Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    CrisisMaven

    Homepage

    13.10.2014, 14:50
    (editiert von CrisisMaven, 14.10.2014, 21:13)
     

    Endlich! Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverpfleger nimmt Stellung zu Udo Ulfkottes Buch "Gekaufte Journalisten"!?

    Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverpfleger zu den Anschuldigungen des ehemaligen Journalisten Udo Ulfkotte in seinem Buch "Gekaufte Journalisten":

    "Wir weisen die Unterstellungen von Herrn Ulfkotte, unsere bei uns angestellten Journalisten oder freien journalistischen Mitarbeiter seien käuflich, vollumfänglich zurück. Journalisten kann man vielleicht mieten, aber unsere Journalisten sind nicht käuflich! Herrn Ulfkotte, der seit seinem Ausscheiden aus den Qualitätsmedien offenbar den Kontakt zur redaktionellen Realität verloren hat, sind wesentliche Details heutiger Redaktionsarbeit nicht geläufig und solche früherer Gepflogenheiten offenbar entfallen. Kauf bedeutet im zivilrechtlichen Sinne die Übereignung einer Sache gegen eine Gegenleistung. Als solcher ist ein Kauf in der Regel endgültig. Miete dagegen ist ein Dauerschuldverhältnis. Es kann befristet und es kann innerhalb bestimmter Fristen aufgelöst werden.

    Anders als bei der früheren Hofberichterstattung befinden sich heutige Regierungsmehrheiten in modernen Demokratien in stetem Fluss. Ein Kauf journalistischer Dienstleistungen auf Dauer scheidet daher aus. Dem natürlichen Rhythmus heutiger vier- oder fünfjähriger Legislaturperioden entspricht daher auch besser die Ausgestaltung eines Mietvertrages für journalistische Betreuungsleistungen von ebensolcher Dauer.

    Für diese Zeit begleiten unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, auch die informellen, unsere Mietgeber fachlich fundiert bei der konstruktiven Meinungsbildung. Konstruktiv bedeutet 'aus zueinander passenden, einfach austauschbaren Einzelteilen zusammengesetzt'.

    Es ist eine beispiellose Leistung, wie sich die heutige vielfältige Medienlandschaft der Bundesrepublik aus den ursprünglich von den Alliierten lizenzierten Presseorganen in freier Entfaltung konstituiert hat.
    Der deutsche Qualitätsjournalismus steht dabei auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Eine Zensur findet nicht statt. Mit diesem Grundsatz der bundesrepublikanischen Verfassung sind unsere journalistischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets behutsam umgegangen.

    Grundrechte nutzen sich durch zu intensiven oder zu häufigen Gebrauch bekanntlich ab. Dem haben wir durch entsprechende Zurückhaltung stets Rechnung getragen und so auch viel dazu beigetragen, ein europäisches Haus des Rechts und vertrauensvolle transatlantische Beziehungen zu schaffen und zu festigen.

    Auch wenn es Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, bisher nicht bewusst gewesen sein mag: durch unseren pfleglichen Umgang mit der Meinungsvielfalt ist diese Ihnen bis heute überhaupt erhalten geblieben!

    Wir sind daher stolz auf unsere journalistischen Leistungen. Journalistische Qualität hat aber eben ihren Preis! Gerade unsere Leserinnen und Leser, insbesondere unsere Abonnentinnen und Abonnenten sollten bedenken, um wieviel höher der Preis unserer Produkte sein müsste, würden unsere Ideengeber nicht ihren materiellen und auch ideellen Beitrag zu unseren Produkten leisten.

    Dabei beschränkt sich diese Zusammenarbeit nicht nur auf direkte Zuschüsse. Ebenso hoch zu veranschlagen ist auch die direkte Mithilfe bei der Erstellung und Gestaltung redaktioneller Inhalte. Ohne diese Zuarbeit wäre oft wesentlich mehr teure Recherchearbeit zu leisten. Auch könnten ohne solche Vorbereitungsarbeiten Redaktionstermine oft nicht zuverlässig eingehalten werden. Zudem ist auch der Vorrat an gut ausgebildeten journalistischen Fachkräften beschränkt.

    Daher werden Sie verstehen, dass Informationsdienste in öffentlicher Hand oft die Arbeitgeber der ersten Wahl gerade bei unserem qualifizierten journalistischen Nachwuchs sind. Gegen diesen Trend der Zeit sich stellen zu wollen, wäre der Untergang der freien Presse. Eine jahrzehntelange Zusammenarbeit auf diesem Gebiet mit rotierendem Austausch der Mitarbeiter hat sich daher bestens bewährt und auf die Presselandschaft stabilisierend eingewirkt.

    Durch zahlreiche Kooperationsangebote, wie etwa kostenlose Mitreisegelegenheiten für unsere Journalisten und Journalistinnen und die Mitbenutzung sicherer Kommunikationsstrukturen oder durch freie Kost und Logis im Einzelfall ist es uns Verpflegern überhaupt nur möglich, Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, diese Vielfalt kostengünstiger Meinungsprodukte anzubieten, die Sie heute an jedem Zeitschriftenkiosk oder im Internet vorfinden.

    Auch eine Informationsbeschaffung lediglich aus den "gewöhnlich gut unterbelichteten Kreisen" allein würde nicht zureichen. Ohne Informationen und Meinungsbildung aus erster Hand wäre unser Druck- und sonstiges Medienangebot nicht nur wesentlich ärmer, sondern zudem auch noch unüberschaubar.

    In der Zusammenfassung sollten daher gerade Sie, liebe Leserin, lieber Leser, bedenken, dass

    - eine Zeitung vom heutigen Umfang Sie wesentlich mehr kosten müsste, wenn wir Sie an deren Kosten in angemessenem Umfang beteiligen müssten.

    - Zudem wäre der Umfang nicht nur deutlich geringer, er wäre auch oft wesentlich schwerer verständlich.

    Nur durch eine zeitlich koordinierte und inhaltlich abgestimmte Inhaltspflege, die gerade in Deutschland auf erfahrungsreiche Traditionen zurückblicken kann, ist es Ihnen möglich, den Überblick im Dschungel sich ansonsten widersprechender Meinungen zu behalten!

    Manch einer mag uns nun vorwerfen, wir hätten mit einer solchen Stellungnahme zu lange gewartet. Dem ist aber nicht so. Das Redaktionsstatut unserer Qualitätsmedien sieht eine strenge Trennung von Verlag und inhaltlich verantwortlicher Redaktion vor. Diese Trennung hat sich vertrauensvoll jahrzehntelang bewährt, ohne dass es hierzu direkter Abstimmungen im Einzelfall bedurft hätte. Um daher ein Einvernehmen mit den in ihrer Berichterstattung freien journalistischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die informellen in diesem Falle ausgenommen, herbeizuführen, bedurfte es intensiver und vertraulicher Vorgespräche.

    Normalerweise befassen wir uns auch nicht mit Publikationen, wie dem Buch des Herrn Ulfkotte, mit einer Erstauflage von nur gerade mal 30.000 Exemplaren. Zum Vergleich: unsere tägliche Auflage geht in die Millionen!

    Lediglich die sich häufenden Anfragen besorgter Leserinnen und Leser, auch aus dem Ausland, haben uns daher veranlasst, diese Stellungnahme abzugeben.
    Wir wiederholen daher: Herr Ulfkotte liegt falsch. Unsere Journalistinnen und Journalisten kann man vielleicht mieten, aber Journalisten sind nicht käuflich!"

    Für den Verband der Deutschen Zeitungsverpfleger -Der Vorstand-
    Bernd KoofmichKreszentia von der Laien – Frau N. Quote

    Zur Stellungnahme 404 des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger geht's hier entlang.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Herzog Waydelich

    13.10.2014, 16:10

    @ CrisisMaven

    @CrisisMaven - Du Spassvogel! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    ----------------------------------------------------------------------------
    Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Bulle noch Bär auf

    CrisisMaven

    Homepage

    13.10.2014, 16:12

    @ Herzog Waydelich

    Wer nie ueber andere herzog, kann sich nicht weidlich amuesieren ... (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Falkenauge

    13.10.2014, 16:59

    @ CrisisMaven

    Phrasensammlung

    Eine unglaubliche Ansammlung verschleiernder inhaltsleerer Phrasen, um zur Verstärkung diese Tautologie zu gebrauchen. Kann man vergessen. War ja wohl auch nicht anders zu erwarten.

    yatri

    13.10.2014, 17:09
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 13.10.2014, 19:04)

    @ Falkenauge

    Ich vermute, du hältst diese Satire für echt. Es ist aber eine Satire von CrisisMaven (oT)

    [ kein Text ]
    CrisisMaven

    Homepage

    13.10.2014, 17:09

    @ Falkenauge

    "War ja wohl auch nicht anders zu erwarten." - Nein. Nichts fuer aufmerksame Leser, ganz recht ... (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    13.10.2014, 17:10

    @ yatri

    Satire??? Erlaube mal ...

    Realität überholt Satire

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    stocksorcerer

    13.10.2014, 17:34

    @ CrisisMaven

    ^^

    ...war mir im Mittelteil dann aber doch zu offensichtlich satirisch ;)

    Vatapitta

    13.10.2014, 18:04

    @ CrisisMaven

    Danke, herzlich gelacht. - Gibt es noch irgendwo den Anruf des holländischen Journalisten bei der FAZ? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/

    Elli

    Homepage E-Mail

    13.10.2014, 18:31

    @ Vatapitta

    Mr. Google…

    … weiß meistens mehr:
    https://www.google.de/search?q=holl%C3%A4ndischer+Journalist+FAZ

    Leserzuschrift

    13.10.2014, 19:49

    @ CrisisMaven

    Der Bundesverband deutscher Zeitungsverleger schrumpft massiv - Insider-Informationen dazu

    Hallo Forum,

    am Wochenende habe ich einen Jugendfreund nach einigen Jahren wiedergetroffen und wir haben mehr als eine gute Flasche Wein geleert.

    Dabei kamen wir auf das Thema der Journaille, Ulfkotte und der Presse-Lügen zu sprechen und dazu erzählte er mir diverse Internas aus seiner beruflichen Tätigkeit, die den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger betreffen. Er hat dort intime Einblicke auch in deren interne Zahlen.

    Davon möchte ich nur eine Information hier preisgeben, die mir wesentlich erscheint:

    Dieser Verband hat über die letzten drei Jahre jeweils pro Jahr über 15% seiner Mitglieder verloren und ist heute um einen entsprechenden Faktor von fast 50% kleiner als vor etwa drei Jahren.

    Ich habe noch einiges mehr erfahren, aber das ist entweder weniger relevant oder es könnte meine Quelle gefährden.

    Gruß ans Forum
    ein Mitleser


    P.S.: Dies ist definitiv KEINE Satire, sondern das echte Leben!

    CrisisMaven

    Homepage

    13.10.2014, 20:19

    @ Leserzuschrift

    Vielen Dank fuer diese Einblicke ... allerdings ...

    > Dieser Verband hat über die letzten drei Jahre jeweils pro Jahr über 15% seiner Mitglieder verloren und ist heute um einen entsprechenden Faktor von fast 50% kleiner als vor etwa drei Jahren.

    Nun, Verleger kommt von verlegen. Und um einen unproblematischen Umgang mit der Wahrheit verlegen darf man nunmal nicht sein in Zeiten wirtschaftlicher Notlagen.

    Bestimmt ist der Mitgliederschwund nur auf Fusionen zurueckzufuehren und die verbliebenen Mitglieder daher staerker denn je.

    Und da anhand der Umsatzzahlen die Beitraege berechnet werden, na ja, da muss man dem Verleger nachsehen, wenn er sich arm rechnet.

    Hauptsache gesund!

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    XERXES

    E-Mail

    14.10.2014, 13:38

    @ CrisisMaven

    Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger

    Die Mitgliedsschaft hat nichts mit einer moeglichen Zugehoerigkeit zu einem uebergeordneten Verlagskonzern zu tun: http://www.bdzv.de/ueber-den-bdzv/mitgliederverzeichnis/

    Verzeichnet werden z.Zt. 248 Mitglieder, obwohl:

    2005: 138 publizistische Einheiten, 359 Tageszeitungen, verkaufte Auflage 21,7 Millionen Exemplare
    2012: 130 publizistische Einheiten, 333 Tageszeitungen, verkaufte Auflage 18,4 Millionen Exemplare

    (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesverband_Deutscher_Zeitungsverleger)

    ---
    “And crawling on the planet's face,
    some insects called the human race.
    Lost in time, and lost in space.
    And meaning.”

    Sylvia

    E-Mail

    14.10.2014, 14:09

    @ CrisisMaven

    Die müssen echt am Hungertuch nagen: Kein Mindestlohn für Zeitungsboten

    "Zwischen Zeitungsverlagen und Koalition hat es ein hartes Ringen um die Bezahlung der rund 160 000 Zusteller gegeben. Die Koalition hatte den Versuch unternommen, die Verlage zu überzeugen, Tarifverträge für Zusteller abzuschließen, mit denen bis 2016 Abweichungen vom Mindestlohn möglich sind. Dazu sind die Verlage nicht bereit gewesen. Sie pochten mit dem Argument auf Sonderregeln, dass die flächendeckende Zeitungszustellung in ländlichen Gebieten nicht gefährdet werden dürfe. ... Verlage müssen im nächsten Jahr für ihre Boten zunächst nur 75 Prozent des Mindestlohns zahlen ..."

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.mindestlohn-sonderregeln-fuer-erntehelfer-und-zeitungsboten.77b0c255-9374-4849-b4d8-d671e8a5f3bc.html

    CrisisMaven

    Homepage

    14.10.2014, 20:18

    @ XERXES

    Danke ... Also hat sich die Zahl der unverfaelscht berichtenden Zeitungen erhoeht ... (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    14.10.2014, 20:20

    @ Sylvia

    Die Zustellboten sollen sich mal nicht so haben ... schliesslich wird deren Arbeit von Tag zu Tag leichter ... (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    14.10.2014, 20:28

    @ CrisisMaven

    12.10.14 09:28 Udo Ulfkotte - Gekaufte Journalisten, Buchrezension SWR2

    Ein Leser machte mich auf folgende Besprechung von Udo Ulfkottes Buch "Gekaufte Journalisten" aufmerksam:

    12.10.14 09:28 Udo Ulfkotte - Gekaufte Journalisten, Buchrezension SWR2

    Vielen Dank!

    (Es gibt also also auch bei den filmischen Medien noch Menschen, die lesen koennen.)

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    15.10.2014, 18:14

    @ CrisisMaven

    Oh yeah, baby ... das naesst die Unterhose ... das Ding zieht Kreise ...

    > Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverpfleger zu den Anschuldigungen des ehemaligen Journalisten Udo Ulfkotte in seinem Buch "Gekaufte Journalisten" ...

    The Federal Association ... comments on Udo Ulfkotte book “Purchased journalists”

    Offenbar durch Google Uebelsetzer:

    "Lord Ulfkotte who has apparently lost contact with the editorial reality ..."

    Freiheit ist immer die Freiheit der anders Denkenden ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Elli

    Homepage E-Mail

    15.10.2014, 20:54

    @ CrisisMaven

    Huffington Post zerreißt Udo Ulfkotte…

    … und macht damit letztlich Werbung für sein Buch:
    http://www.huffingtonpost.de/2014/10/15/ulfkotte-russisch-fernsehen_n_5988070.html?utm_hp_ref=Germany

    Isländer

    16.10.2014, 02:03

    @ CrisisMaven

    Upps-Ulfkotte hat's vermasselt

    > "Wir weisen die Unterstellungen von Herrn Ulfkotte, unsere bei uns
    > angestellten Journalisten oder freien journalistischen Mitarbeiter seien
    > käuflich, vollumfänglich zurück. Journalisten kann man vielleicht

    > kaufen,
    aber unsere Journalisten sind nicht
    käuflich
    !

    Hätt er das Buch "gemietete Journalisten" getauft, alles wär in Butter.

    "Kaufmaul" ist noch net in,

    die alte Fachvokabel kam kaum zum Durchbruch.


    http://de.wikimannia.org/Mietmaul

    Schmunzel
    Spek

    ---
    Alle meine Beiträge stelle ich unter Vorbehalt zukünftiger Erkenntnisse.
    Die Zeiten des direkten Beweises sind vorbei.
    18tm4vxxbKH878xhLWGMhdhtx3rJ16Jc2P

    CrisisMaven

    Homepage

    19.10.2014, 17:33

    @ Elli

    Sebastian Christ zerreisst nicht nur den Udo Ulfkotte, sondern sich auch sonst gern den Mund ...

    Huffington Post zerreißt Udo Ulfkotte…
    > http://www.huffingtonpost.de/2014/10/15/ulfkotte-russisch-fernsehen_n_5988070.html?utm_hp_ref=Germany

    ... wenn ich mir die anderen Artikel des Herrn Christ in der Hustpost so anschaue, dann hat er seltsame Themen am Wickel. Wenn ich mir dann ansehe, dass er Ulfkotte einen ganz ueberproportionalen Anteil seiner bisherigen journalistischen Brillianz widmet, frage ich mich, ob das auf Bestellung geschieht ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    21.10.2014, 22:24

    @ CrisisMaven

    Die Erosion geht weiter ... "The Most 'Distrusted' News Sources In America" ...

    "The Most 'Distrusted' News Sources In America" (Zerohedge.com ... natuerlich sind wieder mal die USA gemeint, dieser kleine Fleck auf der amerikanischen Landkarte ...).

    "You know there's a problem with the media when Al-Jazeera is trusted more than NBC, CNN, and MSNBC"

    ... Al Jazeera erscheint nun manchen US-Amerikaner(inne)n vertrauenswuerdiger als die eigenen Qualitaetermedien (sind eben auch naeher dran an ISIS).

    Die Afghan Times war nicht Teil der Umfrage ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    25.10.2014, 17:40

    @ CrisisMaven

    Bundesverband Deutscher Zeitungsverpfleger: Wir haben recht behalten ...

    "Wie schon in unserer Stellungnahme ausgeführt, dienen die Zusatzeinnahmen aus Journalisten-Vermietungen (nicht: "Verkäufen"!) der Subventionierung des Ladenpreises unserer Qualitätsprodukte.

    Aufgrund weiterer vorsichtiger Anbiederungen ist es nun sogar gelungen, das Anzeigen-Verkaufs-Volumen zu stabilisieren.

    Damit konnten wir auch die mit sinkenden Journalistenzahlen zwangsweise sinkenden Mieteinnahmen dank unserer Voraussicht auffangen und unsere Preise Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, gegenueber weiter stabil halten."

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    29.10.2014, 21:34

    @ CrisisMaven

    Buchmarkt.de: Die Top Ten GfK-Hardcover-Charts Sachbuch der KW 42

    Buchmarkt.de: Die Top Ten GfK-Hardcover-Charts Sachbuch der KW 42

    1. ( 1.) Kerkeling, Hape Der Junge muss an die frische Luft (PIPER)
    .....
    9. ( NEU.) Ulfkotte, Udo Gekaufte Journalisten (KOPP, ROTTENBURG)
    10. ( 9.) Guinness World Records 2015 (HOFFMANN UND CAMPE)

    "Buchmarkt - Das Idden-Magazin fuer den Buchhandel"

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    30.10.2014, 18:03

    @ CrisisMaven

    Udo Ulfkotte ist nicht ...

    Guenter Wallraff

    sondern eine Frau: Sharyl Attkisson.

    Udo Ulfkotte behauptet - unter dem Pseudonym Attkisson ... dass die US-Regierung nur mit Journalisten redet, die gekauft oder gemietet sind.

    Udo Ulfkotte (alias Sharyl Attkisson): "Eric Schultz, didn’t like being pressed for answers about the Fast and Furious scandal in which American agents directed guns into the arms of Mexican drug lords. “Goddammit, Sharyl!” he screamed at her. “The Washington Post is reasonable, the LA Times is reasonable, The New York Times is reasonable. You’re the only one who’s not reasonable!”"

    Eric Schultz [Vertreter des Weissen Hauses] sagte, als Frau Attkisson ihn zu dem Vorgang fragte, wo US-Beamte mexikanischen Drogenbossen Waffen geliefert hatten: "Verdammt noch mal, Sharryl - die Washington Post ist vernuenftig, die Los Angeles Times ist vernuenftig, die New York Times ist vernuenftig. Du bist die einzige Unvernueftige!"

    Sie beschreibt wie die US-Massenmedien die Wahrheit unterdruecken und die Bevoelkerung beluegen. Schlimme Verschwoerungstheorien. Wenn das wahr waere - ts, ts - das stuende aber doch in der Zeitung ...

    Attkisson: Stonewalled: My Fight for Truth Against the Forces of Obstruction, Intimidation, and Harassment in Obama's Washington

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    02.11.2014, 15:38

    @ CrisisMaven

    Dauerbeschuss der Medienkritiker zeigt Wirkung ...

    Wie schon der Bundesverbande Deutscher Zeitungsverpfleger schliesslich zu einer Stellungnahme gezwungen wurde ...

    ... so fuerchtet sich jetzt auch die FAZ, das u.a. durch Ulfkotte beschleunigte Mediensterben weiter unter den Teppich zu kehren:

    Journalismus unter Verdacht (FAZ 01.11.2014, von STEFAN NIGGEMEIER)

    "Manipulieren die Nachrichten die Nachrichten? ... Lassen sich Journalisten kaufen? Die Kritik an den Medien in Blogs und Büchern wird immer exzessiver und aggressiver."

    Natuerlich, Meinungsfreiheit bis zum Exzess, das geht nicht. Also wirklich, jetzt mal ehrlich.

    Die ARD allerdings findet "Von einer Glaubwürdigkeitskrise könne keine Rede sein." Richtig, darueber sind wir bereits lange hinaus ...

    "Und doch ist nicht alles gut und nicht alles wie immer, und [Chefredakteur von ARD-aktuell, Christian] Nitsche ist einer, der das selbst erlebt, denn zu seinen Aufgaben gehört es in diesen Wochen, bei ARD-aktuell Programmbeschwerden zu beantworten. Davon gibt es reichlich, insbesondere, seit sich ein Verein gegründet hat, der dieses Mittel ausgiebig nutzt. Er nennt sich „Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien“, Vorstandsvorsitzende ist Maren Müller, deren Petition gegen Markus Lanz Anfang des Jahres gewaltige Aufmerksamkeit erregte."

    "Die Beschwerden lösen jeweils einen formalen Verwaltungsakt aus, der die Sender viel Zeit kostet, ..." Schrecklich - die Rundfunkgebuehr kann nur noch steigen.

    "... nur die Auswüchse einer breiteren Glaubwürdigkeitskrise ..." Auswüchse. Ach so.

    "Stoff für Paranoiker" - Sind wahrscheinlich alles Braunhemden ...

    "Viele der seriösen Medien scheinen noch nicht zu ahnen, wie groß die Erosion des Vertrauens in ihre Arbeit ist und dass dieses Vertrauen die Grundlage für alles ist. Die Gefahr für uns alle ist, dass Menschen, die ihnen nicht mehr glauben, alles glauben."

    ... Glaub' ich nich' ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    10.11.2014, 21:09

    @ CrisisMaven

    Udo Ulfkotte "Gekaufte Journalisten" Platz 7 (Vorwoche 11) in Buchjournal-Bestseller-Liste ...

    Das Buch "Gekaufte Journalisten"

    nunmehr Platz 7 der Buchjournal-Bestseller-Liste (Woche 23.10. – 5.11.2014). Tendenz steigend ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    20.11.2014, 13:57

    @ CrisisMaven

    Und jede Zeitung, jedes Medium hat dazu auch noch ihr Steckenpferd ...

    Da eine solche Analyse mir aus deutschen Landen nicht bekannt ist (ja, ja, zu faul zum Suchen ...), hier ein Beitrag aus USA, wie die Medien sich je nach ihrer politischen Interesselage unterschiedlich gebaerden - Faktor 1 zu 10 und 1 zu 30:

    "Jonathan Gruber mentions on TV: Fox News 779, MSNBC 79"

    (Jonathan Gruber wird von den Fernsehstationen Fox News 779 mal, von MSNBC 79 mal [und von CNN ganze 27 mal] erwaehnt [in der Woche von 10. bis 18. November 2014])

    Der Hintergrund ist ein kleiner Skandal um "Obamacare", die US-Pflicht-Krankenversicherung:

    "This bill was written in a tortured way to make sure (the Congressional Budget Office) did not score the mandate as taxes. If CBO scored the mandate as taxes, the bill dies. Okay? So it's written to do that. In terms of risk-rated subsidies, if you had a law which said healthy people are going to pay in - you made explicit that healthy people pay in and sick people get money — it would not have passed. Okay? Lack of transparency is a huge political advantage.

    "And basically, you know, call it the stupidity of the American voter or whatever, but basically that was really, really critical to get the thing to pass. ... "


    (Hervorhebungen CM)
    "Dieses Gesetz wurde so kompliziert gefasst, damit der 'Bundesrechnungshof' es nicht als [verkappte] Steuer wertet. Waere es als Steuergesetz gewertet worden, waere das Gesetz abgelehnt worden. Also musste man es so formulieren. Was die Risikopraemien und deren Subvention betrifft ... wenn Sie ein Gesetz beschliessen, bei dem die Gesunden einzahlen und die Kranken das Geld herausbekommen, dann wird das niemand beschliessen wollen. Solche Verschleierungstaktiken haben eben grosse politische Vorteile.

    Also, im Grundsatz, nennen wir es die Bloedheit der US-Waehler, diese Taktik war nun mal noetig, um das Ding durchs Parlament zu bringen."

    Aufloesung: FOX News mag Obama nicht, stehen den Republikanern nahe und CNN ist am "sozialdemokratischsten" (US-Jargon: "liberal"; der fruehere Gruender hat nicht umsonst Jane Fonda geehelicht). Die unabhaengige Berichterstattung, die kommt in dreihundert Jahren im Graduierten-Kolleg fuer Medienhistoriker ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    23.01.2015, 19:17

    @ CrisisMaven

    Wir werden immer mehr weniger ...

    Unter dem Titel "Lügenpresse schrumpft"

    schreibt MMNews:

    "Überregionale Tageszeitungen im 4. Quartal 2014 ... [alle zwischen 5 und 10% runter]"

    Einzig das Handelsblatt legt um 2,3% zu. Das hat bestimmt mit der Werbung im Gelben zu tun ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    28.01.2015, 17:09

    @ CrisisMaven

    Schließung des Studiengangs Journalistik an der Hochschule Bremen?

    "Die Bremer Hochschulen müssen sparen. Das ist klar. Der Akademische Senat will deswegen den Internationalen Studiengang Journalistik an der Hochschule Bremen streichen. ... Die Auflagen der Zeitungen schwinden schließlich seit langer Zeit, immer mehr Blätter müssen schließen, öffentliche Rundfunkanstalten fahren strikte Sparkurse. Wenn die potenziellen Arbeitgeber immer weniger werden, warum sollte man dann überhaupt noch Geld in die Ausbildung junger Journalisten investieren?" (aus: weser-kurier.de)

    Nun - die Luegenpresse hat nun auch noch ein weiteres Mal gegenueber den Suchmaschinen den Kuerzeren gezogen:

    "Vertrauen in Suchmaschinen weltweit höher als in herkömmliche Nachrichtenquellen"

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    13.02.2015, 22:18

    @ CrisisMaven

    Mal wieder was Positives: World Press Freedom Index steigt und steigt

    Wie schon gestern, reissen die positiven Nachrichten nicht ab.

    Der Dax steigt, aber auch der World Press Freedom Index ist, gerade in Europa, deutlich gestiegen.

    Die behutsamen Stuetzungsmethoden der freiheitsliebenden Staaten zeigen noch immer Wirkung.

    Und der Lichtblick: die Mongolei hat die USA ueberfluegelt. Das zeigt, dass Medienarbeit in Entwicklungslaendern lohnt ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    05.03.2015, 19:28
    (editiert von CrisisMaven, 05.03.2015, 19:55)

    @ CrisisMaven

    Der deutsche Zeitungsmarkt schrumpft sich weiter gesund ...

    Der 'Vorsicht-objektive-Berichterstattung'-SPIEGEL hat eine Medienk[aramb]ollage zum Thema "Luegenpresse" (Vorsicht, beim ersten Klick wird's klebrig - aber suesse Dackelaugen!):

    "Innerhalb von zehn Jahren ist die Auflage der deutschen Tageszeitungen um ein Viertel gesunken"

    Nun ja, das wird nur noch dadurch uebrtroffen, dass innerhalb eines Vierteljahres die Qualitaet um zehn Jahre gesunken ist ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    06.03.2015, 21:33

    @ CrisisMaven

    Bald haben es die deutschen Zeitungen/Printmedien geschafft ...

    ... sich engueltig gesundzuschrumpfen.

    Es gibt nicht nur keine kaeuflichen Journalisten, auch die Auflagenkontrolle ist nur gemietet:

    "Sehr eigenartig ist das schon, wie Verkaufszahlen zustandekommen und auch noch von der IVW propagiert werden (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern ) ... Vernehmungen der leitenden Mitarbeiter vom Axel Springer Verlag vor der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung in Bochum, aber auch beim Finanzamt fuer Koerperschaft III in Belin ..."

    Die BILD am SONNTAG (IVW Auflagen II/2013 - IV/2014) hat sich schon mal etwas gesundgeschrumpft. Die parallele Ermittlung des Durchschnitts-IQ der Bevoelkerung steht dagegen noch aus. Das kann noch dauern, da Entzugserscheinungen oft erst abklingen muessen ...

    Quartal      verbreitete Auflage         verkaufte Auflage
     II/2013            1.286.705                     1.280.781
    IV/2014            1.078.911                     1.072.479

    Nur Programmies verkaufen mehr als Landlust - Glueckwunsch - jetzt find't Bur sin Fru ...

    IVW 3/2014: Einzelverkauf des "Spiegel" bricht um 12 Prozent ein - ts, ts, ist Einbruch nicht ein strafbares Delikt?

    IVW: Alle Regionalzeitungen verlieren, Abendzeitung baut 55% ab - Auch das stimmt hoffnungsvoll. Wie wir aus vertraulicher Quelle vernommen haben, wird die Auflage jetzt in Venezuela gegen bestimmte Maengelerscheinungen bei den dort verbreiteten Papiersorten eingesetzt.

    IVW: die Auflagenentwicklung der 65 größten deutschen Regionalzeitungen auf einen Blick

    "Berlin. Der umkämpfteste Zeitungsmarkt des Landes ist auch diesmal der mit den größten Auflagenverlusten. Zwischen 4,3% und 9,9% büßten die fünf Hauptstadt-Titel ein."

    Endlich weniger Politik-Verdrossenheit (die beim Verfasser jedenfalls immer durch Lektuere entstand).

    Auch die Printanalysen sprechen eine deutliche Sprache:

    "BamS" und "Stern" auch bei MA mit großen Verlusten

    "Bild"-Familie führt Verlierer-Liste an

    Zeitungen leiden


    Recherche Quartalsauflagen

    Die vier führenden Joint Industry Committees (JICs) des deutschen Mediamarktes

    Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) - agma-mmc.de

    Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) - agf.de

    Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) - ivw.de

    Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) - agof.de

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    22.06.2015, 18:55

    @ CrisisMaven

    Schon Flemings Vorbild fuer James Bond kaufte Journalisten ...

    Spiegel.de: "James-Bond-Vorbild William Stephenson - Der wahre 007"

    "James Bond hatte viele Vorbilder - der berühmteste war William Stephenson. 1940 entsandte Winston Churchill den Meisterspion nach New York. Seine Mission: Die USA in den Zweiten Weltkrieg zu zwingen. ... Der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt war über seine geheime Mission nicht nur informiert, das Staatsoberhaupt half sogar, wo es möglich war. ... Die Beeinflussung der öffentlichen Meinung in den USA war allerdings Stephensons Hauptanliegen. Dazu installierte er zunächst einen Agenten beim Umfrageinstitut Gallup, der fleißig Umfrageergebnisse frisierte. ... Um zusätzlich Druck auszuüben, ließ J. Edgar Hoover seine Agenten telefonisch die Redakteure kleiner Zeitungen bearbeiten, damit diese nur Kommentare aus wohlgesonnenen Blättern nachdruckten. ... Missliebige Politiker wurden systematisch diskreditiert. ... Stephenson blieb in New York und half beim Aufbau des CIA-Vorgängers OSS." (Hervorhebung CM)

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    04.07.2015, 20:47

    @ CrisisMaven

    Qualitaetspresse faehrt Verbreitung von Falschmeldungen drastisch zurueck...

    statista: "Zeitungen verlieren dramatisch an Reichweite"

    "... die Auflagen der Blätter befinden sich seit langem im Sinkflug. In fast allen Altersgruppen, vor allem aber bei den Jüngeren, ist der Reichweitenverlust der Tageszeitung in den letzten Jahrzehnten dramatisch. ... Aktuell beläuft sich die Reichweite bei 20- bis 29-Jährig nur noch auf rund 30 Prozent."

    Anders ausgedrueckt, unter der ceteris-paribus-Annahme, dass

    a) der Anteil der Falschmeldungen pro Seite nicht zugenommen

    sowie

    b) auch der Umfang insgesamt der Druckerzeugnisse bei gleichbleibendem Anteil an Falschmeldungen nicht zugenommen hat,

    muss der Anteil der insgesamt pro Kopf verbreiteten Falschmeldungen also abgenommen haben.

    Wir gratulieren zu diesem anerkennenswerten Schritt in Richtung einer ausschliesslich wahrheitsgemaessen Berichterstattung, die durch weitere Auflagenreduktion nur noch befoerdert werden kann.

    Auch sollen freigesetzte Journalisten ja oft unbefangener berichten.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    22.07.2015, 02:09

    @ CrisisMaven

    Die Baeume atmen auf: "Mainstream: dramatischer Absturz bei Verkaufszahlen"

    So MMNews: "Mainstream: dramatischer Absturz bei Verkaufszahlen"

    "Die neuen IVW-Medienauflage-Zahlen ... Der Spiegel büßte 7,5% ein, beim Stern ging es 6,4% nach unten. FAZ: - 13,5% ..."

    Dennoch: ein Lichtblick: "TV für mich    332.369   16.116   +5,1%" ebenso wie "Landlust – Die schönsten Seiten des Landlebens   1.027.080   18.667   +1,9%".

    Die Leserinnen und Leser werden besinnlicher.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    08.10.2015, 16:07

    @ CrisisMaven

    Die Frankfurter Gemeine Zeitung gewinnt neue Leserschichten ...

    Getreu unserem Leitspruch von M.Otto "Demenz sana in torpore sano" haben wir nun einen neuen Leser werben koennen.

    Einer ist besser als keiner, zumal nur noch wenige lesen, viel weniger schreiben, koennen.

    Schon im Dritten Reich haben manche Zeitgenossen gemeint, zwischen unsere Buchstaben "F..z" passten noch weitere Vokale und Konsonanten. Nein, nein, weit gefehlt, vielmehr wurden wir danach vom State Department zur Groessten Frankfurter Allgemeinen aller Zeit(ung)en geadelt!

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    17.10.2015, 21:33

    @ CrisisMaven

    Endlich! Der Konjunkturaufschwung durch Zuwanderung ist auch in den Medien angekommen ...

    Nun ist es passiert: die Printmedien konzentrieren sich mehr und mehr auf reine Informationsvermittlung und immer weniger auf stoerende Werbung.

    Gegenueber 2014 haben BILD-Zeitung, SPIEGEL, ADAC Motoerhead u.a. ihr redaktionelles Angebot gegenueber den geschalteten Anzeigen um z.T. zweistellige Prozentsaetze ausgeweitet!

    Immerhin stroemen ja weitere Leserschichten aus dem Ausland zu, die einfach Qualitaet und nach Berichten aus dem In- und Ausland verlangen ...

    Wir schaffen das!

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Domac

    18.10.2015, 07:36

    @ CrisisMaven

    Dann gibt es reuters und dpa Meldungen 1:1

    2-3 Layouter, ein paar Fotos dazugekauft- fertig ist die Tageszeitung.
    Und die komplette weltweite Meinungshierarchie.

    GrüßeD

    CrisisMaven

    Homepage

    21.10.2015, 16:03
    (editiert von CrisisMaven, 21.10.2015, 16:48)

    @ CrisisMaven

    Der Bundesverband der Zeitungsverpfleger: "Prozentsatz der ernsthaft interessierten Leser hat weiter zugelegt!" ...

    Auch im vergangenen Quartal konnten die unserem Verband angeschlossenen Zeitungen und Zeitschriften wieder eine erfreuliche prozentuale Zunahme bei den am Medium wirklich ernsthaft interessierten Leserinnen und Lesern vermelden.

    Erreichen konnten dies unsere Mitgliedsunternehmen dadurch, dass der Verkauf an weniger ernsthaft interessierte Kaeufer und Abonnenten konsequent weiter zurueckgefahren wurde.

    Das Geruecht, dass vermehrt auch Beschaeftigte unserer Mitgliedsunternehmen ihre Abonnements kuendigen, weisen wir entschieden zurueck. Dagegen spricht schon eine gewisse Eitelkeit, sich selbst gedruckt sehen zu wollen.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    31.10.2015, 11:01
    (editiert von CrisisMaven, 31.10.2015, 11:06)

    @ CrisisMaven

    Deutscher Journalisten-Verband fordert Baumschonungs-Abgabe ...

    Nach der Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverpfleger zur Frage, ob Objektivitaet unsd Preiswuerdigkeit eines Nachrichtenmediums nicht in Widerspruch stehen, gesellt sich nun der Journalistenverband, bzw. dessen scheidender Vorsitzender Korkeiche, und fordert eine Baumschonungs-Abgabe.

    "Durch eine Haushaltsabgabe aehnlich der GEZ-Gebuehr auch fuer Zeitungen und Zeitschriften koennten erhebliche Papiermengen eingespart werden, da diese Medien nicht mehr auf konkrete Abonnentinnen und Abonnenten angewiesen waeren." wie Korkeiche in einer Stellungnahme verlauten laesst.

    "Ich, der ich nun bald in Pension gehe und nicht nur aufgrund meines Namens, sondern auch aufgrund guter Beziehungen bisher immer oben schwamm, kann mich ja nicht beklagen. Aber einige Kolleginnen und Kollegen koennten durch direkte Konfrontation mit Hartz IV womoeglich zu unbedachten schriftlichen Aeusserungen hingerissen werden, die unnoetigen sozialen Unfrieden stiften koennten. Unsere Zeitungslandschaft hat aber fuer einen gewissen Wohlfuehlfaktor zu sorgen. Die Realitaet 'da draussen' ist ohnehin schon schlimm genug, das muss man nicht auch noch journalistisch duplizieren." findet Korkeiche.

    "Wie schon Habermas in seinem 'Strukt-Hurwandel der Oeffentlichkeit' beschrieben hat, sind Zeitungen etwas fuer's Kaffeehaus. Fuer politische Bildung gibt es ohnehin bereits eine Bundeszentrale, deren Arbeit Journalisten nicht unnoetig erschweren sollten." erlaeutert Korkeiche weiter.

    "Wenn wir es nicht schaffen, den Papierverbrauch weiter zurueckzudraengen, drohen wir zudem die Klimaziele zu verfehlen. Nicht nur, dass viele Abonnenten ihre Zeitungen als klimaschaedliche Feueranzuender missbrauchen oder Klaeranlagen damit verstopfen. Nein, eine weitere Gefahr droht durch die Hebung der Meeresspiegel, die bei gleichzeitigem Absinken der journalistischen Qualitaet notgedrungen zu einer Durchfeuchtung der in Haeusern gelagerten Papierberge fuehren muss, mit der Gefahr der Schimmelbildung und Gefahr fuer die Atemwege.". Wie Korkeiche weiter erlaeuterte, mache er daher ohnehin schon nur noch in Notfaellen den Mund auf.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    08.01.2016, 11:05

    @ CrisisMaven

    Medien heben Sprachverbote auf, jetzt darf geredet und geschrieben werden ... wie widerlich ...

    Nach der noch etwas unbeholfenen Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverpfleger legt der "Parlamentskanal Phoenix" (aus der Asche?) nun nach:

    "Eines wird sicher nicht mehr passieren: Dass Fernsehredakteure Interviewpartner in einem Vorgespräch vor der Sendung anweisen, sie sollten im Zusammenhang mit den Ereignissen in Köln nicht über Flüchtlinge reden. Ansonsten werde man das Interview abbrechen."

    Die Verrohung unserer Medienkultur schreitet immer mehr fort, sogar ehemaligen Justizministern scheint man nun rassistische Aeusserungen durchgehen lassen zu wollen.

    #eineArmleuchterlaenge ... #nichtmehrmeinland ...

    Dass man vor so ein paar, wahrscheinlich auch noch vom koelschen Kluengel besoffen gemachten, ... Theaterschauspielern einknickt, - traurig fuer ein bisher so weltoffenes Land wie Deutschland ...

    Wie will man denn die Simulation aufrechterhalten, wenn man nun auf die eigenen Fakes hereinfaellt?

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










495112 Postings in 57758 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz