Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Falkenauge

    09.08.2017, 10:16
     

    Hintergründe des Zweiten Weltkrieges

    Der heutige Beitrag von Barbara ist vom Moderator zu Recht gelöscht worden und damit mussten es auch die anschließenden Kommentare.

    Aber das Thema des Zweiten Weltkrieges ist es wert, immer wieder beleuchtet zu werden, weil es geschichtswissenschaftlich noch längst nicht aufgearbeitet ist. Denn überwiegend haben wir es noch immer mit Sieger-Geschichtsschreibung zu tun.

    Aber es gibt Historiker, vor allem auch in Amerika, die Hintergründen auf der Spur sind, die noch tiefere Zusammenhänge aufscheinen lassen.

    Die britische Sieger-Geschichtsschreibung und im gehorsamen Gefolge auch die deutsche bezeichnen die Appeasement- (Beschwichtigungs-) Politik Großbritanniens gegenüber Hitler als einen bedauerlichen Irrtum, eine schwere Fehleinschätzung. Man habe das Hitler-Regime unterschätzt und sich in Illusionen bewegt zu glauben, man könne es mit Wohlwollen, Zugeständnissen und Entgegenkommen beschwichtigen und befrieden. Es wird also, wie der amerikanische Wirtschaftshistoriker Guido G. Preparata in einer Untersuchung schreibt, der Mythos vermittelt, „Großbritannien, das wohlgesinnt war,(wäre) nicht in der Lage gewesen, die Absichten der Nazis zu erkennen, und habe sich infolgedessen etwas Schuld an dem nachfolgenden Desaster aufgeladen. Hitler habe, so lautet die Entschuldigung, daraus vollen Nutzen für seine wahnsinnigen Ambitionen gezogen.“ Preparata fügt lapidar an: „Die Wahrheit sieht anders aus.“

    Monterone

    09.08.2017, 10:40

    @ Falkenauge

    Chamberlain und Halifax gestehen englische Alleinschuld an WK2

    Hallo Falkenauge,

    besten Dank, daß Du dieses Thema aufgreifst und Dich auf den von mir hochgeschätzten Preparata beziehst.

    Deine fabelhafte Darstellung darf ich um etwas ergänzen, woraus zu ersehen wäre, daß Deutschland am Zustandekommen des Zweiten Weltkriegs überhaupt keine Schuld trifft. Meine Kronzeugen sind Chamberlain, Halifax, Charles Corbin, Frankreichs Botschafter in London, und der französische Wirtschaftsattaché Charles Rochat.

    Das Problem für die Befürworter der These, Deutschland wollte den Krieg ist, daß Hitler bis zum Schluß direkte Verhandlungen mit den beteiligten Mächten befürwortete, darunter Polen. Es war England, das alles zum Scheitern brachte, denn London wollte den Krieg . Diese Wahrheit kam an den Tag, als die Regierung seiner Majestät das letzte Vermittlungsangebot Italiens torpedierte, zwischen 31. August sowie 1. und 2. September 1939.

    Am 31. August schlägt Mussolini durch seinen Außenminister Galeazzo Ciano Frankreich und England vor, für den 5. September eine Konferenz zu organisieren, um die Klauseln des Versailler Vertrag zu revidieren. Um 13 Uhr 15 telephoniert der französische Botschafter in London, Corbin, mit dem französischen Außenminister Georges Bonnet. In seinem Tagebuch schreibt er:

    "Botschafter Corbin ruft mich aus London an. Der Premierminister habe ihm gesagt, daß er von B. Mussolini das gleiche Angebot erhalten hätte; er ist bereit, es zu akzeptieren, aber nur unter der Voraussetzung einer Demobilisation der Truppen in allen Ländern. Er nimmt an, daß diese Bedingung von Deutschland nicht akzeptiert wird und auf diese Weise die Konferenz zum Scheitern bringen wird."

    Sie haben richtig gelesen: Chamberlain stellt eine Bedingung, von der er ganz genau weiß, daß sie das italienische Vorhaben zum Scheitern bringen wird! Diese schreckliche Tatsache wird von einem Angehörigen der französischen Botschaft in London, M. Rochat, bestätigt. In seinem "Bericht der Tage vom 30. und 31. August, 1. und 2. September 1939 schreibt er:

    "Ich wurde um 1 Uhr zum Premierminister Chamberlain gerufen. Die englische Regierung ist der Meinung, sie könne das Angebot einer friedlichen Einigung nicht mit einem abschlägigen Bescheid beantworten, andererseits könne es nicht angehen, unter der Drohung von Gewalt zu verhandeln. Die erste Idee von N. Chamberlain ist also, damit zu antworten, daß er die Konferenz erst dann akzeptieren könne, wenn ihr eine allgemeine Demobilisation vorausgegangen ist. Das dürfte reichen, setzt der Premierminister hinzu, um sie unmöglich zu machen. Es ist klar, sagt er darüber hinaus, obwohl man nicht wissen könne, ob das Angebot mit dem Kanzler Hitler abgestimmt sei, daß dieser immer versuche, seine Ziele gewaltlos zu erreichen."

    Dieser Bericht ist aus zwei Gründen von enormer Bedeutung:

    1. Er bestätigt, daß N. Chamberlain den italienischen Friedensvertrag zurückwies.

    2. Er zeigt, daß man 1939 in den diplomatischen Zirkeln wußte, Hitler will den deutsch-polnischen Konflikt friedlich lösen. Es war England, das sich jeder gütlichen Einigung widersetzte. Folglich war es London, das den Krieg wollte.

    Der Telephonanruf von Corbin war für England derart belastend, daß die Herausgeber des Französischen Gelbbuchs, einer offiziellen Publikation, die kurz nach dem Ausbrechen der Feindseligkeiten herausgegeben wurde, um die Politik Frankreichs zu rechtfertigen, nicht zögerten, seinen Inhalt zu fälschen, in der Absicht, diesen als bedeutungslos erscheinen zu lassen.

    Auch die deutschen Weißbücher des Auswärtigen Amts wurden nach dem Krieg unter alliierter Aufsicht von belastendem Material gesäubert. Die gleiche Methode der Dokumentenfälschung wie im Fall des französischen Gelbbuchs finden wir in noch viel extremerer Form beim IMT.

    Jetzt die nächste von dem begnadeten Rechercheur Reynouard plazierte Bombe:

    Am 31. August um 15 Uhr ruft Präsident Daladier die Botschaft Frankreichs in London an. Er erklärt sich "absolut als Gegner der Idee einer Konferenz" und "völlig gegen eine vorhergehende Demobilisierung". Der französische Staatsmann will mit der Linie, die man am Vortag gegenüber Deutschland verfolgt habe, in Übereinstimmung bleiben: "zuerst direkte Verhandlungen mit Polen."

    Das englische Kabinett nimmt die Erklärungen Daladiers mit Enttäuschung auf. Nicht etwa, weil sie dem Frieden zuwiderlaufen, sondern einzig und allein, weil sie zu freimütig sind und weil sie auf diese Weise die Absicht der Demokraten offenlegen, den italienischen Friedensvorschlag zu torpedieren. Um 15 Uhr 45 telephoniert Botschafter Corbin und erklärt:

    "Lord Halifax bemerkt, daß die französische Regierung sich bestimmt der Gefahr bewußt ist, die darin besteht, unsere Stellungnahmen auf eine Weise zu präsentieren, bei der die Demokratien, die immer ihren Willen zur Schau gestellt haben, eine friedliche Lösung anzustreben, den Anschein erwecken, sie würden den Vorschlag einer friedlichen Lösung zurückweisen."

    Enttäuscht telephoniert Edouard Daladier mit der Botschaft in London und fragt, "was Großbritannien wirklich beabsichtige? Wollen die Engländer eine Konferenz, oder sehen sie darin eine Gefahr?" Die Antwort des französischen Botschafters, die ich hiermit zusammenfasse, muß man genießen:

    "Ich habe Präsident Daladier damit geantwortet, indem ich die Aussagen wiederholte, die mir gegenüber am Ende des Vormittags gemacht wurden und woraus hervorgeht, daß N. Chamberlain sich voll und ganz darüber im klaren ist, was das das Manöver bedeutet (der italienische Vorschlag, den deutsch-polnischen Streit friedlich beizulegen).

    Die einzige Einschränkung, die Lord Halifax machte, zielte darauf ab, daß die an Graf Ciano gerichtete Antwort auf eine Weise abgefaßt sein sollte, daß man den demokratischen Mächten nicht vorwerfen kann, allzu brutal eine friedliche Lösung ausgeschlossen zu haben."

    Kurz nach 18 Uhr wiederholt Lord Halifax gegenüber Botschafter Corbin, daß die britische Regierung "kein neues München will"; alles, was England wünscht, sei, "daß die Demokratien sich nicht dem Vorwurf aussetzen, sie würden ein Mittel, den Konflikt friedlich beizulegen, zurückweisen."

    Es ist klar: Großbritannien weist den italienischen Vorschlag zurück, aber will die Antwort so verfassen, daß man ihm nicht die Verantwortung für das Abweisen des Vorschlags zuweisen kann. Geht es noch zynischer?

    Mit seiner Bemerkung "kein neues München" wiederholt Lord Halifax eine Forderung der Regierung Roosevelt-Morgenthau! Zufall? Eher nicht, sondern eine heiße Spur dorthin, wo die Letztverantwortung für den Zweiten Weltklrieg liegt, bei Franklin D. Roosevelt und seinen Hintermännern.

    Das britisch-französische Geständnis der alliierten Alleinschuld, Botschafter Corbins Anruf bei Georges Bonnet, wurde aus der 1939 kurz nach Beginn des Krieges erschienen Erstauflage des französischen Gelbbuchs entfernt, mit dem der Kriegseintritt Frankreichs gerechtfertigt werden sollte.

    Erst bei der 1986 erfolgten Neuedition, wurde es heimlich still und leise wieder eingefügt.

    Quellen:
    3, I : Documents Diplomatiques Français, 1932-1939, deuxième série (1936-1939), Tome XIX (Imprimerie nationale, 1986), Addenda I
    3, II : Documents Diplomatiques..., Addenda II
    4 : Le Livre Jaune Français (Imprimerie Nationale, 1939).
    5 : 100 Documents relatifs à l’histoire des origines de la guerre (édité par le Service d’Informations allemand, Berlin, s.d.)

    Um von ihrer eigenen Alleinschuld am Kriege abzulenken und sie Deutschland in die Schuhe zu schieben, haben die Sieger 1945 das IMT veranstaltet.

    Dort wurde Deutschland auch für das Massaker von Katyn angeklagt und schuldig gesprochen, obwohl natürlich alle wußten, es war die UdSSR.

    Wie wahrscheinlich ist es, daß die Alliierten nicht auch bei anderen Anglagepunkten getan haben, was zweimal so hervorragend funktioniert hat, dem Sündenbock Deutschland die eigenen Verbrechen aufzuladen?

    Monterone

    Falkenauge

    09.08.2017, 10:55

    @ Monterone

    Großartige Ergänzung

    Hallo Monterone,

    vielen Dank für die großartige ausführliche Ergänzung.
    Ein Teil davon, der sich auf das britische Schachspiel mit Polen bezieht, ist in diese Darstellung eingeflossen.

    Der Schleier der Sieger-Geschichtsschreibung über die entscheidenden Vorgänge muss immer mehr gelüftet werden.

    Viele Grüße

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.08.2017, 11:16

    @ Falkenauge

    Der Krieg, der viele Väter hatte

    Sehr gut nachzulesen auch bei Gerd Schultze-Rhonhof: 1939 - Der Krieg, der viele Väter hatte. Gibt´s auch als Hörbuch.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Monterone

    09.08.2017, 11:16

    @ Monterone

    Worin sich Adolf nicht nur von Roosevelt und Churchill unterscheidet

    In seinem "Bericht der Tage vom 30. und 31. August, 1. und 2. September 1939 schreibt Wirtschaftsattaché Charles Rochat:

    "Ich wurde um 1 Uhr zum Premierminister Chamberlain gerufen. Die englische Regierung ist der Meinung, sie könne das Angebot einer friedlichen Einigung nicht mit einem abschlägigen Bescheid beantworten, andererseits könne es nicht angehen, unter der Drohung von Gewalt zu verhandeln. Die erste Idee von N. Chamberlain ist also, damit zu antworten, daß er die Konferenz erst dann akzeptieren könne, wenn ihr eine allgemeine Demobilisation vorausgegangen ist. Das dürfte reichen, setzt der Premierminister hinzu, um sie unmöglich zu machen. Es ist klar, sagt er darüber hinaus, obwohl man nicht wissen könne, ob das Angebot mit dem Kanzler Hitler abgestimmt sei, daß dieser immer versuche, seine Ziele gewaltlos zu erreichen."

    Chamberlain, der Hitler persönlich kannte und mit ihm das Münchner Abkommen ausgehandelt hat, meint, dieser bevorzuge immer den gewaltlosen Weg.

    Für Roosevelt und Churchill dagegen war immer nur der Krieg, sagen wir es genauer, demokratische Ausrottungs- und Vernichtungskrieg, das Mittel der ersten Wahl.

    Betrachtet man die Geschichte endlich unvoreingenommen, stellt man fest, daß das seit 1789 so gewesen ist und sich daran bis heute nichts geändert hat.

    Im Moment sind die USA dabei, nicht nur den Nahen Osten in eine Hölle zu verwandeln, in Venezuela spielen sie auf dem Rücken des Volkes ihr bluttriefendes und mit Leichen übersätes Programm des Regime Changes ab.

    Monterone

    nereus

    09.08.2017, 11:24

    @ Falkenauge

    Es ist, wie es ist.

    Hallo Falkenauge!

    Du schreibst: Der heutige Beitrag von Barbara ist vom Moderator zu Recht gelöscht worden und damit mussten es auch die anschließenden Kommentare.
    Aber das Thema des Zweiten Weltkrieges ist es wert, immer wieder beleuchtet zu werden, weil es geschichtswissenschaftlich noch längst nicht aufgearbeitet ist. Denn überwiegend haben wir es noch immer mit Sieger-Geschichtsschreibung zu tun.


    Das ist ein Widerspruch, den ich allerdings praktisch nachvollziehen kann.
    Wir leben schließlich alle auf dem gleichen Planeten. [[zwinker]]

    Das der Moderator einen brisanten Beitrag löscht, hat wohl weniger etwas mit Wahrheitsfindung zu tun, als vielmehr mit der Sieger-Geschichtsschreibung, die eben bis in die kleinsten Ecken der Debatten-Kultur hineinreicht und am Ende auch Konsequenzen zeitigt.
    Ich habe volles Verständnis für den Moderator, doch als aufmerksamer Zeitgenosse sollte man die Dinge entsprechend bewerten.

    So darf man einerseits bolschewistische Untaten geißeln, wenn sie unter der Rubrik „Russen“ und „UdSSR/Sowjetunion“ daher kommen, werden aber öffentlich ganz anders gewichtet, wenn sie unter der Rubrik „jüdisch“ kommuniziert werden, obwohl in beiden Fällen Personengruppen angesprochen werden.
    Die Russen werden als Menschen- oder Kinderfresser geduldet, auch wenn ungesagt hierbei mitschwingt, daß nicht alle Russen so gesehen werden dürfen.
    Bei der anderen Gruppe muß man das extra dazu schreiben, aber selbst das nützt meist recht wenig, weil die Empörung sofort in den roten Bereich springt, siehe Martin Hohmann.
    Der Holocaust und die Opferzahl können es eigentlich nicht sein, denn die Todesopfer der russischen bzw. sowjetischen Menschen in WK II toppen die Verluste der Juden allemal.

    Schon dieser „unerhörte“ Vergleich dürfte bei der mitlesenden Hasbara wieder für bebende Busen sorgen, weil ich es wage die „Unvergleichlichen“ überhaupt zu vergleichen.

    Aber es gibt Historiker, vor allem auch in Amerika, die Hintergründen auf der Spur sind, die noch tiefere Zusammenhänge aufscheinen lassen.

    Wenn man diverse tiefere Zusammenhänge nicht hinterfragen darf, dann ist alles Hinterfragen für die Katze.

    Wenn Jürgen Elsässer das Treiben der FED kritisiert und kurz danach von Jutta Dittfurth als Antisemit bezeichnet wird, obwohl er die FED lediglich als Organisation bzw. Notenbank kritisch betrachtete, dann hat eben die bräsige grüne Jutta den „jüdischen“ Zusammenhang hergestellt und nicht „der Else“.
    Seltsamerweise empört sich dann aber die „öffentlich-rechtliche Wahrheit“ nicht über die „Ex-Adlige“ sondern über den Compact-Chefredakteur, der sich dagegen juristisch zur Wehr setzen muß.

    Du glaubst gar nicht, wie mir das ganze Geschwurbel zur Thematik zum Halse raushängt.
    Die Farm der Tiere wird in diesem Land jeden Tag neu gelebt.

    Die britische Sieger-Geschichtsschreibung und im gehorsamen Gefolge auch die deutsche bezeichnen die Appeasement- (Beschwichtigungs-) Politik Großbritanniens gegenüber Hitler als einen bedauerlichen Irrtum, eine schwere Fehleinschätzung. Man habe das Hitler-Regime unterschätzt und sich in Illusionen bewegt zu glauben, man könne es mit Wohlwollen, Zugeständnissen und Entgegenkommen beschwichtigen und befrieden.

    Dieser Schmarren kann sich bis heute halten, weil es eben verboten ist bestimmte Sachverhalte öffentlich zu hinterfragen.
    Da nützen leider auch @Monterones vorzügliche Ergänzungen nichts.

    Es ist, wie es ist und ich bin skeptisch, ob sich da etwas in naher Zukunft verändert. Es dürfte eher schlimmer werden.
    Warum wohl werden Ex-Stasi-Tanten zur Überwachung des "noch immer weißen Ostens" verpflichtet? [[kotz]]

    mfG
    nereus

    trosinette

    09.08.2017, 11:25

    @ Monterone

    Von Brutus über ErhardWittek zu Monterone

    Guten Tag,

    solche Redundanzen machen mich immer irgendwie stutzig und lassen bei mir Zweifel aufkommen, ob sich ein Autor nun tatsächlich seine Wissen mühselig erarbeitet hat oder ob er einfach nur was abkupfert.

    Aber gut, ich nehme die Botschaft gerne mit, auch wenn ich die Frage, wieso die Kriegsschuld immer bei Männern liegt wesentlich interessanter finde.

    > daß Deutschland am Zustandekommen des Zweiten Weltkriegs überhaupt keine Schuld trifft

    Gibt es auch Darstellungen, die aufzeigen, dass Deutschland am Verlauf des Zweiten Weltkriegs überhaupt keine Schuld trifft?

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Monterone

    09.08.2017, 11:31

    @ trosinette

    Halte Dich bitte an die Sache

    > solche
    > Redundanzen machen mich immer irgendwie stutzig und lassen bei mir
    > Zweifel aufkommen, ob sich ein Autor nun tatsächlich seine Wissen
    > mühselig erarbeitet hat oder ob er einfach nur was abkupfert.

    Ist das nicht völlig wumpe, woher ich mein Zeug beziehe? Du bist schließlich kein Studienrat, der Referate und Facharbeiten bewerten muß.

    Kümmere Dich bitte um Inhalte und verzichte darauf, Persönliches zum Thema zu machen.

    Danke

    Monterone

    trosinette

    09.08.2017, 11:39

    @ Monterone

    Mach ich

    > Kümmere Dich bitte um Inhalte und verzichte darauf, Persönliches zum
    > Thema zu machen.

    Ja mache ich, ich lese gerade den Thread.

    Was das persönliche angeht wäre ich an Deiner Stelle nicht so "piepsig". Das persönliche ist immer Thema. Man macht nur den Fehler und tut so, als ob man drübersteht und in maschinenprogrammierter Objektivität in die Welt schaut.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Falkenauge

    09.08.2017, 11:45

    @ nereus

    Resignation

    Hallo nereus,

    aus Deinen Worten spricht eine gewisse Resignation. Ich kann sie gut verstehen. Auch ich habe solche Anwandlungen. Aber ich versuche mich immer wieder davon zu befreien und Körner der Wahrheit, wie ich sie erfasst zu haben meine, auszustreuen. Wer kann sagen, was daraus entstehen kann?

    Gruß
    Falskenauge

    Monterone

    09.08.2017, 11:45

    @ Monterone

    Lege wie immer meine Quellen offen

    Die Ergänzung zum Eingangsbeitrag von Falkenauge kommt von daher:

    http://sansconcessiontv.org/phdnm/les-democraties-menacees/

    Dort finden sich sogar sämtliche relevanten diplomatischen Dokumente abgebildet, vor allem das mehrfache englische Geständnis der Alleinschuld an WK2.

    Wenn in diesem Affenstaat die meisten nicht imstande sind, anhand der von mir bis zum Erbrechen genannten Quellen meine Beiträge nachzuvollziehen, kann doch ich nichts dafür.

    Monterone

    Reffke

    E-Mail

    09.08.2017, 12:53

    @ Falkenauge

    Wurde Alles einst (1964....) im Spiegel erörtert!

    Hallo Falkenauge und allerseits,

    Man staunt nicht schlecht, wie frei damals geschrieben wurde...
    „Herr Hitler will den Frieden retten“
    DER SPIEGEL 38/1964
    als pdf

    MfG, Reffke

    PS: Noch nie war es um den 20.Juli so still wie dieses Jahr... oder?

    ---
    Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
    ------------------------------
    ==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

    Monterone

    09.08.2017, 12:55
    (editiert von Monterone, 09.08.2017, 13:04)

    @ Monterone

    Wegen onsrerer Pflöcht zor Eränneronk

    > Chamberlain, der Hitler persönlich kannte und mit ihm das Münchner
    > Abkommen ausgehandelt hat, meint, dieser bevorzuge immer den gewaltlosen
    > Weg.
    >
    > Für Roosevelt und Churchill dagegen war immer nur der Krieg, sagen wir es
    > genauer, demokratische Ausrottungs- und Vernichtungskrieg, das Mittel der
    > ersten Wahl.
    >
    > Im Moment sind die USA dabei, nicht nur den Nahen Osten in eine Hölle zu
    > verwandeln, in Venezuela spielen sie auf dem Rücken des Volkes ihr
    > bluttriefendes und mit Leichen übersätes Programm des Regime Changes ab.

    Wenn es ein Land gibt, das die Hölle erfunden haben könnte, dann die USA. Am 9. August 1945 warfen sie über Nagasaki die zweite Atombombe auf Frauen, Kinder, Kranke und Greise eines kapitulationsbereiten Staates ab; nach Little Boy (Hiroshima) schickten sie Fat Man auf die Reise.

    Die geschmackvolle Kultiviertheit von God's own Country verrät sich schon im Sprachgebrauch.

    Monterone

    Monterone

    09.08.2017, 13:11

    @ Monterone

    Adolf, Winston und Franklin: wer genau wollte Krieg und keinen Frieden?

    Adolf Hitler: Über 40 Friedensangebote an die Alliierten.

    Roosevelt/Churchill: 0 Friedensangebote, stattdessen Forderung nach bedingungsloser Kapitulation.

    Monterone

    Reffke

    E-Mail

    09.08.2017, 13:18

    @ Falkenauge

    Beispiel Verdrängung: Abu Ghraib 2.0?

    Hallo allerseits,

    Es ist mit Wahrheit so eine Sache...
    Wen interessiert sie?

    Ich warne ausdrücklich vor den grausamen Fakten, Bildern und Szenen in diesem Bericht von Russia today:
    Abu Ghraib 2.0? Iraqi army filmed abusing captives in Mosul
    Der Bericht ist vom 6.Juni 2017 und wurde inzwischen 60794 mal gesehen.
    Es ist schlicht und ergreifend unfaßbar und schockierend, daß keine deutschen "Leit-Medien" über diese ungeheuerlichen Grausamkeiten im Irak berichtet...

    Wo bleibt die einst mächtige Friedensbewegung???

    Mit besorgten Grüßen,
    Reffke

    ---
    Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
    ------------------------------
    ==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

    Langmut

    09.08.2017, 13:28

    @ Falkenauge

    Wahrheit und Gewinn?

    Hallo in die Runde,

    die Wahrheit soll oder muss sogar für bestimmte Interessengruppen gewinnbringend sein, sonst taugt sie nichts in der kapitalistisch debitistischen Welt.

    Wer hat den 2. Weltkrieg verloren?

    Eben - also ist die Beschäftigung mit der Wahrheit diesbezüglich ein vielleicht zweckloses Unterfangen.

    Wie sagten wir anno 1975 im Politik- / Geschichtsunterricht so schön:

    "Von Deutschland darf nie wieder ein verlorener Krieg ausgehen."

    Hätte der Gröfaz mit seinen Nazi-Soldaten gewonnen (alle braven deutschen Wehrmänner waren ja heimlich im Widerstand), hätten die Alliierten auch die Alleinschuld an WK 1 und 2 zu tragen. Doch sehr wahrscheinlich hätten dann neue Weltkriege den heutigen Zustand verspätet hergestellt!

    Die Welt sähe nicht besser aus, wäre nicht gerechter.

    Übrigens befinden wir uns seit dem 05. September 2015 ("Wir schaffen das!") im neuen und modernen Krieg, der geht somit bald ins dritte Jahr.

    Am 24.09. werden geschätzte 80 % der abgegebenen Wählerstimmen diese Kriegsbereitschaft bei gleichzeitig vollkommener Aufgabe der deutschen Identität sprich Wehrhaftigkeit nachträglich gut heißen.

    Gruß
    Langmut

    ---
    Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
    Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

    "Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen." (Diogenes von Sinope)

    Lechbrucknersepp

    09.08.2017, 13:30
    (editiert von Lechbrucknersepp, 09.08.2017, 13:58)

    @ Monterone

    Selbst wenn Hitler Pazifist gewesen wäre...

    > Adolf Hitler: Über 40 Friedensangebote an die Alliierten.
    >
    > Roosevelt/Churchill: 0 Friedensangebote, stattdessen Forderung nach
    > bedingungsloser Kapitulation.
    >
    > Monterone

    Nehmen wir an, dass das so stimmt. Kann durchaus sein. Die Deutsche Geschichte wird in diesem Land so erzählt, dass das Volk voller Schuldkomplexe ist. Ganz im Sinne offizieller "Demokratisierungsprogramme" nach dem WW2 seitens der Alliierten. Aber was bedeutet das in seinen Konsequenzen?

    Ich meine: Falls Du einen Hitlerismus einer Demokratie bevorzugen solltest, heißt das doch lange nicht, dass der nächste Führer wieder so "super-pazifistisch" sein wird, wie Hitler.

    Warum schreibe ich das?
    Weil ich aus Dir herauskitzeln will, wo Deine offen ausgelebte Abneigung zur Demokratie hinführen soll.

    Glaube ich, dass Hilter ein friedliebender Pazifist war?
    Nein, aber ich will darauf aufmerksam machen, dass selbst wenn diese Darstellung so und nur so stimmen sollte, das noch lange nicht gegen die Demokratie und für einen Faschismus nach hitleristischer Prägung spricht. Daraus, dass Hitler Vegetarier war, folgt ja auch nicht, dass die Grünen mit ihrer Ideologie recht haben.

    Und wenn Du auf einen nationalen Sozialismus ohne Führerprinzip (Strasserismus) hinaus willst, dann lass diese Katze doch einfach mal aus dem Sack. Das ist kein Gedankenverbrechen und wäre viel besser, als dieses Schlechtreden der rechtsstaatlichen Demokratie ohne zu beschreiben, was aus Deiner Sicht besser wäre.

    Ich persönlich finde, dass die Schweizer das mit der Umsetzung einer volksnahen Demokratie recht gut hinbekommen haben.
    Eidgenossen aller Länder vereinigt Euch!
    Und nein, nur weil nicht alles perfekt ist in der Schweiz, spricht das nicht zwingend gegen die Demokratie dort (Non-Sequitur). Es ist eben so gut wie nichts perfekt, in dieser weltlichen Welt voller Widersprüche und Zielkonflikte, die es auszugleichen gilt. Gemessen am Chaos auf der Welt, geht es in der Schweiz ziemlich perfekt zu. Bei uns in Deutschland grassiert die ideologische Massenverdummung, aber das politische Pendel wird auch in der entgegengesetzten Richtung wieder in Fahrt kommen. Mit blanker Demokratiefeindlichkeit ohne Alternativen zu besprechen, wirkst Du aber eher abschreckend auf die Leute, die gerade erst zu ahnen beginnen, in was für eine Scheiße uns die Sozn, Grünen, Politisch-Korrekten, "Grenzenlosen" und Globalismusideologen geritten haben.

    Langmut

    09.08.2017, 13:47

    @ Reffke

    Friedensbewegung

    Hallo in die Runde,

    > Wo bleibt die einst mächtige Friedensbewegung???

    Die Friedensbewegung diente meiner empörten Generation als Alibi und Feigenblatt für eine spätere grün-linke Karriere.

    Wer auch immer diese "mächtige Friedensbewegung" mitfinanziert hat (ich denke da z.B. an die jährliche Grußbotschaft des Vorsitzenden der DFG/VK an den ehrenwerten Genossen Generalsekretär), das waren höchst friedliebende Menschen.

    Heute ist Frieden, morgen ist mehr Frieden, übermorgen ist ewiger Frieden - ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Schorschi Soros heiß.

    Höllisch friendensbewegt

    Langmut

    ---
    Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
    Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

    "Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen." (Diogenes von Sinope)

    Domino

    09.08.2017, 13:50

    @ Falkenauge

    Zu @Barbara und GG §5 Abs. 1

    Hallo Falkenauge,

    aus den Worten von Barbara, welche Sie in Ihrer heutigen, mutigen Eingabe um ca. 01.00 Uhr veröffentlichte, sprach eine gewisse Resignation aber auch Wut und vor allem der Wille Ihre und unsere Situation verstehen zu wollen. Auch ich habe solche Anwandlungen. Aber ich versuche nicht mich davon zu befreien, sondern fresse permanent die roten Pillen, wie ich sie erfasst zu haben meine. Daraus entsteht bei mir eindeutig Angst vor der Zukunft aber auch die für mich zunehmend befriedigende Gewissheit wenigstens zu wissen, WER den Bolzen an meiner Schläfe angelegt und abgeschossen hat!

    Gruß von einem Nachschuldner-Schaf
    Domino


    P.S.: Ich hatte die feste Absicht, im Laufe des Tages auf den von @Barbara begonnenen Faden zu antworten und kann daher mit deiner einleitenden Aussage in deinem direkt folgenden Faden (welch Zufall – ähnliche Thematik, aber eine Nebelkerze von Vorgestern) nach meinem Rechtsverständnis sehr wenig abgewinnen – ich zitiere:

    „Der heutige Beitrag von Barbara ist vom Moderator zu Recht gelöscht worden und damit mussten es auch die anschließenden Kommentare.“

    Wieso „zu Recht“ und „mussten“? Welche technische Unzulänglichkeit des Forums verlangt die Löschung der Kommentare? Auf welche Rechtsordnung berufst du dich im Falle von Barbara? Welche Rechtsgrundlage sichert eigentlich deine im DGF veröffentlichten Analysen und Gedankensammlungen ab?

    Etwa diese hier und sollte diese nicht auch ebenso für Barbara gültig sein?:

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland_Art 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    XERXES

    E-Mail

    09.08.2017, 14:15

    @ Domino

    Art. 5 GG Abs 1+ 2, sowie Art. 139 GG

    Art. 5 GG

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Art. 139 GG

    Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.

    Noch Fragen Kienzle?

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    09.08.2017, 14:21
    (editiert von aprilzi, 09.08.2017, 14:51)

    @ Falkenauge

    Der Verursacher des Zweiten Weltkrieges war ..

    Hi,

    die gleiche Kaste, die auch jetzt gegen Russland hetzt.

    Damals war der Zeitraum wichtig bis Hitler den Feldzug gegen Frankreich und England begann.
    Die Strippenzieher hatten kein Finger geruehrt solange Hitler in Richtung Osten marschierte. Polenfeldzug war bei den Alliierten Funkstille. Bei Elsass und spaeter bei den Sudeten wieder nichts.

    Die Strippenzieher wollten von Anfang an das Oel am Kaspischen Meer haben. Rockefeller und Rothschilde, DuPont... und wie sie alle heissen. Sie alle belieferten Hitler mit allen Materialien, um Flugzeuge (Hitler mischt sich im spanischen Buergerkrieg mit Flugzeugen ein) zu bauen. Wo sollen die Teile alle her, wenn davor Deutschland durch Versailles sowas verboten war?

    Sie versprachen Hitler alles, damit Hitler den Krieg gegen Russland beginnt.
    Das Gleiche ist auch heute. Die EU verspricht dem Erdogan alles, moege der einen Krieg mit Russland beginnen. Sogar Moscheen werden in der EU gebaut, damit Erdogan in die Falle tappt. Sogar sein osmanisches Reich wird man ihm geben.

    Der gleiche Zirkus, der damals ablief, versucht man zu wiederholen aber irgendwie klappt es diesmal nicht.

    Die Polen halten die Briten fuer deren Verbuendete [[freude]], welche Farce. Die Briten haben die Polen nach Strich und Faden verraten und diese Idioten gehen nach England, um deren Rohrinstallationen zu reparierem. Die Briten hassen den polnischen Leitungsfuzzi zutiefst.

    Der Brexit hat wohl damit zu tun, dass die Wahrheit ueber den Zweiten Weltkrieg herauskommt. Und dann sind die USA, Briten und die reichen Juden Freiwild.
    Trump will sich mit seinem America first aus dieser Schmierenkomoedie raushalten aber vielleicht ist es schon zu spaet. Die USA als Kindskopfabhacker-Nation. Dann hacken die USA auch mal dem Gaddafi den Kopf ab. Das sind Barbaren. Es hat sich seit damals nichts geaendert. Die Reichen organisieren den Krieg. Die anderen sterben.

    Gruss

    XERXES

    E-Mail

    09.08.2017, 14:25

    @ Monterone

    Prof. Frankfurter, Eleanor Rossevelt's Rasputin.

    Mit seinen Einflüsterungen war es wohl Prof. Frankfurter, der wie kein Zweiter Einfluss auf das Handeln Roosevels hatte. Mehr noch als Morgenthau jr. und sr.

    Ähnliches gilt übrigens auch für Churchill, wenn man seine Verbindung zu Henry Strakosch etwas genauer beleuchtet...[[zwinker]]

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.08.2017, 14:29

    @ aprilzi

    Kriegserklärung Englands und Frankreichs

    > Damals war der Zeitraum wichtig bis Hitler den Feldzug gegen Frankreich
    > und England begann.
    > Die Strippenzieher hatten kein Finger geruehrt solange Hitler in Richtung
    > Osten marschierte. Polenfeldzug war bei den Alliierten Funkstille. Bei
    > Elsass und spaeter bei den Sudeten wieder nichts.
    >
    Meines Wissens haben England und Frankreich dem Deutschen Reich zwei Tage nach Beginn des Polenfeldzuges offiziell den Krieg erklärt.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    09.08.2017, 14:43
    (editiert von aprilzi, 09.08.2017, 15:15)

    @ Otto Lidenbrock

    Ja und?

    Hi,

    hiernach hockten die Briten und Franzosen monatelang vor der Glotze und hofften, dass Hitler Russland angreift. Stalin war aber auch nicht dumm. Er wusste, es ging um sein Fell und belieferte Hitler mit allem, damit dieser die verhassten Briten und Franzosen zerstoert. Und Hitler griff erfolgreich an.

    Und der Erfolg dauerte bis die Briten, den Sturz im Iraq organisierten. Die deutschfreundliche iraqische Regierung wurde von den Briten gestuerzt und so gelangten die Briten zum Flughafen von Kirkuk. Und das war die Wende des Zweiten Weltkrieges. Denn Stalin konnte nicht mehr Hitler mit Oel versorgen. Fals doch, wuerden die Briten Baku zerstoeren. Das waere der Tod Russlands. Hitler wuerde siegen bei einem Angriff auf Russland. Hitler brauchte das Oel, um auch die Briten zu schlagen. So war es unvermeidlich, dass Stalin die Seiten wechseln musste. Das hat Hitler erkannt und ist ihm zuvorgekommen.

    Dann kamen die USA in das Spiel rein und dagegen war kein Kraut gewachsen.[[freude]]

    Gruss

    Domino

    09.08.2017, 15:35

    @ XERXES

    Kienzle hat noch Fragen...

    Hallo werter XERXES (alias Hauser),

    danke für deinen Ausblick – ich bin gerade erst bei Art. 6 angelangt, da ich bereits Art. 5 Abs. 1 GG mehrfach lesen musste und mir dieses geschwurbelte Rechtsdeutsch in unserer heutigen Zeit vollkommen gesetzeswidrig und kaum verständlich rüberkam.

    Allerdings hat sich mir der Zusammenhang deines unerhofften Rechtsbeistandes (vielleicht durch Art. 139 GG ?) zu dem von mir erwähnten „Stein des Anstoßes“ von @Barbara auch nicht ganz erschlossen. Hast du den heutigen Einstiegsartikel von Ihr zwischen 01:10 Uhr (eingestellt) bis ca. 08:30 Uhr (gelöscht) gelesen? Ich schon!

    //Eine etwas aussagekräftigere Erklärung des Geschehenen wäre für mich hilfreich, um besser zu verstehen – vielleicht durch zitieren einer Textstelle aus Barbaras anstößiger Eingebung? Mit anschließender(m) Analyse/Verriss durch die Schwergewichte dieses wahrhaftig ehrbaren Forums?// (KEINE Ironie!)

    Ach ich Depp vergaß, das Corpus Delicti inklusive 2 Zeugen ist ja bereits beseitigt/gelöscht worden und das geheime Schnellgericht hat auch schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit entschieden...

    Domino (alias Kienzle)


    „Wenn du wissen willst, wer und warum dir jemand im HIER und JETZT eine Kanone an den Kopf hält, dann verschwende deine verbliebene Zeit bis zum Knall nicht mit Geschichtsbüchern.“

    Domino

    nereus

    09.08.2017, 15:45

    @ Falkenauge

    Ja, da schwingt schon etwas Resignation mit ..

    .. aber es gibt auch immer wieder etwas zu lachen. [[zwinker]]

    Hallo Falkenauge!

    Zum Beispiel hier:
    @Danisch beschäftigt sich seit gefühlten 50 Jahren mit dem Gender-Schwachsinn und stellt fest, daß sich mittlerweile auch die Feministinnen von diesem grassierenden Gedanken-Müll bedroht fühlen, wie ein Emma-Artikel indiziert.
    Hierzu zitiert er u.a. den britischen Kulturtheoretiker Mark Fisher mit den Worten:

    Der innerlinke Streit, der mittlerweile über Twitter und andere soziale Medien geführt werde, habe an einen düsteren und demoralisierenden Punkt geführt, “wo Klasse (als gesellschaftsanalytische Kategorie – d. Red.) verschwunden ist, aber sich Moralismus breitgemacht hat, wo Solidarität unmöglich ist, aber Schuld und Angst allgegenwärtig sind – und das nicht, weil wir von der Rechten terrorisiert werden, sondern weil wir es zugelassen haben, dass bürgerliche Vorstellungen von Subjektivität unsere Bewegung verpestet haben”.
    So habe sich die Linke einen geschlossenen Raum geschaffen, in dem jeder über den anderen herfalle – in Fishers Worten: das Schloss der Vampire.

    Und nun der passende Kommentar von ihm dazu:

    Heißt im Klartext: Die Linke besteht aus einem Haufen Idioten, sonst nichts.
    Die Lösung ist einfach:
    Messer rein, Tür zu, Licht aus, dann warten bis man nichts mehr hört.
    Nass durchwischen.


    Quelle: http://www.danisch.de/blog/2017/07/30/feministinnen-gegen-gender-studies/

    Kurz und knackig, nur so kann man den alltäglichen Wahnsinn noch ertragen. [[freude]]

    mfG
    nereus

    D-Marker

    09.08.2017, 22:50

    @ nereus

    Wenn jemand mit kriminalistischer Hinterhältigkeit

    ...
    > Warum wohl werden Ex-Stasi-Tanten zur Überwachung des "noch immer weißen
    > Ostens" verpflichtet? [[kotz]]
    >
    > mfG
    > nereus


    der Spur des Geldes folgt wie ein Jürgen Elsässer, dann gehört derjenige selbstverfreilich an den Pranger.

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Hitlers_Auslandsfinanzierung.htm

    Vor über 100 Jahren sagte mal jemand: „Wer Berlin hat…“

    http://gutezitate.com/zitat/145011


    Dazu braucht man eine straff geführte, überzeugte und kontrollierte Menschenmasse, welche sich je nach geostrategischer Wetterlage auch als Soldatenmaterial gebrauchen lässt.

    Und da hat sich der Deutsche nun mal als am umerziehungsfreudigsten herausgestellt. Wie praktisch.

    http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/de/grundsaetze/unternehmensgrundsaetze.html

    Der tiefe Staat arbeitet immer an diesem Prozess, kostet auch viel Geld.

    Nur die Spitze des Eisberges:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremist-corelli-staat-zahlte-v-mann-fast-euro-1.2488294

    Ist heute so wie im 3. Reich oder der DDR.

    (Wen letzteres interessiert, hier im Downloadbereich sind konkrete Zahlen bis ins persönliche Detail aufgeführt:

    https://mensch-peter.me/stasiliste/ )

    Tja, so funktioniert eine perfekt geführte Gesellschaft.


    LG
    D-Marker

    Zarathustra

    10.08.2017, 08:26

    @ Monterone

    Genau, angesichts der englischen Alleinschuld trifft die USA überhaupt keine Schuld!

    Wie immer maximal logisch und überzeugend, der Monterone.

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    10.08.2017, 09:32

    @ Lechbrucknersepp

    Demokratie?

    Es gibt ihm Westen keine Demokratie (in ihrem Wortsinne), einzig das System in der Schweiz kommt der Idee einer Demokratie noch am nächsten.

    Was die westlichen "Demokratien" definiert ist eine Diktatur durch eine kleine Clique, die sich zumeist im Hintergrund aufhält, während ihr genehme Marionetten im Scheinwerferlicht stehen und die Entscheidungen dieses Elitenzirkels "durchpeitschen" dürfen. Grundsätzlich richten sich fast alle Entscheidungen gegen geschätzt 80% der Bevölkerung, und da bei "Wahlen" eh nur "Kandidaten" nach der Gnade dieser Eliten "wählbar" sind, ändert sich daran auch nichts. Wahlen in westlichen "Demokratien" stellen nichts anderes dar als eine Art "Beschäftigungsprogramm" für das dumme Volk, dem so eingeredet wird, es könne als Souverän den politischen Weg selber bestimmen. Alles Farce.

    Wenn man nur zwischen Programmen/Parteien/Personen wählen kann, die vorher von den Elitenzirkeln bestimmt und aufgestellt wurden, dann ist das keine Wahl mehr!
    Ich zähle übrigens auch so Erscheinungen wie die AfD - vorher die Piraten, die WASG und die Grünen - zu dieser von den Eliten veranstalteten Farce. Letztlich sind diese Gruppen nur in der politischen Landschaft aufgetaucht, um den jeweiligen Gruppen in der Bevölkerung eine Möglichkeit zu bieten, ihr "Mütchen" zu kühlen.

    Nein, was wir in den westlichen Staaten haben ist nur eine sich nach außen als Demokratie gebende Diktatur.

    Grüße,
    Kaladhor

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    trosinette

    10.08.2017, 09:59
    (editiert von trosinette, 10.08.2017, 10:57)

    @ Monterone

    Es den Siegermächten gleichtun

    Guten Tag,

    > Kümmere Dich bitte um Inhalte und verzichte darauf, Persönliches zum Thema zu machen.

    Ich habe gestern dann ganzen Tag in der revisionistischen Giftküche gestöbert und kann mich trotzdem nicht dazu durchringen, dass entgegengesetzte Extrem zu behaupten, dass Deutschland am Zustandekommen des Zweiten Weltkriegs überhaupt keine Schuld trifft. Ich gehe davon aus, dass die extremistischen Standpunkte zu Schuldfrage eher persönliche als inhaltliche Beweggründe haben.

    Dass ich mich nicht zu einem Extrem durchringen kann, liegt an meinem persönlichen philosophischen Dachschaden. Dieser philosophische Dachschaden beschert mir bereits durch pures „da sein“ eine Schuld. Diese Schuld ist aber derart existentiell, dass ich der Schuldfrage des zweiten Weltkrieges und allen weiteren menschgemachten Schuldfragen total gelassen gegenüberstehen kann - muss man jetzt aber nicht verstehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Monterone

    10.08.2017, 10:13

    @ Zarathustra

    Beiträge zu lesen, bevor man antwortet, wäre eine gute Sache

    > Wie immer maximal logisch und überzeugend, der Monterone.

    Bevor man auf Beiträge antwortet, sollte man sie zumindest gelesen haben.

    *Mit seiner Bemerkung "kein neues München" wiederholt Lord Halifax eine Forderung der Regierung Roosevelt-Morgenthau! Zufall? Eher nicht, sondern eine heiße Spur dorthin, wo die Letztverantwortung für den Zweiten Weltklrieg liegt, bei Franklin D. Roosevelt und seinen Hintermännern.*

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=440212

    Monterone

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    10.08.2017, 10:23
    (editiert von Hausmeister, 10.08.2017, 12:31)

    @ trosinette

    Vortext gelöscht. HM

    - Beim Vortextlöschen werde ich zunehmend rigoros vorgehen. HM -

    Betreff: Ich bin auch bekennender Dachschadeninhaber

    Herzliche Grüße aus ner Pause, die ich Dachschadenhaber mit dem Gelben verdachschade.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Falkenauge

    10.08.2017, 10:37

    @ Kaladhor

    Volle Zustimmung

    Die Ursachen liegen im antidemokratischen Parteiensystem und in der totalen Regelungskompetenz des Parlamentes für alle Lebensbereiche. Das muss mal grundsätzlich durchdacht werden. Siehe hier.

    Zarathustra

    10.08.2017, 10:48

    @ Monterone

    Ganz genau, die Alleinschuld tragen die Engländer und die Letztverantwortung die Amis

    Die unschuldigsten aller bisher gesehenen Unschuldslämmer sind die Deutschen.
    Ganz Deiner Meinung, Monterone.

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    10.08.2017, 11:02

    @ Zarathustra

    ???

    Ich frage mich gerade, wo du das eigentlich herausgelesen hast?
    Letztlich haben die Alliierten nach dem zweiten Waffengang (1939-1945) haargenau das Gleiche gemacht wie nach dem ersten Waffengang (1914-1918): Deutschland die Alleinschuld zugeschrieben!

    Dabei waren auch beim zweiten Waffengang alle beteiligten Parteien mitschuldig an der Eskalation....genau wie 1914 bereits, und die Amerikaner - speziell die Hintermänner der FED - haben sich wieder einmal eine goldene Nase verdient.

    Grüße,
    Kaladhor

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    10.08.2017, 11:07

    @ nereus

    Mein Großvater hatte eine leicht ähnliche Lösung:

    > Und nun der passende Kommentar von ihm dazu:
    >
    > Heißt im Klartext: Die Linke besteht aus einem Haufen Idioten, sonst
    > nichts.
    > Die Lösung ist einfach:
    > Messer rein, Tür zu, Licht aus, dann warten bis man nichts mehr hört.
    > Nass durchwischen.


    Alle in einen Sack stecken, zubinden und dann immer feste mit einem Knüppel draufschlagen....man trifft immer den Richtigen.

    Grüße,
    Kaladhor

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Monterone

    10.08.2017, 11:21

    @ Kaladhor

    Das Motto der Alliierten gegenüber Deutschland

    *Qui veut noyer son chien l'accuse de la rage.*

    *Wer seinen Hund ertränken will, sagt, er habe Tollwut.*

    Über Deutschland haben sie gesagt und tun es immer noch, es wollte fremde Völker unterwerfen, Lebensraum im Osten erwerben und die ganze Welt erobern.

    Monterone

    Zarathustra

    10.08.2017, 11:22

    @ Kaladhor

    Die Letztverantwortlichen sind unschuldig

    > Ich frage mich gerade, wo du das eigentlich herausgelesen hast?

    Aus dem Monterone seinem Beitrag heraus.

    > Letztlich haben die Alliierten nach dem zweiten Waffengang (1939-1945)
    > haargenau das Gleiche gemacht wie nach dem ersten Waffengang (1914-1918):
    > Deutschland die Alleinschuld zugeschrieben!
    >
    > Dabei waren auch beim zweiten Waffengang alle beteiligten Parteien
    > mitschuldig an der Eskalation....genau wie 1914 bereits,

    Demnach wären die Engländer also nicht die Alleinschuldigen, wie es der Halifax 'eingestanden' hat?


    > und die Amerikaner
    > - speziell die Hintermänner der FED - haben sich wieder einmal eine
    > goldene Nase verdient.
    >


    Die trifft keine Schuld, da sie lediglich letztverantwortlich sind.


    > Grüße,
    > Kaladhor

    Grüsse, Zara

    ijoe

    10.08.2017, 11:22

    @ Zarathustra

    Schrecklicher Verdacht

    In diesem Zusammenhang immer wieder gut:
    Schrecklicher Verdacht: War Hitler Antisemit?

    ijoe

    Monterone

    10.08.2017, 11:27
    (editiert von Monterone, 10.08.2017, 11:33)

    @ ijoe

    Buchempfehlung

    [image]

    Zarathustra

    10.08.2017, 11:44

    @ Monterone

    Am deutschen Wesen mag die Welt genesen

    "Vor allem halte ich sie in charakterlicher Hinsicht für den letzten Abschaum"

    ... meinte jedenfalls kein geringerer als der grosse Patriot Monterone.


    Mit realsatirischen Grüssen

    Zara

    Monterone

    10.08.2017, 12:11

    @ Monterone

    Botschafter Corbin entzieht der antideutschen Lügenhetze den Boden

    Livre Jaune, 3, 395, doc. n° 354., Bericht von Botschafter Charles Corbin nach Paris, 2. September 1939: http://sansconcessiontv.org/phdnm/les-democraties-menacees/

    In London, so Corbin, rechne man mit einem großzügigen Friedensangebot Hitlers auf Grundlage des 16-Punkte-Plans von 31. August 1939, sobald er seine Ziele erreicht hat, Danzig, Korridor und Schutz der deutschen Minderheit.

    *Lord Halifax hält für unmöglich, daß diese Situation verlängert wird und schlägt vor, daß unsere Repräsentanten in Berlin ohne Zeitverzug die Reichsregierung unsere Verpflichtung wissen lassen, ab wann sich unsere beiden Regierungen als mit Deutschland im Krieg befindlich betrachten.*

    Fassen wir zusammen, was Frankreichs Botschafter in London, Charles Corbin, nach Paris berichtet:

    1. England will Krieg um jeden Preis.
    2. England bringt jede Friedensinitiative zum Scheitern.
    3. England drängt Frankreich zur Kriegserklärung
    4. Hitler will Frieden.
    5. Hitlers Kriegsziele waren Danzig, Korridor und Schutz der deutschen Minderheit. Kein Wort von Lebensraum im Osten, Unterjochung Europas, Welteroberung und ähnlichem Quark.

    Das sind fünf Aussagen, von denen jede einzelne dazu angetan ist, das herrschende Geschichtsbild zu revolutionieren, und deren Wahrheitsgehalt durch Person (Charles Corbin), Übermittlung (diplomatische Korrespondenz) und Prüfung (Dokumentensammlung Pariser Außenministerium) über jeden Zweifel erhaben ist.

    Monterone

    "Une fois occupées les positions qu’il aur[ait] jugées nécessaires, le Chancelier se retourner[ait] vers les autres Puissances en déclarant qu’il ne [voulait] pas poursuivre la guerre avec la Pologne, qu’ayant repris Dantzig et le Corridor, porté secours aux minorités allemandes, il [était] disposé à faire une paix magnanime sur la base des conditions qu’il [avait] indiquées le 31 août.

    Lord Halifax estim[ait] impossible de laisser la situation actuelle se prolonger davantage. C’est pourquoi [le 1er septembre au soir], il avait suggéré que nos représentants à Berlin fissent sans plus tarder connaître au Gouvernement du Reich l’obligation où seraient nos deux Gouvernements de se considérer en état de guerre avec l’Allemagne.

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    10.08.2017, 12:20

    @ Zarathustra

    Der gewollte Crash?

    Hi,

    Am deutschen Wesen mag die Welt genesen, ist das nicht das Motto der Merkel?

    Merkel arbeitet an der Demontage des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Sie triggert einen weltweiten Crash, nach der Formel dottores, dass zum Schluss jeder fuer den anderen einstehen muss.

    Gruss

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    10.08.2017, 18:37

    @ aprilzi

    Womit sie in Tradition

    zum alten Kaiser stehen würde ^^

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Diego2

    15.08.2017, 23:10

    @ aprilzi

    Stalins Seitenwechsel

    So war es unvermeidlich, dass Stalin die Seiten wechseln musste. Das hat Hitler erkannt und ist ihm zuvorgekommen.

    Aprilzi,

    das hatte ich noch nicht gewusst und dass wäre in der Tat eine sehr sehr gute Erklärung. Hast Du dafür noch weitere Belege ?

    herzlichen dank
    Diego

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










465477 Postings in 55357 Threads, 951 registrierte Benutzer, 2360 User online (27 reg., 2333 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz