Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Revoluzzer

    E-Mail

    05.06.2019, 10:26
     

    Brexit ist in Sack und Tüten, US-GB Freihandelszone kommt - Starke Wirkung auf Deutschland

    Der Staatsbesuch von Trump in GB ist bemerkenswert. Zwei Staaten haben hier eine engstmögliche Verbindung zelebriert. Trump mit gesamter (!) Familie und die gesamte britische Elite. Extrem herzlich, freundlich. Die 93jährige Königin hat viel mehr als nur den roten Teppich für die USA ausgerollt. Die Bilder und die Berichterstattung in den britischen Medien (die deutschen Medien spielen Lügenpresse -und noch dazu ganz schlechte) zeigen das deutlich. Hier wurde eine alte Partnerschaft neu ausgelobt.

    Seitens des UK ist das ein langfristiges Projekt: Der Brexit war nie ein Zufall. Das UK brauchte aber eine andere Perspektive - und das kann nur die USA sein. Das UK hat über Bush junior, Hussein und Trump darauf hingearbeitet. Alle drei wurden mit Staatsempfängen beehrt - als erste US-Präsidenten überhaupt. Offenbar ist man jetzt am Ziel.

    Die Verzögerung des Brexit durch May erscheint jetzt in einem anderen Licht. Qanon hatte ja gesagt, dass May "neutralisiert" ist. Man darf annehmen, dass das UK und die USA im Hintergrund Zeit brauchten, um mit Trump neu zu verhandeln. Außerdem war unklar, ob Trump bleiben würden. Mit Hussein hatte man ja bereits einen Deal.

    Auch der Inhalt der Partnerschaft ist sehr, sehr klar sichtbar geworden:

    - UK raus aus der EU
    - Rein in die Freihandelszone mit den USA
    - Corbyn wird nichts werden
    - Boris Johnson und Farage sind die kommenden Regenten im UK
    - Die britische Monarchie hat ein sehr, sehr starkes Bild abgegeben und die Weichen für das Land neu und richtig gestellt

    Für die Rest-EU und spezifisch Deutschland zeichnen sich dramatische Änderungen ab. Die USA werden sichtbarer und offensiver daran gehen, in Kontinentaleuropa aufzuräumen. Der Sieg von Salvini in Italien, der Aufbau des USA-hörigen Weber als EU-Kommissionspräsident, der Erfolg der CIA-geführten Grünen in Deutschland, die zufällig möglichen Neuwahlen in Deutschland im Herbst usw. Wer die Zeichen versteht, sieht sie jetzt schon.

    Die EU wird man auf ihre ursprüngliche Rolle zurückstutzen, aber keinesfalls auflösen. Deutschland und die EU werden noch viel enger durch die USA geführt werden - aus dem Hintergrund heraus: generell politisch via die Grünen in Deutschland, in Sachen Wirtschaft via die EU, in Sachen Militär via die NATO. Die Breite der Bevölkerung wird es weder sehen noch verstehen. Um die Völker zufrieden zu stellen, wird man ihnen bezüglich Migration und ähnlichem wohl entgegen kommen, ein paar Erfolge nach Trump-Art erlauben, aber der Kern der Macht - Wirtschaft, Militär - bleibt sakrosankt unter US-Kontrolle.

    Die Grünen werden eine ganz traurige Rolle spielen: Zum Schaden der Deutschen, zum Nutzen der USA. Unsere Industrie wird weiter geschwächt werden, um den Handelsbilanzüberschuss abzubauen. Finanziell werden die USA uns benutzen, um per Grüne und EU den Zusammenhalt der EU-Nato und die Konfrontation mit Russland/ China zu bezahlen.

    Deutschland unter Merkel, SPD und CDU hat sich nur Feinde überall gemacht, insbesondere in den USA, aber auch I, UK, Polen, Tschechien, Ungarn... ja, und auch Frankreich. Tritt man einen Schritt zurück, so sieht man ein fürchterliches, fürchterliches Bild. Deutschland völlig isoliert, teilweise gehasst, mit inkompetenter Führung, verrannt in irrelevante pseudo-Themen, ohne Bezug zum globalen politischen Haupttrend, mit kontrollierten Medien, finanziell ausgeblutet, mit fürchterlicher Demografie, einer politisch überformten, dummen Wissenschaft usw. usf.

    Revo.

    Falkenauge

    05.06.2019, 11:10
    (editiert von Falkenauge, 05.06.2019, 11:21)

    @ Revoluzzer

    Perspektive

    Vieles spricht für diese Perspektive. Vielen Dank, Revoluzzer, für diesen Blick auf das Wesentliche hinter den äußeren Fassaden.

    "Zwei Staaten haben hier eine engstmögliche Verbindung zelebriert."

    Diese Verbundenheit besteht ja schon lange und ist unbedingt als wichtiger Hintergrund im Auge zu behalten.
    Sie geht auf die gemeinsame Überzeugung zurück, dass den Englisch-sprechenden Völkern, der „englischen Rasse“, ein globaler Führungsanspruch gehöre, der sich in einer ständigen Weltherrschaft realisieren müsse.
    Vgl. dazu hier.

    Steppke

    05.06.2019, 11:21
    (editiert von Steppke, 05.06.2019, 11:53)

    @ Revoluzzer

    Rechtsruck in der EU, USA etc.

    > Seitens des UK ist das ein langfristiges Projekt.

    UK hat gewaltige Probleme, nicht nur durch die fortschreitende Islamisierung. Wenn die wirklich aus der EU austreten, wird das besonders für ihre Finanzindustrie sehr negative Auswirkungen haben.

    Die Chinesen/Asiaten werden ihre Finanzgeschäfte mit der EU dann ganz sicher nicht mehr über London abwickeln. Niemand wird das mehr tun, da es dann praktisch unmöglich sein wird.

    Deshalb kämpft ja besonders die "City" gegen den BREXIT.

    Und was passiert eigentlich mit UK wenn die USA den Machtkampf gegen China verlieren sollten, was aufgrund der hohen Bevölkerungszahl und des Fleißes der Chinesen wahrscheinlich ist? Glauben die Briten, dass Uncle-Sam dann immer noch an ihrer Seite stehen wird, Gefahren abwehrt und auch notfalls Geld bereitstellt?

    In China wird UK schon jetzt nur noch (abfällig) als "die kleine Insel" bezeichnet.

    Bei einem BREXIT wird UK zusätzlich Probleme mit Schottland bekommen, mit Nord-Irland & Co. (Separationsbemühungen).

    Das Anketten UKs an die USA soll daher ein "langfristiges Projekt" sein? In den Untergang?

    Also, ich weiß ja nicht ... es könnte gut sein, dass von UK am Ende nicht mehr viel übrig bleiben wird.

    > Die USA werden sichtbarer und offensiver daran gehen, in
    > Kontinentaleuropa aufzuräumen. Der Sieg von Salvini in Italien, der Aufbau
    > des USA-hörigen Weber als EU-Kommissionspräsident, der Erfolg der
    > CIA-geführten Grünen in Deutschland, die zufällig möglichen Neuwahlen
    > in Deutschland im Herbst usw. Wer die Zeichen versteht, sieht sie jetzt
    > schon.

    Salvini ist Russlandfreundlich und er hat schon mehrfach gesagt, dass Russland in die EU gehört.

    Ganz zu schweigen von Le Pen. Die wird sich zu hundert Prozent nach Russland ausrichten (wenn die in FR an die Macht kommt), was sie schon mehrfach deutlich ausgedrückt hat. Vor dieser Frau haben die EU-Eliten echte Angst (zu Recht). Auch Trump wird daran nichts ändern.

    Von "in Kontinentaleuropa aufräumen der USA" ist da nichts zu sehen. Der Rechtsruck in der EU bewegt sich sogar in die andere Richtung (Polen mal außen vor gelassen).

    > Qanon hatte ja gesagt, dass May "neutralisiert" ist.

    Auch wenn ich den Begriff ungern verwende: DAS sind echte Aluhutträger!

    Dahinter verstecken sich ein paar Spinner, die aus dem Kaffeesatz lesen und sehr viel Zeit haben.

    Dieses Geschwätz auf dem Niveau einer "Wahrsagerin vom Dorffest" ist zum Lachen. Wer das ernst nimmt ... ach ... lassen wir das.

    > Die Grünen werden eine ganz traurige Rolle spielen: Zum Schaden der
    > Deutschen, zum Nutzen der USA. Unsere Industrie wird weiter geschwächt
    > werden, um den Handelsbilanzüberschuss abzubauen. Finanziell werden die
    > USA uns benutzen, um per Grüne und EU den Zusammenhalt der EU-Nato und die
    > Konfrontation mit Russland/ China zu bezahlen.

    Das steht noch nicht ganz fest.

    Wenn jetzt eine globale Rezession kommt, und dafür gibt es sehr viele Anzeichen, wird das grüne "Gastspiel" ganz schnell vorbei sein.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.06.2019, 11:29

    @ Revoluzzer

    Wieder ein Beitrag, der eigentlich in die Sammlung gehört! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.06.2019, 11:46
    (editiert von Mephistopheles, 05.06.2019, 12:02)

    @ Steppke

    So sehe ich es auch

    > Wenn jetzt eine globale Rezession kommt, und dafür gibt es sehr viele
    > Anzeichen, wird das grüne "Gastspiel" ganz schnell vorbei sein.

    Ich sehe hier im Land wieder Scheiterhaufen brennen.

    Aber der geschätzte Oblomow kann es uns Schwafelhansen, Schwätzern und Babblern sicher anhand der Bibel erklären anhand des Beispiels, wo die Juden am Palmsonnag "Hosianna" riefen und am Karfreitag: "Kreuzige ihn".

    Ohne Schmarrn: Genau das sehe ich als Schicksal der Grünen.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Balu

    05.06.2019, 11:53

    @ Revoluzzer

    Eine tolle Analyse - Danke

    > Seitens des UK ist das ein langfristiges Projekt: Der Brexit war nie ein
    > Zufall. Das UK brauchte aber eine andere Perspektive - und das kann nur die
    > USA sein. Das UK hat über Bush junior, Hussein und Trump darauf
    > hingearbeitet. Alle drei wurden mit Staatsempfängen beehrt - als erste
    > US-Präsidenten überhaupt. Offenbar ist man jetzt am Ziel.
    >
    > Die Verzögerung des Brexit durch May erscheint jetzt in einem anderen
    > Licht. Qanon hatte ja gesagt, dass May "neutralisiert" ist. Man darf
    > annehmen, dass das UK und die USA im Hintergrund Zeit brauchten, um mit
    > Trump neu zu verhandeln. Außerdem war unklar, ob Trump bleiben würden.
    > Mit Hussein hatte man ja bereits einen Deal.
    >
    > Auch der Inhalt der Partnerschaft ist sehr, sehr klar sichtbar geworden:
    >
    > - UK raus aus der EU
    > - Rein in die Freihandelszone mit den USA
    > - Corbyn wird nichts werden
    > - Boris Johnson und Farage sind die kommenden Regenten im UK
    > - Die britische Monarchie hat ein sehr, sehr starkes Bild abgegeben und
    > die Weichen für das Land neu und richtig gestellt

    Für Deutschland, den Wirtschaftsmotor und Zahler innerhalb der EU wird es schwieriger werden, Zustimmung. Dank Merkel & Co. hat sich DE politisch ziemlich isoliert und Stimmungen wie sie vor WK1+2 vorhanden waren reanimiert, was derzeit noch durch die Geldströme aus DE heraus weitgehend unter dem Mantel gehalten wird. Doch wer sich informiert kann schon heute erkennen, dass DE in wenigen Jahren nur noch den goldenen Fußball für Europa spielen wird.
    Ist DE erst zu Ende gemolken und der bis dahin unaufhörliche Geldstrom versiegt, wird Europa wieder in Zank und Streit verfallen und weder für China, noch die USA ein berücksichtigungswürdiger Verhandlungspartner sein. Für RUS hat sich Europa dann auch erledigt.

    Denn, machen wir uns nix vor, was hat Europa an wirtschaftlicher Potenz, wenn DE am Boden liegt? Käse und Wein aus F, Oliven aus E, I, GR...da lachen ja die Hühner.

    Einzig die dann noch vorhandene Infrastruktur wird für USA und CHina zählen und beide sind ja fleißig dabei, diese für sich aufzubauen, s. Piräus, Flüssiggasterminals in Polen.

    Europa wird im Fall eines Krieges nur mehr Schlachtfeld sein, wozu sollte es auch sonst noch nützen? Die eigene Bevölkerung überaltert, die Neuankömmlinge mit ökologisch unverträglichen Vermehrungsraten.

    Bis dahin wird man den Geldstrom aus DE heraus noch in Kanäle leiten, die der westlichen Welt Vorteile gegenüber RUS und CHI verschaffen.

    Die Parteien werden dafür großartige Hilfestellung geben, weil sie - zumindest mittelfristig noch die einzigen Pfründe bieten.

    Der Michel wird´s erst dann kapieren, wenn entweder ein sog. stillgelegtes AKW (mangels ökonomischer Wartung oder sozialistischer Abwirtschaftung) n die Luft geht oder es dank Merkelscher Energiewende zu einem, dann aber europaweiten längerfristigen blackout kommen wird und die Nachbarländer ihre Grenzen nicht nur für das europäische Stromverbundnetz gegenüber DE dicht machen, sondern auch Lieschen und Michel in der selbst verursachten Dunkelheit belassen.

    Ich find´s gut!
    Ich bin über 60.
    Ich bete jeden Tag, "oh Herr, laß Hirn vom Himmel regnen"

    Gruß
    Balu

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    05.06.2019, 13:04

    @ Revoluzzer

    Bedenklich finde ich in diesem Zusammenhang folgenden Info-Schnipsel:

    "Queen gifts Trump a Churchill book on World War Two"

    https://www.reuters.com/article/us-usa-trump-britain-gifts/queen-gifts-trump-a-churchill-book-on-world-war-two-idUSKCN1T516X

    Ich meine, was für eine Geste ist das denn bitte? Churchills Sicht auf den zweiten Weltkrieg als Geschenk an Trump? Sind wir also jetzt offiziell wieder der Feind? Die Angelsächsische Welt gegen die Rest-EU?

    Andererseits könnte es auch als Erinnerung an eine alte Schuld gedacht sein. Roosevelt hat sich damals den britischen Verbündeten gegenüber nicht sehr fair verhalten, wie wir kürzlich auch hier im Forum gelesen haben. Er hat die Briten gerade genug unterstützt, um den Krieg im Gange zu halten, aber nicht genug für einen Sieg. Das änderte sich erst, als die Wehrmacht an der Ostfront praktisch geschlagen war.

    Gruß,
    Naclador

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Tempranillo

    05.06.2019, 13:28

    @ Naclador

    Hat sich in GB seit 9. Februar 1871 etwas Grundlegendes geändert?

    > "Queen gifts Trump a Churchill book on World War Two"
    >
    > https://www.reuters.com/article/us-usa-trump-britain-gifts/queen-gifts-trump-a-churchill-book-on-world-war-two-idUSKCN1T516X
    >
    > Ich meine, was für eine Geste ist das denn bitte? Churchills Sicht auf
    > den zweiten Weltkrieg als Geschenk an Trump? Sind wir also jetzt offiziell
    > wieder der Feind? Die Angelsächsische Welt gegen die Rest-EU?

    Für mich ist die Sache klar. Hat sich seit dem 9. Februar 1871, Benjamin Disraelis Kriegserklärung an das vor gerade mal drei Wochen gegründete Deutsche Reich etwas in Buckingham Palace, Downing Street No. 10 und House of Parliament etwas uns gegenüber geändert?

    Sind wir jetzt nicht mehr der Todfeind Angloamerikas, dessen Eingenstaatlichkeit es gilt zu zerstören, dessen Wirtschaftskraft abgesaugt oder vernichtet werden soll und dessen Volk sie langsam, aber sicher ausrotten wollen?

    Meine Antwort lautet nein!

    > Andererseits könnte es auch als Erinnerung an eine alte Schuld gedacht
    > sein. Roosevelt hat sich damals den britischen Verbündeten gegenüber
    > nicht sehr fair verhalten, wie wir kürzlich auch hier im Forum gelesen
    > haben. Er hat die Briten gerade genug unterstützt, um den Krieg im Gange
    > zu halten, aber nicht genug für einen Sieg. Das änderte sich erst, als
    > die Wehrmacht an der Ostfront praktisch geschlagen war.

    Ob sich der von Wall Street gekaufte bestialische Hochfinanzstricher Churchill in diesem Buch über Roosevelt und die USA kritisch geäußert hat, wissen wir nicht? Vermutlich hat er seiner Dankbarkeit für die amerikanische Hilfe beim Vernichtungskrieg gegen Deutschland und den Nationalsozialismus Ausdruck verliehen.

    Möglich wäre selbstverständlich auch, daß man dort etwas darüber findet, wie Roosevelt GB bis aufs Hemd ausgezogen hat, aber nicht sehr wahrscheinlich. Kritisches gegenüber seinen Zuhältern und A...f...ern hat der versoffene Inkontinenzler Churchill, wenn überhaupt, höchstens mündlich von sich gegeben.

    Tempranillo

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    05.06.2019, 14:18

    @ Steppke

    Unter Elisabeth der 1. wurde das britische Empire begründet ...

    ... unter Elisabeth II wird es beerdigt. [[top]]

    Ich seh es mit Wohlgefallen!

    [[smile]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Revoluzzer

    E-Mail

    05.06.2019, 14:35

    @ Naclador

    Der Feind ist China.

    Gutes Detail - ist mir entgangen.

    D ist aber meines Erachtens nur ein mäßig bedeutender Vasall, um die Russland-Flanke zu sichern und für Hilfsdienste. Als "Feind" taugen wir keine zwei Minuten mehr.

    B.

    Olivia

    05.06.2019, 14:43
    (editiert von Olivia, 05.06.2019, 15:35)

    @ Revoluzzer

    Tom Fitton (Judical Watch): Clinton-Email-Skandal wird neu aufgerollt.

    DAS ist nämlich der nächste Punkt, der in den USA auf der Tagesordnung steht. Und die Queen dürfte auch darüber bestens informiert sein.

    Wenn die Dame Clinton FÄLLT, dann dürfte die sehr viele, derzeit noch mächtige Personen mit sich reißen. Vmtl. auch Obama und seine Getreuen..... wobei ich imer noch darüber nachsinne, welche Rolle MERKEL in diesem Theater innehatte. Waren ja wohl ihre "besten" Freunde.....

    Hier Tom Fitton:

    https://www.youtube.com/watch?v=2i-xnbnYnkA

    Und hier noch AG Barr, der die Ursprünge des FISA-Dossiers nochmals untersuchen läßt. Der ist wirklich ein furchtloser Brocken.

    https://www.youtube.com/watch?v=ICd5DiZmuig

    Und dann noch eine weitere Nachricht aus dem Justizministerium die da lauten soll: Ermittlungen gegen Clinton fast abgeschlossen (Foundation).

    https://www.youtube.com/watch?v=scCh-ocMSYw

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Revoluzzer

    E-Mail

    05.06.2019, 14:57
    (editiert von Revoluzzer, 05.06.2019, 15:05)

    @ Steppke

    Die EU ist, so wie sie ist, Geschichte.

    Thema EU

    Die Option "EU" gibt es nicht mehr, nicht für das UK, nicht für uns, nicht für irgend jemanden. Die EU ist gescheitert.

    Das ist das Datum, von dem auszugehen ist.

    Ob die USA gegen China bestehen oder nicht - es ist auf jeden Fall die einzig belastbare Perspektive für das UK. Und man unterschätze die Anglo-Saxons nicht. Die haben in den letzten dreihundert Jahren noch alle Gegner an die Wand gespielt. China wird bestehen, aber ich glaube es wird noch genug von der Welt für USA/UK übrig bleiben, um ganz vernünftig zu leben.


    Thema Italien

    Italien unter Salvini sucht Identität und Befreiung von dieser EU - und wird ganz sicher nicht die NATO verlassen. Und in dem Moment, wo die Formierung der neuen EU als US-Instrument abgeschlossen ist - dürfen vielleicht Italien und Deutschland auch wieder offener mit Russland umgehen.

    Thema Frankreich

    Ähnlich Italien und D. Die Formel für Kontinentaleuropa lautet recht einfach: Identität Ja. Unabhängigkeit Nein.
    Schon Deutschland hat nicht im Ansatz eine Chance zu einer selbstbestimmten Wirtschafts- und Militärpolitik. Um wie viel weniger haben es dann F und I?

    Anders herum wird ein Schuh daraus: Wenn die real existierende EU untergeht, werden "wir" für die "Sicherheit" der NATO und USA noch ganz, ganz dankbar sein - gerade die sogenannten "Konservativen". Die heutige Positionierung der USA in der öffentlichen Meinung als Gegner der EU wird dann positiv zum tragen kommen.

    Sicher, ein paar werden das Spiel durchschauen, aber die paar werden keine Rolle spielen.


    Thema Grüne

    Hmmmm. Glaube ich so nicht. Grüne=Religion. Grüne=Flucht vor der Wirklichkeit. Wirtschaftliche Schwäche wird das Bedürfnis nach Flucht und Religion eher verstärken. Und vor allem: Die Grünen sind das Aushängeschild für die USA/ CIA, die neue "staatstragende Partei des Vasallen Deutschland". Es ist nicht vorstellbar, dass der Hegemon die Entmachtung seines Büttels erlauben wird. Dafür wird die mediale und sonstige Kontrolle sorgen.
    Irgendwann ja, mag das alles brechen, aber da gehen vorher noch CDU und SPD unter.

    Revo.

    Tempranillo

    05.06.2019, 15:12
    (editiert von Tempranillo, 05.06.2019, 15:55)

    @ Tempranillo

    Interessantes über die Grundkonstanten der britischen Politik

    Lucien Rebatet, Les décombres, Paris 1942:

    *Nein, das Vaterland konnte sich nicht mit einem abscheulichen Moloch identifizieren (Demokratie und Angloamerika, T.), der nur vom ewigen Massaker der Jüngsten, Tapfersten, Besten lebt. Diese tödlichen Holocaustoi um ihrer selbst willen mußte es endlich durch die Vernunft des Gemeinwohls ersetzen, (S. 227)

    *Die ...Piieeep...-en haben mehr als alle dazu beigetragen, diesen Krieg loszutreten. Sie haben sehr daran gearbeitet, ihn auszudehnen und zu verlängern. Es sind die ...Piieeep...-en, die die unwahrscheinliche Troika Churchill-Roosevelt-Stalin zusammengespannt haben, deren Triumph den Untergang des Abendlandes nach sich gezogen hätte*, (S. 342).

    Rebatets Décombres wurden 1942 veröffentlicht! Der Untergang des Abendlandes erfolgte etwas später, am 8. Mai 1945, sowie den Urteilen und Tatsachenfeststellungen des IMT, mit denen der Grundstein gelegt wurde, die Rechtsvorschriften der angloamerikanischen Raub- und Völkermordnationen zuerst auf Deutschland, danach die ganze Welt zu externalisieren, (s. Dr. iur. Damien Viguier und die jüngsten Videos mit Charles Gave). Louis-Ferdinand Céline schreibt in seinem letzten Roman Rigodon *Europa starb in Stalingrad*.

    *Der Krieg wurde von zwei eng verbundenen Akteuren ausgelöst, deren Verantwortung gleichgewichtig und gleichartig ist: die ...Piieeep...-en und Großbritannien*, (S. 342).

    Nach der Befreiung wurde Lucien Rebatet, der einmal Deutschland-Hasser gewesen ist, wegen *nationaler Würdelosigkeit* zum Tode verurteilt, jedoch begnadigt und nach sechs Jahren freigelassen.

    Gäbe es bei uns PolitikerInnen mit Rückgrat und nicht nur lauter verhurte Schleimschnecken, würden Merkel oder Steinmeier Vladimir Putin bei seinem nächsten Deutschland-Besuch Guido Giacomo Preparatas *Wer Hitler mächtig machte. Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten* als Geschenk überreichen.

    Tempranillo

    Revoluzzer

    E-Mail

    05.06.2019, 15:39

    @ Revoluzzer

    Leserzuschrift - Die Grünen sind nicht Links, sondern ein dummes Instrument

    Leserzuschrift zum Thema Grüne: "Das würde ja bedeuten, dass Trump der "Patriot" gemeinsame Sache mit den linksorientierten in der EU macht. Trump und GRüNE wie passt das zusammen? Das passt nur zusammen wenn Trump Deutschland maximalen Schaden zufügen will. Das glaube ich aber nicht. Das Trump mit UK eine Freihandelszone gründen, kann schon stimmen und auch der Brexit ein genauer Plan war und kein Zufall. Auch wenn Trump sich so negativ zu China und Russland gibt, muss nicht bedeuten, dass das so bleibt. Trump muss auch zuhause erst Machtkämpfe überstehen."

    1. Richtig. D ist für Trump ein Nebenschauplatz. Sein eigentlicher Kampf ist innerhalb der USA. Aber es sieht so aus, als ob er diesen Kampf gewinnt bzw. schon gewonnen hat.

    2. Die Grünen sind nicht "links", sie sind a) dumm, b) globalistisch, c) "liberal" im Sinne des globalen Kapitals. Der Linke Anstrich ist nur Marketing in Bereichen, die für den Hegemon nicht wichtig sind. Im Kern der Wirtschaft (EU soll alles entscheiden) und des Militärs (totale USA-Hörigkeit) sind die Grünen strammstens auf US-Kurs. Mehr als jede andere deutsche Partei. Darum geht es.

    Trump wäre dumm, wenn er dieses Instrument nicht nutzen würde. Sein Auftrag ist schließlich die USA zu reformieren, nicht D.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.06.2019, 17:43
    (editiert von Mephistopheles, 05.06.2019, 17:49)

    @ Revoluzzer

    Ja, und zwar eine Treppenwitzgeschichte

    Erinnern wir uns: Die europäische Frage steht seit 1789 auf der Tagesordnung. Den ersten Versuch unternahm Comrade Napoleon.
    Er ist gescheitert am perfiden Albion.

    Der zweite Versuch war 1848. Damals hat man versucht, die EU herbeizudemokratisieren. (Man mache sich keine Illusionen, wäre die 1848er Revolution geglückt, dann wäre ganz Europa Deutschland zugefallen (das ist aber die tragische Geschichte Deutschlands, dass im entscheidenden Moment der Führer fehlt. Wie haben keinen Gajus Julius Cäsar hervorgebracht). Dieser Versuch endete als Tragödie an ein paar preußischen Regimentern.

    Der dritte Versuch war 1914. Kaiser Wilhelm war aber nolens, also wurde er in sein Schicksal gezogen. 20 Jahre später unternahm Genosse Adi unter wesentlich schlechteren Bedingungen noch einmal einen Versuch, der ist aber gescheitert an dem durch das perfide Albion verursachten Blutbad.

    Dann begann der vierte Akt in dem Drama, und zwar als Treppenwitz: Obwohl der Versuch, die EU herbeizudemokratisieren bereits einmal gescheitert ist, hat man es noch einmal versucht. Es endet jetzt im Moment als Farce.

    Der 5. Akt lautet: Es gibt nur noch eine einzige europäische Macht, die die europäische Frage lösen könnte.
    Albion hat jetzt die Karten auf den Tisch gelegt: Lieber ist ihnen die Zerstörung Gesamteuropas als die Lösung der europäischen Frage durch die einzig verbliebene europäische Macht.

    Frappierend sind die Parallelen zur antiken Geschichte. Die antike Frage stand an spätestens seit 333 v.u.Z. Alexander hätte sie beinahe gelöst, wenn er noch länger gelebt hätte. Er hat sich aber totgesoffen.

    Dann kamen die Diadochen. Wenn sich einer durchgesetzt hätte, dann wäre die gesamte antike Geschichte griechisch geworden. Hat sich aber keiner.
    Also fiel am Schluß die Lösung der antiken Frage Rom zu, weil es einfach keine andere Macht von Bedeutung mehr gab. Dabei war Rom sowohl geographisch als auch gemessen an seinen kulturellen Fähigkeiten nur am Rande des antiken Kulturkreises angesiedelt.

    Die Frage ist es allenfalls, ob es der einzig verbleibenen Europäischen Macht gelingt, Europa zu einem Imperium von Lissabonn bis Wladiwostok zu einen oder ob Europa untergehen wird im Nebel einer geschichtslosen Zeit.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Tempranillo

    05.06.2019, 18:06

    @ Mephistopheles

    Den gordischen Knoten durchhauen

    > Der zweite Versuch war 1848. Damals hat man versucht, die EU
    > herbeizudemokratisieren. (Man mache sich keine Illusionen, wäre die 1848er
    > Revolution geglückt, dann wäre ganz Europa Deutschland zugefallen (das
    > ist aber die tragische Geschichte Deutschlands, dass im entscheidenden
    > Moment der Führer fehlt. Wie haben keinen Gajus Julius Cäsar
    > hervorgebracht). Dieser Versuch endete als Tragödie an ein paar
    > preußischen Regimentern.

    Eine, sei es deutsche oder französische Hegemonie über Mitteleuropa wird früher oder später immer an der gegen sie mobilisierten gegnerischen Koalition scheitern.

    Die Lösung des europäischen und deutschen gordischen Knotens läge darin, wie es Louis-Ferdinand Céline als erster formuliert hat, den Vertrag von Verdun aufzuheben und aus Deutschland und Frankreich wie unter Karl dem Großen einen Staat zu machen.

    Dafür bräuchte es zur gleichen Zeit in beiden Ländern wirkliche Staatsmänner, und die Macht einer gewissen Lobby müßte zuvor entscheidend begrenzt werden.

    Danach eine Allianz mit Rußland zimmern, und das ewig kriegshetzende und völkermordende Angloamerika würde ganz von selbst dorthin zurückkehren, wo es hergekommen ist: zur Hölle.

    Tempranillo

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.06.2019, 18:26

    @ Tempranillo

    Wunschdenken. Die Geschichte kennt keine dritte Chance.

    > Eine, sei es deutsche oder französische Hegemonie über Mitteleuropa wird
    > früher oder später immer an der gegen sie mobilisierten gegnerischen
    > Koalition scheitern.
    >
    > Die Lösung des europäischen und deutschen gordischen Knotens läge
    > darin, wie es Louis-Ferdinand Céline als erster formuliert hat, den
    > Vertrag von Verdun aufzuheben und aus Deutschland und Frankreich wie unter
    > Karl dem Großen einen Staat zu machen.
    >
    > Dafür bräuchte es zur gleichen Zeit in beiden Ländern wirkliche
    > Staatsmänner, und die Macht einer gewissen Lobby müßte zuvor
    > entscheidend begrenzt werden.

    Geh beten.

    Deutschland hatte zwei Chancen: 1848 auf freiwilliger Basis und 1914 durch kriegerische Gewalt. Beide sind gescheitert. Die Geschichte kennt keine dritte Chance.

    Frankreich hatte drei Chancen: 1789ff durch kriegerische Gealt und ab 1956 auf herbeidiplomatisierter Basis. Beide sind gescheitert.

    Russland hatte 2 Chancen: 1814 sind russische Soldaten durch Paris marschiert. Die Russen haben darauf verzichtet.
    1945 sind sie bis Berlin gekommen. am weiteren Vorgehen wurden sie verhindert. (PS: Wären sie durchmarschiert, dann wäre der Sozialismus wahrscheinlich bereits 1953 nah dem Tode Stalins gescheitert.)
    Es gibt auch ein historische Gesetzmäßigkeit, dass man Chancen nicht unendlich oft nicht wahrnehmen kann.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Tempranillo

    05.06.2019, 18:38

    @ Mephistopheles

    Welche dritte Chance?

    > Geh beten.

    Ich geh' lieber lesen

    > Deutschland hatte zwei Chancen: 1848 auf freiwilliger Basis und 1914 durch
    > kriegerische Gewalt. Beide sind gescheitert. Die Geschichte kennt keine
    > dritte Chance.

    Welche dritte Chance? Es gab nicht mal eine, in der Deutschland und Frankreich sich zusammengetan hätten, um Angloamerika die Stirn zu bieten und den europäischen Frieden zu sichern.

    > Es gibt auch ein historische Gesetzmäßigkeit, dass man Chancen nicht
    > unendlich oft nicht wahrnehmen kann.

    Im Moment sind wir bei null Wahrnehmung der Chance einer deutsch-französischen Friedensallianz.

    Tempranillo

    mabraton

    E-Mail

    06.06.2019, 10:29

    @ Olivia

    Kinderporno-Beschuldigte und Trump-Attentatsversuche

    Hallo Olivia,

    vielen Dank für das Material.
    Gibt es einen deutschen Blog der das ganze Material einigermaßen gut zusammen fasst?

    Wo kann man über die Verhaftungen nachlesen und auch über die Trump-Attentatsversuche?

    Für mich ist das ein schwarzes Loch aus dem hin-und wieder Neuigkeiten auftauchen.

    Beste Grüße
    mabaton

    Olivia

    07.06.2019, 17:57

    @ mabraton

    Judical Watch - Tom Fitton - Blogger - Fox - kenne leider keine deutsche Seite

    Ich habe das Ganze jetzt über Monate bzw. 2 Jahre im amerikanischen Internet verfolgt. Habe auch etliche Zeit in den Foren von Q gelesen. z.T. chaotisch, aber immer wieder auch mit vielen Quellen, Zeitungsartikeln von Regionalzeitungen Die dürfen noch über vieles schreiben, was die überregionalen Zeitungen nicht dürfen. Die haben auch oft alte Gesetzestexte, alte Originalvideos etc. verlinkt. Ich verfolge das nicht mehr. Zu zeitintensiv. Mir war das damals sehr wichtig, weil ich unbedingt wissen wollte, was da eigentlich los ist. Ich habe heute ein Video von Dirk Müller verlinkt (Machtbeben). In dem Video nimmt er auch auf eine ganze Reihe von Themen Bezug... u.a. auf Trump und sein Vorgehen.

    Es gibt eine ganze Reihe guter und seriöser Blogger. Die sind auch von unterschiedlicher Qualität, je nachdem wie viel Arbeit sie da hinein stecken können. Seething Frog in den USA war Richter oder Staatsanwalt. Seine Videos sind immer seriös. You are free TV bringt auch ab und zu sehr interessante Zusatzinformationen.... wenn man ihre Werbung ertragen kann und ihre Sprechweise. Aber von irgend etwas müssen die ja leben.

    Bei den deutschen Bloggern kenne ich mich nicht aus. Es gibt sicherlich einige, die sich mit der Thematik beschäftigen. Es dauert aber meist etwas, bis die alles übersetzt haben etc. Man muss suchen und die Unseriösen herausfiltern. Das ist leider immer sehr zeitaufwendig.

    So wie alles. Ich versuche seit 2008 etwas "hinter die Kulissen" zu schauen und habe mich auch vorher mit Wirtschaftspolitik beschäftigen müssen. 2008 habe ich einfach nicht mehr begriffen, WAS die da gemacht haben und dem Publikum als "normal" verkauften. So fing es an. 2007 las ich das Buch von Prof. Otte. Und so kam eines zum anderen. Bei Trump war ich froh, dass endlich jemand die Dinge aussprach, die JEDEM, der ein bißchen nachdenkt, auffallen müßten.

    Bei meinem Mann (Ingenieur) saßen bereits in den 90-iger Jahren die Chinesen im Computer und mußten von Spezialisten "entfernt" werden. Die haben alles "geklaut", was nur irgendwie ging. Ich habe nie begriffen, wie die Amis ihre ganzen Fabriken "auslagern" konnten. Aber die wurden ja auch sehr gut "bestochen", die Politiker. Die Deindustralisierung und ihre Folgen konnte sich jeder denkende Mensch an den Fingern abzählen. Korrupte Politiker oder ideologisch verblendete Politiker sind ein Riesenproblem.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










492657 Postings in 57526 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz