Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Manuel H.

    E-Mail

    12.07.2018, 07:40
     

    Weiß einer was zur "Lebenserwartung"

    Seitdem ich denken kann, steigt die Lebens"erwartung" kontinuierlich, eigentlich sogar dramatisch.
    Leider vertragen sich die offiziell von unseren Qualitätsmedien gemeldeten Zahlen in keinster Weise mit meiner persönlichen Lebenserfahrung.

    Nun gut, eine Lebens"erwartung" ist ja vom Begriff her eher ein "gefühlter" spekulativer Wert analog zu der Konjunktur"erwartung" deren beständige Aufschwünge irgendwie nirgendwo ankommen (seit Jahrzehnten).

    Die Weltkriege, die bekanntlich ganze Geburtsjahrgänge auslöschte, konnte den amtlichen Lebenserwartungszahlen nichts anhaben. Grund: Unerwünschte Todesfälle werden aus der Statistik einfach rausgerechnet.

    So koppeln sich amtliche Statistiken natürlich völlig unbemerkt immer mehr von der Realität ab und führen ein angenehmes Eigenleben, da sie für Rentenkürzungen, steigende Beiträge, Ansiedlung von moslemischen Analphabeten recht nützlich sind.

    Dabei werden in Deutschland die Todesfälle hervorragend erfasst. Wir haben bereits viele "abgeschlossene" Jahrgänge mit guten Zahlen. Wir wissen, wie alt der Jahrgang 1900 geworden ist, wieviele tatsächlich das 70. Lebensjahr erreicht haben und wieviele nicht (Kriegsgeschehen eingerechnet)

    Wo findet man eigentlich die Statistik, die einem nicht von interessegeleiteten gefühlten Lebens"erwartungen" erzählt, sondern von den tatsächlichen Lebenszeiten der einzelnen Jahrgänge? Wie starb/stirbt es sich im Jahrgang 1950, 1960, 1970?

    Medial kommuniziert werden immer nur die erfundenen angeblichen Lebenszeiten eines beispielsweise 2018 Geborenen, der dann phänomenale 85 Jahre alt werden soll (wenn er nicht vorher stirbt und rausgerechnet werden muß)

    Die starke Senkung der Säuglingssterblichkeit, der Verkehrstoten, der Herzinfarktbetroffenen dürfte für eine Verlängerung der Lebensspanne gesorgt haben, auch die Deindustrialisierung, die todbringende Berufe abschuf.

    Auf der anderen Seite haben wir eine umsichgreifende Verarmung immer größer werdender Bevölkerungsschichten, eine Entfamilisierung und Vereinzelung, prekäre Jobverhältnisse, einen Siegeszug der chemischen Ernährung, alles Faktoren, die bekanntlich lebensverkürzend wirken sollen.

    Wir können rückblicken auf Krieg mit Millionen Toten, auf Hungerperioden durch unsere Befreier, auf ein Wirtschaftswunder mit stark steigenden verbesserten Lebensverhältnissen und seit 1990 eine kontinuierliche Verschlechterung der Lebensverhältnisse der arbeitenden und ausgesonderten Bevölkerung. Und das alles soll die Sterbeverhältnisse völlig unbeeindruckt gelassen haben, so daß jeder 85 wird und das auch noch im Durchschnitt. Verunfallt nur einer mit 20, müssen zehn Leute 92 werden, damit die Statistik zu halten ist.

    Wie sind unsere Lebens- und Sterbeverhältnisse denn nun tatsächlich?

    ---
    Deutschland das neue Troja?
    http://www.trojaeinst.wordpress.com

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    12.07.2018, 08:27

    @ Manuel H.

    Ist wie mit allen anderen Statistiken

    "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast."

    Laut Statistik wurde das Leben durch den Euro nicht teurer ... jeder Besuch eines Supermarktes und das Umrechnen der Preise in die alte Währung beweisen das Gegenteil.
    Laut Statistik sinkt die Arbeitslosenquote seit geraumer Zeit ... ein näherer Blick zeigt auf, mit welcher Kreativität Menschen aus dieser Statistik herausgerechnet werden.

    Und nebenbei sagen diese Statistiken rein gar nichts aus wie man zur Zeit bei der WM wunderbar beobachten konnte. Laut Statistik war Mannschaft A 80% der Zeit im Ballbesitz und hat dabei eine Passquote von 90% geschafft. Gewonnen hat Mannschaft B...

    Wozu Statistiken auch immer sehr gerne (fälschlicherweise) benutzt werden: Um aus Korrelationen Kausalitäten zu konstruieren.

    Grüße

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Balu

    12.07.2018, 09:16

    @ Manuel H.

    angeblich erreicht die Hälfte der Männer nicht das

    gesetzliche Rentenalter. (ich weiß, wenig qualifiziert, aber treffend)
    Der Rest wird dann 80 und älter. Frauen werden erheblich älter als Männer. Hier in dem kleinen Ort, in dem ich wohne, gibt´s keine Männer mehr > 80, aber jede Menge Frauen bis 100, viele immer noch im eigenen Häuschen aus den 50ern.
    Das wird sich mit Rentenreform und GrSt-Reform demnächst erheblich ändern zu Gunsten des Kapitals. Die Häuser werden weg gehen wie sauer Brot, und die Omas werden ins Altenheim wandern. Wenn die Kohle dann alle ist, zahlt der Sozialstaat.

    Ich werde mich deshalb beizeiten von allem trennen, was buchhalterisch erfassbar ist, entweder durch verprassen oder bunkern.

    Gruß
    Balu

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.07.2018, 09:25
    (editiert von Mephistopheles, 12.07.2018, 09:30)

    @ Manuel H.

    Richtig ist, dass eine korrekte Statistik der Lebenserw. aus systemischen Gründen gar nicht erstellt werden kann. Danke für den Hinweis

    > So koppeln sich amtliche Statistiken natürlich völlig unbemerkt immer
    > mehr von der Realität ab und führen ein angenehmes Eigenleben, da sie
    > für Rentenkürzungen, steigende Beiträge, Ansiedlung von moslemischen
    > Analphabeten recht nützlich sind.
    >
    > Dabei werden in Deutschland die Todesfälle hervorragend erfasst. Wir
    > haben bereits viele "abgeschlossene" Jahrgänge mit guten Zahlen. Wir
    > wissen, wie alt der Jahrgang 1900 geworden ist, wieviele tatsächlich das
    > 70. Lebensjahr erreicht haben und wieviele nicht (Kriegsgeschehen
    > eingerechnet)
    >
    > Wo findet man eigentlich die Statistik, die einem nicht von
    > interessegeleiteten gefühlten Lebens"erwartungen" erzählt, sondern von
    > den tatsächlichen Lebenszeiten der einzelnen Jahrgänge? Wie starb/stirbt
    > es sich im Jahrgang 1950, 1960, 1970?

    Diese Statistiken dienen der allgemeinen Verblödung.

    In Wirklichkeit ist es so, dass eine Statistik der durchschnittlichen Lebenserwartung aus systemischen Gründen gar nicht erstellt werden kann. Voraussetzung wäre nämlich, dass alle hierzulande Geborenen bis an sein Lebensende im Lande verbleibt. Keine Abwanderung, keine Zuwanderung, keine Vermissten, keine Betrügereien, wobei falsche Geburtsdaten angegeben werden, die hierzulande niemand nachprüfen kann.

    Haeh?

    Keine Abwanderung und keine Zuwanderung, keine Betrügereien?


    Statistiken, die das verschweigen dienen nur der Propaganda, indem den Leuten ein falsches Bild der Realität eingeimpft werde soll. Dank @ Manuel H., dass er uns auf diesen Schwindel aufmerksam gemacht hat!

    Gruß Mephistopheles

    PS: Der Hinweis ist natürlich genau so berechtigt wie der von @Kaladhor über die angebliche Inflation.

    Gerade beinm Discounter: 1 kg Äpfel für 3,50 Euro.
    Dabei weiß ich genau, dass man vor dem Euro beim Discounter 3 kg Äpfel für 3,50 DM erwerben konnte. Meph.

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.07.2018, 09:44

    @ Balu

    10-Jahresfrist beachten + lebenslanges Wohnrecht eintragen!

    > gesetzliche Rentenalter. (ich weiß, wenig qualifiziert, aber treffend)
    > Der Rest wird dann 80 und älter. Frauen werden erheblich älter als
    > Männer. Hier in dem kleinen Ort, in dem ich wohne, gibt´s keine Männer
    > mehr > 80, aber jede Menge Frauen bis 100, viele immer noch im eigenen
    > Häuschen aus den 50ern.

    Da freut sich doch der Staat, wenn die alten Weiblein dann ins Altenheim (= Euphemismus für Seniorenknast) wandern, kann er das Häusgen übernehmen. Irgendein Immobilienhai wird es dann für5 günstiges Geld aufkaufen und die Erben schauen in die Röhre.
    Dagegen sichern kann man sich nur unter Beachtung der 10-Jahresfrist. Alle Immobiliengeschäfte wrden rückabgewickelt, wenn der Betreffende vorher zu einem Sozialfall wird.
    Eine gewisse Sicherheit bietet auch das lebenslange Wohnrecht, welches im Grundbuch eingetragen ist. Das wirkt auf Immobilienhaie etwas ernüchternd, insbesondere wenn dieses Lebenslange Wohnrecht die 5-jährige Ur-Enkelin erhalten hat.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    12.07.2018, 10:34

    @ Mephistopheles

    Wohn-oder Wohnungsrecht?

    Wohnrecht kann auch bedeuten, daß man dann zusammen mit unliebsamem Volk hausen darf. [[freude]]

    IMHO ein klarer Fall für eine Rechtsberatung ... die paar Kröten sind nicht verschenkt.

    ---
    [image]
    **** EVERYTHING IS AWESOME ****

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    12.07.2018, 10:40

    @ FOX-NEWS

    Grundschuld

    > Wohnrecht kann auch bedeuten, daß man dann zusammen mit unliebsamem Volk
    > hausen darf. [[freude]]
    >
    > IMHO ein klarer Fall für eine Rechtsberatung ... die paar Kröten sind
    > nicht verschenkt.

    Servus FOX-NEWS!


    Das Wohnrecht kann man so ausgestalten, dass es auch passt. Es ist ein Vertrag.
    Im Prinzip trägt man auf die Immobilie eine Grundschuld ersten Ranges ein. Man sollte dabei auch beachten, dass, wenn man sie beleihen will, man bei der Bank natürlich schlechter da steht. [[zwinker]]

    M.f.G.
    Rotti

    p.s.
    Gerade die Banken können Dir in dem Fall sehr genau Auskunft darüber geben, wie die aktuelle Lebenserwartung eines Jahrganges ist. [[freude]]

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    manni meier

    12.07.2018, 11:01

    @ Mephistopheles

    "Gewisse Sicherheit" gibt's bei Vater Staat nicht

    > Eine gewisse Sicherheit bietet auch das lebenslange Wohnrecht, welches im
    > Grundbuch eingetragen ist. Das wirkt auf Immobilienhaie etwas ernüchternd,
    > insbesondere wenn dieses Lebenslange Wohnrecht die 5-jährige Ur-Enkelin
    > erhalten hat.
    >
    > Gruß Mephistopheles

    Verstehe ich nicht ganz. Das Wohnrecht erhält in der Regel derjenige der seinen
    Erben vorzeitig eine Immobilie überschreibt, also die Oma und nicht die 5-jährige Ur-Enkelin.

    Sollte, aus welchen Gründen auch immer, nun doch eine Heimbetreuung
    notwendig werden, wird Vater Staat dieses "Wohnrecht" in Form von
    Bargeld von dem neuen Immobilienbesitzer einfordern - und zwar "lebenslang". [[sauer]]

    mfg
    mm

    manni meier

    12.07.2018, 11:12

    @ Mephistopheles

    Die Kirschen in Nachbars Garten

    > PS: Der Hinweis ist natürlich genau so berechtigt wie der von @Kaladhor
    > über die angebliche Inflation.
    >
    > Gerade beinm Discounter: 1 kg Äpfel für 3,50 Euro.
    > Dabei weiß ich genau, dass man vor dem Euro beim Discounter 3 kg Äpfel
    > für 3,50 DM erwerben konnte. Meph.

    Nimm doch lieber Kirschen, die sind leckerer und kosten auch nur 7,00 Euro das Kilo.
    Beim Nachbarn sind sie natürlich noch billiger.

    mfg
    mm

    Echo

    12.07.2018, 11:24

    @ manni meier

    Einspruch! Nur Nießbrauch ist übertragbar

    > Verstehe ich nicht ganz. Das Wohnrecht erhält in der Regel derjenige der
    > seinen Erben vorzeitig eine Immobilie überschreibt, also die Oma und nicht die 5-jährige Ur-Enkelin.

    Das Spiel mit dem Wohnrecht kann man beliebig kombinieren, es müssen lediglich alle Beteiligten mitspielen. Vorzeitige Übertragung auf die Kinder ist üblich, aber man sollte den Fall vorbeugen dass die Kinder in finanzielle Not geraten können. Sollte die Oma dann bereits 100 sein wird die Zwangsversteigerung trotz Wohnrecht der Oma stattfinden (die Familie könnte dann jedoch mitbieten und hoffen dass es unter Wert raus geht). Soweit ich weiß geht das Nutzungsrecht-Spielchen auch mit juristischen Personen - anders als die Oma sterben diese nicht plötzlich, und man kann auch den beherrschenden Einfluss geschickt gestalten ;)

    > Sollte, aus welchen Gründen auch immer, nun doch eine Heimbetreuung
    > notwendig werden, wird Vater Staat dieses "Wohnrecht" in Form von
    > Bargeld von dem neuen Immobilienbesitzer einfordern - und zwar
    > "lebenslang". [[sauer]]
    Ummünzung und Übertragung geht nur bei Nießbrauch. Wohnrecht ist personengebunden und weder übertragbar noch in Bar auszahlbar (es sei denn man regelt es so).

    Das alles sichert einen aber auch wiederum nicht vor einer perfiden Gesetzesänderung wie einem Lastenausgleich. Da ist es dann voraussichtlich egal, wer im Grundbuch steht.

    bürgermeister

    12.07.2018, 11:25

    @ Manuel H.

    Schau mal hier (mL)

    Ich denke das kommt der Sache die du hinterfragen willst noch am nächsten. Meph hat natürlich Recht, es wird immer Unschärfen und Fehler geben. Mit dieser Statistik kannst du zwar die Kindersterblichkeit aus den Zahlen eliminieren. Wenn du aber z.B. die Suizidrate oder die der tödlichen Autounfälle herausrechnen und nur die eines natürlichen Todes gestorbenen betrachten willst kannst du vielleicht mit einer Fehlerabschätzung wie in physikalischen Versuchen üblich arbeiten.
    Evtl. ist in pubmed etwas zu finden. Wenn man im Netz nach "pubmed life expectancy" sucht, findet man z.B. das hier.

    Gruß bm

    ---
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muß man vor allem ein Schaf sein." A. Einstein

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.07.2018, 11:56

    @ Echo

    Gerade bei einem Lastenausgleich ist es Contitio sine qua non, wer im Grundbuch steht

    > Das alles sichert einen aber auch wiederum nicht vor einer perfiden
    > Gesetzesänderung wie einem Lastenausgleich. Da ist es dann voraussichtlich
    > egal, wer im Grundbuch steht.

    Wie willst du jemand belasten, der nicht im Grundbuch steht?

    Einen Mieter oder Pächter kannst du allenfalls plündern, wie z.B. den Mieter @Hasso. Du kannst versuchen, ob du einige seiner Goldklunker findest und mit denen dann abhauen. Oder seine Miniatureisenbahnlokomotive mitnehmen und die dann am nächsten Flohmarkt verscherbeln. Damit hast du eine einmalige Einnahme. Du kannst ihn aber niemals belasten.

    Im nächsten Jahr hat der @Hasso seine Goldklunker und seine Miniatureisenbahnlokomotive, die mit echtem Dampf(!), längst wieder, weil er ohne sie nicht schlafen kann und sie für billiges Geld auf dem Flohmarkt erstanden hat, während du vielleicht an den Ästen irgendeines Baumes baumelst oder in irgendeiner Hütte gerade Hungers krepierst.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    bürgermeister

    12.07.2018, 12:08

    @ Echo

    Nießbrauch

    Hallo Echo,

    verstehe ich das richtig? Wenn ich heute meiner Tochter das Haus schenke und via Nießbrauch lebenslang wohnrecht habe, würde dieses Wohnrecht gem. aktueller Gesetzeslage nicht auf evtl. künftig entstehende Pflege und Heimkosten für mich verrechtet?

    Gruß bm

    ---
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muß man vor allem ein Schaf sein." A. Einstein

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.07.2018, 12:28

    @ manni meier

    "Eine "Gewisse Sicherheit", vulgo Rechtsstaat genannt, MUSS der Staat garantieren. Widrigenfalls hört er auf als Staat zu existieren

    empfohlene Lektüre dazu:


    Hat mit Emotionen nichts zu tun. Martin van Creveld hat das exzellente Buch über das Ende des Staates geschrieben. Da sind wir mittendrin.


    Vom Aufstieg und Untergang des Staates von Martin van Crefeld


    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.07.2018, 13:11

    @ bürgermeister

    Wenn die 10-Jahresfrist rum ist, hast du recht.

    > Hallo Echo,
    >
    > verstehe ich das richtig? Wenn ich heute meiner Tochter das Haus schenke
    > und via Nießbrauch lebenslang wohnrecht habe, würde dieses Wohnrecht
    > gem. aktueller Gesetzeslage nicht auf evtl. künftig entstehende Pflege und
    > Heimkosten für mich verrechtet?

    Es fällt natürlich Schenkungssteuer an, die Freibeträge sind aber so bemessen, dass bei einem normalen Wohnhaus, welches an die leiblichen Kinder vererbt wird, diese nicht anfällt.

    Du bist dann Sozialhilfeempfänger ohne Vermögen. Das Sozialamt wird zuerst versuchen die Schenkung rückgängig zu machen, so bald die 10 Jahresfrist aber rum ist haben sie keine Chance.

    Dann musst du als Sozialhilfeempfänger ohne Vermögen zuerst deine Rente abliefern bis auf ein Taschengeld. Reicht die nicht aus, ist deine Tochter natürlich dir gegenüber unterhaltspflichtig. Aber auch da gibt es Freibeträge. Hat sie Kinder, erhöhen sich diese entsprechend. Kindesunterhalt geht vor Elternunterhalt.

    Die Unterhaltspflicht ist aber völlig unabhängig davon, ob du deiner Tochter irgendwann etwas geschenkt hast oder nicht.
    Das wird dann interessant, wenn es zu einer Scheidung der Ehe kommt. Das geschenkte Haus ist natürlich Zugewinn, der dann im Zugewinnausgleich entsprechend finanziell abgegolten werden muss.
    Aber das führt hier zu weit, Näheres hier: https://das-maennermagazin.de/

    Alles nicht so einfach und ohne Beratung geht da nichts.

    Gruß Mephistopheles


    Ob nur

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    bürgermeister

    12.07.2018, 14:29

    @ Mephistopheles

    Danke! (oT)

    [ kein Text ]
    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.07.2018, 14:52

    @ Mephistopheles

    Nachtrag: Mistverständliche Formulierung! Bitte nicht übernehmen!

    > Dann musst du als Sozialhilfeempfänger ohne Vermögen zuerst deine Rente
    > abliefern bis auf ein Taschengeld.

    Natürlich muss der - ehemals vermögende und nunmehr vermögenslose - Sozialhilfeempfänger nicht deine Rente, sondern seine Rente einsetzen für seinen Lebensunterhalt, das sind in diesem Fall die Kosten der Heimunterbringung.

    Im Normalfall rechnet man Rente + Pflegestufe III abzgl. ca 200 Euro Taschengeld.
    Gewöhnlich geht für dieses Geld nur die billigsten Heime mit einem miserablen Personalschlüssel. Wird jedoch eine bessere Betreuung gewünscht, muss man sich darauf einrichten, ca. 2-3.000 Euro pro Monat aus Eigenmitteln zuzubuttern.

    Für diesen "Luxus" aufzukommen sind aber die unterhaltspflichtigen Angehörigen auf keinen Fall verpflichtet und der Sozialstaat schon 2mal nicht. Entweder hat man also genug Cash in de Kass` oder die Angehörigen geben freiwillig was dazu oder es ergeht einem echt übel in der letzten Lebensspanne.

    Wird aber so gut wie nie darüber geredet, weil es handelt sich
    1. um die Folgekosten der Familienzerstörung und
    2. betrifft es praktisch nur Jeden, aber glücklicherweise erst dann, wenn dieser Jedermann sich nicht mehr bemerkbar machen kann.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Zürichsee

    12.07.2018, 15:07
    (editiert von Zürichsee, 12.07.2018, 15:27)

    @ Manuel H.

    Ich habe die Lebenserwartung immer falsch interpretiert

    Bei uns in der Schweiz liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei:

    Männer: 81 Jahre
    Frauen: 85 Jahre


    In Deutschland dürfte das nur wenig darunter liegen.

    Doch heute ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen.
    Es heisst "die durchschnittliche Lebenserwartung bei Geburt".

    Das heisst, dass die heute Geborenen, laut Prognose, so alt werden.
    Mit dieser Info habe ich mal nachgeschaut, wie die Lebenserwartung
    der Menschen ist, die z.B. 1970 geboren wurden.

    Ach du grüne Kacke, die werden im Durchschnitt nur 71 und 75 Jahre alt.
    Da muss ich wohl umdenken und meine Weltreise früher planen,
    damit mir der Sensemann nicht zuvor kommt.

    Schon wieder etwas im Gelben gelernt.

    LG Zürichsee

    konstantinkoll

    E-Mail

    Iserlohn,
    12.07.2018, 15:21

    @ Zürichsee

    Stimmt so auch nicht!

    Lieber Zürichsee,

    so stimmt das allerdings auch nicht! Zwar hast Du Recht damit, dass sich die Lebenserwartung immer auf die heute geborenen bezieht.

    Aber! Nehmen wir einmal an, Du bist 1970 geboren. Dann hast Du bereits viele Ereignisse lebend hinter Dich gebracht, die die durchschnittliche Lebenserwartung der 1970 Geborenen gedrückt haben: Kindersterblichkeit, Pocken, Diphterie, Kinderlähmung usw. Du kannst also schon gut vom survival bias profitieren!

    Beste Grüße,
    Konstantin

    Zürichsee

    12.07.2018, 15:47

    @ konstantinkoll

    Das hat auf den Durchschnitt keinen Einfluss

    > Lieber Zürichsee,
    >
    > so stimmt das allerdings auch nicht! Zwar hast Du Recht damit, dass sich
    > die Lebenserwartung immer auf die heute geborenen bezieht.
    >
    > Aber! Nehmen wir einmal an, Du bist 1970 geboren. Dann hast Du bereits
    > viele Ereignisse lebend hinter Dich gebracht, die die durchschnittliche
    > Lebenserwartung der 1970 Geborenen gedrückt haben: Kindersterblichkeit,
    > Pocken, Diphterie, Kinderlähmung usw. Du kannst also schon gut vom
    > survival bias profitieren!
    >
    > Beste Grüße,
    > Konstantin

    Es ist schon ein ziemlicher Zufall, andere würden sagen Bestimmung,
    wenn du vor oder nach diesem Alter stirbst. Du weisst schon was
    Durchschnitt heisst? Der bleibt auch so, wenn ich morgen von einem
    Auto überfahren werde. Es ist nicht voraussehbar, ob ich dieses Alter
    erreiche oder nicht.

    Hier die Statistik von Deutschland: Lebenserwartung bei Geburt

    Da könnt ihr mal euern Jahrgang nachschlagen, ihr werdet entsetzt sein

    Es ist aber nach dieser Definition so, dass uns die Pensionskassen total
    über den Tisch ziehen. Diese stöhnen uns immer vor, dass sie uns die
    Pensionen durchschnittlich 18 Jahre lang auszahlen müssen. In Wahrheit sind
    es für die Jahrgänge 195x nur 5 Jahre. Jetzt weiss ich auch, warum die
    Pensionskassen immer noch die hohen Löhne und Boni bezahlen können.

    LG Zürichsee

    konstantinkoll

    E-Mail

    Iserlohn,
    12.07.2018, 15:50

    @ Zürichsee

    Aber auf Deine Weltreise!

    Hallo Zürichsee,

    auf den Durchschnitt hat das keinen Einfluss - aber auf den Termin Deiner Weltreise! Deine Existenz beweist, dass Du auf der positiven Seite des Durchschnitts lebst.

    Beste Grüße.

    Zürichsee

    12.07.2018, 16:02

    @ konstantinkoll

    Nein, das beweist gar nichts

    > Hallo Zürichsee,
    >
    > auf den Durchschnitt hat das keinen Einfluss - aber auf den Termin Deiner
    > Weltreise! Deine Existenz beweist, dass Du auf der positiven Seite des
    > Durchschnitts lebst.
    >
    > Beste Grüße.

    Da sind noch ein paar Jahre hin bis zur positiven Seite des
    Durchschnitts. Und der Sensemann kann jederzeit zuschlagen,
    der meldet sich selten vorher an.

    LG Zürichsee

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    12.07.2018, 17:13
    (editiert von NST, 12.07.2018, 17:18)

    @ Zürichsee

    Ohne mich zuvor mit den Details beschäftigt zu haben ....

    > es für die Jahrgänge 195x nur 5 Jahre. Jetzt weiss ich auch, warum die
    > Pensionskassen immer noch die hohen Löhne und Boni bezahlen können.

    .... war mir immer klar, dass Renten und Pensionen ein Spiel für Looser sind. [[freude]] Meine Jahre mit dem höchsten Verdienst, da arbeitete ich in der Schweiz und hab mir die Pensionskasse längst auszahlen lassen.

    Mein Bauchgefühl sagte mir, mit 50 Jahren ist ein guter Einstiegstermin in die Rente. Mit dem Geld der Pensionskasse habe ich für unsere Familie mit der Kautschukplantage ein Einkommen über Jahrzehnte ermöglicht, dazu kommt noch dass die Landpreise um 300% seit Kauf gestiegen sind.

    Wenn andere in Rente gehen, bin ich schon 15 Jahre in Rente, eigentlich ist das der falsche Begriff, ich mache das was ich am besten kann, wäre passend. Virtuell bin ich heute schon über 70 .... und in der Realität schaffe ich auch die 80, denn über die staatlichen Almosen oder Pflegeheime muss ich mir keine Gedanken machen, das gibt es alles nicht wo wir leben.

    Von meinem Geburtsjahrgang aus betrachtet, hätte ich bis 65 warten müssen bis Rentenbeginn plus die 8 Jahre die ich schon hier lebe wären virtuell ein Alter von 73 und ich bin heute schon ein statistischer Gewinner [[top]] Das ganze Sozialgedöns sind Taschenspielertricks, damit wird die Mehrheit einfach über den Tisch gezogen,ein paar wenige haben Glück und andere machen damit dicke Kohle.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Waldläufer

    E-Mail

    12.07.2018, 17:40

    @ Manuel H.

    Mich interessiert das auch sehr

    und ich hatte das hier schon einmal angefragt: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=460774
    Aber irgenwie ist das dann untergegangen.


    Da ich denke, dass wir gerade bei diesem Thema sehr "verschaukelt" werden, habe ich recherchiert. Da ich aber keine Zeit und gerade auch keinen eigenen Comp. habe, ist das dann im Sande verlaufen.

    Ich habe folgendes gefunden, weiß aber nicht, ob meine Gedankengänge zu dem Thema richtig sind. Irgendwo steht geschrieben, dass etwa ab der Geburtsjahrgänge 1920 vollständige Daten vorliegen, alles was jünger ist, ist berechnet. Also habe ich mir Geburtsjahrgang 1920 gesucht: Seite 637

    https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/Bevoelkerungsbewegung/Kohortensterbetafeln5126101179004.pdf?__blob=publicationFile

    Das sollte man doch berechnen können mit den Daten. Hat da jemand Zeit und Nerv? Ich muss schon wieder los...Oder mache ich einen Denkfehler?


    > Seitdem ich denken kann, steigt die Lebens"erwartung" kontinuierlich,
    > eigentlich sogar dramatisch.
    > Leider vertragen sich die offiziell von unseren Qualitätsmedien
    > gemeldeten Zahlen in keinster Weise mit meiner persönlichen
    > Lebenserfahrung.
    >
    > Nun gut, eine Lebens"erwartung" ist ja vom Begriff her eher ein
    > "gefühlter" spekulativer Wert analog zu der Konjunktur"erwartung" deren
    > beständige Aufschwünge irgendwie nirgendwo ankommen (seit Jahrzehnten).
    ....
    >
    > Wie sind unsere Lebens- und Sterbeverhältnisse denn nun tatsächlich?


    schöne Grüße an alle

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    rodex

    12.07.2018, 19:55

    @ Manuel H.

    Durchschnitt

    Eine durchschnittliche Lebenserwartung von z.B. 75 bedeutet nicht, dass jeder so alt wird, sondern dass exakt die Hälfte des Jahrgangs dann bereits tot ist.

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    12.07.2018, 20:09

    @ Waldläufer

    Dein Beitrag zur Lebenserwartung ist unverständlich

    Hallo Waldläufer!

    > und ich hatte das hier schon einmal angefragt:
    > http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=460774
    > Aber irgenwie ist das dann untergegangen.

    Ich kann hier keine Frage erkennen. Da ist noch nicht einmal ein Fragezeichen.
    Du benötigst einen Hellseher.

    >
    >
    > Da ich denke, dass wir gerade bei diesem Thema sehr "verschaukelt" werden,
    > habe ich recherchiert. Da ich aber keine Zeit und gerade auch keinen
    > eigenen Comp. habe, ist das dann im Sande verlaufen.
    >
    > Ich habe folgendes gefunden, weiß aber nicht, ob meine Gedankengänge zu
    > dem Thema richtig sind. Irgendwo steht geschrieben, dass etwa ab der
    > Geburtsjahrgänge 1920 vollständige Daten vorliegen, alles was jünger
    > ist, ist berechnet. Also habe ich mir Geburtsjahrgang 1920 gesucht: Seite
    > 637
    >
    > https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/Bevoelkerungsbewegung/Kohortensterbetafeln5126101179004.pdf?__blob=publicationFile
    >
    > Das sollte man doch berechnen können mit den Daten. Hat da jemand Zeit
    > und Nerv? Ich muss schon wieder los...Oder mache ich einen Denkfehler?

    Was soll man berechnen können?
    Wie kann man nur so unpräzise sein?

    Die Antwort lautet 42.

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    12.07.2018, 20:12

    @ rodex

    Deine Vermutung zur Lebenserwartung: Sie gilt nicht!

    Hallo rodex,

    > Eine durchschnittliche Lebenserwartung von z.B. 75 bedeutet nicht, dass
    > jeder so alt wird, sondern dass exakt die Hälfte des Jahrgangs dann
    > bereits tot ist.

    Du verwechselt "mean" mit "median".

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    12.07.2018, 20:30

    @ Zürichsee

    Deine Mutmaßung zur Lebenserwartung: Falsch.

    Hallo Zürichsee,

    > Hier die Statistik von Deutschland:
    > Lebenserwartung
    > bei Geburt
    >
    > Da könnt ihr mal euern Jahrgang nachschlagen, ihr werdet entsetzt sein

    Kompletter Unsinn. Das ist die Lebenserwartung eines Neugeborenen im entsprechenden Bezugsjahr.

    Bist Du gerade neu geboren worden?
    Befinden wir uns im Jahre 19**?!

    Maßgeblich für Dich ist die Lebenserwartung eines x-Jährigen auf Basis der aktuellen Sterbetafel. (x= [Dein Lebensalter] )

    > Es ist aber nach dieser Definition so, dass uns die Pensionskassen total
    > über den Tisch ziehen. Diese stöhnen uns immer vor, dass sie uns die
    > Pensionen durchschnittlich 18 Jahre lang auszahlen müssen. In Wahrheit
    > sind
    > es für die Jahrgänge 195x nur 5 Jahre. Jetzt weiss ich auch, warum die
    > Pensionskassen immer noch die hohen Löhne und Boni bezahlen können.

    Nein, falsche Begründung.

    Im Gegensatz zu Banken, bei denen die Swapabteilungen zum Beispiel immer nur auf der Mitte der jeweiligen Zinskurve rechnen, rechnen die Versicherungen mit zwei verschiedenen Tafeln, je nachdem ob bei Tod oder Leben gezahlt wird.

    Die Tafel für den Erlebensfall macht uns übertrieben ausgedrückt alle zu 100-Jährigen, die Tafel für Tod macht uns eher zu Eintagsfliegen.

    Diese eingebaute Asymmetrie ist für Risikorechnungen einer Versicherung ziemlich ungeeignet.
    Besser wäre, die Typen würden auf einer Mittelkurve rechnen und dann zum Schluss eine Sterblichkeitsmarge addieren oder subtrahieren.

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    Hasso

    E-Mail

    12.07.2018, 21:05
    (editiert von Hasso, 12.07.2018, 21:26)

    @ paranoia

    Endlich kenne ich @paranoia sein Beruf... Versicherungsmathematiker!

    Dein Beruf hat mich schon immer interessiert, lieber paranoia!

    Meine verdeckte Kriminal-Rasterfahndung sagt:
    Er ist risikoscheu, wenn es um riskante Anlagen, Aktien oder E-Autos geht.

    Er ist recht sparsam... macht nicht jede dusslige Mode mit und fährt ein Auto "knapp am H-Kennzeichen"... sehr löblich!

    Er steht voll zu Russland... da bin mir aber nicht so ganz sicher[[sauer]]

    Er hat irgendwas mathematisch-technisches studiert, weil er auf vielen Gebieten voll die Ahnung hat[[top]]

    Er wohnt in Hannover... eindeutig.

    Vermutlich ist er Versicherungsmathematiker bei der Talanx und/oder Hannover Rück.
    Mein Kompliment... auf diesen Job wollte ich mich vor 30 Jahren auch mal bewerben[[zwinker]]
    Dann würde ich jetzt aber viel "besser gepolstert" dastehen[[sauer]]
    Einwandfreie Aktien.. sollte jeder Riester-Sparer haben[[top]]

    @Hausmeister... bitte sofort löschen, wenn mein Freund @paranoia es so möchte!
    Gute Nacht
    Hasso

    Zürichsee

    12.07.2018, 21:06
    (editiert von Zürichsee, 12.07.2018, 21:16)

    @ paranoia

    In der Schweiz ist gesetzlich vorgeschrieben ...

    dass Pensionskassen auf das lebenslang einbezahlte Kapital
    einen Zinssatz von 6.8 % bezahlen müssen. Das gilt ab der
    Pensionierung mit 64 für Frauen und 65 für Männer.

    Jetzt beginnen die Pensionskassen zu rechen, bis wann
    ist das angesparte Kapital aufgebraucht:

    100 % Kapital : 6.8 % Zins = 14.7 Jahre

    Und dann kommen sie mit dem Argument, die Lebenserwartung
    liegt bei gemittelten 83 Jahren und damit müssen sie rund
    18.5 Jahre bezahlen.

    Auf den ersten Blick sieht es so aus, dass da
    18.5 - 14.7 = 3.8 Fehljahre bestehen.

    Was aber unter den Tisch fällt, dass das Geld während 45 Jahren
    ohne Zins einbezahlt wurde und die Pensionskassen damit ein
    Heidengeld gemacht haben. Und auch mit der Pensionierung haben sie ja
    nochmals Gratisgeld für die nächsten 15 Jahre (Durchschnitt = halbes Kapital).

    Diese Berechnung habe ich (und wohl die meisten Schweizer) bis heute
    nicht angezweifelt. Wenn ich jetzt aber sehe, dass die gegenwärtigen
    Rentner meilenweit von der publizierten Lebenserwartung (81/85) weg sind,
    so bringt das mich schon in's studieren.

    Merke: Die Versicherer (und auch Banken) können seeeeehr gut rechnen.
    Und die Fakten werden einseitig ausgelegt.

    LG Zürichsee

    Hannes

    inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU,
    12.07.2018, 23:46

    @ Balu

    Wenn gilt: 65 = Rente , dann schaffen's in der BRD rd. 60% der "Männer" und 70% des Restes?

    Das ergibt sich aus meiner Interpretation dieses Balkendiagramms:

    [image]

    Habe mir einen in diesem Faden zitierten Link angesehen, daraus obige Grafik, von mir lila Eintragungen:

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5387671/

    Wenn ich das richtig verstehe:

    "Contributions of mortality decline in three age groups (0–29 years, 30–64 years, and 65 years and older) towards the projected increase in life expectancy at birth"

    [Beiträge zur Sterblichkeit sinken in drei Altersgruppen (0-29 Jahre, 30-64 Jahre und 65 Jahre und älter) in Richtung der prognostizierten Zunahme der Lebenserwartung bei der Geburt]

    und:

    "In women, more than half—and in many countries more than two-thirds—of the projected gains in life expectancy at birth will be due to enhanced longevity above age 65 years (figure 8)."

    [Bei Frauen sind mehr als die Hälfte und in vielen Ländern mehr als zwei Drittel der prognostizierten Zunahme der Lebenserwartung bei der Geburt auf eine längere Lebenserwartung über 65 Jahre zurückzuführen (Abbildung 8).]

    "(figure 8)" ist obiges Bild, dann grob ausgemessen und berechnet ergibt sich:

    Männer 322/530*100 [pix]
    60,7547169811 -> gut 60%

    Damen etc. 376/529*100 [pix]
    71,0775047259 -> gut 70%

    Alles sehr vage (welches Jahr? Wie ist das mit den Transen ;-) aber ausreichend genau m. E. für eine Einschätzung der Rentenchancen hier.

    Wie sagt man neuerdings: "Kann mich oooch irren" [[freude]]

    Grusz und Gute Nacht

    H.

    ---
    Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

    valuereiter

    13.07.2018, 00:27

    @ rodex

    Durchschnitt

    > Eine durchschnittliche Lebenserwartung von z.B. 75 bedeutet nicht, dass
    > jeder so alt wird, sondern dass exakt die Hälfte des Jahrgangs dann
    > bereits tot ist.

    nein:

    wenn (von 6 Männern)

    - der 1. mit 19 an den Baum oder in den Gegenverkehr fährt

    - der 2. mit 56 am Herzinfarkt stirbt

    - der 3. mit 75 an Krebs stirbt

    --> die Hälfte des Jahrgangs ist mit 75 tot!

    - der 4., 5. und 6. mit 80, 85 bzw. 87 an den in dem Alter üblichen Krankheiten sterben

    ... dann ist der Durchschnitt (19 + 56 + 75 + 80 + 85 + 87) / 6 = 67 Jahre

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    13.07.2018, 14:23

    @ Hasso

    Deine Ermittlungen zu meiner Person

    Hallo Hasso!

    > Dein Beruf hat mich schon immer interessiert, lieber paranoia!

    Sag' ich Dir irgendwann mal, wenn ich nicht mehr arbeiten muss.

    > Meine verdeckte Kriminal-Rasterfahndung sagt:
    > Er ist risikoscheu, wenn es um riskante Anlagen, Aktien oder E-Autos
    > geht.

    Jein.

    >
    > Er ist recht sparsam... macht nicht jede dusslige Mode mit und fährt ein
    > Auto "knapp am H-Kennzeichen"... sehr löblich!

    Ja, aber das Auto hat aber noch kein H-Kennzeichen.

    > Er steht voll zu Russland... da bin mir aber nicht so ganz sicher[[sauer]]

    Nein. Ich steh' voll zu Deutschland. Alles Weitere ergibt sich aus der Betrachtung deutscher (aber auch westeuropäischer!) Interessen.
    Beispielsweise haben wir ein Interesse an russischem Gas, aber auch an Gas aus anderen Quellen.
    Der Ausbau des eurasischen Handels, der nicht von unsicheren Seewegen abhängig ist, liegt auch im deutschen Interesse.

    Planwirtschaft ist mir aber ein Gräuel. Ich glaube an Markt und Wettbewerb.

    Putin übrigens hat mal in einem Video gesagt: Ich bin weder Ihr Freund noch Ihr Feind. Ich bin der Präsident der Russischen Föderation und vertrete die Interessen meines Landes!

    >
    > Er hat irgendwas mathematisch-technisches studiert, weil er auf vielen

    Ja.

    > Gebieten voll die Ahnung hat[[top]]

    Eher einigen wenigen. :)

    >
    > Er wohnt in Hannover... eindeutig.

    Ja, in der Nähe eines großen Bierlagers, was ich meinen sunnitischen syrischen Nachbarn auch schon erklärt habe, quasi am Ort der Sünde.

    > Vermutlich ist er Versicherungsmathematiker bei der Talanx und/oder
    > Hannover Rück.

    Nein, um Aktuar zu werden, musst Du Mathematiker sein, glaube ich. Ich habe nur Spaß an angewandter Mathematik. Mit Theorie und Beweisen habe ich im Studium ganz schön zu kämpfen gehabt.

    Gruß paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    bürgermeister

    13.07.2018, 14:38

    @ Mephistopheles

    Danke! Das war schon klar...

    Hallo Meph,

    ... hatte bis letztes Jahr Vater, Mutter und Schwiegervater in Pflege. Schlaganfall bzw. Parkinson. Ein solches oder vergleichbares Szenario im Pflegeheim werde ich wenns irgend geht für mich vermeiden.

    Gruß bm

    ---
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muß man vor allem ein Schaf sein." A. Einstein

    rodex

    13.07.2018, 18:19

    @ valuereiter

    Danke

    Vielen Dank für die eingängige Erklärung. Da habe ich tatsächlich zu einfach gedacht. Wenn einer 80 wird und einer 60, dann liegt der Durchschnitt bei 70 und einer von beiden ist dann bereits tot. In der Realität verhälts sich mit dem Durchschnitt komplexer. Trotzdem bedeutet Durchschnitt noch lange nicht, dass praktisch jeder so alt wird.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










475961 Postings in 56253 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz