Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Plancius

    11.10.2018, 22:29
     

    Das Thema Migration ist ein absoluter Beziehungskilller

    Meine Frau und ich saßen diesen Sommer im Urlaub abends auf der Terrasse eines Restaurants in Bayern. Das Restaurant war gut besucht. An den Tischen saßen jeweils Paare, neben uns war eine große Tafel aufgebaut, wo ca. 10 Paare saßen, die wohl gemeinsam ihren Urlaub dort verbrachten.

    Vor dem Restaurant hielt plötzlich ein Auto. Der Fahrer - ein Südländer - stieg aus und warf seinem Müll neben das Auto. Alle Gäste des Restaurants konnten diesen Vorfall beobachten. Ein Gast von der Tafel stieg aus, ging zu dem Südländer und machte ihm begreiflich, dass wir hier in Deutschland und nicht in Kalkutta seien und man seinen Müll im Mülleimer entsorgt und zeigt dabei auf einen Mülleimer am Parkplatz. Der Südländer nahm daraufhin seinen Müll und legte ihn provokant neben den Mülleimer. Die Frau stieg aus dem Auto und begann den Gast wüst zu beschimpfen und ihn zu verfluchen. Dann ist das südländische Paar wieder fortgefahren.

    Anmerkung: Wir sind in unserem Kulturkreis seit einigen Jahrzehnten durch unsere materialistische Weltanschauung gar nicht mehr mit solchen Dingen wie Verfluchen, Verwünschen und Verhexen vertraut und sind derartigen Handlungen daher völlig schutzlos ausgeliefert. Das sah vor einigen Jahrzehnten noch ganz anders aus. Die Generation unserer Urgroßeltern hatten noch großen Respekt vor den schwarz-magischen Kenntnissen der Zigeuner und u.a. auch deshalb einen großen Bogen um diese Volksgruppe machte. Mit der Einwanderung tribalistischer Kulturen sickern jetzt auch wieder schwarz-magische Rituale nach Deutschland ein, die wir als längst überholt geglaubt haben. Dieses Thema wäre einmal einen separaten Thread wert.

    Der Gast kehrte an seinen Platz zurück, ein Paar applaudierte ihm und auch ich sprach ihm meine Anerkennung aus. An der langen Tafel der Urlaubsfreunde - alles Westdeutsche - begann nun eine heftige Diskussion. Die Migranten- und Flüchtlingsfrage stand zur Debatte. Wie zu erwarten, wurde die Debatte sehr emotional geführt und die Fraktion der Gutmenschen und Patrioten standen sich unversöhnlich gegenüber. Nach einem emotionalen Schlagabtausch stand die Gutmenschenfraktion auf und verabschiedete sich von der Tafel. Sie äußerten, man wollte Zivilcourage zeigen, ein Zeichen setzen und nicht mit Nazis am Tisch sitzen. Es zeigte sich mal wieder, dass Migration und Flüchtlinge ein absoluter Beziehungskiller sind ein absolut toxisches Thema ist. Die Urlaubsgesellschaft wird wohl nie mehr gemeinsam einen Urlaub verbringen.

    Meine Frau und ich sowie zwei weitere Paare setzten sich nun an die Tafel. Wir freuten uns, dass Verwandte im Geiste getroffen hatten und unterhielten uns angeregt bis spät in den Abend. Zwei Paare verließen jetzt noch mit Kopfschütteln das Restaurant, um uns zu signalisieren, dass sie sich von unserer Gesellschaft distanzierten.

    Mir hat dieses Erlebnis wieder einmal gezeigt, dass ein tiefer Graben durch die deutsche Gesellschaft geht. Dieser Graben ist auch nicht mehr zu kitten. Die Gutmenschen erweisen sich als sehr gefährliche Spezies. Wenn sie denn könnten, würden sie uns auf einem Scheiterhaufen verbrennen, uns mit der Guillotine köpfen oder in einen Gulag bzw. KZ stecken. Der tiefe, unüberbrückbare Graben spaltet Deutschland und hat Potential, sich in einem Bürgerkrieg zu entladen. Die Firnis der Zivilisation ist dünn. Wenn in naher Zukunft die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands signifikant einbricht, werden die Karten neu gemischt. Dann werden wir sehen, in welcher Form sich dieser tiefe Konflikt Bahn brechen wird.

    ---
    Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

    manni meier

    11.10.2018, 22:35

    @ Plancius

    Im Westen nichts Neues (oT)

    [ kein Text ]
    DT

    11.10.2018, 22:57

    @ Plancius

    Der grüne Gutmensch bleibt nur solange Gutmensch wie ihn die Folgen seiner Wahl nicht SELBST betreffen. (mT)

    Sollte dies doch der Fall sein, wird er um 180° gedreht. Viele Beispiele: Horst Mahler, Jan Fleischhauer, Boris Palmer.

    Auch Verwandte von mir, denen jetzt "plötzlich" auffällt, daß in ihrer Stadtmitte, wenn sie sich nicht grade in ihrem weißen feinen Viertel aufhalten, fast nur noch Bereicherer rumlaufen, seit auch in ihrer Stadt Messerstechereien auftreten, seit auch dort alles verfällt, da werden sie plötzlich zu Aufgeweckten.

    Leider zu spät. Ein bisschen Vorausdenken täte dem grünen Gesockse gut. Aber es wird erstmal schlimmer kommen, CSU-Grün in Bayern... mal sehen was in Hessen kommt.

    A propos: seit Kretschmann und Hermann in Ba-Wue dran sind, wird auf das ganze Ökogedöns geschissen. Seit der Kretschmann morgens auf dem Weg von Sigmaringen nach Stuttgart mal wieder im Stau steht, wird kurzerhand auf der A8 in Rekordzeit eine 4. Spur dranbetoniert, wird Politik für die Autobosse gemacht und und und... jetzt wird sogar endlich der A8 Albaufstieg weitergebaut.

    Vielleicht tut es den Grünen mal gut, endlich in der Verantwortung zu sein. Der Joschka hatte ja auch gleich die Bomber nach Jugoslawien geschickt und auf das Friedensgedöns geschissen... so schwenken sie ihre Fähnchen in den Wind.

    YooBee

    11.10.2018, 23:01

    @ Plancius

    Kenne ich.

    Bin teils auch schon "Persona non grata", Rassist oder Nazi... Mir schnuppe.

    Wer nicht sehen kann, wird fühlen.

    Das mit dem Müll ist für mich überall ein offensichtliches Problem, und der zeitliche Zusammenhang mit der Massenmigration ist signifikant. Ständig liegt irgendwo was rum, das hab ich vor Jahren nicht gesehen (außer natürlich neben Autobahnen/Raststätten/Parkplätzen z.B., asoziales Pack gibt es auch unter Deutschen genug).

    SevenSamurai

    11.10.2018, 23:10

    @ DT

    Illegale Kriege

    > Vielleicht tut es den Grünen mal gut, endlich in der Verantwortung zu
    > sein. Der Joschka hatte ja auch gleich die Bomber nach Jugoslawien
    > geschickt und auf das Friedensgedöns geschissen...

    Ich hoffe sehr, dass du illegale Kriege, weswegen Schröder und Co. in den Knast gehören, nicht gut findest. Einen Krieg, einfach so gegen ein Land, hatten davor die Nationalsozialisten angezettelt.

    Weder mit den braunen noch mit der Mischfarbe rot-grün kann ich da sympathisieren.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Socke

    Homepage E-Mail

    12.10.2018, 00:33

    @ Plancius

    Gutmenschen auch im Irrtum nicht bereit diesen anzuerkennen

    Eines ist noch wichtig, was diese Geschichte zeigt:
    Obwohl die Gutmenschen den "Schaden" durch den Zugereisten gesehen hatten, setzen sie sich ohne weitere Bedenken für diese Leute ein.
    D.h., auf einen anderen Fall übertragen, einem Gutmenschen kann das Messer in Bauch oder Rücken gerammt werden, er hält den Messerkünstler immer noch für eine schützenswerte Spezies, die weiter zu fördern ist.
    Nicht alle Gutmenschen sind so ideologisiert, aber sehr viele von ihnen und das wird zukünftig große Probleme bereiten, denn solche Menschen sind zu keinerlei Kompromissen bereit.
    Vom Charakter und Geisteshaltung her sind diese Menschen mit den überzeugten NSDAP-Mitglieder von damals zu vergleichen.

    Gernot

    Homepage E-Mail

    12.10.2018, 00:44

    @ DT

    Modernes Gedicht dazu

    > Vielleicht tut es den Grünen mal gut, endlich in der Verantwortung zu
    > sein. Der Joschka hatte ja auch gleich die Bomber nach Jugoslawien
    > geschickt und auf das Friedensgedöns geschissen... so schwenken sie ihre
    > Fähnchen in den Wind.

    Gedicht von Gilbert von Luck, 2005, Wiedergabe genehmigt:

    Als sie noch Steine auf Polizisten warfen
    verlangten sie nach Toleranz
    Heute wollen sie Andersdenkende verbieten lassen
    und lassen die hassen mit Steinen nach ihnen werfen

    und Bomben auf fremde Städte
    die Menschen zu befreien
    von ihrer Lebensweise
    von Eigenart, Besitz, Kultur und Religion
    ... und vom Leben.

    Steine alleine genügen nun nicht:
    Die Ansprüche wachsen halt mit den Jahren.

    ---
    Schützt das Auenland gegen Mordor und Pandora gegen das sapiente Neo-Rom!

    Gernot

    Homepage E-Mail

    12.10.2018, 01:25

    @ Socke

    Gestohlene Gitarre

    ...
    > D.h., auf einen anderen Fall übertragen, einem Gutmenschen kann das
    > Messer in Bauch oder Rücken gerammt werden, er hält den Messerkünstler
    > immer noch für eine schützenswerte Spezies, die weiter zu fördern ist.
    ...
    > Vom Charakter und Geisteshaltung her sind diese Menschen mit den
    > überzeugten NSDAP-Mitglieder von damals zu vergleichen.

    Mnachen von denen ging es vielleicht ums Überleben des Volkes; ich denke da an den Frontsoldaten, der von "bedingungsloser Kapitulation", Dresden und zurückeroberten deutschen Dörfern wusste.

    Gab es da nicht den Fall, in dem eine deutsche Vergewaltigte dem Täter in einem "offenen Brief" Absolution gewährte? Oder war das nur ein Propagandamachwerk?

    Zumindest erinnere ich mich einer Deutschen, die Verständnis dafür hatte, dass die lieben Kinder ihr beim Besuch der Familie die Gitarre klauten, die auch seltsamerweise verschwunden blieb - also geschah das mit Duldung der Eltern.
    Na ja, vielleicht wollten sie nur, dass sie ihnen nicht länger schaurig Flüchtlingslieder vorklimpern konnte. Immerhin haben diese Menschen eine andere Musikkultur.

    ---
    Schützt das Auenland gegen Mordor und Pandora gegen das sapiente Neo-Rom!

    -Quantenfeldtheorie-

    E-Mail

    12.10.2018, 02:48
    (editiert von -Quantenfeldtheorie-, 12.10.2018, 02:57)

    @ DT

    Das ist leider auch nicht richtig...

    Lieber DT,

    das Ausmaß des grassierenden Wahnsinns in unserem Land wird in diesen Artikeln deutlich.

    Opfer verschweigt Vergewaltigung und macht falsche Angaben zur Herkunft der Täter

    Oder hier

    Eltern sammeln nach Beerdigung der eigenen bereicherten Tochter Geld...für die Flüchtlingshilfe

    Noch Fragen, Kienzle? Nein, Hauser!

    Viele Grüße,
    QFT

    rodex

    12.10.2018, 06:22

    @ DT

    Eine Koalition von CSU und Grünen wäre auch deswegen positiv ...

    ... weil durch einen offenen Schwenk der CSU ins linke Lager die rechte Hälfte des politischen Spektrums freigegeben würde. Wenn sich in vier Jahren dann ein Desaster in Wirtschaft, Bildung und anderen Politikfeldern abzuzeichnen beginnt, bestünde nach Sachsen auch in Bayern die reale Chance auf eine echte Alternative.

    BerndBorchert

    12.10.2018, 09:28
    (editiert von BerndBorchert, 12.10.2018, 09:36)

    @ Plancius

    Ziel der Hintermänner (US/GB) der Massenimmigration: uns Deutsche zu spalten, in Volkszerstörer und Rassisten (oT)

    [ kein Text ]
    Phoenix5

    E-Mail

    12.10.2018, 09:37

    @ Plancius

    Die mächtigste Waffe der Dauerempörten ist die Ächtung

    > Nach einem
    > emotionalen Schlagabtausch stand die Gutmenschenfraktion auf und
    > verabschiedete sich von der Tafel. Sie äußerten, man wollte Zivilcourage
    > zeigen, ein Zeichen setzen und nicht mit Nazis am Tisch sitzen.

    DAS hättet IHR tun sollen. Aufstehen und gehen, weil ihr mit derartigen Gesellschaftszersetzern, denen die Zukunft unserer Kinder egal ist (immer auf die emotionale Schiene kommen!), nichts zu tun haben wollt. IHR müsst die Empörten sein. Glaub mir, das funktioniert hervorragend. Die sind dann dermaßen perplex und können damit überhaupt nicht umgehen.

    Mir ist bewusst, dass das nicht die feine Art ist, aber mit solchen Leuten zu diskutieren ist sinnlos. Schlägt man sie mit ihren eigenen Waffen, d.h. durch Ächtung und Marginalisierung, setzt bald ein Umdenken ein. Es geht hier schließlich in Wahrheit nicht um irgendwelche Werte, die Gutmenschen für sich beanspruchen, sondern um ein Konformitätsdenken, das sich immer aus dem Gefühl speist, in der Mehrheit zu sein und eine "rechte" Minderheit ausgrenzen zu können. Dieses Konformitätsgefühl durchbricht man nur, indem man mit solchen Aktionen signalisiert, dass in Wahrheit die Gesinnungsethiker in der Minderheit sind.


    Mit besten Grüßen
    Phoenix5

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Was ist Geld?

    BerndBorchert

    12.10.2018, 09:54

    @ Phoenix5

    Gute Idee, den Empörungsspieß umzudrehen. Problem nur: der öffentliche Raum (Medien) ist gleichgeschaltet auf der anderen Seite (oT)

    [ kein Text ]
    Sundevil

    12.10.2018, 09:54

    @ Plancius

    Wieso Beziehungskiller? - Wer Gutmenschen gewähren lässt, vergeht sich am Volk!

    Was die Gutmenschen wollen ist die Durchsetzung des Versailler Vertrages in potenzierter Form.

    Sie wollen Dich, Deine Kinder und alle andersdenkenden Menschen vernichten, zersetzen und ausschalten, denn nichts anderes ist die Konsequenz ihres Handelns und dessen, dass Du Dich ihnen unterordnest.

    Die linke Antifa schreckt nicheinmal vor Attentaten und Anschlägen zurück. Die CDU/CSU/Grünen/SPD nutzen in weiten Teilen Häme und deren sadistischen Anteile, als Methode zur Unterdrückung und sie schrecken teilweise auch nicht davor zurück Nazi Methoden und Zensurgesetze zur Unterdrückung anderer Meinungen zu nutzen.

    Ich frage Dich; "Willst Du solchen Menschen auch nur im Ansatz Platz in Deinem Leben schaffen? Willst Du Ihnen Raum zur Ausweitung ihrer Macht gewähren?"

    Daraus folgt: Wer Kacke anfasst und sich mit Kacke abgibt, der wird selber braun.

    Warum solltest Du also nicht die Gutmenschen rausekeln aus Deinem Leben? Sie sind es doch, die nicht redebereit sind und gewaltbereite Gruppen unterstützen. Sie sind es doch, die einen Anspruch darauf erheben, Dich und Dein Leben zu zerstören, im Interesse eines von Ihnen erhobenen grösseren Ideals. Sie sind es, die Dich in die Ecke treiben und Dir einreden wollen, dass Du ein schlechter Mensch bist, weil Du ihre Meinung nicht teilst? Soll soetwas wirklich Platz haben in Deinem Leben?

    Ihr solltet keine Angst davor haben, den Platz einzunehmen, den Gutmenschen gegen alle Vernunft für sich beanspruchen. Genau darin liegt doch ihre Macht. Sie erzählen Dir, dass Du der Böse bist, denn Du verteidigst Deine Kultur, Deine Familie und Dein Leben! Wenn Du das glaubst, dann hast Du bereits verloren.

    Phoenix5

    E-Mail

    12.10.2018, 09:55
    (editiert von Phoenix5, 12.10.2018, 10:21)

    @ Gernot

    Kein Propagandawerk, auch wenn es kaum zu glauben ist

    > Gab es da nicht den Fall, in dem eine deutsche Vergewaltigte dem Täter in
    > einem "offenen Brief" Absolution gewährte? Oder war das nur ein
    > Propagandamachwerk?

    Nicht nur Absolution. Sie entschuldigte sich bei ihm, dass die patriarchalische Gesellschaft aus ihm einen Vergewaltiger machte.

    Ich verlinke hier bewusst den Spiegel, weil dieser Rechtfertigungs-Sermon einen sprachlos zurücklässt:

    www.spiegel.de/spiegel/selin-goeren-a-1100990.html


    Das ist in derselben Liga, wie die Geisteskranke, die kürzlich in der Berliner Morgenpost erklärte, dass sie ihren Sohn auf eine Privatschule schicken würde, weil ihr in den öffentlichen Schulen zu viele Eltern begegnen würden, die AfD wählen:

    www.morgenpost.de/kolumne/single-mom/article215343133/Wir-sind-mehr-aber-wir-muessen-es-auch-bleiben.html

    Unabhängig davon, dass es prozentual gesehen mit Sicherheit wesentlich mehr Afd-wählende Eltern in Privatschulen gibt, ist diese Heuchelei, dieses Stück Zeitgeschichte kaum zu verdauen.


    Mit besten Grüßen
    Phoenix5

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Was ist Geld?

    Phoenix5

    E-Mail

    12.10.2018, 10:06

    @ BerndBorchert

    Vergiss die Medien!

    Schau dir doch mal deren Entwicklung in den letzten 3 Jahren an. Die hecheln der zunehmenden Normalisierung des Diskurses hilflos hinterher. Die sind in der Defensive und schlagen nur noch um sich bzw. versuchen das Rad der Zeit zurückzudrehen und je mehr sie das versuchen, desto lächerlicher werden sie. Genieß es und gönn dir den Spaß bei der nächsten Diskussion. @re-aktionär hat dazu auch mal ein sehr gutes Posting geschrieben, wie man mit Gutmenschen umgeht. Schmeiß die Ernsthaftigkeit weg und erfreu dich daran, wie man diese Spießer aufziehen kann. Das sollte sich hier jeder zu Herzen nehmen.

    Wenn ich mal Zeit habe, zeige ich anhand mehrerer Beispiele, wie man diesen Leuten mit ihren Standardphrasen innerhalb von Sekunden den Wind aus den Segeln nehmen kann.

    Beste Grüße
    Phoenix5

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Was ist Geld?

    Plancius

    12.10.2018, 10:46

    @ Sundevil

    Übrigens: Ein Gutmensch der übelsten Sorte war mein Tischnachbar auf Jürgens Beerdigung im letzten Jahr (oT)

    [ kein Text ]
    Sundevil

    12.10.2018, 11:10

    @ Plancius

    Anleitung 2 - Wie gehe ich mit Gutmenschen um?

    Das tut mir sehr leid, das zu hören. Eine Beerdigung ist aber auch kein Ort, bei dem man einen Streit anfangen sollte.

    Ein Gutmensch ist nur emotional verstrickt und begrenzt, aber nicht von Natur aus schlecht

    Leider wird es demnächst wesentlich mehr zu beerdigen geben, und irgendwann solltet ihr anfangen, Euch zu verteidigen und den Angriffen Einhalt gebieten.

    Auf so einer Gelegenheit kannst Du den Gutmensch immer dabei packen, dass er Geld und andere Forderungen nie selbst erbringen will, sondern eben nur fordert.

    Deine Frage sollte also immer sein:

    "Was genau tust Du, oder bist Du bereit zu tun? - (PAUSE) - Oder ist das was Du hier redest nur sozialistisches Raubrittertum, weil Du anderen ihren Wohlstand neidest?" (Dabei bitte gütig Lächeln und Mitgefühl zeigen - Erinnere Dich, er ist kein schlechter Mensch, sondern nur verirrt)

    Dabei gibt es 2 Möglichkeiten:
    a.) Er ist ehrenamtlich bereits tätig. Dann solltest Du ihn loben und unterstützen.
    b.) Er ist ein Raubritter, der nur redet, sich über andere stellt und schlechtmacht. Dann solltest Du ihn, selbst auf einer Beerdigung, in seine Schranken weisen.

    Andudu

    12.10.2018, 11:42

    @ Phoenix5

    Ich weiß nicht, ich diskutiere lieber...

    ...als zu ächten und meistens gehen die zuerst, die keine Argumente haben.

    Überzeugt mich nicht so richtig. Ich finde es auch nicht schlecht, wenn sich dann eine Gruppe Gleichgesinnte findet, die hätte es ja nicht gegeben, wenn die alle aufgestanden und weggerannt wären.

    Falkenauge

    12.10.2018, 11:46

    @ Sundevil

    Gutdum

    Das Phänomen ist alt, es hat sich merkwürdigerweise nur erschreckend ausgebreitet.

    Schon Wilhelm Busch beobachtete es seinerzeit recht häufig:

    Oftmals paaret im Gemüte
    Dummheit sich mit Herzensgüte.


    Eine solche epidemische, selbstzerstörerische Ausbreitung hätte er sich wohl doch nicht vorstellen können. Es ist schon ein sozialpathologisches Phänomen.

    Manuel H.

    E-Mail

    12.10.2018, 12:08

    @ Plancius

    Mein Erlebnis

    Seit über dreißig Jahren befreundet.
    Thema an deren Abendtisch die unsäglichen fremdenfeindlichen Nazi-Äußerungen unseres Präsidenten des Verfassungsschutzes.
    Ich hab daraufhin über mein Handy das originale Zitat vorgelesen, dann eskalierte alles ganz schnell. „Das Video, das alle seriösen Medien ausstrahlten, beweist die Progrome der fremdenfeindlichen Sachsen“
    Ich: „Das Video ist von der Antifa Zeckenbiss.“
    Das wars: „Raus, Du rechte Sau.“
    Ich musste tatsächlich die Gabel fallen lassen und sofort gehen.
    Am nächsten Tag eine Person angerufen:
    Tenor, man wisse nicht, welche Haltung ich hätte und ich hätte mich mit den Sachsen, die bekanntermaßen Probleme mit dem Fremden hätten, solidarisiert und damit eine bedenkliche Nähe zu den AfD-Nazis bewiesen und ich möge ja eigentlich ein freundlicher Typ sein, aber solange ich keine eindeutige Haltung zeige, wäre maximale Distanz jetzt wichtig.
    Irgendeine Idee zum Umgang damit?

    BerndBorchert

    12.10.2018, 12:27

    @ Falkenauge

    Wenn es Herzensgüte wäre - meistens ist es sich-moralisch-besser-als-andere-dünken. Die, die Jesus die Selbstgerechten nannte (oT)

    [ kein Text ]
    Andudu

    12.10.2018, 12:27
    (editiert von Andudu, 12.10.2018, 12:33)

    @ Manuel H.

    Fallenlassen! Erst in Krisen zeigt sich das wahre Gesicht...

    > Tenor, man wisse nicht, welche Haltung ich hätte und ich hätte mich mit
    > den Sachsen, die bekanntermaßen Probleme mit dem Fremden hätten,
    > solidarisiert und damit eine bedenkliche Nähe zu den AfD-Nazis bewiesen
    > und ich möge ja eigentlich ein freundlicher Typ sein, aber solange ich
    > keine eindeutige Haltung zeige, wäre maximale Distanz jetzt wichtig.
    > Irgendeine Idee zum Umgang damit?

    ...vermutlich werden auch die irgendwann schlau und schämen sich dann für ihr Verhalten. Wer so handelt, kann kein guter Freund sein. Ein Freund würde leidenschaftlich diskutieren, im schlimmsten Fall käme es zu einer schrittweisen Entfremdung, aber auch das bestimmt nicht deshalb, weil man auf Fakten hingewiesen hat.

    Deine Bekannten wollen eine Filterblase! Und in diese kommst du nur mit Unterwerfung rein, mein Weg wäre das nicht...

    Aber mein Beileid, sowas kann schon schockieren und soll es ja auch, die wollen, dass wir unsere Meinung verschweigen und jede Lüge schlucken. Von mir bekommen sie das Gegenteil, nach Möglichkeit schön dosiert und wohl formuliert.

    manni meier

    12.10.2018, 12:32

    @ Manuel H.

    Versöhnung beim Türken

    > Irgendeine Idee zum Umgang damit?

    Klar Manuel,
    die "Freunde" zum öffentlichen, völkerverbindenden,
    interkulturellen Döneressen beim Türken einladen. [[top]] [[freude]]

    mfg
    mm
    [[zwinker]]

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    12.10.2018, 12:51
    (editiert von Oblomow, 12.10.2018, 12:56)

    @ Plancius

    Niemals tut man so vollständig und so gut das Böse, als wenn man es mit gutem Gewissen tut. Blaise Pascal

    Guten Tag!

    Über dieses Dilemma der Unmöglichkeit verblendeten Trottels Erkenntnis zu vermitteln, hat schon Platon sein Höhlengleichnis verfasst. Nicht Dankbarkeit, sondern Wut ist das Ergebnis der Bemühung. Ihn trieb die Frage um, wie Sokrates, der nur das Beste für Athen tat, sich im Felde ausgezeichnet hatte, zum Tode verurteilt werden konnte.

    Neulich erzählte mir jemand aus Chemnitz, dass dort der Riss durch Ehen geht. Da wollte jemand protestieren gegen diesen Verleumdungscheißdreck und seine Frau redete zwei Wochen kein Wort mehr mit ihrem Mann.

    Das Divide et Impera Programm läuft auf Hochtouren. Die Profiteure lachen sich schlapp und kassieren ab.

    Herzlich
    Oblomow


    PS: Eine witzige Geschichte zum Divide et Impera aus London, wo ich mich gerade aufhielt. Nein, nein, nichts zum Brexit, der dort auch alle spaltet. Vor Westminster lief so eine Demo von Lilafrauen wg. Renteneintrittsalter, das nun für Frauen erhöht werden soll. Bei Männer ist es schon höher. Ich frage so eine Frau, ob sie für ein Recht oder für ein Privileg demonstrieren würde? Sie schaute mich ganz verwundert an. Ich fragte sie, ob sie auch für Männer demonstriert hätte, als es um die Erhöhung deren Eintrittsalters ging? Und ob sie wüßte, dass Männer statistisch gesehen früher als Frauen sterben würde. Sie drehte sich um und zeigte mir very british die kalte Schulter.[[euklid]]

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Andudu

    12.10.2018, 12:58

    @ Oblomow

    Es lohnt sich, den eigenen Partner politisch auf gleichem Stand zu halten...

    > Neulich erzählte mir jemand aus Chemnitz, dass dort der Riss durch Ehen
    > geht. Da wollte jemand protestieren gegen diesen Verleumdungscheißdreck
    > und seine Frau redete zwei Wochen kein Wort mehr mit ihrem Mann.


    ...besonders Frauen, denn die sitzen am längeren Erpressungshebel und tun sich oft mit alternativen Fakten schwerer, weil von Natur aus mehr zu Konformität neigend.

    Ich praktiziere das auch bei meinen näheren Verwandten, weil die Informationslücke leicht unüberbrückbar wird, wenn man nicht immer mal nebenbei die größten Schweinereien erwähnt und die fiesesten Lügen offensichtlich macht.

    Balu

    12.10.2018, 13:05

    @ Andudu

    dann lies mal, was Socke schreibt

    und was auch ich bestätigen kann. Diskutieren mit Menschen, die sich ihrer Indoktrination nicht bewußt sind, können sie deshalb nicht einmal in Zweifel ziehen. Sie sind Dogmatiker und Argumenten nicht zugänglich, das ist reine Zeitverschwendung.

    Ihnen kommt man nur bei, in dem man ihnen Leidensdruck beschert und der größte Leidensdruck im Fall der Gutmenschen ist der, dass man sie mit einer Gruppe bewußt ausgrenzt, wie beschrieben.

    Ihnen fehlt dann die Solidarität hinter der sie stark sind und das schmerzt ungeheuerlich.

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    manni meier

    12.10.2018, 13:12

    @ Oblomow

    Die Royals ackern bis sie umfallen

    > Sie drehte sich um und zeigte mir very british die kalte Schulter.[[euklid]]

    Nun sei mal nicht ganz so streng mit den englischen Frauen. [[herz]]
    Die liebe Lillibeth, wie wir sie liebevoll entre nous zu nennen pflegen,
    macht mit ihren 92 Jährchen immer noch für die "Firma" den Rücken krumm![[top]]

    Während Philip bereits letztes Jahr in Rente gegangen ist.
    Naja, zu seiner Ehrenrettung , da war er bereits 96.

    mfg
    mm
    [[zwinker]]

    Sundevil

    12.10.2018, 13:23

    @ Manuel H.

    @Manuel - Zum richtigen Umgang mit Gutmenschen 3

    Es bieten sich drei Wege:

    a.) Der Langatmige - Du versuchst Dich wieder einzubringen. Fühlst Dich schuldig weil der Kontakt abbrach. Du hoffst, dass Deinem Haus und Auto nichts widerfährt, denn Du hast es gewagt Fakten zu nennen und so hoffst Du, was den anderen in seiner Aggressivität bestärkt. Du wirst also irgendwann das Feld räumen, da sie Dir nachstellen und Du es nicht mehr aushälst.

    Merke eines: "Einige" Linke sind feige, denn sonst würden sie nicht andere auffordern etwas zu tun, sondern es selbst tun.

    b.) Die Abkürzung (Satire) - Du stellst Dir vor, Du rufst Deinen Freund an und entschuldigst Dich. Du hättest Deinen Fehler eingesehen. Dann verabredest Du Dich, lädst ihn zum Essen ein und auf der Autofahrt dorthin, machst Du einen Abstecher nach Berlin Neukölln, oder irgendeiner anderen NoGoZone. Da wifst Du ihn aus dem Auto und schreist laut herum, dass es Dir egal ist, ob er Ausländer hasst (ist wohl wahr) und es Dir egal ist, wieviel Geld er gerade dabei hat (Stimmt wahrscheinlich auch).
    Du stellst Du Dir vor, wie Du in sozialistischer Manier darauf wartest, dass er umerzogen wird, also seine eigene Angst ihr wahres Gesicht zeigt.
    (Natürlich ist das nur ein hypothetisches Denkspiel - Soetwas würde ich nie vorschlagen - und ich rate dringenst davon ab, denn Du kannst nicht garantieren, dass er dabei heil wieder herauskommt.) Aber dieser Art von Hoffnung geben sich zum Beispiel die Weichgeld Leser hin. Sie malen sich aus, was passieren wird, wenn die Welt gerecht wäre. Aber ändern tut das nix.

    c.) Die sicherste Variante - Du kündigst ihm die Freundschaft und sagst ihm, dass er aber keine Angst zu haben bräuchte. Du würdest dich dafür einsetzen, dass ihm nichts passiert, weil er ja immer anständig zu Dir war. - Somit hast Du zumindest Dein Hab und Gut durch eigene Grenzen gesichert.
    Sollte es allerdings dann zu Übergriffen auf Dich kommen, musst Du die Sache ein für alle Mal bereinigen.

    b.o.bachter

    E-Mail

    12.10.2018, 13:30

    @ SevenSamurai

    Einfach so?

    > Einen Krieg, einfach so gegen ein Land, hatten davor die Nationalsozialisten angezettelt.

    Einfach so? Um zu dieser Frage eine etwas weitere Sicht zu erhalten, könnte man z.B. hier etwas hören oder hier lesen:
    „Die Drangsalierung der Millionen von Ukrainern, Deutschen und Weißrussen in Polen nimmt 1939 Formen an, dass schon sie allein ein Kriegsgrund für die Sowjetunion und Deutschland gegen Polen hätten sein können.“ (1939 - Der Krieg der viele Väter hatte von Gerd Schultze-Rhonhof)

    Und ja, Kriege sind immer Scheixxe.

    Andudu

    12.10.2018, 13:32

    @ Balu

    Die Extremen sind aber in der Minderheit...

    > und was auch ich bestätigen kann. Diskutieren mit Menschen, die sich ihrer
    > Indoktrination nicht bewußt sind, können sie deshalb nicht einmal in
    > Zweifel ziehen. Sie sind Dogmatiker und Argumenten nicht zugänglich, das
    > ist reine Zeitverschwendung.

    ...wie immer, auch wenn sie am lautesten plärren. Wenn man aufhört zu diskutieren, macht man es genauso wie die (extreme) Gegenseite, was ich für einen Fehler halte.

    Man darf nicht erwarten, dass man jemanden auf Anhieb überzeugt, aber man kann Zweifel in deren überhebliche Selbstgewissheit pflanzen. Zumindest kann und sollte man es immer wieder versuchen.

    Ich habe schon viele überzeugt. Am erfolgreichsten bin ich dabei meistens, wenn ich die offensichtlichen Widersprüche thematisiere (z.B. Rentner die im Müll wühlen vs. gepamperte Neubürger). Das zwingt sie zum Nachdenken und zu einer Rechtfertigung, weil selbst die das als Ungerechtigkeit erkennen.

    Aber leicht ist das nicht, denn die haben auch ihre Argumente, die man erstmal widerlegen können muss. Von "wir sind schuld am Elend der dritten Welt" bis zu "Migranten nicht gegen Arme ausspielen".



    > Ihnen kommt man nur bei, in dem man ihnen Leidensdruck beschert und der
    > größte Leidensdruck im Fall der Gutmenschen ist der, dass man sie mit
    > einer Gruppe bewußt ausgrenzt, wie beschrieben.

    Die fühlen sich aber nicht in der Minderheit, weil ihnen täglich von allen Seiten das Gegenteil suggeriert wird.



    > Ihnen fehlt dann die Solidarität hinter der sie stark sind und das
    > schmerzt ungeheuerlich.

    Nun, mach was du willst, aber mein Weg ist das nicht.

    Phoenix5

    E-Mail

    12.10.2018, 14:07

    @ Manuel H.

    Kenne ich auch

    > Seit über dreißig Jahren befreundet.
    > Thema an deren Abendtisch die unsäglichen fremdenfeindlichen
    > Nazi-Äußerungen unseres Präsidenten des Verfassungsschutzes.
    > Ich hab daraufhin über mein Handy das originale Zitat vorgelesen, dann
    > eskalierte alles ganz schnell. „Das Video, das alle seriösen Medien
    > ausstrahlten, beweist die Progrome der fremdenfeindlichen Sachsen“
    > Ich: „Das Video ist von der Antifa Zeckenbiss.“
    > Das wars: „Raus, Du rechte Sau.“
    > Ich musste tatsächlich die Gabel fallen lassen und sofort gehen.
    > Am nächsten Tag eine Person angerufen:
    > Tenor, man wisse nicht, welche Haltung ich hätte und ich hätte mich mit
    > den Sachsen, die bekanntermaßen Probleme mit dem Fremden hätten,
    > solidarisiert und damit eine bedenkliche Nähe zu den AfD-Nazis bewiesen
    > und ich möge ja eigentlich ein freundlicher Typ sein, aber solange ich
    > keine eindeutige Haltung zeige, wäre maximale Distanz jetzt wichtig.
    > Irgendeine Idee zum Umgang damit?

    Bei mir war es nicht so extrem - nur Kontaktabbruch im realen Leben und entlikt auf Fb. Als dann einige Monate vergingen, habe ich erfahren, dass sich die beiden betreffenden Personen zunehmend im eigenen Freundeskreis isolieren und langsam "seltsam" wirken, d.h. je mehr sich von ihnen abwandten, desto ideologisch bornierter wurden sie. Für mich sind diese hysterischen Formen der Ächtung ein letzter Hilfeschrei, weil man vor den Trümmern seines Weltbildes steht. Diese Leute werden irgendwann ihre Meinung überdenken müssen, wenn sie wieder Anschluss finden wollen. Die wirst du dann nicht wiedererkennen, denn sie werden erzählen, dass sie nie so radikal politisch korrekt unterwegs waren und eher eine Vermittlerposition zwischen den Extremen einnehmen wollten und blablabla, d.h. sie werden relativieren, was das Zeug hält. Wenn du jetzt auf Entschuldigungstour gehst, wirkst du nur schwach. Gewinnen kannst du damit nichts. Außerdem: Hast du solche Idioten im Freundeskreis wirklich notwendig? Ich jedenfalls kann mir kaum eine Meinung vorstellen (die muss schon sehr extrem sein), die dazu führt, dass ich Freunde verstoße. Auch nicht, wenn sie linksliberale, politisch korrekte, gesinnungsethische Vollpfosten wären, würden ich sie als Freunde akzeptieren. Wenn das umgekehrt nicht gilt, dann weg mit ihnen.

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Was ist Geld?

    Olivia

    12.10.2018, 16:35

    @ Plancius

    Das gleiche Ergebnis, wenn du über "Trump" redest. Der wird von allen hier als Schwerverbrecher gehandelt.

    Erschreckend ist die Dummheit, Denkfaulheit und Angepaßtheit der Menschen.

    Kaum jemand wagt sich, etwas zu hinterfragen oder etwas anderes zu denken als das, was die Medien vorgeben.

    Trump hat übrigens in Kayne West inzwischen einen medial sehr präsenten schwarzen Unterstützer. Er arbeitet mit einigen schwarzen Leitfiguren an einer Gefängnisreform, die helfen soll, dass die schwarzen Jugendlichen nicht in dem Kreislauf von Gefängnis und Drogen gefangen bleiben. Er scheint auch erste Erfolge bei der Vermittlung von Jugendlichen zu haben, die aus den Gefängnissen entlassen wurden. Gut, dass Trump selbst viele Fehler hat, dann kann er auch anderen mit Fehlern Vertrauen geben und ihnen einen neuen Start ermöglichen.

    Für Schwarze war es übrigens extrem gefährlich, sich als Trump-Unterstützer zu outen. Ich hoffe, dass sich das mehr und mehr ändert. Ein schwarzes, weibliches Komödiantengespann, das ihn bereits bei der Wahl unterstütze, wurde überall "ausgesperrt". Und für weiße Trump-Anhänger ist es inzwischen sehr gefährlich, sich zu outen. Für Mitglieder der beiden Kammern, die sich öffentlich hinter Trump stellen sowieso.

    Bekannte Mitglieder der Demokratischen Partei rufen zu "Gewalttaten" gegen Republikaner (Rechte) auf. Es ist wirklich schlimm. Man hat den Eindruck, als ob das Dritte Reich wieder aufersteht. Und in den alternativen Medien wird bereits darüber palavert, dass man zu viele Nazis in die USA geholt hat und dass die sich "verselbständigt" haben.

    Erinnerung: Soros und Vater = Nazikollaborateure, M. Albreights Vater = Nazikollaburateur, Großvater Busch = Geldgeber der Nazis....., Rockefeller??? Dann wurden die ganzen "Wissenschaftler" abgeschleppt. An ihren technischen und psychologisch-soziologischen Arbeiten wurde nahtlos weitergearbeitet. Mindkontroll soll immer noch unter der Oberfläche weiter "verfeinert" werden. Menschenexperimente sind wohl nicht "das Problem" für diese Gruppierungen.
    Man stelle sich das nur einmal vor.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    12.10.2018, 16:39

    @ DT

    Wo du Recht hast, hast du Recht. :-)

    > Sollte dies doch der Fall sein, wird er um 180° gedreht. Viele Beispiele:
    > Horst Mahler, Jan Fleischhauer, Boris Palmer.
    >
    > Auch Verwandte von mir, denen jetzt "plötzlich" auffällt, daß in ihrer
    > Stadtmitte, wenn sie sich nicht grade in ihrem weißen feinen Viertel
    > aufhalten, fast nur noch Bereicherer rumlaufen, seit auch in ihrer Stadt
    > Messerstechereien auftreten, seit auch dort alles verfällt, da werden sie
    > plötzlich zu Aufgeweckten.
    >

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    12.10.2018, 16:43

    @ SevenSamurai

    Mischfarbe ergibt doch wieder braun, weißt du doch.

    > Ich hoffe sehr, dass du illegale Kriege, weswegen Schröder und Co. in den
    > Knast gehören, nicht gut findest. Einen Krieg, einfach so gegen ein Land,
    > hatten davor die Nationalsozialisten angezettelt.
    >
    > Weder mit den braunen noch mit der Mischfarbe rot-grün kann ich da
    > sympathisieren.

    ....................

    Ich denke doch, dass niemand diese Kriege "gut" fand. Aber die Drehung von Fischer um 180 Grad für seine zukünftigen Pöstchen war wirklich bemerkenswert. Ich schätze, dass von dieser Sorte noch einige bei den Grünen untergebracht sind. Den Habeck, den schätze ich sehr ähnlich ein.

    Mal gespannt, was die Zukunft bringt.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    12.10.2018, 16:51

    @ -Quantenfeldtheorie-

    Das nennt man "Vorauseilenden Gehorsam" oder auch das "Stockholm-Syndrom", wenn die Umstände gefährlicher sind..

    > Eltern
    > sammeln nach Beerdigung der eigenen bereicherten Tochter Geld...für die
    > Flüchtlingshilfe

    ................

    Diese Eltern versuchten vmtl ihre Schuldkomplexe auf irgend eine Art und Weise zu kompensieren. Wenn Erwachsene ihre eigenen weiblichen Kinder dazu anhalten, sich in Gefahr zu begeben und diese dann darin umkommen, dann haben sie Schuld.
    Wenn eine Armee unbekannter junger Männer aus Kriegs-Gebieten mit völlig anderem "Sozialverständnis" und völlig anderer Sozialisation in ein fremdes Land kommen, dann WARNT man ALLE weiblichen Mitglieder der Familie VORSICHTIG zu sein und zunächst einmal zurückhaltend, bis man weiß, was man von den Leuten zu halten hat.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    12.10.2018, 17:06

    @ Socke

    Ja, das mit der NSDAP sehe ich leider auch so und es erschreckt mich sehr.

    Die mentale Gewaltbereitschaft, die damit einhergeht, ist erschreckend.
    Auch die Bereitschaft, das Leben und die berufliche Existenz von anders Denkenden zu zerstören, die ist kaum faßbar. Es ist unglaublich, was man mit den Köpfen der Menschen machen kann.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    12.10.2018, 17:09

    @ Phoenix5

    Interesse

    > @re-aktionär hat dazu auch mal ein sehr gutes Posting
    > geschrieben, wie man mit Gutmenschen umgeht.

    Link?

    > Wenn ich mal Zeit habe, zeige ich anhand mehrerer Beispiele, wie man
    > diesen Leuten mit ihren Standardphrasen innerhalb von Sekunden den Wind aus
    > den Segeln nehmen kann.

    Nimm sie dir - bin sehr interessiert.

    ---
    Gruß!™

    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4

    Olivia

    12.10.2018, 17:12

    @ BerndBorchert

    Die USA "erleiden" das gleiche Schicksal und die normalen Briten auch.

    >

    Es geht nur um die Globalisten, die weiterhin ihre Süppchen kochen wollen und denen alles egal ist, was die betroffenen Menschen wollen.

    Was meinst du wohl, worum der derzeitige Kampf in den USA geht. Die Menschen wollen ihre Arbeitsplätze zurück! Die Globalisten haben alles ausgesourced um höheren Profit zu haben. Unendlich viele Menschen sind ins Elend gestoßen worden.

    Migration ist nicht das Problem. Problem sind die willkürlichen Gesetze.... oder sagen wir es besser: Das Außerkraftsetzen von allen Gesetzen. Das Gleiche in den USA.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    neptun

    13.10.2018, 03:36

    @ Phoenix5

    Ebenfalls interessiert

    Ich schließe mich der Bitte von @tar an, Dir die Zeit zu nehmen.

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    13.10.2018, 05:40

    @ Manuel H.

    Einmal gründlich Nachdenken ....

    > Seit über dreißig Jahren befreundet.

    > Irgendeine Idee zum Umgang damit?

    .... was das ist, das man manchmal als Freundschaft bezeichnet.

    Hallo

    Ich habe einen Freund, den kenne ich schon über 40 Jahre. Mit dem hatte ich schon in einer WG zusammengelebt .... der ist 16 Jahre älter und war mal so etwas wie ein Lehrer für mich. Über ihn bin ich in meiner Jugend in die Linke Szene gekommen, aber auch durch ihn zu meiner wichtigsten Ausbildung .... im Rückblick.

    Hier in TH haben mich bisher nur 2 Freunde besucht, er ist einer davon. Ich glaube, wir haben uns zum letzten Mal in diesem Leben gesehen. Es gab keinen Streit, auch nicht über die aktuelle Politik - allerdings haben wir sehr wohl darüber geredet.

    Seine Tochter ist mit einem Muslim verheiratet, natürlich sind wir tolerant, so sind wir in den alten Mao K-Gruppen auch trainiert worden. Er ist auf der Welt auch rum gekommen, hatte sogar einmal 1,5 Jahre in Japan gelebt.

    Damals in der WG die wir auf dem Land hatten, waren die klassischen Grünen Ziele unser Ideal gewesen .... eigene Garten, unabhängiger leben ... so Dinge halt.

    Stand heute: ich lebe im Grünen - ein Teil der Grundstücke grenzen an Reste eines Dschungels und unsere Basis der Lebensgrundlage sind Bäume. Mich könnte man ideologisch als -rechte Ratte- klassifizieren. Er lebt auch wieder auf dem Lande, hat seine Wohnung in der Stadt an einen Arzt vermietet, weil sonst die Rente nicht reichen würde oder er auf sehr tiefem Niveau sein Dasein fristen würde. Seine neue Frau, hat auch Kinder aus einer alten Beziehung ... und ich würde mal sagen, das ist ein klassischer Schnitt durch die Generation Baby Boomer, welche sich immer die Portion Opportunismus erhalten haben um in der Scheisse oben zu schwimmen.

    Ich würde immer noch sagen, er ist mein Freund. Ich gehe davon aus, dass er Grün wählen wird ....

    Früher dachte ich immer, er ist der Radikale, heute weiss ich, dass das in Wirklichkeit immer ich war. Radikal meint in dem Zusammenhang, Lebensmodelle zu hinterfragen um bei Bedarf auf den Müll der Geschichte zu befördern.

    Trotzdem muss eine Kooperation möglich sein und das ist sie auch. Das bessere Modell wird überleben und sich dann ebenfalls verändern oder untergehen.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    13.10.2018, 11:35

    @ Phoenix5

    An die dumme Stirne gehört als Argument von Rechts wegen die geballte Faust. Menschliches Allzumenschliches I, 362

    Ich melde meine Skepsis an, dass man ohne göttlichen Eingriff Saulus/in zu Paulus/in “optimieren“ kann. Niemand lässt sich überzeugen, dem nicht selbst ein Lichtlein aufgeht. Bin aber ooch absolut gespannt auf Deine Strategeme. Mach' ein Buch draus, nenne es die Phoenix5-Methode und €£$.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Phoenix5

    E-Mail

    14.10.2018, 16:58

    @ Oblomow

    Vorbeugung von Missverständnissen

    > Ich melde meine Skepsis an, dass man ohne göttlichen Eingriff Saulus/in zu
    > Paulus/in “optimieren“ kann. Niemand lässt sich überzeugen, dem nicht
    > selbst ein Lichtlein aufgeht. Bin aber ooch absolut gespannt auf Deine
    > Strategeme. Mach' ein Buch draus, nenne es die Phoenix5-Methode und
    > €£$.

    Hallo Oblomow, @tar und @neptun!

    Um Missverständnissen vorzubeugen: Es geht mir nicht um Überzeugungsarbeit! Mit "den Wind aus den Segeln nehmen" meinte ich, wie man in einer Diskussion mit einem faktenresistenten, nur von Emotionen getriebenen Linksliberalen, die Oberhand gewinnt, d.h. von der defensiven Rechtfertigungsposition in die Offensive wechselt und das Gegenüber in die Rechtfertigungsposition drängt. Als "Überzeugte" gehen diese Leute dabei nicht aus dem Gespräch, aber für einen Außenstehenden (und auch für sie selbst) verlieren sie die Diskussion. Das will ich anhand von Beispielen zeigen. Kann aber noch dauern.

    Um solche Menschen auf seine Seite zu ziehen, ist dagegen mehr Können notwendig. Da muss man viel mit Rapport, Reframing, Ankern und Übertragung arbeiten und das Gegenüber mit Emotionen auf seine Seite zu ziehen, ohne dass diese merken, was mit ihnen im Gespräch passiert. Am Ende kann man sich dann die Hand geben, weil man eh die gleichen Positionen vertritt. Dabei ist dem Gegenüber nicht bewusst, dass er im Laufe der Diskussion die Seiten gewechselt hat. Er fühlt sich danach noch immer als Linksliberaler und "Gutmensch". Man hat nur den Begriff "linksliberal" und "Gutmensch" neu definiert, d.h. die Bedeutung und Assoziationen, die man mit diesen Wörten verbindet, geändert. Das ist schwieriger und ich sehe mich nicht als Experten auf diesem Gebiet, kann aber dazu auch Input geben.

    Hier ein Beispiel, eines echten Experten auf diesem Gebiet:

    Wie man einen Atheisten im Gespräch bekehrt:

    www.youtube.com/watch?v=MLzT4CeBT6I


    Beste Grüße
    Phoenix5

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Was ist Geld?

    trosinette

    15.10.2018, 08:55

    @ Phoenix5

    Das gilt sicherlich für das gesamte politische Spektrum

    Guten Tag,

    > Es geht mir nicht um Überzeugungsarbeit! Mit "den Wind aus den Segeln
    > nehmen" meinte ich, wie man in einer Diskussion mit einem aktenresistenten,
    > nur von Emotionen getriebenen Linksliberalen, die Oberhand gewinnt, d.h.
    > von der defensiven Rechtfertigungsposition in die Offensive wechselt und
    > das Gegenüber in die Rechtfertigungsposition drängt.

    Ich gehe davon aus, dass sich dem empörten Gutmenschen vom linken Ufer, der von einer liberalen One World träumt, genauso gut der Wind aus den Segeln nehmen läßt, wie dem empörten Gutmenschen vom rechten Ufer, mit seiner Vision einer nationalen Wohlstandsenklave.

    In der Frage nach unserem Scheitern verbergen sich im politischen Tun und Lassen viel zu wenig Antworten und trotzdem legen wir unsere ganze Hoffnung in die Politik.

    In meinen politischen Privatdiskussionen beginnt die Vorstellung des politischen Maßnahmenpaketes oft mit den Worten "Man müsste...".
    Wenn ich dann frage, wer "Man" ist und wo "Man" herkommt, ist der Wind aus den Segeln schon raus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Phoenix5

    E-Mail

    15.10.2018, 18:30

    @ trosinette

    Klar, geht auch in die andere Richtung

    > Ich gehe davon aus, dass sich dem empörten Gutmenschen vom linken Ufer,
    > der von einer liberalen One World träumt, genauso gut der Wind aus den
    > Segeln nehmen läßt, wie dem empörten
    > Gutmenschen
    > vom rechten Ufer, mit seiner Vision einer nationalen
    > Wohlstandsenklave
    .

    Wie man mit Rechten umgeht, hat der linksliberale mainstream jetzt 30 Jahre lang erfolgreich vorexerziert. Da muss ich meinen Senf nicht mehr dazugeben. Ich habe nie begriffen, warum die Rechten sich - trotz all der Kommunikationskurse - in Interviews jedes Mal derart vorführen ließen. Kaum kam die Nazikeule, waren sie in der Defensive. Dabei gäbe es zig Möglichkeiten, wie man diese sofort entschärft und das Gespräch hernach aktiv gestaltet. Die AfD ist da jetzt etwas besser geschult, aber den Leuten der FPÖ zuzusehen, gleicht noch immer einem Trauerspiel. Das liegt auch am unterschiedlichen IQ-Level beider Parteien. Die FPÖ besteht leider zu großen Teilen aus Vollidioten - im Gegensatz zur AfD.

    > In der Frage nach unserem Scheitern verbergen sich im politischen Tun und
    > Lassen viel zu wenig Antworten und trotzdem legen wir unsere ganze Hoffnung
    > in die Politik.

    Da bin ich ganz bei dir. Allerdings hätte ich mir nicht träumen lassen, dass die Politik (v.a. in Deutschland) das Abendland schneller ruiniert, als es die Zyklen vorgeben würden. Ich dachte es wäre alles gesagt und hatte 2013 auch vor, mich aus diesen demokratischen Scheingefechten um des Kaisers Bart zurückzuziehen. Ich habe nur unterschätzt, dass 70 Jahre Frieden und kapitalistischer Wohlstand offensichtlich die Dümmsten der Dummen nach oben schwemmt und war wirklich schockiert, was eine einzige Person an der Spitze alles anrichten kann. Wenn jetzt in Bayern eine Frau mit dem Intellekt einer 15-jährigen 17,5% der Stimmen bekommt, fragt man sich aber auch, ob es das überhaupt noch wert ist und ob man seine Energie nicht eher in den Schutz der eigenen Familie bzw. in den Aufbau einer autarken Kommune investieren sollte.

    > In meinen politischen Privatdiskussionen beginnt die Vorstellung des
    > politischen Maßnahmenpaketes oft mit den Worten "Man müsste...".
    > Wenn ich dann frage, wer "Man" ist und wo "Man" herkommt,
    > ist der Wind aus den Segeln schon raus.

    Diesen Kniff wende ich auch gerne an. "Man" oder "Wir müssen"...wer ist "wir"?

    Beste Grüße
    Phoenix5

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Was ist Geld?

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    15.10.2018, 18:35
    (editiert von Oblomow, 15.10.2018, 18:40)

    @ Phoenix5

    Danke für das Aufrechterhalten einer Hoffnung

    Mir scheint dagegen klar, dass in politicis jedes Argumentieren sinnlos ist. Das ist der große Irrtum. Ich denke, es wird die Zeit kommen, wo barbusige Kandidatinnen und Muskelprotze bei Wahlen abräumen werden. Diese grüne Trulla ist gleichsam der Prototyp: strunzdumm, gesunde Zähne, sinnfreies Gesülze mit Versatzstücken positiv konnotierter Begriffe und etwas Sex. Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens.

    Ich erinnre mich, in dialektischen Kämpfen meinen Kontrahenden gleichsam weggeputzt zu habe, doch die Beobachter meinten, einfach, weil die Dialektik raffiniert und anspruchsvoll ist, dass der andere "gewonnen" hätte - eben weil er im Rahmen des Mitleids lieber war und Denken einfach zu anstrengend sei.

    Dieses NLP-Zeugs, davon weiß ich leider zu wenig, aber ich freue mich darauf, dass Du mir da ein Licht wirst aufsetzen. Ich bin eigentlich gegen diesen mechanistischen Ansatz eher etwas skeptisch - das scheint mir eher aus der trivialen amerikanischen Mindcontrol-Chose zu stammen. Kann mich ooch irren.

    Was wollte ich eigentlich sagen? Genau! Ich freue mich stets auf Deine Gedanken.[[smile]]

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    15.10.2018, 21:05

    @ Oblomow

    Genau das war das Problem der AfD bei dieser Wahl

    > Mir scheint dagegen klar, dass in politicis jedes Argumentieren sinnlos
    > ist. Das ist der große Irrtum. Ich denke, es wird die Zeit kommen, wo
    > barbusige Kandidatinnen und Muskelprotze bei Wahlen abräumen werden.

    Vielleicht ist die AfD ja lernfähig.

    Diese
    > grüne Trulla ist gleichsam der Prototyp: strunzdumm, gesunde Zähne,
    > sinnfreies Gesülze mit Versatzstücken positiv konnotierter Begriffe und
    > etwas Sex. Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens.

    Schönheit vergeht, Dummheit verbleibt. [[freude]] [[freude]]

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    15.10.2018, 22:09
    (editiert von Mephistopheles, 15.10.2018, 22:20)

    @ Phoenix5

    Diskutieren ist kontraproduktiv

    > Schau dir doch mal deren Entwicklung in den letzten 3 Jahren an. Die
    > hecheln der zunehmenden Normalisierung des Diskurses hilflos hinterher. Die
    > sind in der Defensive und schlagen nur noch um sich bzw. versuchen das Rad
    > der Zeit zurückzudrehen und je mehr sie das versuchen, desto lächerlicher
    > werden sie. Genieß es und gönn dir den Spaß bei der nächsten
    > Diskussion. @re-aktionär hat dazu auch mal ein sehr gutes Posting
    > geschrieben, wie man mit Gutmenschen umgeht. Schmeiß die Ernsthaftigkeit
    > weg und erfreu dich daran, wie man diese Spießer aufziehen kann. Das
    > sollte sich hier jeder zu Herzen nehmen.
    >
    > Wenn ich mal Zeit habe, zeige ich anhand mehrerer Beispiele, wie man
    > diesen Leuten mit ihren Standardphrasen innerhalb von Sekunden den Wind aus
    > den Segeln nehmen kann.
    >
    > Beste Grüße
    > Phoenix5

    Durch Diskussionen verhärtet sich Kontrahent in seiner Position. Je mehr du mit jemanden diskutierst, um so mehr feilt er an seiner Gegenposition.

    Eine bessere Strategie ist, die Position der Gegenseite zu bestärken und sie damit ad absurdum zu führen. Den Gutmenschen gratulieren und sie zu fragen, wie viel von ihrem Geld sie investieren, um die Migranten u unterstützen.
    "Find ich toll, dass sie sich gegen Diskriminierung und Rassenhass aussprechen. Darf ich fragen, wie viele Millionen von ihrem eigenen Geld Sie schon für Migranten aufgewendet haben?"


    Oder einfach eigene Positionen darstellen. Sich ein Beispiel an dem Trumpeltier nehmen. Hat der sich auf langwierige Diskussionen eingelassen?
    Einfach eine provokante These aufstellen und sich die Gutmenschen daran abarbeiten lassen.

    Du kommst nicht voran, wenn du dich auf Gleichberechtigungstheorien einlässt wie gleicher Lohn für Frauen, sondern einfach Gleichberechtigung verlangen, dass mindestens genau so viele Frauen wie Männer zu Gefängnisstrafen verurteilt werden.
    Bei allen Gegenreden verlangen, dass die Diskriminierung der Männer durch Strafgesetze abgeschafft wird, weil die Gesetze sind systemisch so ausgelegt, dass eher ein Mann bei typisch männlichem Verhalten zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird wie eine Frau bei typisch weiblichem Verhalten. Hinter jedem starken Mann steht eine Frau, und sie hält ihm den Rücken frei; also muss sie bei einer Straftat automatisch als Mittäterin angeklagt werden. Usw...
    (nur ein Beispiel. Gibt viele Möglichkeiten. Einfach die Matrix umkehren.)

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










480905 Postings in 56643 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz