Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 09:49
     

    Energiewende und drohender Blackout

    Ich hatte die Meldungen über falsch gehende Uhren an Elektrogeräten nur am Rande mitbekommen. Anscheinend sind das aber die Vorzeichen eines drohenden Blackouts.

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/energiewende-und-verspaetete-wecker/

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Andudu

    09.03.2018, 10:45

    @ Otto Lidenbrock

    Schreibt Danisch auch...

    > Ich hatte die Meldungen über falsch gehende Uhren an Elektrogeräten nur
    > am Rande mitbekommen. Anscheinend sind das aber die Vorzeichen eines
    > drohenden Blackouts.
    >
    > https://www.tichyseinblick.de/meinungen/energiewende-und-verspaetete-wecker/

    http://www.danisch.de/blog/2018/03/08/6-vor-12/

    Und er zweifelt die offizielle Erklärung an. Spannend.

    XERXES

    E-Mail

    09.03.2018, 11:01

    @ Otto Lidenbrock

    Just heute Morgen mich darüber gewundert, dass mein Radiowecker 5 Minuten nachgeht.

    Mein Regulator geht nun auf die Minute in 24 Stunden genau. Habe zwar drei Tage für die Pendeleinstellung gebraucht, nun aber Top!...[[top]]

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    Griba

    E-Mail

    Dunkeldeutschland,
    09.03.2018, 12:08

    @ XERXES

    Meine Armbanduhr von Sinn geht auf die halbe Minute/Monat genau!

    > Mein Regulator geht nun auf die Minute in 24 Stunden genau. Habe zwar drei
    > Tage für die Pendeleinstellung gebraucht, nun aber Top!...[[top]]

    Deutsche + schweizer Wertarbeit eben [[la-ola]]

    ---
    Beste Grüße

    GRIBA

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 12:10

    @ Otto Lidenbrock

    Das hier ist vielleicht etwas zur Beruhigung

    Hallo Otto,
    besuch doch mal diese Seite

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 13:25

    @ Herb

    Sicherung der Netzfrequenz

    Hallo Herb,

    die Sicherung der korrekten Netzfrequenz ist ein sehr spannendes Thema, von dem wohl die allermeisten Bürger und Stromabnehmer unseres Landes noch niemals etwas gehört haben. Gleichwohl laufen da, für alle unbemerkt, komplizierte Steuerungsprozesse ab, ohne die unser Stromnetz nicht so zuverlässig funktionieren würde, wie es das bisher immer getan hat.

    Natürlich ist es beruhigend, wenn man der eigene Herzschlag gut geregelt ist, trotzdem kann es lebensgefährlich werden, wenn er aus dem Takt gerät und das Herz Probleme bekommt, sich selbst wieder einzuregeln.

    Unser Stromnetz ist durch die volatilen "erneuerbaren" Energien zu einem grundsätzlich unsicheren Netz geworden, da die Regelung wesentlich komplizierter geworden ist. Neben lokalen Lastabwürfen wegen Unterfrequenz, auch "Brownouts" genannt, mussten die Windkraft- und Solaranlagen vor einigen Jahren mit Systemen zur Drosselung ihrer Einspeisung ausgerüstet werden, um Überfrequenzen zu vermeiden.

    Ohne entsprechende, in ihrer Leistung dosierbare Kraftwerke im Hintergrund, wäre eine stabile Netzfrequenz mit den "Erneuerbaren" schlichtweg nicht darstellbar. Wegen der Volatilität der "Erneuerbaren" laufen diese Kraftwerke extrem ineffizient mit hohem Primärenergieverbrauch.

    Ich frage mich, ob unterm Strich mit dieser Regelung überhaupt etwas gewonnen wird (von den Gewinnen der Wind- und Solaranlagenbetreibern mal abgesehen)?

    LG
    Otto

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 15:29
    (editiert von Herb, 09.03.2018, 16:04)

    @ Otto Lidenbrock

    Lass das die Sorge von den Technikern sein

    das meine ich im ernst.

    Lade dir nicht unnötigerweise die Sorgen von denen auf, die dafür ohnehin fürstlich entlohnt werden.

    > Unser Stromnetz ist durch die volatilen "erneuerbaren" Energien zu einem
    > grundsätzlich unsicheren Netz geworden, da die Regelung wesentlich
    > komplizierter geworden ist.

    Schau mal in einen modernen Diesel an, was da an Motormanagement auf kleinsten Raum passiert.
    Die moderne Elektronik macht es möglich, so ist das alles nur pipifax und vollautomatisch

    > Ohne entsprechende, in ihrer Leistung dosierbare Kraftwerke im
    > Hintergrund, wäre eine stabile Netzfrequenz mit den "Erneuerbaren"
    > schlichtweg nicht darstellbar.

    noch..
    und warum? weil wir eben von genau diesen Systemen kommen [[top]]
    Davon wollen wir ja weg und daran wird geforscht. Fusion und so weiter, es ist ein wahres Wettrennen ausgebrochen, Chinesen, Amerikaner, Deutsche alle sind sehr fleißig.

    > Wegen der Volatilität der "Erneuerbaren"
    > laufen diese Kraftwerke extrem ineffizient mit hohem
    > Primärenergieverbrauch.
    Bullshit, das stimmt nicht, wurde bereits mehrmals im Forum wiederlegt.
    Man braucht mehr Strom, also läuft der große Generator automatisch an und fertig ist der Zauber.
    Der "Generator" ist ansonsten im Standby und braucht gar nix, das sind eigens dafür konstruierte Kraftwerke.

    Bitte beschäftige dich etwas mit dem Thema und hau nicht einfach Behauptungen in den Raum.
    Das gibt immer solche peinliche Situationen, die man leicht vermeiden könnte, mit etwas Zeit und Mühe..

    > Ich frage mich, ob unterm Strich mit dieser Regelung überhaupt etwas
    > gewonnen wird (von den Gewinnen der Wind- und Solaranlagenbetreibern mal
    > abgesehen)?

    Ich hätte dich gerne jammern gehört, als der Strom eingeführt wurde, knorriger Opa mit Pfeife, der sich 100% sicher ist: Der neue Strom, das wird NIIIIIE was [[zwinker]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 15:59

    @ Herb

    Die Klagen laufen an

    > Schau mal in einen modernen Diesel an, was da an Motormanagement auf
    > kleinsten Raum passiert.
    > Die moderne Elektronik macht es möglich, so ist das alles nur pipifax und
    > vollautomatisch

    Solange es funktioniert schon, aber wenn da mal etwas kaputt geht, wird es spannend. Kenne ich aus eigener Erfahrung.

    > noch..
    > und warum: weil wir von genau diesen Systemen kommen [[top]]
    > Davon wollen wir ja weg und daran wird geforscht. Fusion und so weiter, es
    > ist ein wahres Wettrennen ausgebrochen, Chinesen, Amerikaner, Deutsche alle
    > sind sehr fleißig.

    Mit anderen Worten, wir haben zwar noch keine Lösung, forschen aber sehr fleißig und hoffen, diese irgendwann präsentieren zu können. Bis dahin lavieren wir uns irgendwie durch...

    > Bullshit, das stimmt nicht, wurde bereits mehrmals im Forum wiederlegt.
    > Man braucht mehr Strom und der große Generator läuft an und fertig ist
    > der Zauber.
    > Der "Generator" ist ansonsten im Standby und braucht gar nix.

    Zu dieser Aussage hätte ich gerne eine genauere Erklärung. Das ein Kraftwerk quasi auf "aus" gestellt wird und bei Bedarf angeknipst wird und praktisch ad hoc den benötigten Strom liefert, wäre mir neu. Aber ich lerne gerne dazu.

    > Ich hätte dich gerne jammern gehört, als der Strom eingeführt wurde,
    > knorriger Opa mit Pfeife, der sich 100% sicher ist: Der neue Strom, das
    > wird NIIIIIE was [[zwinker]]

    Man sollte nicht eine damals bereits funktionierende Technik, die natürlich noch weiter entwickelt und verbesserungsbedürftig war, mit einer Technik vergleichen, die unausgereift ist und nur unter ständiger Hilfestellung überhaupt Beiträge leistet, vergleichen. Wenn ich allein an die Differenz zwischen installierter und abgegebener Leistung denke, scheinen die "Erneuerbaren" ziemlicher Humbug zu sein. Wenn ich fünf Windmühlen betreiben muss, damit ich zusammen die Nennleistung von einer bekomme (beim Solarstrom noch viel schlechter), ist das schon drollig.

    Am besten ist für mich der nun so langsam beginnende Rückbau der zwanzig Jahre alten Anlagen. Nachdem die Subventionen abkassiert worden sind und die Vorrangeinspeisung nicht mehr gilt, nimmt niemand mehr den teuren Strom dieser Anlagen. So werden sie - obwohl eigentlich noch voll funktionstüchtig - verschrottet und da tauchen die nächsten Probleme auf, denn die Betreiber weigern sich, die Anlagen vollständig abzubauen, obwohl sie laut Gesetz dazu verpflichtet sind (die Betonfundamente sollen im Boden verbleiben). Bei uns in der Umgebung laufen schon die ersten Klagen von Landwirten gegen die Betreiber. [[freude]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 16:20

    @ Otto Lidenbrock

    Schau

    in absehbarer Zeit, wird Öl und Gas so kostbar, dass wir hier in Europa erfrieren werden.

    Die Förderung wird irgendwann schlichtweg so teuer, dass Öl unerschwinglich wird.
    Die erdölexportierender Länder, werden das Öl dann nicht mehr verkaufen.

    Öl = Panzer + Flugzeug + Kriegsschiffe betreiben können
    Öl = Macht

    > Mit anderen Worten, wir haben zwar noch keine Lösung, forschen aber sehr
    > fleißig und hoffen, diese irgendwann präsentieren zu können. Bis dahin
    > lavieren wir uns irgendwie durch...

    Mit anderen Worten, du hat wenig Ahnung davon und das Thema interessierter dich.
    Hier ein guter Anfang

    > Zu dieser Aussage hätte ich gerne eine genauere Erklärung. Das ein
    > Kraftwerk quasi auf "aus" gestellt wird und bei Bedarf angeknipst wird und
    > praktisch ad hoc den benötigten Strom liefert, wäre mir neu. Aber ich
    > lerne gerne dazu.

    Siemens hier ca 3 Minuten
    Nennst du das etwa ernsthaft "dahin lavieren"?

    PS. Sorry hab das Posting überarbeitet während deinr antwort :(

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    09.03.2018, 16:27

    @ Otto Lidenbrock

    Deine Frage zur Sicherung der Netzfrequenz

    Hallo Otto Lidenbrock,

    > Ich frage mich, ob unterm Strich mit dieser Regelung überhaupt etwas
    > gewonnen wird (von den Gewinnen der Wind- und Solaranlagenbetreibern mal
    > abgesehen)?

    Ich verstehe Deine Frage nicht.

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 16:40

    @ Herb

    Das könnte noch etwas dauern

    > in absehbarer Zeit, wird Öl und Gas so kostbar, dass wir hier in Europa
    > erfrieren werden.
    >
    > Die Förderung wird irgendwann schlichtweg so teuer, dass Öl
    > unerschwinglich wird.
    > Die erdölexportierender Länder, werden das Öl dann nicht mehr
    > verkaufen.
    >
    > Öl = Panzer + Flugzeug + Kriegsschiffe betreiben können
    > Öl = Macht

    Mit Verlaub, aber das Märchen vom Peak Oil erzählen sie uns schon seit mehr als hundert Jahren. Wenn es gerade passt, wird es immer wieder hervorgeholt, gestimmt hat es bis dato nicht. Ich persönlich tendiere da eher zu den Thesen von Thomas Gold, die er in seinem Buch "The deep hot biosphere" dargelegt hat.

    > Mit anderen Worten, du hat wenig Ahnung davon und das Thema interessierter
    > dich.
    > Hier ein guter
    > Anfang

    Darüber habe ich gestern Abend einen ziemlich dämlichen Science Fiction Film gesehen. Es ging um einen Fusionsreaktor im Weltall, der die gesamte Menschheit mit Energie versorgen kann. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (bei der Inbetriebnahme kollidierten zwei Paralleluniversen) lief das Ding dann einwandfrei. Sowas meinst Du also? Ich glaube, das könnte noch etwas dauern... [[freude]]

    Und bis dahin: Windräder! [[hüpf]]
    >
    > > Zu dieser Aussage hätte ich gerne eine genauere Erklärung. Das ein
    > > Kraftwerk quasi auf "aus" gestellt wird und bei Bedarf angeknipst wird
    > und
    > > praktisch ad hoc den benötigten Strom liefert, wäre mir neu. Aber ich
    > > lerne gerne dazu.
    >
    > Siemens hier ca 3
    > Minuten
    > Nennst du das etwa ernsthaft "dahin lavieren"?

    Das ist ein Werbevideo der Firma Siemens für ein Gaskraftwerk und wie toll, effizient und sauber es funktioniert. Konventionelle Kraftwerke funktionieren und werden immer besser, auch vom Wirkungsgrad - das wusste ich aber schon und habe es auch nicht in Abrede gestellt.
    Was wolltest Du mir mit diesem Video sagen? [[hae]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 16:51
    (editiert von Herb, 09.03.2018, 17:09)

    @ Otto Lidenbrock

    Du glaubst an ein Buch

    > Mit Verlaub, aber das Märchen vom Peak Oil erzählen sie uns schon seit
    > mehr als hundert Jahren. Wenn es gerade passt, wird es immer wieder
    > hervorgeholt, gestimmt hat es bis dato nicht. Ich persönlich tendiere da
    > eher zu den Thesen von Thomas Gold, die er in seinem Buch "The deep hot
    > biosphere" dargelegt hat.

    und daran, dass sich unter uns ein "großes Ölfässchen" befindet, das sich von selbst wieder füllt und unsere steigende Weltbevölkerung für alle Ewigkeiten mit Energie versorgt..

    Daran klammerst du dich.

    Sieh der Tatsache doch ins Gesicht, du hast keine Ahnung von der Materie.

    Du glaubst bei dem Thema Energie an den Weihnachtsmann, bitte hör auf damit!
    Das nötige Werkzeug dafür liegt bereits in deinen Händen.

    Lass dir nicht länger was vormachen [[zwinker]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 16:55

    @ paranoia

    Was bringen die "Erneuerbaren" für Vorteile?

    > Hallo Otto Lidenbrock,
    >
    > > Ich frage mich, ob unterm Strich mit dieser Regelung überhaupt etwas
    > > gewonnen wird (von den Gewinnen der Wind- und Solaranlagenbetreibern
    > mal
    > > abgesehen)?
    >
    > Ich verstehe Deine Frage nicht.
    >
    > Gruß
    > paranoia

    Hallo paranoia,

    ich meine, wenn man

    1.) 5 Windkraftanlagen installieren muss, damit man die Nennleistung von einer bekommt,

    2.) für jede Windkraftanlage ein Backup im Hintergrund vorhanden sein muss, das die Grundlast des Netzes absichert und die ständigen Leistungsänderungen der volatilen Energien mit ineffizientem Betrieb (hoch, runter) ausgleichen muss

    3.) die Energie berücksichtigt, die die Herstellung, Wartung und den Rückbau einer solchen Anlage nach rund 20 Jahren kostet

    frage ich mich, was der Menschheit dieser gigantische Aufwand bringen soll, außer das man eventuell unter allen Strichen etwas weniger Kohlendioxid in die Atmosphäre geblasen hat, als wenn man die gelieferte Energie mit konventionellen Kraftwerken erzeugt hätte. [[hae]]

    Selbst wenn man vom menschengemachten Klimawandel überzeugt ist, sind diese Einsparungen global betrachtet ein Witz!

    Das Ganze scheint mir eher eine Bereicherungsstrategie für die Aktieninhaber von Energieunternehmen zu sein.

    Wenn die Subventionen auslaufen und die Vorrangeinspeisung endet, werden die Mühlen verschrottet, weil der erzeugte Strom viel zu teuer ist.

    Ja, ich weiß, daran sollte man den Ökostrom nicht messen, weil ja theoretisch unendlich vorhanden. Aber wenn eine solche Anlage unterm Strich im laufe ihres Daseins gerade mal die Menge an Energie liefert, die sie für ihre Herstellung und ihren Betrieb gebraucht hat, ist sie komplett überflüssig (außer für diejenigen, die sich mit ihr eine goldene Nase verdient haben)!

    LG
    Otto

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 16:59

    @ Otto Lidenbrock

    Man muss keine Energie importieren und ist autark (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 17:09

    @ Herb

    Der Stein der Weisen

    > und daran, dass sich unter uns ein "großes Ölfässchen" befindet, das
    > unsere steigende Weltbevölkerung für alle Ewigkeiten mit Energie
    > versorgt..
    >
    > Daran klammerst du dich.

    So würde ich das nicht ausdrücken. Ich halte seine Theorie für äußerst interessant und plausibel. Sagen wir mal so, ich würde mich sehr freuen, wenn sie stimmte. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass die karbonen Energievorkommen unseres Planeten noch sehr, sehr lange reichen werden, selbst wenn man davon ausgeht, dass sie tatsächlich biogenetischen Ursprungs sind. Die Menschheit täte meiner Ansicht nach besser daran, energiesparende Konzepte zu entwickeln, als die Erdoberfläche mit sinnloser Technik zu verschandeln. Und ich denke auch, dass wir diesen Weg ja auch gehen, wenn auch nur langsam. Kraftwerke und Motoren werden immer effizienter, der Stromverbrauch in Deutschland nimmt bereits ab.
    >
    > Sieh der Tatsache doch ins Gesicht, du hast keine Ahnung von der Materie.

    Oh, ich danke Dir dafür! [[sauer]]

    Gut, dass es Dich gibt! [[zwinker]]
    >
    >
    > Du glaubst bei dem Thema Energie an den Weihnachtsmann, bitte hör auf
    > damit!

    Na gut, an den Fusionsreaktor zu glauben, ist aber auch nicht gerade erwachsen. [[lach]]

    > Das nötige Werkzeug dafür liegt bereits in deinen Händen.

    Welches wäre das wohl?

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 17:15

    @ Herb

    Nicht mit dieser Technik

    Das wäre man, wenn die Dinger unterm Strich etwas bringen würden. Wenn eine Anlage aber in der Endabrechnung nicht deutlich mehr Energie liefert, als ihr Dasein gebraucht hat, ist sie schlichtweg Blödsinn und dient nur der Bereicherung der Investoren. Auch wenn man davon ausgeht, dass die "Erneuerbaren" netto etwas abwerfen: Energetische Autarkie würden die Dinger niemals bringen, selbst wenn man jede nutzbare Fläche mit ihnen zupflastern würde.

    Mann, ich muss fünf von den Windmühlen hinstellen, damit ich die Nennleistung von einer erhalte!

    Wow! [[top]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 17:17

    @ Otto Lidenbrock

    Wir sind uns einer Meinung! Das kenne ich!!

    > So würde ich das nicht ausdrücken. Ich halte seine Theorie für
    > äußerst interessant und plausibel. Sagen wir mal so, ich würde mich sehr
    > freuen, wenn sie stimmte.

    Jaja, so geht es mir manchmal auch mit Erich von Däniken und den Aliens.
    Wäre zu cool wenn es stimmt, aber unsere Zivilisation würde ich darauf nicht verwetten [[zwinker]]


    > Na gut, an den Fusionsreaktor zu glauben, ist aber auch nicht gerade
    > erwachsen. [[lach]]

    Sieh dir einfach den ersten Link an, da wird der aktuelle Stand erklärt

    > > Das nötige Werkzeug dafür liegt bereits in deinen Händen.
    > Welches wäre das wohl?

    Dein Smartphone oder Computer, mit dem du diese Postings verbrichst und mir das alles antust [[zwinker]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 17:20

    @ Otto Lidenbrock

    Ich nehm das Posting einfach mit Humor

    [image]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.03.2018, 18:48

    @ Herb

    Ad hominem

    Ist das ein Beispiel für eine Argumentation ad hominem?

    Leider gehen Diskussionen im Gelben mit manchen Partnern immer gleich aus. Schade! [[sauer]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 20:22

    @ Otto Lidenbrock

    Nein ist es nicht

    > Ist das ein Beispiel für eine Argumentation ad hominem?

    Das ist meine Reaktion wenn du solche "Sachen" schreibst
    Ich schäme mich beim lesen [[sauer]]

    > Leider gehen Diskussionen im Gelben mit manchen Partnern immer gleich aus.
    > Schade! [[sauer]]

    Ja ich bin von Unsinn schnell genervt und ein generell unbeliebter Rechthaber, wärst nicht der einzige, der mich für ein Arschloch hält.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    09.03.2018, 20:34

    @ Otto Lidenbrock

    Schwingungen sind ein Problem.

    Hi,

    also das Anfahren und Abfahren von Kraftwerken sind keine optimale Bedingungen fuer ein Kohle- und auch ein Gaskraftwerk. Es leidet das teuerste Teil dieser Anlage die Antriebswelle. Diese hat ein Durchmesser von bis zu einem Meter und selbst Siemens kann diese nicht bauen, sondern das machen die Japaner.

    Und wenn dieses Teil bricht, dann fliegt das ganze Kraftwerk in die Luft.[[freude]]

    Die Lebensdauer eines Kraftwerks sinkt durch das viele Gezappel.

    Uebrigens hat Bulgariens Premier Borissov vorgeschlagen, auf dem Balkan (in Bulgarien) ein weiteres Atomkraftwerk zu bauen, dass die Balkanlaender versorgen soll, da diese Wohl keine genuegende Kraftwerke zur Verfuegung haben, Putin soll dieser Idee zugestimmt haben.

    Man hoffe auf Finanzierung seitens der EU. Aber das ist wohl Wunschdenken.

    Russlands Patriarch Kyrill war hier zur Feier (3. Maerz) des 140-jaehrigen siegreichen Krieges gegen das osmanische Reich 1877/78. Der erste wirkliche Sieg Russlands gegen die Osmanen nach vielen Kriegen zuvor!
    Man erhoffte, er wuerde auch ein gutes Wort einlegen fuer die makedonische Kirche, die Anerkennung im orthodoxen Lager sucht. Aber dieses Oberarschloch aus Russland hat kein Wort dazu gesagt, sondern hat sich beschwert, dass der Premier auch den Soldaten aus den damaligen Provinzen des russischen Imperiums
    sein Dank ausgesprochen habe. Er muesse nur Russland danken, da weder der polnische Seim noch die Finnen damals unabhaengig waren. Bulgariens Premier hat sich aber bei den Finnen, Polen und der rumaenischen Armee bedankt, die damals bei der Befreiung Bulgariens mitgewirkt haben.

    Auf der Seite der Osmanen standen in der Fuehrungsebene Deutsche, Franzosen und Belgier...

    Als Resultat dieses Krieges wurden Rumaenien, Serbien und Montenegro, und Griechenland als unabhaengige Staaten anerkannt.
    Bulgariens Weg war hiernach steiniger.

    Daraufhin hat sich einer aus den patriotischen Gruppierungen Bulgariens hinreissen lassen, den russischen Patriarchen, als drittklassigen KGB-Spitzel zu beschimpfen, der dank Jelzins Tabakgeschenke an der orthodoxen Kirche 14 Mrd. Dollar eingesackt habe und mit einer teueren Rolex-Uhr durch die Gegend rennt. Das alles ist in Russland wohlbekannt. Also der Abschied des russischen Patriarchen war ein reiner Skandal.[[freude]]

    Gruss

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 21:46
    (editiert von Herb, 09.03.2018, 21:58)

    @ aprilzi

    Und der Expertentalk geht weiter

    Hi aprilzi,

    > also das Anfahren und Abfahren von Kraftwerken sind keine optimale
    > Bedingungen fuer ein Kohle- und auch ein Gaskraftwerk. Es leidet das
    > teuerste Teil dieser Anlage die Antriebswelle. Diese hat ein Durchmesser
    > von bis zu einem Meter und selbst Siemens kann diese nicht bauen, sondern
    > das machen die Japaner.
    >
    > Und wenn dieses Teil bricht, dann fliegt das ganze Kraftwerk in die
    > Luft.[[freude]]
    >
    > Die Lebensdauer eines Kraftwerks sinkt durch das viele Gezappel.

    Deinen Ausführungen nach, riskieren die Betreiber bewusst die Sicherheit ihrer Kraftwerke, durch den Betrieb außerhalb der Spezifikation.
    Bitte erkläre uns das ganze mal etwas genauer und auch wo du dein Wissen über Kraftwerke her hast.


    Es wird immer besser, grüße Herb [[zigarre]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    09.03.2018, 22:09

    @ Herb

    Prof. Bernd Kulicke

    > > Die Lebensdauer eines Kraftwerks sinkt durch das viele Gezappel.
    >
    > Deinen Ausführungen nach, riskieren die Betreiber bewusst die Sicherheit
    > ihrer Kraftwerke, durch den Betrieb außerhalb der Spezifikation.
    > Bitte erkläre uns das ganze mal etwas genauer und auch woher du dein
    > Wissen über Kraftwerke her hast.
    >
    >
    > Es wird immer besser, grüße Herb [[zigarre]]

    Hi,

    also ich hatte mal studiert.[[freude]]
    Und der Professor in Berlin war Bernd Kulicke. Ein ehemaliger Siemens-Mitarbeiter, der das Siemens Simulationsprogramm Netomac entwickelt hat.

    Und der Hauptgrund zu diesem Simulationsprogramm waren alle diese Simulationen durchzufuehren bei denen Schwingungen im Netz und im Kraftwerk (also auch an der Antriebswelle) auftreten.

    Damals hatte nur Westinghaus ein aehnliches Programm. Der Aufbau eines solchen Simulationsprogramms kostet hunderte Mannjahre. Also es ist sauteuer aber ohne ein solches Programm ist die Nachbildung der Schwingungswechselwirkungen kaum zu verstehen.
    Die Russen hatten das russische Netz im Modellverfahren (1 zu x ) nachgebildet, auf mehrere Hektar grossem Feld. Da diese damals nicht das Wissen hatten. Also man muss Simulationen durchfuehren, wobei die Parameter ein Problem darstellen, und durch das Rumschalten veraendern sich die Parameter beliebig.


    Gruss

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 22:42

    @ aprilzi

    Wann war das ganze?

    > Damals hatte nur Westinghaus ein aehnliches Programm.

    Westinghouse gibt es seit 1999 nicht mehr, wie viele Wellen samt Kraftwerk sind uns seither um die Ohren geflogen?

    Ich halte das für eine Gruselgeschichte um ehrlich zu sein, du erzählst Technikanekdoten aus der Mitte? des letzten Jahrtausends.

    Wenn der Generator mit Welle ins Netz gezwungen wurde und mit seiner Leistung mitschiebt, sehe ich bei stabiler Frequenz kein großes Gezappel, bei dem das "teuerste Teil der Anlage"; eine dicke Eisenstange [[top]], brechen könnte.

    Bei sehr dicken Wellen ist nur wichtig, dass sie nicht zu lange still steht, dann würde sie sich durch das Eigengewicht verbiegen.


    Aber gut, ich bin kein Experte für Kraftwerkswellen.
    Wenn einer da ist, möge er mich bitte korrigieren.

    PS. bitte nicht angegriffen fühlen, ich "greife" nicht dich an, sondern nur deine Worte [[zwinker]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Rybezahl

    09.03.2018, 22:48

    @ Herb

    Echt?

    Hallo,

    ich glaube nämlich auch, dass die erneuerbaren Energien unter dem Strich nicht ihren eigenen Energieverbrauch (zur Herstellung und Inbetriebnahme) decken (ohne Subvention). Das allein wäre ja kein Problem, denn der Energieverbrauch eines Kraftwerkes liegt zunächst immer über der Energieerzeugung/umwandlung. Die wirklich wichtige Frage ist, ob damit langfristig doch noch so etwas wie (nutzbare) "Netto-Energie" hergestellt werden kann, also ob sich das amortisiert.
    Und da fallen mir nur Atomkraftwerke ein, die ich aber auch ablehne, weil das unsere europäische Guillotine sein wird und dann wahrscheinlich nicht nur für Europa.

    Kollektiver Wahnsinn isses!


    Gruß vom
    Rybezahl.

    ---
    "Existenz... setzt keine Ernsthaftigkeit voraus."

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    09.03.2018, 23:06

    @ Herb

    Google

    Hi,

    also es wird auch jetzt daran gearbeitet. TU Dortmund


    http://www.ewa.e-technik.tu-dortmund.de/cms/de/Forschung/Turbogeneratoren1/index.html

    Einfach netomac in Google tippen. Und viel lesen. Natuerlich wird so geplant und gebaut, dass nichts auseinander fliegt, deswegen koennen auch nicht alle Kraftwerke bauen. Einer der Gruende warum nichts wegfliegt ist die konstante 50 Herz Frequenz.

    Gruss

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 23:12

    @ Rybezahl

    Warum glaubst du das?

    Hallo Rybezahl,
    gleich ein Sorry vorweg [[freude]]

    > ich glaube nämlich auch, dass die erneuerbaren Energien unter dem Strich
    > nicht ihren eigenen Energieverbrauch (zur Herstellung und Inbetriebnahme)
    > decken (ohne Subvention).

    Was ist der "eigene Energieverbrauch"?
    Was genau macht den so dramatisch hoch bei einem Photovoltaikpaneel?
    Stört es dich nur bei erneuerbaren Energien?
    Warum?

    Denk an die Energie, die in die Gewinnung und Exploration der Brennstoffe fliest.
    Den Bau und Betrieb der Raffinerien (auch Nuklear).
    Warum rechnest du diese Energie nicht mit?

    Was ist mit dem Energieaufwand durch die Schäden bei Unfällen?
    Wie kann man Energie eigentlich Subventionieren?

    Bitte beantworte dir diese Fragen selbst, bis du eine für dich zufriedenstellende Antworten findest.
    Danach wird die Sache klarer.

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 23:18

    @ aprilzi

    Das wär aber keine Erwähnung wert gewesen, oder?

    > Natuerlich wird so geplant und gebaut, dass nichts auseinander fliegt, deswegen koennen auch
    > nicht alle Kraftwerke bauen. Einer der Gruende warum nichts wegfliegt ist die konstante 50 Herz Frequenz.

    Schäm dich! [[zwinker]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Rybezahl

    09.03.2018, 23:20
    (editiert von Rybezahl, 09.03.2018, 23:42)

    @ Herb

    Kurze Antwort

    Hallo!

    > Was ist der "eigene Energieverbrauch"?

    Das meint die Energie, die zur Herstellung und Inbetriebnahme aufgewandt werden muss. Danach geht das Kraftwerk in Betrieb und wandelt Energie um.
    Stichwort Wirkungsgrad.

    > Was genau macht den so dramatisch hoch bei einem Photovoltaikpaneel?

    Woher kommen denn die Rohstoffe zu dessen Herstellung?

    > Stört es dich nur bei erneuerbaren Energien?

    Letztlich gibt es weder mehr, noch weniger Energie. Wir haben im debitistischen System das Problem des exponentiellen Energiebedarfes bei gleichbleibendem Erdenrund. Das ist das Experiment, mit dem die Erdenseelen experimentieren.

    [Edit.] So halt: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=444130

    Gruß
    Rybezahl.

    ---
    "Existenz... setzt keine Ernsthaftigkeit voraus."

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    09.03.2018, 23:33
    (editiert von aprilzi, 09.03.2018, 23:41)

    @ Herb

    Antwort

    > > Damals hatte nur Westinghaus ein aehnliches Programm.
    >
    > Westinghouse gibt es seit 1999 nicht mehr, wie viele Wellen samt Kraftwerk
    > sind uns seither um die Ohren geflogen?
    >
    > Ich halte das für eine Gruselgeschichte um ehrlich zu sein, du erzählst
    > Technikanekdoten aus der Mitte? des letzten Jahrtausends.

    Kraftwerke haben Laufzeiten, warum wohl?
    Das Material ermuedet und wird stillgelegt.


    >
    > Wenn der Generator mit Welle ins Netz gezwungen wurde und mit seiner
    > Leistung mitschiebt, sehe ich bei stabiler Frequenz kein großes Gezappel,
    > bei dem das "teuerste Teil der Anlage"; eine dicke Eisenstange [[top]],
    > brechen könnte.

    Diese Welle muss 1000 000 KiloWatt Leistung uebertragen. Ein Auto hat 50 Kilo Watt.
    Das Gezappel fuehrt zu Resonanz-Erscheinungen. Diese sind katastrophal.
    >
    > Bei sehr dicken Wellen ist nur wichtig, dass sie nicht zu lange still
    > steht, dann würde sie sich durch das Eigengewicht verbiegen.

    Ein Kraftwerk arbeitet 24 Stunden und fast das ganze Jahr.

    >
    >
    > Aber gut, ich bin kein Experte für Kraftwerkswellen.
    > Wenn einer da ist, möge er mich bitte korrigieren.
    >
    > PS. bitte nicht angegriffen fühlen, ich "greife" nicht dich an, sondern
    > nur deine Worte [[zwinker]]

    Herb

    Südsteiermark,
    09.03.2018, 23:45

    @ Rybezahl

    Ach so

    > Das meint die Energie, die zur Herstellung und Inbetriebnahme aufgewandt
    > werden muss. Danach geht das Kraftwerk in Betrieb und wandelt Energie um.
    > Stichwort
    > Wirkungsgrad.

    Du bist also imstande und kannst den "Energiebedarf" aller Kraftwerkstypen recht präzise bewerten und vergleichen?
    Wie machst du das? Von Gott gegeben?

    Der Wirkungsgrad ist völlig irrelevant in dem Zusammenhang, der betrifft nur den Verlust im Betrieb.
    Öl kostet, muss importiert werden und ist irgendwann verbraucht
    Sonne ist gratis, muss aber geerntet werden.

    Der Verlust von ungenutzter importierter Heizenergie ist wohl ein schlechtes Argument im Vergleich zu ungenutztes Sonnenlicht

    > Woher kommen denn die Rohstoffe zu dessen Herstellung?

    Hast du eigentlich schon ein mal ein großes Kraftwerk betreten?

    Ich war einige Zeit mit der Siemens im Kraftwerksbau.
    Da drinnen steht im Regelfall "allerhand an sehr aufwändigen Zeug" herum.
    Hast du diese Rohstoffe auch energetisch mit bewertet?

    > Letztlich gibt es weder mehr, noch weniger Energie. Wir haben im
    > debitistischen System das Problem des exponentiellen Energiebedarfes bei
    > gleichbleibendem Erdenrund. Das ist das Experiment, mit dem die Erdenseelen
    > experimentieren.

    Das Thema war Kraftwerke

    Ich muss spontan an das Fremdschäm-Bild denken [[sauer]]

    Bitte sieh ein, dass dieser Energievergleich absoluter Blödsinn ist, den du irgendwo aufgeschnappt hast und jetzt vertrittst.

    Mach dich wieder frei davon [[zwinker]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Rybezahl

    09.03.2018, 23:56

    @ Herb

    Ich werde mich bessern

    Hallo!

    > Hast du eigentlich schon ein mal ein großes Kraftwerk betreten?

    Ich habe mal neben einem gewohnt. [[zwinker]]
    Und dann war ich vor ein paar Jahren in einem Kraftwerk, da haben die uns erzählt, wie die das CO2 in Fässern im Boden verbuddeln. Vielleicht für spätere Generationen mal.

    > Bitte sieh ein, dass dieser Energievergleich absoluter Blödsinn ist, den
    > du irgendwo aufgeschnappt hast und jetzt vertrittst.

    Ich werde mir Mühe geben, mich zu verbessern. Aber ich bleibe doch dabei, dass man nie so viel herausbekommen kann, wie man hineinsteckt. Die Prolongation steckt im System und nicht im Subsitenzler (der nur sich selbst prolongiert).


    Gruß vom
    Rybezahl.

    ---
    "Existenz... setzt keine Ernsthaftigkeit voraus."

    Herb

    Südsteiermark,
    10.03.2018, 00:02

    @ aprilzi

    Jesus, schreiben zwei mit dem Namen?

    Einer scheint so vernünftig zu sein und dann kommt der andere!


    > Kraftwerke haben Laufzeiten, warum wohl?
    > Das Material ermuedet und wird stillgelegt.

    Kraftwerke haben aber auch manchmal Kraftwerks-Revision.
    Ja, oder sie sind irgendwann nicht mehr wirtschaftlich, der technische Fortschritt und so.


    > Diese Welle muss 1000 000 KiloWatt Leistung uebertragen.
    > Das Gezappel fuehrt zu Resonanz-Erscheinungen. Diese sind katastrophal.

    Du hat doch gerade vor einer halben Stunde geschrieben, die sind kein Problem?

    > Ein Kraftwerk arbeitet 24 Stunden und fast das ganze Jahr.
    Diese Grundlastkraftwerke werden sowieso nicht zum regeln verwendet, von was zum Teufel redet du eigentlich?

    Ich dachte du hat wenigstens etwas Ahnung

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Herb

    Südsteiermark,
    10.03.2018, 00:10

    @ Rybezahl

    Du bist ein Anfänger

    Das mag ich :)

    > Aber ich bleibe doch dabei,
    > dass man nie so viel herausbekommen kann, wie man hineinsteckt.

    Die reingesteckt Energie der Rohstoffe bleiben im Paneel, auch nach dessen Ende und kommt ins Recycling

    Dein altes "energiepositives" Kernkraftwerk kommt vielleicht mal in ein Endlager.. wenn sie eins finden, oder wie ist da der aktuelle Stand?
    Liegen die Fässer immer noch in Zwischenlagern auf der Erdoberfläche herum?

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Rybezahl

    10.03.2018, 00:18

    @ Herb

    Danke

    Hallo!

    > Das mag ich :)

    Danke!

    > > Aber ich bleibe doch dabei,
    > > dass man nie so viel herausbekommen kann, wie man hineinsteckt.
    >
    > Die reingesteckt Energie der Rohstoffe bleiben im Paneel, auch nach
    > dessen Ende und kommt ins
    > Recycling

    Ja, da bleiben sie und altern. Dann kommen die in die Wiederverwertung, oder auch nicht. Jedenfalls wird da vorher mal wieder Energie reingesteckt. Ganze Fabriken werden gebaut. Der gelbe Sack wurde bis neulich noch nach China geschippert. Dort haben sich ganze Heere daran gemacht, das zu verarbeiten. Die "Rohstoffe" sind dann in die Industrie gelangt und wurden zu Produkten verarbeitet, die womöglich in unseren Kaufhäusern stehen.

    > Dein altes "energiepositives" Kernkraftwerk kommt vielleicht mal in ein
    > Endlager.. wenn sie eins finden, oder wie ist da der aktuelle Stand?
    > Liegen die Fässer immer noch in Zwischenlagern auf der Erdoberfläche
    > herum?

    Das sind zwei unterschiedliche Kraftwerke. Wo die Fässer liegen, weiß ich nicht. Vielleicht ist ja nur stinknormale Luft drin.


    Gruß vom
    Rybezahl.

    ---
    "Existenz... setzt keine Ernsthaftigkeit voraus."

    Herb

    Südsteiermark,
    10.03.2018, 00:26

    @ Rybezahl

    Für einen kurzen Augenblick dachte ich schon

    ich könnte einen von seinem Unsinn abbringen.
    Nur einen Einzigen.

    Schön langsam fange ich an auf meine baldige Entrückung zu hoffen [[sauer]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    neptun

    10.03.2018, 00:45

    @ Otto Lidenbrock

    Diesen Fusionsreaktor gibt es bereits, den müssen keine SciFi-Leute erfinden.

    Hi Otto Lidenbrock,

    er heißt Sonne und kann nicht nur die gesamte Menschheit mit Energie versorgen, sondern tut es auch. ;-)

    Und schon deshalb hast Du recht mit Deinem Begriff "dämlichen Science Fiction Film".

    Ich find's schade, daß @Herb so unsachlich und aggressiv mit Dir umgeht, anstatt auf Deine

    hier
    > "Aber wenn eine solche Anlage unterm Strich im laufe ihres Daseins gerade mal die Menge an Energie liefert, die sie für ihre Herstellung und ihren Betrieb gebraucht hat, ist sie komplett überflüssig (außer für diejenigen, die sich mit ihr eine goldene Nase verdient haben)!"

    und hier
    > "Wenn eine Anlage aber in der Endabrechnung nicht deutlich mehr Energie liefert, als ihr Dasein gebraucht hat, ist sie schlichtweg Blödsinn und dient nur der Bereicherung der Investoren."

    vorgebrachten Argumente konkret einzugehen. Ich verstehe zu wenig von Kraftwerkstechnik ganz allgemein, deshalb mag ich mich nicht ernsthaft in diese Diskussion einklinken.

    Aber wenn auch beide Zitate von Dir dasselbe Problem brandmarken, ist das nicht Dein Verschulden, sondern das von @Herb, der es beharrlich unterläßt, durch den einen oder anderen Link untermauerte und dadurch auch dem unbeleckten Mitleser verständliche oder zumindest halbwegs nachvollziehbare Argumente dagegen vorzubringen.

    Im Sinne einer ernsthaften Diskussion um ein wichtiges Thema finde ich das sehr schade.

    Was @Herb aber hier vorhin geschrieben hat als "Antwort" auf Dein Argument:
    > > Wegen der Volatilität der "Erneuerbaren" laufen diese Kraftwerke extrem ineffizient mit hohem Primärenergieverbrauch.
    > Bullshit, das stimmt nicht, wurde bereits mehrmals im Forum wiederlegt.

    "mehrmals im Forum widerlegt" (schreibt man wirklich nur mit "i", Anm. neptun), das reicht mir mit Längen nicht, da könnte sich @Herb schon etwas mehr Mühe geben, finde ich.

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    neptun

    10.03.2018, 00:52

    @ Herb

    Über die Gefahren und Sinnlosigkeit des Fusionsreaktors hat @CrisisMaven hier zur Genüge geschrieben,

    Hi Herb,

    ... und zwar sehr tiefschürfend und mit jeder Menge Belegen.

    Das sind leider zumeist nicht nur wenige Sätze oder wenige Seiten, sondern tausende von Seiten, deren Inhalt er sich mit seinem riesigen Hintergrund in all ihrer Fundiertheit oft nur so aus dem Ärmel zu schütteln scheint. Mag @CM auch von vielen hier (hauptsächlich weil man ihm bei weitem nicht das Wasser reichen kann) als Besserwisser empfunden werden, was er zumeist eben auch ist, im positiven Sinne:

    Drei Mal darfst Du raten, welchem von Euch beiden "Besserwissern" ich geneigt bin, wesentlich mehr Gehör und Lesezeit zu schenken, wenn Du schon einen @Otto Lidenbrock so freundlich wie hier abkanzelst?

    Bevor Du mich jetzt hier festnagelst, der ich bei weitem nicht an das Wissen eines @CM und möglicherweise auch nicht an Dein diesbezügliches herankomme, erwarte ich zunächst von Dir, daß Du @CM's Argumente in all ihrer Breite nachliest und sie nach und nach zu widerlegen versuchst. Dann und nur dann wäre ich bereit, die eine oder andere Stelle ausfindig zu machen, die Dir entgangen sein könnte, oder Dir beizupflichten, falls Du mich überzeugen kannst.

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Herb

    Südsteiermark,
    10.03.2018, 01:09

    @ neptun

    Wurde schon behandelt in dem Faden

    Willkommen an Board neptun,


    > Aber wenn auch beide Zitate von Dir dasselbe Problem brandmarken, ist das
    > nicht Dein Verschulden, sondern das von @Herb, der...

    Nein ich bin da noch nicht auf den Unsinn eingegangen, aber dafür mindestens gleich unsachlich und unfreundlich hier

    Ist doch in etwa das selbe Ammenmärchen.

    >
    > Im Sinne einer ernsthaften Diskussion um ein wichtiges Thema finde ich das
    > sehr schade.

    Stell dir vor der Diskussion die von mir verlinkten Fragen.

    Antwort: es rechnet es sichsehr schnell


    Für südeuropäische Standorte liegt die Energierücklaufzeit (2011) zwischen 0,8 bis 1,5 Jahren für Dünnschichttechnologien und etwa 1,7 Jahren für Anlagen auf Basis mono- und multikristalliner Solarzellen

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Herb

    Südsteiermark,
    10.03.2018, 01:25

    @ neptun

    Dann Gnade uns Gott

    Worüber willst du dann diskutieren, wenn wir keine derart sichere und leistungsfähige Grundlastkraftwerktechnik in Ergänzung zu den Regenerativen zustande bringen?

    Ist euch immer noch nicht klar, dass auch der Treibstoff für die Kernspaltung nicht unendlich lange förderbar ist?

    Das Problem des Energiehungers ist nur durch einen Verbund an verschiedenen, sich ergänzenden Techniken lösbar.

    Worüber willst du da diskutieren?
    Wir können den Iter nur bauen und hoffen das es klappt, was bleibt uns anderes übrig?
    Sollen wir darauf verzichten, nur weil ein angesehenes Forumsmitglied es so schrieb?

    Was ist das für ein Argument?

    Ich wünschte CrisisMaven wäre hier [[sauer]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Herb

    Südsteiermark,
    10.03.2018, 01:42

    @ neptun

    Wegen deiner wiederholten Kritik an meiner Unfreundlichkeit

    Keiner von euch weiß von was er redet und trotzdem stellt ihr dauernd völlig alberne Behauptungen auf, die er aber niemals sachlich belegt.

    Aber ich bin irgendwie in der Bringschuld euch Fakten zu liefern.
    Die dann sowieso keiner liest oder versteht.
    Keiner gibt sich irgend eine Mühe.

    Ich mein ernsthaft, was erwartest du?

    PS das Bild war als Scherz gedacht, darum schrieb ich auch "Humor", also reg dich wieder ab

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    neptun

    10.03.2018, 02:08

    @ Herb

    Schau mal, was @CM hier zur Photovoltaik schreibt:

    Photovoltaik ist und bleibt derzeit -ausser auf Halligen- ineffizient ...

    Oder @smith74 hier:
    Das uns langfristig wahrscheinlich gar nichts anderes übrig bleibt, als ein System auf Basis von Sonne und Wind zu bauen, da stimme ich mit dir überein! Ich möchte lediglich darauf hinweisen, dass dies VIEL komplexer und teurer werden wird, als es heute ist.

    Zwar sind wir nicht mehr in 2012, aber kennst Du
    diesen Beitrag aus der Sammlung von smith74?

    @smith74: Beim Aufruf Deines zuvor verlinkten Sammlungs-Beitrages werden die Bilder (vermutlich Graphiken) in meinem Browser nicht sichtbar. Geht das nur mir so?

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    neptun

    10.03.2018, 02:20

    @ Herb

    Hat mich nicht sehr überzeugt.

    Hi Herb,

    hab' mich ja gar nicht wirklich aufgeregt, "schön" finde ich aber etwas anderes. Ich höre aber jetzt auf. ;-)

    > Keiner von euch weiß von was er redet und trotzdem stellt ihr dauernd völlig alberne Behauptungen auf, die er aber niemals sachlich belegt.

    Wieviel Behauptungen habe ich jetzt noch mal aufgestellt? Ich möchte doch nur der Diskussion folgen können, und bin andererseits einer, der gerne (zu) schwache Argumente auch mal in Frage stellt. Was ist daran falsch?

    Aber besonders das hier aus Deiner Antwort an @Rybezahl:

    > Bitte beantworte dir diese Fragen selbst, bis du eine für dich zufriedenstellende Antworten findest.
    > Danach wird die Sache klarer.

    erinnert mich doch eher an den alten VTler @Nikolay, den ich leider schon länger nicht mehr ernst nehmen kann.

    LG neptun

    PS: Nicht daß Du das falsch verstehst: Ich habe schon viele gute Beiträge von Dir gelesen, aber das, was Du bisher in diesem Faden geschrieben hast, ist für einen Nur-Mitlesen-Wollenden, der ich zunächst zu diesem Thema bin (und es an und für sich auch bleiben möchte), doch sehr unbefriedigend.

    Nun muß ich aber ins Bett, evtl. vert(r)agen? ;-)

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Herb

    Südsteiermark,
    10.03.2018, 09:57

    @ neptun

    Der Glaube sei jedem Menschen unbenommen

    > > Bitte beantworte dir diese Fragen selbst, bis du eine für dich
    > zufriedenstellende Antworten findest.
    > > Danach wird die Sache klarer.
    >
    > erinnert mich doch eher an den alten VTler @Nikolay, den ich leider schon
    > länger nicht mehr ernst nehmen kann.

    Sich mit dem Thema vorher gedanklich beschäftigen und sich auch mal die richtigen Fragen dazu stellen ist als eine VT für dich?


    Lass uns das Thema einfach beenden.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Amos

    10.03.2018, 11:31

    @ neptun

    Ein Energiebedarf von 80.000 kWh/a pro Kopf ist pervers

    Hallo neptun,

    mit Photovoltaik kann ich bereits jetzt wunderbar preiswerten und wirtschaftlichen Strom erzeugen.
    Elektrische Energie ist um den Faktor 4 wertvoller als Wärmeenergie.

    Prof. Sinn und CM rechnen natürlich auch richtig, wenn man vom IST-Stand des jährlichen Energiebedarfs pro Kopf ausgeht.

    80.000 kWh/a und Kopf ist m.E. jedoch pervers und wider der Natur! Das ist nicht nachhaltig und wird sich mit Sicherheit stark nach unten ändern.

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=441986

    Der Mensch ist in der Lage seinen Tagesenergiebedarf zu optimieren und an die Gegebenheiten der Natur anzupassen, das hat er in der Vergangenheit geschafft und wird diese Herausforderung auch in der Zukunft bewältigen.

    Viele Grüße
    amos

    ---
    Kopf und Körper des Menschen, die gedanklich getrennt werden müssen, um den Start des Wirtschaftens aus dem Anhäufen heraus zu begreifen.
    Amos ist der Kopf, Soma der Körper und Ambros ist: "Gezeichnet fürs Leben"

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










470270 Postings in 55767 Threads, 951 registrierte Benutzer, 888 User online (9 reg., 879 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz