Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    PPQ

    Homepage

    Merseburg,
    11.09.2017, 08:53
     

    Erinnerung: Heute ist der 11. September

    Ist es euch schon aufgefallen? Der 11. September ist kein Thema mehr. Ehe aber der Tag ganz vergessen wird, an dem sich unsere Welt so entscheidend änderte, eine kleine Erinnerung.

    ---
    Wir sprechen verschiedene Sprachen. Meinen aber etwas völlig anderes. www.politplatschquatsch.com

    Fidel

    E-Mail

    11.09.2017, 09:58

    @ PPQ

    Fake news. Fake people. Fake society

    Hallo PPQ,

    nichts ist vergessen. Weder die überlebenden Schutzsuchenden seit 2015, noch die heimgekehrten Soldaten der falschen Kriege seit 1990 werden vergessen...schlimmer noch, niemand wird verzeihen.

    Die Versuche Deutungshoheit zu halten werden zunehmend verzweifelt?
    https://www.youtube.com/watch?v=921-5Z7Uhp4

    Mittlerweile blasen die Gegener der baudrillardschen Hyperrealität zum Generalangriff. https://www.youtube.com/watch?v=SsbfTu_P5IA

    Man könnte es satirisch sehen, ich staune...

    Abraços
    Fidel

    Andudu

    11.09.2017, 11:53

    @ PPQ

    Er ist sogar von mehreren Seiten her unbeliebt geworden...

    > Ist es euch schon aufgefallen? Der 11. September ist kein Thema mehr. Ehe
    > aber der Tag ganz vergessen wird, an dem sich unsere Welt so entscheidend
    > änderte, eine
    > > ">kleine Erinnerung.

    a) er erinnert an die ungerechtfertigten, völkerrechtswidrigen, amerikanischen Kriege

    b) er erinnert an die alten amerikanischen Machthaber, wo man sich doch eigentlich an Trump abarbeiten möchte (und daher alles Gewesene glänzen muss)

    c) es erinnert daran, dass die USA die Taliban und den IS stark gemacht haben

    d) es erinnert an die immer lauter werdenden Zweifel an der offiziellen 09/11 Version

    e) es erinnert an die korrigierte offizielle Version, in der die guten Saudi-Kunden plötzlich die Bösen sind (aber vollkommen verschont wurden)

    f) es lässt die zu uns strömenden edlen Wilden in weniger gutem Licht erscheinen

    peterpan

    11.09.2017, 11:54
    (editiert von peterpan, 11.09.2017, 11:55)

    @ PPQ

    Rachegott Jahwe mit dem Zauberstab

    Wenn es nicht BinLaden aus der Höhle von Afghanistan mit seinen 19 Teppichmessern war, wer dann?
    Vielleicht der Rachegott Jahwe, der seinen Kindern den Zauberstab ausgeliehen hat, um die Türme zu pulverisieren?

    Freeman schreibt heute zu 9/11:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/09/ist-die-wahrheit-uber-911-noch-relevant.html?m=1

    Auf die Frage von Journalisten, warum Osama Bin Laden vom FBI wegen 9/11 nicht gesucht wird, antwortete das FBI, "weil wir keine Beweise über seine Täterschaft haben!"

    Das heisst, wenn in einem Rechtsstaat keine Beweise für die Beteiligung an einer Tat gefunden werden, dann ist der Beschuldigte unschuldig und darf nicht verfolgt werden.

    Es waren ja nur die Politiker und ihre hörigen Medien die Osama Bin Laden als Täter hingestellt haben und nicht die US-Justiz. Rein rechtlich war er es nicht.

    Das wissen die meisten gar nicht!

    Und wenn er es nicht war, dann war es jemand anders.

    Andudu

    11.09.2017, 12:11
    (editiert von Andudu, 11.09.2017, 12:14)

    @ peterpan

    Er selbst hatte das wohl auch geleugnet...

    > Es waren ja nur die Politiker und ihre hörigen Medien die Osama Bin Laden
    > als Täter hingestellt haben und nicht die US-Justiz. Rein rechtlich war er
    > es nicht.

    ...in einem Video. Während wenig später eines auftauchte, in dem er angeblich alles zugab.

    Ein Schelm wer Arges dabei denkt. Entweder eines von beiden war eine Fälschung oder der hat sich einfach überlegt: warum den Erfolg nicht doch für mich verbuchen, wenn ich eh schon als Schuldiger gelte?

    Woher die Videos kommen, ist weitgehend bekannt:
    https://www.hintergrund.de/globales/terrorismus/propaganda-und-wahrheit-die-botschaften-des-osama-bin-laden/

    Auch seine Ermordung und "Entsorgung" unter Obama spricht Bände:

    Aufgespürt und gejagt von einer Psychopathin:
    http://www.focus.de/politik/ausland/usa/maya-queen-of-terror_id_4362356.html

    angeblich aber unter pakistanischem Hausarrest:
    "Hersh bestreitet die Darstellung, dass es eine rein amerikanische Aktion war: Im Widerspruch zur offiziellen Darstellung der US-Regierung war laut Seymour Hersh Bin Laden Gefangener des pakistanischen Militärgeheimdienstes nachdem ihn Stammesführer im Hindukusch verraten hatten. Osama Bin Laden lebte demnach seit 2006 unter Hausarrest in dem Anwesen mit seinen Frauen in Abbottabad. Das pakistanische Militär nutzte Bin Laden als Druckmittel bei Verhandlungen mit den Taliban und al-Qaida. Hersh schreibt, dass im August 2010 ein ehemaliger Pakistanischer Offizier der CIA Informationen zum Verbleib Bin Ladens lieferte und dieser erst dadurch bei der Stürmung des Hauses vom US-Geheimdienst erschossen wurde."
    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/48998-beruhmt-und-beruchtigt-seymour-hersh/

    Da wurde ein schwarzes Schaf außerlegal und ohne schmutziges Gerichtsverfahren schlicht ausgeschaltet. Nichtmal offizielle Bilder dieses Vorgehens gibt es, so dass man auch noch den Lügnern im weißen Haus glauben muss.

    Was für eine Welt!

    Wildheuer

    E-Mail

    Schurkenstaat im Herzen Europas,
    11.09.2017, 12:26
    (editiert von Wildheuer, 11.09.2017, 12:32)

    @ PPQ

    Jet Fuel - That's A Good One!

    Hier, zum Thema - und zur Erinnerung, mein Lieblingsbild, das mehr als tausend Worte sagt...:

    Jet Fuel - That's A Good One!
    [image]
    (ich nehme an, dass von der verlinkten Quelle keine Copyright-Probleme verursacht werden - es ist eine "Fun Site" mit vielem, schrägem Bildmaterial)

    Originalquelle, also Autor und Artist des Bildes ist David Dees. Mehr von seinen politischen, unzweideutigen Zeichnungen ist auf seiner Site zu finden: http://ddees.com/

    Mit Gruss
    vom Wildheuer

    ---
    Gibt es denn keinen Boden auf dieser absurden Welt? Ich dachte wir wären längst aufgeschlagen. --nereus

    peterpan

    11.09.2017, 13:48
    (editiert von peterpan, 11.09.2017, 14:14)

    @ Andudu

    Märchenstunde

    Hallo,
    OBL war wegen einem Nierenleiden in einem CIA-Krankenhaus in Dubai, auch noch nach 9/11. Er ist ein Jahr später daran gestorben.
    Alle Bekennervideos sind Fake von Al-CIAda und USIsrael.

    Die Bin Ladens waren beste Freunde der Bush-Familie. Alle Flieger in US waren nach 9/11 gegroundet, nur die Bin Ladens durften ausfliegen.

    Warum hat man nicht Saudi-Arabien angegriffen, wo doch alle Attentäter von dort waren?
    Warum wurden Irak und Afghanistan mit Krieg überzogen?
    Man sollte fragen, wem nützt es, wer hatte den grössten Vorteil aus 9/11? Da fällt mir nur ein Land ein, nämlich von dort, wo der Zauberstab herkam.

    Man darf an der offiziellen Geschichte rein gar nichts glauben, nicht mal dass 2 Flugzeuge 3 Türme zum Einsturz gebracht haben.

    Das sind alles Märchen für die dummgläubige Bevölkerung der westlichen und US-beherrschten Welt.

    Gruss



    PS
    Ich hoffe, ich werde jetzt nicht von den Kindern des Jahwe gesteinigt, auch wenn es nur Weibsvolk ist, haha
    https://www.youtube.com/watch?v=byGZ21wdLOk

    Kontributor

    11.09.2017, 14:12

    @ Andudu

    Was der Bruder von OBL vermittelte...

    > angeblich aber unter pakistanischem Hausarrest:
    > "Hersh bestreitet die Darstellung, dass es eine rein amerikanische
    > Aktion war: Im Widerspruch zur offiziellen Darstellung der US-Regierung war
    > laut Seymour Hersh Bin Laden Gefangener des pakistanischen
    > Militärgeheimdienstes nachdem ihn Stammesführer im Hindukusch verraten
    > hatten. Osama Bin Laden lebte demnach seit 2006 unter Hausarrest in dem
    > Anwesen mit seinen Frauen in Abbottabad. Das pakistanische Militär nutzte
    > Bin Laden als Druckmittel bei Verhandlungen mit den Taliban und al-Qaida.
    > Hersh schreibt, dass im August 2010 ein ehemaliger Pakistanischer Offizier
    > der CIA Informationen zum Verbleib Bin Ladens lieferte und dieser erst
    > dadurch bei der Stürmung des Hauses vom US-Geheimdienst erschossen
    > wurde.
    "

    Ich traf 2007 in Dubai den Bruder von Osama BinLaden, Tarek BinLaden. Wir hatten kurze Zeit einen freundschaftlichen und persönlichen Kontakt. Auf meine Frage damals, was er von seinem Bruder weiß, rollte er die Augen und gab mir zu verstehen, dass sein Bruder nicht mehr lebt. Natürlich kann man das in zwei Richtungen interpretieren: Für die Familie ist er das Schwarze Schaf und deshalb nicht mehr Teil der Familie; oder er starb wirklich an der besagten Lungenentzündung. Ich hatte den Eindruck, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr lebte. In dem Sinne war die Exekution in Pakistan natürlich eine mediale Inszenierung.

    Gruß
    Kontributor

    Analyst

    11.09.2017, 16:02

    @ PPQ

    Ist nicht vergessen. Die Rede vom Trump zum 11. Sept. läuft gerade auf ntv. (o.T.)

    > Ist es euch schon aufgefallen? Der 11. September ist kein Thema mehr. Ehe
    > aber der Tag ganz vergessen wird, an dem sich unsere Welt so entscheidend
    > änderte, eine
    > > ">kleine Erinnerung.

    PPQ

    Homepage

    Merseburg,
    11.09.2017, 20:01

    @ Analyst

    In Deutschland vergessen!

    Vergessen gemacht, besser gesagt.

    ---
    Wir sprechen verschiedene Sprachen. Meinen aber etwas völlig anderes. www.politplatschquatsch.com

    nemo

    11.09.2017, 20:15
    (editiert von nemo, 11.09.2017, 20:17)

    @ PPQ

    Aktuelle Sendung bei KenFM Live

    16 Jahre 9/11

    Mit interessanten Gästen, die einen guten Überblick über die Gesamtsituation liefern.
    Daniele Ganser, Mathias Bröckers, Elias Davidsson und Paul Schreyer diskutieren offen
    über all die Tabus, die seit dem 11. September 2001 eine authentische Analyse und
    Aufklärung der Terroranschläge verhindern.

    Gruß
    nemo

    Ashitaka

    11.09.2017, 21:10
    (editiert von Ashitaka, 11.09.2017, 21:42)

    @ PPQ

    Unsere zeitliche Distanz zum Event ist ein zunehmendes Problem

    Denn dadurch werden Denkprozesse möglich, die sich von all dem emotionalen Balast loslösen und die Ereignisse ganz nüchtern in Frage stellen können. Das will niemand. Wo kämen wir denn hin, wenn man sich z.B. mal ganz ohne irgendwelche emotionalen Entgleisungen die Frage stellt, wo eine 32 Meter breite Boing am Pentagon abgeblieben ist, wenn die seitlichen Fenster und die Fassade, in der die 4 Meter hohen Triebwerke eingeschlagen sein sollen, nach dem Einschlag noch intakt waren.

    Und die unbeschädigten, über 1,20 Meter hohen Kabeltrommel, die nach dem Anschlag vor dem besagten Loch standen, in welches der zu hohe Rumpf der Boing nicht lost gegangen sein kann, machen das Event nicht gerade glaubhafter. In den französischen Alpen pulverisiert sich mal eben das gesamte Innenleben eines voll besetzten Airbus, während am Pentagon Kabeltrommeln und Fenster aus unzerstörbarem Material wie geleckt stand halten.

    Jeder hat halt das Leben verdient, welches er zu träumen im Stande ist.

    Beim World Trade Center mag sich auch nicht wirklich jemand mit den eigentlich interessanten, am Rande gestellten Fragen einer nicht gerade kleinen Anzahl von Architekten beschäftigten. Einige Schlussfolgerungen sind aufgrund der angeblichen Menschenmassen, die laut Medien über viele Jahre das Gebäude besucht haben sollen, so kontra, so gutachterlich sauber, dass Abwehrreaktionen meistens vorprogrammiert sind.

    Immer wieder kommen Argumente wie: "Die Leere hätten doch so viele Menschen bemerkt", statt sich der Tatsache bewusst zu werden, dass am World Trade Center immer schon Geisterstadt-Stimmung herrschte.

    Hört das denn nie auf mit den albernen Verschwörungstheorien?

    Herzlichst,

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    D-Marker

    12.09.2017, 01:01

    @ PPQ

    Nix vergessen

    > Vergessen gemacht, besser gesagt.


    Überschrift von Analyst:

    "Ist nicht vergessen. Die Rede vom Trump zum 11. Sept. läuft gerade auf ntv."


    Nö, da läuft auch nur gut getarnte Lüge.







    Dass er am 1. September was zum 1. September gesagt hat, kann jeder intelligente oder flach strukturierte Mensch nachvollziehen.


    Klar, ist ja auch 1. September.

    Kapiert jedes Suppenhuhn, ,kann ja auch nicht wissen, was Menschen sich so ausdenken… .


    Haben die Psychologen die erste Runde gewonnen.


    Alle starren auf den 1. September.


    Egal, ob es eine Einleitung für eine Wahlkampfrede war, eine Kurzrepräsentation oder ein Sektfrühstück…. .

    Oder 1000 andere Möglichkeiten.


    Hauptsache,


    Punkt 1:
    Trump totschweigen (besonders im Wahlkampf)

    Punkt 2:
    Diffamieren, damit alle Vorurteile haben und Ihn nicht weiter ernst nehmen

    Punkt 3:
    Zur Tagesordnung übergehen


    Was hat Trump damals nun wirklich (u.A.) gesagt?



    https://www.youtube.com/watch?v=284OZ5UJvoc


    Nachdenklich
    D-Marker

    peterpan

    12.09.2017, 13:47

    @ PPQ

    Freeman: Die Antworten zum 9/11-Wissenstest

    Vielen Dank an Freeman für seine unermüdliche Arbeit: Er bringt hier viele Details zu 9/11, die ich noch nicht wusste.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/09/die-antworten-zum-911-wissenstest.html?m=1

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










440852 Postings in 53224 Threads, 946 registrierte Benutzer, 890 User online (8 reg., 882 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz