Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    CalBaer

    04.06.2019, 19:32
     

    In den Fussstapfen von Donald Trump: Baerbock beim BDI

    Ich reib mir noch die Augen, bei dem was da steht:

    Bei 5G hat man sich vor allem von den Zulieferungen des chinesischen Anbieters Huawei abhängig gemacht, der vor allem in den USA im Verdacht steht, möglicherweise Daten aus dem Westen an die chinesische Regierung weiterzuleiten. Baerbock sprach auch davon, in solchen Fragen mit den US-Partnern zu kooperieren, „weil wir da eine gemeinsame Wertebasis haben“.
    ...
    Chinesische Firmen, die dann wegen niedrigerer Wettbewerbsstandards mit Dumpingpreisen den Europäern Konkurrenz machen könnten, sollten mit einer Strafsteuer belegt werden.


    Tag der Industrie - Annalena Baerbock punktet auf fremdem Terrain
    https://www.welt.de/wirtschaft/article194746063/Tag-der-Deutschen-Industrie-Baerbock-punktet-auf-fremden-Platz.html

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Olivia

    04.06.2019, 20:03
    (editiert von Olivia, 04.06.2019, 20:17)

    @ CalBaer

    Sehr vernünftige Rede von der "Maus". London School of Economics..... :-))

    > Tag der Industrie - Annalena Baerbock punktet auf fremdem Terrain
    > https://www.welt.de/wirtschaft/article194746063/Tag-der-Deutschen-Industrie-Baerbock-punktet-auf-fremden-Platz.html
    .............

    Sehr gut,

    hoffentlich werfen die Grünen sie nicht demnächst raus, so wie es die Linken mit Sarah Wagenknecht gemacht haben. Die haben leider schon eine Reihe vernünftiger Leute "entfernt".

    Ist wirklich erfreulich, wenn sich jemand Gedanken über die Wettbewerbschancen der Europäischen Wirtschaft macht und nicht nur "Welthandel über alles" plärrt, sondern über Sanktionen nachdenkt, wenn "Menschenrechte".... oder von mir aus auch "Klimaschutz" nicht eingehalten werden.

    Und vor allen Dingen in ZUKUNFT investieren und nicht ständig nur in diesen grauenhaften "Sozialkram", der uns lediglich zum Mekka der Fußkranken und Mafiosi aus aller Welt macht.

    M. Braebock hatte übrigens in einem Interview zu einem anderen medienwirksamen Thema einmal sehr vernünftig Stellung genommen...... Da wurde sie umgehend von ihren leicht grenzdebilen Kollegen zurückgepfiffen. Bin mal gespannt, wie sich das Ganze weiter entwickelt.

    Die Grünen zwischen Genderwahn und Machokultur-Liebe..... bin mal sehr gespannt....

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    CalBaer

    04.06.2019, 20:18

    @ Olivia

    Auch vernuenftig hier

    Baerbock fordert schnellere Abschiebung krimineller Asylbewerber
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article185755888/Baerbock-fordert-schnellere-Abschiebung-krimineller-Migranten.html

    Ist zwar schon ein Halbes Jahr her, aber das hat der Popularitaet unter den Gutmenschen keinen Abbruch getan. Im Gegenteil, die Gruenen brechen Rekord nach Rekord. Entweder sind die Ergebnisse manipuliert oder das gruene Wahlvolk ist wirklich struntzdumm.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Olivia

    04.06.2019, 20:30

    @ CalBaer

    Natürlich viel "gemanaged" - aber ich halte die "Deutschen" inzwischen für strohdumm.

    > Baerbock fordert schnellere Abschiebung krimineller Asylbewerber
    > https://www.welt.de/politik/deutschland/article185755888/Baerbock-fordert-schnellere-Abschiebung-krimineller-Migranten.html
    >
    ------------

    Die sind strohdumm in Bezug auf ihre Obrigkeitsgläubigkeit. Ganz fürchterlich. Ich glaube, es gibt in Europa kein anderes Volk, das so dämlich ist. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass das Durchschnittsalter so hoch ist und viele nur noch "ihre Rente genießen" wollen.

    Dagegen spricht aber, dass viele Leistungsträger auswandern und auch viele Alte zu den "bösen" Ungarn ziehen, weil sie sich dort ein Häuschen gerade noch leisten können und weil der "böse Präsident" darauf achtet, dass die Leute sich im Lande noch "sicher" fühlen.

    Ich habe nie verstanden, wie es in Deutschland zu den Nazis, zu einem solchen Ekel, wie dem Hitler kommen konnte. Inzwischen begreife ich es. Leider.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    04.06.2019, 21:09
    (editiert von Olivia, 04.06.2019, 21:21)

    @ Olivia

    Schau Dir nur an, was in Frankreich angerichtet wurde mit dem "Welthandel" ohne Limit.

    Sehr ähnlich wie in den USA und die Politiker füllten sich dabei die Taschen.

    https://www.youtube.com/watch?v=N-ooZ96nA8g

    In den USA noch heftiger als in Europa, schätze ich.

    Bisher haben die wenigstens noch einige ihrer uralten Fabriken am Leben halten können. So etwas kommt nicht wieder. Das ist unwiederbringlich verloren gegangen, wenn das einmal weg ist.

    Le Jaquard Francaise z.B. - eine Fabrik, die noch mit gefärbten Fäden webt und jedes Jahr Kollektionen auflegt. Sie ist noch Kult, weil die Produkte lange halten und "lebendig" sind. https://www.pinterest.de/pin/567101778077049291/

    Oder im Porzellanbereich - https://www.bernardaud.com/en-gb/de/the-bernardaud-house/the-ancienne-manufacture-royale
    Die Fabrik ist rührend. Die fertigen alles noch von Hand, wie vor 180 Jahren, in uralten, ganz einfachen Gebäuden. Und sie werden geschützt.

    Nymphenburg Porzellan aus Bayern ist nach China gegangen, um den Chinesen die Kunst der qualitativ hochwertigen Porzellanherstellung wieder beizubringen.
    Den Chinesen, die das zarte Porzellan erfunden haben.

    Aber man könnte weinen, wenn man daran denkt, was hier bei uns alles "für den Welthandel" geopfert wurde, damit die Menschen dann "Wegwerfschrott" zum Billigstpreis kaufen konnten, von dem nur die Globalisten profitierten.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    kicker

    04.06.2019, 21:09

    @ Olivia

    das Ausland fürchtet sich auch vor der deutschen Dummheit ....

    ... man weiss halt nie, welchen Blödsinn sie als nächstes wieder machen werden ...

    > Die sind strohdumm in Bezug auf ihre Obrigkeitsgläubigkeit. Ganz
    > fürchterlich. Ich glaube, es gibt in Europa kein anderes Volk, das so
    > dämlich ist. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass das
    > Durchschnittsalter so hoch ist und viele nur noch "ihre Rente genießen"
    > wollen.

    mabraton

    E-Mail

    05.06.2019, 04:59

    @ CalBaer

    Von wem ist das Herzchen die Befehlsempfängerin?

    Hallo CalBear & alle,

    man kann es sich bei den Grün*innen also inzwischen leisten Trumpsche Politik gut zu finden. Darauf ein dreifach, krachendes "Hurra".

    Da aber auch das Baerbock-Herzchen den IQ einer Sprudelflasche nur knapp überschreitet lautet meine Frage, auf welcher Gehaltsliste steht denn die quirlige Annalena?

    Für eine Grün*in ist sie ja ungewöhnlich gebildet,
    https://de.wikipedia.org/wiki/Annalena_Baerbock

    Beste Grüße
    mabraton

    mabraton

    E-Mail

    05.06.2019, 05:15

    @ CalBaer

    Als "gutes Gewissen" macht sie sicher einen guten Job!

    Hallo CalBear,

    das Wichtigste auf der Gutmenschen-Seite ist doch, dass die Rechten nicht wieder an die Macht kommen. Da kann man so einen Happen "gesunden Menschenverstand" zur geistigen Hygiene schon ganz gut gebrauchen.

    Mit der Annalena muss ich mich dann mal näher befassen. Bisher ist sie mir nicht durch überdurchschnittlich intelligente Meinungsäußerungen aufgefallen. Und mein Masochismus in Sachen Massenmedien-Konsum ist immer noch sehr ausgeprägt! [[freude]]

    Ach ja, ne
    "Baerbock: „Kein Pass, keine Religion und keine Kultur machen einen automatisch zum Straftäter.“ Gewalt gegen Frauen werde „von Rechtsnationalisten instrumentalisiert, um Stimmung gegen Muslime und Geflüchtete zu machen“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article185755888/Baerbock-fordert-schnellere-Abschiebung-krimineller-Migranten.html

    Ich leg mich wieder hin!

    Beste Grüße
    mabraton

    Sylvia

    E-Mail

    05.06.2019, 06:27

    @ CalBaer

    Was hattest Du denn erwartet?

    > Chinesische Firmen, die dann wegen niedrigerer Wettbewerbsstandards mit
    > Dumpingpreisen den Europäern Konkurrenz machen könnten, sollten mit einer
    > Strafsteuer belegt werden.

    Da sind die regulierungswütigen Ökofaschisten genau in ihrem Element: Verbieten, besteuern, bestrafen - das lieben die Grünen.

    ---
    "Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
    "Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

    Sylvia

    E-Mail

    05.06.2019, 06:39

    @ CalBaer

    Strunzdumm? Auch!

    > Im Gegenteil, die Gruenen brechen
    > Rekord nach Rekord. Entweder sind die Ergebnisse manipuliert oder das
    > gruene Wahlvolk ist wirklich struntzdumm.

    Strunzdumm, ja. Und die Grünen schwimmen auf der Klimahysterie.

    Außerdem haben sie zwei Bundesvorsitzende, die nicht gleich auf den ersten Blick aufstoßen wie sauer Bier. Zumindest rein optisch machen Baerbock und Habeck mehr her als Merkel, Gauland, Nahles/Scholz/Schulz, usw.

    Von den Wählern lesen sich 99% nicht das Wahlprogramm durch, viele Menschen wählen aus dem Bauch heraus. So nach dem Motto: "oh die ist mir sympatisch".

    Die Zeit der Grünen ist gekommen (fürchte ich). Die CDU ist entkernt, ein reiner Merkel-Wahlverein. Merkel hat alle Konkurenten tot gebissen, alle jungen Talente mit Mehltau zugeschüttet und zu Tode gelangweilt. Die SPD plante komplett an ihrer eigentlichen Klientel (den Arbeitern!) vorbei, mit Themen wie Genderklos, ungezügelte Migration oder Frauenbevorzugung.

    Irgendwohin mussten die Wähler also. Die Linke, mit all ihren durchgeknallten Antideutschen, ist keine Alternative. Die AfD bekommt von den Medien täglich auf die Mütze, so dass sich kein anständiger Deutscher traut die zu wählen. Und die FDP, mei, das ist halt die FDP.

    Es bleiben also nur noch die Grünen übrig. In dieses alternativlose, schwarze Loch verschwinden aktuell die Wählerstimmen.

    ---
    "Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
    "Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

    Sylvia

    E-Mail

    05.06.2019, 06:41

    @ Olivia

    Geht mir ganz genau so

    > Ich habe nie verstanden, wie es in Deutschland zu den Nazis, zu einem
    > solchen Ekel, wie dem Hitler kommen konnte. Inzwischen begreife ich es.
    > Leider.

    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

    ---
    "Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
    "Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

    der_Chris

    Nördl. Ruhrgebiet,
    05.06.2019, 08:49

    @ kicker

    Applaus, Applaus!! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Gruß
    Der_Chris
    Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

    Waldläufer

    E-Mail

    05.06.2019, 09:42

    @ mabraton

    Annalena

    > Mit der Annalena muss ich mich dann mal näher befassen. Bisher ist sie
    > mir nicht durch überdurchschnittlich intelligente Meinungsäußerungen
    > aufgefallen.

    legendäre Intelligenz
    Bitte schau`n Sie hier:
    https://www.heise.de/tp/features/Gruene-Loesung-der-Stromspeicher-Frage-oder-doch-eher-Verwechslung-3955792.html

    ergänzend:
    https://www.eike-klima-energie.eu/2018/07/31/gruenen-chefin-frau-annalena-baerbock-erschafft-nach-stromspeicherung-im-netz-auch-neue-klimatatbestaende/

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Lenz-Hannover

    05.06.2019, 12:58

    @ Sylvia

    Fataler als die Nicht-AfD-Wähler sind die schlauen, die leise auswandern ...

    die Gruppe im Alter von 25-40 Jahren, die sich nicht als Na.. beschimpfen lassen möchte und einfach die Koffer packt.

    Somit entsteht ein grünes Paradies: Die Streber sind weg, die Rentner nach Orban "outgesourct" - grüne Mehrheiten sind perfekt und die Euros kommen ja aus dem Geldautomaten.

    Irgendwann merken die, dass die Rentenkasse eher ein Portokasse ist.

    Und schuld sind dann die Migranten (und nicht die Grünen/CDU/SPD), weil die nicht genug in die Rentenkasse einzahlen.

    @Migranten: Sir Winston Churchill wird zugeschrieben "Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen".

    Olivia

    05.06.2019, 13:41

    @ mabraton

    Die ist 39 und noch sehr kindlich und naiv. Hatte bisher immer "Welpenschutz", schaut ja auch niedlich aus.

    Als ihr die "alten, grünen "Säcke" den Mund verboten, da war sie gleich ganz still". Sonst hätte man sie sicherlich auch bereits wieder "entfernt" von Amt und Würden. Vielleicht lernt sie es ja noch, sich zu wehren. Aber das würde viel Arbeit und Recherche bedeuten. Die soll zwei kleine Kinder haben.... dann ist in der Regel aus mit lustig. Dann geht eine "Freizeit-Politkarriere" aber mehr auch nicht. D.h. "man" wartet ab, bis man entsprechend "gebieft" wird.... von "Wissenschaftlern" natürlich :-))

    Bisher ist noch jeder entzückt von der "süßen Kleinen", die ein bißchen "normal" ist - im Gegensatz zu den anderen "Überzeugungstätern".

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    05.06.2019, 13:44

    @ Lenz-Hannover

    Ja, ich fürchte, dass an dem Spruch etwas dran ist.

    > die Gruppe im Alter von 25-40 Jahren, die sich nicht als Na.. beschimpfen
    > lassen möchte und einfach die Koffer packt.
    >
    >
    > @Migranten: Sir Winston Churchill wird zugeschrieben "Man hat die
    > Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen".

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    05.06.2019, 13:49

    @ mabraton

    Das wird sie selbst nicht wissen. Ist naiv. Ich schätze mal S. und seine Thinktanks haben sie "entdeckt". Ähnlich wie in den USA.

    > Für eine Grün*in ist sie ja ungewöhnlich gebildet,
    > https://de.wikipedia.org/wiki/Annalena_Baerbock
    >
    ...............

    Vielleicht kommt daher ja ein bißchen des "Normalverstandes". Bei dem Vortrag verhält sie sich wie ein Kind. Niedlich. Und jeder ist froh, dass sie nicht nur Blödsinn schwatzt.

    Ich schätze mal, die meisten von denen wissen überhaupt auf wessen "Konto" ihr Erfolg zu verbuchen ist. Das kommt dann später, wenn sie denken, dass sie "eigene Entscheidungen" treffen können.

    Mußt dich nur an Merkel erinnern, als sie die Griechen aus der EU heraushaben wollte...... Ein Anruf von Obama reichte und schon "fiel" sie um, wie die Medien das so schön formulierten. Merkel "fiel eine Zeit lang ständig um". Das war wohl genau die Zeit, als sie lernen mußte, dass sie nicht aufgrund ihrer eigenen "zarten" Meriten an Amt und Würden gekommen war.

    Das wird diese Kleine auch noch lernen, schätze ich zumindest.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    CalBaer

    05.06.2019, 20:16

    @ Olivia

    Schon sehr aufffaellig wie sie in den Medien gelobhudelt wird

    , dazu garniert mit herorisierenden Bildarstellungen. Die deutsche Journaille ist bei den Think-Tanks bekannterweise "embedded". Also, da laueft was ganz Grosses und das gruendumme Wahlvolk kriegt wieder mal nix mit.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    mabraton

    E-Mail

    06.06.2019, 08:51

    @ Olivia

    Da ist sie in guter Gesellschaft

    Hallo Olivia,

    ja das passt alles sehr gut in meine Wahrnehmung von ihr.

    Ich habe ein kleine Geschichte aus dem Nähkästchen. Ich hatte mich ja sehr gegen das neue Tief-Bahnhöfle engagiert. Als Schlichtung, Stresstest und Volksabstimmung gelaufen waren gab es nochmal 2Mrd. oben drauf. Das Projekt kostete dann 6,8Mrd. statt die von Grube vor der Volksabstimmung geschworenen 4,5Mrd. Wir wussten auch, dass der Bahn-Aufsichtsrat, ein zu diesem Zeitpunkt bereits, definitv unwirtschaftliches Projekt gegen die Empfehlung der von Ihnen engagierten Prüfer Price Waterhouse Coopers abgesegnet hatte.

    Es gaben sich dann Cem Özdemir und die Hofreiter*in bei uns in Stuttgart die Ehre und tauschten sich mit den vielen fleißigen Faktensuchern aus. Wir, die vor Ort viele Stunden, Tage, Wochen,.. damit verbracht hatten alles unter dem Teppich hervor zu holen was ging wollten wissen warum sie gegen diesen offensichtlichen Rechtsbruch nichts unternehmen. Die Hofreiter*in meinte dann ganz locker vom Hocker, die Entscheidung für den Weiterbau sei im Kanzleramt gefallen, das wüssten sie. Er erntete daraufhin vielstimmigen Protest und die Frage warum gegen diesen Durchgriff nichts unternommen wird und dies nicht wenigstens im Bundestag auf den Tisch kommt! Sichtlich überrascht ob des Gegenwinds bei den vermeintlich gleich Gesinnten meinte die Hofreiter*in dann sinngemäß, "Ich muss hier nicht sitzen. Ich reiße mir den Arsch auf um nach Stuttgart zu kommen. Zu Hause habe ich eine schöne Freundin die auf mich wartet.". Der hatte gedacht man rollt ihm im Städtle den roten Teppich aus, nur weil er die Hofreiter*in ist. [[euklid]]
    Von der Annahme seiner Kompetenz war ich nach diesem Auftritt komplett geheilt. Mit Özdemir konnte man dagegen wenigstens streiten. Der hörte wenigstens zu und gab sich nachdenklich.

    Natürlich haben die Grün*innen in Berlin die Stuttgarter Protestbewegung komplett verkauft. Abgesehen vom Unwillen mit hartem Geschütz gegen Merkels Gelaber vom alternativlosen Projekt vor zu gehen konnte man denen auf der sachlichen Ebene kaum etwas klarmachen.

    Beste Grüße
    mabraton

    DT

    06.06.2019, 10:06
    (editiert von DT, 06.06.2019, 10:17)

    @ mabraton

    Eines muß man den beiden Grüninnenchefs ja lassen: (mT)

    Sie sind beide verheiratet und haben beide zwei Kinder (anders als die Fxxxx, der die Zukunft des Landes sowas von schxxxegal ist) und beide haben wenigstens einen Abschluß (der Habeck sogar eine Promotion und die Baerbock einen Master von der LSE, was nicht von Pappe ist). Das ist eine radikale Abkehr von den Losern des Schlages Nahles, Roth, Fischer & Co.

    Mit den Grüninnenchefs, ihrer Ausbildung und ihrem Lebensentwurf (durchaus spießbürgerliche Familie) können sich viele der Wähler des Bildungsbürgertums identifizieren. Viele die ich kenne, die Kinder absoluter Spießbürger sind und deren Eltern stramme CDU Wähler waren und schön brav samstags oder sonntags in die Kirche gingen, sind heute Grüninnenwähler, genauso intolerant und absolutistisch (jedoch in bezug auf Gutmenschinnentum und political correctness) wie ihre Eltern verbohrt und rückwärtsgewandt waren.

    Ein Musterbeispiel dafür ist das französche Vierteil in Tübingen, wo 90% grün gewählt wird und wo haufenweise genau solche neuen Spießer wohnen, die meinen sie wären progressiv, aber wenn man da mit seiner eigenen Meinung reinkommt dann dissen die einen so wie in den 60er Jahren einen Sponti.

    Selbst die Lokalpresse nennt die Bewohner dort "Ökospießer". Kein Ausdruck für das ganze grüne Gesocks trifft es besser als Ökospießer. Intolerante, politisch korrekte Ökospießer. "Grüne Hölle" nannte der Spiegel das Viertel auch.

    https://www.tuebingen.de/franz_viertel
    https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Ist-das-Franzoesische-Viertel-eine-Oekospiesser-Siedlung-202172.html

    Der Prenzlberg in Berlin oder Hamburg-Eimsbüttel sind weitere solcher Ökospießer Areale. In beiden Fällen wohnen dort die meinungsbildenden Posaunenhxxxn, genannt Journalisten, und sie genießen die hohen Altbauwohnungen der früheren Bourgeousie, zu der sie sich jetzt auch zumindest gesinnungsmäßig zählen, diese Berufs-Gutmenschen.

    Früher waren die Politiker noch gestählt als Wehrmachtsoffiziere (Schmidt, Strauß) oder saßen für ihre Überzeugung im KZ (Wehner) oder "gingen" ins Exil (Herberg Frahm alias Willy Brandt), dann kam die Generation Kohl und Schröder, die hatten zumindest noch Uniabschlüsse und einen Beruf gelernt, und dann bis heute kamen die Loser und Betrüger (Göring Eckard, nie was richtiges gelernt oder abgeschlossen, Guttenberg & Co).

    Vielleicht kommt jetzt wieder eine Generation ran, die etwas mehr gebildet ist und zumindest kein Oettinger-Englisch mit den Besatzern spricht. 40 Jahre zweisprachige Schulbildung in D sollten zumindest ein paar Spuren hinterlassen haben...

    Kurt

    06.06.2019, 14:27

    @ Waldläufer

    Stromleitungen als Energiespeicher

    > > Annalena
    > legendäre Intelligenz

    Wäre möglich.
    Lesen bildet.

    http://energiespeicher.blogspot.com/2012/08/stromleitungen-als-energiespeicher_9.html
    http://energiespeicher.blogspot.com/2016/09/wie-viel-speicher-brauchen-wir.html

    [image]

    > Rechnet man dies in Computermodellen aus, so zeigt sich, dass bei einem Mix aus Windenergie (60%) und Sonnenenergie (40%) und perfekten Leitungen in Deutschland "nur" ein Speicherbedarf von sieben Tagen (11TWh) besteht. Wird das Stromnetz über ganz Europa gespannt, dann benötigt man nur noch zwei Tage Speicherkapazität.
    (Quelle: Lueder von Bremen).

    ---
    Für das verantwortlich zu sein, was ich sage, ist eine Sache.
    Aber dafür verantwortlich zu sein, was jeder, der in meinem Leben vorkommt,
    sagt oder tut, ist eine ganz andere Sache.

    Waldläufer

    E-Mail

    06.06.2019, 15:11

    @ Kurt

    Nichts als Neusprech

    > http://energiespeicher.blogspot.com/2012/08/stromleitungen-als-energiespeicher_9.html

    Eine Stromleitung leitet den Strom und gar nichts weiter. [[freude]] [[trost]]

    Sie leitet ihn von einem Erzeuger zum Verbraucher, vielleicht auch von einem Speicher zum Verbraucher und vielleicht auch aus der Sahara zum Verbraucher und auch von einem französischem Kernkraftwerk zum Verbraucher. (So werden weniger Speicher benötigt.)

    (Nebenbei, wieviel Verlust gibt es eigentlich, wenn man aus der Sahara den Strom bis hierher leitet?)


    Ich habe mal eine sehr sinnvolle Nutzung von Solarstrom gesehen. Das war gut durchdacht. Das was in einem Film über die Mongolei. Da wurde mit einem Solarpanel der Strom gewonnen und in einer Batterie gespeichert. Abends, so sagte die Frau, bringt ihr das 2-3 Stunden Licht in ihrer Jurte. [[smile]]

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    QuerDenker

    06.06.2019, 16:08
    (editiert von QuerDenker, 06.06.2019, 16:39)

    @ Waldläufer

    Stromnetz als große 'verwebte' Induktivität

    Hallo Waldläufer,

    dass das 'Stromnetz' - und das sind ja nicht nur die Leitungen an sich, sondern auch alle Transformatoren usw., was direkt 'dranhängt' - ein Speicherfunktion hat, wird ja sowieso beim Betrieb bzw. Netzstabilisieren genutzt. Umgekehrt ist das auch ein Grund, für die Probleme beim 'Schwarzstart' (also wenn das Netz komplett zusammenbrach)!

    So gesehen ist das mit Stromnetz==Speicher nicht Neues, sondern von Anfangan Teil der Infrastruktur incl. der Tücken.

    Und genauer geht es um sehr komplexe Kombination von Kapazitäten und Induktivitäten mit variabler Phasenlage und meist ungleicher Last auf den Drehstromphasen...

    Deswegen wäre es ja auch besser wieder kleine Teilnetze - also so wie es einmal war - anzustreben...
    Nur dann wurden die Windräder in der Nordsee usw. halt teuer+'umsonst' gebaut [[wut]]

    Beste Grüße

    QuerDenker

    P.S.
    > (Nebenbei, wieviel Verlust gibt es eigentlich, wenn man aus der Sahara den
    > Strom bis hierher leitet?)

    Leider sehr viel, auch weil auch aus Kostengründen Materialien mit relativ hohem Leitungswiderstand verwendet werden.
    Lösung wären hier höhere Spannungen und teils auch höhere Frequenzen und theoretisch sogar eine erweiterte Drehstromtechnik mit weiteren Phasen und damit weiterer Verteilung der Last auf weitere Leiter und auch mathematisch 'integral gedacht' eine noch besseren Leitungsnutzung.

    ---
    10cc: 'communication is the problem to the answer' ;-)

    Kurt

    07.06.2019, 09:52

    @ Waldläufer

    Intelligenz in der Signatur versammelt

    > > http://energiespeicher.blogspot.com/2012/08/stromleitungen-als-energiespeicher_9.html
    > > Lesen bildet

    > Nichts als Neusprech

    Dazu sollte man lesen können.

    Je größer das Netz, desto weniger Speicher wird benötigt.
    Netz ersetzt Speicher.

    Annalena = schlau ≠ Deinerseiner

    ---
    Für das verantwortlich zu sein, was ich sage, ist eine Sache.
    Aber dafür verantwortlich zu sein, was jeder, der in meinem Leben vorkommt,
    sagt oder tut, ist eine ganz andere Sache.

    Waldläufer

    E-Mail

    07.06.2019, 10:29

    @ Kurt

    "Miserables Deutsch"

    > http://energiespeicher.blogspot.com/2012/08/stromleitungen-als-energiespeicher_9.html

    Sachlich falsch:
    Stromleiter als Energiespeicher
    (Weil, nochmal, ein Stromleiter keine Energie speichert.)

    Sachlich richtig:
    Stromleiter spart Energiespeicher

    Begreifen Sie wenigstens jetzt meine Kritik?

    > > > Lesen bildet
    >
    > > Nichts als Neusprech
    >
    > Dazu sollte man lesen können.
    >
    > Je größer das Netz, desto weniger Speicher wird benötigt.
    > Netz ersetzt Speicher.

    Das ist korrekt und das hätte ich auch in keiner Weise kritisiert.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Kurt

    07.06.2019, 10:44

    @ Waldläufer

    Schön dass Du die Annalena jetzt auch verstanden hast

    "An Tagen wie diesen, wo es grau ist, da haben wir natürlich viel weniger erneuerbare Energien. Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. Und das ist alles ausgerechnet."

    ---
    Für das verantwortlich zu sein, was ich sage, ist eine Sache.
    Aber dafür verantwortlich zu sein, was jeder, der in meinem Leben vorkommt,
    sagt oder tut, ist eine ganz andere Sache.

    Waldläufer

    E-Mail

    07.06.2019, 11:13

    @ QuerDenker

    Speicherfunktion von Transformatoren

    > ...dass das 'Stromnetz' - und das sind ja nicht nur die Leitungen an sich,
    > sondern auch alle Transformatoren usw., was direkt 'dranhängt' - ein
    > Speicherfunktion hat, wird ja sowieso beim Betrieb bzw. Netzstabilisieren
    > genutzt. Umgekehrt ist das auch ein Grund, für die Probleme beim
    > 'Schwarzstart' (also wenn das Netz komplett zusammenbrach)!

    Wie lange können Transformatoren Strom speichern: Sekunden oder wenige Minuten?
    Welche Technik könnte man damit betreiben?
    Können Maschinen damit weiter betrieben werden oder ein Kuchen zu Ende gebacken werden?
    Ist dann das Wort "Stromspeicher" gerechtfertigt?

    In vorherigen Beiträgen gemachte Aussagen sind einfach inhaltsleer. Weil, wenn es keine "echten" Speicher gibt und man sich nur darauf verlässt, dass vielleicht in Spanien die Sonne scheint oder in der Nordsee der Wind weht, dann ist das System so fragil, dass es im Aus des Systems enden wird.

    > Deswegen wäre es ja auch besser wieder kleine Teilnetze - also so wie es
    > einmal war - anzustreben...
    > Nur dann wurden die Windräder in der Nordsee usw. halt teuer+'umsonst'
    > gebaut [[wut]]

    Warum wurde das nicht vor dem Bau durchdacht?

    > Leider sehr viel, auch weil auch aus Kostengründen Materialien mit
    > relativ hohem Leitungswiderstand verwendet werden.
    > Lösung wären hier höhere Spannungen und teils auch höhere Frequenzen
    > und theoretisch sogar eine erweiterte Drehstromtechnik mit weiteren Phasen
    > und damit weiterer Verteilung der Last auf weitere Leiter und auch
    > mathematisch 'integral gedacht' eine noch besseren Leitungsnutzung.


    Warum wird, dann wenn es sehr weite Wege sind, der Strom nicht als Gleichstrom transportiert? Ich habe so etwas mal gelesen, kenne mich aber gar nicht aus, ob das Unfug ist.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Waldläufer

    E-Mail

    07.06.2019, 11:25

    @ Kurt

    Wir werden sehen, wer Recht behält

    Nur, ich kann dann nicht mehr per C. schreiben und Sie das nicht mehr lesen.
    [[rofl]]

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Centao

    07.06.2019, 14:02

    @ Kurt

    Kosten von Gleichstromnetzen HGÜ 600kV

    für den Netzausbau und anschließende zeitlich streng geregelte Knotenlast sind linear? Nur für die Unterverteilung und Verbraucher wird es anders..

    Die Unterverteilung an die AC-Verbraucher.., die DC-Zwischenspeicher und reichlich DC/AC-Umsetzer brauchen werden, wer bezahlt dies, womit?

    Lustig ist das hier jeder alles frei verwechselt und kombiniert.

    Leitungen als Speicher zu bezeichnen, wenn diese zunächst nur DC konstant liefern sollen, als Hauptüberschrift ist natürlich irritierend.

    Das DC Netz von Afrika und Südeuropas Regionen und die WKE-Einheiten im Norden liefern DC HGÜ und die "intelligente" DC/AC + Unterverteilung soll die Lasten vor Ort regeln. (Als AC/AC Netz garnicht sinnvoll.)

    Diese Kosten werden derzeit nur schön gerechnet, weil es darauf jetzt schon CO2-Zertifikate gibt. Die Simulationsrechnungen die ich kenne, beziehen die CO2-Einsparung explizit mit ein. Mit der CO2-Steuer und der Umstellung auf HGÜ und DC/AC- UV ist der Bürger so gefXXXt geschädelt, der begreift nie, das die Kosten für die kWh sich vervielfachen werden. Die Netzkosten wachsen niemals linear mit dem geplanten Ausbau, sondern wie jede "DIGITalisierung" und für den Verbraucher notwendige "Speicherung" lokal zu einer enomen Kostensteigerung führen muss, wenn alle Verbraucher immer Strom! haben wollen.
    Szenarien mit 2% Kostensteigerung und Eigenverbrauch der Verbraucher (mit Batteriespeicher) landen bei 2035 bei 70ct/kWh.


    Das gesamte Geschäft ist billionenschwer und mit dem o.g. Konzept werden alle Lasten den Verbraucher dreifach treffen. Übrigens die Häuslebauer mit PVA auf dem Dach auch.., weil er die Allgemeinheit in dem Konzept steuerlich schädigt.

    Gruß,
    CenTao

    QuerDenker

    07.06.2019, 18:02

    @ Waldläufer

    Ein Problem, so alt wie Stromnetze...

    Hallo Waldläufer,

    > Wie lange können Transformatoren Strom speichern: Sekunden oder wenige
    > Minuten?
    > Welche Technik könnte man damit betreiben?
    > Können Maschinen damit weiter betrieben werden oder ein Kuchen zu Ende
    > gebacken werden?
    > Ist dann das Wort "Stromspeicher" gerechtfertigt?

    Physikalisch ist ein Kapazität, ebenso wie eine Induktivität, ein Speicher.

    Aber es geht hier nur um 'Speicherung' über wenige Netzfreqenzzyklen!

    Viel wichtiger ist, dass das technisch (exakter zusammen mit den ganzen parasitäten ohmschen Widerständen) eine der die Funktion überhaupt nur ermöglichenden Filter für unsere Stromversorgung darstellt.

    Und nochmals:
    Das ist keine Neuigkeit sondern Stand derTechnik seit 100+ Jahren

    Bzgl. Vor-/Nachteile von AC bzgl. DC suche einfach was Wiki usw. zu 'Stromkrieg' (grob 140 Jahre her) liefern.

    Dass eine DC-Übertragung über lange Strecken rein bzgl. der Verluste Sinn machen kann mag sein, aber die Rückumwandlung DC auf Drehstrom ist einseits sehr verlustbehaftet, wie andererseits die Rückspeisung von 'nicht-DC' dann wieder viele neue Probleme bringt. Das war ja der Grund für den 'Sieg' - s.o. - des Wechsel-/Drehstromnetzes.


    > In vorherigen Beiträgen gemachte Aussagen sind einfach inhaltsleer. Weil,
    > wenn es keine "echten" Speicher gibt und man sich nur darauf verlässt,
    > dass vielleicht in Spanien die Sonne scheint oder in der Nordsee der Wind
    > weht, dann ist das System so fragil, dass es im Aus des Systems enden wird.

    Absolut!

    Aber Speicherung an sich - also kurzfristig mit 'Supercaps'+Rotationsspeichern und über länger mit mit Batterien und ggf. auch per Wasserstoff usw. - ist das was vorrangig entwickelt werden sollte.

    > > Deswegen wäre es ja auch besser wieder kleine Teilnetze - also so wie
    > es
    > > einmal war - anzustreben...
    > > Nur dann wurden die Windräder in der Nordsee usw. halt teuer+'umsonst'
    > > gebaut [[wut]]
    >
    > Warum wurde das nicht vor dem Bau durchdacht?

    mMn weil Politiker idR nur sehr wenig Ahnung von 'Metier' haben und Lobbyismus auch schon bei den Römern usw. ein große Rolle gespielt haben soll ;-)


    > Warum wird, dann wenn es sehr weite Wege sind, der Strom nicht als
    > Gleichstrom transportiert? Ich habe so etwas mal gelesen, kenne mich aber
    > gar nicht aus, ob das Unfug ist.

    Die Magnetfelder usw. sind aufgrund der hohen Ströme 'massiv'.
    Beim Drehstromnetz kompensieren sich diese zu guten Teilen.

    Was also Insekten usw. daraus 'machen' wird man in 10++ Jahren wissen [[sauer]]

    Beste Grüße

    QuerDenker

    ---
    10cc: 'communication is the problem to the answer' ;-)

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    07.06.2019, 21:37

    @ QuerDenker

    Korrekturen

    > Hallo Waldläufer,
    >

    > Viel wichtiger ist, dass das technisch (exakter zusammen mit den ganzen
    > parasitäten ohmschen Widerständen) eine der die Funktion überhaupt nur
    > ermöglichenden Filter für unsere Stromversorgung darstellt.


    Der ohmische Widerstand ist der entscheidende Wert. Er verbrät die Energie, die über die Leitung transportiert werden soll. P=UxI P=IxI x R

    Also der Strom geht quadratisch in die Formel rein. Lange Leitung bedeutet großer Widerstand und die Energie, die aus Spanien herkommen soll, wird in der Luft verbraten und es kommt nichts in Deutschland an.





    > Dass eine DC-Übertragung über lange Strecken rein bzgl. der Verluste
    > Sinn machen kann mag sein, aber die Rückumwandlung DC auf Drehstrom ist
    > einseits sehr verlustbehaftet,

    Die Umwandlung von DC auf AC kostet minimalen Energieaufwand!
    Soviel ich weiß funktionieren große Windräder nach dem Prinzip der unter synchrone Gleichstromkaskade. Das Problem da ist, dass das Windrad nicht mit den 50 Herz sich dreht, sondern je nach Windstärke verschieden Drehzahlen
    hat und die Leistungselektronik macht zunaechst ein Gleichstrom der danach zerhackt den Strom so, dass im Netz ein sinusförmiger 50 Herz Strom eingespeist wird.


    wie andererseits die Rückspeisung von
    > 'nicht-DC' dann wieder viele neue Probleme bringt. Das war ja der Grund
    > für den 'Sieg' - s.o. - des Wechsel-/Drehstromnetzes.
    >

    Für den Wechselstrom gibt es Transformatoren, damit kann man die Spannung erhöhen und gleichzeitig verringert sich auf höherer Spannungsebene der Strom. Damit sinken die Leitungsverluste. Das ist der Sinn des Drehstromes. Gleichstrom lässt sich schwer auf lange Leitungen übertragen.
    Man macht eine HGU.


    Gruß

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    07.06.2019, 22:00

    @ QuerDenker

    Wieder Quatsch

    Hi,

    Ein Stromnetz ist dann stabil, wenn es genau soviel Energie produziert also eingespeist wird, wie im selben Augenblick auch verbraucht wird.

    Wird irgendwo auf einmal die Windenergie oder die Photovoltaik abgeschaltet, kein Wind oder Sonne, dann muss sofort eine Energiequelle dazugeschaltet werden oder die Energieproduktion erhöht werden.
    Kohlekraftwerke eignen sich zu derartigen plötzlichen Lastwechsel nicht, denn es muss zuerst der Dampf erzeugt werden. Das macht man mit Gasturbinen. Die sprechen schnell auf solche Lastwechsel an.

    Das sind aber mechanische Teile, die auf solche Lastwechsel nicht dauerhaft haltbar sind. Also wenn du dauernd dein Auto mit Vollgas oder Vollbremsung fährst, kommst du auch nicht weit.

    Deswegen ist der Grünstrom Schwachsinn. Grünstrom ist kein Industriestrom, er eignet sich eine Insel mit Strom zu versorgen aber kein Flächenland.

    Gruß

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    07.06.2019, 22:53

    @ aprilzi

    Grünstrom ist kein Industriestrom!

    Hi,

    überdenkt man diesen Satz, so folgt daraus, dass Deutschland als Industriestandort abgeschafft werden soll!

    Dann machen auch solche Aussagen Sinn, wonach mehr Stromleitungen zu installieren sind, damit im Querschnitt auch viel Wind und Photostrom erfassbar wird. Das nennt man nun Speicher. Etwas Schwachsinn ist für die Grünen ja üblich. Wenn man modern wirken will, aber dumm wie Scheiße ist.

    Ich wundere mich ja, warum Volkswagen einen neuen Standort sucht für seine Autoproduktion und dabei auch Bulgarien oder die Türkei anvisiert wird.

    In Bulgarien haben wir ein Atomkraftwerk mit 2000 MW Leistung. Der Grünstrom beträgt hier etwa 2%.

    Bulgarien hat kürzlich sogar die erste Ladung von gekühltem Schiffsgas aus den USA bekommen, und das über Griechenland. Soll zur Zeit billiger sein als Rohrgas, denn es ist Sommer und nicht Winter.

    Gruß

    QuerDenker

    08.06.2019, 16:31
    (editiert von QuerDenker, 08.06.2019, 16:59)

    @ aprilzi

    Marketinginformationen versus 'schnöder Theorie' ;-)

    Hallo aprilzi,

    lese ich hier viel Information aus 'Wir-können-alles-besser-Marketingbuntdruckbroschüren', oder technisches Hintergrundwissen?!

    > Der ohmische Widerstand ist der entscheidende Wert. Er verbrät die
    > Energie, die über die Leitung transportiert werden soll. P=UxI P=IxI x R

    R ist aber nur real wenn wie es mit echtem DC/Gleichstrom zu tun haben!

    Sonst eben komplex da frequenzabhängig und noch wichtiger phasenlagenabhängig (L bzw. C schieben ja I und U gegensinnig 'auseinander') und da sind wir sobald wir Schalten - also auch das DC->AC-'Wandeln' - immer bei weit höheren Frequenzen wie die Netzfrequenz incl. vielfacher Oberwellen, speziell sobald wir steile Flanken erzeugen. Und für das frequenzabhängige Verhalten von diversen Komponenten bedeutet das, dass wir ein 'Mischmasch' von Wirkungsgraden und Leitwerten usw. haben.

    > Also der Strom geht quadratisch in die Formel rein. Lange Leitung bedeutet
    > großer Widerstand und die Energie, die aus Spanien herkommen soll, wird in
    > der Luft verbraten und es kommt nichts in Deutschland an.

    Das ist die Idee hinter Hochspannungs-AC wie Hochspannungs-DC.

    Und 'HGÜ' ist nur eine wunderschöne 'Marketingschöpfung' dafür, was bei AC seit 140 Jahren gemacht wird ;-)

    > Die Umwandlung von DC auf AC kostet minimalen Energieaufwand!
    > Soviel ich weiß funktionieren große Windräder nach dem Prinzip der
    > unter synchrone Gleichstromkaskade. Das Problem da ist, dass das Windrad
    > nicht mit den 50 Herz sich dreht, sondern je nach Windstärke verschieden
    > Drehzahlen
    > hat und die Leistungselektronik macht zunaechst ein Gleichstrom der danach
    > zerhackt den Strom so, dass im Netz ein sinusförmiger 50 Herz Strom
    > eingespeist wird.

    Genau das 'Zerhacken' - 'Wechselrichter' - erzeugt Verluste im zweistelligen Prozentbereich.
    Und darüberhinaus ist ein Windrad aber noch lange kein Großkraftwerk für die Leitung die von Afrika oder so Zentraleuropa versorgen soll...
    D.h. wenn wir hier z.B. 1000 MW übertragen fallen schon bei den Wechselrichter grob 10 MW an WÄRME an -- und müssen (dort wo es sowieso 40+ Grad Außentemperatur hat und Halbleiter ja einen negativen Temperaturkoeffizienten haben) irgendwo 'hin'!
    Und ja, auch AC-Transformatoren haben Verluste, aber die sind geringer und die Technik ist im Vergleich zu Wechselrichtern so einer Leistungsklasse 'elementar' da z.B. Legierungen für verlustarme Trafobleche 'Stand der Technik' sind.

    > wie andererseits die Rückspeisung von
    > > 'nicht-DC' dann wieder viele neue Probleme bringt. Das war ja der Grund
    > > für den 'Sieg' - s.o. - des Wechsel-/Drehstromnetzes.
    > >
    >
    > Für den Wechselstrom gibt es Transformatoren, damit kann man die
    > Spannung erhöhen und gleichzeitig verringert sich auf höherer
    > Spannungsebene der Strom. Damit sinken die Leitungsverluste. Das ist der
    > Sinn des Drehstromes. Gleichstrom lässt sich schwer auf lange Leitungen
    > übertragen.
    > Man macht eine HGU.

    Antwort darauf incl. dem Kommentar zum 'Politikermodewort' HGÜ s.o.

    Beste Grüße

    ---
    10cc: 'communication is the problem to the answer' ;-)

    QuerDenker

    08.06.2019, 16:52

    @ aprilzi

    Regional ist eher das 'Zauberwort'

    Hallo aprilzi,

    erstmal ein Querverweis auf: vorherige Antwort

    > Ein Stromnetz ist dann stabil, wenn es genau soviel Energie produziert
    > also eingespeist wird, wie im selben Augenblick auch verbraucht wird.

    Grundsätzlich richtig.

    Nur wir müssen uns entscheiden ob wir bei der Diskussion um 'Stromspeicher' im Sekundenbereich - mehr klappt mit den Trafos als primär Induktivität und dem Leitungsnetz (und damit parallele Leitungen) als zusätzliche Kapazitäten nicht - unterhalten oder um 'NEtzstabilität' im Tagesverlauf,

    Auch haben wir es nicht mit einem großem Wassereimer zu tun, bei dem über Löcher mit verschiedenen Durchmessern Wasser abläuft und dir Herausforderung darin besteht, den Wasserstand weitgehend konstant zu halten.
    Und auch hier hätten wir sobald das Wasser schnell fliessen würde mit überlagernden Strömungseffekten viel 'chaotisches' - und eben nicht nur 'lineare Physik' - zu berücksichten...

    > Wird irgendwo auf einmal die Windenergie oder die Photovoltaik
    > abgeschaltet, kein Wind oder Sonne, dann muss sofort eine Energiequelle
    > dazugeschaltet werden oder die Energieproduktion erhöht werden.
    > Kohlekraftwerke eignen sich zu derartigen plötzlichen Lastwechsel nicht,
    > denn es muss zuerst der Dampf erzeugt werden. Das macht man mit
    > Gasturbinen. Die sprechen schnell auf solche Lastwechsel an.

    Alles o.k. und Grundlagenwissen.

    > Das sind aber mechanische Teile, die auf solche Lastwechsel nicht
    > dauerhaft haltbar sind. Also wenn du dauernd dein Auto mit Vollgas oder
    > Vollbremsung fährst, kommst du auch nicht weit.

    Heutige vom Marketing (weil günstiger herzustellen...) hochgelobte Dünnschichtsolarzellen haben eine Wirkungsgrad von grob 10%. Bessere Qualität bis zur etwa 25%. Und jetzt überlege, was am meisten verbaut wird ;-)

    Diese - aber üblichen :( - billigeren halten wegen Alterung usw. und damit noch schlechterem Wirkungsgrad oft kaum einmal die Zeit der Finanzierung aus...

    > Deswegen ist der Grünstrom Schwachsinn. Grünstrom ist kein
    > Industriestrom, er eignet sich eine Insel mit Strom zu versorgen aber kein
    > Flächenland.

    Nochmals:
    Ich halte schon wegen der Verluste überhaupt nichts davon, Strom über tausende von Kilometer zu 'übertragen' -- das war im 'bitte wieder regionale Netze' von mir auch so enthalten!

    Das was Du 'Grünstrom' nennst macht nur dann Sinn, wenn der Bürger und die Industrie diesen REGIONAL NUTZEN und sich aber derart anpassen, dass Strom dann verbraucht wird, wenn dieser 'anfällt'.
    Also beginnend beim Akkuladen alles das machen, was viel Strom braucht.

    Und ergänzend zum Akkuladen gibt es Elektrolyse usw. um den Strom zeitversetzt zu nutzen.

    Oder man nutzt die Sonnenenergie wieder 'noch zeitversetzter' - und 'inhärent nachhaltig' - über (bio-)chemische Prozesse incl. Photosynthese usw. - also über Nutzung von Planzen beginnend beim Holz - als Brennstoff für Wärme aber auch für KWK

    Ergänzung:
    Solange sowohl 'geologisch' wie 'politisch' (und 'ökologischem Weitblick') genug fossile Brennstoffe verfügbar sind, sind diese natürlich mit technisch sinnvollen Mitteln auch parallel zu nutzen

    Beste Grüße

    QuerDenker

    ---
    10cc: 'communication is the problem to the answer' ;-)

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










492658 Postings in 57526 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz