Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    nereus

    08.02.2019, 09:29
     

    Klopapier ist out – Schalen mit Wasser sind jetzt in.

    Jedes Jahr spülen Menschen Tonnen von Toilettenpapier ins Wasserklosett herunter und machen sich dabei keine Gedanken, wie stark das unserem Planeten schadet.
    Es ist nun laut der deutschen Journalistin Lara Thiede höchste Zeit, auf das Klopapier zu verzichten und den alternativen Hygieneweisen Aufmerksamkeit zu schenken.


    Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20190127323732207-klopapier-abschaffen-neue-initiative/?utm_source=adfox_flite_626036&utm_medium=banner&utm_content=2843142&utm_campaign=adfox_site-campaign_41921-63667&ues=1

    Endlich!
    Wie lange habe ich darauf gewartet.
    Jetzt schreiben sie einem auch noch vor, wie man korrekt scheißt! [[top]]

    „In vielen armen Ländern verwenden die Leute zu diesem Zweck Schalen mit Wasser, die neben der Toilette stehen. In diesen kann man auch Finger nachspülen“, betont Thiede.

    Kann man das?

    Ein Milliardenheer von Menschen in der Dritten Welt kann da offensichtlich nicht irren.
    Als Vorbild dienen Thiede Indien, der arabische Raum oder Teile Südostasiens, wo man sich den Hintern mit der linken Hand unter laufendem Wasser, meist aus einem Becher oder Schlauch abwäscht.

    Ist zwar eklig und mutmaßlich auch unhygienisch, so Thiede, aber man könne ja auch statt der blanken Hand Gießkannen oder Schläuche benutzen.

    Könnte man.
    Ich stelle mir gerade vor .. Thron-Sitzung mit Gießkanne.. [[freude]]

    Ok sind für die Anti-Toilettenpapier-Aktivistin komfortable Dusch-WCs, die angeblich einen ökologischen Vorteil gegenüber dem Klopapier besitzen und dem verwöhnten Europäer den Hintern nach der Nassreinigung auch noch trocken blasen.

    Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2019/01/29/sz-journalistin-schafft/

    Ja, da hat die Urin- und Kacke-Beseitigungsindustrie schon lange drauf gewartet.
    Jetzt werden schnell mal 40 Millionen WC ausgewechselt und zwar per Gesetz. Debitismus in seiner schönsten Blüte![[lach]]
    Dann will ich aber auch die beheizte Brille und das japanische unverständliche Geschwätz, vor, während und nach der „Sitzung“.

    Und deshalb gibt es laut Thiede keinen Grund mehr „tonnenweise“ Klopapier in den Einkaufswagen zu packen – schon gar nicht, wenn dieses auch noch mit bunten Bildchen bedruckt ist und nach Kamille duftet.

    Is scho recht, Frau Thiede.
    Rückwärts nimmer, vorwärts immer!

    mfG
    nereus

    Andudu

    08.02.2019, 11:34

    @ nereus

    Nix ökologischer

    > Ok sind für die Anti-Toilettenpapier-Aktivistin komfortable
    > Dusch-WCs, die angeblich einen ökologischen Vorteil gegenüber dem
    > Klopapier besitzen und dem verwöhnten Europäer den Hintern nach der
    > Nassreinigung auch noch trocken blasen.


    Danisch stellt sowas vor:
    http://www.danisch.de/blog/2018/12/19/reisen-bildet/

    Soll wohl sehr angenehm sein, wie er aber auch richtig anmerkt: in Deutschland müsste man (insbesondere im Winter) das Wasser vorheizen. Das lässt mich am ökologischen Nutzen doch sehr zweifeln. Ob reines Wasser zur Reinigung ausreicht, bezweifle ich auch, hängt wahrscheinlich davon ab, was man gegessen hat...

    Ansonsten fände ich eine Weiterentwicklung bei der Sanitärtechnik durchaus nicht schlecht. Da ist vieles verbesserungswürdig. Aufs Klopapier würde ich aber eher noch nicht verzichten wollen.

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    08.02.2019, 12:02

    @ nereus

    In modernen Haushalten haben wir doch längst Dusch-WCs.

    Hallo,

    neue Toilettenanschlüsse haben doch auch eine 240-Volt-Steckdose für Warmwasser und Fön.

    damit schafft man Sauberkeit ohne die Hände zu benutzen. Die Temperatur ist individuell einstellbar und sonstige Gewohnheiten lassen sich personifizieren.

    Wasser und Hand nach dem WC-Gang ist von gestern, für Gefolgsleute Mohammeds, die natürlich das nur mit links machen dürfen, weil die rechte Hand zur Begrüßung/Handschlag oder Führen des Messers gebraucht wird, ist es nun mal Vorschrift.
    Wer will schon, daß dort Glitschiges hängenbleibt und womöglich einem das Messer aus der Hand rutscht.

    https://www.geberit-aquaclean.de/de_de/produkte/product_overview.html?gclid=EAIaIQobChMI9-Xq6vyr4AIVBuh3Ch09_AZSEAEYAiAAEgJqA_D_BwE

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    Odysseus

    08.02.2019, 12:25

    @ Dieter

    Gibts alles schon günstig, sogar zur Nachrüstung

    Bidets gehörten schon in den 8oern ins Bad der besser situierten Einfamiilienhaus-Eigner, neben der obligatorischen Kellerbar [[zwinker]] .

    Den Nachrüst-Dampfstrahler fürs Gesäß und Intimbereich gibts schon für rund 60 Euro plus Einbau:

    https://www.ebay.de/itm/BisBro-Deluxe-Comfort-Bidet-Dusch-WC-Taharet-DuschWC-Aufsatz-fur-Toilette/200766029616?epid=1911940227&hash=item2ebe967f30:g:9MwAAOSwT~9Wjlkq:rk:20:pf:0


    Gruß Odysseus

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    08.02.2019, 12:59

    @ nereus

    Andere Länder ....

    > Endlich!
    > Wie lange habe ich darauf gewartet.
    > Jetzt schreiben sie einem auch noch vor, wie man korrekt scheißt! [[top]]
    >
    >
    > „In vielen armen Ländern verwenden die Leute zu diesem Zweck
    > Schalen mit Wasser, die neben der Toilette stehen. In diesen kann man auch
    > Finger nachspülen“, betont Thiede.

    >
    > Kann man das?


    ..... andre Sitten.

    [[rofl]]

    Hallo

    Rund 50 Jahre habe ich in 9x% aller Fälle auf der Toilette T-Papier benützt. Ich hielt das auch immer für den hygienisch besten Standard. Für klimatisch gemässigte Zonen mag das auch zutreffen.

    Seit ich in TH lebe, benütze ich kein Toilettenpapier mehr und seither immer kurz geschnittene Fingernägel. Das gab extreme Probleme. Fangen wir mal bei der Technik an. Heute hat jedes neu gebaute Privathaus solche Kleinkläranlagen. Dort kommen bei Beginn Bakterienkulturen rein und dann wird das luftdicht verschlossen. Wenn man dort immer Papier runterspülen würde, wäre nach kürzester Zeit die Scheisse unterm Dach. Wird das korrekt betrieben, kommt am Ende aus dem Tank Geruch freies Wasser heraus, das hier nicht mehr weiter geklärt wird.

    Als ich zu Beginn Toilettenpapier verwendete, bekam ich Infektionen im Afterbereich. Hier ist es immer warm, es ist nie unter 20 Grad - tagsüber immer über 3x Grad. Da ist die Haut des Europäers meistens immer leicht feucht. Jetzt versuche einmal einen feuchten Arsch mit Toilettenpapier sauber zu bekommen ... [[freude]]

    Als ich die hier übliche Methode Arsch waschen mit Wasser anwendete, war das Problem ruckzuck gelöst. Noch was anderes, was glaubt ihr, in einer öffentlichen Toilette z.B auf der Autobahn hier in den Tropen - und dann Toilettenpapier, danach müsste nach jedem Benutzer eine Generalreinigung durchgeführt werden ..... [[freude]]

    Ich finde es aber toll, wie die Grünen Khmer bei euch bei jedem Scheissthema den kommenden Weltuntergang am Horizont auftauchen sehen ..... es ist kaum zu glauben, die Themen gehen nie aus.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    nereus

    08.02.2019, 13:23

    @ NST

    So ist es.

    Hallo NST!

    Jeder soll sein "Geschäft" verrichten, wie ihm beliebt, vorausgesetzt es bleibt allgemein verträglich. [[zwinker]]

    Du schreibst: Ich finde es aber toll, wie die Grünen Khmer bei euch bei jedem Scheissthema den kommenden Weltuntergang am Horizont auftauchen sehen ..... es ist kaum zu glauben, die Themen gehen nie aus.

    Genau darauf kam es mir an.
    Diese Irren kümmern sich um jeden Dreck und nerven nur noch.

    Deine Wortschöpfung Grüne Khmer werde ich mir merken.
    Die ist gut - die ist richtig gut. [[top]]

    mfG
    nereus

    Andudu

    08.02.2019, 13:53

    @ NST

    Kleinkläranlagen und Papier...

    > mal bei der Technik an. Heute hat jedes neu gebaute Privathaus solche
    > Kleinkläranlagen.
    > Dort kommen bei Beginn Bakterienkulturen rein und dann wird das luftdicht
    > verschlossen. Wenn man dort immer Papier runterspülen würde, wäre nach
    > kürzester Zeit die Scheisse unterm Dach.

    ...mein Schwiegervater hatte so ein Ding, da der Stadt ein Anschluß zu teuer war. Da gab es nie Probleme mit Toilettenpapier. Könnte aber länderspezifisch sein. Deutsches T-Papier löst sich normalerweise sehr leicht auf, was jeder weiß, der damit schonmal was aufwischen wollte. Im Gegensatz zum sich durchaus ähnlich anfühlenden Küchenpapier, mit dem ich auch schonmal eine Verstopfung des Abflußrohres hinbekommen habe.

    In Griechenland darf man das T-Papier ja sogar so appetitlich in einen Eimer werfen, statt runterspülen. Widerlich! Könnte vielleicht die selbe Ursache haben. In dem Fall würde ich die Wasserversion bevorzugen.

    Aber wird denn das wirklich immer sauber? Ich habe mal eine zeitlang im Altenheim gearbeitet und da stellt man schnell fest, dass Stuhl durchaus nicht immer leicht und mit Wasser zu entfernen ist... aber vielleicht funktioniert das in wärmeren Ländern besser, wenn da immer ein Schweißfilm zwischen Haut und Schei**e ist. Wer weiß.

    uluwatu

    Bangkok, Samui, Uluwatu,
    08.02.2019, 14:42

    @ NST

    yup

    wenn man sich mal dran gewöhnt hat [[top]]

    Wir haben bei jedem WC im Haus direkt eine Dusche dran, 1 min und zack fertig, anders geht`s niemals so sauber, speziell beim Thai food. Hotels, Bars same same europe, also überall Toilettenpapier vorhanden, nur wirft man es halt daneben in den Eimer, was in den ersten Jahren schon gewöhnungsbedürftig war. Ist aber in vielen europ. Gegenden auch schon usus.

    PS: was sagst du zum Genie Streich der ex Thaksin Partei von heute ? [[top]] [[top]] [[freude]]

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    08.02.2019, 14:57

    @ uluwatu

    Die Thais sind für jede Überraschung zu haben ...

    > PS: was sagst du zum Genie Streich der ex Thaksin Partei von heute ?
    > [[top]] [[top]] [[freude]]

    Der König ist tot. Es lebe der König. Neue Besen, neue Verfahren. Es ist ja bekannt, dass die politischen Spektren quer das Königshaus verlaufen ...

    Meine Frau ist inzwischen zu den Thai Liberalen gewechselt, die neue Partei. Ein Vater vom Schulfreund unseres Sohnes kandidiert hier in der Region für einen Listenplatz - der ist Rechtsanwalt. Die Mutter und meine Frau sind dicke Freundinnen ..... jetzt macht die ganze Familie meiner Frau Parteienwerbung .... [[freude]] --- ich sitze da und staune Bauklötze.

    Abwarten ..... Thai Liberal Party ---- die Progessiven

    Das Militär muss abtreten, das ist klar. Bis jetzt war ihr Job OK, aber wenn sie länger bleiben, wird es schlechter. Also wenn obige Partei viel Stimmen bekommt, dann sind wir automatisch weit vorne .... alleine durch die Freundschaft der Söhne ..... so läuft das in TH und wenn sie nicht erfolgreich sind, schaden tut uns das auch nicht.
    Gruss

    PS: Noch was zum Scheissthema [[freude]] -- die grösste Infektionsgefahr geht von den Zähnen aus am Eingang.... dort siedeln weit aus mehr gefährliche Bakterien als am Ausgang .... das wissen die wenigsten. Also wenn du jemand schädigen will, beiss ihn bevor du die Zähne putzen tust.

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    uluwatu

    Bangkok, Samui, Uluwatu,
    08.02.2019, 15:43

    @ NST

    stimmt

    Also wenn obige Partei viel
    > Stimmen bekommt, dann sind wir automatisch weit vorne .... alleine durch
    > die Freundschaft der Söhne ..... so läuft das in TH und wenn sie nicht
    > erfolgreich sind, schaden tut uns das auch nicht.

    gut gemacht, connections sind alles hier. Ich versuch mich überall rauszuhalten und eben der nette Farang zu sein, hat mittlerweile fast 20 jahre lang sehr gut geklappt und ich habe schon viele vorbeischwimmen sehen. [[sauer]]

    bürgermeister

    08.02.2019, 16:10
    (editiert von bürgermeister, 08.02.2019, 16:26)

    @ nereus

    Jetzt muss man die Scheinwerfer schon ins Klo stellen...

    damit die unterbelichteten Stichwortgeber und Themenautoren überhaupt noch einen Schatten werfen können.

    Aktuell lässt sich beobachten mit welcher Vehemmenz allerorts irgendwelche möglichst schwachsinnigen Themen genudgt werden, um den Diskussionsraum stetig weiter zu verengen und zu trivialisieren.

    Sorry lieber nereus, aber der warme Pulli und das Klopapier sind im wahrsten Sinne des Wortes Themen für den Gulli.

    Ich stelle mir die Frage, ob man solche Themen, die offensichtliche Ablenkmanöver darstellen bzw. Alternativdiskussionsräume schaffen sollen, hier tatsächlich aufgreifen muss und damit genau das Beabsichtigte zu tun – Schwachsinn aufgreifen und diskutieren.

    Im übrigen wäre Klopapier absolut umweltverträglich, hätte man die hier in Ludwigshafen ansässige Chemiefirma mal selbiges mit der entsprechend dafür vorgesehenen Genkartoffel herstellen lassen.
    Hier wurde das Versuchsfeld von der Grünen Khmer[[top]] (der Begriff gefällt mir auch sehr gut) vor ein paar Jahren mehrfach verwüstet.

    Gruß bm

    ---
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muß man vor allem ein Schaf sein." A. Einstein

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    09.02.2019, 02:57
    (editiert von NST, 09.02.2019, 03:07)

    @ uluwatu

    Als Ausländer ist das die beste Strategie

    > Ich versuch mich überall
    > rauszuhalten und eben der nette Farang zu sein, hat mittlerweile fast 20
    > jahre lang sehr gut geklappt und ich habe schon viele vorbeischwimmen
    > sehen. [[sauer]]

    Was der Ausländer ganz selten versteht, ist die thailändische Begrüssung mit einem Wai - also die Hände falten Richtung Gesicht und sich zu verbeugen.

    Wenn man im Westen sich die Hände schüttelt, wird im echten Leben unter Männern auch der Status festgelegt. Im Regelfall macht man das bei dem ersten Händedruck und einem Blick in die Augen. Seit der Bildungsreform durch die Waldorfschulen ist das bei den jungen Leuten nicht mehr so richtig bekannt. Die können ihren Rang nur noch durch gekaufte Klamotten versuchen darzustellen.

    Der Wai in TH ist seeehhhr vielschichtig. Er ermöglicht eine sehr differenzierte Abbildung in der Hierarchie dieser Gesellschaft. Es ist deshalb äusserst interessant zu beobachten, wie das gegenüber Ausländern gehandhabt wird.

    Ich bin da kein netter Farang. [[freude]] Bis auf die Ausnahmen, z.B gegenüber einem Mönch oder staatl. Offiziellen oder klar erkennbar älteren Personen gegenüber, antworte ich exakt spiegelbildlich und verliere nie den Augenkontakt. Sehr oft wird der Farang nämlich recht abschätzig begrüsst und wenn der mit entsprechendem Augenkontakt die Retourkutsche bringt, müssen sie sich am Riemen reissen, damit rechnen sie nicht. [[freude]]

    Obiger Rechtsanwalt der kandidiert, als ich ihn zum ersten Mal traf, vor Jahren, begrüsste der mich aussergewöhnlich zuvorkommend. Das habe ich nie vergessen, denn die Familie ist sehr wohlhabend, da sind wir ganz kleine Leuchten dagegen und alle Anwesenden hatten das logischerweise auch registriert, mehr muss man jetzt nicht mehr erklären. Ich darf zwar nicht wählen und will das auch gar nicht mehr, aber auch meiner Frau kann das damals nicht entgangen sein. So entstehen die berühmten Seilschaften im Land des Lächelns.

    Wenn ich etwas leisten könnte, um diesem RW zu helfen (was allerdings sehr unwahrscheinlich ist) würde ich das Machbare jederzeit tun. So läuft das Leben, geben und nehmen .......
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Forever-Round

    E-Mail

    09.02.2019, 03:39

    @ Andudu

    Kompostklo mit Wasserspülung und Papier kein Problem

    Ich habe in D noch einen Garten mit Hütte, aber ohne Strom, Wasser und Abwasser. Daher habe ich mir ausführlich informiert und mich für die unten verlinkte Komposttoilette entschieden. (Allerdings noch nicht in Betrieb genommen, da ich erst in 2 Jahren wieder in D sein werde.)

    Ich verlinke das mal, falls jemand so etwas auch gebrauchen kann. Inbesondere die Aspekte eines normalen Klobeckens mit gewohnter Wasserspülung und keiner Probleme mit Klopapier sind vielleicht hilfreich für Leute, die bisher Kompostklos abgelehnt haben, weil sie oft an Plumpsklos von vor 100 Jahren erinnern.

    http://www.vermicompostingtoilets.net/function-maintenance/

    Dionysos

    09.02.2019, 13:35

    @ Odysseus

    WC Geruchsabsaugung

    Da wir gerade bei diesem Thema sind …

    Mit geringen Kosten erhält man ein absolut geruchloses WC oder Badezimmer.

    Von Geberit, Tece oder Sanit gibt es WC Vorwandelemente mit einem Abzweig für Geruchsabsaugung. Ich habe den Abzweig bei mir in die kontrollierte Wohnraumlüftung mit eingebunden. Manche Hersteller bieten den Badlüfter gleich mit an. Ein einfacher Rohrventilator über die Badbeleuchtung geschalten sollte aber auch ausreichen.

    Ich finde eine tolle Idee, wird aber kaum praktiziert.

    Gruß
    Dionysos

    https://www.baulinks.de/webplugin/2008/0938.php4
    https://www.youtube.com/watch?v=RTS2GcC6NzA

    ---
    Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
    Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

    CalBaer

    09.02.2019, 21:37

    @ Forever-Round

    Finde ich zu aufwendig

    > http://www.vermicompostingtoilets.net/function-maintenance/

    So eine Anlage muss erst mal gebaut werden und man muss auch den Platz dafuer haben. Viel einfacher ist ein verschliessbarer Eimer, der nach und nach mit Holzpellets aufgefuellt wird. Die Holzpellets saugen die Feuchtigkeit auf, verhindern die Fermentierung und reduzieren die Geruchsentwicklung. Der Eimer besitzt einen verschraubbaren, luftdichten Verschluss. Damit riecht es nur den kurzen Moment so wie beim WC auch. Der Eimerinhalt laesst sich problemlos kompostieren und der Kompost ist im Garten problemlos nutzbar, solange er mindestens 3 Jahre dem Zerfallsprozess ausgeliefert war. Ich habe den Eimer schon seit vielen Jahren gelegentlich im Einsatz, allerdings ohne Kompostierung, da mir der Platz dafuer fehlt. Der Eimerinhalt wird einfach im Muell entsorgt. Das ist allmal oekologischer als Trinkwasser nur fuer's Wegspuelen zu verschwenden. Ein Drittel des aufwendig aufbereiteten Trinkwassers landet in den Klaerwerken. Die einzige Funktion die es erfuellt, ist Komfort und Transport.

    Joseph C. Jenkins duengt seine Nutzpflanzen schon seit 25 Jahren mit kompostierten menschlichen Exkrementen. Er hat ein umfangreiches Buch mit zahlreichen Hinweisen auf wissenschaftliche Studien vorgelegt, was fuer Unsinn heute mit unseren menschlichen "Abfaellen" getrieben wird, dass man damit gefahrlos duengen kann und nebenbei jede Menge anderer Effekte erreicht. Er raeumt dabei mit jeder Menge Vorurteilen auf, die in den Industrienationen leider verbreitet und akzeptiert sind und so ineffektive und umweltgefaehrdende Methoden zur Folge haben.

    The Humanure Handbook: A Guide to Composting Human Manure
    http://www.amazon.com/The-Humanure-Handbook-Composting-Edition/dp/0964425831

    Eine aeltere Version gibt es hier auch kostenlos zum Runterladen auf der Webseite des Autoren:
    http://humanurehandbook.com/downloads/H2.pdf

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Andudu

    10.02.2019, 00:09

    @ Forever-Round

    Danke, kannte ich noch nicht...

    > Ich verlinke das mal, falls jemand so etwas auch gebrauchen kann.
    > Inbesondere die Aspekte eines normalen Klobeckens mit gewohnter
    > Wasserspülung und keiner Probleme mit Klopapier sind vielleicht hilfreich
    > für Leute, die bisher Kompostklos abgelehnt haben, weil sie oft an
    > Plumpsklos von vor 100 Jahren erinnern.

    ...die Idee gefällt mir. Und klar, man kann auch Wasserspülung einsetzen, habe ich noch nie drüber nachgedacht.

    Mein Schwiegervater hatte vor der Kleinkläranlage eine Sickergrube (allerdings von einem Plumpsklo gespeist), musste dann einmal im Jahr halt die Schei**e im Garten verteilen. Eine Aufgabe, um die ich ihn nicht beneidet habe :-)

    Aber das ist sicher alles optimierbar. Schon schade um den vielen ungenutzten Dünger. Einen passend großen Garten hätte ich.

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    10.02.2019, 19:05

    @ nereus

    Da gibts aber noch ein anderes "neuzeitliches" Problem

    Damit meine ich die feuchten Toilettentücher. Klar ist das hygienischer, und nun hält das auch in Rumänien Einzug, - in Deutschland kennt man das schon längst.

    Es heißt zwar, die Dinger sind abbaufähig, das stimmt aber nicht. In den Großstädten wird das bereits zum Problem, Beispiel Düsseldorf:

    https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/feuchte-tuecher-sind-pumpenkiller-id209553643.html

    Jetzt haben wir da einen Kunden, wo die Fabrik unterhalb des Straßenniveaus liegt. Wir haben die gesamte Außenanlage und Infrastruktur geplant und auch ausgeführt. Das beinhaltet auch Sammelschächte für Brauchwasser aus den Toiletten mit einem Pumpensystem, das die ganze Suppe brav in die Straßenkanalisation hinaufpumpt.

    Auch hier zeigt sich das Problem, dass die an und für sich leistungsfähigen Pumpen mit Schneidwerk öfters blockiert sind. Ist das mehrmals bei Pumpen der Fall, kann auch gut und gerne der Motor durchbrennen. O.k., da haben wir mit einer Amperesicherung vorgesorgt, - wenn die Pumpe z.B. 7 A an Leistung bringt, dann ist die Sicherung so eingestellt, dass sie bei 8 A abschaltet, wenn sich eben die Pumpe "quält", damit nicht der Motor durchbrennt.

    Nun hat man die Weiblein schon dahingehend erzogen, dass sie ihre monatlichen Utensilien in den Abfalleimer neben dem Toilettensitz entsorgen. Aber die Sache mit den feuchten Toilettentüchern raffen sie noch nicht. Und bei Schichtbetrieb (2 x täglich) mit ca. 80 Weiblein kommt da schon was zusammen.

    Ich hab das selbst ausprobiert. Wenn sich da so ein Tuch im Schneidwerk steckt, dann kann man das nicht mal mit Gewalt und mit der Hand zerreißen, so fest sind die Dinger.

    Ich hab dem Direktor ein Video aus einer Kläranlage gezeigt, damit er sieht, dass dieses Problem nicht deshalb existiert, weil wir falsche Pumpen eingebaut haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=nxH1D98PkNY

    Aber eine Lösung habe ich bis jetzt nicht gefunden.

    StillerLeser

    E-Mail

    11.02.2019, 12:18

    @ nereus

    Ein weiterer Aspekt: Hämorrhoiden

    Jean Pütz hat sich vor ewigen Zeiten deswegen aus dem Fenster gelehnt. Er hat im Fernsehen ein Thema daraus gemacht, daß er solche hat, und sehr schmerzhaft, und daß er sie dadurch losgeworden ist, daß er sich den Hintern nur noch mit Wasser reinigt, statt mit Klopapier daran herumzuzerren.

    Seine Methode war eine kleine Blumengiesskanne mit langem, geschwungenem Ausgiesser. Damit das Wasser die Pofalte runterlaufen lassen, mit der anderen Hand waschen.
    Die Papiereinsparung hat er auch genannt, sowie, daß es sauberer wird, als mit Papier, aber das Wichtigste war ihm, daß er dadurch seine Beschwerden losgeworden ist, und das wollte er allen Leidensgenossen mitteilen.
    Da komme ich mit, ich hatte als junger Kerl auch mal welche, das ist SEHR unangenehm.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










490300 Postings in 57370 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz