Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    XERXES

    E-Mail

    08.05.2018, 20:35
     

    Trump ist doch einfach nur eine Marionette Israels und der Wahabiten!

    Es wäre ein Einfaches, wenn Europa, Russland und China die USA, entgegen der Sanktionsdrohungen nun einfach an die Wand fahren lassen würden.

    Nur fehlt mir leider der Glaube, dass dies nun geschieht...[[sauer]]

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    Falkenauge

    08.05.2018, 21:10

    @ XERXES

    Aktion des fortschreitenden Imperialismus

    > Es wäre ein Einfaches, wenn Europa, Russland und China die USA, entgegen
    > der Sanktionsdrohungen nun einfach an die Wand fahren lassen würden.
    >
    > Nur fehlt mir leider der Glaube, dass dies nun geschieht...[[sauer]]

    Trump wirkt aggressiv aufgeladen. Er ist eindeutig im psychologischen Zugriff der Hartliner des tiefen Staates. Die Sache liegt ganz in der Linie der US-Geostrategie.

    Der Iran ist seit dem Ende des 2. Weltkrieges Zielscheibe der anglo-amerikansichen Imperialisten. Als das iranische Parlament 1951 den Briten das Monopol auf die iranische Ölförderung entzog und diese verstaatlichte, wurde der demokratisch gewählte Ministerpräsident Mossadegh 1953 durch einen minutiös durchgeführten Plan des CIA, in dem unter Druck gesetzte Schah eine Marionettenrolle spielte, gestürzt.

    Der Iran wurde praktisch ein amerikanischer Militärstützpunkt, der an der Südgrenze der Sowjetunion eine wichtige strategische Funktion erfüllte, und Israels wichtigster Verbündeter in der Region wurde.

    Die Islamische Revolution und die Machtübernahme Khomeinis 26 Jahre später waren die zeitversetzte Gegenreaktion und Antwort auf den Putsch von 1953. Der verbrecherische britisch-amerikanische Eingriff hatte die Anfänge einer parlamentarischen Demokratie im Iran brutal beendet und gegen die Diktatur einer pompösen Marionette eingetauscht. Und der schiitische Islam wurde zum Sammelbecken der Unzufriedenen und errichtete einen Gottesstaat, der seitdem in der ganzen islamischen Welt als Vorbild wirkt.

    Seit Khomeneini gilt der Iran als Feind des Westens. Und der Westen ist es, der „mit wechselnder Intensität und in unterschiedlichen Konstellationen offen oder verdeckt das Ziel verfolgt, den Iran als regionalen Akteur auszugrenzen und zu schwächen, nach Möglichkeit einen Regimewechsel herbeizuführen.“
    Vgl.:
    Die verruchten Methoden

    Zürichsee

    08.05.2018, 21:41

    @ XERXES

    Wenn das nur nicht in's Auge geht

    Vor 3 Jahren wurden die iranischen Atomwissenschaftler arbeitslos.
    Was haben die gemacht? Ganz einfach, die sind nach Nordkorea und
    haben dort weiter entwickelt. Dadurch war auch der rasante Fortschritt
    von Nordkorea bei der Entwicklung der Atombombe zu erklären. Da
    staunten die Amerikaner nicht schlecht, hatten sie diese Entwicklung
    noch Jahre in der Zukunft gesehen.

    Doch vor einem Monat hat sich das Blatt gewendet. Kim hat sein
    angestrebtes Atom-Pfand erreicht und kann sich jetzt als Friedensengel
    feiern lassen.

    Was machen jetzt die überflüssig gewordenen Atomwissenschaftler in
    Nordkorea? Mit der heutigen Aufkündigung des Atomvertrags durch Trump
    gehen nicht nur die iranischen Wissenschaftler zurück in den Iran,
    sie nehmen gleich noch die arbeitslosen Nordkoreaner mit. Und das
    Wissen wird dann grenzüberschreitend sein. Da kann auch die USA
    und im Hintergrund Israel nichts mehr dagegen machen. Da warte ich
    nur noch darauf, dass die Saudis nach der Atombombe schreien.

    Das ist Diplomatie mit der Brechstange. Und die Hardliner im Iran
    werden Trump noch das Fürchten lehren. Manhattan wird fallen!

    Ein nachdenklicher Zürichsee

    CalBaer

    09.05.2018, 03:49

    @ XERXES

    Es wird einen neuen Deal geben

    Die Unternehmen haben bis zu 6 Monate Zeit, das Embargo vollstaendig umzusetzen. Man wird einen neuen Deal aushandeln, der den USA mehr wirtschaftliche Vorteile bringt. Das ist alles nur Teil eines globalen Handelskrieges. Die Europaeer haben dicke Geschaefte im Iran gemacht, US-Unternehmen gingen ziemlich leer aus. Die Aufkuendigung ist auch ein Druckmittel gegen China im Handelskrieg/neuen Handelsabkommen, welches besonders von iranischen Oellieferungen abhangig ist. Sobald der Iran verspricht, seine Oel-Einnahmen hauptsaechlich in den USA auszugeben, wird es hofiert werden wie Saudi-Arabien.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    XERXES

    E-Mail

    09.05.2018, 06:42

    @ CalBaer

    Sehr guter Punkt! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    Mitmacher

    E-Mail

    09.05.2018, 08:40

    @ CalBaer

    Er setzt eben sein Wahlprogramm Punkt für Punkt um. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt." - Thomas Mann, Der Zauberberg

    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    09.05.2018, 09:20

    @ Zürichsee

    Verträge mit dem großen weißen Häuptling in Washington waren noch nie ihr Papier wert

    NK-Kim und Co bekommen diese Lektion gerade plastisch vorgeführt. Der Ausgang aus dem US-Willkürdiktat führt leider idR über die Atomwaffe ...

    Grüße

    ---
    [image]

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    09.05.2018, 09:32

    @ CalBaer

    Welche Möglichkeiten haben die USA, Sekundärsanktionen durchzusetzen?

    Welche Handhabe gibt es bspw gg einen dt Maschinenbauer, der nicht in den Dollarraum liefert?

    Mittlerweile verbieten sich ja schon fast direkte Geschäfte in die USA, da man nie weiss, was kommt ...

    Grüße

    ---
    [image]

    Zürichsee

    09.05.2018, 10:24

    @ CalBaer

    Waffen kaufen?

    Und was denkst du, was soll der Iran in den USA kaufen?
    Die USA hat keine Industrie mehr, die Produkte herstellt.

    Nur eines können sie noch, die Kriegsindustrie läuft auf
    Hochtouren. Soll der Iran Waffen aus den USA kaufen?
    Irgendwie ist die ganze Welt aus den Angeln geraten.
    Ob dies gewollt oder ungewollt ist, erschliesst sich mir nicht.

    LG Zürichsee

    Zürichsee

    09.05.2018, 10:29

    @ FOX-NEWS

    Kim hat sich aus der USA-Umklammerung gelöst

    Aus der Sicht von Kim hat er das einzig Richtige getan.
    Mit der Atomwaffe ist er auch für die USA unangreifbar
    geworden. Und sollte die USA doch so vermessen sein und
    Nordkorea angreifen, so bringt Kim seine U-Boote in Stellung.
    Was das heisst, wenn eine amerikanische Grossstadt mit
    einer Atomwaffe angegriffen wird, kann sich jeder selbst
    ausmalen.

    LG Zürichsee

    Ostfriese

    09.05.2018, 11:20

    @ CalBaer

    Iran – Nordkorea

    Hallo CalBaer,

    so

    > ... Man wird einen neuen Deal aushandeln, der den USA mehr
    > wirtschaftliche Vorteile bringt.

    ist es – der Iran soll zugunsten der USA in den weltweiten Machtkreislauf des Geldes einbezogen werden. Ich denke, dass es darum auch in den bevorstehenden politischen Veränderungen auf der koreanischen Halbinsel geht, wie ich vor einiger Zeit im Blog von Dr. Stelter

    https://think-beyondtheobvious.com/stelters-lektuere/schafft-der-kapitalismus-sich-ab/#comment-37268

    mit dem Satz:

    "Aus debitistischen Gründen führen die politischen Veränderungen auf der koreanischen Halbinsel ebenfalls dazu, dass Nordkorea in den nächsten Jahren Teil des weltweiten kapitalistischen Machtkreislaufes des Geldes wird."

    angedeutet hatte.

    Ich habe den Eindruck, dass im Gelben die debitistische Thematik nur noch eine marginale Rolle spielt – es gibt ja nicht einmal einen geeigneten Platz in den Fäden, um auf den Tod von Prof. Binswanger hinzuweisen. Foren sind eben auch biologische Systeme, die den Veränderungen in Raum und Zeit unterliegen.

    Gruß – Ostfriese

    Zürichsee

    09.05.2018, 11:28

    @ FOX-NEWS

    Die Banken waren die Ersten, aber nicht die Letzten

    > Welche Handhabe gibt es bspw gg einen dt Maschinenbauer, der nicht in den
    > Dollarraum liefert?
    >
    > Mittlerweile verbieten sich ja schon fast direkte Geschäfte in die USA,
    > da man nie weiss, was kommt ...
    >
    > Grüße

    Die Schweizer Banken wurden von den USA in die Knie gezwungen.
    Wie viel haben die zusammen an Strafe bezahlt und es kommen immer
    noch erkleckliche Beträge dazu.
    Als Lehre aus diesem Debakel woll(t)en die Banken keine US-Kunden
    mehr.
    Genau nach diesem Szenario läuft es auch bei den Autos ab. Wer also
    in Zukunft mit den USA Geschäfte tätigt, muss eine gute "Rückversicherung"
    oder grenzenlose Barmittel haben.

    LG Zürichsee

    Kosh

    09.05.2018, 14:50

    @ XERXES

    Operation SCO vs Trumps Planwirtschaft

    - Man wird einen neuen Deal aushandeln, der den USA mehr wirtschaftliche Vorteile bringt.

    Planwirtschaftliche Vorteile? Bsp. Patente und China:

    aus https://www.nzz.ch/wirtschaft/realitaetsfremde-us-forderungen-im-handelskonflikt-mit-china-ld.1384048
    - … dass die in China gängige Praxis beim Technologietransfer und beim Schutz geistigen Eigentums nicht gegen bestehende WTO-Regeln verstösst.
    … Wenn Washington in der Vergangenheit bereits etwas gegen China in der Hand gehabt hätte, wäre die US-Regierung bei der WTO schon längst vorstellig geworden, …


    Trump will etwas erzwingen, das anders als mit Regelbrüchen nicht zu haben ist - die Vertrauensbasis gegenüber den US wird weiter erodieren, wie zu sehen an der Reaktion im Iran, wo die Skeptiker auf ganzer Linie recht behalten haben.

    - Im Jahr 2000 haben sich die chinesischen Zahlungen für die Nutzung ausländischen geistigen Eigentums auf 1 Mrd. $ belaufen; im vergangenen Jahr überwiesen die chinesischen Firmen bereits 29 Mrd. $. Damit schneidet China im internationalen Vergleich gut ab. Eine Rangliste des Internationalen Währungsfonds führen mit Irland und den Niederlanden zwei europäische Länder an, in denen die Lizenzgebühren überwiegend ausländische Holdings überweisen, die sich dort aus Steuergründen niedergelassen haben, wie Nicholas Lardy vom Piie schreibt. Auf dem dritten Platz befindet sich bereits die USA – dann folgt China.

    Klar läuft ein Handelskrieg, aber ein neuer Vertrag braucht …

    1) nur scheinbar Vorteile zu bringen um Trumps Wähler zu befriedigen.
    2) stellt sich tatsächlich die Frage, was es der US-Wirtschaft bringt, wenn Trumps Planwirtschaft den Iran zum Import von Trabis zwingen will.
    3) kann der Iran, selbst wenn er wollte, div. Hochtechnologie nicht einkaufen, weil er je nach Lust und Laune Washingtons damit rechnen muss, plötzlich keine Ersatzteile mehr zu bekommen.
    4) kann auch ein neuer Vertrag jederzeit gebrochen werden, wenn die US-Wirtschaft trotzdem das Nachsehen hat z.B. weil sie “fertig hat”.

    Aus meiner Sicht ist Punkt 1) ziemlich der einzige, der Trump tatsächlich was bringen könnte, vielleicht holt er da oder dort noch was für die Galerie raus. Ob die US was davon haben, mag ich wegen 2) bis 4) stark bezweifeln. In bester Erinnerung ist mir noch ein Artikel über einen patriotischen US-Unternehmer, der runde 250 Millionen investieren wollte, aber in seiner Heimat qualitativ nicht fündig wurde. Er meinte, hätte er in den US eingekauft, hätte er ebenso gut Konkurs anmelden können. Das ist je länger je mehr das Problem, das Trump allen anderen in die Schuhe schiebt, nur nicht der US-Wirtschaft selbst. Jeder gewissenhafte iranische Unternehmer wird genau so rechnen wie dieser US-Unternehmer und zum gleichen Resultat kommen. Du schreibst:

    - Die Europaeer haben dicke Geschaefte im Iran gemacht, US-Unternehmen gingen ziemlich leer aus.

    Und woran liegt das? Weil auch US-Unternehmer in Europa einkaufen MÜSSEN, wollen sie am Weltmarkt Bestand haben. Das hat wenig mit dem gekündigten Vertrag zu tun als vielmehr mit dem Status Quo von “Made in USA”.

    Abgesehen von ein paar Vorzeigebranchen sind die US auf den Globus angewiesen, der umgekehrte Fall befindet sich in Wachablösung. Die Digitalgiganten wurden von China in wichtigen Bereichen bereits abgehängt und geben ein schwer zu toppendes Tempo vor. Es fiel und fällt eine US-Bastion nach der anderen. Unlängst kündigte die SWX Kooperationen mit chinesischen Zahlungsdienstleistern an, damit deren Touristen wie zuhause bezahlen können. Die Logistik zur Entdollarisierung wird unverdrossen aufgebaut.

    Wieso also soll der Iran z.B. US-Passagiermaschinen kaufen, wenn er einerseits ständig vor der Ersatzteilklippe steht und andererseits China zu Eigenentwicklungen übergeht, die sich auch im Iran absetzen liessen? Der Waffenmarkt ist so breit gestreut, dass der Iran nicht auf die US angewiesen ist, zumal er auch selber produziert.
    Summa summarum hat Teheran bewiesen, dass es trotz Embargo jahrelang über die Runden gekommen ist. Der nun obsolete Vertrag war und ist ein US-Eingeständnis, dass die vorangegangenen Embargos zwar dem Iran geschadet haben, den US aber mehr und letztlich nicht nur im Iran entscheidende Weichen gestellt hat. Der Einfluss Chinas und Russland via Wirtschaft und SCO ist parallel dazu gewachsen, selbst Europa ist nicht auf den Kopf gefallen, warum aber die US? Weil man sich nicht auf sie verlassen kann und viele Investitionsgüter langfristiger Natur sind. Sogar als US-Unternehmer würde ich mir 3x überlegen, im Iran zu investieren, weiss man doch nie, wie lange es dauert, bis einem die eigene Regierung einen Strich durch die Rechnung MACHT. Mittlerweile muss man sich als Unternehmer sogar fragen, ob man noch in die US investieren soll, will man nicht ständig Gefahr laufen am nächsten Morgen mit Drohkulissen und eingefrorenen Konten aufzuwachen.

    Klar ist Trumps Vorstoss ein Signal an China, das ist es die letzten Jahre immer, denn vor Chinas Aufstieg zum gobalen Hegemonen fürchtet sich der Westen, nicht vor Russland oder dem Iran geschweige denn Syrien. Seit dem Sturz des Schahs, als die US übrigens noch “gross” waren, ist es ihnen nicht mehr gelungen, das strategisch wichtige Persien auf seine Seite zu ziehen. Auch hier im Gegenteil, Peking und Moskau konnten Teheran einbinden und haben damit den Grundstein für ihre Zukunft gebaut. Wenn China den Iran aufgeben würde, könnte es auch gleich die Neue Seidenstrasse beerdigen. Trump hat Einfluss auf die Zwitscherbühne, aber hinter den Kulissen droht er eine kleinere Nummer zu werden als er die US gross plant.

    Wie lange wird es wohl dauern, bis man die US wirtschaftlich ignorieren kann, ohne dass gleich die Welt untergeht?:

    aus dem Link:
    - Der gesamte chinesische Leistungsbilanzüberschuss in Relation zur Wirtschaftsleistung hat sich seit 2007 deutlich verringert. Belief er sich damals auf 9,9%, betrug er im vergangenen Jahr noch 1,3%. Und laut den Ökonomen der Grossbank Standard Chartered wird er sich im laufenden Jahr auf 0,5% und 2019 auf 1% reduzieren.

    Peanuts, notabene wird vom gesamten Bilanzüberschuss gesprochen. Ausserdem:

    - Vor dem Hintergrund seines expansiven finanz- und wirtschaftspolitischen Ansatzes mit erhöhten Staatsausgaben und Steuersenkungen ist mit einem wachsenden Handelsbilanzdefizit zu rechnen.

    Trump bastelt also tüchtig an seinen Sündenböcken, alle sind schuld, nur er und die Seinen nicht und drum muss man die Schuldigen für das US-Glück zwingen. Alle ausser etwa TrabiPRoduzenten wissen, dass man selbst mehr tun muss, um konkurrenzfähig zu bleiben, aber ich gebe zu, dass Versuche in andere Richtungen auch in der Schweiz nicht selten sind.

    Ebenso wenig wie die Welt werden auch die US nicht untergehen, aber deren beste Zeiten sind bis auf Weiteres vorüber. Jahrzehnte auf Globalisierung gebolzt, so weit möglich alles und jedes darunter subsummiert, und jetzt, da man die Konkurrenzfähigkeit zu verlieren droht, genauer, die Deutungshoheit über die Währungshegemonie, rechtsumkehrt und wieder sollen alle spuren. Irgendwie erinnert mich Trumps Gehabe an Grossbritannien oder Frankreich, die sich teils bis heute mit ihrer glorreichen Vergangenheit identifizieren. Eine Weile konnte der Anschein aufrecht erhalten werden, danach wurden sie von der wirtschaftlichen Realität überholt, sitzen aber immer noch in Entscheidungsgremien und spielen MACHThaber.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    CalBaer

    09.05.2018, 21:27

    @ FOX-NEWS

    Schon einige

    > Welche Handhabe gibt es bspw gg einen dt Maschinenbauer, der nicht in den
    > Dollarraum liefert?

    Wenn er zum Beispiel Vorprodukte eines US-Herstellers verwendet, die den Re-Export unterbinden muessen. Trotz allen Unkenrufen stellen US-Unternehmen schon wichtige Produkte her wie z.B. Software oder Halbleiterchips. Inwieweit Lizenzen und Patente davon betroffen sind, weiss ich nicht.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    CalBaer

    09.05.2018, 22:00

    @ Kosh

    Es geht nicht nur um Warenexporte

    , sondern auch um Kapitalexporte und damit verbunden Eigentumsrechte. Das hat wenig mit Planwirtschaft zu tun, denn der Staat legt schon immer die Regeln fest, der Kapitalismus ist nun mal ein Machtbastard des Staates.

    Paul C. Martin: http://www.miprox.de/Wirtschaft_allgemein/Martin-Symp.pdf

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Herb

    Südsteiermark,
    10.05.2018, 00:02
    (editiert von Herb, 10.05.2018, 00:19)

    @ Zürichsee

    Eine amerikanische Großstadt? Denken wir mal weiter

    Hallo Zürichsee,
    lassen wir mal den Gedanken freien Lauf, klammern Geplänkel mal aus und gehen von einem US Angriff aus, einem ernsthaften.

    Jeder Angriff hat nur ein einziges Ziel: die Eliminierung der momentanen Machtstruktur, ihrer Organe und besonders die Führungsdynastie wird aufs Korn genommen. Eigentlich nur vergleichbar mit Deutschland, der NSDAP und dem Führer(im "arabischen Raum" funktioniert es mehr schlecht als recht, eine "andere Mentalität" eben).
    Das Volk gilt als befreit und wird mit Konsumgütern geflutet, während hinten herum alles von Wert im Land einkassiert wird und die Führung durch Marionetten besetzt.
    Imperien müssen wachsen, so wie alles andere auch.

    Die NK-Führung nimmt einen Angriff also sehr persönlich und wird nicht eine beliebige Großstadt bombardieren, sondern eine Prioritätenliste abarbeiten, um maximalen Schaden an Amerika und deren Strukturen zu vollbringen.
    Die Gestaltung solch einer Liste erfolgt bestimmt sehr liebevoll unter Abwägung vieler Überlegungen.

    Washington, NY, Pentagon, das weiße Haus, vermutlich steht sogar Hollywood ganz weit oben.
    Die Welt ist danach eine andere..

    Gezielt lieferbare Atomwaffen machen ein Land unangreifbar.
    Kriegsspiele haben für den Angreifer unabsehbare Folgen, denn die globale Konkurrenz steht wie ein Rudel Raubtiere bereit und wenn die eigene Verteidigung mal unten ist.. Amerika hat nicht nur Freunde auf dieser Welt..

    Unabsehbare Folgen hätte so etwas, also bitte nicht machen, nur so als Tipp unter Evil Overlords [[zwinker]]

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    10.05.2018, 00:35

    @ Herb

    Die Welt ist danach eine andere

    > Hallo Zürichsee,
    > lassen wir mal den Gedanken freien Lauf, klammern Geplänkel mal aus und
    > gehen von einem US Angriff aus, einem ernsthaften.
    >
    > Jeder Angriff hat nur ein einziges Ziel: die Eliminierung der momentanen
    > Machtstruktur, ihrer Organe und besonders die Führungsdynastie wird aufs
    > Korn genommen. Eigentlich nur vergleichbar mit Deutschland, der NSDAP und
    > dem Führer(im "arabischen Raum" funktioniert es mehr schlecht als recht,
    > eine "andere Mentalität" eben).
    > Das Volk gilt als befreit und wird mit Konsumgütern geflutet, während
    > hinten herum alles von Wert im Land einkassiert wird und die Führung durch
    > Marionetten besetzt.
    > Imperien müssen wachsen, so wie alles andere auch.
    >
    > Die NK-Führung nimmt einen Angriff also sehr persönlich und wird nicht
    > eine beliebige Großstadt bombardieren, sondern eine Prioritätenliste
    > abarbeiten, um maximalen Schaden an Amerika und deren Struktur zu
    > vollbringen.
    > Die Gestaltung solch einer Liste erfolgt bestimmt sehr liebevoll unter
    > Abwägung vieler Überlegungen.
    >
    > Washington, NY, Pentagon, das weiße Haus, vermutlich steht sogar
    > Hollywood ganz weit oben.
    > Die Welt ist danach eine andere..
    >
    > Gezielt lieferbare Atomwaffen machen ein Land unangreifbar.
    > Kriegsspiele haben für den Angreifer unabsehbare Folgen, denn die globale
    > Konkurrenz steht wie ein Rudel Raubtiere bereit und wenn die eigene
    > Verteidigung mal unten ist..
    > Unabsehbare Folgen hätte so etwas, also bitte nicht machen, nur so als
    > Tipp unter Evil Overlords [[zwinker]]
    >
    > Beste Grüße, Herb

    Hallo Herb

    Eine Atombombe auf Manhattan erzielt den grössten Schaden.
    Dann ist alles ALLES vorbei!

    Warum Trump die Führung im Iran beseitigen soll, ist ein
    Schuss in's eigene Knie. Iran hat mit dieser Führung eine
    langsame Öffnung und damit die richtige Richtung eingeschlagen.
    Jetzt werden die Hardliner, die nie einem Atomdeal zugestimmt haben,
    an die Macht kommen. Ihre Aussage von damals, "Den USA kann man
    niemals trauen" wird dann traurige Gewissheit sein.
    Und es liegt auf der Hand, dass diese wieder mit der Atombombe
    weiter machen. Grenzen zu, alles dicht und bei der Raketentechnik
    hat der Iran ein hohes Niveau erreicht.

    Mit schaudernend Grüssen
    Zürichsee

    Herb

    Südsteiermark,
    10.05.2018, 01:24

    @ Zürichsee

    Eine blöde Sache

    wenn man Kernwaffen hat.
    Schweineteuer aber nutzlos, die glaubhafte Drohung, viele zu besitzen würde auch ausreichen und wäre wesentlich billiger und vor allem sicherer.

    Den man ist zwar unangreifbar, aber man kann damit leider nicht angreifen.
    Es wäre wie ein Schlachtfeld, wo jeder auf jeden zielt, aber keiner abdrücken darf, weil es nach dem ersten Schuss für keinen Teilnehmer ein Zuhause mehr gibt, für das es sich noch zu kämpfen lohnt.

    Ich fasse es wie ein Zwischenschritt in der Evolution, zu einer interstellaren Kultur auf.
    Das Atom friedlich zu bändigen und nicht als Waffe zu missbrauchen ist nötig, manche Kulturen schaffen es, andere leider nicht.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    10.05.2018, 14:19

    @ Herb

    Doch, man (die USA) kann schon angreifen

    > wenn man Kernwaffen hat.
    > Schweineteuer aber nutzlos, die glaubhafte Drohung, viele zu besitzen
    > würde auch ausreichen und wäre wesentlich billiger und vor allem
    > sicherer.
    >
    > Den man ist zwar unangreifbar, aber man kann damit leider nicht
    > angreifen.
    > Es wäre wie ein Schlachtfeld, wo jeder auf jeden zielt, aber keiner
    > abdrücken darf, weil es nach dem ersten Schuss für keinen Teilnehmer ein
    > Zuhause mehr gibt, für das es sich noch zu kämpfen lohnt.
    >
    > Ich fasse es wie ein Zwischenschritt in der Evolution, zu einer
    > interstellaren Kultur auf.
    > Das Atom friedlich zu bändigen und nicht als Waffe zu missbrauchen ist
    > nötig, manche Kulturen schaffen es, andere leider nicht.

    Der Zug mit der friedlichen Nutzung der Kernenergie ist schon lange
    abgefahren. Und auch die friedliche Nutzung ist unter Dauerbeschuss.
    Wenn es Trump gefällt, so kann er jederzeit die Atombombe einsetzen.
    Das aber nur bei einem Gegner, der sie (noch) nicht hat. Wie war das
    noch gleich damals, als nur die USA (Dank der deutschen Wissenschaftler)
    die Atombombe besass? Da hat man doch auch nicht gezögert und diese
    gegen Japan eingesetzt. Und es gibt noch so viele Länder, in die die
    USA die Demokratie bringen können.

    Es muss jedem klar sein, dass nur bei einem Gleichgewicht der Kräfte
    eine Angreifer sich hüten wird diesen mächtigen Gegner an zu greifen.
    Das hat übrigens auch Israel so begriffen und sich mit der Atombombe
    im nahen Osten unangreifbar gemacht. Sonst wäre Israel schon längst
    nicht mehr, denn nicht mal der grosse Bruder hätte dies verhindern
    können.

    LG Zürichsee

    Balu

    10.05.2018, 16:23
    (editiert von Balu, 10.05.2018, 16:53)

    @ Herb

    NK hat bewiesen, dass sich ein Land gegenüber westlichen

    Demokratiserungsbestrebungen nur erwehren kann, wenn es behauptet Atomwaffen zu besitzen oder solche sogar besitzt.

    Wer sich dem internationalen Finanzkapitalismus unter britischen und usraelischen Regeln entgegenstellt oder zu entziehen versucht, wird mit Krieg und Tod überzogen:

    China Opiumkrieg
    Deutschland 1914, wk1
    Deutschland 1939, wk2
    Korea (Stellv.)
    Vietnam (stellv.)
    Afghanistan (stellv)
    Serbien
    Iraq
    Lybien
    Syrien
    NK
    Iran?

    Dagegen helfen nur eigene Atombomben und der unbedingte Wille, diese auch einzusetzen.

    Wer allerdings AKWs sein eigen nennt, könnte auch schon mit, aus der Nähe (Max. 2000 km) abgeschossenen Cruise Missiles, sein Armageddon erleben.

    Kamikazekommandos mit atomar bestückten, unverfänglichen Frachtschiffen im Hafen von NY oder Northfolk wären weitere Alternativen....sich der westlichen Demokraten zu entledigen.

    Alles nur so Gedankenspiele, aber viel Feind, viel Gefahr...

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










465538 Postings in 55365 Threads, 951 registrierte Benutzer, 2190 User online (25 reg., 2165 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz