Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    nereus

    07.02.2019, 08:03
     

    Warmer Pulli-Tag in Düsseldorf?

    Nein, das Grauen ist noch nicht zu Ende.
    Wenn die Grünen auf 20 % Wähleranteil steigen, muß konsequenterweise auch der generierte Schwachsinn zunehmen. [[sauer]]

    Ein Elternbrief der Martin-Luther-Grundschule aus dem Düsseldorfer Stadtteil Bilk sorgt derzeit im Netz für Diskussionen. Darin teilt das Umweltteam der Schule den Eltern mit, dass am 8. Februar (einem Freitag) die Heizung in der Schule ausgeschaltet bleibe. „Daher ist es wichtig, dass Ihr Kind sich warm anzieht, damit es in den Klassenräumen nicht friert“, heißt es in dem Schreiben. Es sei dazu alles erlaubt, was warm hält - als Beispiele werden lange Unterhosen oder Tee in Thermoskannen genannt. Mit diesem „Warmer-Pulli-Tag“ wolle man den Kindern mehr Energiebewusstsein und die Wichtigkeit einer nachhaltigen sowie umweltbewussten Lebensweise vermitteln.

    Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/warmer-pulli-tag-in-duesseldorf-martin-luther-grundschule-irritiert-mit-aktion_aid-36498407

    Das verursachte natürlich einen Shit-Storm.
    Daraufhin wiegelt die Schulleiterin ab:

    „Es geht nicht darum, dass die Heizung komplett abgeschaltet wird“, stellt sie richtig. Stattdessen werde jeder Lehrer in seinem Klassenraum am Thermostat drehen. „Der Lerneffekt soll sein: Es muss nicht so warm in unserem Räumen sein, damit wir uns wohlfühlen.“ Das Experiment könne zum Beispiel so ablaufen, dass die Temperatur erst mal von 21 auf 18 Grad heruntergeregelt werde. „Wir haben dazu extra für jeden Klassenraum Thermometer besorgt.“

    Und warum steht dann im Brief, daß die Heizung ABGESCHALTET wird, Du dummes Huhn?

    [[kotz]]

    Ein Leser der Rheinischen Post hat sich nun dazu ein paar Gedanken gemacht.

    Aber, kann man tatsächlich Brennstoff sparen, wenn z.B. zunächst in 8 von 24 Stunden die Heizung aus ist?
    In einem Zelt, einem Bauwagen, einem Gewächshaus oder einer alten Baracke trifft das tatsächlich fast zu, denn dort sinkt die Temperatur schnell auf Außentemperatur, dort ist es drinnen genau so kalt wie draußen.
    Und wo es kein Temperaturgefälle gibt, gibt es auch keine Wärmeverluste.

    Aber in einer isolierten Schule hält sich die Wärme (hoffentlich) hervorragend.
    Oder sollte die Stadt, das Umweltamt, besser in die Wartung, Instandhaltung oder Ausbau von gut wärmeisolierten Schulen ihre Aufmerksamkeit ‚verschwenden’ ?

    Wenn die Heizung mal zwei frostige Tage lang kaputt ist, fällt die Temperatur innen auf 12°C oder vielleicht 8 oder 6°C.
    Auf jeden Fall sinkt sie in 8 Stunden nur um ein paar Grad.
    Es lohnt sich, das mal nachzurechnen:

    Wird die Solltemperatur auf 16°C abgesenkt, setzt die Heizung aus, so lange bis die Innentemperatur von 20°C auf 16°C gesunken ist.
    Das kann lange dauern, wenn massive Innenwände und schwere Einrichtungsgegenstände die Wärme vom Tag nun langsam abgeben (physikalisch ist das eine hohe Wärmekapazität).

    Beispiel: (außen 0°C, Heizung aus) Draußen herrschen 0°C.
    Bei ruhender Heizung sinkt die Innentemperatur innerhalb von 8 Stunden gleichmäßig von 20° auf 16°C ab (das sind 20%).

    Am Beginn, solange noch die 20°C wirken, ist es drinnen noch warm, da gibt es noch keine Einsparung, 0%.
    Am Ende beträgt die Temperaturdifferenz nur noch 16 Grad.
    Die Wärmeabgabe ist von 100% auf 16 / 20 = 0.8 = 80% = 100% - 20% zurückgegangen. Scheinbar 20% Einsparung!

    Aber das gilt nur am Ende der Heizungsabschaltung, wenn die Innentemperatur wirklich schon auf 16°C gesunken ist.
    Als Mittelwert über die gesamten, angenommenen 8 Stunden ergibt sich eine Einsparung von nur 10% (morgens 0% + abends 20% ) : 2 = 10%
    Die 8 Stunden sind aber nur 8 von 24 Stunden.
    Die Einsparung allein durch diese 8 Stunden wird also 8h (10%) / 24h = 0,3333 ! das sind 3.3% nicht übersteigen.

    Insgesamt ergeben sich in diesem Beispiel über 24 Stunden gerade 3.3% Energieeinsparung.

    Soll nun die Energie-EIN-sparung allein dieser Schule auf 10% e r h ö h t werden,
    muss die Temperatur weiter konstant um 2 mal 4 °C von 16 °C auf dann 12 °C Innentemperatur gesenkt werden - in 24 Stunden !

    Oder für 20%ige Einsparung (was wünscht denn der kongeniale Herr OB G. und sein Umwelt-‚Macher’) muss die Innentemperatur (wohlgemerkt bei 0 °C Außentemperatur) um dann 2 mal 8 °C auf 4 °C gesenkt werden.
    Na, viel Spaß dabei ! Aber das will sie ja nicht, die ‚Gute‘ (Schulleiterin).

    Und vergessen Sie, verehrtes ‚lehrendes Umweltteam‘ der Schule und wertes Umweltamt samt OB nicht, den zusätzlichen Aufwand bis zum Wiedererreichung der durchschnittlichenZimmertemperatur in Mitteleuropa gegenzurechnen.
    Erst dann haben Sie eine echte Öko-B i l a n z !

    Denn !!
    Wenn die Auskühlung nach einer Absenkung, so gering sie auch sein mag, dann in ein oder zwei Stunden kompensiert werden soll, wird die Heizung in diesem Moment besonders stark gefordert.

    Die DIN EN 12 831 spricht von einer „Zusatzaufheizleistung“ bei „unterbrochenem Heizbetrieb“.
    Falls die Heizungsanlage normal (also ohne Zusatzaufheizleistung) dimensioniert ist, muss während der Aufheizphase entweder eine wesentlich höhere Vorlauftemperatur gefahren werden, als ohne Absenkung erforderlich wäre, d.h. die Heizkurve muss höher eingestellt werden, was üblicherweise nur ganztags möglich ist, oder durch die weit geöffneten Thermostatventile strömt das Heizungswasser derartig schnell durch den Heizkörper, dass die Verweilzeit nicht ausreicht, dass das Wasser seine Wärme nicht an die Umgebung abgeben kann und im Rücklauf als heißes Wasser zum Kessel zurück fließt.
    Je nach Heizungsanlage und Heizkörpern bewirkt das einen niedrigeren Wirkungsgrad.
    Wie schnell sind dadurch die 3% Einsparung wieder verspielt!

    Geniale Wissensvermittlung an die Schüler !
    Die fachliche Eignung der Schulleiterin ist auch diesbezüglich zu hinterfragen:

    Zitat: „... werde jeder Lehrer in seinem Klassenraum am Thermostat drehen. ‚Der Lerneffekt soll sein: Es muss nicht so warm in unserem Räumen sein, damit wir uns wohlfühlen.‘ Das Experiment könne zum Beispiel so ablaufen, dass die Temperatur erst mal von 21 auf 18 Grad heruntergeregelt werde. ‚Wir haben dazu extra für jeden Klassenraum Thermometer besorgt.‘
    Sie rechne nicht damit, dass die Temperatur in einem Raum unter 15 Grad falle, sagt sie...“

    Das stellt sich die Frage an die Schulleiterin:
    Kann sie zwischen Thermostaten und Thermometer unterscheiden?
    Wenn ja, warum sollen die ‚Lehrer am Thermostat drehen‘ und die Schule besorgt extra Thermometer? Nanü ?
    Wenn nein, dann ist die Schlussfolgerung (ihre ureigene ;) ) völliger Nonsens, dass, wenn die ‚Lehrer am Thermostat gedreht‘ haben - z.B. auf die von ihr vorgegebenen 18 Grad - die ‚Temperatur in einem Raum auf 12 Grad falle‘!

    Wozu wurden eigentlich Thermometer (Hilfe - ich bekomme Fieber bei soviel Unwissenheit) ‚besorgt‘, wenn es Raumthermostate gibt?
    Ich komme fast zu dem Schluss, dass es tatsächlich nicht einmal Thermostate dort gibt, und wirklich Thermometer ‚besorgt‘ wurden. (Hilfe - ich bekomme noch mehr Fieber bei soviel ...)

    Wo stehen dann ‚diese extra besorgten Thermometer‘?
    Auf einem Tisch, am Fenster, in der Nähe einer Lampe ... oder in der Raummitte ?

    Wenn dem so ist, dass tatsächlich Thermometer ‚extra besorgt’ wurden, dann hätten Sie, verehrte Schulleiterin, besser in sehr gute Thermostate investiert - und somit Ihren anvertrauten Schülern Umweltbewusstsein vermittelt und diesen Schwachsinn einer unnötigen Raumauskühlung deutlich erklärt - und vor allem diese Ressourcenverschwendung !

    Dazu noch ein passendes Zitat: „Man habe die Aktion bewusst für den Freitag geplant, weil übers Wochenende ohnehin die Temperatur in der Schule gesenkt werde. ‚So machen wir das einfach einen Tag früher.‘“

    Unglaublich !
    Bei der absichtlichen(!) Auskühlung der Außenwände während einer längeren Temperaturabsenkung wird u.U. irgendwann unnötigerweise die Taupunkttemperatur unterschritten.
    Feuchtigkeit setzt sich auf und in den Außenwänden ab.
    Auf der Wand führt das zu Schimmelbildung und in der Wand zu einer stark verringerten Isolationswirkung.
    Die Wärmeverluste steigen, die Wand kühlt noch weiter ab, es bildet sich noch mehr Feuchtigkeit, die Verluste steigen weiter usw.

    Ich kann es nicht fassen - an dieser Schule soll Wissen vermittelt werden!
    Das ‚Umweltteam der Schule‘ mit der Schulleiterin voran, will allen Ernstes den armen Kinder völlig verfehltes Umweltbewusstsein vermitteln!

    Kein Wunder, dass sich seit Jahren in Deutschland Nichts in puncto Verbesserung der Öko-Bilanz bewegt, wenn ‚solche Umwelt-Teams‘ samt Lehrerschaft unseren Kindern solchen Quatsch vermitteln.

    An die Redakteurin:
    „...ans Umweltamt. Das Geld, was sie durch geringeren Verbrauch bezahlen, bekommen sie zur Hälfte ausgezahlt und dürfen es dann entweder wieder in Umweltschutzmaßnahmen investieren oder für die „Verbesserung des schulischen Bildungsangebots“ verwenden, also beispielsweise Unterrichtsmaterialien, Spielgeräte oder Fortbildungen finanzieren.“

    Muss man das verstehen?
    ‚das Geld, was (?.. ist das Deutsch ?) sie durch geringeren Verbrauch b e z a h l e n...‘ .... NANÜ ? Was soll es bedeuten?

    ‚bekommen sie zur Hälfte ausgezahlt‘ .... Uups, dann würde ich aber weniger sparen,
    somit mehr Geld durch höheren Verbrauch ‚bezahlen‘ und dadurch wieder mehr Geld zur Investition und für Bildungsangebote ;) zur Verfügung haben, denn der absolute Betrag der ‚ausgezahlten’ Hälfte steigt dann auch!


    Köstlich und dennoch bedrückend.
    Die BRD unterbietet gerade die DDR.
    Nee, so bescheuert, waren wir nicht einmal im Osten.

    mfG
    nereus

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    07.02.2019, 09:05

    @ nereus

    you made my day

    Servus Nereus!

    Gefühlte Füsig, maddemadig kurz: Naturwissenschaften. [[freude]] Frau Schulleiterin rettet die Welt mittels "think global, freeze local. Wenn sich die Schüler nun noch nicht mehr die Hände waschen, fehlt in der Sahara bald kein Wasser mehr.
    Ich dachte zunächst, du betreibst Satire, weit gefehlt, das ist bittere Realität.
    Aber Frau Schulze und Herr Özdemir retten ja auch das Klima, indem sie möglichst viel, weit und luxoriös fliegen...…………… [[wut]]

    Mit ratlosem Gruß
    Rotti

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    Forever-Round

    E-Mail

    07.02.2019, 09:31

    @ nereus

    Schulschwänzen wird erlaubt

    Nachdem ich erst dachte, ich hätte mich im Datum geirrt, aber dann feststellte, dass wir nicht den 1.4. haben, habe ich einfach mal bei der Schule angerufen.

    Ergebnis: Familien, die nicht Mitglied der Klimakirche sind, können ihre Kinder an dem Tag zuhause lassen.

    Dier Schulleiter*#in sagte, wer gegen die Wärme kämpft, darf sowieso jeden Freitag der Schule fernbleiben, wenn er an der Demo gegen die Wärme teilnimmt.

    Wenn Kinder gegen die Kälte in der Schule demonstrieren wollen, dürften sie das natürlich auch straffrei tun, vor dem heimischen Kamin.

    Das nenne ich Kulanz.

    ---
    Er ist stark, intelligent und sein Kot ist exzellent. Charles Darwin über den Wurm.

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.02.2019, 10:29

    @ nereus

    Zwangsmaßnahmen zum Wohle der Gesellschaft - der Kommunismus kehrt zurück

    Als ich die Meldung las, glaubte ich zunächst an Satire. Früher durften die Kinder Zuhause bleiben, wenn im Winter in der Schule die Heizung ausgefallen war, heute dreht man sie absichtlich herunter, um vermeintlich "Energie zu sparen" und den Schülern "Umweltbewusstsein" zu indoktrinieren. Nachdem aber auch andere Medien darüber berichten, scheint diese Meldung nicht zu den "Fake News" zu gehören.

    https://www.lz.de/ueberregional/owl/22368602_Warmer-Pulli-Tag-Schule-will-Energie-sparen-und-Eltern-drehen-durch.html

    Nachdem schon ausführlich dargestellt wurde, dass auf eine solche Weise so gut wie keine Energie gespart werden kann, weil im Anschluss das ausgekühlte Gebäude wieder auf Temperatur gebracht werden muss, fragt man sich, ob sich die für diesen Blödsinn Verantwortlichen nicht vorher schlau gemacht haben, ob eine solche Aktion überhaupt Sinn macht.

    Aber genau an diesem Punkt tritt das Dilemma der heutigen Zeit ganz offen zutage: Die Entscheider in diesem Land haben schlicht und ergreifend keine Ahnung, von dem worüber sie entscheiden! Sie halten sich für moralisch überlegen, umweltbewusst, menschlich und visionär. Aus dem Glauben daran, "bessere Menschen" zu sein und die Welt zu retten, ziehen sie ein Sendungsbewusstsein, das allen Menschen dazu verhelfen soll, so "gut" zu werden, wie sie selbst. Mit der Naivität von Vorschülern ziehen sie durch die Welt und verwirklichen ihre Vorstellungen von einem "besseren Leben", indem sie Dinge tun, die so wohl nur in den Köpfen von kleinen Kindern funktionieren können. Wer etwas dagegen sagt oder gar Argumente anführt, wird sofort als "böser Rechter" oder Ewiggestriger erkannt und von der weiteren Konversation ausgeschlossen.

    Solche Aktionen erinnern immer mehr an die Streiche der Schildbürger, die auch jedesmal lange und intensiv diskutierten, bevor sie ihre absurden Ideen in die Tat umsetzten.

    Bleibt zu hoffen, dass das Schulgebäude während der kalten Phase ordentlich Feuchtigkeit zieht und es später an allen Ecken und Kanten zu schimmeln beginnt. Dann wird man vermutlich mit einer ordentlichen Portion Chemie anrücken, um den feindlichen Mikroben den Garaus zu machen.

    Hoffentlich holt sich kein Kind eine Lungenentzündung oder die Masern, denn dann wird sofort über Zwangsimpfungen nachgedacht - wieder zum Wohle aller! [[kotz]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Mandarin

    07.02.2019, 10:32

    @ nereus

    Es geht viel besser ! Vorbildfunktion: 365 Tage warmer Pullitag für Bundestag, EU-Parlament und die Regierung

    Ich finde die Aktion in der Schule ganz gut, aber ich denke Sie sollte von oben vorgelebt werden.

    Also: "365 Tage warmer Pullitag für Bundestag, Ministerien, EU-Parlament und die Regierung".

    Mit ein bißchen mehr Frischluft, kämen sicher bessere Entscheidungen zustande und wir würden uns wieder mehr auf das Wesentliche konzentrieren.

    Die Heizkostenersparnis hilft auch die letzte Diätenerhöhung zu kompensieren.

    Fallen euch weitere Vorschläge ein?


    z.B.:

    Alle Kinder der Politiker bekommen alle vorgesehene Impfungen.

    Alle Kinder der Politiker gehen auf die Standardschulen (mit dem höchsten Migrationsanteil) und lernen imm Rahmen des Genderprogramms auch schon mit 3 Jahren masturbieren und dürfen täglichen Geschlechterwechsel üben.

    Alle Kinder der Politiker nehmen an den Kennenlerngruppen mit angeblich minderjährigen "Fluchtsimulanten" teil.

    usw..

    Alles Gute

    Albrecht

    07.02.2019, 11:03
    (editiert von Albrecht, 07.02.2019, 11:08)

    @ nereus

    Energiekosten ließen sich wirklich einsparen, wenn manche Menschen Ihre Badewassertemperaturen senken würden!

    Energiekosten ließen sich wirklich einsparen, wenn manche Menschen Ihre Badewassertemperaturen senken würden! Das hätte auch sonst noch sehr positive Effekte!

    Unsere Vorfahren wußten es schon!
    Du bist als Kind zu heiß gebadet worden


    Gruß
    Albrecht

    ---
    SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

    Durran

    E-Mail

    07.02.2019, 11:11

    @ Albrecht

    Genau, dann stirbst du halt den Legionellentod!

    Zu niedrig tempariertes Wasser in Speichern fördert die Legionellenbildung.
    Sehr gefährlich. Daher ist es sehr unklug die Wassertemparatur herunter zu fahren.

    Manuel H.

    E-Mail

    07.02.2019, 11:51

    @ nereus

    Frage zum Energieverbrauch

    Es ist irgendwie lustig, die Diskussionen zu beobachten,
    wie die Welt gerettet wird, weil man nur noch lauwarm badet, sich kürzer die Zähne putzt oder nur noch wachsweiche Eier kocht.
    Was verbraucht eigentlich ein kleiner Autotunnel 24 Stunden am Tag, der mit Starkstrom Rotoren ständig belüftet werden muss während die Grundsicherungs-Omi sich wegen der gaga Strompreise den aufgebrühten Kaffee einsparen muss?

    ---
    Deutschland das neue Troja?
    http://www.trojaeinst.wordpress.com

    Vanitas

    07.02.2019, 12:15

    @ nereus

    Fühlende Frauen an alle(n) Fronten!

    > Nein, das Grauen ist noch nicht zu Ende.
    > Die BRD unterbietet gerade die DDR.
    > Nee, so bescheuert, waren wir nicht einmal im Osten.


    Hallo nereus,

    was erwartest Du eigentlich von einer frauendominierten, aktionismusorientierten Grundschulpädagogik, die ja die elementaren Denkschablonen und Synapsenschaltungen in den maximal formbaren kindlichen Gehirnen im Sinne der herrschenden, politisch korrekten Ideologie, z.B. der Klimakirche, einbringen und gewährleisten soll?

    Nichts, nehme ich mal an, da wird doch nur brav fraulich das umgesetzt, was in der ganzen Haltungs-Anstands-Toleranz-Sülze über die diversen Lehrpläne der Schulen gesellschaftspolitisch als kompetenzorientiertes Lernziel für alle, die hier schon länger leben, Universalgültigkeit einfordert.

    Die Lehrer*innen* können gar nicht viel anders als so zu ticken und so zu beschulen, wobei natürlich der frauliche Übererfüllungseifer solche eher plakativen Aktionen noch befördert. Frauen sind eben auf der Ebene der Sozialkompetenzen den Männern glatt überlegen, was Fluch und Segen bedeutet. An unserer hiesigen Grundschule lief schon vor Jahren sofort nach den ersten Klimaalarmmeldungen (Al Gore's bequeme Lüge, nee, unbequeme Wahrheit) das Großprojekt "Wir retten das Klima" über die Bühne mit allen Ingredienzien der Gesinnungsertüchtigung für's Elternhaus inklusive.

    Wenn also, wie an der Martin-Luther-Grundschule in Düsseldorf mit einer Frauenquote von ca. 75%, das Verbildungs-Prozedere genauso abläuft wie wahrscheinlich fast überall an den Schulen des Landes, sollte das nicht verwundern. Wir wollen doch alle die mündigen, schuldbewussten, demokratie- und empathiefähigen, regional wie global denkenden Konsumenten, ääh, Bürger, herangebildet wissen, die sich im warmen Pulli des betreuten Denkens wohlig zu Hause fühlen.

    Was meinst Du, was das für eine Resonanz gegeben hätte, wenn der Warme-Pulli-Wohlfühltag mit Kuscheldecke und heißem Tee und sonst allem Erlaubten (wir furzen uns die Bude warm??) in der Ankündigung zu einem "Kalte-Füße-Tag" umgewidmet worden wäre? Aufruhr, Straßenterror, Reffulutzion??

    Nee, niemals nicht in diesem unserem Lambde ... [[hüpf]]


    Gruß Vanitas

    Griba

    E-Mail

    Dunkeldeutschland,
    07.02.2019, 12:19

    @ nereus

    Frauen und Thermostaten - ein anachronistischer Widerspruch

    Wann immer ich einer Frau, egal ob der eigenen oder einer Mitarbeiterin, zu erklären versuche, warum ein Fenster nur kurzzeitig geöffnet werden darf und Thermostaten ihre Funktion nur erfüllen können, wenn man an ihnen nicht herumschraubt, ernte ich entweder debiles Grinsen oder herablassendes Lächeln.
    Es gibt Bereiche in diesem Leben, die Männern vorbehalten sein sollten.

    ---
    Beste Grüße

    GRIBA

    BBouvier

    07.02.2019, 12:20

    @ Otto Lidenbrock

    Frieren, damit es kälter wird! :-) (oT)

    [ kein Text ]
    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.02.2019, 13:05

    @ Griba

    Schwachsinn verbreitet sich

    Mit sogenannten "Männern" ist es heutzutage aber auch nicht mehr weit her, da kannst du so manch einem auch versuchen zu erklären bis der Arzt kommt. In vielen Spatzenhirnen ist eben nicht mehr besonders viel los, das ergibt sich schon aus den Einschaltquoten diverser Fernsehkanäle.

    "Wir leben in einem Zeitalter der Verblödung, der medialen Massenverblödung."

    Peter Scholl-Latour

    Der Hollywood-Film "Idiocracy" ist zwar ziemlich plump in seiner Machart, weist uns aber den Weg, den unsere "westliche Wertegemeinschaft" gehen wird, ob manche von uns das wollen, oder nicht. Die Ausbreitung des Schwachsinns ist durch dessen Herrschaft nicht mehr aufzuhalten, dies betrifft alle Geschlechter.

    "Ich mache mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt."

    Pipi Langstrumpf

    Für einen halbwegs gebildeten Menschen ist es unfassbar, auf welchem Niveau in Deutschland Entscheidungen getroffen werden. Die gesamte Ethik dreht sich nur noch um vermeintlich humanistische Ideale zur Rettung der Welt, die angeblich dabei ist, von uns zerstört zu werden. Und weil so gut wie niemand das möchte, übergibt man die Deutungs- und Entscheidungshoheit Menschen, die sich damit brüsten, ganz genau zu wissen, wie man das Ziel des "Himmels auf Erden" erreichen könne. Man gibt die Freiheit eigener Entscheidungen gerne ab, weil man nicht selbst die Verantwortung übernehmen möchte, freiwillige Knechtschaft sozusagen.

    Der Kommunismus lässt grüßen und feiert demnächst fröhliche Urständ![[smile]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    MausS

    E-Mail

    Irgendwo in Sachsen,
    07.02.2019, 13:11

    @ Otto Lidenbrock

    Wenn nicht gestoppt, wird es wie unter den Roten Khmer enden

    Kinder werden ihre eigenen Eltern, ihre Verwandeten, Nachbarn und Freunde als Reaktionäre denunzieren, einsperren, foltern, erschlagen und erschießen.

    Das ist das Endziel aller "Grüner" Ideologie, die mit Umweltschutz genau soviel zu tun hat, wie die Kirche mit Seelenheil.

    Obwohl sich diese Entwicklung deutlich erkennbar vor unser aller Augen abspielt, will keiner wahrhaben, wo das alles enden muss, wenn es nicht durch aktives Handeln gestoppt wird.

    Im Gegenteil: jede noch so ahnungslose, faktenfreie und infantil dumme Meinungsäußerung und zivilisatorisch-systemische Zerstörungshandlung wird gesellschaftlich gefördert, hofiert und belohnt - oder zumindest stillschweigend ge- und erduldet.

    Und genau deshalb ist glasklar abzusehen, wohin dieser Wahnsinn (gezielt genau so absichtsvoll herbeigeführt) führen, und worin er gipfeln wird.

    MausS

    Albrecht

    07.02.2019, 14:01

    @ Durran

    Mir erschließt sich nicht, was Badewassertemperatur mit Kesseltemperatur zu tun hat!

    > Zu niedrig tempariertes Wasser in Speichern fördert die
    > Legionellenbildung.
    > Sehr gefährlich. Daher ist es sehr unklug die Wassertemparatur herunter
    > zu fahren.

    Hallo Durran,

    mir erschließt sich nicht, was Badewassertemperatur mit Kesseltemperatur zu tun hat, außer dass die Badewassertemperatur nicht höher als die Kesseltemperatur sein kann. [[freude]]

    Im Übrigen scheinen die Leute immer weniger den versteckten Sinn von alten Redensarten zu kennen. z.B. "Du hast wohl zu heiß gebadet."


    Gruß

    Albrecht

    ---
    SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

    Albrecht

    07.02.2019, 14:16

    @ Manuel H.

    Niemand empfiehlt lauwarm zu baden! Ich warne nur davor zu heiß zu baden! ;-)

    > Es ist irgendwie lustig, die Diskussionen zu beobachten,
    > wie die Welt gerettet wird, weil man nur noch lauwarm badet,...

    Niemand empfiehlt lauwarm zu baden! Ich warne nur davor zu heiß zu baden, weil das, wie der Volksmund das wohl erkannt hat, negative Folgen haben könnte. ;-)

    Ich denke Du kennst den Sinn des Spruchs: "Du hast wohl zu heiß gebadet."

    Merke:
    "Volkes Mund tut Wahrheit kund." [[freude]]


    Gruß

    Albrecht

    ---
    SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    07.02.2019, 14:40

    @ Forever-Round

    Da hat auch schon einer angerufen, in der Schule seiner Tochter ....

    > Nachdem ich erst dachte, ich hätte mich im Datum geirrt, aber dann
    > feststellte, dass wir nicht den 1.4. haben, habe ich einfach mal bei der
    > Schule angerufen.

    .... war aber eine andere Schule

    Aus dem Arbeiterviertel in München .....
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    nereus

    07.02.2019, 16:40

    @ Rotti

    Da geht noch mehr - Greta ist wieder da!

    Hallo Rotti!

    Greta Thunberg findet Termin für deutschen Kohleausstieg absurd.

    Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hält es für unverantwortlich, dass Deutschland erst im Jahr 2038 ganz aus der Kohle aussteigen möchte.

    "Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und die Leute denken, das wäre etwas Gutes", sagte die 16 Jahre alte Schülerin.
    Stiege Deutschland früher aus, "würde das ein deutliches Signal an die Welt senden, dass wir uns in einer Krise befinden und dass wir mit solchen Sachen aufhören müssen", sagt sie.


    Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nachrichten-am-morgen-die-news-in-echtzeit-a-1251020.html

    Ein Kommentar will mir dazu nicht mehr einfallen.

    mfG
    nereus

    YooBee

    07.02.2019, 17:07

    @ nereus

    Die hat das Zeug, zum Running Gag zu werden...

    Erinnert mich an "Sender Jerewan meldet..." [[freude]]

    "Greta hält es für unverantwortlich..." [[freude]]


    Im Prinzip hat sie natürlich recht. Man sollte sie den Yanomami zur Adoption anbieten...

    nemo

    07.02.2019, 17:36

    @ nereus

    Greta im Wunderland

    > "Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und
    > die Leute denken, das wäre etwas Gutes", sagte die 16 Jahre alte
    > Schülerin.
    > Stiege Deutschland früher aus, "würde das ein deutliches Signal an die
    > Welt senden, dass wir uns in einer Krise befinden und dass wir mit solchen
    > Sachen aufhören müssen", sagt sie. [/i]


    Jemand sollte ihr ein Auslandssemester in den USA spendieren. Dort werden
    ihre Klima-Tipps ganz dringend gebraucht.


    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Michael Krause

    07.02.2019, 17:52

    @ nereus

    Heidegger

    Die Lei Feng der Umweltbewegung. Wir werden schweigend darauf verzichten, ihre Worte sofort verstehen zu wollen.

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    07.02.2019, 20:21

    @ nereus

    Der Übermensch

    Servus Nereus!


    > Greta Thunberg findet Termin für deutschen Kohleausstieg absurd.
    >
    > Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hält es für
    > unverantwortlich, dass Deutschland erst im Jahr 2038 ganz aus der Kohle
    > aussteigen möchte.
    >
    > "Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und
    > die Leute denken, das wäre etwas Gutes", sagte die 16 Jahre alte
    > Schülerin.
    > Stiege Deutschland früher aus, "würde das ein deutliches Signal an die
    > Welt senden, dass wir uns in einer Krise befinden und dass wir mit solchen
    > Sachen aufhören müssen", sagt sie.


    Eine Arbeitskollegin von mir hat einen Sohn im gleichen Alter, ebenfalls mit Asperger. Sie meint, sie muss ihm eine feste Struktur im Alltag bieten, Schulbesuch ist Pflicht, da er sonst nicht freiwillig geht...……… [[freude]]
    Langsam kommt er aus der Schule und beginnt im September eine Lehre. Ohne Hilfestellung und Anleitung kriegt so ein Kind sein Leben nicht auf die Reihe. Was hier mit der kleinen Greta veranstaltet wird grenzt an Körperverletzung, da sie selbst die Konsequenzen ihres Handeln nicht abschätzen kann. Hier wird ein kleines Mädchen im Namen des Klimaschutzes (was für ein saudummer Ausdruck) verheizt. Was hier abläuft ist Menschenverachtung, ein Zynismus sondersgleichen.

    > Ein Kommentar will mir dazu nicht mehr einfallen.

    Ich versuchs mal: Klimaschützer leben das Menschenbild der Nationalsozialisten in leicht abgeänderter Form...……..

    > mfG
    > Nereus


    Entsetzte Grüße
    Rotti

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    Odysseus

    07.02.2019, 20:56
    (editiert von Odysseus, 07.02.2019, 21:01)

    @ nereus

    Greta - das bei ihr diagnostizierte Asperger-Syndrom sollte man fair in sein Urteil einbeziehen

    > [i] Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hält es für
    > unverantwortlich, dass Deutschland erst im Jahr 2038 ganz aus der Kohle
    > aussteigen möchte.

    Zunächst wußte ich auch nichts davon, aber es ist ein wichtiger Aspekt und mit etwas Hintergrundwissen zu der Krankheit wird klar, dass sie definitiv erst recht nicht einfach nur ein Kind/Jugendliche aus der Masse ist. Es ist, wie sie selbst sagt , eine wesentliche Ursache, warum sie es so macht, wie sie es macht.
    Problem ist hier, dass ihre Quellen, die sie fragt, ihr offensichtlich als DIE Wissenden vermittelt werden. Es wird als die Wahrheit, im Sinne von unstrittig nachprüfbaren harten Fakten und einzig plausibler Beurteilung, postuliert und transportiert. Dazu noch das Mantra: "Demokratie ist alles, was wir haben".
    Das Gefährliche an Greta ist, dass Leser und Zuhörer, insbesondere sehr junge bis junge nicht angehalten werden, ihr Handeln auch nur ansatzweise in Frage zu stellen.
    Für diejenigen, die Greta instrumentalisieren, ist die durch ihr Handicap verstärkte überdurchschnittliche Fokussierung und Unbeirrbarkeit ein Glücksfall.

    In diesem Interview nimmt sie auch dazu Stellung:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/greta-thunberg-die-16-jaehrige-klima-aktivistin-im-interview-a-1251288.html

    Hier zwei Meinungen, wie man dazu stehen kann:

    https://www.aargauerzeitung.ch/leben/leben/greta-thunberg-16-jaehrig-und-weltbekannt-doch-gehoert-sie-ins-scheinwerferlicht-134019600


    Bei Asperger kommen mir spontan zwei Personen in den Sinn. Einmal die geniale Vera F.Birkenbiel (sofern sie bei ihren Kernkompetenzen bleibt), hier ein kleiner Video-Tip - nicht nur für Greta[[zwinker]]:

    https://www.youtube.com/watch?v=409SCGeIS9Y

    Des weiteren die Britin Susan Boyle, die als unscheinbare Hausfrau nach einem Auftritt in einer Talentshow vor 10 jahren als 47-jährige eine bis heute andauernde Weltkarriere machte.

    https://www.youtube.com/watch?v=RxPZh4AnWyk

    und aktuell beim Kampf der Champions um DEN Champion:

    https://www.youtube.com/watch?v=wGhXkzb0cHM

    Ich wünsche Greta, dass sie ihr Syndrom auch so erfolgreich kanalisieren kann. Nach eigener Aussage handelt sie bislang vor allem aus seit Jahren tief empfundener Angst. Ein jeher eher schlechter Berater, die in diesem Falle nicht lämht, sondern treibt.
    Mit ein wenig Glück wird Greta zukünftig ihre Angst verwalten und ihre Perspektive erweitern können - ein entsprechender vielfältiger Input vorausgesetzt.
    Dann kann sie vielleicht schon in Bälde die Klimadiskussion und die pervertierte aktuell praktizierte "Demokratie" besser beurteilen - und ihren aktuellen Mentoren kritische Fragen stellen. Mal sehen, wie dann die begeisterte Presse von heute mit ihr umgeht.


    Gruß Odysseus

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










480596 Postings in 56620 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz