Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Martin

    07.08.2018, 06:57
     

    Unser Biotop vor dem Zerfall?

    Danisch beschreibt die Paramter unseres Biotops ganz gut: http://www.danisch.de/blog/2018/08/05/die-grundannahme-des-rechtsstaates-beseitigt/

    So ähnlich dürfte dies auch für die schwedische Gesellschaft gelten. Der Schwachpunkt dieses Biotops ist der, sich der Danischen 'Grundannahmen' und ihrer Verletzlichkeit nicht bewusst zu sein. Anstatt Grenzen zu ziehen und diese zu verteidigen wurden die Menschen blind für diese Einmaligkeit und haben naiverweise 'Willkommen' gerufen. Das Biotop wird das nicht überstehen.

    Es gibt sicher noch viele Sicherheitsexperten die sich keine Illusionen machen, und die Diskussion um die Wehrpflicht dürfte weniger öffentlich geäußerte Hintergründe haben: Mit der sich anbahnenden Demographie wäre in Zukunft ein groß Teil unserer Waffen in der Hand von alten und neuen Immigrantenkindern sein. Vor allem von den neuen könnten einige noch Rechnungen offen haben, wie man an diesem Beispiel sieht: https://www.zerohedge.com/news/2018-08-05/pro-isis-media-outlet-signals-imminent-biological-attack-west

    Es wird spannend werden.

    Langmut

    07.08.2018, 09:41

    @ Martin

    Aus diesen Gründen bin ich vor 6 Jahren von der NRW-Großstadt nach BY-Land gezogen (oT)

    [ kein Text ]
    Falkenauge

    07.08.2018, 09:54

    @ Martin

    Bürgerkriege

    > Danisch beschreibt die Paramter unseres Biotops ganz gut:
    > http://www.danisch.de/blog/2018/08/05/die-grundannahme-des-rechtsstaates-beseitigt/

    Danisch schreibt am Schluss:
    "Ich würde gerne mal von Politik und Justiz wissen, wie sie sich unsere Zukunft und die Aufrechterhaltung (oder besser: Wiederherstellung) einer Rechtsordnung vorstellen, ohne Exekutionen und ähnliches wieder einzuführen.

    Was ist der Plan, um das Land als Rechtsstaat wieder zu stabilisieren? Welche „wirksamen” Sanktionen will man nutzen?"


    Das Gewaltpotential der Invasoren wächst ja von Tag zu Tag. Und in den Schulen wächst ein weiteres riesiges Gewaltpotential nach. Immer mehr total überforderte Lehrer beklagen „schlimmste soziale Verhältnisse“ und dass vielfach an regulären Unterricht nicht mehr zu denken sei.

    Es wird zu Bürgerkriegen kommen, womit ja die CIA um 2020 in Europa rechnet. Der Staat und die EU bereiten sich darauf auch insgeheim vor.
    Ist das nicht merkwürdig?. Man verhindert und beseitigt nicht die Ursachen die auf Bürgerkriege zutreiben, sondern schaut zu und bereitet sich darauf vor.

    Die Polizei wird bei Bürgerkriegen bald nicht mehr Herr der Lage sein, dann wird der Einsatz des Militärs erfolgen, und wenn das eigene Militär der einzelnen Staaten nicht ausreicht, das der (US-geführten) Nato. Daraus wird dann wohl eine straffe mehr oder weniger verdeckte totalitäre Neuordnung hervorgehen, in der das Risiko zukünftiger Unruhen zwischen den verfeindeten Bevölkerungsgruppen minimiert wird.
    Eine neue totalitäre Ordnung ist wohl das Ziel. Vgl:
    Bürgerkriege voraussehbar

    manni meier

    07.08.2018, 09:54

    @ Langmut

    Aus diesen Gründen bin ich vor 3 Jahren aus dem Ruhrgebiet nach S-H gezogen (oT)

    >

    Albrecht

    07.08.2018, 10:26

    @ Falkenauge

    "Auf den Trümmern des Chaos werden wir unsere Herrschaft errichten!" Ist das doch keine "böswillige" Fälschung? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

    Langmut

    07.08.2018, 10:43

    @ Martin

    Aktuelles Fallbeispiel aus Köln

    Hallo in die Runde,

    seit Jahren bewohnt ein Bekannter von mir ein schmucke Eigentumswohnung in der Kölner Südstadt (ein sehr schönes und bevorzugtes Wohnviertel). Nun hat sich leider in einer anderen Wohnung im Haus jemand breit gemacht, der dort Tag und vor allem Nacht vermutlich kriminellen Geschäften nachgeht - spekuliert wird, dass man es mit einem Drogenclan zu tun hat.

    Ermittlungsbehörden wurden eingeschaltet, die bisher kaum etwas ausrichten konnten. Mein Bekannter zieht es nun vor, ein Übergangsquartier zu beziehen, damit er wenigstens nachts seine Rehe findet.

    Das ist das Deutschland, in dem wir 2018 alle gerne leben.

    Da freuen wir uns sehr.

    Gruß
    Langmut

    ---
    Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
    Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

    "Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen." (Diogenes von Sinope)

    Herb

    Südsteiermark,
    07.08.2018, 10:45

    @ manni meier

    Ihr habt kluge Entscheidungen getroffen

    Meine Geschichte erzähl ich erst gar nicht, denn sie klingt zu unglaubwürdig und es spielt auch keine Rolle.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Tempranillo

    07.08.2018, 11:21

    @ Falkenauge

    Die fatalen Folgen falscher Voraussetzungen

    Hallo Falkenauge,

    Hadmut Danisch ist ein ausgezeichnetes Beispiel, wie man trotz großartiger Intelligenz und bester Informationen beim Versuch, unsere Wirklichkeit zu verstehen, scheitern kann.

    Seine wichtigsten Fehleinschätzungen erlaube ich mir, zu korrigieren.

    > Die Grundannahme des Rechtsstaates beseitigt

    Schon mit der Überschrift haut er böse daneben. Der Rechtsstaat wird nicht etwa beseitigt, er wird lediglich konsequent ausgebaut und weitergeführt. Danischs Fehler kommt daher, weil er nicht weiß oder wahrhaben will, welches Recht in Wahrheit gilt. Wäre er, der mit beneidenswertem Verstand gesegnete Logiker, von den richtigen Voraussetzungen ausgegangen, hätte er das nicht geschrieben.

    > Die Forderung und Verherrlichung der Diversität ist ein fundamentaler, kapitaler Fehler.

    Aus seiner Sicht vielleicht, aber nicht unter Zugrundelegung der echten demokratischen Grundwerte.

    > Unser ganzer moderner und freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat beruht auf der sozialen und kulturellen Homogenität der Konsensteilnehmer, der Grundbedingung, sich an diesen Konsens zu halten.

    Der freiheitlich-demokratische Rechtsstaat, wie ihn Danisch versteht ist eine Fata Morgana, ein Wahngebilde.

    > Nun hat man aus marxistischer Verblendung, Dummheit und Zerstörungswut genau diesen Konsens zerstört, jeden als „konservativ” beschimpft, der daran festhalten wollte ...

    Auch Danisch tut sich keinen Gefallen, wenn er marxistisch schreibt, wo ausschließlich liberalkapitalistisch paßt.

    > Wie soll die Justiz hier überhaupt noch ein Staatsgefüge aufrechterhalten?

    Soll sie doch gar nicht. Sie soll Staat und Volk zerstören, aber so, daß die Schafe nichts merken.

    > Ich würde gerne mal von Politik und Justiz wissen, wie sie sich unsere Zukunft und die Aufrechterhaltung (oder besser: Wiederherstellung) einer Rechtsordnung vorstellen, ohne Exekutionen und ähnliches wieder einzuführen.

    Danisch schließt mit dem Grundfehler, den er eingangs gemacht hat. Die tatsächliche Rechtsordnung wurde zu keiner Zeit außer Kraft gesetzt. Seit 23. Mai 1949, Gründung der OMF-BRD, gab es keinen Tag, an dem die Rechtsordnung nicht gegolten hätte.

    Ein wenig überrascht es mich schon, daß ein hochintelligenter Mensch wie Danisch der Öffentlichkeit laufend seine Verständnisprobleme zur Kenntnis gibt, aber nicht die geringste Anstrengung zu unternehmen scheint, sich um alternative Erklärungen zu bemühen.

    Tempranillo

    manni meier

    07.08.2018, 11:38

    @ Herb

    Sieht aber leider so aus, als würde mich auch hier peu à peu die "Buntheit" einholen! (o.T.) (oT)

    [ kein Text ]
    Martin

    07.08.2018, 11:39

    @ Tempranillo

    Danisch falsch interpretiert

    Danisch kennt die von Dir vorgebrachten Alternativen zur Genüge, er macht sie sich aber bewusst nicht zu eigen. Danisch argumentiert im Rahmen des bestehenden Systems. Das mag unbefriedigend sein für diejenigen, die meinen, genau zu wissen, was so alles 'dahintersteckt'. Dafür haben sich aber m.E. genügend andere Blogger gefunden. Es ist eine größere Leistung, innerhalb unseres komplexen Systems zu argumentieren als auf Basis vager Behauptungen.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    07.08.2018, 11:43

    @ Herb

    Bitte erzähle Deine Geschichte

    > Meine Geschichte erzähl ich erst gar nicht, denn sie klingt zu
    > unglaubwürdig und es spielt auch keine Rolle.

    So könnte ein Roman beginnen.

    Herzliche Grüße
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.08.2018, 11:44

    @ Langmut

    Niemals eine Eigentumswohnung für den Eigenbedarf!

    Ich habe nie verstanden, wie man sich für teuer Geld eine Eigentumswohnung kaufen kann. Du kannst nicht allein über dein Wohneigentum bestimmen, da ist immer die Eigentümerversammlung vor. Wenn diese mit Mehrheit idiotische Entscheidungen trifft (Dämmmaßnahmen zur Energieeffizienz etc.), darfst du den Schwachsinn mit bezahlen, egal, ob du dagegen warst, oder nicht. Weiteres Risiko sind wechselnde Eigentumsverhältnisse im Haus, plötzlich leben dort Drogenhändler, Prostituierte o.ä. mit entsprechender Kundschaft, oder du bekommst neben dir oder über dir einen Vollchaoten, der alle mit Krawallmusik oder Orgien bis früh am Morgen unterhält (alles schon erlebt). [[kotz]]

    Deshalb niemals eine Eigentumswohnung kaufen, in der du selbst wohnen möchtest!

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Tempranillo

    07.08.2018, 11:49

    @ Martin

    Große Leistung, leider wertlos

    > Danisch argumentiert im Rahmen des bestehenden Systems...

    ... und wundert sich, daß er auf dieser Grundlage nichts versteht.

    > Es ist eine größere
    > Leistung, innerhalb unseres komplexen Systems zu argumentieren als auf
    > Basis vager Behauptungen.

    Die große intellektuelle Leistung, innerhalb *unseres komplexen Systems* zu argumentieren, führt zu Ergebnissen, die an der Wirklichkeit scheitern.

    Wer das möchte, kann sich meinetwegen hundertmal am Tag seinen Schädel an den von diesem System errichteten Verständnismauern einschlagen, mein Fall wär's nicht.

    Ich bin vielleicht Nationalist, aber sicher kein Masochist.

    Tempranillo

    Martin

    07.08.2018, 11:52

    @ Langmut

    Kein wirklicher Schutz

    Den angehängten Artikel von zerohedge konsequent zu Ende gedacht führt zum Schluss, dass ein Ausweichen schwer möglich ist. IS-Leute leben mitten unter uns, sie können täglich unsere Schwachstellen beobachten. Die meisten frischen Lebensmittel werden auf frei zugänglichen Feldern angebaut. Man denke an die EHEC-Hysterie, mit dem Unterschied, dass potentiell alle Lebensmittel betroffen sein könnten. Man denke an die gelegentlichen Lidl-u.a Erpresser. Lass das breit angelegt sein - die Verunsicherung der Bevölkerung wäre kaum kontrollierbar. Lebensmittel sind nur einer von vielen denkbaren Faktoren. Unser Alltag ließe sich bereits mit einer Vielzahl von Bombendrohungen an den Rand der Funktionsfähigkeit treiben. Für Menschen, denen das eigene Leben unwichtig ist ist unser System nicht eingerichtet.

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    07.08.2018, 11:52

    @ Falkenauge

    Die perfide Idee dahinter

    Ich sehe es so, dass Bürgerkriege als Möglichkeit betrachtet werden, zwei Zielsetzungen zu erreichen:
    1. Bevölkerungsreduktion (Demographie) und gleichzeitig
    2. die umfassende Zerstörung vorhandener Strukturen (Wirtschaft).

    Zu 1. muss man sicherlich nicht mehr viel sagen, nur soviel: Manche Probleme wären einfacher zu lösen mit weniger Menschen auf dem Globus. Wir marschieren stramm auf die 8-Mrd-Marke zu, und das sind einfach viel zu viele Menschen.

    Zu 2. sollte sich jeder nur kurz die Frage stellen, was denn das idealste Konjunkturprogramm ist, wenn es aufgrund fehlender, neuer Technologien nicht möglich ist, neue Bedarfe zu erzeugen? Richtig, eine vollständige Zerstörung von allem Vorhandenem. Da ein herkömmlicher, militärischer Konflikt zwischen den einzelnen Machtblöcken nicht mehr führbar ist, da die atomare Büchse der Pandora nun mal geöffnet wurde, sucht man eben ein nicht-nukleares Szenario, um dieses Ziel zu erreichen. Bürgerkriege drängen sich da geradezu auf.

    Grüße

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    manni meier

    07.08.2018, 12:16

    @ Oblomow

    Wie wär's mit einer Anthologie?

    > > Meine Geschichte erzähl ich erst gar nicht, denn sie klingt zu
    > > unglaubwürdig und es spielt auch keine Rolle.
    >
    > So könnte ein Roman beginnen.
    >
    > Herzliche Grüße
    > Oblomow

    Ich glaube, wenn wir alle unsere "Geschichten" aus diesem Bereich erzählen würden,
    könnten wir ganz schnell eine ansehnliche Schriftenreihe zu dem Thema herausgeben. [[freude]]

    mfg
    mm

    manni meier

    07.08.2018, 12:26

    @ Otto Lidenbrock

    Hinterher ist man immer schlauer

    > Ich habe nie verstanden, wie man sich für teuer Geld eine Eigentumswohnung
    > kaufen kann.
    >
    > Deshalb niemals eine Eigentumswohnung kaufen, in der du selbst wohnen
    > möchtest!

    Kann deine Einschätzung aus eigener Erfahrungen nur bestätigen. Als Besitzer einer selbstgenutzten EW
    hast Du sowohl die Nachteile eines Mieters als auch die eines Eigentümers komprimiert am Hals. [[sauer]]

    mfg
    mm

    Martin

    07.08.2018, 12:34

    @ Tempranillo

    Ich sehe keine alternative werthaltige Leistung, außer für Träumer

    Danisch kämpft wenigstens, und ein Teil seiner Aktivitäten dürfte ganz einfach ein für ihn interessantes Spiel sein. Die Komplexität der Spielregeln macht den Reiz aus.

    Martin

    07.08.2018, 12:42

    @ Martin

    Maaßens Einschätzung passt zum Zerfall des Biotops

    > Es gibt sicher noch viele Sicherheitsexperten die sich keine Illusionen
    > machen, und die Diskussion um die Wehrpflicht dürfte weniger öffentlich
    > geäußerte Hintergründe haben: Mit der sich anbahnenden Demographie wäre
    > in Zukunft ein groß Teil unserer Waffen in der Hand von alten und neuen
    > Immigrantenkindern sein.

    https://www.dw.com/en/islamist-children-pose-real-threat-to-germany-spy-chief-warns/a-44963227

    trosinette

    07.08.2018, 13:21

    @ manni meier

    Meinungen zu selbstgenutzten Eigentumswohnungen und Hirnforschung

    Guten Tag,

    > Kann deine Einschätzung aus eigener Erfahrungen nur bestätigen. Als
    > Besitzer einer selbstgenutzten EW
    > hast Du sowohl die Nachteile eines Mieters als auch die eines Eigentümers
    > komprimiert am Hals. [[sauer]]

    Ich bereue es keine Eigentumswohnung gekauft zu haben.

    Als Eigentümer einer selbstgenutzten Eigentumswohnung hast Du den riesen Vorteil, dass Du nicht per Eigenbedarfskündigung aus der Wohnung geworfen werden kannst, so wie es mir (uns) gerade passiert.

    Ich lese zurzeit "Dauerhafte Selbstmotivation Kapitel 2.2 Der magische Filter". Dort wird ausgeführt, wie uns unser Gehirn die Welt wahrnehmen lässt. Das Gehirn fixiert sich wie ein Autopilot auf gewisse Dinge (Wahrnehmungen, Eindrücke usw.), der Rest wird unmerklich rausgefiltert. Negative Erfahrungen werden in unserer Urteils- und Bewertungsmaschine in der Regel eine höherer Priorität eingeräumt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    07.08.2018, 14:00
    (editiert von Mephistopheles, 07.08.2018, 14:06)

    @ trosinette

    Selbstannonce!

    > Ich bereue es keine Eigentumswohnung gekauft zu haben.
    >
    > Als Eigentümer einer selbstgenutzten Eigentumswohnung hast Du den riesen
    > Vorteil, dass Du nicht per Eigenbedarfskündigung aus der Wohnung geworfen
    > werden kannst, so wie es mir (uns) gerade passiert.

    Tipp:
    Antworte nicht auf Inserate, sondern gib selber eines auf!
    So kannst du das AGG umgehen.

    Schreib ruhig rein, was du zu bieten hast und auf was Vermieter zwar gerne hätten, aber nicht verlangen dürfen, weil das gegen das AGG verstoßen würde.
    Schreib auch rein, auf was du verzichten würdest. (Bei mir war es so, dass ich Herkunftsdeutscher bin, als NR auch mit einer unrenovierten Wohnung einverstanden bin.)
    Schreib alles rein, woran der Vermieter ein Interesse haben könnte.
    Das darf der Vermieter nämlich alles nicht verlangen, hätte er aber gerne.

    Schreib ein Viertel bis ein Drittel weniger als Mietvorstellung, was du max. zahlen könntest. Die verlangte Miete wird dann nämlich sowieso um ein Viertel bis ein Drittel höher sein.
    Biete eine Selbstauskunft an und die Eigenbedarfskündigung des Vormieters und den Vormieter als Referenz.
    Der freut sich nämlich, wenn er dich schneller loswird als gedacht und ist dabei gerne behilflich.

    Du wirst dich wundern, wie einfach du eine neue Wohnung bekommen wirst. Es gibt nämlich viele, die gerne vermieten würden, aber Probleme damit haben, ihren Wunschmieter zu bekommen. Ich habe sogar ein alleinstehendes Haus mit Grundstück bekommen, obwohl ich nur eine Wohnung gesucht habe - zum Preis einer Wohnung!
    Bei mir war es so, dass die Vormieterin, die das Haus 40 Jahre bewohnte, umziehen musste ins Altersheim. So Fälle gibt es viele.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    trosinette

    07.08.2018, 14:56

    @ Mephistopheles

    Luxusglück im Unglück

    Guten Tag,

    ich danke Dir für den Hinweis und komme gegebenenfalls darauf zurück.

    Ich bin tatsächlich der Mieter, den sich jeder Eigentümer wünscht. In bald 30 Jahren als Mieter immer pünktlich die Miete bezahlt und keinerlei Stress gemacht. Ich mache sogar die Amazon-Kartons klein, die meine Mitbewohner aus mir unerfindlichen Gründen in die Papiertonne stellen, so dass garantiert auch kein Mitbewohner weiteres Altpapier dazutun kann. Nur bei Mieterhöhungen habe ich mich immer brav auf den Mietspiegel verwiesen.

    Meine Wohnungsgeschichte ist aber bereits in einem fortgeschrittenen Stadium.

    Zufälligerweise(?) hat sich jüngst mein älterer Bruder totgesoffen und als Alleinerbe habe ich auch seinen Mietvertrag von 1984 für eine Altbauwohnung mit 104 Quadratmetern in Berlin Frohnau geerbt.

    Ich bin aber trotzdem von A bis Z angekotzt, weil ich, wie jedes halbwegs normale Lebewesen, auf den ganzen Stress Null-Bock habe. Um dieser Normalität zu entfliehen musste ich zu dem Buch „Dauerhafte Selbstmotivation“ greifen.

    Problem: Die Wohnung ist fast in jeder Hinsicht total heruntergekommen. Ich schätze den Aufwand für eine ansehnliche Sanierung inklusive Bad, Elektrik, Fußböden abziehen und Stuck, Türen und Fenster von Farbe befreien, auf mindestens 30 bis 50.000 Euro. die Kohle gibt das Erbe zwar locker her, ich muss den ganzen Scheiß aber trotzdem organisieren und zusehen, wie ich mit dem Eigentümer in dieser Angelegenheit klar komme ohne ein nervenaufreibendes Affentheater mit Rechtsstreit vom Zaun zu brechen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Ankawor

    E-Mail

    Pirmasens,
    07.08.2018, 14:57

    @ Falkenauge

    Prof. Sinn sagt, 32. Mio Zuwanderer MÜSSEN kommen ..

    ...

    wenn die zukünftigen Rentner annähernd so versorgt werden sollen wie heute.

    Das wären fast 2 Millionen pro Jahr.

    Er sagt zwar, das seien knallharte Zahlen, über die man nicht diskutieren könne. Aber er erklärt nicht im einzelnen, wie der darauf kommt.

    Weiß jemand die Hintergründe?

    10 Min. Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=9OZ12WFzjHU

    ---
    Deutschland ist, wie es ist, weil dort Deutsche leben.
    Afrika ist, wie es ist, weil dort Afrikaner leben.
    Wie wird Deutschland sein, wenn dort Afrikaner leben?

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    07.08.2018, 15:04

    @ Ankawor

    letztlich ist das Quatsch

    Prof. Sinn geht dabei von der Annahme aus, dass die in Rente gehenden Babyboomer durch gleichwertig qualifizierte Migranten ersetzt würden...

    Wo bitte sollen die eigentlich herkommen? Aus den gleichen Regionen der Erde wie die ganzen Flüchtilanten, die bereits bei uns angeschwemmt wurden?
    Und selbst wenn es derart qualifizierte Menschen gibt, warum sollten die ausgerechnet zu uns kommen? In einen Fail-State mit lauter Parallelgesellschaften? Woher die Garantie, dass diese Menschen überhaupt ein Interesse hätten, unsere Rentner durchzufüttern, wenn überhaupt keinerlei Bezug zu diesem Land besteht?

    Sorry, aber das ist einfach nur realitätsfremd!

    Grüße

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.08.2018, 15:19

    @ trosinette

    Stundenlange Liebsspiele am frühen Morgen

    > Ich lese zurzeit "Dauerhafte Selbstmotivation Kapitel 2.2 Der magische
    > Filter". Dort wird ausgeführt, wie uns unser Gehirn die Welt
    > wahrnehmen lässt. Das Gehirn fixiert sich wie ein Autopilot auf gewisse
    > Dinge (Wahrnehmungen, Eindrücke usw.), der Rest wird unmerklich
    > rausgefiltert. Negative Erfahrungen werden in unserer Urteils- und
    > Bewertungsmaschine in der Regel eine höherer Priorität eingeräumt.

    Das mag schon so sein, ändert aber nichts an den Tatsachen, wenn du von morgens bis abends Krawallmusik, Gepolter und Ehekräche mit anhören musst. Schön auch, wenn dein lieber Nachbar am Sonntag in der Frühe, so gegen 4.30 Uhr, mit einer nächtlichen Discobekanntschaft lautstark stundenlange Liebesspiele betreibt. Irgendwann bist du kurz davor, bei ihm zu klingeln und ihm kommentarlos einen Baseballschläger über die Birne zu ziehen.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Tempranillo

    07.08.2018, 15:19

    @ Ankawor

    Prof. Sinns gescheiterte Zirkusnummer

    > Prof. Sinn sagt, 32. Mio Zuwanderer MÜSSEN kommen, ... wenn die zukünftigen Rentner annähernd so versorgt werden sollen wie heute. Er sagt zwar, das seien knallharte Zahlen, über die man nicht diskutieren könne. Aber er erklärt nicht im einzelnen, wie der darauf kommt.

    Das wird dem ehrenwerten Herrn Professor und Bilderberger auch schwerfallen. Er müßte erklären, wie 32 Millionen analphabetische Buschneger und Kameltreiber, die nicht imstande sind, zuhause ihre eigene Existenz und die ihrer Familie zu sichern, in der Lage sein sollen, durch Einzahlungen in die Rentenversicherung das deutsche Rentensystem zu sichern, also etwas zu leisten, was selbst der bestens ausgebildeten deutschen Arbeitnehmerschaft schwer fällt?

    > Weiß jemand die Hintergründe?

    Ich habe einen Verdacht, der etwas mit Bilderbergern und den dort üblichen Hobbies zu tun hat.

    Hans-Werner Sinns Lügensuada beweist zum ich-weiß-nicht-wievielten-Male, daß Völkermord, sogar ohne Obergrenze, mit dem liberalkapitalistischen Demokratismus untrennbar verbunden ist. Beim Nazismus war er noch an eine Bedingung geknüpft. Siehe Adis Rede vom 30. Januar 1933: *Wenn (sic!) es dem internationalen ... wird das Ergebnis...*

    Als mir das klar geworden ist, Demokratismus als Synonym für bedingungslosen Völkermord, wie natürlich auch bedingungslose Kapitulation, habe ich gedacht, der Blitz schlägt ein.

    Tempranillo

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.08.2018, 15:20

    @ Mephistopheles

    Prima Idee

    Prima Idee, sollte Schule machen, weil es für alle Beteiligten viel einfacher wäre.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    BerndBorchert

    07.08.2018, 15:40

    @ Ankawor

    Das war 2105. 2018 sieht er ein, dass wenn die falschen Immigranten kommen, es ein gigantisches Verlust-Geschäft ist

    Der bekannteste Ökonom Deutschlands hat anhand der Generationenrechnung von Bernd Raffelbüschel die Kosten pro Migranten (Flüchtlinge und Armutswanderer) für die Bundesrepublik Deutschland auf 450.000 € kalkuliert.

    https://www.youtube.com/watch?v=DApaXcH3Eo8

    Tempranillo

    07.08.2018, 15:50

    @ BerndBorchert

    Falsche und richtige

    > Das war 2105. 2018 sieht er ein, dass wenn die falschen Immigranten kommen, es ein gigantisches Verlust-Geschäft ist.

    Aus Arabien und Afrika können keine richtigen Immigranten kommen!

    Richtig in dem Sinne, daß sie Deutschland wie die Immigranten früherer Jahrhunderte weiterhelfen würden.

    Bestünde auch nur ansatzweise diese Möglichkeit, wäre die Zahl der Einwanderer wie hoch?

    Null oder nahe Null!

    Sobald man bei der Diskussion dieses Themas außer Acht läßt, worum es eigentlich geht, die unwiderrufliche Vernichtung Deutschlands und Europas sowie Auslöschung ihrer Völker, landet zwangsläufig im gedanklichen Urwald.

    Tempranillo

    Ankawor

    E-Mail

    Pirmasens,
    07.08.2018, 16:02

    @ Ankawor

    Zu Sinns Verteidigung

    Ich fühle mich zwar nicht berufen, Sinn zu verteidigen, aber wenn ihr das Video
    ansehen würdet, wären eure Einwände hinfällig.

    Er sagt ausdrücklich, dass es nur um Zahlen geht, und überhaupt nicht um
    Ideologie oder Meinungen oder sonstige aufregenswerte Sachen.

    Sinn plädiert nicht für 32 Mio. Einwanderer, sondern sagt lediglich, dass diese
    nötig wären, um das Verhältnis zwischen Arbeitstätigen und Rentner einigermaßen
    aufrecht zu erhalten.

    Er lässt keinen Zweifel daran, dass es diese 32 Mio. nicht gibt, und deutet
    auch an, dass die zur Zeit kommenden Menschen das Problem nicht lösen werden.

    Seine drastische Darstellung dürfte wohl eher auch dem letzten klarmachen,
    dass das Rentenproblem unlösbar ist.

    Meine Frage bezieht sich aber einzig und allein auf die zugrundeliegende
    Rechnung, die ich gerne kennen würde.

    ---
    Deutschland ist, wie es ist, weil dort Deutsche leben.
    Afrika ist, wie es ist, weil dort Afrikaner leben.
    Wie wird Deutschland sein, wenn dort Afrikaner leben?

    trosinette

    07.08.2018, 16:14

    @ Otto Lidenbrock

    Ich habe einen guten Schlaf.

    Guten Tag,

    > Das mag schon so sein, ändert aber nichts an den Tatsachen, wenn du von
    > morgens bis abends Krawallmusik, Gepolter und Ehekräche mit anhören musst.

    Diese Problematik hat aber nichts mit dem Thema "Vor- und Nachteile von Eigentumswohnungen und ihrer Nutzung" zu tun.

    Der Trainer für dauerhafte Selbstmotivation empfiehlt: "Nicht über Probleme nachdenken sondern über Lösungen".
    Ich würde an Deiner Stelle versuchen an meiner Schlafkompetenz zu arbeiten.

    Mir muss es meine Frau immer erzählt, wenn in der Nacht was los war, während ich wie ein Stein im Bett lag.
    Das ist vielleicht eine Naturbegabungen oder Abfallprodukt meiner übermäßigen sportlichen Aktivitäten?!

    > ihm kommentarlos einen Baseballschläger über die Birne zu ziehen.

    Hast Du bereits alternative Kommunikationsstrategie ausprobiert?

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Tempranillo

    07.08.2018, 16:14

    @ Ankawor

    Sinn, ein Nebelkerzenwerfer vor dem Herrn

    > Sinn plädiert nicht für 32 Mio. Einwanderer, sondern sagt lediglich,
    > dass diese
    > nötig wären, um das Verhältnis zwischen Arbeitstätigen und Rentner
    > einigermaßen
    > aufrecht zu erhalten.

    Nötig wäre, deutsches Geld für deutsche Menschen auszugeben, vielleicht auch die zu viel gezahlten EU-Beiträge zurückzufordern, und die Sache wäre geritzt.

    > Seine drastische Darstellung dürfte wohl eher auch dem letzten
    > klarmachen,
    > dass das Rentenproblem unlösbar ist.

    So lange tausende und abertausende Milliarden deutscher Gelder und Vermögenswerte an Banken, fremde Länder und Ausländer verschleudert werden, ist nicht nur das Rentenproblem unlösbar.

    > Meine Frage bezieht sich aber einzig und allein auf die zugrundeliegende
    > Rechnung, die ich gerne kennen würde.

    Kannst Du Dir schenken. Du wirst eh nur angelogen.

    Tempranillo

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    07.08.2018, 16:35
    (editiert von Oblomow, 07.08.2018, 16:45)

    @ Otto Lidenbrock

    Inspiration und Spiegelneuronen

    Ich würde mindestens das Liebesspiel als gut gemeinten Aufruf an alle in der näheren Umgebung sehen, sich auch dem Liebesspiel hinzugeben. Stundenlang zuzuhören, ist natürlich auch unangenehmer Anlass, mal über das eigene Können nachzudenken.

    Bei uns im Mietshaus hat letztens aus Mangel an Kommunikationsfähigkeit, die ich mir selbst natürlich keineswegs abspreche, ein Mieter vom Balkon Eier auf einen anderen Mieter geworfen. Als ich das meinem 13 Jahre alten Sohn erzählte, fragte der mich nur: Sind die erwachsen?

    @Trosinette: Ich leide mit arg Dir und hätte ich nicht schon den Blues, würde ich den jetzt kriegen. Toitoitoi! Und nen Song: https://www.youtube.com/watch?v=NQwsiIlIfH8

    Herzlich
    Oblomow sive https://de.wikipedia.org/wiki/Dreifinger-Faultiere#/media/File:Bradypus.jpg

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.08.2018, 16:36

    @ Ankawor

    Die modernen Kaffeesatzleser

    > Meine Frage bezieht sich aber einzig und allein auf die zugrundeliegende
    > Rechnung, die ich gerne kennen würde.

    Die würde ich auch gerne kennen, vermutlich beruht sie im Wesentlichen auf neoliberalen Mustern, die grundsätzlich davon ausgehen, dass der größte Teil des Produktivitätszuwachses "selbstverständlich" den Kapitaleignern zugute kommen müsse. Des weiteren könnte ich mir vorstellen, dass der Quotient aus Alten und Jungen nicht gebührend berücksichtigt wird, denn entscheidend für zukünftige Generationen ist, dass man alle zu versorgenden Menschen zusammen zählt und nicht nur auf die Rentner schielt. Wenn es immer mehr Rentner gibt, aber auch immer weniger junge Menschen, geht viel von der vermeintlichen Dramatik verloren, das hat Prof. Gerd Bosbach in seinem Aufsatz "Die modernen Kaffeesatzleser" eindrücklich dargestellt (die Lektüre lohnt sich!).

    http://www.flegel-g.de/kaffesatzleser.html

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.08.2018, 16:39

    @ Oblomow

    Würde ich schon gerne selbst entscheiden

    > Ich würde mindestens das Liebesspiel als gut gemeinten Aufruf an alle in
    > der näheren Umgebung sehen, sich auch dem Liebesspiel hinzugeben.
    > Stundenlang zuzuhören, ist natürlich auch unangenehmer Anlass, mal über
    > das eigene Tun nachzudenken.

    Ich würde schon gerne selbst entscheiden dürfen, wann ich mein Liebesspiel betreiben möchte - jedenfalls ganz bestimmt nicht um 4 Uhr morgens! Außerdem ginge meine Mitmenschlichkeit mindestens so weit, nicht alle meine Nachbarn dadurch um ihren Nachtschlaf zu bringen.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    07.08.2018, 16:49

    @ trosinette

    Die Probleme anderer

    > Guten Tag,
    >
    > > Das mag schon so sein, ändert aber nichts an den Tatsachen, wenn du von
    >
    > > morgens bis abends Krawallmusik, Gepolter und Ehekräche mit anhören
    > musst.
    >
    > Diese Problematik hat aber nichts mit dem Thema "Vor- und Nachteile von
    > Eigentumswohnungen und ihrer Nutzung" zu tun.

    Selbstverständlich, das ist in meinen Augen ein gravierender Nachteil und mit Sicherheit nicht nur für mich! Wenn über mir die Olle kreischt und quietscht wie ein Schweinchen auf Ecstasy und das in einer Lautstärke, die noch in meiner Wohnung fast Zimmerlautstärke entspricht, darf man mit Fug und Recht von asozial sprechen.
    >
    > Der Trainer für dauerhafte Selbstmotivation empfiehlt: "Nicht über
    > Probleme nachdenken sondern über Lösungen".
    > Ich würde an Deiner Stelle versuchen an meiner Schlafkompetenz zu
    > arbeiten.

    Wie bitte, ein anderer geht mir auf die Nerven und ICH muss an meiner Kompetenz arbeiten, das auszuhalten? Dann muss ich wohl auch die Besiedelung Deutschlands mit Millionen von Moslems aushalten, finanzieren und nebenbei an meiner Integrationskompetenz arbeiten?
    >
    > Mir muss es meine Frau immer erzählt, wenn in der Nacht was los war,
    > während ich wie ein Stein im Bett lag.
    > Das ist vielleicht eine Naturbegabungen oder Abfallprodukt meiner
    > übermäßigen sportlichen Aktivitäten?!

    Es ist ja schön, wenn man einen so gesegneten Nachtschlaf hat, aber das ist eben bei weitem nicht bei jedem so, hier zu verallgemeinern führt nicht weiter.
    >
    > > ihm kommentarlos einen Baseballschläger über die Birne zu ziehen.
    >
    > Hast Du bereits alternative Kommunikationsstrategie ausprobiert?

    Selbstverständlich, ich hätte jedoch bei gleichem Erfolg auch mit seiner Fußmatte sprechen können, aber wahrscheinlich muss ich noch ein wenig an meinen Umgangsformen arbeiten.

    Ich fasse es nicht, mit welcher Selbstgerechtigkeit manch einer über die Probleme anderer Menschen Gericht hält.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Silke

    07.08.2018, 17:09

    @ Ankawor

    „Ein Staat kann nur über die Zeit durch körperliche und geistige Arbeit der Menschen errichtet und vor dem Zerfall bewahrt werden.“

    "Wie ich bereits erklärt habe bedarf es für die Errichtung einer Zentralinstanz folgende Faktoren:
    1. körperliche und geistige Arbeit
    2. dadurch hergestellte bzw. beschaffte Mittel, wodurch die Machtstrukturen / Ordnungen errichtet und verteidigt werden.
    3. Zeit!
    Eine Zentralinstanz (ein Staat) kann nur über die Zeit durch körperliche und geistige Arbeit der Menschen errichtet und vor dem Zerfall bewahrt werden."
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=388483

    Lieber Ankawor,

    Das hast du alles ganz gut zusammengefasst.

    > Meine Frage bezieht sich aber einzig und allein auf die zugrundeliegende
    > Rechnung, die ich gerne kennen würde.

    Da wird nun allerdings auch durch des "einzigen Bernds seine Berechnungen" nichts wirklich besser oder anders.

    Wenn 1000 Leute jeden Monat in einen Topf Namens Abgabesystem und resultierende Wirtschaft samt Sozialsysteme 1000 € per Zwang einzahlen müssen (am Ende) und 1000 € haben wollen/müssen um überleben zu können (am Anfang = Vorfianzierungproblematik),
    -in den aber eine exponentiell steigende Zahl von Leuten nicht mehr einzahlt oder noch nie eingezahlt hat
    -und dessen Erhalt und Verwaltung allein schon immer größere Unsummen verschlingt
    -und aus dem Leute bezahlt worden sind die noch nie oder noch nie so viel einbezahlt haben oder sich deutlich mehr genommen haben als die 1000 € und generell systemisch bedingt in summa noch nie alle 1000 Leute 1000 € einzahlen konnten muss man entweder:

    - die 1000 Leute mit solchen verrückten Ansprüchen dezimieren,
    - die Auszahlungen an die übrig bleibenden Ansprüchler minimieren und/oder
    - die Einzahlungen durch zusätzliche einzahlende Leute (die dafür aber wiederum keine Ansprüche bekommen dürfen) erhöhen,
    - die Realisation dieses gemeinsamen Wunsches durch Automatisierung und Beseitigung der Kostenfaktoren Verwaltung und Politik per Vollautomatisierung vorantreiben und
    - die Aufschuldungmöglichkeit des Gesamtsystems enorm und stetig erhöhen.

    Letzteres geht nur durch Abgabenerhöhung und systemische Mehreinbindung von Potentialen und Ressourcen von außen und Intensivierung nach innen das es kracht.
    Dafür braucht ein ZMS eine ausreichende Verfügungsmasse und keine wegsterbenden autochtonen Rentnermassen, die im Schnitt 100 werden wollen und schon lange vor dem aktuellen Rentenalter verwirtschaftet sind.

    Natürlich muss auch die gesamte Simulation des Systems als Ganzes und von jedem seiner Teilbereiche ständig optimiert werden, dass keiner der Menschen mehr weiß wo hinten und vorn ist, wenn er es nicht von den Institutionen gesagt bekommt.

    Liebe Grüße
    Silke

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    07.08.2018, 17:24

    @ Otto Lidenbrock

    Mitmenschlichkeit unter Nachbarn

    > > Ich würde mindestens das Liebesspiel als gut gemeinten Aufruf an alle
    > in
    > > der näheren Umgebung sehen, sich auch dem Liebesspiel hinzugeben.
    > > Stundenlang zuzuhören, ist natürlich auch unangenehmer Anlass, mal
    > über
    > > das eigene Tun nachzudenken.
    >
    > Ich würde schon gerne selbst entscheiden dürfen, wann ich mein
    > Liebesspiel betreiben möchte - jedenfalls ganz bestimmt nicht um 4 Uhr
    > morgens! Außerdem ginge meine Mitmenschlichkeit mindestens so weit, nicht
    > alle meine Nachbarn dadurch um ihren Nachtschlaf zu bringen.

    Ich bitte um Pardon für mein Humorversagen.

    Ropertz: „Nachbarn können in solchen Fällen wegen Ruhestörung die Polizei rufen. Einziges Problem: Vermutlich ist die Geräuschquelle bis zum Eintreffen bereits erloschen.“

    Da Deine unmenschlichen Nachbarn es ja stundenlang treiben, wird der Beweis leicht fallen.[[top]]

    Aus: https://www.bild.de/ratgeber/job-karriere/wie-laut-darf-es-in-der-wohnung-zur-sache-gehen-12014302.bild.html

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Fairlane

    07.08.2018, 18:06

    @ Langmut

    Anderswo ist es auch nicht viel besser...nur anders.

    Hallo Langmut,

    Großstädte sind eine Sache für sich, die haben leider schon immer Kriminelle wie ein Magnet angezogen, und wer derartige Leute in der Straße wohnen hat, wird immer Dinge erleben, die beunruhigend sind.

    Aber selbst im eher ländlich geprägten Regionen kaufen Leute fremder Kulturkreise (um es mal so zu umschreiben) Häuser, Wohnungen...Doppelhaushälften, was nicht selten zu Problemen führt.

    Mein Beispiel aus Südhessen; Stadt mit rund 35.000 Einwohnern, ruhige Wohngegend, Doppelhaus bei mir in der Straße - die eine Hälfte von einer jungen Familie gekauft, die andere Hälfte an eine vierköpfige Familie aus dem Ost-Anatolischen Raum vermietet. Es dauerte nur drei Monate seit deren Einzug, bis ich abends auf der Straße die lautstarke Konfrontation beider Väter miterleben durfte. Jeder stand auf seiner Treppe; Argumente und Anschuldigungen flogen hin und her - es hätte nicht viel gefehlt dass der "Osmane" um ihn mal so zu nennen, handgreiflich geworden wäre...damit gedroht hatte er schon. Der Deutsche Vater resignierte, ich hörte noch etwas von "...und das in unserem Land!", dann zogen sich beide in ihre Wohnungen zurück.

    Man war sich wegen der offensichtlich verschiedenartigen Lebensweise in die Haare gekommen. Zwar haben beide kleine Kinder, aber die Familie des Osmanen bekommt auch bis 2:00 Uhr nachts Besuch, welcher lautstark in Oberklassewagen ankommt; auf Ruhe wird eher weniger geachtet und wann deren Kids ins Bett kommen scheint eher Nebensache zu sein. Es geht halt laut und "fröhlich" zu, die Belange der Hausbewohner nebenan werden nicht so wirklich zur Kenntnis genommen, wie wir aus Gesprächen erfuhren und mehrfache Beschwerden in Gewaltandrohungen erstickt.

    Die Deutsche Familie hat mittlerweile resigniert, ihre Doppelhaushälfte verkauft und ist anderswo hingezogen; mal schaun wer da als neuer Bewohner einziehen wird und wie lange die es aushalten.

    Vom lautstarken Lebensstil dieser Ost-Anatolischen Familie höre ich gut 50m weiter entfernt zwar nichts, sie pfelegen allerdings in der verkehrsberuhigten Zone unserer Straße einen Fahrstil, der von bemerkenswerter Rücksichtslosigkeit und überhöhter Geschwindigkeit geprägt ist, als auch einem kontinuierlichen Blick auf das Smartphone.

    Gruss, Fairlane

    trosinette

    07.08.2018, 18:41

    @ Otto Lidenbrock

    Es geht nicht darum Gericht zu halten, sondern um das kleine 1x1 der Lebensbewältigung.

    Guten Tag,

    > Wie bitte, ein anderer geht mir auf die Nerven und ICH muss an meiner
    > Kompetenz arbeiten, das auszuhalten?

    Na sicher! Was Du aushältst geht Dir nicht mehr oder zumindest weniger auf die Nerven. Entwickle für Dich in Deiner Situation ein Lösungskonzept und ändere was in Deinem Leben, anstatt genervt abzuwarten bis sich andere ändern.

    > Ich fasse es nicht, mit welcher Selbstgerechtigkeit manch einer über die
    > Probleme anderer Menschen Gericht hält.

    Wäre Dir mehr geholfen, wenn ich Dir im Angesicht Deiner lautstarken Nachbarschaft und Migrantenströme mein Bedauern aussprechen würde? Wir wimmern uns hier doch bereits hinreichend gegenseitig die Taschen voll.

    In Zukunft werde ich gerne versuchen, Deine Probleme, die Du hier freiwillig öffentlich machst, unkommentiert stehen zu lassen. Im Grunde kann es mir auch egal sein, da ich selber genug existentielle Aufgaben auf meiner Agenda habe. Der Fachmann aus der Motivations-Psychokiste spricht nicht von großen Problemen denen man sich ausgesetzt sieht, sondern von großen Aufgaben die es zu bewältigen gilt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    08.08.2018, 10:02

    @ Tempranillo

    Lt. Mackenroth-Theorem ist es egal, wo heute das Geld versandet

    Wichtig ist, daß es zum Termin erwirtschaftet wird.

    Sinn beschreibt, auch in der EEG Frage, was passieren müsste, damit etwas klappt. Seinen Zuhörern ist klar, daß das nie passieren wird. Aussprechen muss Sinn das gar nicht ... man will sich ja schliesslich nicht als VTler outen. [[freude]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    08.08.2018, 10:10

    @ Silke

    Das ZMS braucht eine leistungsfähige Verfügungsmasse

    Autochtone Leistungsträger werden zunehmend den Bettel hinschmeissen, und die Zuwandernden haben andere Qualitäten.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Silke

    08.08.2018, 12:24

    @ FOX-NEWS

    Wo ist deine Frage, lieber "Neuigkeitenüberbringe=FoxNews"?

    > Autochtone Leistungsträger werden zunehmend den Bettel hinschmeissen, und
    > die Zuwandernden haben andere Qualitäten.
    >
    > Grüße

    Lieber Mensch hinter "FOX-NEWS",

    Was willst du noch von mir wissen lieber FOX-NEWS,
    Wie Sargon I das erste sumerische Reich zusammengeschlägert hat... oder wie weit möchtest du noch zurückgehen?

    ...in einer Welt der Vorurteile und Strohmänner?

    Natürliche werden Autochtone von einem ZMS verheizt - das ist ihre Bestimmeng.
    Ich tät auch lieber trockene Zweige von der Peripherie nehmen, um das Feuer am Laufen zu halten, als junge kraftstrotzende Zweige vom Baum weit weg...
    Du hast die Funktion des Feuers nicht verstanden...
    Das Problem, das die Meisten nicht wahrhaben wollen ist aber...
    "Unser Feuer GEHT AUS".
    So wie das britische Imperium schlapp machte als auch das teutsche vierte Reich schlapp machte, wenn man vorurteilsfrei beobachtet.

    Wenn es nicht schafft, seine impliziten (Vorfinanzierungs)Kosten in einer "demokratisch" gewählten nicht so gewählten Militärdiktatur wiederzufinden ist es schlicht mangels Reich am Arsch.

    Somit sehen wir uns wieder.
    Die Frage ist nur, ob du beim Untergang überhaupt begreifst warum du untergegangen bist, od er oder oder ob du lieber dem Shamanismus frönst, was beides völlig in Ordnung ist, weil wer untergeht ist eh unter...

    Liebe Grüße
    SIlke

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    09.08.2018, 17:42

    @ Silke

    Deutschland ist wieder mal zu Untergang verurteilt

    Ich zähle den 30 jährigen Krieg und das Reichsende durch Napoleon dazu.

    > Die Frage ist nur, ob du beim Untergang überhaupt begreifst warum du
    > untergegangen bist, od er oder oder ob du lieber dem Shamanismus frönst,
    > was beides völlig in Ordnung ist, weil wer untergeht ist eh unter...

    Den Untergang begreife ich. Was ich nicht begreife ist, daß es auf so eine irre Art, sprich die deutsche Art, passieren muss. Die Briten haben wenigstens mit Haltung ihr Weltreich verloren und hätten auch die Schotten in Würde gehen lassen. [[sauer]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Silke

    09.08.2018, 18:32
    (editiert von Silke, 09.08.2018, 19:09)

    @ FOX-NEWS

    Nein, überhaupt nicht...

    Wenn irgendein ZMS untergeht, lieber FOX-NEWS,

    dann ganz bestimmt nicht Deutschland.

    > Ich zähle den 30 jährigen Krieg und das Reichsende durch Napoleon dazu.

    Das muss man auch.

    > > Die Frage ist nur, ob du beim Untergang überhaupt begreifst warum du
    > > untergegangen bist, od er oder oder ob du lieber dem Shamanismus
    > frönst,
    > > was beides völlig in Ordnung ist, weil wer untergeht ist eh unter...
    >
    > Den Untergang begreife ich. Was ich nicht begreife ist, daß es auf so
    > eine irre Art, sprich die deutsche Art, passieren muss. Die Briten
    > haben wenigstens mit Haltung ihr Weltreich verloren und hätten auch die
    > Schotten in Würde gehen lassen. [[sauer]]

    Deutschland ist mit Abstand das Land mit dem "produktivsten und fähigsten" Personal (ich kann das Deutschenbashing echt nicht mehr hören), das wahrscheinlich nur noch durch Japaner und Südkoreaner peripher ansatzweise angreifbar ist aber im Kern überhaupt garnicht .
    Die anderen haben nicht das kulturelle Umfeld, die mächtigen kulturellen Ressourcen, mit denen Deutschland aufwarten kann.
    Da braucht der Prof. Heinsohn die deutsche Nation garnicht immer wieder schlecht schreiben.
    Jede Katatrophe, durch die du durchgegangen bist macht dich stärker als deine Mitbewerber und genau das ist in Deutschland zu bestaunen - keine Nation weltweit hat diese riesigen Veluste und notwendigen Kompensationen stemmen können.
    Bauernkriege? Na und?
    Franzmännerrevolution? Na und?
    Erste WK? Na und?
    Zweite WK? Na und?
    Folgezeit? Na und?
    Nichts und Niemand kann den Deutschen etwas anhaben, auch wenn sie viel Leid, Schmach, Demütigung, "name it" durchmachen mussten...
    Wir sind immer nur stärker geworden und werden es auch weiter (ich habe sehr viel mit unseren "Alten" geredet).

    Laßt euch doch nicht den ganzen Medienmüll "Deutschland verrecke" einreden.
    Das sind hier in diesem Land richtig leistungsfähige und leistungsbereite Menschen, die es drauf haben, auch in einer Wüste und überall sonst zu überleben.

    Das jedes ZMS einmal untergehen muss hat der @dottore ohne jede Lücke bewiesen.
    Aber das deutsche wird mit ganz großer Sicherheit ganz zuletzt untergehen.
    Die Menschen hier können überhaupt nicht "nichts tun" und "faulenzen" (außer unserer @Schneider [[zwinker]] ).
    Die müssen arbeiten, weil sie sich sonst schlecht fühlen, wir haben ganz viele weltweit richtig bewunderungswürdige Profis am Start, die sich nicht von jedem Dahergelaufenen die Butter vom Brot nehmen lassen.

    Ja, der Debitismus wird unsere Zukunft verändern.
    Aber die der anderen doch viel stärker, weil wir insgesamt schlicht viiiel besser aufgestellt sind als die.
    Denkt ihr denn, die Schweizer sind wegen ihrerm Finanzmist die einzigen Checker weltweit?
    Deutschland führte schon immer als ZMS die erfolgreichsten Kriege...

    Liebe Grüße
    Silke

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    10.08.2018, 09:27

    @ Silke

    Das ist eine Selbstüberhöhung, die an Größenwahn grenzt ... ;-D

    Natürliche Begrenzungen und Bevölkerungsdruck haben den Erfindergeist gleichsam erzwungen. Deutschland war nie erfolgreiche Kolonialmacht. Würden wir stattdessen in Frankreich wohnen, wären wir genau die gleichen Lebemänner.

    Der Arbeitsethos ist allerdings ein Spezialfall. Wo sonst ist man stolz, sich durch Arbeit die Gesundheit ruiniert zu haben? [[wut]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










478325 Postings in 56432 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz