Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    12.08.2017, 10:16
     

    Die Vorgehensweise der USA: Krieg ist besser als Diplomatie, dieses mal Venezuela

    Hallo,

    da die kriegslüsternen Amis nach eigener Vorstellung noch nicht genug Unheil auf der Welt angerichtet haben, bringt Trump jetzt Venezuela auf den Monitor und droht mit einem militärischem Schlag, also mit einer verbalen Kriegserklärung.

    Wenn das so weiter geht, würde ich mich nicht wundern, wenn mal Washington durch eine fremde Macht in Rauch aufgeht bei dem vielen negativem Karma, welches sich die USA seit Beginn aufgeladen haben.

    https://www.tagesschau.de/ausland/trump-venezuela-103.html

    Gruß Dieter

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Monterone

    12.08.2017, 10:35

    @ Dieter

    Ehemaliger Berater Allendes: USA planen in Venezuela gewaltsamen Regime-Change

    Hallo Dieter,

    Joan Garcés, ehemaliger Berater von Salvador Allende sieht Parallelen zwischen dem Chile der 70er-Jahre, als die USA, CIA und Henry Kissinger einen ihrer vielen Regime-Changes inszenierten, und heute.

    https://www.youtube.com/watch?v=8MYSRuTB1_A

    > da die kriegslüsternen Amis nach eigener Vorstellung noch nicht genug
    > Unheil auf der Welt angerichtet haben, bringt Trump jetzt Venezuela auf den
    > Monitor und droht mit einem militärischem Schlag, also mit einer verbalen
    > Kriegserklärung.

    Die Welt muß demokratisch werden! Man kann nicht das eine haben wollen, Demokratie, und das andere, Krieg und Blutbad nicht. *Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß* hat noch selten funktioniert.

    > Wenn das so weiter geht, würde ich mich nicht wundern, wenn mal
    > Washington durch eine fremde Macht in Rauch aufgeht bei dem vielen
    > negativem Karma, welches sich die USA seit Beginn aufgeladen haben.

    Den gleichen Gedanken habe ich seit etwa 10-15 Jahren.

    Monterone

    Quelle: https://www.egaliteetreconciliation.fr/La-destabilisation-du-Venezuela-suit-le-meme-schema-que-le-coup-d-Etat-de-la-CIA-au-Chili-en-1973-47067.html

    Monterone

    12.08.2017, 13:20

    @ Monterone

    Europa oder Angloamerika?

    Webseite der Tagesschau:

    *Krise in Venezuela. Trump setzt Maduro unter Druck

    Angesichts der Krise in Venezuela wächst der Druck auf Präsident Maduro. US-Präsident Trump brachte eine militärische Option ins Gespräch und Peru weist den venezolanischen Botschafter aus.

    Venezuelas Präsident Nicolas Maduro gerät angesichts der sich zuspitzenden Krise in seinem Land international unter Druck.

    US-Präsident Donald Trump schloss eine militärische Intervention nicht aus. "Wir haben Truppen auf der ganzen Welt, an weit entfernten Orten. Venezuela ist nicht sehr weit weg und die Menschen dort leiden und sterben", sagte er. "Wir haben viele Optionen bei Venezuela, einschließlich notfalls eine mögliche militärische Option." Die Lage in Venezuela sei sehr gefährlich.*


    https://www.tagesschau.de/ausland/trump-venezuela-103.html

    Die Amis schrecken nicht davor zurück, gegen den jüdischen Maduro mit allen Mitteln vorzugehen, Krieg von Innen und Krieg von Außen.

    Daran könnte man wieder erkennen, wes' Geistes Kind USA und Transatlantikimperium sind.

    Ich bitte jeden, sich sehr ernsthafte Gedanken zu machen, woraus er seine Daseinsorientierung beziehen möchte, Angloamerika oder Europa?

    Als kleine Hilfe ein Zwei-Minuten-Video, dessen größter Vorzug darin besteht, daß Krach, Radau und andere Formen der Brutalität nicht vorkommen.

    https://www.youtube.com/watch?v=SV2nsAaWdrM

    Eine ähnliche Melancholie wird man auch bei Jean Raspail finden, nicht nur seinem Heerlager der Heiligen, vielleicht noch mehr in dem Artikel *Die Republik verrät das Vaterland*.

    Monterone

    Monterone

    12.08.2017, 14:04

    @ Monterone

    Raspail hat seine Wahl getroffen

    Er hat sich schon entschieden, Jean Raspail, Stockfranzose, Nationalist und Monarchist, der dennoch oder vielleicht gerade deswegen im bayrischen Trachtenjanker mit Hirschhornknöpfen herumläuft.

    [image]

    Monterone

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    12.08.2017, 14:31

    @ Monterone

    Hauptfeinde der Menschheit

    Derzeit kann ich nur zwei Hauptfeinde der Menschheit im Allgemeinen festmachen, zum einen die USA und zum anderen der Islam. Beide sehe ich gleichrangig und es wäre für das Wohl der Menschheit bedeutsam, wenn beides verschwinden würde.

    Leider wird der Einfluß auf Europa stark von diesen beiden angestrebt bzw. ist vorhanden. Jeder für sich sollte versuchen, sich diesem durch Blockade, Ausgrenzung und Verurteilung zu entziehen.

    Gruß Dieter

    zur Angst:
    http://lyricstranslate.com/en/medo-angst.html

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Loki

    12.08.2017, 15:04

    @ Dieter

    Vielleicht liegen die Hauptfeinde der Menschheit IM Menschen?

    Servus Dieter,

    Du bist mit Deiner Meinung bestimmt nicht alleine, denn es ist m.E. immer einfacher, die "Fehler im System" außerhalb zu suchen.

    Dem möchte ich nun meine persönliche Überzeugung gegenüberstellen, dass die Hauptfeinde der Menschheit im Menschen selber liegen und sich mit den Worten ANGST und FEHLENDES (GOTT-)VERTRAUEN recht gut beschreiben lassen.

    Deine Präsentation des Fado-Textes "Medo" (= Angst) hat mich vorgestern eine Zeit lang beschäftigt und ich fragte mich diesbezüglich, ob man als Nicht-Portugiese diese im Fado ausgedrückte Stimmung überhaupt "verstehen" kann (...ähnlich wie ein Nicht-Deutscher wohl nur sehr schwer unseren Schuldkomplex nachvollziehen kann).

    Klar ist jedoch, dass Geld heute nichts mehr wert ist, deswegen möge jeder für sich selber beurteilen, was meine 5 Cent hier wert sind.

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Monterone

    12.08.2017, 15:05
    (editiert von Monterone, 12.08.2017, 15:43)

    @ Dieter

    Was als Erstes weg gehörte

    > Derzeit kann ich nur zwei Hauptfeinde der Menschheit im Allgemeinen
    > festmachen, zum einen die USA und zum anderen der Islam. Beide sehe ich
    > gleichrangig und es wäre für das Wohl der Menschheit bedeutsam, wenn
    > beides verschwinden würde.

    Mir wäre es recht, würde endlich der globalistische Unterhaltungsdreck verschwinden.

    Daß es auch anders gehen könnte, zeigen uns Deine Videos mit portugiesischen Fados (von fatum, das Schicksal), in denen die Seele des portugiesischen Volkes zum Ausdruck kommt wie im Tango die der Argentinier.

    Den optischen Teil der unten verlinkten Videos bitte ich mit Nachsicht zu betrachten. Eine feine ironische Spitze läge darin, daß diese Nummer wie *Por una cabeza* dem Anschein nach auf einem Schiff namens *Gneisenau* gedreht wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=tsAQZRYilFs

    Zur Gneisenau: https://www.youtube.com/watch?v=8dStp5hq294

    Der Charme Argentiniens hält es sogar aus, von Hollywood verwurstet zu werden:
    https://www.youtube.com/watch?v=F2zTd_YwTvo

    Nicht ganz, wenn der pampige Hollywood-Sound drübergekippt wird, ersticken die schönsten Stücke in einer klebrigen Sauce. Da kann auch der beste Geiger nichts mehr retten: https://www.youtube.com/watch?v=JAKjXHctkGw

    Möglicherweise hat die Melancholie der Portugiesen und Argentinier eine gemeinsame Ursache: daß sie von einer Gemeinschaft geknechtet und ausgebeutet wurden, die weder christlich noch moslemisch gewesen ist?

    Maria Poumier und Douglas Reed wäre diesbezüglich einiges sehr Interessante zu entnehmen.

    Monterone

    Fidel

    E-Mail

    12.08.2017, 15:55

    @ Monterone

    ... werden die Waffen sprechen. Raspail.

    Wiederholt verlinkt, mehr und mehr bestätigt.

    https://www.youtube.com/watch?v=namoGyddynE

    Abraços
    Fidel

    Loki

    12.08.2017, 16:16

    @ Loki

    Zur näheren Erläuterung

    Meiner Wahrnehmung und Interpretation des Weltgeschehen's liegen zwei Axiome zugrunde, nämlich erstens, dass es einen bewussten Schöpfer gibt, der sich seinen Geschöpfen gegenüber wie ein liebestrenger Vater verhält und zweitens, dass dieser "himmlische" Vater einen sogenannten "Sohn" zu den Menschen schickte, um ihnen zu erklären, wie Er sich das Zusammenleben der Menschheit wünscht (-> Bergpredigt).

    Das ganze alte Testament ist eine Sammlung von zig Geschichten, die beschreiben, wie gut es den Menschen ging, die ein "gottgefälliges Leben" führten (Ausnahme: Hiob) und wie die Völker gestraft wurden, wenn sie Gottes Ratschläge missachteten. Nach Christi Wirken entstanden dann viele Gemeinden, die versuchten, nach diesen Ratschlägen zu leben; die römischen Urchristen und einige afrikanische und germanische Stämme lebten damals z.B. nach dem arianischen Glauben und ich bezeichne diese Gläubigen mal als "Herzmenschen". Im dritten Jahrhundert nach Christus gewannen allerdings die Kopfmenschen (Politiker und "Kirchenführer") wieder die Oberhand und der urchristliche Glaube verschwand und mit ihm der Segen Gottes (-> siehe Völkerwanderung, arianischer Glaube, Vandalen u.ä.). Wenige Jahrhunderte später war der ursprüngliche, reine Glaube von den Päpsten so korrumpiert und pervertiert worden, dass Gott es zuließ, dass ein gewisser Mohammed eine neue Religion schuf und zur Jagd auf Juden und Christen aufrief. Dadurch entstanden die Kreuzzüge und so daneben die Kirchenführer damals auch waren, entstand durch diese scheinbar äußere Bedrückung (die Ursache lag "innen", im fehlenden bzw. falschen Glauben der Katholiken) wieder eine Rückkehr zum Glauben an Jesus Christus. Nachdem die Musels damals erfolgreich abgewehrt waren, kam es in den nächsten Jahrhunderten immer wieder zu einem Verfall des Glauben's und deswegen dann zu immer neuen Plagen: Pest, Kirchenspaltung, Musels vor Wien, usw.

    Und seit der "Aufklärung" wird der Glaube an einen liebenden Gott ja nur noch lächerlich gemacht und vor lauter Plagen erkennen wir die Ursachen dafür nicht mehr, sondern verkopfen nur noch immer fröhlich weiter, statt uns einmal zu besinnen und zu fragen, ob so eine perfekte Schöpfung wirklich nur durch Zufall entstanden sein soll?

    Nun wundern wir uns über immer größere Plagen, dabei hat uns ein Johannes in der Offenbarung genau auf diese Plagen hingewiesen, z.B. eben auf die "Heuschrecken, gerüstet zum Kampf", was m.E. eine sehr gute Beschreibung für arbeitsscheue Immigranten ist.

    5 Cent + 5 Cent ist ein Zehnerl, früher Groschen genannt, beim Einen fällt er, der Andere wirft ihn lachend von sich.

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    12.08.2017, 16:38
    (editiert von Oblomow, 12.08.2017, 16:57)

    @ Loki

    Wüsste zu gerne,

    was die Chinesen, Inder, Japaner, Nordkoreaner usw. von dieser Schnurre halten?

    Herzlich, sich auf die Sportschau freuend und sonsten samstäglich weiterdösend

    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Monterone

    12.08.2017, 17:02

    @ Monterone

    Man müßte nur nachlesen

    > Möglicherweise hat die Melancholie der Portugiesen und Argentinier eine
    > gemeinsame Ursache: daß sie von einer Gemeinschaft geknechtet und
    > ausgebeutet wurden, die weder christlich noch moslemisch gewesen ist?
    >
    > Maria Poumier und Douglas Reed wäre diesbezüglich einiges sehr
    > Interessante zu entnehmen.

    Auch Edouard Drumont, aber in Bezug auf Frankreich, für den sich die amerikanisierten Doofkartoffeln so wenig interessieren wie für Reed, Benson, Preparata, Poumier, Reed, Ryssen, Sigaut, Soral und Hillard.

    Es ist zum Verzweifeln!

    Alles läge Schwarz auf Weiß vor einem, in gedruckten sowie unschlagbar tiefen, klaren und eleganten Darstellungen.

    Aber nein, Amisch... zu fressen ist ja viel besser. Außerdem machen das seit Konrad Adenauer sowieso alle.

    Monterone

    Sligo

    12.08.2017, 18:27

    @ Monterone

    Die Republik verrät das Vaterland

    >
    > Eine ähnliche Melancholie wird man auch bei Jean Raspail finden, nicht
    > nur seinem Heerlager der Heiligen, vielleicht noch mehr in dem Artikel

    *Die Republik verrät das Vaterland*.
    >
    Hallo Monterone,

    fuer unsere verehrte Leserschaft hier der Link zu dem besagten Artikel.

    https://sezession.de/16467/jean-raspail-die-republik-verraet-das-vaterland

    Schoenes Wochenende,

    S.

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    12.08.2017, 19:02
    (editiert von Dieter, 12.08.2017, 19:13)

    @ Monterone

    gesungene Seele

    Hallo Monterone,

    Danke für Deine Beispiele. (Die Bilder kann ich bei Youtube ohenhin nicht sehen, nur den Inhalt hören)

    Ich mag Balladen und ähnliches, sei es aus Portugal, Russland, Griechenland oder auch Argentinien. Man spürt Seele, auch Leidensfähigkeit der Volksseelen.
    Der Fado ist ja eigentlich Kneipengesang, gesungen von Menschen aus dem Volk, ohne jegliche musikalische Ausbildung, von Menschen, die ihre Welt besingen.

    Hier mal ein anderes Beispiel beim Fado. Es geht um so etwas banales wie (sex.) Leidenschaft. Ich weiß nicht, ob die englische Übersetzung gut ist, deshalb hier in portug., ursprünglich gesungen von der großen Diva des Fado:Amália Rodrigues

    http://lyricstranslate.com/en/gisela-jo%C3%A3o-vieste-do-fim-do-mundo-lyrics.html

    noch so eine Seelen-Zustandsbeschreibung:
    http://lyricstranslate.com/en/mariza-montras-schaufenster.html

    Gruß Dieter

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Loki

    12.08.2017, 19:56

    @ Oblomow

    Der Islam hat uns "Aufgeklärten" etwas Wesentliches voraus!

    Moin Oblomov (falls Du schon ausgedöst hast ;-)),

    Anfang des Jahres habe ich mal den Koran ein bißchen studiert (...weil die Babylonische Göttin Isis seltsamerweise im Koran als eine der drei Töchter Allah's bezeichnet wird, was ich genauer wissen wollte). Dabei fiel mir auf, dass im Koran - genauso wie in der Bibel und im Talmud - dauernd von einer "Endzeit" die Rede ist, in der die Musels dann alle Ungläubigen vernichten werden. Und beinahe in jedem Kapitel wird dann an Noah und die Sintflut und an Sodom und Gomorrah erinnert und betont, dass die Ungläubigen an diese Geschichten ja gar nicht mehr glauben.

    Nun begab es sich Mitte des 18. Jahrhundert's, dass durch ein Erdbeben ein Schäferdorf am Fuße des Berges Ararat verschüttet wurde. Das ist natürlich schlimm und erinnert uns bestimmt alle an den Sack Reis, der letzte Woche in China umgefallen ist. Nach diesem Erdrutsch bemerkten aber ein paar Musels, dass janz weit oben, im Eis des Ararat, etwas Großes und Hölzernes aus dem Gletscher herausragte. Einige dieser Musels kannten natürlich den Koran und dachten sich: "Ui, schau, das ist Noah's Arche!" Sie schickten Boten zum höchsten Turbanträger in der nächsten Stadt und ließen ihm von der Entdeckung berichten. Jener sandte wiederum Gelehrte zum Ararat um diese Geschichte zu untersuchen und diese untersuchten und kamen zurück und sagten zum Turbanträger: "Da oben am Ararat schaut ein großes Schiff aus dem Gletscher!" Da dachte dieser: "Is' ja ein Ding! Das erzähl ich gleich dieser gerade erfundenen Presse, weil die Juden und die Christen das bestimmt auch ganz toll finden!" Und er ließ das alles diesen Zeitungsschreibern berichten, aber weil gerade die Aufklärung in Europa begann, wurde er dann so laut ausgelacht, dass er sich wahrscheinlich dachte: "Pah! Das ist ja genauso, wie es bei uns im Koran steht: Die glauben einfach nix, diese Ungläubigen!"
    Anfang 1900 erfuhr dann der russische Zar von dieser Geschichte und weil er das genauer wissen wollte, sandte er seine Gelehrten zum Ararat, aber die Gelehrten konnten dem Zaren nicht mehr von der erfolgreichen Mission berichten, weil die Bolschewiken schneller und der Zar nun tot war. Die nächsten 50 Jahre waren voll mit Kriegen, so dass wieder keiner am Ararat nachforschte. Im zweiten Weltkrieg flog aber ein Ami über den Ararat und ihm fiel diese ungewöhnliche Struktur auf und nach dem Krieg kam er zum Ararat zurück und er machte über Jahrzehnte immer wieder Aufnahmen von: Noah's Arche. Damals - als Nicht-Bergsteiger ohne Sauerstoffgerät - war es unmöglich, bis zur Arche zu gelangen, aber seit es Extremsportler und Sauerstoff gibt, wurden die Stimmen immer lauter, dass da oben in über 4000 Meter Höhe ein Schiff aus dem Gletscher ragt.

    > was [...] Japaner [...] von dieser Schnurre halten?

    Ein Japaner war es schließlich, der 2010 a.D. beschloss, dieser Sache nachzugehen.

    Es ragte nach dem Erdrutsch vor 200 Jahren ca. 1/3 des Schiffes aus dem Gletscher, aber dieses Drittel war nun der Witterung ausgesetzt und ist inzwischen verrottet. Aber das, was noch im Eis steckt, ist erstaunlich gut erhalten, guggsDu z.B. hier oder auch hier.

    Die Musels WISSEN seit 200 Jahren von der Arche und deswegen haben sie einen feuerfesten Glauben und das ist es, was sie uns voraus haben.

    Ich werde bald noch einen Beitrag zu Sodom und Gomorrah anhängen, denn da gilt ähnliches:
    Die Beweise für ihre Vernichtung durch Feuer und Schwefel sind da, aber vielen ist eben die Sportschau wichtiger.

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    12.08.2017, 20:06

    @ Loki

    zum Schöpfer usw.

    Hallo Loki,

    der "Schöpfer/Gott" ist ja nun mal keine Person, sondern etwas außerhalb unseres Vorstellungsvermögens. Insofern können wir da nur mutmaßen.

    Ich stelle mir vor, der "Schöpfer/der Gott" ist die Summe aller Seelen vielleicht noch mehr. Insofern ist der beseelte Mensch auch Teil Gottes, mit der Aufgabe und dem Sinn sich auszutesten, Erfahrungen zu sammeln, die man nur durch die Empfindungen eines Körpers machen kann.
    Es ist die Aufgabe sich auszuprobieren, Fehler zu machen und an diesen zu wachsen. Es ist letztendlich die Freiheit, die das Menschsein ausmacht, also eine gewisse Losgelöstheit vom "Gottsein".

    Und gerade in dieser Hinsicht empfinde ich den Islam sunn. oder schiit. Ausprägung als extrem menschenverachtend. Die röm.-kath. Kirche, als sie noch dermaßen dominant war, was es natürlich auch. Hier wirkt sich das immaterielle auf das materielle aus.
    Andersherum halte ich die USA mit ihren imperialem Gewaltausführungen: Hier beeinflußt ihre materielle Gewalt das Immaterielle.

    Gruß Dieter



    > Meiner Wahrnehmung und Interpretation des Weltgeschehen's liegen zwei
    > Axiome zugrunde, nämlich erstens, dass es einen bewussten Schöpfer gibt,
    > der sich seinen Geschöpfen gegenüber wie ein liebestrenger Vater verhält
    > und zweitens, dass dieser "himmlische" Vater einen sogenannten "Sohn" zu
    > den Menschen schickte, um ihnen zu erklären, wie Er sich das Zusammenleben
    > der Menschheit wünscht (-> Bergpredigt).
    >
    > Das ganze alte Testament ist eine Sammlung von zig Geschichten, die
    > beschreiben, wie gut es den Menschen ging, die ein "gottgefälliges Leben"
    > führten (Ausnahme: Hiob) und wie die Völker gestraft wurden, wenn sie
    > Gottes Ratschläge missachteten. Nach Christi Wirken entstanden dann viele
    > Gemeinden, die versuchten, nach diesen Ratschlägen zu leben; die
    > römischen Urchristen und einige afrikanische und germanische Stämme
    > lebten damals z.B. nach dem arianischen Glauben und ich bezeichne diese
    > Gläubigen mal als "Herzmenschen". Im dritten Jahrhundert nach Christus
    > gewannen allerdings die Kopfmenschen (Politiker und "Kirchenführer")
    > wieder die Oberhand und der urchristliche Glaube verschwand und mit ihm der
    > Segen Gottes (-> siehe Völkerwanderung, arianischer Glaube, Vandalen
    > u.ä.). Wenige Jahrhunderte später war der ursprüngliche, reine Glaube
    > von den Päpsten so korrumpiert und pervertiert worden, dass Gott es
    > zuließ, dass ein gewisser Mohammed eine neue Religion schuf und zur Jagd
    > auf Juden und Christen aufrief. Dadurch entstanden die Kreuzzüge und so
    > daneben die Kirchenführer damals auch waren, entstand durch diese
    > scheinbar äußere Bedrückung (die Ursache lag "innen", im fehlenden bzw.
    > falschen Glauben der Katholiken) wieder eine Rückkehr zum Glauben an Jesus
    > Christus. Nachdem die Musels damals erfolgreich abgewehrt waren, kam es in
    > den nächsten Jahrhunderten immer wieder zu einem Verfall des Glauben's und
    > deswegen dann zu immer neuen Plagen: Pest, Kirchenspaltung, Musels
    > vor Wien, usw.
    >
    > Und seit der "Aufklärung" wird der Glaube an einen liebenden Gott ja nur
    > noch lächerlich gemacht und vor lauter Plagen erkennen wir die Ursachen
    > dafür nicht mehr, sondern verkopfen nur noch immer fröhlich weiter, statt
    > uns einmal zu besinnen und zu fragen, ob so eine perfekte Schöpfung
    > wirklich nur durch Zufall entstanden sein soll?
    >
    > Nun wundern wir uns über immer größere Plagen, dabei hat uns ein
    > Johannes in der Offenbarung genau auf diese Plagen hingewiesen, z.B. eben
    > auf die "Heuschrecken, gerüstet zum Kampf", was m.E. eine sehr gute
    > Beschreibung für arbeitsscheue Immigranten ist.
    >
    > 5 Cent + 5 Cent ist ein Zehnerl, früher Groschen genannt, beim Einen
    > fällt er, der Andere wirft ihn lachend von sich.

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    12.08.2017, 20:32

    @ Loki

    Dressur

    Der Islam entstand doch eher als christliches Derivat, umgeformt, zum Zweck Menschen und Völker beliebig regierbar zu machen, zur Menschendressur.

    - und insofern ist der Islam vorbildlich. Es hat geklappt mit der Dressur. Davon träumt die Kirche (kaht.+ev.) und sucht vielleicht aus diesem Grund die Nähe zum Islam. Ob die Kirche(n) noch christlich ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Gruß Dieter

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Andudu

    12.08.2017, 21:07

    @ Dieter

    Du nimmst Trump zu ernst und unsere MSM auch...

    ...wenn ich das richtig verstanden habe, wurde Trump von einem Journalisten gefragt, ob er eine "militärische Option" für Venezuela ausschließe.

    Natürlich hat er darauf geantwortet, dass er viele Optionen hätte und keine ausschließen würde.

    Eine Nullaussage. Er wäre ziemlich dämlich, hätte er was anderes gesagt.

    Die linksextremistischen deutschen MSM (ich habe den ganzen Tag DLF und SWR2 gehört, teilweise unerträglich geworden) nutzen das natürlich, um Trump als kriegstreibenden Idioten hinzustellen.

    Er pokert, auch im Falle von Nordkorea. Er gibt den starken Maxe und weiß doch, dass er eigentlich nichts machen kann, denn China hat bei einem Angriff der USA, Solidarität mit NK verkündet. Ein Krieg der den überdehnten USA das Genick brechen würde. Er blöfft für die Wähler, weil er weiß, dass er eigentlich schwach ist. Erst wenn er wirklich angreift, verliere ich den Glauben an ihn...

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    12.08.2017, 21:50

    @ Loki

    inspektor Columbo hat da noch ne Frage

    Nach Dösen, Nickerchen, Sportschau, nem Sufitänzchen und Weiterdösen und 60 Minuten Loofen sitze ich nur vor nem leckren Roten und mir wird klar, dass Gott Holz in nem Gletscher versteckt hat und das damit alle eschatologischen Fragen schwuppdiwups beantwortet sind. Ich dachte, dass es ein schwarzer Steines voll bringen würde für die Muselmanen. So irrt sich der Oblomow wieder. Parusie war die Nummer der Stunde. Gott ist überall, auch im Stadion.

    Celine lesend, aber schon wieder müde vom Nixtun grüßt
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Loki

    12.08.2017, 22:17

    @ Dieter

    Gott als das demokratische Wesen schlechthin?

    > Ich stelle mir vor, der "Schöpfer/der Gott" ist die Summe aller Seelen...

    > Insofern ist der beseelte Mensch auch Teil Gottes, mit der Aufgabe und dem Sinn
    > sich auszutesten, Erfahrungen zu sammeln, die man nur
    > durch die Empfindungen eines Körpers machen kann.

    Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber wenn ich Erfahrungen im Vergewaltigen und Morden machen will... welche Empfindungen hat dann wohl mein Körper und hat sich der Körper meines Opfer's die dann gemachten Empfindungen gewünscht?

    Damit meine ich: Gibt es einen "Richter" oder stimmt dann diese Gesamtheit aller Seelen ganz demokratisch über die Erfahrungen, die ich anderen angedeihen ließ, ab?

    Oder macht das dann das Karma? ...aber wer hat dieses erfunden/implementiert?

    "Bewusstsein" und eventuell sogar noch "geistige Gesetze" aus dem "Nichts",
    bzw. allenfalls aus den Seelen der Tiere und Pflanzen?

    Insgesamt eine interessante Vorstellung, aber nicht meine, da ich finde,
    dass dieser Ansatz nicht zu Ende gedacht wurde.

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Loki

    12.08.2017, 22:42

    @ Dieter

    Ich pflichte Dir zu 100% bei...

    ...allerdings kann ich dies nur aus meiner beschränkten fundamentalistischen Sichtweise heraus.

    > Der Islam entstand doch eher als christliches Derivat, umgeformt, zum Zweck
    > Menschen und Völker beliebig regierbar zu machen, zur Menschendressur.

    Sehe ich auch so, denn wie ich oben behauptete, konnte der Islam ja nur entstehen, weil der urchristlich-arianische Glaube verloren ging und die katholische Kirche ein neues, falsches Christentum predigte.

    Und wir leben in einer Welt der Polaritäten, es gibt nichts ohne sein Gegenteil, also gibt es auch Wahrheit und Lüge, Gott und Satan, und dieser Satan ist die Schlange (-> Bibel) und dann sieh Dir mal den Namen Allah's auf Arabisch an, dann siehst Du diese Schlange, die die Menschen dressieren und auf die Lüge einschwören möchte.

    > - und insofern ist der Islam vorbildlich. Es hat geklappt mit der Dressur.

    Weil Satan die Menschen täuscht und um den Finger wickelt (-> 72 Jungfrauen...),
    während Christus unbequeme Forderungen stellt: Nächstenliebe, Anderen Vergeben und so...

    > Davon [Dressur] träumt die Kirche (kaht.+ev.) und sucht vielleicht aus diesem Grund
    > die Nähe zum Islam.

    Die katholische Kirche wurde ja nicht von Christus gegründet, sondern von machtgeilen Pfaffen, die das Wort Christi verdrehten und verheimlichten, also die Lüge predigten, um die Menschen unterdrücken zu können (-> Ablaßbriefe).

    > Ob die Kirche(n) noch christlich ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Auf die erste Mitra (Papstmütze) schrieben die Pfaffen: Vicarius Filii Dei, das bedeutet "Stellvertreter des Sohnes Gottes". Die griechische Vorsilbe "anti-" bedeutet u.a. "an Stelle von".
    "Vicarius Filii Dei" bedeutet also "Anti-Christ". Damit es aber eindeutiger ist: Die römischen Buchstaben, aus denen dieser Name besteht, haben ja auch Zahlenwerte (I=1, C=10...) und zusammengezählt ergeben diese Buchstaben - man glaubt es kaum - 666.

    Also meines Erachtens nach ist die katholische Kirche alles andere als christlich,
    was man aber an ihrem Verhalten doch sehr gut erkennen kann? (vgl. Bergpredigt)

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Monterone

    12.08.2017, 22:45

    @ Fidel

    Wenn wieder einmal die Waffen sprechen

    [image]

    *Nächstesmal kämpfen wir Seite an Seite. Wir sind ein Volk.*

    Ein Volk vielleicht nicht, aber wir gehören dennoch zusammen und haben die gleichen Gegner.

    Monterone

    https://twitter.com/ULYSSEunchained/status/896433032143548416

    Loki

    12.08.2017, 23:02

    @ Oblomow

    Eigentlich konnte ich ja keine Frage finden ;-)

    Dieser schwarze Stein (Würfel) ist ein wichtiges Symbol - für die Schlange.

    Polaritäten:
    schwarz - farbig
    tot - lebendig
    eckig - kugelrund (entschuldige, Nikolay ;-))
    begrenzte Geraden - unendlicher Kreisbogen
    begrenzter Käfig - unendlicher Freiraum (Kosmos)

    Der Schlange/Satan passt Gottes Schöpfung nicht, deswegen weidet sie* sich daran, dass die Menschen genau das Gegenteil von Gottes Schöpfung anbeten.

    Noch mehr eschatodingsbums nichtgefragte Fragen? ;-)

    *Nein, kein /er vergessen, Satan ist ein Weib (das allererste sogar), deswegen setzt sie sich so für Emanzipation und Gleichberechtigung ein und sie freut sich riesig, dass es so aussieht, als gäbe es bald keine echten Männer mehr.

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Loki

    13.08.2017, 00:44

    @ Loki

    Sodom und Gomorrah

    Es gibt inzwischen sehr viele Dokus zu diesen alten Städten, einige davon zeigen die echten Stätten, ein anderer Teil sind Fakes/Nebelkerzen, wie es sie auch zu Noah's Arche gibt.

    Hier ist eine relativ gute Doku, ca. 30min. lang, leider auf Englisch, aber mit guten Bildern:
    Ruins of Sodom and Gomorrah

    Seltsamerweise sind die ersten Dokumentationen und Bildaufnahmen erst in den 80ern entstanden, obwohl schon 10 Jahre vorher genau an diesen Stellen das Musical Jesus Christ Superstar entstanden ist.

    In dem Musical werden diese Ruinenkulissen regelrecht zelebriert und es scheint damals auch noch deutlich mehr erhalten gewesen zu sein, wenn man z.B. die Szene mit Pilatus sieht.
    Allerdings gibt es in der Wüste Negev (wo die Dreharbeiten stattfanden) noch weitere Ruinen, die aber nicht alle mit Feuer und Schwefel zerstört wurden (-> siehe Doku).

    Ich finde das irgendwie erstaunlich, wenn man mal überlegt, wer und was so die gängigen Produzenten in Hollywood sind.

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Hannes

    inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU,
    13.08.2017, 00:57

    @ Loki

    Aber ich habe da noch eine Frage

    >
    > Der Schlange/Satan passt Gottes Schöpfung nicht, deswegen weidet sie*
    > sich daran, dass die Menschen genau das Gegenteil von Gottes Schöpfung
    > anbeten.
    >
    > Noch mehr eschatodingsbums nichtgefragte Fragen? ;-)
    >
    > *Nein, kein /er vergessen, Satan ist ein Weib (das allererste sogar),
    > deswegen setzt sie sich so für Emanzipation und Gleichberechtigung ein und
    > sie freut sich riesig, dass es so aussieht, als gäbe es bald keine echten
    > Männer mehr.

    Hallo Loki,

    dass die Muselmänner ein Interesse daran haben, dass ihre Religion durch den Fund der Arche "bewiesen" würde, siehe diese Zweifel an Deinen Behauptungen, geschenkt.

    Aber wieso soll Satan ein Geschlecht haben? Welches hat Gott?

    Entschuldige, aber "Loki" passt.

    Glaubst Du, das Weib hat eine eingebaute Hölle oder so?

    [[ironie]]

    Glaube ich nicht. Ich glaube, Weiber sind auch Menschen. Bissel Teufel inklusive, wie bei uns "Schwanzträgern" auch.

    [[top]]

    H.

    ---
    Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

    Fidel

    E-Mail

    13.08.2017, 10:32
    (editiert von Fidel, 13.08.2017, 10:53)

    @ Monterone

    Hautfarbenrassismus und Sozialdemokratismus

    Was geschieht mit einer Demokratie, wenn kein Mensch illegal ist, jeder Mensch eine Stimme hat und eine Vielzahl Hautfarbenrassisten zuwandern?

    Gemäß dem Sozialdemokratismus muss die Minderheit der Leistungsfähigen den Ausgleich mit der Mehrheit der Unterdrücker erdulden. Das ist Rassismus ohne Rasse, denn die Mehrheit fühlt sich zurecht überlegen. Die Logik der Erfinder des Hautfarbenrassismus ist bestechend, Sklaverei führt zu Rassismus.

    Die letzte demokratische Entscheidung indigener Europäer dreht sich damit um Unterwerfung oder dem Ende der verursachenden Eliten.

    > Ein Volk vielleicht nicht, aber wir gehören dennoch zusammen und haben
    > die gleichen Gegner.

    Europäische Einheit wurde vor Wien ein erstes Mal erfolgreich erprobt und Geschichte reimt sich. Für die Angreifer tut es mir aufrichtig Leid.

    Aus demokratischer Sicht muss man depressiv werden, ansonsten sind wir auf einem guten Weg.

    Abraços
    Fidel

    ----------------

    Die Weltgeschichte ist immer Machtgeschichte. Das Macht- und Gewaltmonopol
    des Staates wird – die Mißbräuche sind jeden Tag aufs Neue zu bestaunen - enden wie alle Monopole:

    Es wird in einer großen, weltumfassenden Revolution verschwinden.

    P.C.Martin

    Loki

    13.08.2017, 10:59

    @ Hannes

    Antwort und vorangestellte Bitte an Hausmeister/Moderator

    Hallo Moderator,

    ich wurde via E-Mail gebeten, eine erneute Sperre zu vermeiden, deswegen bitte ich nun, mich zuerst zu ermahnen, wenn ich mich zu weit aus dem Fenster lehne.

    Ich finde diese religiösen Themen deswegen so wichtig, da ich immer wieder bemerke, dass "wir" (die Deutschen, Europa und das "christliche "Abendland schlechthin) komplett unserer Wurzeln beraubt wurden und damit meine ich nicht nur die Geschichte der letzten 100 oder 1000 Jahre, sondern die Geschichte der letzten 4000 Jahre. Die Geschichten um die Arche und um Sodom/Gomorrah sind in diesem Sinne Puzzleteilchen, die es evtl. erleichtern, irgendwann das ganze Bild zu erkennen und unsere wirklichen Wurzeln wiederzufinden.

    Ich will diesmal vermeiden, aus einzelnen Puzzleteilchen Endlosdiskussionen zu machen, wie es bei früheren Themen geschah, aber m.E. Wesentliches würde ich gerne etwas genauer ausführen. (Die Mails, die mich früher und heute Nacht erreichten, sind alle freundlich bis zustimmend, also scheint auch in diesem Forum ein gewisses Interesse an solchen Themen zu bestehen und wer meine Beiträge nicht abkann, muss sie ja nicht lesen...)
    Danke.


    Moin Hannes,

    > dass die Muselmänner ein Interesse daran haben, dass ihre Religion durch
    > den Fund der Arche "bewiesen" würde, siehe
    > diese Zweifel an Deinen Behauptungen

    Diese Zweifel an meinen Behauptungen habe ich nun gelesen, habe aber dazu ein paar banale Einwände:
    - Was haben die Musels mit dem Kopp-Verlag zu tun?
    - Es ist richtig, dass die Außenwände der Arche mit Pech abgedichtet wurden, aber ist es dann korrekt, Bilder der Innenwände zu zeigen und zu sagen: "Da ist nichts von einer Abdichtung mit Pech zu sehen?" Die Außenwände waren nämlich - wie es der Kopp-Bericht richtig beschreibt, über Jahrtausende den Gletscherbewegungen ausgesetzt und es war für die Expeditionen deswegen nicht so einfach, überhaupt einen Zugang zur Arche zu finden. Im Inneren der Arche wurde dann festgestellt, dass die Arche aus mehreren (wahrscheinlich drei) Etagen besteht, aber wegen der Einsturzgefahr können diese Etagen nicht gefahrlos betreten und dokumentiert werden. Aber die Bilder, die es bis jetzt gibt, sind doch aufschlussreich genug?
    - Und die Geschichte, dass da ein paar Kurden einen stabilen Holzkasten in über 4000 Metern Höhe mitten in einen alten und sehr schwer erreichbaren Gletscher bauten... Warum glauben die Menschen so etwas leichter, als dem Bericht der Sintflut, der sowohl in der Bibel, als auch im Gilgamesch-Epos, im Koran und im Talmud geschildert ist? Haben die Kurden diese Eichenbalken etwa mit Transporthelikoptern an Ort und Stelle gebracht? Für 10000€?
    - Wie ich weiter oben schrieb: Sowohl zu den Stätten von Sodom und Gomorrah, als auch zur Arche gibt es eine Menge Fakes, die lediglich von der (einfachen) Wahrheit ablenken sollen.
    - Und wer mal zu den Sichtungen eines Schiffes auf einem Gipfel des Berges Ararat recherchiert, wird feststellen, dass diese Berichte nun seit 200 Jahren - seit diesem Erdrutsch - immer wieder auftauchen, siehe z.B Augenzeugen

    > Aber wieso soll Satan ein Geschlecht haben?
    Welches Geschlecht hat denn die Materie? Warum steckt da das Wort "Mater" (= Mutter) drin?
    Ich könnte Dir das schon erklären, aber nicht in der gebotenen Kürze.

    > Welches [Geschlecht] hat Gott?
    Welches Geschlecht hat denn Dein Vater?
    Warum gebot uns Christus zu beten: "Vater unser"?

    > Entschuldige, aber "Loki" passt.
    Ooch, ist doch nicht nötig, Dich für ein Kompliment zu entschuldigen ;-)

    > Glaubst Du, das Weib hat eine eingebaute Hölle oder so?
    Jeder Mensch hat eine eingebaute Hölle und einen eingebauten Himmel und den freien Willen, sich zwischen diesen beiden Extremen zu bewegen.

    > Glaube ich nicht. Ich glaube, Weiber sind auch Menschen.
    Habe ich etwas anderes behauptet?

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    13.08.2017, 11:01

    @ Andudu

    habe kein Problem mit Trump

    Hallo Andudu,

    ich habe kein Problem mit Trump. Er ist nur Gefangener seines Ego und wird von daher von den alten Eliten auf clevere Weise getrieben. Er mag sich in manchen Dingen durchsetzen, aber an der bisherigen Prämisse aller bisherigen US-Regierungen wird er nichts ändern, ändern können.

    nämlich: Krieg ist das wichtigste/beste Mittel der "Diplomatie". "Diplomatie" bedeutet natürlich die Interessen der US-Elite skrupellos durchzusetzen mit allen Mitteln, Lüge, Betrug und natürlich Krieg incl. Vernichtung von Millionen Menschenleben.
    Er ist Teil des "American Way of Life" mit Oferflächlichkeit und Gewalt und hat sicher in der Vergangenheit eine gewisse Skrupellosigkeit bewiesen als Immo-Hai.

    Aber diese Eigenschaft der Skrupellosigkeit hatten auch alle Vorgänger und alle Mitbewerber ums Amt.

    Gruß Dieter

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Monterone

    13.08.2017, 11:19

    @ Fidel

    Auf dem Weg zur Vollendung

    > Was geschieht mit einer Demokratie, wenn kein Mensch illegal ist, jeder
    > Mensch eine Stimme hat und eine Vielzahl
    > Hautfarbenrassisten
    > zuwandern?

    Sie vollendet sich. Zu nichts anderem war sie von Anfang an gedacht.

    An den Machtverhältnissen ändert sich so oder so nichts. Vorher haben Hochfinanz und Großkapital regiert, nach dem erfolgreichen Austausch der Bevölkerung auch.

    > Gemäß dem Sozialdemokratismus muss die Minderheit der Leistungsfähigen
    > den Ausgleich mit der Mehrheit der Unterdrücker erdulden. Das ist
    > Rassismus ohne
    > Rasse, denn die Mehrheit fühlt sich zurecht überlegen. Die Logik
    > der Erfinder des Hautfarbenrassismus ist bestechend, Sklaverei führt zu
    > Rassismus.

    Kennst Du folgende Sätze?

    *Foul ist, wenn's der Schiedsrichter pfeift* und *Abseits ist, wenn's der Schiedsrichter pfeift*.

    Nicht anders verhält es sich, was gesellschaftliche Realität und Lebenspraxis betrifft, mit dem Rassismus. Mit Volksverhetzung übrigens auch.

    In früheren Zeiten, als die Menschen noch nicht so wissend, klug und aufgeklärt waren wie wir, wurde ein religiöses Buch verbrannt, weil es, wie man heute sagen würde, zu Rassenhaß und Mord aufstachelt.

    Das geschah Anno 1240 durch Louis IX, der 1297 heilig gesprochen wurde.

    So ändern sich die Zeiten, auch im Vatikan. Ob zum Besseren oder Schlechteren, sei jedem selbst anheimgestellt.

    Mit diesem kleinen Ausflug in die Geschichte wollte ich zeigen, daß die ausgetüfteltsten Definitionen nichts wert sind, wenn die Staatsmacht etwas anderes annimmt und auch danach handelt.

    > Die letzte demokratische Entscheidung indigener Europäer dreht sich damit
    > um Unterwerfung oder dem Ende der verursachenden Eliten.

    Entweder werden abgeräumt, die uns das alles eingebrockt haben oder wir gehen unter.

    Monterone

    siggi

    13.08.2017, 13:35

    @ Dieter

    Trump‘s überragende Intelligenz nicht vergessen;-)

    Hallo Dieter,

    wie uns hier aus gewöhnlich schlecht informierten [[zwinker]] Kreisen immer wieder weiß gemacht wird, soll Trumpe ja neben allerbesten Umgangsformen [[zwinker]], über geradezu übermenschliche Intelligenz verfügen.

    Seine ganzen Aktivitäten müssen somit als kleine Fragmente eines großen Planes betrachtet werden die der ganzen Welt Frieden und Wohlstand bringen werden.
    [[ironie]]

    Und bezüglich seiner freundlichen Hinweise bezüglich Venezuela muss man sich nun auch wirklich keine Sorgen machen. Schließlich hat die USA was ihre Südamerika-Politik angeht immer äusserte Zurückhaltung an den Tag gelegt.
    [[kotz]]

    Aber, wie man sieht, ist die Einfalt beim verehrten Publikm immer noch unendlich. Da kann @Monterone sich die Finger wund schreiben wie er will.

    LG

    siggi

    Monterone

    13.08.2017, 13:35

    @ Monterone

    Bandulet sagt, was Sache ist

    > Die Demokratie vollendet sich. Zu nichts anderem war sie von Anfang an gedacht.
    >
    > An den Machtverhältnissen ändert sich so oder so nichts. Vorher haben
    > Hochfinanz und Großkapital regiert, nach dem erfolgreichen Austausch der
    > Bevölkerung auch.

    Bruno Bandulet:*In der EU ist nichts mehr verhaßt als Volksabstimmungen. Das ist fast ein Sakrileg.*

    Ab 1:41:00: https://www.youtube.com/watch?v=rVTz2okUMWM

    Jawohl, Herr Dr. Bandulet, Volksabstimmungen sind ein Sakrileg, Verstoß gegen die Demokratiereligion!

    Deren Inhalte sehen so aus, daß die Völker zunächst jeder politischen Einflußnahme und Mitsprache beraubt werden. Danach folgen Entrechtung, Erniedrigung und Enteignung. Ganz zum Schluß, als Krönung der vielen kriminellen Abartigkeiten, die entweder heiße oder kalte Ausrottung.

    Im Moment sind wir dabei, wie letzteres abläuft, wovor schon Louis-Ferdinand Céline und Jean Raspail eindringlich gewarnt haben.

    Wenn mir jetzt einer kommt und versucht das Schweizer Modell als Beispiel für eine fast ideale Demokratie zu präsentieren, sage ich ihm zum gefühlt hunderttausendstenmal, daß Volksabstimmungen das Gegenteil von Demokratie sind.

    Anhand dessen, wie in der volldemokratischen EU Volksabstimmungen teils verhindert, sabotiert, nachträglich torpediert, ignoriert und neutralisiert werden, könnte jedermann problemlos erkennen, daß meine Annahme richtig ist.

    Dazu müßte er/sie lediglich die Tomaten von den Augen und das Brett vom Kopf nehmen, und er/würde ganz von selbst zur gleichen Auffassung kommen, die sich bruchlos aus dem 18. Jahrhundert, 1720 und Voltaire herleiten läßt.

    Monterone

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    13.08.2017, 13:54

    @ siggi

    Paradies

    Servus siggi!

    Mag schon sein, aber wir brauchen uns trotzdem keine Sorgen machen, da wir ja eine mit Weisheit gesegnete Kanzlerin haben, die all die Schnitzer des Trump natürlich mit weisem Ratschluss ausgleicht. [[freude]]
    Mit einer europäischen Kommission im Rücken, die praktisch immer richtig liegt, kann schon gar nichts mehr passieren. [[top]]


    Hach, wir leben in einer rosa glücklichen Welt, in der jegliche Konflikte mit Teddyschmeißen bereinigt werden. [[la-ola]]

    Wenn wir jetzt noch Trump und Putin, samt Chamenei und Li Keqiang, gendern und demokratisieren, bricht ganz plötzlich der Garten Eden aus. [[freude]]

    M.f.G.
    Rotti


    Ps

    [[ironie]]

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    Loki

    13.08.2017, 13:59

    @ Loki

    Rechtschreibkorrektur, bzw. ~anmerkung

    Ein sehr geschätztes Forenmitglied hat mich via E-Mail auf meine unübliche - um nicht zu sagen "falsche" ;-) - Verwendung des Apostrophen beim Genitiv hingewiesen:

    > der Körper meines Opfer's

    Lieber Friedrich (seinen Nicknamen braucht niemand zu wissen),

    danke für Deine Anmerkung, wobei die Formatierung Deiner Mail es mir etwas erschwerte, herauszufinden, was Du eigentlich mit Deiner Mail ausdrücken wolltest. Nachdem ich aber nun einige Minuten über Deine Zeilen meditiert habe, denke ich, dass es Dir um meine Verwendung des sog. Deppenapostrophen ging.

    Ich zitiere dazu aus Wikipedia (Apostroph):
    Im Diskurs äußerten sich auch Linguisten, die einen Nutzen im Genitivapostroph sehen und diesen als „netten Apostroph“ titulieren: „Die Abtrennung des s erleichtert dem Leser das schnellere Verständnis“.[34] Der Linguist Anatol Stefanowitsch hebt den Nutzen einer weitergehenden Apostrophverwendung zur Markierung der Wortstamm-Grenzen hervor, „wo sonst Verwirrung bezüglich dieser Grenze entstehen könnte“.[35

    Ich habe mir nun alle Regeln zur Apostroph-Verwendung noch einmal durchgelesen und wage zu behaupten, dass es kein Wunder ist, wenn auch in diesem Bereich eine generalisierte Verwirrung besteht, weil die Regeln alle Nase lang geändert werden. Deswegen möchte ich auch noch aus dem Duden zitieren:
    In vielen Fällen können die Schreibenden selbst entscheiden, ob sie ­einen Apostroph setzen wollen oder nicht (vgl. (D 14, D 16). D16 bezieht sich auf den Genitiv-Apostroph.

    Um Deinen Augen aber weiteres Weh zu ersparen, werde ich künftig versuchen, den Apostrophen regelkonformer zu verwenden, wobei ich mich frage, ob man wirklich alle neuen Moden - und seien es sogenannte Rechtschreib"reformen" - unbedingt immer mitmachen muss? (Ich erinnere dazu auch an einen Schreiber in einem geschätzten Nachbarforum, der sich allen diesbezüglichen Reformen der letzten 100 Jahre standhaft verweigert.)

    ---
    Grüße, Loki

    Sehr empfehlenswerte Lektüre

    Monterone

    13.08.2017, 14:01
    (editiert von Monterone, 13.08.2017, 14:43)

    @ Monterone

    Zwei Minuten für unser geliebtes (?) Europa

    > Deren Inhalte sehen so aus, daß die Völker zunächst jeder politischen
    > Einflußnahme und Mitsprache beraubt werden. Danach folgen Entrechtung,
    > Erniedrigung und Enteignung. Ganz zum Schluß, als Krönung der vielen
    > kriminellen Abartigkeiten, die entweder heiße oder kalte Ausrottung.
    >
    > Im Moment sind wir dabei, wie letzteres abläuft, wovor schon
    > Louis-Ferdinand Céline und Jean Raspail eindringlich gewarnt haben.

    Maurizio Pollini, Chopin, Etüde op. 10 No. 1, ein pianistischer Rausch in C-Dur:

    https://www.youtube.com/watch?v=nMM6h9Yf348

    Wenn man es darauf anlegt und nicht am Oberflächlichen hängenbleibt, könnte man auf den Gedanken kommen, das war Chopins Antwort auf Johann Sebastian Bachs Präludium C-Dur aus dem Wohltemperierten Klavier.

    Klickt man zuerst das Bach-Präludium an https://www.youtube.com/watch?v=0KQW2YnCUrE und danach den Chopin https://www.youtube.com/watch?v=nMM6h9Yf348, fallen trotz aller stilistischen Unterschiede sofort die Ähnlichkeiten auf, und man hätte eine Verbindung zwischen Warschau, Leipzig und Paris hergestellt.

    Monterone

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    13.08.2017, 15:49

    @ siggi

    Intelligenz und Geschäftssinn

    Hallo siggi,

    ich greife Deine Satire mit ernstem Hintergrund auf

    und behaupte mal, daß hohe Intelligenz und das Streben nach Gewinn- und Machtmaximierung nicht zusammenpassen, sich sogar negieren. Es sind einfach zu profane Ziele.
    Insofern ist es für mich auch undenkbar, daß Politiker in hohen Ämtern außergewöhnlich intelligent sind.
    Auch anhand von Wahlen kann man feststellen, daß auch die Bevölkerung keine hoch intelligenten Menschen als politisch Verantwortliche sehen wollen. Da zählt mehr: Einer von ihnen, also einer mit Mittelmaß. Insofern paßt das in unseren "Demokratien" wunderbar zusammen. Die Wähler wollen keine herausragende Intelligenz als Regierenden und Personen mit herausragender Intelligenz haben sicherlich andere Lebensziele als eine politische Parteienkarriere.

    Also: Wieso sollte Trump besonders intelligent sein, wenn er doch durch Wahlen hervorgegangen ist?

    Gruß Dieter

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    13.08.2017, 16:29

    @ Dieter

    B. Gracian über Lebensklugheit und Geschäftssinn

    Handorakel und Kunst der Weltklugheit

    - 232 -
    Einen ganz kleinen kaufmännischen Anstrich haben

    Nicht Alles sei Beschaulichkeit, auch Handlung muß dabei seyn. Sehr weise Leute sind meistens leicht zu betrügen: denn obgleich sie das Außerordentliche wissen; so sind sie mit dem Alltäglichen des Lebens unbekannt, welches doch notwendiger ist. Die Betrachtung erhabener Dinge läßt ihnen für die des täglichen Treibens keine Zeit. Da sie nun das Erste was sie wissen sollten und was Allen auf ein Haar bekannt ist, nicht wissen; so werden sie entweder bewundert, oder von der oberflächlichen Menge für unwissend gehalten. Daher trage der kluge Mann Sorge, etwas vom Kaufmann an sich zu haben, grade so viel als hinreicht, um nicht betrogen und sogar ausgelacht zu werden. Er sei ein Mann auch für's tägliche Thun und Treiben, welches zwar nicht das Höchste, aber doch das Notwendigste im Leben ist. Wozu dient das Wissen, wenn es nicht praktisch ist? und zu leben verstehn, ist heut zu Tage das wahre Wissen.

    Herzliche Grüße
    Oblomow

    Hier dieses wundervolle Buch in einer schönen Webversion:
    http://www.handorakel.de/232

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    13.08.2017, 16:43

    @ Oblomow

    Vom anderen Ende her gedacht

    Servus Oblomow!

    Beim Lesen Deines Textes kam mir spontan in den Sinn, dass hier der "Weise" genauso gut als Autist beschrieben werden könnte.
    Kann es nicht sein, dass der Weise, oder besonders Intelligente lediglich eine Inselbegabung hat?

    Ebenso ist der normale Politiker durch Negativauslese häufig ein Soziopath, was vieles erklärt.

    M.f.G.
    Rotti

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    13.08.2017, 17:15
    (editiert von Oblomow, 13.08.2017, 17:22)

    @ Rotti

    Ist es intelligent, Intelligenz verstehen zu wollen?

    > Servus Oblomow!
    >
    > Beim Lesen Deines Textes kam mir spontan in den Sinn, dass hier der
    > "Weise" genauso gut als Autist beschrieben werden könnte.
    > Kann es nicht sein, dass der Weise, oder besonders Intelligente lediglich
    > eine Inselbegabung hat?
    >
    > Ebenso ist der normale Politiker durch Negativauslese häufig ein
    > Soziopath, was vieles erklärt.
    >
    > M.f.G.
    > Rotti

    Servus Rotti,

    da leg ich gleich nochmal nach mit dem letzten Gedanken aus dem Orakel. Übrigens ist das Buch von Schopi übersetzt worden, der meines Wissens nach nur dafür Spanisch lernte, weil ihm die kursierenden Übersetzungen zu grottig vorkamen. Schopi, oooch son Autist. Und auch der Heilige ist natürlich eine Art Inselbegabung, logo. Die sog. Intelligenz ist ja ein sehr dehnbarer Begriff. Man hat eben seine 80 Jahre und mancher macht mehr oder weniger Quatsch. Bei Trump muss man voraussetzten, dass er alles, was man so treiben kann im Leben durch hat und dann ist Präsident doch eigentlich mal was Neues. Irgendwann aber auch wieder langweilig, besonders, wenn man sich immer mit solchen häßlichen oder schmierigen Gestalten wie Merkel, Macron rumtreiben muss und dem einzigen, mit dem sich locker Langweile vertreiben ließ, der ollen Intelligenzbestie Putin, nicht zeigen darf. Überhaupt zeigt sich für einen Faulpelz wie Oblomow die Intelligenz nicht dann, wenn jemand etwas tut, sondern dann, wenn man nichts tut. Tut sich was, wenn man nichts tut. Bei den meisten tut sich da eben nichts oder sie machen Firlefanz, was wieder kein Zeichen von Intelligenz ist. Was weiß ich, Trump finde ich ok, allein, weil @Hasso ihn schätzt kann der Typ nicht ganz blöd sein.[[top]]

    Herzliche Grüße von
    Oblomow, der sonntäglich oblomowiert und mit obigem Beitrag bestimmt keinen Beweis großer Intelligenz abgeliefert hat, aber dadurch, das er es bekennt schon wieder... etc.


    "- 300 -
    Mit Einem Wort, ein Heiliger seyn,

    und damit ist Alles auf einmal gesagt. Die Tugend ist das gemeinsame Band aller Vollkommenheiten, und der Mittelpunkt aller Glückseligkeit. Sie macht einen Mann vernünftig, umsichtig, klug, verständig, weise, tapfer, überlegt, redlich, glücklich, beifällig, wahrhaft und zu einem Helden in jedem Betracht. Drei Dinge, welche, im Spanischen mit einem S anfangen, machen glücklich: Heiligkeit, Gesundheit und Weisheit. Die Tugend ist die Sonne des Mikrokosmos oder der kleinen Welt und ihre Hemisphäre ist das gute Gewissen. Sie ist so schön, daß sie Gunst findet vor Gott und Menschen. Nichts ist liebenswürdig, als nur die Tugend, und nichts verabscheuungswerth, als nur das Laster. Die Tugend allein ist Sache des Ernstes, alles Andre ist Scherz. Die Fähigkeit und die Größe soll man nach der Tugend messen und nicht nach Umständen des Glücks. Sie allein ist sich selbst genug: sie macht den Menschen im Leben liebenswürdig und im Tode denkwürdig."

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    13.08.2017, 18:24

    @ Oblomow

    Fehlinterpretation

    Servus Oblomow!

    Da hast Du meinen Beitrag nicht ganz gelesen. Ich bezog mich auf die Stelle, die Du in Deinem Beitrag gepostet hast. Da steht nun mal, dass der Weise naiv, bzw. gutgläubig ist.............. [[freude]]
    Verstehst Du den Unterschied? [[zwinker]]

    M.f.G.
    Rotti

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    13.08.2017, 19:09

    @ Rotti

    Der Unterschied

    > Servus Oblomow!
    >
    > Da hast Du meinen Beitrag nicht ganz gelesen. Ich bezog mich auf die
    > Stelle, die Du in Deinem Beitrag gepostet hast. Da steht nun mal, dass der
    > Weise naiv, bzw. gutgläubig ist.............. [[freude]]
    > Verstehst Du den Unterschied? [[zwinker]]
    >
    > M.f.G.
    > Rotti

    Lieber Rotti,

    Trump ist sicherlich nicht naiv und gutgläubig ist er vermutlich nullo. Ein naiver, gutgläubiger Politiker ist sowas von raus aus dem Spiel, wie der Herr Machiavelli recht gut auf den Punkt bringt, ergo... Oder der olle Fritz aus Röcken:"Ein Politiker teilt die Menschheit in zwei Klassen ein: Werkzeuge und Feinde."

    Epikur sagt, dass der Weise im Verborgenen lebt, ergo nicht unbedingt POTUS werden mag. Ich stehe definitiv auf dem Schlauch und verstehe den Unterschied nicht. Bitte setz' mir nen Licht auf! Ehrlich, keene Ironie.

    Herzlichst
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Fidel

    E-Mail

    13.08.2017, 19:29

    @ Monterone

    Veränderung begrüßen

    > *Foul ist, wenn's der Schiedsrichter pfeift* und *Abseits ist, wenn's der
    > Schiedsrichter pfeift*.
    >
    > Nicht anders verhält es sich, was gesellschaftliche Realität und
    > Lebenspraxis betrifft, mit dem Rassismus. Mit Volksverhetzung übrigens
    > auch.
    >

    Richtig. Deutungshoheit erleben wir seit Beginn der Massenzuwanderung als Realsatire.

    --

    > Entweder werden abgeräumt, die uns das alles eingebrockt haben oder wir
    > gehen unter.


    Was haben die Menschen die schön länger in deinem Umfeld leben eigentlich getan, um ein besseres Schicksal zu verdienen? Ich erkenne in meinem Sichtkreis eine schwindende Minderheit von Freien, die zum Vergnügen der Mehrheit zermürbt werden bis sie das zeitliche segnen oder aufgeben.

    Das Modell des Haustieres ist modern, energetisch und lukrativ.

    Mein naiver Versuch per Mahnwache Angebote zu machen, hoffte auf den Erhalt von Kultur, die schon lange keine Anhänger mehr findet - auch ohne Nafris.

    Menschen die schon länger hier leben lachen zur Inszenierung von Houllebecq´s Unterwerfung, weil sie glauben alles diene nur ihrer Unterhaltung.

    Wer keinen Wert auf seine Freiheit legt, hat sie auch nicht verdient.
    Wie sich der Anspruch begründet, dass Europa wohlhabend und seine Währung kaufkräftig ist, verstehe ich mit der Zeit immer weniger.

    Wir tun uns leichter die Veränderung zu begrüßen, sie ist überfällig.

    Abraços
    Fidel

    siggi

    13.08.2017, 21:01

    @ Dieter

    Da habe ich was gefunden.

    > Hallo Dieter,

    > und behaupte mal, daß hohe Intelligenz und das Streben nach Gewinn- und
    > Machtmaximierung nicht zusammenpassen, sich sogar negieren. Es sind einfach
    > zu profane Ziele.

    Da ist was dran, kann aber Ausnahmen geben.

    > Insofern ist es für mich auch undenkbar, daß Politiker in hohen Ämtern
    > außergewöhnlich intelligent sind.

    Um in Deutschland in hohe Ämter zu kommen, ist sehr hohe Intelligenz sogar von Nachteil.[[zwinker]]

    > Auch anhand von Wahlen kann man feststellen, daß auch die Bevölkerung
    > keine hoch intelligenten Menschen als politisch Verantwortliche sehen
    > wollen. Da zählt mehr: Einer von ihnen, also einer mit Mittelmaß.
    > Insofern paßt das in unseren "Demokratien" wunderbar zusammen.

    Gerade wunderbar in den USA zu beobachten, wobei Trump noch nicht mal Mittelmaß ist. Der hatte zeitlebens hin und wieder gute Berater und Mafia Unterstützung, die ihm den Arsch gerettet haben. 150 Millionen vom Papa geerbt und 4 mal Pleite gegangen. Schlussendlich zu hoch verschuldet, um ihn endgültig fallen zu lassen.

    > Die Wähler
    > wollen keine herausragende Intelligenz als Regierenden

    Das ist offensichtlich so.

    > und Personen mit herausragender Intelligenz haben sicherlich andere
    > Lebensziele als eine politische Parteienkarriere.

    Sehr gut bei den GRÜNEN zu beobachten.

    > Also: Wieso sollte Trump besonders intelligent sein, wenn er doch durch
    > Wahlen hervorgegangen ist?

    Vor kurzem hieß es als Begründung dazu hier im Gelben:

    "wir fallen auf den selben Denkfehler herein: Übernehmen die Meinung, die die von uns so heftig kritisierten MSM kreieren. Rational gesehen hat Trump mit mehrjähriger Planung und Vorbereitung die US-Wahlen gewonnen. Dumm können er und sein Team also nicht sein. Und das, was er an fehlender politischer Erfahrung noch lernen musste, hat er schnell gelernt. Hier eine andere Variante, was da in den letzten Tagen abgelaufen sein könnte:"

    [[euklid]]

    Politische Analyse auf höchstem Niveau.

    Hier wächst tatsächlich zusammen was zusammen gehört


    LG

    siggi

    Heinz

    13.08.2017, 23:16

    @ Andudu

    Guam

    Du weißt aber schon, dass wenn NK Guam angreift, es dann ein paar Milliarden Menschen weniger auf der Welt gibt? Wenn China sich so weit aus dem Fenster lehnt, dass sie Garantien für NK auch im Angriffsfall abgeben, wird Trump nichts anderes übrig bleiben, als den Erstschlag gegen China zu befehlen. Ich glaube nicht, dass Chinas Zweitschlagkapazitäten ausreichen um die USA auszuschalten. Die einzige andere Option, die meiner Meinung China in diesem Fall hätte, wäre selbst NK anzugreifen, um dem atomaren Schlag der USA zuvor zu kommen.

    ---
    Tyger Tyger, burning bright,
    In the forests of the night;
    What immortal hand or eye,
    Dare frame thy fearful symmetry?

    Fjord og Fjell

    14.08.2017, 00:45
    (editiert von Fjord og Fjell, 14.08.2017, 00:52)

    @ Heinz

    Nur bei Angriff auf NK

    "Wenn China sich so weit aus dem Fenster lehnt, dass sie Garantien für NK auch im Angriffsfall abgeben ..."
    siehe: www.globaltimes.cn/content/1060791.shtml vorletzter Absatz

    Monterone

    14.08.2017, 01:11

    @ Monterone

    Darf's auch ein bißchen mehr sein?

    Wir wissen nicht, wie lange Europas Herrlichkeiten noch gepflegt werden. Vielleicht lernt der eine oder andere diese Dinge erst zu schätzen, wenn sie verlorengegangen sind?

    Verfolgt man die allgemeine Entwicklung, die immer mehr Jean Raspails Heerlager der Heiligen zu ähneln beginnt, scheint das nicht mehr völlig ausgeschlossen.

    Was bleibt von Europa übrig, wenn seine kulturelle und seelische Substanz nicht mehr vorhanden ist?

    Denken wir uns Sachen wie Chopins erstes Klavierkonzert weg, was bleibt dann noch?

    Nicht viel mehr als der Müll, den die Kulturindustrie des Imperiums auskippt.

    Diese Bewertung vorzunehmen erlaube ich mir mit dem Recht auf Subjektivität und möchte noch darauf hinweisen, daß jetzt etwas kommt, was jeden, der nicht völlig abgestumpft ist, auf eine weite Reise schickt, aber eine nach Innen.

    https://www.youtube.com/watch?v=MkrwU5Pd93c&t=388s

    Monterone

    Monterone

    14.08.2017, 10:56

    @ Monterone

    Vom Geist der neuen Weltreligion

    > > Die Demokratie vollendet sich. Zu nichts anderem war sie von Anfang an

    > Jawohl, Herr Dr. Bandulet, Volksabstimmungen sind ein Sakrileg,
    > Verstoß gegen die Demokratiereligion!

    Über den Geist oder eher Ungeist der neuen Weltreligion könnte man sich anhand der Toronto Sun ein Bild machen.

    Michael Hoffman schrieb wegen eines Kommentars, der dem verstorbenen Ernst Zündel drei Schaufeln Dreck in's Grab geworfen hat, folgenden Leserbrief:

    In an article titled — believe it or not — “Ernst Zundel deserved agony” (Aug. 7), Mark Bonokoski was not content with the lifetime of persecution inflicted on Zundel for his ideas, speeches, printing and writing, including multiple costly criminal trials, two years imprisonment in solitary confinement in Canada, five years imprisonment in Germany, the burning of his home and its contents by an arsonist, and his deportation and subsequent banishment from the United States and Canada. In Mr. Bonokoski’s fevered imagination:

    “Zundel deserved agony, but got none ... The fact that he was able to die at home in Germany, of natural causes, and apparently in robust health up until the heart attack hit, is just another example of how life isn’t fair.”

    These are grotesquely inhuman words. What sort of mentality urges suffering and cruelty on a deceased dissident? It’s difficult to account for the fact that the Sun, which wears its human rights’ heart on its self-righteous sleeve, would print Bonokoski’s disgusting column, with its sadistic craving to see a pound of flesh extracted from Zundel, but that’s what has occurred.

    Michael Hoffman, Coeur d’Alene, Idaho


    Redaktion:
    (We have the same sympathy for Zundel that Zundel had for Holocaust victims. Happy now?)

    http://www.torontosun.com/2017/08/10/letters-to-the-editor-aug-11-3

    Wenigstens war die Zeitung so anständig, Hoffmans Leserbrief abzudrucken, was im Land der Maas-Kahane-Zensur ziemlich unwahrscheinlich wäre.

    Monterone

    Monterone

    14.08.2017, 14:22

    @ Monterone

    Zur Einordnung Chopins

    https://www.youtube.com/watch?v=MkrwU5Pd93c&t=388s

    Der Franco-Pole oder polnische Franzose Chopin hatte ein bei weitem besseres, vor allem selbstverständlicheres Verhältnis zur deutschen Vergangenheit, insbesondere Bach und Mozart, als die meisten vom Amerikanismus versauten BRDlinge.

    Vielleicht hänge ich mich jetzt zu weit aus dem Fenster, aber die legendäre Etüde C-Dur ist Chopins Antwort auf Johann Sebastian Bachs Präludium No. 1 aus dem ersten Band des Wohltemperierten Klaviers wie manche, vielleicht die aufregendsten und aufwühlendsten Abschnitte seines Klavierkonzerts No. 1, wenn der Solist auf die Reise geschickt wird, etwas aufzugreifen scheinen, was Mozart, so viel ich weiß, als erster praktiziert hat.

    Monterone

    Monterone

    14.08.2017, 15:25

    @ Monterone

    Noch'n Deutschnationaler

    Der hier steckt auch bis zum Hals in der deutsch-österreichischen Tradition: Georges Bizet, in Paris geboren.

    Bizet studierte bei Fromental Halévy, dessen Tochter Geneviève (1849–1926) er 1869 heiratete.

    Gerüchte, Bizet sei jüdisch gewesen, halten sich in Frankreich hartnäckig. Roger Peyrefitte schreibt das auch, und der war ein Mann, von dem man meint, daß er wissen mußte.

    Macht ein Glas, nein, nicht gerade Champagner, eher Rotwein von der Loire auf und laßt eine halbe Stunde Inspiration und Eleganz auf Euch wirken.

    https://www.youtube.com/watch?v=JtiOCpSalLw&t=47s

    Monterone

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    14.08.2017, 17:58

    @ Monterone

    Coincidentia Oppositorum | boogie woogie & lipatti

    https://www.youtube.com/watch?v=yWEHN1i00Cs


    Mein Lieblingspianist Lipatti.
    https://www.youtube.com/watch?v=heLIq_A7ANI

    Grüße
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Monterone

    14.08.2017, 18:35

    @ Monterone

    Roger Waters (Pink Floyd) about Diemougrässie

    https://www.youtube.com/watch?v=fcce7e-cC-Q

    Waters hat großen Ärger mit einer Lobby, die es, wie wir wissen, gar nicht gibt.

    Monterone

    Zarathustra

    14.08.2017, 19:50

    @ Monterone

    Roger Waters hat es nicht so mit den Mauerbauern

    > https://www.youtube.com/watch?v=fcce7e-cC-Q
    >
    > Waters hat großen Ärger mit einer Lobby, die es, wie wir wissen, gar
    > nicht gibt.
    >


    Er ist eher ein Vertreter der Offenen Gesellschaft als der geschlossenen, eingemauerten:

    https://www.youtube.com/watch?v=ScJrkh5aWt4

    Monterone

    14.08.2017, 19:56

    @ Zarathustra

    Poppers größte Lüge

    > Er ist eher ein Vertreter der Offenen Gesellschaft als der geschlossenen,
    > eingemauerten:

    Die Darstellung der geschlossenen Gesellschaft dürfte Poppers größte Lüge gewesen sein.

    Monterone

    Monterone

    14.08.2017, 20:56
    (editiert von Monterone, 14.08.2017, 21:13)

    @ Monterone

    Langfassung des Interviews mit Roger Waters

    Roger Waters mit glasklaren Stellungnahmen gegen drei Rammböcke der Open Society: USA, AIPAC und Israel.

    Pink Floyd’s Roger Waters: US escalation around the world 'desperately dangerous':
    https://www.youtube.com/watch?v=v7jcvfbLoIA

    Es ist zwar ein wenig vernuschelt, aber Roger Waters empfiehlt nicht nur Huxley und Orwell zu lesen, sondern auch französische Autoren. Er macht also letztlich nichts anders als ich.

    Ein Blick in die Seher-Kommentare des Videos fördert Interessantes zutage:

    Stikibits vor 3 Tagen:
    *The USA is the most murderous and tyrannical terrorist-state on the globe.*

    Monterone

    Quelle: https://www.egaliteetreconciliation.fr/Roger-Waters-Nous-vivons-en-1984-47152.html

    Zarathustra

    14.08.2017, 21:48

    @ Monterone

    Wider die Mauern

    > Roger Waters mit glasklaren Stellungnahmen gegen drei Rammböcke der Open
    > Society: USA, AIPAC und Israel.
    >
    > Pink Floyd’s Roger Waters: US escalation around the world 'desperately
    > dangerous':
    > https://www.youtube.com/watch?v=v7jcvfbLoIA
    >
    > Es ist zwar ein wenig vernuschelt, aber Roger Waters empfiehlt nicht nur
    > Huxley und Orwell zu lesen, sondern auch französische Autoren. Er macht
    > also letztlich nichts anders als ich.
    >

    Er macht etwas komplett anderes als Du. Er engagiert sich gegen den Mauerbau der Israeli und der USA.

    Monterone

    15.08.2017, 13:12

    @ Monterone

    Der Fortschritt seit Chopin

    Nach Le Monde schreibt auch Robert Faurisson einen langen Nachruf auf Ernst Zündel. Sein Freund sei in den 50er-Jahren nach Kanada ausgewandert, weil er, überzeugter Pazifist, nicht in der Bundeswehr dienen wollte. Damals habe er noch alles geglaubt, was ihm über die Nazi-Greuel erzählt wurde.

    "Ich habe Ernst Zündel gut gekannt. Am Vorabend seines Todes habe ich mit ihm telephoniert. Im Rahmen einer langen Unterhaltung hat er mir einige vertrauliche Dinge erzählt, die ich eines Tages vielleicht veröffentlichen werde. Ich habe einen gebrochenen Mann gefunden, verzweifelt wegen der unerbittlichen Entscheidung eines [...] hohen Beamten Washingtons, ihm jedes Betreten amerikanischen Bodens zu verbieten und folglich auch jede Möglichkeit, zu seiner Frau zurückzukehren, die selbst schwer leidend ist."

    So sieht aus, was uns Angloamerika und Demokratie an humanitärem Fortschritt beschert haben.

    Darüber sollte sich bitte jede(r) im Klaren sein, bevor er für USA und Transatlantikimperium Partei ergreift.

    Monterone

    Link zu Le Monde:
    http://www.lemonde.fr/disparitions/article/2017/08/10/la-mort-du-negationniste-ernst-zundel_5171077_3382.html#bGXBrcID0zP6A5Rw.99

    Monterone

    16.08.2017, 15:17
    (editiert von Monterone, 16.08.2017, 15:39)

    @ Monterone

    Von wem und wo Deutsches geschätzt und gepflegt wird

    > Der Franco-Pole oder polnische Franzose Chopin hatte ein bei weitem
    > besseres, vor allem selbstverständlicheres Verhältnis zur deutschen
    > Vergangenheit, insbesondere Bach und Mozart, als die meisten vom
    > Amerikanismus versauten BRDlinge.

    Préludes (Chopin)

    Die 24 Préludes op. 28 sind ein zwischen 1836 und 1839 komponierter Klavierzyklus von Frédéric Chopin. Die französische Erstausgabe widmete Chopin dem befreundeten Verleger und Konzertveranstalter Camille Pleyel.

    Die stilbildende und epochale Sammlung gilt als ein Gipfelwerk seines Schaffens. Mit ihr knüpfte er an Das wohltemperierte Klavier des von ihm verehrten Johann Sebastian Bach an, der in den beiden Teilen 48 Präludien und Fugen systematisch durch alle Dur- und Molltonarten geführt hatte.

    Mit der Spannung zwischen düsterer Melancholie, poetischer Melodieseligkeit und kraftvoll aufflammender Leidenschaft dokumentiert die Sammlung die Stimmungbreite des Chopinschen Œuvres ebenso wie dessen zukunftsweisende Harmonik.
    (...)
    Neben Wolfgang Amadeus Mozart schätze Chopin vor allem Johann Sebastian Bach. Dessen Wohltemperiertes Klavier beherrschte er auswendig und pflegte sich auf eigene Konzerte mit der Interpretation von Werken Bachs vorzubereiten. Seine Neigung zu Bach ging indes über pianistische und spieltechnische Aspekte hinaus. Gerade während der Entstehung seiner Préludes beschäftigte er sich intensiv mit dem großen Vorbild.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A9ludes_(Chopin)

    Wen's interessiert, wie's klingt, bitte sehr:

    Argerich: https://www.youtube.com/watch?v=8wegyayhHcU
    Cortot: https://www.youtube.com/watch?v=3e22O1PUJyw

    Monterone

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    16.08.2017, 19:55

    @ Oblomow

    Zu kompliziert

    Servus Oblomow!

    Du denkst zu kompliziert. Der Weise wird als klug in vielen Dingen dargestellt, aber unfähig, Täuschung und böse Absicht zu erkennen. Der Soziophat hingegen ist in diesen Fähigkeiten geradezu meisterlich.
    Von der Prämisse ausgehend, ein Politiker ist ein durch Negativauslese hervorgegangener Soziopath, treffen hier zwei "Inselbegabte" aufeinander. Der Eine, unfähig Mitgefühl zu empfinden, der Andere, behindert alltägliches zu machen.......... [[zwinker]]

    M.f.G.
    Rotti

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










470107 Postings in 55750 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1723 User online (12 reg., 1711 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz