunternehmen, von
    > Intel über Google bis Microsoft, haben sich in den letzten Jahren mit
    > mehreren an Unit 8200 gebundenen Start-Ups zusammengeschlossen und viele
    > Schlüsselpositionen und -aktivitäten nach Israel verlagert, wobei sie von
    > republikanischen Hauptgeldgebern wie Paul Singer unterstützt wurden. Viele
    > dieser Unternehmen, insbesondere Google und Microsoft, sind auch wichtige
    > Auftragnehmer der US-Regierung.

    >
    > Quelle: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-epstein-saga-teil-3/
    >
    > 8200?
    > Da war doch mal was?
    > Was war denn das bloß?
    >
    > Ha, jetzt fällt es mir wieder ein.
    > In der deutschen Wikipedia findet man dazu natürlich nichts, aber es gibt
    > ja noch die Hauptseite.
    >
    > Einat Wilf was born in Jerusalem. She studied at the Hebrew University
    > Secondary School. During her national service in the Israel Defense Forces
    > she was an Intelligence Officer in Unit 8200 and reached the rank of
    > lieutenant. She then went to Harvard University, receiving a BA in
    > government and fine arts, before earning an MBA from INSEAD in France, and
    > subsequently a PhD in political science at Wolfson College, University of
    > Cambridge.
    > She completed her military service as an Intelligence Officer in Unit 8200
    > with the rank of Lieutenant. Wilf married German journalist and television
    > personality Richard Gutjahr in 2007.

    >
    > Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Einat_Wilf
    >
    > Die Welt ist doch kleiner als man dachte.
    > Oder ich formuliere das jetzt einmal so:
    >
    > Wer die Ereignisse der letzten Monate – vor allem in den USA –
    > verfolgt, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß immer mehr Netzwerke
    > das Licht des Tages erblicken - oder besser - an selbiges gezerrt werden.
    > Ist das jetzt nur Zufall oder ist da jemand mit Taschenlampen unterwegs
    > und leuchtet ganz gezielt in die Kanalisation?
    >
    > Was ist heute anders als früher, daß fleißige Bienchen wie Webb oder
    > die Kanadierin @Amazing Polly mit der Machete durch den politischen
    > Dschungel ziehen (können)?
    > Wird etwa gerade wieder AKTIV Geschichte GEMACHT und wir dürfen dabei
    > sein? [[hae]]
    >
    > mfG
    > nereus

    Tempranillo

    07.10.2019, 11:38

    @ Steppke

    Ich weiß nix ...

    ... und halte es für nicht unbedingt fruchtbar, sich an Wahlumfragen und -Ergebnissen festzubeißen.

    Beides dürfte, wie eben alles innerhalb des Transatlantikimperiums, von vorne bis hinten aus Lüge, Fälschung und Betrug bestehen.

    Für diese Annahme liegen mindestens zwei sehr ernstzunehmende Bestätigungen vor, einmal Prof. Bruno Gollnischs Kommentar zur Wahl Macrons, das andere mal Sorals Video, in dem er unter Berufung auf den Inlandsgeheimdienst sagt, *er sei politisch sehr gut vernetzt, und nach sehr soliden Umfragen des Inlandsgeheimdienstes war Macron im ersten Wahlgang Vierter... Heutzutage gibt es alle Mittel, die Wahlen zu fälschen, und das wird systematisch gemacht.*

    Mit Fälschungen haben wir es auch zu tun, was an Informationen, Theorien und Zahlenmaterial von amerikanischer Seite geliefert wird, weshalb es mir nicht sinnvoll scheint, derartiges zur Grundlage der Diskussion zu machen.

    Tempranillo

    Revoluzzer

    E-Mail

    07.10.2019, 11:50

    @ nereus

    In meiner Wahrnehmung ist in Frankreich alles unter Kontrolle der Globalisten

    Die toten Polizisten werden gar nichts verändern.

    Macron bekommt derzeit von den Hintertanen alles Gute zugeschanzt, was man politisch nur zugeschanzt bekommen kann: EZB, EU-Kommission, Russlandinitiative, finanzielles Engegenkommen der EU, industriepolitische Bevorteilung speziell auf deutsche Kosten (Stichwort Autoindustrie u.a.) und und und

    Macron und Frankreich werden nur fallen, wenn die EU fällt. Da spielt die Musik.

    Deutschland wird zu Zeit doppelt oder dreifach geschlachtet: Für die EU sowieso, zur Kompensation des Brexit und um Macron an der Macht zu halten.

    Die Hintertanen wollen Macron zum Retter der EU aufbauen. Merkel ist am Ende, sowieso.

    Was im Innern in Frankreich vorgeht, spielt keine Rolle. Das wird unterdrückt werden. Der Umgang mit den toten Polizisten ist kein Zeichen der Schwäche, sondern ein Zeichen der Stärke der totalitären Herrschaft (im hoffentlich Endstadium): So brutal, wahrheitsverachtend muss man erst mal vorgehen können und wollen. Die Nazis anno 44 lassen grüßen.

    Revo.

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    07.10.2019, 13:42

    @ nereus

    Wissenschaftliches Arbeiten mit Quellen ist kein Selbstzweck

    Hallo Nereus,

    als Mensch mit Frankreich-Affinität hat mich Dein Artikel verwirrt.

    Könntest Du vielleicht Deine Kommentare von den Quellen sauber abgrenzen und die Quellen so aufschreiben, dass man sieht, worauf sie sich beziehen, selbst wenn Du so etwas nur weiterleitest?

    Der BND bietet keine Praktika an, die französischen Dienste sicherlich auch nicht. Es ist zweifelhaft, ob an dem Ort, vom Sicherheitsdienst abgesehen, Waffen verfügbar sind.

    Ich kann keine Quelle für den schießenden Praktikanten finden.

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    mabraton

    E-Mail

    07.10.2019, 15:51

    @ paranoia

    Eintrag war hier falsch! (oT)

    [ kein Text ]
    mabraton

    E-Mail

    07.10.2019, 15:55

    @ nereus

    Begleitschutz von ganz Oben

    Hallo Nereus & Alle,

    ihre Verkommenheit Christophe Castaner selbst ist ein trojanisches Pferd.

    Immerhin legt er die Karten auf den Tisch,
    Castaner selbst rechtfertigt sich damit, dass am Montag in der Nationalversammlung eine Debatte über Einwanderung stattfindet. Offensichtlich hätte ein islamistischer Terroranschlag nicht ins Konzept gepasst, um den immigrationsfreundlichen Kurs seiner Partei glaubwürdig voranzutreiben.

    Linker Innenminister wollte Terror-Hintergrund der Polizistenmorde vertuschen

    Sie werden ihre Bürgerkriege bekommen...

    Bestmögliche Grüße
    mabraton

    mabraton

    E-Mail

    07.10.2019, 16:02

    @ Tempranillo

    Schön und gut, aber...

    Hallo Tempranillo,

    ich halte es mit @Paranoia. Welche Quellen für massive Wahlfälschung hat Gollnisch?
    Bruno Gollnisch ist immerhin Mitglied der FN und Gegner des Kurses von Marine Le Pen.

    Beste Grüße
    mabraton

    nereus

    07.10.2019, 16:13

    @ paranoia

    Erläuterungen

    Hallo paranoia!

    Du schreibst: Könntest Du vielleicht Deine Kommentare von den Quellen sauber abgrenzen und die Quellen so aufschreiben, dass man sieht, worauf sie sich beziehen, selbst wenn Du so etwas nur weiterleitest?

    Ich hätte nicht gedacht, daß dies so kompliziert sei. [[zwinker]]
    Der kursiv geschriebene Text wurde von der Quelle formuliert, die dazu noch einige Links setzte, die ich allerdings nicht verfolgt habe.
    Der Text in normaler Schriftform ist dann wieder von mir.
    Meine 2 Verweise sind dann wieder kursiv und die Quellen gibt es auch dazu.

    Du fragst wegen dem Praktikanten an.
    Dazu erhielt ich erneut per Mail diese Zeilen:

    Ich bin daher nochmal kurz ins Netz und habe die entsprechende Info herausgesucht.
    Paranoia hat nicht ganz Unrecht - auch ich hatte gestutzt, bei dem Begriff "stagiaire" - Praktikant, Auszubildender.
    Aber tatsächlich, so wurde das bei BFMTV dargestellt.
    Fragen Sie mich nicht warum...

    https://www.bfmtv.com/police-justice/24-ans-stagiaire-et-en-poste-depuis-6-jours-qui-est-le-jeune-policier-qui-a-neutralise-le-tueur-de-la-prefecture-1780863.html

    "24 ans, stagiaire et en poste depuis 6 jours: qui est le jeune policier qui a neutralisé le tueur de la Préfecture?

    Übersetzung
    "24 Jahre alt, Praktikant/Auszubildender und seit 6 Tagen im Einsatz: Wer ist der junge Polizist, der den Mörder der Präfektur neutralisiert hat?"


    .. so viel zur zweiten Mail.
    Jetzt wieder ich. [[zwinker]]

    In dem Artikel liest man noch:

    Ce policier est un jeune stagiaire de 24 ans qui vient d'achever sa formation d'un an de gardien de la paix. Bien classé, il a été affecté à la compagnie de garde de la Préfecture de police de Paris qui a pour fonction de veiller sur les entrées du public dans le bâtiment situé sur l'île de la Cité, en plein coeur de Paris. Le jeune stagiaire a pris son poste il y a six jours..

    Übersetzung:
    Bei dem Polizisten handelt es sich um einen 24-jährigen jungen Auszubildenden, der gerade seine einjährige Ausbildung zum Polizeidienst abgeschlossen hat. Er wurde der Wachkompanie des Pariser Polizeipräsidiums zugeteilt, deren Aufgabe es ist, den Zugang der Öffentlichkeit zu dem Gebäude auf der Ile de la Cité im Herzen von Paris zu überwachen. Der junge Praktikant hat seine Stelle vor sechs Tagen angetreten....

    Dreimal im Text der Begriff „stagiaire“.
    Das dürfte eindeutig sein.

    Übrigens sprechen auch andere Quellen von einem Azubi, siehe
    hier: https://www.ouest-france.fr/societe/police/agression-la-prefecture-de-police-le-stagiaire-qui-tue-l-assaillant-n-etait-la-que-depuis-6-jours-6550309

    und hier: https://www.huffingtonpost.fr/entry/prefecture-de-police-le-policier-qui-a-abattu-lassaillant-etait-un-jeune-stagiaire_fr_5d963b82e4b0da7f66237906

    In Deutschland wäre vielleicht der Begriff Student passender, denn dort spricht man vom Studium an einer Polizeiakademie.

    mfG
    nereus

    Olivia

    07.10.2019, 21:45

    @ paranoia

    gelöscht (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    07.10.2019, 23:29

    @ nereus

    Jetzt ist die Geschichte vom Praktikanten nachvollziehbar

    Hallo Nereus,

    > Übersetzung:
    > Bei dem Polizisten handelt es sich um einen 24-jährigen jungen
    > Auszubildenden, der gerade seine einjährige Ausbildung zum Polizeidienst
    > abgeschlossen hat. Er wurde der Wachkompanie des Pariser Polizeipräsidiums
    > zugeteilt, deren Aufgabe es ist, den Zugang der Öffentlichkeit zu dem
    > Gebäude auf der Ile de la Cité im Herzen von Paris zu überwachen. Der
    > junge Praktikant hat seine Stelle vor sechs Tagen angetreten....
    >
    > Dreimal im Text der Begriff „stagiaire“.
    > Das dürfte eindeutig sein.
    >
    > Übrigens sprechen auch andere Quellen von einem Azubi, siehe
    > hier:
    > https://www.ouest-france.fr/societe/police/agression-la-prefecture-de-police-le-stagiaire-qui-tue-l-assaillant-n-etait-la-que-depuis-6-jours-6550309
    >
    > und hier:
    > https://www.huffingtonpost.fr/entry/prefecture-de-police-le-policier-qui-a-abattu-lassaillant-etait-un-jeune-stagiaire_fr_5d963b82e4b0da7f66237906

    hast Du den Text in's Deutsche übersetzt? Kannst Du Französisch?

    Der Praktikant war nicht mit der regulären Tätigkeit dieser Polizeidienststelle befasst, was ich nach Lektüre Deines Beitrags angenommen hatte.

    Das war einfach nur eine Ausbildungsstation im Rahmen der Ausbildung als "gardien de la paix" (Wächter des Friedens).
    Das klingt fast so euphemistisch wie "atomarer Ernstfall" oder "Entsorgungstechniker".

    Diese Polizeiausbildung, die auch in eine Tätigkeit wie die eines Wachsoldaten münden kann, wird hier beschrieben:

    https://www.lapolicenationalerecrute.fr/Personnels/Gardien-de-la-paix

    Wo war eigentlich Gutjahr? Ist ja schließlich Urlaubszeit und Paris ist immer eine Reise wert.[[lach]]

    Gruß
    paranoia

    P.S.: Du hast BFMTV verlinkt. Jetzt wird Tempranillo Amok laufen! [[freude]]

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    nereus

    08.10.2019, 08:31

    @ paranoia

    Welche Rolle "spielte" der Praktikant?

    Hallo paranoia!

    Du fragst: hast Du den Text in's Deutsche übersetzt? Kannst Du Französisch?

    Ich kann gerade so bis 10 zählen und dann ist es vorbei.
    Nein, ich habe Deepl.com benutzt.

    Der Praktikant war nicht mit der regulären Tätigkeit dieser Polizeidienststelle befasst, was ich nach Lektüre Deines Beitrags angenommen hatte.

    Wie gesagt, diese Infos kamen von der Mail, die man mir zugeschickt hatte.
    Ich hatte da überhaupt nichts überprüft – einfach nur vertraut – dem fundamentalen Baustein einer funktionierenden Gesellschaft.

    Das war einfach nur eine Ausbildungsstation im Rahmen der Ausbildung als "gardien de la paix" (Wächter des Friedens). Das klingt fast so euphemistisch wie "atomarer Ernstfall" oder "Entsorgungstechniker".

    Ich vermute, das hier wohl Schutzpolizist oder Schutzmann passender wäre.
    Denn wenn man "gardien de la paix" ins Englische übersetzt, kommt auch nur Polizist heraus.
    Aber vielleicht kann @Tempranillo hier aufklären.

    Wo war eigentlich Gutjahr?

    Der ist (zumindest vorübergehend) verbrannt.
    Das ist eben das Schöne an Hinterzimmerpolitik.
    Sie offenbart sich immer wieder einmal durch die Eitelkeiten ihrer Akteure.

    Du hast BFMTV verlinkt. Jetzt wird Tempranillo Amok laufen.

    Ich habe einfach nur eine Quelle mit dem Begriff gesucht.

    Grundsätzlich habe ich nach den mir bekannten Schilderungen wieder ganz große Bauchschmerzen mit dem Vorfall.
    Da sind sicher einige Polizisten gestorben, aber die Story ist wieder dermaßen absurd, man achte auf die doppelte 33 und das nervige „Allah ist groß“ Geschrei, daß ich andere Hintergründe vermute.
    Ich spekuliere, daß der Praktikant wohl die Rolle von Robert Steinhäuser und Tim Kretschmer spielte, also einer armen Sau, die im großen Schach der Eliten als Bauer gnadenlos vom Brett gefegt werden konnte.
    Die handwerkliche Arbeit wurde wohl von einem Profi erledigt.
    Aber so etwas zu äußern ist ja bekanntlich VT.

    mfG
    nereus

    D-Marker

    08.10.2019, 10:46

    @ nereus

    Gibt es das auch für

    Frankreich?

    https://www.google.com/maps/d/viewer?ll=51.407824544211586%2C11.257173865479103&z=8&mid=1SEuq2e6u9yZdCMAcLIWpgiKouydkDfZw

    respektive

    https://bit.ly/2GA0bPF


    LG
    D-Marker

    nereus

    08.10.2019, 16:26

    @ D-Marker

    Ich versuche einmal eine Antwort.

    Hallo D-Marker!

    Ich sehe hier ein paar Unterschiede, falls ich Deinen fast kommentarlosen Beitrag richtig interpretiere.

    Es geht hier nicht um die alltäglichen Verbrechen, wo viele Frauen zu Schaden kommen und einfache Zivilisten aller Art gemessert oder beraubt werden.
    Diese Art der Mounkschen Verwerfungen spielen in diesem Kontext keine Rolle und werden nur vermeldet, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt.
    Man erinnere sich an Köln Silvester oder Chemnitz.

    Bei dem Pariser Geschehen geht es um den islamischen Terror, der von den Nachrichten-Diensten gezielt mißbraucht und vermutlich auch inszeniert wird, man denke nur an die Unglaublichkeiten des Berliner Weihnachtsmarkts, wo Elias Davidsson ein wenig hinter die Bühnen-Dekoration geschaut hat.

    [image]

    Bei Bedarf bitte hier entlang: https://www.amazon.de/gelbe-Bus-geschah-wirklich-Breitscheidplatz/dp/3889752748

    Musel-Mord ist eben nicht immer Musel-Mord.
    Der Teufel liegt oftmals in den Details.

    mfG
    nereus

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










495211 Postings in 57764 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz