Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Mandarin

    07.10.2018, 22:59
    (editiert von Mandarin, 07.10.2018, 23:06)
     

    Wieso tut die AFD NICHTS gegen Wahlmanipulation? Hat die AFD Looser an der Spitze oder sind das Maulwürfe?

    Was ich schon seit Jahren sage.

    Die AFD tut so gut wie nichts gegen Wahlmanipulation.

    Und das von Beginn an.

    Die AFD könnte mit soviel Mitglieder und Anhänger präventiv soviel organisieren, damit es erst gar nicht dazu kommt und daß jede Manipulation sofort auffällt. Sie könnte dann dagegen klagen und und und ..

    Was nützen die ganzen Vorträge und das ganze Marketing und das ganze ehrenamtliche Engagement, wenn Sie am Ende 10% plus durch Wahlbetrug verliert?

    Wieso tut Sie nichts dagegen? Welche Maulwürfe in der Führungspitze unterbinden dies?

    Darf die AFD nicht schneller wachsen? Hat Sie die Bremsklötze in Ihrer eigenen Führungspitze?

    Wieso tut die AFD NICHTS gegen Wahlmanipulation?

    Hier mehr zum Wahlbetrug bei der AFD

    Selbst Oliver Janich ist schon aufgefallen, daß dei AFD nichts gegen die Wahlmanipulation tut ...

    Wenn Ihr bei der AFD Mitglied seid oder AFD Wähler, geht auf Euren Abgeordneten zu und fordert ihn auf sich dafür einzusetzen. Fordert konkrete Maßnahmen. Bleibt dran! Und macht das schon jetzt. Maßnahmen brauchen Vorlaufzeit und die nächsten Landtagswahl und Bundestagswahl kommt.

    Die AFD lässt sich seid Jahren bescheissen. Die könnten viel mehr Abgeordnete im Parlament haben. Viel mehr.

    Nur wer in der AFD Führungselite will das nicht?

    Gibt es Hintermänner die Weidel, Gauland usw. steuern?

    Alles Gute!

    nemo

    07.10.2018, 23:29

    @ Mandarin

    Wieso tut die AFD NICHTS gegen Wahlmanipulation?

    Die AfD müsste eine Wahlfälschung oder Manipulation zuerst beweisen.
    Andernfalls wäre es nur eine Behauptung, oder Unterstellung.

    Es ist schwierig so etwas zu beweisen, denn wenn es eine Wahlfälschung
    tatsächlich gab, dann wurden die Beweise selbstverständlich beseitigt.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Mandarin

    07.10.2018, 23:35

    @ nemo

    Schau mal meine Links .. Die AFD könnte sehr leicht es beweisen, durch koordinierte Kontrolle

    Hallo Nemo,


    Schau mal hier ..


    Alles Gute

    Albert

    08.10.2018, 00:24
    (editiert von Albert, 08.10.2018, 00:29)

    @ Mandarin

    Bananenrepublik: AFD hat geklagt-Einspruch wurde bei NRW Wahl abgewiesen

    https://www.wz.de/specials/politik/landtagswahl-nrw/afd-scheitert-nrw-wahlleiter-gegen-neuauszaehlung-der-stimmen_aid-26632003

    Von ungefähr 110 überprüften kleinen Wahlbezirken waren etwa 80 fehlerhaft....brachte alleine gute 2000 Stimmen Nachschlag. Hochgerechnet auf die gesamten Wahlbezirke (15000?) Wären das immense Mehrstimmen....

    Neuauszàhlung einfach abgelehnt.

    Gerichte sind eben wie bei Euroklagen parteiisch.

    Ich war einmal Beobachter. Das Zählen und Zuordnen wirkte korrekt. Was ab da passierte war von mir (unerfahren und alleine dort) nicht zu überblicken. Es ist auch eine unangenehme Situation. Die zählenden fühlen sich genervt vom misstrauischen Blick.

    Viele Gemeindebeschäftigte nach meiner Errinnerung dabei. Wollen möglichst schnell fertig werden.

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    08.10.2018, 05:42

    @ Mandarin

    Es läuft alles in geordneten Bahnen

    > Gibt es Hintermänner die Weidel, Gauland usw. steuern?

    Hallo

    Damit ein Schachspiel stattfinden kann, braucht man mindestens 2 Parteien - in diesem Falle Schwarz und Weiss.

    Ein Blick in die USA zeigen gerade eine Partie zwischen Schwarz und Weiss. Die Schwarzen - sind die Obamas und Co. und die Weissen sind die Trumps und Co. [[freude]] Alle verfolgen die Züge aufmerksam und jede Menge Analysten begutachten die Züge und versuchen Prognosen zu erstellen. Anders formuliert, die Welt starrt auf das Brett und die Züge werden weltweit live ins Haus geliefert.

    Je nachdem wer gewinnt, wird erwartet, dass sich dann in der Welt etwas verändert. Das ist aber die Illusion. Warum?

    Es ist lediglich ein Spiel. Wozu wird gespielt? Normalerweise dient ein Spiel der Unterhaltung.

    Während das Spiel stattfindet - besser gesagt die Spiele stattfinden, stellt niemand Fragen über die Personen, die das Spiel entwickelt haben. Die befinden sich auch an keinem der Spielorte. Das Verhältnis von Spiele Entwickler zu Spielern der Spiele zeigt was tatsächlich abläuft.

    Es sind nur ganz wenige Menschen, die Regeln festlegen, nach denen gespielt wird. So lange gespielt wird, sind die Spieler den Regeln der Spiele Entwickler unterworfen. Das ist schon alles und ich hoffe, die Frage über Wahlmanipulation oder nicht, ist damit auch geklärt.

    Fast hätte ich es vergessen, viel Spass beim Spielen.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    BerndBorchert

    08.10.2018, 08:02
    (editiert von BerndBorchert, 08.10.2018, 08:10)

    @ Mandarin

    Wie soll Wahlbetrug im Großen (also +/- 1% oder mehr) gehen?

    Wo soll er stattfinden?

    - bei der Auszählung in den Wahllokalen? bei 1000nden Wahllokalen müssten sich in 100rten mindestens 2 wenn nicht mehr Auszähler absprechen. Wozu sollten sie sich das antun? und falls das doch in z.B. 1/10 der Wahllokale passiert, müssten sie 10% vom AFD Ergebnis abziehen, damit es sich zu 1% Minus insgesamt auswirkt - das fällt lokal auf.

    - bei der zentralen Auswertestelle? das geht gar nicht, denn die Einzelergebnisse aus den Wahllokalen stehen ganz öffentlich in den lokalen Zeitungen und im Internet. Jedermann könnte den Betrug nachweisen. Für die Aggregation in den Wahlbezirken gilt das auch schon.

    Ich denke, dass ein Betrug nur minimal ist. Die Antwort auf Deine Frage wäre also: es lohnt sich nicht.

    Bernd Borchert

    Was sich linksgrüne Eiferer selber mit Falsch-Auszählen antun: sie fühlen sich als Kämpfer gegen Räächts und für die Demokratie - und werten die Stimmen falsch aus, was absolut undemokratisch ist.

    Weiner

    08.10.2018, 09:08

    @ NST

    Sehr schön geschrieben! Und eine Ergänzung.

    > Während das Spiel stattfindet - besser gesagt die Spiele stattfinden,
    > stellt niemand Fragen über die Personen, die das Spiel entwickelt haben.
    > Die befinden sich auch an keinem der Spielorte.
    >
    > Es sind nur ganz wenige Menschen, die Regeln festlegen, nach denen
    > gespielt wird.

    Hallo NST, man könnte Deine treffende Analogie mit dem "Spiel" vielleicht noch dahingehend ergänzen, dass das Spiel am Ende den Spiele-Entwicklern Geld bringen soll. Die haben bei ihren Entwicklungen durchaus auch Spaß an der Sache (sie empfinden es gewiss köstlich, wie leicht sie die Massen manipulieren können), und das Gefühl von Macht, das sie dabei spüren, befriedigt sie sehr. Aber am Ende muss dabei für sie auch noch eine Vermehrung von materiellem Reichtum herausspringen.

    Wunderbar auch Dein Gruß "Viel Spass beim Spielen!", denn er trifft den Nagel des Forums auf den Kopf. Letzteres ist, in meinen Augen, auf dem besten Wege, auch 'Partei' zu ergreifen und sich unter die Spieler zu mischen, wenigstens aber unter die Zuschauer, die 'Hurra' schreien oder aufstöhnen - je nachdem, wie das Spiel gerade läuft.

    Wann kommt der Aufstand der Spieler und Zuschauer gegen die Spielmacher?

    Fragt sich, sinnierend und freundlich grüßend, Weiner

    Mandarin

    08.10.2018, 09:55

    @ NST

    Das ist genau richtig. Aber ...

    Deine Beschreibung des Spieles ist völlig richtig!

    Und mir ist völlig klar, daß die AFD ein bewusst geschaffenes Sammelbecken ist, genau wie Pegida, Identäre, Occuoy Wallstreet,KenFM (Wer finaziert ihn eigentlich? Spenden -haha.. von wem?) usw ..

    Aber, diesmal geht es bei dem Spiel nicht um Einschläfern und weiter so, sondern um Auslöschung des letzten Restes des deutschen Geistes, Volkskörpers, Identität, Kultur, Sprache usw..

    Und da bringt eine geführte AFD mehr Aufmerksamkeit auf diese Themen wie die Linke Block der CDUCSUFDPSPDGRÜNELINKE.

    Die "Endlösung" ist die AFD natürlich nicht, nur ein mögliches Trittbrett dahin.

    Alles Gute.

    Mandarin

    08.10.2018, 10:07

    @ BerndBorchert

    Der Wahlbetrug, wie er läuft ..

    Bitte werde mal Wahlbeobachter und schau es Dir einfach mal an wie es läuft.

    1. Sind sich alle (CDUCSUSPDGRUENEFDPLINKE) einig gegen die AFD. Deshalb gibt es in manchen Lokalen Absprachen und Betrug. Sie galuben ja ernstahft alle die AFD sind NAZIS. Gehirnwäsche durch die Lügenmedien und Ihre Parteigenossen usw. eben. Das ist eher der geringere Anteil des Betrugs. Es gibt dazu bei Youtube ein paar Augenzeugen und Beweise. Sie waren auch schon im Forum verlinkt.

    2. Briefwahl - ein offenes Scheunentor, darüber wird extrem manipuliert.
    Auch in Österreich. Die Details werden verspätet bis nie herausgegeben. Niemand fragt da nach. Hagen Grell war letztes Jahr der EINZIGE , der bei der Behörde nachgefragt hatte. 1 Monat nach der Bundestagswahl meinte die Behörde "Sie müßten die Zahlen für die Herausgabe erst noch aufbereiten"... Er hat die Detailzahlen bis heute nicht ...

    3. Ab der Weitergabe der einzelnen Wahllokale zur "Zentrale"endet die Kontrolle und keiner macht sich die Mühe das zu überprüfen.
    Lies mal meine hier Links..

    Alles Gute!

    BerndBorchert

    08.10.2018, 10:29
    (editiert von BerndBorchert, 08.10.2018, 10:36)

    @ Mandarin

    Mit der Briefwahl - das verstehe ich auch nicht, warum die Stimmen nicht einfach zusammen mit den anderen Stimmen ausgewertet werden

    Die Briefwahlstimmen vor Öffnung des Wahllokals als erstes in die Urne werfen. Und später zusammen, also ununterscheidbar, auszählen. Warum wird das nicht so gemacht?

    Die Briefwahlauswertung scheint mir wirklich ein Loch zu sein, in dem Betrug stattfinden könnte. Vor allem wird der Anteil der Briefwähler immer größer, es geht schon auf die 20% zu.

    Bei diesen Punkten konntest Du mich nicht überzeugen:

    1. Wie soll - außer lokale Mini-Manipulation - in den Wahllokalen betrogen werden, so dass es Auswirkungen im Prozent-Bereich hat?

    2. Wie sollte bei der Aggregation der lokalen Wahlergebnisse betrogen werden? Jeder könnte den Betrug nachweisen: aus den öffentlich verfügbaren Daten mittels Grundschulrechenarten. Und deshalb gibt es nicht einmal Versuche, da zu betrügen.

    Anstatt auf Deine eigenen links zu verweisen, mach Dir doch bitte die Mühe, zu argumentieren, so wie ich auch.

    Bernd Borchert

    Rain

    08.10.2018, 10:43

    @ Mandarin

    Wahlbetrug

    Ihr Lieben,

    die Bundestagswahl 2013 wurde durch eine Klage (ich weiß nur sicher von einer, vielleicht gab es Mehrere)angefochten, das Ergebnis ist mir nicht bekannt, entweder wurde noch nicht entschieden (gerne gewähltes Mittel der Justiz) oder die Klage wurde abgewiesen.

    Die Möglichkeiten der Wahlmanipulation beginnen schon bei dem Besuch von Altersheimen durch Ortsverbände mit der Unterstützung der Alten. Awo ist SPD Gebiet, Diakonie ist CDU Gebiet.

    Dann geht es weiter über die Nichtweiterleitung von Briefwahlunterlagen.

    Pars pro Toto: https://www.waz.de/staedte/essen/erneute-wahl-panne-in-essen-26-saecke-mit-stimmzetteln-wurden-im-aufzug-vergessen-id8498140.html

    Möglich ist auch, Briefwahlunterlagen vorab zu manipulieren, unter die ordnungsgemäßen zu mischen.

    Mir wurde berichtet von mit Bändern zusammengehaltenen Briefwahlumschlägen, die so dick waren, daß sie durch den Einwurfschlitz nicht hätten passen können.

    Dann können ganze Wahlhelferteams zusammenarbeiten, um die AfD-Stimmen als ungültig zu werten, hier ist mir ein Fall bekannt, in dem das geplant war. Ein Wahlhelfer spielte nicht mit, so daß es nicht zum Wahlbetrug kam.

    Dann gibt es Übersendungsfehler und erneut Fehler in der Übertragung.

    Wissenschaftlich aufbereitet wurde das schon vor einiger Zeit, als die AfD noch nicht existierte, denn es betrifft alle neuen Parteien.

    https://www.cicero.de/innenpolitik/manipulation-bei-bundestagswahlen/41893

    Eigentlich müsste man ALLE Wahllokale bei der Auszählung überprüfen.

    Nur: Dafür finden sich bisher nicht genügend Personen. (Was das Interesse der Wähler an Demokratie deutlichst zeigt)

    Ich war bei der BTW 17 und der LTW 16 Wahlbeobachter, jeweils bei einem Briefwahlbezirk, die AfD schloß überdurchschnittlich ab. (Landesregierung rot, Direktkandidat BTW schwarz)


    Die AfD wurde sicherlich als Ausgründung der CDU geschaffen, um die Kritik zu kanalisieren und unter Kontrolle zu haben. Womit die Spieler allerdings nicht gerechnet haben, war, daß die Basis der AfD dies vergleichsweise schnell verstand und sich als tatsächliche Opposition darstellte. Deshalb auch der Wechsel des Narrativs von Professorenpartei zu Rechtsextremen, bei politisch breitest aufgestellter, zutiefst bürgerlicher Basis.


    Beste Grüsse

    Rain

    Rain

    08.10.2018, 10:52

    @ BerndBorchert

    Die Briefwahlunterlagen kommen mit der Post in das Rathaus

    > Die Briefwahlstimmen vor Öffnung des Wahllokals als erstes in die Urne
    >
    > Bei diesen Punkten konntest Du mich nicht überzeugen:
    >
    > 1. Wie soll - außer lokale Mini-Manipulation - in den Wahllokalen
    > betrogen werden, so dass es Auswirkungen im Prozent-Bereich hat?
    >
    > 2. Wie sollte bei der Aggregation der lokalen Wahlergebnisse betrogen
    > werden? Jeder könnte den Betrug nachweisen: aus den öffentlich
    > verfügbaren Daten mittels Grundschulrechenarten. Und deshalb gibt es nicht
    > einmal Versuche, da zu betrügen.
    >


    Die Wahllokale sind räumlich getrennt.

    Manche werfen auch die Briefwahlunterlagen persönlich ein, auch das zentral im Rathaus.

    Manipulationen in einzelnen Wahllokalen haben naturgemäß keine erheblichen Auswirkungen, in der Kumulation allerdings schon.

    Nein, der Betrug ist nur selten nachweisbar, weil die Stimmunterlagen nicht öffentlich sind, nur kurze Zeit aufbewahrt werden.

    Nur wenn Wahlbeobachter dokumentieren, kann der Betrug nachgewiesen werden.

    Auch hier pars pro toto: https://www.stern.de/politik/deutschland/afd-in-nrw-kontrolliert-einzelne-stimmauszaehlungen-der-landtagswahl-7459858.html

    Andere Manipulationen wurden bei der BTW 2013 bekannt, insbesondere dann, wenn ganze Familien die AfD wählten, sie trotzdem Null Stimmen erhalten hatten.


    Beste Grüsse

    Rain

    BerndBorchert

    08.10.2018, 10:54

    @ Rain

    Diese kleinen Betrügereien von bemitleidenswerten Eiferern - die addieren sich doch nicht mal zu 0,1% (oT)

    [ kein Text ]
    BerndBorchert

    08.10.2018, 11:01

    @ Rain

    Denkfehler bzgl. Aggregation

    > Manipulationen in einzelnen Wahllokalen haben naturgemäß keine
    > erheblichen Auswirkungen, in der Kumulation allerdings schon.

    Umgekehrt: In der Kumulation haben die Manipulationen höchstens sowiel Gewicht wie die durchschnittliche Einzelmanipulation. Und im Allgemeinen sogar weniger, wenn nämlich Manipulationen sich gegenseitig aufheben.

    Bernd Borchert

    Mandarin

    08.10.2018, 11:14

    @ BerndBorchert

    Abweichung durch Wahlbetrug bei Bundestagswahl für die AFD 5,84 %, dazu kommt der Betrug über die Briefwahl!

    > Die Briefwahlstimmen vor Öffnung des Wahllokals als erstes in die Urne
    > werfen. Und später zusammen, also ununterscheidbar, auszählen. Warum wird
    > das nicht so gemacht?
    >
    > Die Briefwahlauswertung scheint mir wirklich ein Loch zu sein, in dem
    > Betrug stattfinden könnte. Vor allem wird der Anteil der Briefwähler
    > immer größer, es geht schon auf die 20% zu.
    >
    > Bei diesen Punkten konntest Du mich nicht überzeugen:
    >
    > 1. Wie soll - außer lokale Mini-Manipulation - in den Wahllokalen
    > betrogen werden, so dass es Auswirkungen im Prozent-Bereich hat?

    Siehe mehrere Youtube Videos z.B. Von Thorsten Donnerstein
    >
    > 2. Wie sollte bei der Aggregation der lokalen Wahlergebnisse betrogen
    > werden? Jeder könnte den Betrug nachweisen: aus den öffentlich
    > verfügbaren Daten mittels Grundschulrechenarten. Und deshalb gibt es nicht
    > einmal Versuche, da zu betrügen.

    Schau her. Es kümmert sich einfach keiner drum. Auf der folgenden Webseite wurden die Ergebnisse von er Bundestagswahl 2017 aggregiert, aber nicht vollständig, da nicht überall Helferlein die Zahlen vor Ort waren. da könnte die AFD aber helfen. Diese Menschen (am besten mehrere Beobachter pro Lokal schicken.) könnten das später auch vor Gericht bezeugen, bzw. die Ergebnisse falls zugelassen fotographieren.

    AFD

    Bundestag 2017 Soll: 18,44 Ist:12,6 Differenz: 5,84% potentieller Wahlbetrug durch falsch weitergegeben Daten oder Gemauschel in der Zentrale bei der AFD

    Hier findest Du die Sollzahlen - siehe links unten auf der Webseite

    Dazu kommt noch der Betrug bei den Briefwahlen. Bei jetzt wahnsinnigen 20% kannst Du Dir selbst ausmalen, was da möglich ist .. 10% ?

    Damit wäre AFD die stärkste Kraft in Deutschland!

    Andudu

    08.10.2018, 11:32

    @ Mandarin

    Etwas OT: die JAFD als Chance und Gefahr...

    ...die Juden haben sich ja gerade eine Untergruppe in der AfD gegründet, was ich eigentlich ganz gut finde. Von der PR her, und auch, weil man die dann ein bisschen im Blick hat. Offenheit ist mir einfach lieber, als Unterwanderung durch (religiöse) Interessengruppen.

    Die PR, die vermutlich erstmal positiv wirkt (Juden in der "Nazipartei"!1!!) ist aber gleichzeitig auch eine große Gefahr, denn jeder Jude, der die AfD ab jetzt verlässt, Schmähungen und Verleumdungen absondernd, wird jetzt doppelt soviel Aufmerksamkeit bekommen, nach dem Motto: "Seht her! Doch Nazis!1!!".

    Ich hoffe, dass da aufrichtige Leute drinsitzen, die auch mal einen derben Kommentar von unhöflicheren AfD-Mitgliedern abkönnen, ansonsten wird das ein Schuß ins Knie...

    Balu

    08.10.2018, 11:40

    @ BerndBorchert

    Das ist infam!

    "diese kleinen Betrügereien..."

    sollte es ironisch gemeint sein, bitte entschuldige meine Erwiderung, ist es ernst gemeint, ist dieses Aussage an Dummheit und Ignoranz wohl kaum noch zu überbieten.

    Wir werden von Kriminellen regiert, SPD, Grüne, LINKE, CDU/CSU decken den Rechtsbruch der Regierung. Was anderes sind Rechtsbrecher, als Kriminelle. Schlimm genug, dass sie von einigen ignoranten deutschen Volksgenossen als dumm bezeichnet werden, und dem Volk keine Rechtsmittel zur Verfügung stehen um legal gegen diese Kriminellen vorzugehen.

    Noch schlimmer ist aber die Ignoranz gegenüber möglichem Betrug, Wahlbetrug, das zeigt, nicht gerade einen ehrlichen Charakter.

    Doch es sind häufig dieselben Charaktere, die stets versuchen, das eine zu tun, ohne das andere zu lassen....

    Bravo, D´schland, du hast es weit gebracht.

    Bei solchen Ansichten, ist es g´scheiter, die Masse Mensch Deutsch, verschwindet von der Landkarte.

    Gruß
    Balu

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    BerndBorchert

    08.10.2018, 11:51

    @ Balu

    Mach mal halblang!

    > Wir werden von Kriminellen regiert, SPD, Grüne, LINKE, CDU/CSU decken den
    > Rechtsbruch der Regierung. Was anderes sind Rechtsbrecher, als Kriminelle.

    Ich stimme überein. Die Duldung der illegalen Einwanderung ist z.B. ein eklatanter Rechtsbruch.

    Aber das ist eine kleine Clique am Kopf des Fisches.

    Dass 10 Tausende Wahlhelfer sich absprechen, um der AfD ein paar Prozent weniger zu gönnen, halte ich für völlig unplausibel.

    Ein paar linksgrüne Eiferer und ein paar CSU Besitzstandsbewahrer wird es geben, die da manipulieren. Aber das addiert sich nicht zu Prozenten, höchstens zu Promillen.

    Bernd Borchert

    BerndBorchert

    08.10.2018, 12:07

    @ Mandarin

    Das ist statistisch zu erklären

    > Bundestag 2017 Soll: 18,44 Ist:12,6 Differenz: 5,84% potentieller
    > Wahlbetrug durch falsch weitergegeben Daten oder Gemauschel in der Zentrale
    > bei der AFD
    >
    > Hier findest Du die
    > Sollzahlen - siehe links unten auf der Webseite

    Das hat mich einen Moment stutzig gemacht. Aber es ist leicht zu erklären: Da, wo die AfD stark ist, haben sich von ihnen bzw. von Sympathisanten einfacher welche gefunden, die sich bereit erklärt haben, als Wahlbeobachter mitzumachen. Die Auswahl der Wahllokale war also nicht repräsentativ. Deshalb das höhere Ergebnis für die AfD.

    Bernd Borchert (Sympathisant und Wähler der AfD - als von Merkel enttäuschter ehemaliger CDU-ler)

    mabraton

    E-Mail

    08.10.2018, 12:23

    @ Mandarin

    Deckt sich mit meinen Überlegungen

    Hallo Mandarin,

    ganz richtig, bei der Übergabe in die Zentrale kann manipuliert werden. Im Wahllokal sind sich natürlich alle einig und die Zahlen stimmen. Wenn später die ausgewerteten Summen manipuliert werden ist meines Wissens keine Rückverfolgung möglich. Die Auswertungen in den Wahllokalen müssten versiegelt werden.

    Beste Grüße
    mabraton

    Sojemand

    08.10.2018, 12:28

    @ BerndBorchert

    Negativitätsvorurteile sind hartnäckig

    Das ist halt immer schwierig, wenn versucht wird, aus dem eigenen Negativitätsvorurteil heraus Situationen einzuschätzen, die Vorgänge quer durch die ganze Gesellschaft betreffen. Da wird mal schnell jede Ungereimtheit ungleich höher bewertet als jene Gegebenheiten, die das Gesamtbild wieder ausgleichen würden. Somit ensteht der Eindruck, die eigene Einschätzung wäre an allen Ecken der Republik zutreffend. Dass die Welt um viele Größenordnungen komplizierter ist als man selbst überblicken kann, ist für die eigene Selbswahrnehmung selten schmeichelhaft, weshalb es gerne unterlassen wird, diesen Umstand in der eigenen Meinungsbildung zu berücksichtigen.

    BerndBorchert

    08.10.2018, 12:29

    @ mabraton

    Die Wahlhelfer würden ein falsch übermitteltes Ergebnis bemerken

    > ganz richtig, bei der Übergabe in die Zentrale kann manipuliert werden.
    > Im Wahllokal sind sich natürlich alle einig und die Zahlen stimmen.

    Am übernächsten Morgen sieht der Wahlhelfer die Zahlen für sein Wahllokal in der Lokalzeitung. Wenn da steht AfD 3%, aber es waren 14%: wird er sich nicht erkundigen etc.?

    Bernd Borchert

    mabraton

    E-Mail

    08.10.2018, 12:33

    @ BerndBorchert

    Akkumulation

    Hallo Bernd,

    beim Zusammenrechnen endet die einfach nachvollziehbare Kontrolle.

    Beste Grüße
    mabraton

    BerndBorchert

    08.10.2018, 12:40

    @ mabraton

    No. Ab den Wahllokal-Ergebnissen ist praktisch keine Manipulation mehr möglich

    > beim Zusammenrechnen endet die einfach nachvollziehbare Kontrolle.

    Die Input-Daten und die Additionen sind doch für jedermann nachvollziehbar. Wenn da eine Addition nicht stimmt, kann man den Rechenfehler direkt "pinpointen" und reklamieren.

    Bernd Borchert

    mabraton

    E-Mail

    08.10.2018, 12:44

    @ BerndBorchert

    Woher bekommst Du die Rohdaten?

    Hallo Bernd Borchert,

    Wenn Du mir sagst woher ich die Daten so bekomme, dass ich selber nachrechnen kann gehe ich mit. Andernfalls merkt das bei der Prozentzahl am Ende keiner mehr.

    Beste Grüße
    mabraton

    BerndBorchert

    08.10.2018, 12:53

    @ mabraton

    Zum Beispiel hier Ergebnisse BTW 2017: für einen Wahlkreis runtergebrochen bis auf die Wahllokale

    http://wahlen11.rz-kiru.de/08416000W/BTW2017KL1.html

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    08.10.2018, 13:05

    @ BerndBorchert

    Falsch.

    Es werden nur die Stimmen des gesamten Wahlkreises angegeben, nicht der einzelnen Wahllokale. Die Wahlhelfer bzw. -beobachter werden daher auch nicht misstrauisch. Dazu müssten schon die einzelnen Wahlbeobachter zueinander Kontakt halten und nach Möglichkeit das Ergebnis des beobachteten Wahllokals schriftlich fixieren.... macht aber kaum einer.

    Edit:
    Letztlich ist das aber auch der Garant für eine geheime Wahl, denn man bedenke mal Folgendes: Die Wahlkreise sind von nahezu identischer Größe, d.h. ungefähr gleiche Anzahl Wahlberechtigter. Es gibt aber in Deutschland neben äußerst dicht besiedelten Gebieten auch Regionen die äußerst dünn bevölkert sind. In diesen letztgenannten Bezirken kommen dann auf ein Wahllokal entsprechend weniger Wähler. Würde man nun die Ergebnisse der einzelnen Wahllokale veröffentlichen, würde das dem Gedanken einer geheimen Wahl widersprechen, denn die Stimmabgabe könnte - auf einzelne Wähler betrachtet - nachvollziehbar werden.

    Grüße

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    mabraton

    E-Mail

    08.10.2018, 13:28

    @ BerndBorchert

    Nicht vollständig

    Hallo Bernd Borchert,

    ich nehme an, dass sind Zahlen für den Regierungsbezirk Tübingen.
    Wo gibt es die nächsten Akkumulations-Ebenen?
    Hast Du die Prozentzahlen nachgerechnet?

    Mit Rohdaten meine ich außerdem Daten die man selbst verarbeiten kann und nicht eine HTML-Seite die man so selbst nicht nachrechnen kann.

    Beste Grüße
    mabraton

    D-Marker

    08.10.2018, 13:46

    @ Mandarin

    Aktuelles Beispiel, eilt

    OT und trotzdem passend:

    Gerade wird im Untersuchungsausschuss die Petition von Vera Lengsfeld diskutiert.

    https://www.bundestag.de/

    Live-Übertragung, Kanal 1.

    08.10.2018, ab 13:00 Uhr.

    Sämtliche Fraktionen können sich äußern, Linke lehnt ab, dazu Stellung zu nehmen.

    Ein Paradebeispiel, wie sich alle winden und drehen.

    MfG
    D-Marker

    Andudu

    08.10.2018, 13:51
    (editiert von Andudu, 08.10.2018, 14:01)

    @ BerndBorchert

    Bei Briefwahl-Auszählung kann man leicht mitmachen (aber Lücken gibt es trotzdem)...

    ...wenn man denn herausfindet, wer sie organisiert, das war in unserer Gemeinde nicht ganz so einfach. Nachdem wir das herausgefunden hatten, nahm der mich aber mit Kusshand.

    Selber mitzählen, ist weniger unangenehm als beobachten und auch sinnvoller, weil man letztendlich sowieso nicht umhin kommt, selbst mal so einen Stapel nachzuprüfen. Es gab außerdem eine Entschädigung von 40 Euro oder so.

    Mein Eindruck: bei der Auszählung zu mogeln ist schwierig, da öfter mehrmals gezählt wird, weil die Zahlen (Briefe und ausgezählte Stimmen) zusammenpassen müssen und sich dauernd mal jemand verzählt, was sehr leicht passieren kann.

    Der Ablauf war wir folgt:

    Es sitzen eine Menge Leute um einen Tisch und zeitgleich mit Beginn der normalen Auszählung, wird auch bei der Briefwahl ausgezählt.

    Dabei werden zuerst die äußeren Briefumschläge geöffnet und die Unterschriften mit dem Namen im Antragsschreiben verglichen und ob die Stimme tatsächlich im richtigen Wahlkreis gelandet ist (war bei ein- oder zwei Briefen von 400, nicht der Fall).

    Dann kommen die inneren Briefe mit dem Wahlschein dran und es wird zuerst nach Erststimmen sortiert (gibt ja sehr viele Parteien) und ausgezählt, dann dasselbe Prozedere nochmal nach Zweitstimmen.

    Am Ende wird entsprechend addiert und alle Summen müssen zueinander passen, was schwieriger ist, als man denkt, weil z.B. Erst- oder Zweitstimme auch ungültig sein können usw.

    Jedenfalls scheiterte unser Wahlleiter mehrmals daran!

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, übergibt der die Stimmen dann im Rathaus. Dieser Weg ist eine große Lücke, weil Wahlbeobachter etc. dann meist schon weg sind! Man sollte sich die Zahlen auf der Zusammenfassung also genau anschauen oder am besten abfotografieren und dann mit den später im Amtsblatt etc. veröffentlichten, vergleichen!


    War jedenfalls eine interessante Erfahrung, mache ich nächstes Mal evtl. wieder.

    Rain

    08.10.2018, 13:55
    (editiert von Rain, 08.10.2018, 14:05)

    @ BerndBorchert

    Nur im Vergleich fällt der Betrug auf

    > http://wahlen11.rz-kiru.de/08416000W/BTW2017KL1.html

    Das sind die Erststimmen.

    Hier die Zweistimmen:

    https://www.tuebingen.de/wahl/html/bt17zs.html


    In der Regel wählt niemand mit der Erststimme einen Kandidaten, der keine Chance hat, wenn er nicht auch die Partei mit der Zweitstimme wählt.

    Liegt der Zweitstimmenanteil wesentlich niedriger, sollte nachgeprüft werden.

    Schaut mal hier, Wahlkreis Mannheim.

    https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-8/wahlkreis-275.html

    Frankfurt: https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-6/wahlkreis-182.html

    Sogar im grünen Freiburg: https://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article168296677/Ergebnis-und-Wahlsieger-im-Wahlkreis-281.html

    Für Hamburg hab ich auf die schnelle keinen direkten Link gefunden, man kann die Daten über die Seite des Bundeswahlleiters erreichen.

    Dafür für Hamburg eine Aufbereitung nach Alter und Geschlecht der Wähler:

    https://www.statistik-nord.de/wahlen/dokumentenansicht/wahlverhalten-nach-alter-und-geschlecht-bei-der-bundestagswahl-2017-in-hamburg-60021/

    Die ganz Alten wählen CDU und SPD, die ganz jungen Grün, die, die das ganze Vergnügen zahlen, AfD (zumindest einige von ihnen [[zwinker]] )


    Beste Grüsse

    Rain

    Mandarin

    08.10.2018, 14:02
    (editiert von Mandarin, 08.10.2018, 14:08)

    @ BerndBorchert

    Die AFD müsste überall Ihre Helfer hinschicken, dann wüßten wir es genau! (oT)

    Und dann die Daten auf einer Webseite veröffentlichen.

    Dann wäre der Kaiser nackt. Die AFD hätte die Mölglichkeiten Helfer zu mobilisieren. Sie könnte noch ganz andere Sachen erreichen.

    Aber Sie tut nichts ....

    Wieso ...

    BerndBorchert

    08.10.2018, 14:14
    (editiert von BerndBorchert, 08.10.2018, 14:23)

    @ Kaladhor

    Ergebnisse auf Ebene der Wahllokale

    > Es werden nur die Stimmen des gesamten Wahlkreises angegeben, nicht der
    > einzelnen Wahllokale.

    Hier z.B. die Ergebnisse für Berlin
    https://interaktiv.morgenpost.de/berlinwahlkarte2017/

    Ob es das für alle Wahlkreise gibt, und zentral, und einheitlich, und vielleicht sogar Datenbank-lesbar?

    Die Veröffentlichung der Wahllokal-Ergebnisse müsste eigentlich Vorschrift sein, denn so kann man Wahlbetrug praktisch verhindern.

    Bernd Borchert

    Rain

    08.10.2018, 14:18

    @ Mandarin

    Die AfD müsste überall ihre Wahlbeobachter hinschicken

    > Und dann die Daten auf einer Webseite veröffentlichen.
    >
    > Dann wäre der Kaiser nackt. Die AFD hätte die Mölglichkeiten Helfer zu
    > mobilisieren. Sie könnte noch ganz andere Sachen erreichen.
    >
    > Aber Sie tut nichts ....
    >
    > Wieso ...

    Wenn sie genügend Mitglieder hätte oder Unterstützer, die dazu bereit sind.

    An beidem fehlt es. Noch.

    Überschätzt nicht die Möglichkeiten der AfD.

    Unterschätzt nicht das Wählerpotential.

    Nicht jeder, der AfD wählt, erklärt das vorher in den Umfragen.


    Für Hamburg hab ich doch noch einen Link gefunden, der das Wahlverhalten sehr schön aufgliedert.

    https://www.statistik-nord.de/wahlen/dokumentenansicht/wahlverhalten-nach-alter-und-geschlecht-bei-der-bundestagswahl-2017-in-hamburg-60021/

    Hohe Wahlbeteiligung bei ländlich strukturierten Gebieten. Schlechteste Ergebnisse auf der Schanze. [[top]] (Seite 7 und Seite 17)


    Beste Grüsse

    Rain

    BerndBorchert

    08.10.2018, 14:20
    (editiert von BerndBorchert, 08.10.2018, 14:36)

    @ mabraton

    Ich denke, dass jeder AfD Kandidat seine lokalen Ergebnisse durchgeht und seinen Gesamtprozentsatz auf Plausibilität prüft

    Wenn er in den Wahllokalen überall 7% bis 12% hätte, aber insgesamt 6% ... dann stimmt was nicht, und er kann es nachweisen, indem er nachrechnet.

    Bernd Borchert

    Das ist ja auch interessant für den Kandidaten: Wo hab ich die Unterstützer? Wo ist es so linksgrünvers...t, dass ich nicht einmal 5% bekommen? (Tübingen Stadt in dem Fall)

    Balu

    08.10.2018, 16:01

    @ BerndBorchert

    Aha, deine Einschränkung lasse ich nicht gelten,

    ....und was ist mit ESM, ESFM, Maastricht-Vertrag, Lissabon-Vertrag, etc.....
    Anleihekäufe der EZB, usw.

    und die kleinen Mitläufer, bzw. Wahlhelfer, sind - soweit ich sie kenne - überwiegend Bedienstete der öffentlichen Verwaltung - also wohl auch näher zum Hemd als zur Hose und damit näher zum Sumpf als zur Wahrheit.

    Kriminelle Machenschaften sind da jedenfalls wahrscheinlich......und wenn der Fisch am Kopf sowieso schon stinkt und alles was darunter kommt, deckt, wo ist dann die Grenze?

    Gruß
    Balu

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    BerndBorchert

    08.10.2018, 16:28

    @ Balu

    Aber die Wahlbetrüger bräuchten ja 10.000 Mitwisser dafür. So etwas Dummes würde die Mafia z.B. nicht machen

    Betrugs-Profis dürften immer versuchen, die Anzahl der Mitwisser zu minimieren.

    Irgendeiner der 10.000 Wahlhelfer, die von Merkel den Auftrag haben, das AfD Ergebnis um 5% kleiner zu machen, würde "singen", wie das im Jargon heißen soll.

    Bernd Borchert

    Mandarin

    08.10.2018, 18:02

    @ Rain

    Wenn die AFD öffentlich dazu aufrufen würde, hätte Sie ganze Armeen von Wahlbeobachtern ... (oT)

    Sie müssten den Bürgern und Anhängern nur erklären, daß es um die Aufdeckung des Wahlbetruges geht und daß Sie dabei mithelfen können, daß die AFD zur - mit Abstand - stärksten Kraft im Land wird.

    Mandarin

    08.10.2018, 18:10
    (editiert von Mandarin, 08.10.2018, 18:21)

    @ BerndBorchert

    Was mit auffällt...

    Bester Bernd Borchert,

    alle die hier mitdiskutieren sind von einem erheblichen Wahlbetrug überzeugt und zeigen auch sehr deutliche Indizien und Beweise auf.

    Alle geben Sich die größte Mühe Dir das bewußt zu machen, nur nimmst Du von keinem was an oder prüfst die Argumente mal in Ruhe oder recherchierst mal selbst?

    Wieso eigentlich?

    Ich glaube damit würdest Du allen eine große Freude bereiten.

    Freundliche Grüße

    Mandarin

    BerndBorchert

    08.10.2018, 18:23
    (editiert von BerndBorchert, 08.10.2018, 18:43)

    @ Mandarin

    Fehlende Recherche

    würde ich Dir vorwerfen.

    Du wusstest ja nicht einmal, dass die Wahllokal-Ergebnisse öffentlich sind, und die Kumulationsregeln natürlich auch, so dass (A) jedermann die Kumulation der Wahlergebnisse auf Richtigkeit prüfen kann und (B) die Grunddaten, nämlich die Ergebnisse pro Wahllokal, potentiell von allen dort beteiligten Wahlhelfern geprüft werden können und es deshalb ein großes Risiko darstellen würde, an der Stelle zu betrügen.

    Ich würde nach der Diskussion eigentlich ein Einsehen von Deiner Seite erwarten: "Ja stimmt, Wahlbetrug ist sehr schwer und nur lokal und nur mit Ergebnissen im Promille-Bereich möglich. Deshalb verstehe ich, dass die AfD dem nicht intensiv nachgeht"

    Bernd Borchert

    Tut mir leid, dass ich hier das "System" verteidige, aber an dieser Stelle Wahlen sehe ich keinen Betrug. Der Wahl-Betrug läuft eher so ab, dass Wahlen kaum Auswirkungen haben - das wurde ja auch in einigen Postings so dargestellt.

    Übrigens ist das auch ein DDR 2.0 Beispiel - da gab es ja auch Wahlen, aber die haben am System überhaupt nichts geändert.

    Albrecht

    08.10.2018, 19:08

    @ Mandarin

    Es steht jedem frei sich nach Schließung der Wahllokale als Stimmenzähler zu melden oder nur als Beobachter im Wahllokal zu sein. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

    D-Marker

    08.10.2018, 19:39

    @ D-Marker

    Jetzt auch im Netz verfügbar

    > https://www.bundestag.de/
    >
    > Live-Übertragung, Kanal 1.


    Es geht um die "Erklärung 2018", Behandlung im Petitionsausschuss.

    Habe es auch aufgenommen, hat sich aber jetzt erledigt, Epoch Times hat es reingestellt.

    Jetzt abrufbar:

    https://www.youtube.com/watch?v=raMMe4HGekM

    Grenzöffnung 2015.

    Harte Regeln, jeder darf nur wenige Minuten reden.

    Es wird sich darauf hinausgeredet, dass die Grenze schon vorher auf war...
    Illegale Grenzübertritte gab es schon vorher, zugegeben, die Quantität hat sich etwas geändert...

    Die Argumentationen der Blockflöten ist abgekartet, deutlich erkennbar.

    Lengsfeld und Broder sind m.E. etwas überfordert, nicht die richtigen Argumente zur richtigen Zeit.

    Wer sich die Stunde nicht antun will, einfach die Kommentare (bis jetzt über 250) überfliegen.


    Kopfschüttel
    D-Marker

    Mandarin

    08.10.2018, 21:24
    (editiert von Mandarin, 08.10.2018, 21:39)

    @ Mandarin

    Erfahrungen eines befreundeten Wahlhelfers - es gibt folgende 3 Möglichkeiten des Wahlbetrugs im Wahllokal:

    1. Auswahl der Wahlhelfer:
    Der Wahllokal-Vorsitzende kann die Wahlhelfer auswählen, wie er möchte.
    Er kann altbekannte Wahlhelfer auswählen ("Freundelwirtschaft").

    Wahlbeobachter wurden oft weggeschickt, da sie angeblich stören würden.

    2. Der Wahllokal-Vorsitzende stellt das Endergebnis von allen Wahlhelfern im Beisein fest und gibt es dann alleine im stillen Kämmerchen der nächst höheren Stelle weiter.

    3. Die nächsthöhere Ebene kumuliert die Auszählungen verschiedener Wahllokale und ein kumuliertes Ergebnis wird dann veröffentlicht.

    Dazu kommt die ominöse Briefwahl. Das dort Betrug sehr leicht möglich ist, ist ja schon ausreichend diskutiert.

    Alles Gute

    BerndBorchert

    08.10.2018, 21:49

    @ Mandarin

    Was bringt der ganze Aufwand? bei der Bayernwahl vielleicht 0,001 % weniger für die AfD (oT)

    [ kein Text ]
    Mandarin

    08.10.2018, 22:00

    @ BerndBorchert

    Ich habe es hier nochmal zusammengefasst ..

    Hier lang ..

    Beste Grüße

    BerndBorchert

    08.10.2018, 22:08

    @ Mandarin

    Da hab ich ebenfalls schon zusammengefasst, zum Thema Aufwand/Nutzen Verhältnis eines Wahlbetruges (oT)

    [ kein Text ]
    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    08.10.2018, 23:27

    @ BerndBorchert

    Versuch es doch mal anschaulich zu machen

    Dazu denken wir uns einen Wahlkreis mit 25.000 Wahlberechtigten, die am Tag der Wahl in eines von 25 Wahllokalen gehen. Pro Lokal also 1000 Wähler.
    Es wird also den ganzen Tag über fleissig gewählt. Es erscheint jeder Wahlberechtigte und gibt eine gültige Stimme ab. Zur Wahl treten 5 Parteien an, eine davon missliebig(AfD).

    Da ich es bezweifle, dass sich irgendein Wahlhelfer die genauen Zahlen merkt und es auch sonst nicht in irgendeiner Weise eine Art "Sicherheitskopie" des Ergebniszettels gibt, kann im Grunde genommen hinterher niemand wirklich nachhalten, ob die amtlich veröffentlichten Zahlen mit der tatsächlichen Stimmabgabe übereinstimmen. Der Vorsitzende könnte also durchaus hergehen und der unliebsamen Partei 100 Stimmen "klauen" und diese zu gleichen Teilen auf die anderen Parteien verteilen. Klar, hört sich jetzt nicht viel an, aber wir nehmen dann mal weiter an, dass dieses genauso in den anderen 24 Lokalen des Wahlkreises gemacht wird.

    Bedeutet am Ende, dass die unliebsame Partei in diesem Wahlkreis offiziell 2500 Stimmen weniger erhalten hat, was dann mal eben 10% sind...

    Grüße

    PS:
    Haben Wahlbeobachter eigentlich die Befugnis, die Zahlen vom Ergebniszettel selber auch zu notieren?

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Mandarin

    09.10.2018, 00:07

    @ Kaladhor

    Wahlbeobachter werden abgewiesen, wenn sich herausstellt, daß sie sehr gewissenhaft alles prüfen ... (oT)

    [ kein Text ]
    BerndBorchert

    09.10.2018, 00:39

    @ Kaladhor

    Bei einer Bundestagswahl gibt es 88.000 Wahllokale. Wieviele davon willst Du eine Manipulation machen lassen?

    https://www.mannheim.de/de/stadt-gestalten/politik/wahlen-und-abstimmungen/bundestagswahl/die-bundestagswahl-in-zahlen

    - 88 000 Urnen- und Briefwahlbezirke werden gebildet.

    - Mehr als 600 000 ehrenamtliche Wahlhelfer sind am Wahltag in den Wahllokalen und bei der Briefwahl im Einsatz.

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    09.10.2018, 05:32

    @ BerndBorchert

    Das laesst sich herunterfiltern.

    > - 88 000 Urnen- und Briefwahlbezirke werden gebildet.
    >
    > - Mehr als 600 000 ehrenamtliche Wahlhelfer sind am Wahltag in den
    > Wahllokalen und bei der Briefwahl im Einsatz.


    Das lässt sich herunter filtern. Manipulationen sind nur nötig wo der AfD Kandidat aufgrund von Prognosen eine Chance hat. Da braucht man dann nur etwa 20-30000 Bezirke ins Auge fassen. Die meisten davon sind besetzt mit Altparteilern und politisch linken die sowieso es als ihre oberste Buergerpflicht sehen, uns vor einem AfD-Kandidaten zu beschützen.

    BerndBorchert

    09.10.2018, 07:19

    @ SchlauFuchs

    ... auf "nur" 20.000 Wahllokale, in den jeweils signifikant gegen die AfD manipuliert werden müsste ... (oT)

    [ kein Text ]
    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    09.10.2018, 16:04

    @ Mandarin

    Mal ein anderer Ansatz ....

    Hallo

    Nehmen wir an, Wahlbetrug kann verhindert werden und die AfD erhält 35%. Die Blockparteien halten dann zusammen ca. 60%.

    Wie geht das dann weiter .... ?

    Die ganzen Institutionen an aller erster Stelle die des Staates, der Bildungseinrichtungen und anderer öffentliche Einrichtungen sind komplett mit Blockparteienwählern besetzt.

    Die sind dann alle gleichzeitig im Panikmodus. Das wäre dann um einige Stufen extremer als im Augenblick in den USA, denn die Abhängigkeit der hiesigen Bevölkerung von diesen Personengruppen ist hier sehr hoch. Dazu kommen noch die gut 1 Million Invasoren, die dann wohl zu mehr Aktivität motiviert wären, denn sie kämpfen dann ja gegen die Nazis und handeln aus Notwehr.

    Es gäbe keine Richter und Staatsanwälte, welche die Verteidiger der Demokratie zur Rechenschaft ziehen würde. Seid ihr auf so ein Szenario vorbereitet?

    Wollt ihr das wirklich?

    Ein Steuerboykott zu organisieren, der den Sumpf über das Austrocknen der Finanzierung und damit die Handlungsmöglichkeiten einschränkt, wäre garantiert der einfachere Weg. Das werdet ihr aber nicht schaffen. Eine Schlacht zu gewinnen und den Krieg zu verlieren, ist ein sinnloser Akt.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    DT

    09.10.2018, 21:49

    @ Mandarin

    Ich bin seit vielen Jahren Wahlhelfer und Wahlbeobachter. Bei den verschiedenen Wahlen habe ich hier (mT)

    ganz genau meine Erlebnisse geschildert. Ich schlage vor, daß Mandarin, Rain & Co, die diese Behauptungen aufstellen, bei den nächsten Wahlen als Wahlbeobachter auftreten oder sich im Rathaus als Wahlhelfer eintragen lassen. Das geht ganz einfach und die Rathäuser sind froh, Freiwillige zu haben. Ich habe mich als Wahlhelfer für die Briefwahl gemeldet und dann kommt man da auch hin. Alles andere ist reine Nachplapperei, Spekulation etc.

    Butter bei die Fische.

    Daß ausgerechnet eine Rechtsanwältin fragt, wie man dann die höher kumulierten Ergebnisse abfragen kann, wundert mich doch etwas. Solange ich denken kann gibt es dienstags nach der Wahl in der Lokalzeitung sowohl die Lokalergebnisse ALS AUCH DIE KUMULIERTEN Ergebnisse bis hoch zum Wahlbezirk.

    Dort kann jeder nachaddieren.

    Ich mache das immer so als Wahlbeobachter, daß die die 3-4 Wahllokale, die hier in der lokalen Schule sind, am Wahlabend beim Auszählen besuche und die Ergebnisse, die danach an der Tafel stehen, aufschreibe und dann am nächsten oder übernächsten Tag checke, ob die auch so in der Zeitung stehen.

    Bzgl. "Ungültigmachen" von AfD Stimmen: UNGÜLTIG sind immer nur ganz wenige Zettel. Und die kann man sich als Wahlbeobachter genau anschauen. Pro Wahllokal typischerweise nicht mehr als 2-3. Massenhaftes Ungültigmachen oder auch massenhaftes Umsortieren von AfD Stimmen auf den CDU Stapel ist nicht machbar. Es zählt immer einer und ein anderen zählt nach und man kann sich als Wahlbeobachter still hinter den CDU Stapel stellen und zuschauen.

    DT

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










480192 Postings in 56580 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz