Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Waldläufer

    E-Mail

    05.05.2019, 09:49
     

    Die Gründerväter Europas waren in der Hand der Amerikaner

    Buch in französischer Sprache über die Geschichte der EU, die Gründerväter Europas
    Es gibt noch keine offizielle deutsche Übersetzung des Buches.

    Interview von Alexandre Devecchio («Le Figaro») mit dem Autor Philippe de Villiers
    hier zu lesen:
    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2019/nr-10-23-april-2019/die-gruendervaeter-europas-waren-in-der-hand-der-amerikaner.html

    daraus:
    "...Es wird offensichtlich, dass die «Gründerväter» nicht dem geheiligten Bild der mythologischen Erzählung entsprachen. Es waren Menschen in der Hand der Amerikaner, geschwächt und abhängig. Was das Projekt des ursprünglichen Europas betrifft, so war es keineswegs das einer «Europäischen Macht». Die Amerikaner wollten einen zusätzlichen Markt mit einer Exekutivkommission, das heisst einer technischen, postpolitischen Autorität, von Funktionären geleitet und von der Kontrolle der Staaten unabhängig...
    Bei Verschwörungen geht es um Theorien, Gerüchte, Fantasien. Bei mir geht es um das Gegenteil: Ich veröffentliche Dokumente. Mein Buch ist sogar die Antwort auf die echte Verschwörung. Ich habe herausgefunden, dass Monnet, um dem Einfluss des Quai d’Orsay [französisches Aussenministerium] zu entkommen, sein Team ein «Kommando von Verschwörern» nannte. Die «europäische Konstruktion» hat sich schon immer mit Geheimhaltung umgeben. Undurchsichtigkeit war die Regel. Die «Monnet-Methode» ist verschwörerisch, gegen die Völker gerichtet. Er verheimlicht es nicht. Diese Konstruktion ist in Wirklichkeit ein Serienmord an den Demokratien Europas....
    Aber man hat vergeblich darauf gewartet, von ihnen zu erfahren, dass diese Nähe eine Kompromittierung darstellte: Dieser Präsident des «Komitees für die Vereinigten Staaten von Europa» erhielt geheime Zahlungen über die «Ford Foundation», aus CIA-Kreisen und über ein Konto bei der Chase Manhattan Bank. Viele Biographen wiederholen Monnets Worte, der behauptete, er habe «jegliche staatliche Subventionen ausgeschlossen». Ich beweise jedoch, dass dies eine Lüge ist, indem ich alle Dokumente veröffentliche, die die geheimen Überweisungen von stolzen Summen belegen und die Beeinflussungsoperationen, die die Gegenleistung darstellten. Es gibt auch andere Dokumente, die zeigen, dass Monnet ein Agent des Aussenministeriums war. Diese Historiker haben einige Unterlassungen begangen!"



    «Ich habe an einem Faden des Lügengespinstes gezogen, und es ist alles ans Licht gekommen»
    Buchbesprechung des Buches
    von Rita Müller-Hill
    hier:
    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2019/nr-10-23-april-2019/ich-habe-an-einem-faden-des-luegengespinstes-gezogen-und-es-ist-alles-ans-licht-gekommen.html

    daraus zitiert:
    «Diese Governance arbeitet seit dreissig Jahren daran, nicht etwa ‹Europa aufzubauen› – das heisst, die historische Kontinuität einer Zivilisation zu sichern –, sondern im Gegenteil, alles zu dekonstruieren, um seine emotionalen Gemeinschaften zu untergraben und ihre grundlegenden Grenzen und Orientierungspunkte zu vernichten. Es geht nicht darum, eine ‹Europazität› aufzubauen, sondern eine ‹Globalität›, einen geschichts- und formlosen weiten Spielplatz, der von austauschbaren Menschen bevölkert ist.» (de Villiers, S. 218)


    aus dem Artikel:
    "Öffnung der Archive
    Ein Professor der Sorbonne, den Philippe de Villiers nicht namentlich nennt, kommentierte später diesen sybillinischen Spruch: «Couve de Murville hat das erste Stottern des europäischen Projektes miterlebt. Er wusste alles über alle, über die Trugbilder und die Hintergedanken, die ganze Verwickeltheit, das Getue, den faulen Zauber. Am Faden ziehen sollte in seinem Sinne sicher heissen: an die Quelle gehen.» «Aber an welche Quelle?», fragt de Villiers. «An die Quelle der Informationen, die in den Archiven schlummern. […] Sie sind nicht mehr geheim, sie sind nach und nach geöffnet worden, zugänglich gemacht worden», bekam er zur Antwort.3
    Als de Villiers vermutet, dass nun viele Forscher in die Archive stürzen, muss ihn der Professor enttäuschen. Es seien nur sehr wenige, die das tun. Und auf die Frage, warum die Forscher so wenig neugierig seien, erhält er zur Antwort, dies geschehe aus Vorsicht. Man könne seinen Lehrstuhl, seinen Lehrauftrag, seinen Job, seinen Verleger verlieren. – Auf die Frage, ob es sich da um ein Tabu handle, bekommt er zur Antwort: «Mehr als das, es geht um einen Mythos, eine Ideologie, ein Glaubenswerk. Alles, was diese ‹Gründerväter› betrifft, liegt im Bereich des ‹Heiligen, Unberührbaren›.» – «Eine offizielle Wahrheit, also.»4"

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Olivia

    05.05.2019, 10:50
    (editiert von Olivia, 05.05.2019, 10:58)

    @ Waldläufer

    Nicht "die Amerikaner", sondern eine "wesentliche Gruppe der Amerikaner".

    Dass dieser "Kampf" um die Köpfe nicht nur Europa betrifft, sondern unglaublich brutal auch in den USA selbst ausgefochten wird, das sollte inzwischen jedem klar sein.

    Die Auseinandersetzung der politischen Gegner in den USA wird immer heftiger und bringt als "Blüte" derzeit die Forderung von "Demokraten", den Justizminister "abzuführen" und mithilfe von GEWALT vor einen Ausschuß der Demokraten zu bringen.

    Der Justizminister hatte sich zuvor bereits freiwillig zu einem stundenlangen Hearing dem Kongress zur Verfügung gestellt und hat den gewählten Volksvertretern Rede und Antwort gegeben. DAS allerdings reicht verschiedenen Demokraten nicht. Etliche "Demokraten" schreien jetzt bereits wieder "Impeachment" und wollen dies für den Justizminister (eine durchaus angesehene Persönlichkeit, BIS er sich dem Trump-Team anschloß). Der HATE-Speech etlicher gewählter demokratischer Vertreter geht so weit, dass sie zu Aufruhr aufrufen und Clinton soll bereits im TV aufgerufen haben, dass China Trumps Steuerunterlagen "stiehlt". Das werde eine reichliche Belohnung für China geben..... Man kann sich wirklich nur noch an den Kopf fassen.

    Justizminister Barr hatte allerdings im Kongreß auf Befragung die Antwort gegeben, dass JAWOHL Spionage gegen Trump stattgefunden habe....

    DAS aber bedeutet im Klartext, dass sich demnächst etliche der in diesen geplanten "Staatsstreich" verwickelten Personen vor Gericht verantworten müssen.

    Es handelt sich meiner Einschätzung nach um den Überlebenskampf der arbeitenden amerikanischen Mittelschicht gegen die globalistischen Oligarchen, die aufgrund der US-Gesetzgebung und der Kosten, die die Wahlkämpfe verursachen, einen Teil der politischen "Elite" gekauft haben (Wahlkampfspenden), damit diese in ihrem Sinne agiert. Ein beträchtlicher Teil der "Handlungen" dieses Personenkreises, die massiv der amerikanischen Mittelschicht schadeten, dürfte in der nächsten Zeit "das Licht der Welt" erblicken. Daher kämpft dieser Personenkreis und ihre "Sponsoren" immer heftiger und ohne noch irgendwelche Skrupel bezüglich der gesetzlichen Vorschriften zu haben. Gesetze haben diesen Personenkreis sowieso noch nie interessiert (wenn man die Handlungen betrachtet).

    Hier eine Zusammenstellung des "Black American Patriot". Diese Bewegung umfasst ALLE Rassen und ALLE Religionszugehörigkeiten. Ich hoffe, dass sie den "Kampf" gewinnen und dass "wir" alle wieder auf Gesetze vertrauen können.

    https://www.youtube.com/watch?v=IgPFIcEVoHc

    Das Ausmass der Gesetzlosigkeit bei diesen Kämpfen wird auch von Richterin Jeanine bei Fox in Interviews geschildert. Das Video ist 7 Stunden alt.

    https://www.youtube.com/watch?v=9A6fnKdhVEE

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Tempranillo

    05.05.2019, 12:06
    (editiert von Tempranillo, 05.05.2019, 12:39)

    @ Waldläufer

    Demokratismus, Kapitalismus und Kommunismus ziehen am gleichen Strang, ...

    … den sie uns um den Hals gelegt haben.

    Hallo Waldläufer,

    ich bin immer froh, wenn auch mal ein anderer französische Quellen auswertet, und das nicht immer nur an mir hängen bleibt. Besten Dank!

    Das Interview mit dem ehemaligen EU-Abgeordneten Phlippe de Villiers hättest Du im Grunde vollständig einkopieren dürfen. Fast jeder Absatz enthält eine wichtige Information, die noch nicht in den Gehirnen der Deutschen angekommen ist.

    > https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2019/nr-10-23-april-2019/die-gruendervaeter-europas-waren-in-der-hand-der-amerikaner.html

    *Man führt als Entgegnung den Kalten Krieg und die Unterstützung des Antikommunismus an. Aber ich habe herausgefunden, dass Monnet am 13. November 1934 in Moskau mit Stalins Segen geheiratet hat. Antikommunismus war keineswegs seine Leidenschaft.*

    Zu den erfolgreichsten Propagandlügen dieses Systems gehört die Behauptung, Stalinismus und Kommunismus seien etwas prinzipiell anderes als die westlich freiheitliche Demokratie.

    Alice Weidel macht das ähnlich, indem sie die Absicht, Immobilien zu enteignen als kommunistisch und sozialistisch bezeichnet, statt das Vorhaben der angloamerikanischen Finanzoligarchie zuzuordnen, in deren ausschließlichem Interesse alles erfolgt, was an Gesetzen und sonstigen Maßnahmen in EU und OMF-BRD beschlossen wird.

    Über die ideologische Übereinstimmung zwischen Demokratismus und Stalinismus hat sich um 1935 herum jemand ausgelassen, der sowohl die USA als UdSSR aus eigener Anschauung kannte, Louis-Ferdinand Céline.

    Sicherheitshalber, und um im freiesten Staat, den es je auf deutschem Boden gegeben hat, keinen Ärger zu bekommen, habe ich an den Zitaten, die aus Büchern gezogen wurden, die nicht verboten sind, einige Auslassungen vorgenommen.

    *In der UdSSR braucht man nicht einmal mehr die liberalen Marionettenpolitiker, Stalin reicht*, (Bagatelles pour un massacre).

    *Stalin ist wie Roosevelt und Clemenceau nur ein Hampelmann der ….* (Dr. Alice Weidel etwa auch?)

    *Wer ist der wahre Feind des Kapitalismus? Das ist der Faschismus. Der Kommunismus ist ein ... Dreh, die Völker noch mehr zu versklaven.

    Wer ist der wahre Freund des Volkes? Der Faschismus. Wer hat mehr für den Arbeiter getan, die UdSSR oder Hitler? Es ist Hitler!

    Man muß nur hinschauen, ohne rote Scheiße auf den Augen zu haben.

    Wer hat mehr für das Kleingewerbe getan? Nicht Thorez sondern Hitler?

    Wer bewahrt uns vor dem Krieg? Hitler!

    Die Kommunisten ... denken nur daran, uns zum Abkratzen zu schicken, uns in Kreuzzügen verrecken zu lassen, (Ecole des Cadavres, S. 83).

    *Dieses mal bleibt man staunend, bescheiden stotternd vor dem infernalischen Leviathan gigantischer Proportion des aktuellen antifaschistischen amerikanischen Bacchanals, der amerikano-..., kriegsgeilen, selbstgerechten, apostolischen, kreuzzugsmäßigen Propaganda, immer auf's Ganze gehend (aber mit unserer Haut), furioso-demokratisch, interventionistisch bis zur Raserei, anti-deutsch, anti allem, was verhindern könnte, das unser europäisches Fleisch ohne Verzögerung in sehr flammende Öfen endloser Kriege geschoben wird.

    Um unseren Tod geht es, unseren Tod als Europäer, von Frankreich und Deutschland, und wunderbare, vom Himmel gesandte Bestellungen, die von der amerikanischen Industrie fiebrig vorweggenommen werden, die seit zwanzig Jahren trüb und schwach ist*, (Ecole des Cadavres).

    *Die faschistischen Staaten wollen keine Krieg. Sie haben in einem Krieg nichts zu gewinnen. Alles zu verlieren. Sollte der Frieden noch drei oder vier Jahre anhalten, werden alle europäischen Staaten faschistisch geworden sein, völlig einfach und spontan. Warum? Denn die faschistischen Staaten realisieren vor unseren Augen, unter Arieren, ohne Gold, ohne ..., ohne Freimaurer das berühmte sozialistische Programm, das ... und Kommunisten dauernd im Munde führen, aber nie realisieren*, (Ecole des Cadavres).

    Stellen wir uns die EU als Fortsetzung des angloamerikanisch-kommunistischen Krieges vor, in denen das europäische Fleisch in flammende Öfen endloser Kriege geschoben werden soll, wozu auch Bürgerkriege gehören, hätten wir verstanden, worum es in Bundestag, Kanzleramt, EU, Downing Street No. 10 und Oval Office geht.

    *Es gibt keinen fundamentalen, unheilbaren Haß zwischen Franzosen und Deutschen. Was es gibt, ist eine permanente, unerbittliche …-britische Machination, um mit allen Mitteln zu verhindern, daß sich Europa um einen Block, eine französisch-deutsche Einheit neu bildet wie vor 843,* (Ecole des Cadavres).

    *Als sich 1942 die amerikanischen, britischen und sowjetischen Generalstäbe zu einem geheimen Treffen zwecks Koordination ihres Krieges gegen Hitler verabredeten, machten sie das in den Räumen der New Yorker FED. Es ist nicht übertrieben, wenn man zusammenfaßt, daß die Weltpolitik des 20. Jahrhunderts in einer immerwährenden Diabolisierung von Gegnern der Geldmacht besteht, die ihrerseits von der US-Militärmacht gesichert wird, (Alain Soral, Comprendre l'Empire, S. 71.)

    Mir gefällt überhaupt nicht, wenn Weidel, Curio und auch andere Leitfiguren der AfD antifranzösische Ressentiments schüren, Macron auf's Korn nehmen, aber ohne zu sagen, daß er nur der Handlanger Rothschilds, Mincs, Attalis, des CRIF sowie der City und Wall Streets ist.

    Einen größeren Gefallen könnte die AfD der Finanzoligarchie und dem Transatlantikimperium gar nicht tun, als die uralte englisch-amerikanische Methode, die Völker Kontinentaleuropas aufeinenderzuhetzen, in abgeschwächter Form weiterzuführen.

    Wenn je etwas, außenpolitisch gesehen, den Untergang Deutschlands nach sich gezogen hat, war das, wie bei Wilhelm II. und Adolf Hitler, unreflektierte Anglophilie.

    Wenigstens in dem Punkt gibt es bei uns eine Kontinuität der Geschichte.

    Tempranillo

    Falkenauge

    05.05.2019, 14:23

    @ Waldläufer

    Austauschbare Menschen

    "Es geht nicht darum, eine ‹Europazität› aufzubauen, sondern eine ‹Globalität›, einen geschichts- und formlosen weiten Spielplatz, der von austauschbaren Menschen bevölkert ist.» (de Villiers, S. 218)

    So ist es. Daher ist die EU eine Vorstufe des Weltstaates mit Menschen, die nirgends verwurzelt sind und sich nicht solidarisieren können.

    Tempranillo

    05.05.2019, 14:24
    (editiert von Tempranillo, 05.05.2019, 15:13)

    @ Tempranillo

    Die Soft-Skills des Imperiums

    Sie tanzen auf den Leichen derer, die sie in ihren Kabinettskriegen verheizt haben, ...

    https://www.youtube.com/watch?v=oRA01Fg0WF0

    … dachte ich früher und bin nicht ganz falsch gelegen.

    Aber die hier tanzen auf einem Berg von 600 Millionen Leichen und reihenweise zerstörten Staaten:

    https://www.youtube.com/watch?v=Rf55gHK48VQ
    https://www.youtube.com/watch?v=LnqWQnbvjuQ

    Was dazwischen liegt, nennt man Befreiung und demokratischen Fortschritt.

    Daß niemand die so naheliegende Verbindung zwischen Johann Strauss, Bill Haley und John Travolta herstellt und daraus die passenden Schlußfolgerungen zieht, gehört zu den großen Leistungen der siegermächtlichen Lügenpropaganda, den Soft-Skills des Imperiums.

    FWM dirigiert den Donauwalzer, als wär's ein melancholischer Abschied vom alten Europa, von allem, was viel zu wenig geschätzt und geliebt wurde, und es der angloamerikanischen Bestialität umso leichter gemacht hat, uns in Araber- und Negerfluten untergehen zu lassen.

    Selig dösend schaukeln Wien und Europa dem Ende entgegen, und die Donau wird unterdessen zum Styx.

    Das Ende Europas scheint bereits Gustav Mahler geahnt und vorweggenommen zu haben. Der erste Satz seiner 1901-1902 entstandenen 5. Sinfonie, *Trauermarsch. In gemessenem Schritt. Streng. Wie ein Kondukt*, trägt lange vor dem Tod Kaiser Franz-Josephs eine ganze Epoche zu Grabe, das alte Europa, wie es unter dem Dach der Bismarck'schen Friedensordnung eine selten zuvor erreichte wissenschaftliche und kulturelle Glanzepoche erleben durfte.

    Tempranillo

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    05.05.2019, 15:22

    @ Tempranillo

    Ami Kino .....

    > https://www.youtube.com/watch?v=Rf55gHK48VQ
    > https://www.youtube.com/watch?v=LnqWQnbvjuQ
    >
    > Was dazwischen liegt, nennt man Befreiung und demokratischen Fortschritt.
    >

    ..... [[lach]] [[lach]] [[lach]]

    Beim Song mit den BeeGees - Saturday Night Fever -- mit Schwuchtel John Travolta (Pulp Fiction - das ist Amerika) ist bei 0:17 Bruce Lee zu sehen. Der wurde der damaligen Jugend als einer der weltbesten Kampfsportler verkauft [[freude]] -- der hat in Wirklichkeit aber auch nur getanzt, ohne Musik und dazu noch schlecht. Der Rocky - Sylvester Stallone, dort hängt auch noch ein Poster ..... gleiche Liga [[freude]] Fehlt nur noch Chuck Norris, dann ist das Trio Infernale komplett.

    Geblieben von den dreien sind die Chuck Norris Witze ..... und als der Terminator die Bühne betrat waren die Geschichte - Österreicher eben.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Tempranillo

    05.05.2019, 16:59

    @ Tempranillo

    Die AfD riecht streng nach Fisch

    > Mir gefällt überhaupt nicht, wenn Weidel, Curio und auch andere
    > Leitfiguren der AfD antifranzösische Ressentiments schüren, Macron auf's
    > Korn nehmen, aber ohne zu sagen, daß er nur der Handlanger Rothschilds,
    > Mincs, Attalis, des CRIF sowie der City und Wall Streets ist.
    >
    > Einen größeren Gefallen könnte die AfD der Finanzoligarchie und dem
    > Transatlantikimperium gar nicht tun, als die uralte englisch-amerikanische
    > Methode, die Völker Kontinentaleuropas aufeinenderzuhetzen, in
    > abgeschwächter Form weiterzuführen.

    Was Weidel, Storch, Meuthen, Gauland und Curio verschweigen und uns stattdessen rote Heringe servieren, erfahren wir bei Jacob Cohen:

    *Soumission au Judéo-Sionisme: L'UE condamne le Hamas sans faire aucune allusion au Blocus qui transforme ce territoire en camp de concentration à ciel ouvert.*

    *Unterwerfung unter den Judäo-Zionismus. Die EU verurteilt die Hamas ohne eine Erwähnung der Blockade, die das Gebiet (den Gaza-Streifen, T.) in ein Freiluft-KZ verwandelt.*

    Norbert Kleinwächter war Französisch-Lehrer, er hat auch in Frankreich gelebt, aber noch nie habe ich von ihm etwas gelesen oder gehört, das etwas mit der Auswertung französischer Quellen zu gehabt hätte. Und interessante gibt es dort fast mehr, als man in einem Leben bewältigen kann und für Inhalte, die sich die AfD so angelegen sein läßt, ungeheuer wichtig wären.

    Tempranillo

    https://twitter.com/JacobCohen44/status/1124967612205740032

    Weiner

    E-Mail

    05.05.2019, 18:09

    @ Waldläufer

    Bis die Übersetzung fertig ist, empfehle ich, ...

    ... werter Waldläufer, ein Buch von Wolfgang Freisleben

    https://www.m-vg.de/finanzbuchverlag/shop/article/11607-das-amerika-syndikat/

    (weiter unten auf dir verlinkten Seite ein pdf mit dem Inhaltsverzeichnis),

    Das Buch beschreibt mit hinreichender Substanz und Genauigkeit den Mechanismus der Übernahme Europas durch die USA - wenigstens ab 1945, denn genau genommen beginnt diese Übernahme bereits mit dem Kriegseintritt der USA in den Ersten (!) Weltkrieg.

    Es ist wichtig zu begreifen, dass das Geschehen ab 1945 eine Fortsetzungsgeschichte ist, die bis in die heutige Zeit anhält. Nachem die EU-Institutionen geschaffen worden waren (nichts weiter als eine bequeme und zentrale Anlaufstelle für Lobbyisten und Politstrategen aus den USA), folgte die "Liberalisierung" und währungsmäßige Vereinheitlichung des europäischen Raumes als notwendige Bresche für den Großangriff des US-Finanzkapitals auf die europäische Wirtschaft.

    Im Augenblick, da das Opfer im Sterben liegt, geht man über in die Phase der Leichenfledderei, indem man per juristischem Krieg (Dieselskandal, Mosanto etc. sind nur die öffentlich bekannten Fälle) und per Wirtschaftskrieg das Blut auslaufen lässt und auffängt - solang es noch nicht geronnen ist, d.h. solang der Euro noch funktioniert ...

    Wolfgang Freisleben hat die gleiche, hohe Qualität wie der neulich von @Stocksorcerer verlinkte Ernst Wolff. Auf seiner Webseite waren sehr viele wichtige Materialien, leider gibt es sie nicht mehr. Denn Freisleben, auch ein sehr scharfer Kritiker Israels und des Zionismus, ist im vergangenen Dezember überraschend verstorben ...

    @Olivia hat (im parallelen Beitrag) Recht, dass wir der Fairness halber einen großen Teil der amerikanischen Bürger genauso als Opfer sehen sollten, wie wir selbst freiwillige und untätige Opfer waren und sind. Mein Begriff für die Urheber der Ausbeutung wäre "US corporate gang". Wenn man das britische Establishment und Israel (sowie deren Unterstützer in den USA) in den Begriff mit hineinbringen könnte, wäre er noch treffender.

    Ich teile allerdings nicht die Einschätzung von @Olivia, dass der Ausweg aus der gegenwärtigen Situation durch einen Kampf zwischen US-Demokraten und US-Republikanern (bzw. Trump-Unterstützern) gefunden und entschieden werden kann, denn die Führung unter Trump ist genauso korrupt wie das demokratische Lager. Diesen so genannten Kampf sollte man verstehen als ein öffentlich inszeniertes Schattenboxen, bei dem es für die Kämpfer durchaus um den einen odere anderen Gewinn geht, das aber nur dazu dient, die Bürger des Staates von eigener Aktivität abzuhalten.

    Diese eigene Aktivität würde darin bestehen, eine Vision zu entwerfen, einen Plan zu machen, sich zu organisieren und den Plan handelnd umzusetzen. Das würde für die USA genauso gelten wie hier in Europa.

    Real wird es so ablaufen, wegen der Untätigkeit der Bürger, dass es zu Bürgerkriegen kommt, wenn der Stress für die Bürger und Konsumenten zu groß wird. Und dann hat man erst recht keine Zeit mehr zum Nachdenken und angemessenen (organisierten = politischen) Handeln. Die "US corporate gang" und ihre Helfershelfer hier in Europa wie auch weltweit sind aber auch auf diese Zustände bereits bestens vorbereitet.

    Sagt, mit freundlichen Grüßen,
    Weiner

    Taucher

    05.05.2019, 19:34

    @ Tempranillo

    Was soll der Quatsch?

    "eine Erwähnung der Blockade, die das Gebiet (den Gaza-Streifen, T.) in ein Freiluft-KZ verwandelt."

    Es gibt keine Blockade und es gibt kein Freiluft KZ-Gaza.
    Die Palästinenser können sich frei und unbehindert von Israel in Ägypten, Jordanien, Syrien, Saudi-Arabien, Tansania und überhaupt allen Zimmern im Haus des Friedens bewegen.

    Tut mir leid, dass Ihr das von mir erfahren müsst.

    Tempranillo

    05.05.2019, 19:45

    @ Taucher

    Was soll der Quatsch? Frag Jacob Cohen und Le Figaro

    > "eine Erwähnung der Blockade, die das Gebiet (den Gaza-Streifen, T.) in
    > ein Freiluft-KZ verwandelt."
    >
    > Es gibt keine Blockade und es gibt kein Freiluft KZ-Gaza.
    > Die Palästinenser können sich frei und unbehindert von Israel in
    > Ägypten, Jordanien, Syrien, Saudi-Arabien, Tansania und überhaupt allen
    > Zimmern im Haus des Friedens bewegen.
    >
    > Tut mir leid, dass Ihr das von mir erfahren müsst.

    Von mir dürft Ihr erfahren, was Jacob Cohen und Le Figaro bringen.

    Jacob Cohen: *Crimes de guerre à Gaza: Le régime sioniste affame la population gazaouie en fermant les points de passage de la nourriture et en empêchant les bateaux de pêche de sortir au large.*

    *Kriegsverbrechen im Gaza-Streifen: Das zionistische Regime hungert die Bevölkerung aus, indem es Grenzstationen, über die Lebensmittel geliefert werden, schließt und das Auslaufen der Fischereiboote verhindert.*

    https://twitter.com/JacobCohen44/status/1125054281713844224

    Le Figaro: *Israël ferme les points de passage avec Gaza et les zones de pêche.*
    http://www.lefigaro.fr/flash-actu/israel-ferme-les-points-de-passage-avec-gaza-et-les-zones-de-peche-20190504

    *Israel schließt Grenzübergänge zum Gaza und die Fischereizonen.*

    Tempranillo

    ijoe

    05.05.2019, 20:18

    @ Taucher

    Seit Monaten stehen die Israelis im Süden des Landes unter Dauerbeschuss

    > "eine Erwähnung der Blockade, die das Gebiet (den Gaza-Streifen, T.) in
    > ein Freiluft-KZ verwandelt."
    >
    > Es gibt keine Blockade und es gibt kein Freiluft KZ-Gaza.
    > Die Palästinenser können sich frei und unbehindert von Israel in
    > Ägypten, Jordanien, Syrien, Saudi-Arabien, Tansania und überhaupt allen
    > Zimmern im Haus des Friedens bewegen.

    Eben. "Seit Monaten stehen die Israelis im Süden des Landes unter Dauerbeschuss. Am Morgen des 4. Mai regneten innerhalb weniger Stunden 200 Raketen auf die Bevölkerung. 15 Sekunden bleiben nach jedem Alarm, um einen Schutzbunker aufzusuchen. Ein Leben auf Abruf. Das Weinen der Kinder, die Sorge der Eltern. Das Wissen, dass die Angriffe nicht enden werden, nur unterbrochen. Auch wenn sie morgen aufhören, fangen sie irgendwann wieder an. Morgen vielleicht. Oder nächste Woche, nächsten Monat. Ein Leben in Ungewissheit." menawatch
    ijoe

    Taucher

    05.05.2019, 20:27

    @ Tempranillo

    Jacob Cohen und Le Figaro oder sonstwas für Spinner

    > > "eine Erwähnung der Blockade, die das Gebiet (den Gaza-Streifen, T.)
    > in
    > > ein Freiluft-KZ verwandelt.
    "
    > >
    > > Es gibt keine Blockade und es gibt kein Freiluft KZ-Gaza.
    > > Die Palästinenser können sich frei und unbehindert von Israel in
    > > Ägypten, Jordanien, Syrien, Saudi-Arabien, Tansania und überhaupt
    > allen
    > > Zimmern im Haus des Friedens bewegen.
    > >
    > > Tut mir leid, dass Ihr das von mir erfahren müsst.
    >
    > Von mir dürft Ihr erfahren, was Jacob Cohen und Le Figaro bringen.
    >
    > Jacob Cohen: *Crimes de guerre à Gaza: Le régime sioniste affame la
    > population gazaouie en fermant les points de passage de la nourriture et en
    > empêchant les bateaux de pêche de sortir au large.*
    >
    > *Kriegsverbrechen im Gaza-Streifen: Das zionistische Regime hungert die
    > Bevölkerung aus, indem es Grenzstationen, über die Lebensmittel geliefert
    > werden, schließt und das Auslaufen der Fischereiboote verhindert.*
    >
    > https://twitter.com/JacobCohen44/status/1125054281713844224
    >
    > Le Figaro: *Israël ferme les points de passage avec Gaza et les zones de
    > pêche.*
    > http://www.lefigaro.fr/flash-actu/israel-ferme-les-points-de-passage-avec-gaza-et-les-zones-de-peche-20190504
    >
    > *Israel schließt Grenzübergänge zum Gaza und die Fischereizonen.*
    >
    > Tempranillo

    Kein Problem. Ich hatte geschrieben:
    Es gibt keine Blockade und es gibt kein Freiluft KZ-Gaza.
    Die Palästinenser können sich frei und unbehindert von Israel in Ägypten, Jordanien, Syrien, Saudi-Arabien, Tansania und überhaupt allen Zimmern im Haus des Friedens bewegen.


    Und das ist durch die zitierten Knallchargen nicht falsifiziert.

    Im Übrigen haben weder Jacob Cohen noch Le Figaro dargestellt, wie Israel die Grenzen von Gaza nach Ägypten schließt.
    Warum wohl?

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    05.05.2019, 22:02

    @ Weiner

    Wie kommen wir Deutsche da raus?

    > Real wird es so ablaufen, wegen der Untätigkeit der Bürger, dass es zu
    > Bürgerkriegen kommt, wenn der Stress für die Bürger und Konsumenten zu
    > groß wird. Und dann hat man erst recht keine Zeit mehr zum Nachdenken und
    > angemessenen (organisierten = politischen) Handeln. Die "US corporate gang"
    > und ihre Helfershelfer hier in Europa wie auch weltweit sind aber auch auf
    > diese Zustände bereits bestens vorbereitet.

    Guten Abend,

    wie schätzt Du die AFD ein? Was heißt konkret dieses schon mehrfach bei Dir formulierte Organisationsdingsbums?

    Mal wieder sinnbefreit grüßt
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Tempranillo

    05.05.2019, 22:12
    (editiert von Tempranillo, 05.05.2019, 22:26)

    @ Tempranillo

    John Lennon gab einen sehr interessanten Hinweis

    Haaretz: *It was Lennon who once said, “Show business is an extension of the Jewish Religion".*

    https://www.haaretz.com/jewish/paul-mccartney-the-jewish-beatle-1.5285155

    Meine Ansicht wäre *showbusiness is an extension of angloamerican politics*. Unter diesem Blickwinkel sollte man alles betrachten, vom Kleinsten bis zum Größten, Nebensächlichsten bis Bedeutsamstem, was mit England und den USA zusammenhängt, bevor man sich dafür unter Preisgabe seines Restverstandes begeistert.

    Ergänzung: Edouard Drumont schildert in seinem *La France juive* eine Purim-Feier. Beim Lesen der Beschreibung des in einer Synagoge stattfindenden Tanzes dachte ich sofort: exakt wie seit den Beatles üblich, wo jede(r) für sich selbst herumzuckt, und die frühere gruppen- oder paarweise Anordnung aufgegeben wurde.

    Tempranillo

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    05.05.2019, 22:29

    @ Tempranillo

    J. Lennon meinte das im Sinne des Kultes

    Als er sagte, dass er berühmter als Jesus sei, ging es um Religion, um Heil, um Erlösung. Das ist Nihilismus. Die Übertragung auf politische Theologie ist verständlich. Hier ist Jacob Taubes wichtig. Es geht wohl um Mani. Jetzt muss ich weiter die Stones hören.

    Sinnbefreit grüßt
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    05.05.2019, 22:52

    @ Waldläufer

    Also meine Verschwoerungstheorie

    > daraus zitiert:
    > «Diese Governance arbeitet seit dreissig Jahren daran, nicht etwa
    > ‹Europa aufzubauen› – das heisst, die historische Kontinuität einer
    > Zivilisation zu sichern –, sondern im Gegenteil, alles zu dekonstruieren,
    > um seine emotionalen Gemeinschaften zu untergraben und ihre grundlegenden
    > Grenzen und Orientierungspunkte zu vernichten. Es geht nicht darum, eine
    > ‹Europazität› aufzubauen, sondern eine ‹Globalität›, einen
    > geschichts- und formlosen weiten Spielplatz, der von austauschbaren
    > Menschen bevölkert ist
    .» (de Villiers, S. 218)
    >


    Hi, also man sieht an Putin, dass etwas nicht stimmt.

    Dieser vereinigt sich mit der Türkei, um der USA zu schaden.
    Der ganze Krieg gegen die Araber hatte ein Ziel, Europa vom Araber-Öl zu trennen, stattdessen Migranten zu produzieren. Würde Europa sterben, würde das auch die Türkei schädigen. Deswegen ist Erdogan daran interessiert, dass die Islamfanatiker nicht nach Europa kommen.

    Das Ziel der USA in Europa ist, Europa von Energiequellen und Energieversorgung zu trennen. Das ist US-Politik.

    Dann hoffen die USA, dass EU notgedrungen einen Krieg gegen Russland starten wird, um dessen Energiequellen zu berauben.

    Das Überleben Europas hängt von der Türkei ab. Wenn Erdogan lebt, wird er für Ordnung sorgen, sonst sieht es traurig aus. Das hat Erdogan kürzlich selber gesagt.

    Die Zerstörung der Türkei würde auch Europa zerstören. Das ist die Politik der USA.

    Der Papst sagte heute, dass Bulgarien die Grenzen öffnen solle.

    Also die Zersetzung wird von oben angeordnet.

    Gruss

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    06.05.2019, 04:32

    @ Weiner

    Wer es eilig hat .....

    > Das Buch beschreibt mit hinreichender Substanz und Genauigkeit den
    > Mechanismus der Übernahme Europas durch die USA - wenigstens ab 1945, denn
    > genau genommen beginnt diese Übernahme bereits mit dem Kriegseintritt der
    > USA in den Ersten (!) Weltkrieg.

    ...... mein Beitrag hier als PDF Buch ..... Das Amerika Syndikat - kenne es selbst noch nicht, hab es aber mal schnell besorgt. Kommt bei mir auch auf die Leseliste ....
    Gruss

    PS: neuerdings wenn ich den Download anklicke kommt zuerst eine Fake Werbeseite - weg mit dem Ding und noch mal anklicken, dann könnt ihr es runterladen. Ich glaube das hat mit der neuen Version von FireFox zu tun. Mir wurde der FireFox bei einem automatischen Update unbrauchbar gemacht - die ganzen Erweiterungen gingen nicht mehr. Hab jetzt eine spezielle Version für Ubuntu .... scheint aber auch noch an der einen oder anderen Stelle zu haken ... [[freude]]

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Tempranillo

    06.05.2019, 13:51

    @ Tempranillo

    Extension of what?

    > Haaretz: *It was Lennon who once said, “Show business is an extension of
    > the Jewish Religion".*
    >
    > https://www.haaretz.com/jewish/paul-mccartney-the-jewish-beatle-1.5285155
    >
    > Meine Ansicht wäre *showbusiness is an extension of angloamerican
    > politics*. Unter diesem Blickwinkel sollte man alles betrachten, vom
    > Kleinsten bis zum Größten, Nebensächlichsten bis Bedeutsamstem, was mit
    > England und den USA zusammenhängt, bevor man sich dafür unter Preisgabe
    > seines Restverstandes begeistert.

    Starke Verbindungen zu Jüdischem findet man im langsamen Satz von Gustav Mahlers 1. Sinfonie, wenn bei 27:35 eine Klezmer-Kapelle anfängt, zu spielen:

    https://www.youtube.com/watch?v=4XbHLFkg_Mw

    Weniger deutlich, aber immer noch vernehmbar kommt Jüdisches kurz im Violinkonzert Mendelssohns durch, ab 17:40:

    https://www.youtube.com/watch?v=zGUUdH7XgHA

    Allerdings fehlen Mendelssohn und Mahler die wesentlichsten Elemente von Pop, Rock, Rap und Showbiz: Abstumpfung, Vertierung, Stumpfsinn, Brutalismus und Globalismus, wodurch sie sehr viel weniger geeignet sind, innerhalb des transatlantischen Raub- und Völkermordimperiums Seelen, Gehirne, Eingeweide Schwänze und M...en gleichzuschalten.

    Mendelssohn und Mahler sind europäisch, sie gehören also zum Besten und Großartigsten, was die Menschheit hervorgebracht hat, Beatles, Stones, Hollywood und alles andere, was sich, sei es unterhaltend oder wössenschaftlöch, auf transatlantische Versklavung und Vertierung reduziert, erlaube ich mir, gemeinsam mit GB und den USA rundheraus als einen Riesenhaufen Exkremente zu betrachten.

    Tempranillo

    Nordlicht

    E-Mail

    06.05.2019, 14:06

    @ NST

    Waterfox

    > PS: neuerdings wenn ich den Download anklicke kommt zuerst eine Fake
    > Werbeseite - weg mit dem Ding und noch mal anklicken, dann könnt ihr es
    > runterladen. Ich glaube das hat mit der neuen Version von FireFox zu tun.
    > Mir wurde der FireFox bei einem automatischen Update unbrauchbar gemacht -
    > die ganzen Erweiterungen gingen nicht mehr. Hab jetzt eine spezielle
    > Version für Ubuntu .... scheint aber auch noch an der einen oder anderen
    > Stelle zu haken ... [[freude]]

    Als Ersatz für Firefox kann ich - sowohl unter Windows, als auch unter Linux/Ubuntu - Waterfox empfehlen. Ich nutze ihn seit ca. einem Jahr unter beiden genannten Betriebssystemen und bin sehr zufrieden. Wichtigste Pluspunkte aus meiner Sicht:

    - keine Übermittlung persönlicher oder Telemetrie-Daten in die Weiten des Internets
    - fühlbar schneller beim Seitenabruf und -aufbau
    - die meisten Add-ons, die im FF seit Version 57 nicht mehr lauffähig sind, können im WF weiterhin genutzt werden

    Für die Installation unter Ubuntu gibt's hier eine Bedienungsanleitung.

    Wünsche gutes Gelingen,

    Nordlicht

    ---
    "Glotze aus und Augen auf!" (Greta Taubert in "Apokalypse jetzt!")

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    06.05.2019, 16:33

    @ NST

    Die aktuellen FF-Probleme sollten mit Release 66.0.4 behoben sein

    Es ist ein Alptraum auf einem älteren Tablet unterwegs zu sein, wenn alle Add-Ons incl. Werbeblocker ausgefallen sind. [[sauer]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    06.05.2019, 19:28

    @ Tempranillo

    Und ich erlaube mir, Mahler und Stones zu hören

    und zeitgleich @Weiners politische Analyse für wirkungsvoller zu halten als Deine Vertierungsakrobatenkunststücke. Schreib doch Scheiße, wenn Du Exkremente meinst. Deine kunstrichterlichen Torquemadereien, die sich hochkulturell geben, öden in ihrem Manichaertum doch nur an. Wir haben verstanden, dass Ami Scheiße ist und Old-Europa juut ist. Nur sind wir damit kein Deut weiter.

    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Tempranillo

    06.05.2019, 23:04

    @ Tempranillo

    Nach dem Alten jetzt das Neue Testament

    > Starke Verbindungen zu Jüdischem findet man im langsamen Satz von Gustav
    > Mahlers 1. Sinfonie, wenn bei 27:35 eine Klezmer-Kapelle anfängt, zu
    > spielen:
    >
    > https://www.youtube.com/watch?v=4XbHLFkg_Mw
    >
    > Weniger deutlich, aber immer noch vernehmbar kommt Jüdisches kurz im
    > Violinkonzert Mendelssohns durch, ab 17:40:
    >
    > https://www.youtube.com/watch?v=zGUUdH7XgHA

    Michal Klonovsky setzt wie nur wenige in diesem, man weiß nicht, Tierpark, Bonobo-Reservat oder Irrenhaus die richtigen d.h. europäischen Prioritäten:

    Aber die Sonntage immer...!

    Eben war ich im Prinzregentheater, wo Igor Levit Beethovens letzte drei Klaviersonaten spielte, ein Amt, dessen sich der Pianist ohne Fehl und Tadel entledigte, mit geschmackvoller Überbetonung der zarten und leisen Passagen im dritten Satz von Opus 110 und im Variationensatz von Opus 111. Der ausverkaufte Saal dankte es ihm mit standing ovations, und neuerlich bewies Levit Geschmack, indem er sich nicht dazu hinreißen ließ, "Il testamento" eine Zugabe folgen zu lassen.

    Apropos Opus 110: Nach dem katastrophischen Einbruch des Molto allegro wirft Beethoven bekanntlich im folgenden dritten Satz mit Adagio, Fuga und Allegro jegliche Sonatenformkonvention über die Reling, wobei er im Adagio eine so herzzerknüllende, todtraurige Klage anstimmt, dass am eigentlichen Gegenstand dieses Satzes kaum Zweifel bestehen dürften. Unter unsere Altvordern wurde Opus 110 als "Dankgesang eines Genesenen an Gott" verstanden. Interessant in diesem Zusammenhang sind die acht crescendierenden g-Moll-Akkorde im Bass, mit denen ab Takt 132 die Klage endet – "hier wird aus dem fast verendenden Pulsschlag ein immer mehr anschwellender Klang, der wie Glocken hallt und die Wendung bestätigt. Hermeneutik? Gewiß!" (Jürgen Uhde, Beethovens Klaviersonaten, Bd. III) Ein briefbefreundeter Musiker schrieb mir einmal, er interpretiere diese Glockenschläge als eine Adaption jener berühmten Stelle im Faust I., wo die in sein Studierzimmer dringenden Glockentöne den Doktor vom Suizid abhalten, eine, wenn Sie mich fragen, sinnige und stimmige Spekulation.
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Wenn Klonovskys Besprechung auch nur einen einzigen seiner Leser dazu bringt, sich mit den sowohl für Pianisten als Zuhörer sehr anspruchsvollen Klaviersonaten Beethovens auseinanderzusetzen, hat er sich um den Erhalt dessen, was Europa ausmacht, Verdienste erworben.

    Doch selbst so bewundernswert intelligenten und sachkundigen Menschen wie Klonovsky unterläuft gelegentlich ein kleiner Fehler.

    Findet jemand heraus, welcher das sein könnte?

    Tempranillo

    neptun

    07.05.2019, 02:42

    @ Tempranillo

    Dur mit Moll zu verwechseln, ist schon peinlich, ...

    Hi Tempranillo,

    ... und so etwas halte ich auch nicht für einen kleinen Fehler. Da weiß ich nun nicht, was peinlicher ist: Dieser Fehler selbst oder die Gewißheit, daß er den weitaus allermeisten entgehen wird.

    Andererseits scheint mir das recht gut in unsere geschlechtsver(w)irrte Zeit zu passen. ;-)

    Na, paßt Du auch schön auf, ob wir hier alle mitlesen? ;-)

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    07.05.2019, 03:47

    @ FOX-NEWS

    Google weiss alles, sogar dass ich das weiss ......

    > Es ist ein Alptraum auf einem älteren Tablet unterwegs zu sein, wenn alle
    > Add-Ons incl. Werbeblocker ausgefallen sind. [[sauer]]
    >
    > Grüße

    Hallo

    Als ich 2010/2011 nach TH kam, lief bei mir noch überall Windows ...., weil das auch in der Ex- Firma lief.

    Vor rund 4 Jahren bin ich auf Linux umgestiegen, als die Raspberry Pis auf den Markt kamen. Damit fing ich an und es hatte mich überzeugt.

    Ich hatte immer den FireFox als Browser genutzt, auch unter Linux. Nur sehr sporadisch manchmal Chrome. Irgend wann einmal nach einem Update von FireFox konnte ich mit diesem Browser nicht mehr auf meinen Router zugreifen.

    Für den Router Zugriff verwendetet ich dann immer Chrome, aber nur in Ausnahmefällen zum Surfen. Jetzt bei dem FireFox Getto bin ich mit Chrome gesurft und ich habe mir die Funktionen etwas genauer angeschaut.

    Jetzt kommt es ganz dick ..... [[freude]]
    Dort gibt es eine Passwortliste von Google die enthielt von mir über 90 Passwörter. Darunter waren Passwörter, die auf Rechnern und Notebooks verwendet wurden, die schon lange geschrottet sind. Sogar das ein oder andere Passwort, dass auf Anwendungen lief, von der Ex-Firma. [[top]]

    Frag mich nicht, wie die Google gesammelt hat, denn wie gesagt Google Chrome Browser hab ich früher nie verwendet.

    Fazit: Google weiss alles [[applaus]]

    Nichts was digitalisiert wurde und auf heutigen Endgeräten ist, lässt sich verheimlichen. Sobald man sich ins Netz einloggt, werden die Daten abgegriffen, je nach Bedarf.

    Also mit welchem Browser man unterwegs ist, ist völlig uninteressant. Auch das Betriebssystem dürfte keine wesentlich Rolle spielen. Zwischen Mac, Windos und Linux ist der Unterschied wahrscheinlich folgender: Die ersten beiden senden die Daten automatisch zur Firma, bei Linux muss jemand aktiv werden um Zugriff zu erhalten, geht aber dann auch problemlos.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    07.05.2019, 04:07

    @ neptun

    Ich verstehe nur Bahnhof .....

    > Dur mit Moll zu verwechseln, ist schon peinlich, ...


    ..... ich kenne die Wörter, weiss dass es etwas mit Musik zu tun hat, aber das war es dann auch schon. [[hae]]

    Was genau ist das jetzt?

    Ich habe kein Problem damit und bin bis jetzt auch so durchs Leben gekommmen ...., aber die Gelegenheit nütze ich jetzt [[top]]
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    neptun

    07.05.2019, 05:35

    @ NST

    Na gut, ich versuch's mal, aber ohne Garantie.

    Guten Morgen, NST (ach, was red' ich, bei Euch ist ja schon hellichter Nachmittag oder so ... ;-)).

    Dur wird dem Männlichen zugeschrieben (hart, hell, klar ...) und Moll dem Weiblichen (weich, dunkel, melancholisch ...); beide Gegensatzpaare lassen sich recht gut mit einem weiteren assoziieren, nämlich Yang und Yin.

    Ganz kurze Hörproben mit einem C-Akkord (jeweils erst als gebrochener Akkord und dann im Zusammenklang) findest Du in der wikipedia:

    C-Dur und C-Moll.

    Dur mit Moll zu verwechseln ist also wirklich fast dasselbe, als wenn man einen Mann mit einer Frau verwechselt, und zwar speziell in diesem Fall gerade nicht in etwa so, als wenn nun dieser Mann besonders viel weibliche Züge an sich hätte ... dann wäre diese Verwechslung gut verständlich, und auch so etwas gibt es in der Musik.

    Die Stelle, auf welche @Tempranillo anspielt, ist aber ein eindeutiges und klar erkennbares Dur. Es handelt sich um den Teil ab Takt 132, von welchem Klonovsky spricht (genauer muß es heißen, ab Takt 133, denn ab da zählen wir die acht, sonst wären es zehn G-Dur-Akkorde; aber Klonovsky spricht ja davon, daß sie crescendieren, und das steht erst im 133. Takt. (Letzteres würde ich als kleinen und recht unwichtigen Fehler bezeichnen.)

    Noch dazu ist der Ton, welcher im Akkord darüber entscheidet, ob es Dur oder Moll ist, also sozusagen das "Geschlechtsteil", in den ersten vier der acht Akkorde als oberster Ton, also am deutlichsten zu hören, das ist so, als wenn der Mann (oder im anderen Falle die Frau) sich ausgezogen hätte, damit man sein (ihr) Geschlecht auch klar erkennen kann.

    Ähnlich aber, wie Du die meisten Männer und Frauen ganz klar erkennst, ohne sie nackt sehen oder gar biologisch untersuchen zu müssen, so erkennt der Musiker in den meisten Fällen ganz klar, ob es sich um Dur oder Moll handelt, das kann man einfach fühlen! Da denkt man nicht drüber nach, man kann das also nicht verwechseln. Zur Veranschaulichung fällt mir ein, daß Du wohl kaum jemals aus Versehen "mein Mann" sagen würdest, wenn Du von Deiner Frau sprechen möchtest. Deshalb ist solches für einen Kritiker auch sicherlich kein kleiner Fehler, weshalb ich mich sogar gefragt habe, ob Klonovsky das (aus welchen Gründen auch immer) vielleicht absichtlich gemacht hat ...

    Anhören kannst Du Dir das in einer sehr schönen Fassung mit Alfred Brendel ab 16:33: Da gibt es nach einer Pause von ganzen zwei Sekunden (!) erst drei vorbereitende (gleichsam "suchende") Töne, dann die ersten beiden, noch etwas "dünnen" G-Dur-Akkorde, und dann die acht crescendierenden, von denen Klonovsky spricht (der letzte erscheint in dieser Aufnahme genau auf 16:58).

    Auch das Ganze lohnt sich besonders mit Brendel anzuhören, aber nicht beiläufig als Hintergrundmusik: Dafür sollte man sich eine Mußestunde gönnen. :-)

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    07.05.2019, 08:09

    @ neptun

    Hmm ...

    > Ganz kurze Hörproben mit einem C-Akkord (jeweils erst als gebrochener
    > Akkord und dann im Zusammenklang) findest Du in der wikipedia:
    >
    > C-Dur
    > und
    > C-Moll.
    >
    > Dur mit Moll zu verwechseln ist also wirklich fast dasselbe, als wenn man
    > einen Mann mit einer Frau verwechselt, und zwar speziell in diesem Fall
    > gerade nicht in etwa so, als wenn nun dieser Mann besonders viel
    > weibliche Züge an sich hätte ... dann wäre diese Verwechslung gut
    > verständlich, und auch so etwas gibt es in der Musik.


    Ok, ich glaube sinngemäss habe ich verstanden, um was es geht.

    Die 2 Hörproben sind für mich kaum zu unterscheiden. [[hae]] Ich weiss, dass ich so eine Art Hörtrauma habe, ich glaube das ist so, seit ich ACDC in ihren Anfangsjahren bei einem Konzert hörte - ich stand vor der Bühne rechts, direkt neben dem Lautsprecher. Seither ist das rechte Ohr nicht mehr vollwertig, wenn ich das mal so ausdrücken kann.

    Musik, Tanzen und Gleichschritt .... davon habe ich keinerlei Ahnung. In der Grundausbildung meinte der damalige Hauptfeldwebel das werden wir üben bis ich es kann - bei mir hatte er seinen Meister gefunden, ich durfte nach 2 Monaten üben mit diversen Spezialisten am Schluss laufen, damit ich die Truppe nicht aus dem Takt bringe. [[freude]]

    Es gab tatsächlich Perioden, in denen ich versuchte Klassik zu hören. Die Klassik und ich, wurden aber nie gute Freunde. Keine Ahnung woran das lag.

    Trotzdem danke für die Mühe, die Erklärungen haben sogar mir geholfen die Aussagen zu verstehen.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Tempranillo

    07.05.2019, 11:06
    (editiert von Tempranillo, 07.05.2019, 11:12)

    @ neptun

    Wie ein Schießhund paß' ich auf

    Hallo Neptun,

    > Na, paßt Du auch schön auf, ob wir hier alle mitlesen? ;-)

    Die Frage sollte hiermit beantwortet sein.

    Leider hab' ich Trottel gestern vergessen, dazuzuschreiben, daß ich Neptun bitte, auf eine Antwort zu verzichten. Du weißt es, das war mir natürlich klar.

    > ... und so etwas halte ich auch nicht für einen kleinen Fehler. Da
    > weiß ich nun nicht, was peinlicher ist: Dieser Fehler selbst oder die
    > Gewißheit, daß er den weitaus allermeisten entgehen wird.

    Wenn ein Mensch, der sich mir gegenüber nicht überheblich verhält, Fehler macht, bin ich großzügig und sehe drüberweg.

    Die Sache mit g-Moll, G-Dur habe ich nur wegen Klonovsky aufgegriffen, und weil ich es großartig finde, wenn sich jemand wie er für Beethoven begeistert und das sehr gekonnt in Worte fast. Der Rest ist demgegenüber nebensächlich.

    Vielleicht hat Klonovsky den Fehler absichtsvoll produziert, um Besserwissern eine Vorlage zu geben?

    Er hat sogar zwei Schnitzer gemacht. Der Glockenakkord wird 10 mal angeschlagen, nicht 8 mal.

    Das hätte doch seiner Frau auffallen müssen? Liest die nicht, was ihr Alter schreibt, interessiert es sie etwa nicht?

    > Andererseits scheint mir das recht gut in unsere geschlechtsver(w)irrte
    > Zeit zu passen. ;-)

    Im Prinzip ja, aber gegenüber Klonovsky wäre das zu streng. Wer als Nationalist und Mensch mit Sinn für das wirklich Wichtige im Leben, wozu neben Beethoven auch Gänseleber, Rohmilchkäse und der passende Wein gehören, eine frankophile Ader hat und Frankreichs immense kulturelle Substanz schätzt, darf auch Fehler machen, ohne daß ich in Schadenfreude verfalle.

    Tempranillo

    Tempranillo

    07.05.2019, 13:13

    @ Tempranillo

    Adieu? Nein, les Adieux, Abschied im Plural

    Les Adieux, die Abschiede:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klaviersonate_Nr._26_(Beethoven)

    1. Das Lebewohl: Adagio - Allegro
    2. Abwesenheit: Andante espressivo (In gehender Bewegung, doch mit viel Ausdruck
    3. Das Wiedersehen: Vivacissimamente (Im lebhaftesten Zeitmaße - The liveliest time measurements)

    https://www.youtube.com/watch?v=xz3SopKFeS8

    Wir werden ebenfalls bald Gelegenheit bekommen, Abschied zu nehmen, Abschied im Plural. Ganz zuletzt von Immobilieneigentum und Leben, aber ohne Wiedersehensfreude.

    Im Schlußsatz ist eine sehr eigenartige Stelle, die deutlich aus dem Rahmen fällt. Neptun weiß natürlich, welche das ist, aber vielleicht bemerkt die eine oder andere Hochintelligenz ja ebenfalls, wo genau das sein könnte?

    Wenn der Pfälzer Fritz auch nur einen Ton singt, weiß man sofort, das ist etwas Besonderes, und beim Wiener Fritz erkennt man es schon am ersten Takt, der introvertierten, aber völlig kontrollierten und strukturierten Sensitivität, mit der das Lebewohl gespielt wird.

    Diese beiden Gegensätze zu verbinden, größte Empfindsamkeit mit größter Kontrolle, entspricht einer Quadratur des Kreises. So etwas geht auch ohne Pi.

    Tempranillo

    Tempranillo

    07.05.2019, 14:07

    @ Tempranillo

    Langsam und sachte beginnt die Immobilienenteignung

    > Wir werden ebenfalls bald Gelegenheit bekommen, Abschied zu nehmen,
    > Abschied im Plural. Ganz zuletzt von Immobilieneigentum und Leben, aber
    > ohne Wiedersehensfreude.

    Die Immobilieneinteignung beginnt sich bereits warmzulaufen. SOS-Racisme, eine Filiale des CRIF und der LICRA, startet eine Kampagne gegen den Rassimus von Immobilieneigentümern und -maklern, die nicht bereit sind an Neger und Nordafrikaner zu vermieten.

    Immer das gleiche Schema: wer nicht will, wie Finanzoligarchie und deren Demnokratie-Nutten wollen, ist Rassist, Nazi und potentieller Holocauster.

    https://democratieparticipative.club/les-juifs-de-sos-racisme-et-de-buzzfeed-lancent-une-campagne-de-terreur-pour-forcer-les-francais-a-louer-leurs-maisons-aux-migrants-du-tiers-monde/

    Daß das kommen wird, war für jeden sonnenklar, der den satanischen Charakter der Demokratie und des Transatlantikimperiums erkannt hat. Was die vorhaben, endet, ihrem inneren Gesetz entsprechend, zwangsläufig in Totalenteignung und Völkermord, und es ist in dem Zusammenhang völlig wumpe, welches gekaufte Arschloch in Oval Office, Downing Street No. 10, Elysée und Kanzleramt herumfurzt.

    Tempranillo

    Tempranillo

    07.05.2019, 14:39

    @ Tempranillo

    Eineinhalb Stunden debitistische Delikatessen

    Etienne Choaurd und Olivier Delamarche diskutieren über Geldschöpfung und Verschuldung:

    https://www.egaliteetreconciliation.fr/Creation-monetaire-dette-le-debat-Chouard-Delamarche-54708.html

    Ich freue mich jetzt schon auf die vielen sachkundigen Kommentare der Debistismus-Experten und die sich im Anschluß ergebende fruchtbare Diskussion.

    Tempranillo

    Tempranillo

    08.05.2019, 14:59

    @ Tempranillo

    Meyssan über Europas Vasallenstatus

    Thierry Meyssan:

    Die Europäische Union, auf kurze und auf lange Sicht

    Die Geschichte der Europäischen Union zeigt, dass diese Organisation nie im Interesse der Völker Europas entwickelt wurde, sondern gegen Russland.

    Das ist der Grund, warum Wladimir Putin im Jahr 2007 in die Europäische Union kam, um seine durchschlagende Rede in München zu halten. Er erinnerte die Europäer daran, dass ihr wirtschaftliches und politisches Interesse sowie ihre ethischen Anforderungen mit Moskau übereinstimmten und nicht mit Washington. Alle hörten ihm zu, aber niemand nahm seine Unabhängigkeit wahr.

    Die Bürger der Europäischen Union, die ihr Parlament am 25. und 26. Mai wählen werden, bereiten sich vor, die falsche Wahl zu treffen. Mit Blick auf ihre unmittelbaren Probleme zögern sie zwischen verschiedenen Prioritäten. Wenn sie stattdessen ihre Geschichte über einen langen Zeitraum analysierten, würden sie den Ursprung ihrer sozialen, wirtschaftlichen und politischen Probleme erkennen und zweifellos anders darüber entscheiden.

    Das ist der Grund, warum Wladimir Putin im Jahr 2007 in die Europäische Union kam, um seine durchschlagende Rede in München zu halten. Er erinnerte die Europäer daran, dass ihr wirtschaftliches und politisches Interesse sowie ihre ethischen Anforderungen mit Moskau übereinstimmten und nicht mit Washington. Alle hörten ihm zu, aber niemand nahm seine Unabhängigkeit wahr.
    (…)
    Schließlich hat die Europäische Union vor allem nie für den Frieden gekämpft, sondern nur für ihre angelsächsische Herrschaft. Sie hat alle US-Kriege unterstützt, selbst den Krieg gegen den Irak, den Frankreich und Bundeskanzler Schröder ja angeprangert haben. Sie überlässt feige ihre Mitglieder ihrem Schicksal: ihr eigenes Territorium, im Nordosten von Zypern, wird durch die türkische Armee, Mitglied der NATO, besetzt, ohne je den geringsten Protest geäußert zu haben.

    Die Zukunft

    Nach einem Dreivierteljahrhundert des Vasallentums zögern die gegen die europäischen Verträge eingestellten politischen Parteien, ihre Prioritäten festzulegen: sollen sie zunächst ihre Unabhängigkeit von den Angelsachsen einholen, oder ihre Kultur gegen die der Araber und Türken verteidigen? Nun, das zweite Problem hat seinen Ursprung im Ersten und nicht umgekehrt.

    Es ist hier nicht die Rede von einer Pseudo-Überlegenheit einer Kultur über eine andere, noch von Religion, sondern es geht darum, die Unmöglichkeit festzustellen, dass zwei verschiedene soziale Ordnungen nicht nebeneinander in der gleichen Gesellschaft koexistieren können. Einfacher ausgedrückt, man kann nicht Sonntag und Freitag zugleich feiern.

    Es ist ihrer Abhängigkeit geschuldet, dass die Europäer sich eine Multi-Kulti-Gesellschaft ausgedacht haben. Sie funktioniert nicht bei ihnen. Und nur unabhängig wird es ihnen gelingen, ihre europäische Kultur zu retten.


    https://www.voltairenet.org/article206460.html

    Die letzten drei Absätze entsprechen zu hundert Prozent meinem Standpunkt. Wenn ich das schreibe, werden das viele im gedanklichen Papierkorb entsorgen.

    Vielleicht wirken die Aussagen besser, wenn sie von Thierry Meyssan kommen, was ja nur zu begrüßen wäre?

    Meyssan erklärt Multi-Kulti und folglich auch Massenimmigration und Islamisierung als Folge der angloamerikanischen Herrschaft über ganz Europa, nicht etwa mit dem Hinweis auf linksrotgrünversiffte HampelmännerInnen in Parlamenten und Medien.

    An den Machtverhältnissen werde wir wenig ändern können. Was uns bleibt wäre der Versuch, sich gegen alles, was das Imperium an propagandistischem Lügengift absondert, zu immunisieren.

    Putin erinnerte die Europäer daran, dass ihr wirtschaftliches und politisches Interesse sowie ihre ethischen Anforderungen mit Moskau übereinstimmten und nicht mit Washington. Alle hörten ihm zu, aber niemand nahm seine Unabhängigkeit wahr.

    Diese Übereinstimmung wäre in Svjatoslaw Richters furioser Interpretation von Beethovens Klaviersonate No. 23, Appassionata, nachzuerleben:

    https://www.youtube.com/watch?v=rKwzud6zIYA

    Wir hören einen Russen (oder gar Deutschen?), der für Beethoven lebt und sich zerreißt. Der gemeine BRDling spuckt darauf. Ihm ist's bestimmt zu wenig Lärmentfaltung und außerdem rockt es nicht.

    Tempranillo

    Tempranillo

    08.05.2019, 15:35

    @ Tempranillo

    François Asselineau über NATO und EU

    François Asselineau, ehemaliger Generalinspekteur für Finanzen:

    *EU und Euro sind die Kehrseite der NATO!*

    Wozu wurde die NATO gegründet? *To Keep the Russians out, the Americans in and the Germans down*, (Lord Ismay).

    Diese Absicht läßt sich bis zu welchem Punkt zurückverfolgen?

    Mindestens bis zu Benjamin Disraelis Kriegserklärung vom 9. Februar 1871.

    Tempranillo

    Tempranillo

    09.05.2019, 15:13
    (editiert von Tempranillo, 09.05.2019, 15:31)

    @ Tempranillo

    Woran man einen echten Europäer erkennt

    Sviatoslaw Richter disliked performing in the United States. Following a 1970 incident at Carnegie Hall in New York City, when Richter's performance alongside David Oistrakh was disrupted by anti-Soviet protests, Richter vowed never to return. Rumors of a planned return to Carnegie Hall surfaced in the last years of Richter's life, although it is not clear whether there was any truth behind them.

    An anecdote illustrates Richter's approach to performance in the last decade of his life. After reading a biography of Charlemagne (he was an avid reader), Richter had his secretary send a telegram to the director of the theater in Aachen, Charlemagne's favoured residence city and his burial place, stating "The Maestro has read a biography of Charlemagne and would like to play at Aquisgrana (Aachen)". The performance took place shortly thereafter.

    Even at an early age, Richter was an excellent sight-reader and regularly practised with local opera and ballet companies. He developed a lifelong passion for opera, vocal and chamber music that found its full expression in the festivals he established in La Grange de Meslay, France.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Sviatoslav_Richter

    Gegenüber Karajan soll Richter bemerkt haben, er sei auch Deutscher.

    Anhand der Person dieses Pianisten könnte man die wesentlichsten Elemente dessen erkennen, was einen echten und transatlantisch unverdorbenen Europäer ausmacht:

    Antiamerikanismus, Ablehnung der primitiven antisowjetischen US-Propaganda, Frankophilie, Respekt für Deutschland und Anerkennen der eigenen ethnischen Herkunft.

    Von Richter, dessen Vater die Sowjets wegen Spionageverdachts zugunsten Hitler-Deutschlands erschossen haben, würde man am wenigsten erwarten, daß ihn die amerikanische Anti-UdSSR-Propaganda überhaupt ärgert, geschweige denn dazu führt, daß er die USA von jetzt ab schneidet.

    Wer wissen will, weshalb ich in vergleichsweise jungen Jahren schlagartig begonnen habe, alles Konservative und Katholische zu hassen: es waren Männer, die mir durch ihre stumpfe, und wie ich damals bereits geahnt habe, völlig verlogene, gegen die Soffjetts, DDR und den Warschauer Pakt gerichtete Haßhetze auf den Keks gegangen sind.

    In meinen Eingeweiden hat sich der Verdacht eingenistet, wer derart billig über die UdSSR herzieht, keine Ahnung von Dostojewski, Tolstoj, Pasternak, Tschaikowsky und Mussorgsky hat und gleichzeitig die USA in den Himmel hebt, mit dem ist von Grund auf etwas faul. Der lügt mich an, will ein Feindbild konstruieren, damit ich mich später für Franz-Josef Strauß, Rainer Barzel, Helmut Kohl sowie derer von Siemens, Thurn und Taxis oder von Bayern auf dem Schlachtfeld verheizen lasse.

    Tempranillo

    Tempranillo

    09.05.2019, 16:07

    @ Tempranillo

    Russisch-deutsche Komplementarität

    Das Gegenstück zu Sviatoslav Richters famoser Appassionata wäre Fritz Wunderlich als Lensky:

    https://www.youtube.com/watch?v=vsn-sJ8jPis

    lisenok0108: *Despite the fact it is sung un German, this is a true Russian character. Believe me, I am Russian. And IMHO, this is the best rendering of this area. My compatriots will kill me for that opinion:)))*

    Julia Fischer mit Tschaikowskys Violinkonzert wäre ein weiteres Beispiel, aber Julia la Grande ist nicht ganz so deutsch wie der Pfälzer Fritz.

    Sviatoslaw Richter mit Beethoven, Fritz als Lensky und Julia mit Tschaikowsky transportieren die von den großen europäischen Meistern intendierte seelische Bewegung.

    Jeder Text europäischer Kunst, jede Komposition setzt einen Anfang, bewegt sich von diesem fort und landet in neuen Bereichen. Beethoven und Mozart sind in dieser Kunst die Größten gewesen.

    Pop, Rock und Rap dagegen leben davon, jede Form der Bewegung als Entsprechung zu seelischer Entwicklung totzuprügeln, uns auf einem Punkt festzunageln und mit der Dampframme in den Boden zu hauen.

    Wem's gefällt, bitte sehr. Ich ziehe anderes vor.

    Frau Professor erklärt uns, daß Tschaikowskys Violinkonzert noch mehr ist als ein Reißer für geigende Draufgänger:

    https://www.youtube.com/watch?v=ovFPKu00cCc

    Deutsch und im besten Sinne akademisch, trotzdem eine der besten, wenn nicht die beste Interpretation dieses Schlachtrosses derer, die das Geigen beherrschen, wovon es zu allen Zeiten noch nie besonders viele gegeben hat.

    Sobald Fischer anfängt, ist man ihr - für die Dauer des Konzerts - verfallen, aber ohne, daß sie Arsch und Titten eingesetzt hätte!

    Tempranillo

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    09.05.2019, 23:52

    @ Tempranillo

    Der Höhepunkt. Zum Heulen.

    https://www.youtube.com/watch?v=cedNya7e8Uc

    O.

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    neptun

    10.05.2019, 01:35

    @ Tempranillo

    Volltreffer! Danke.

    Lieber Tempranillo,

    da hast Du mich in der rechten Stunde erwischt: Ich wollte nur "mal kurz" in das auch mir bestens bekannte Violinkonzert 'reinhören, konnte aber bis zum Schluß nicht unterbrechen.

    Was Musik anbelangt, bin ich ja nun wirklich nicht auf den Mund gefallen, aber hier bin ich sprachlos, und Du hast das ja schon gut beschrieben.

    Abseits des rein Musikalischen nur soviel: Das alles ist auch Teil meiner Welt! Danke für diese Erfahrung.

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Tempranillo

    11.05.2019, 14:21

    @ neptun

    Europas Größtes, Tschaikowsky und Dvořák

    Hallo neptun,

    vielen Dank für Deine so freundlichen Sätze.

    > da hast Du mich in der rechten Stunde erwischt: Ich wollte nur "mal kurz"
    > in das auch mir bestens bekannte Violinkonzert 'reinhören, konnte aber bis
    > zum Schluß nicht unterbrechen.

    Was jetzt kommt, ist weniger für Dich bestimmt, Du kennst das ja alles, als die hoffentlich vielen Leser des Gelben Forums.

    Fischers Interpretation des Tschaikowsky-Konzerts ist schon zum Niederknieen, aber noch höher einzuschätzen wäre dieses Video mit dem Violinkonzert Antonin Dvoraks.

    https://www.youtube.com/watch?v=9rAd0-pTuU8

    Wenn eine(r) bei Tschaikowsky die richtigen Töne produziert und seinen Vortrag mit zigeunermäßigem Feuer anreichert, wird das Publikum begeistert sein.

    Beim Dvorak-Konzert reicht das nicht mehr. Selbst unter den Händen der größten Geiger zerfällt es leicht in aneinandergereihte Einzelepisoden, die alle ganz nett sind, gelegentlich an Brahms, Beethoven und Mendelssohn erinnern, da jedoch der Zusammenhang fehlt, döst der Zuhörer nach und nach weg.

    Fischers Interpretation stellt diesen Zusammengang her, aber ohne die Schatten und Differenzierungen wegzubügeln. Das entspricht einer Quadratur des Kreises, die große Linie darzustellen und trotzdem jedes Detail zur Geltung zu bringen, woran man die Größten der Großen erkennen könnte.

    Wer dieses Konzert nicht kennt, soll bitte darauf achten, wie Giulia la Grande die melancholischen Schichten herausholt, aber ohne in Gefühlsduselei und Sentimentalität zu verfallen, was auch die Videos mit Mendelssohn und Tschaikowsky auszeichnet.

    Der Abschnitt ab 8:05 wäre ein Beispiel; und dafür, was uns infolge der angloamerikanisch-liberalkapitalistischen Bestialität verlorengegangen ist.

    Tempranillo

    Waldläufer

    E-Mail

    11.05.2019, 15:13

    @ Olivia

    Nicht "die Amerikaner", sondern eine "wesentliche Gruppe der Amerikaner".

    Da haben Sie recht. Ich hatte die Überschrifte nur kopiert. (Ist bei mir irgendwie eine Zeitfrage. … Das gilt auch für Rechtschreibfehler, weil einmal Korrekturlesen weglassen bringt Zeit für einen ungelesenen Artikel.) :-)

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Waldläufer

    E-Mail

    11.05.2019, 15:56

    @ Tempranillo

    Die AfD riecht streng nach Fisch

    Leider versteh ich Ihre Strategie nicht. Haben Sie eine?

    Man muss doch nicht jeden einzelnen Punkt herausarbeiten, wenn man das Ziel als Ganzes dadurch aus den Augen verliert.

    Warum hetzten Sie über die AfD mit ebenso unlauteren Methoden wie "Ihre Gegner" (z.B. mit Verunglimpfungen), für die Sie nicht mal Belege anführen?

    Welche Möglichkeit einer Alternative für die Alternative gibt es denn? Eine, die auch eine strategische Macht darstellen könnte. Keine!

    Ich habe mir sehr viele Reden von den AfD-lern angehört, und ich kann so gut wie alles unterschreiben, was sie sagen. Und ich habe auch den Eindruck, dass es fast alle sehr ehrlich meinen.

    Wenn ich diesen furchtbaren Irrsinn der uns Regierenden ansehe, kann ich nur sagen, dass wir alle nur erreichbaren Kräfte in eine Richtung bündeln müssen.


    > > Mir gefällt überhaupt nicht, wenn Weidel, Curio und auch andere
    > > Leitfiguren der AfD antifranzösische Ressentiments schüren, Macron
    > auf's
    > > Korn nehmen, aber ohne zu sagen, daß er nur der Handlanger
    > Rothschilds,
    > > Mincs, Attalis, des CRIF sowie der City und Wall Streets ist.
    > >
    > > Einen größeren Gefallen könnte die AfD der Finanzoligarchie und dem
    > > Transatlantikimperium gar nicht tun, als die uralte
    > englisch-amerikanische
    > > Methode, die Völker Kontinentaleuropas aufeinenderzuhetzen, in
    > > abgeschwächter Form weiterzuführen.
    >
    > Was Weidel, Storch, Meuthen, Gauland und Curio verschweigen und uns
    > stattdessen rote Heringe servieren, erfahren wir bei Jacob Cohen:

    > *Unterwerfung unter den Judäo-Zionismus. Die EU verurteilt die Hamas ohne
    > eine Erwähnung der Blockade, die das Gebiet (den Gaza-Streifen, T.) in ein
    > Freiluft-KZ verwandelt.*

    Das ist ja alles gut und schön und korrekt. Aber wir müssen doch erst mal selber sehen, dass wir unser Land und unsere Nachkommen retten und dann kann man immer noch den Menschen in Gaza und der ganzen Welt helfen.

    Ich hatte schon geschrieben: Meine erste Priorität ist Frieden. (Vor allem mit Russland und Handelsbeziehungen mit ihnen.)

    Meine Zweite fast genauso wichtige Forderung wäre: wieder eine vernünftige Bildung für unsere Kinder! Und damit meine ich nicht den baulichen Zustand der Schulen, sondern den Mist, den die Kinder z.T. gelehrt bekommen. Wissen Sie warum die AfD besonders im Osten so viel punktet? Weil im Osten der Bruch in der Bildung besonders auffällt. Der Westen hat eine vernünftige Bildung schon eher demontiert, da fällt es dem Normalo nicht so auf. Es gibt im Osten immer noch paar alte Lehrer, die so viel Verstand haben, und die noch die Rechtschreibung korrigieren. Wissen Sie, dass den Kindern schreiben nach Gehör gelehrt wird? Dass in den unteren Klassen nicht korrigiert wird? Dass sich so völlig falsche Schriftbilder einprägen!

    Wissen Sie, dass die Kinder in der ersten Klasse nicht mehr schreiben lernen? Druckbuchstaben malen die Kinder!!! Sie können in der 1. Klasse jetzt noch keinen vernünftigen Satz malen. (Schuljahr ist fast zu Ende.) Sie bekommen keine Schreibschrift mehr gelehrt! Erst irgendwann später und dann nur kurz. Wir machen ihnen damit die Zukunft kaputt!!!!! Und keiner rüttelt dran. Im internationalen Maßstab haben sie keine Chance! Und welches Elternteil kann mit den Kindern noch stundenlang üben, wenn beide berufstätig sein müssen?

    Der nächste Punkt ist die Gleichschaltung der Medien nach den Vorgaben der Politik(-Verblödung).

    Dann Enteignungen durch den Diesel-schwachsinn, Diebstahl des an sich niedrigen Einkommens durch überhöhte Strompreise, durch Dämmverordnung, Kaminverordnung, usw.[[kotz]]


    Keine Zeit mehr. Schöne Grüße

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Mandarin

    11.05.2019, 17:34

    @ Tempranillo

    Danke - wunderschöne Musik!

    aber noch höher einzuschätzen wäre dieses Video mit dem
    > Violinkonzert Antonin Dvoraks.
    >
    > https://www.youtube.com/watch?v=9rAd0-pTuU8
    >

    kannte ich noch nicht ...

    Vielen Dank an Dich!

    Mandarin

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










490139 Postings in 57361 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz