Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Natursteinvilla mit Vermietung am Meer | Goldpreis Euro & Dollar |
ZITAT »Es muss ohnehin nur noch einer (schwarzer Schwan) reinkommen, der bei dieser Zivilisations-Jauche eine Welle schlägt«

Staatliche Telekommunikationsüberwachung

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    28.11.2013, 08:21
     

    Charts: Gold 2.0

    Hi,

    was gibt es aus Chartsicht für Meinungen bzgl. Bitcoin & Co.?

    Wo und wie ist es möglich, Litecoin und Terracoin mit Euro zu kaufen? Vielleicht wurde die Frage schon beantwortet - dann bitte Link geben, danke!

    Anbei finde ich es völlig abstrus, hier das neue Gold von der Diskussion ausschließen zu wollen, nur weil einigen ihre Hormone durchzugehen scheinen.

    Gruß!

    ---
    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4
    LTC: Lanot2vkweGA3tJ8SSyN6JhmL1sK3JpzFo

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    28.11.2013, 08:50

    @ tar

    btc-e.com

    > Hi,

    Hallo tar,

    > was gibt es aus Chartsicht für Meinungen bzgl. Bitcoin & Co.?

    Sieht stark korrekturverdächtig aus. Bitcoin runter auf 200$ und Litecoin auf 5$ wären meine Korrekturziele. Bezüglich
    des Timings und wie hoch/tief es wirklich noch geht, stehe ich allerdings etwas im Regen, vielleicht sehen andere Gelbe ja klarer.

    > Wo und wie ist es möglich, Litecoin und Terracoin mit Euro zu kaufen?
    > Vielleicht wurde die Frage schon beantwortet - dann bitte Link geben,
    > danke!

    https://btc-e.com/

    > Anbei finde ich es völlig abstrus, hier das neue Gold von der Diskussion
    > ausschließen zu wollen, nur weil einigen ihre Hormone durchzugehen
    > scheinen.

    Zustimmung!

    > Gruß!

    Ahoi!

    Herbstlaub

    28.11.2013, 09:33
    (editiert von Herbstlaub, 28.11.2013, 09:34)

    @ tar

    Kann man Bitcoins auch für die Altersvorsorge verwenden? Weiß da jemand etwas? (oT)

    [ kein Text ]
    sensortimecom

    E-Mail

    28.11.2013, 10:35

    @ Herbstlaub

    Wenn du dafür sorgen willst, dass du schneller alt wirst, dann ja ;-) (oT)

    [ kein Text ]
    Silke

    28.11.2013, 12:22
    (editiert von Silke, 28.11.2013, 12:36)

    @ tar

    Folge dem Gold 1.0, seit Nixon daraus BTC 0.0 gemacht hat - Danke für Stellungnahme

    Hallo tar,

    ...Umtauschzwang in Geldeigenschaft "Gültig" beseitigt und "nur noch Ware" daraus gemacht ...
    http://greshams-law.com/2011/08/17/40-years-of-fiat-currency-is-gold-as-cheap-as-it-was-in-1971/
    Jeder Hoffnung (Ebayzulassung, "China greift sich den Markt", usw.) wird eine Enttäuschung gegenüberstehen (neues technisches Problem - Hack/Attack/usw.)
    So werden die Charts aussehen -hochvolatil.
    Beim Gold hat es auch knack gemacht und das war es. Höher als dieses Jahr wird nur bei massiver Infla möglich. Die bekommt aber keiner mehr hin.
    Fiat ist und bleibt King.

    Staatsagieren wird aber am spannendsten (@azur - Schäffler lieber im Original zitieren - http://www.frank-schaeffler.de/tag/bitcoin/ -nix Geld)
    Denkbar ist aber trotzdem hohe Akzeptanz, wie bei den ganzen Geldforderungen, mit denen die Leute auch mit hohem Selbstverständnis agieren, als wäre es Geld (Spargeldkonto usw.).

    BTC ist das professionellste Regiogeld, das ich kenne.

    Aber mir ging es eher darum:

    > Anbei finde ich es völlig abstrus, hier das neue Gold von der Diskussion
    > ausschließen zu wollen, nur weil einigen ihre Hormone durchzugehen
    > scheinen.

    Klare Aussage.
    Sinnvolles diskutieren ist nötig - aber auch im Forum erlaubt.

    Wir werden uns intensiv damit beschäftigen müssen, sobald Haftungselefanten auf den Plan rücken (Haftungsgemeinschaft - ist nicht möglich).
    Wie dottores Beispiel vom (nicht eingeräumten) Recht der z.B. Teutschen Bank - Privatgeld emittieren zu dürfen - sie könnte es, und würde sehr achtsam damit umgehen.
    Oder denke ich wieder völlig daneben?
    LG Silke

    ---
    um das Unlösbare zu lösen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729
    gegen den inneren persönlichen Staat.

    Chef

    E-Mail

    28.11.2013, 12:29

    @ tar

    „Von der Diskussion ausschließen“ – keineswegs

    > Anbei finde ich es völlig abstrus, hier das neue Gold von der Diskussion
    > ausschließen zu wollen, nur weil einigen ihre Hormone durchzugehen
    > scheinen.

    Gegen sachliche Diskussionen (ohne Hormone) habe ich nichts, das habe ich auch so geschrieben.

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    28.11.2013, 12:48

    @ Chef

    Dann ist ja alles in Ordnung.

    Es kam hier aber deutlich anders rüber. Jetzt bin ich beruhigt.

    Gruß!

    ---
    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4
    LTC: Lanot2vkweGA3tJ8SSyN6JhmL1sK3JpzFo

    Fabio

    Homepage

    München,
    28.11.2013, 13:54

    @ tar

    EW Meinungen zu Krypotcoins

    Hi tar,

    wenn Dir Bulgarien als Börsenstandort (btc-e) suspekt sein sollte, kannst Du Dir mal kraken.com ansehen (USA, bzw London mit Kooperation mit Fidor für D, wobei Fidor hier im Forum schon wegen SMS-Tan kritisiert wurde, das gilt wohl als riskant).

    Zu Charts:

    https://bitcointalk.org/index.php?topic=274613.msg3750482;topicseen#msg3750482

    Der User "masterluc" ist wohl der Sohn von Prechter (hat Zara glaub` ich mal gesagt). Gelegentlich kommen da EW Analysen, wobei es bei EW glaub ich keine 90 Grad senkrechte Wellen gibt, wie sie bei Litecoin gerade zu beobachten sind...
    http://bitcoinwisdom.com/markets/btce/ltcusd

    LG

    Fabio

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Fabio

    Homepage

    München,
    28.11.2013, 14:44

    @ Fabio

    Korrektur zu EW-Poster "Masterluc"

    Es erreichte mich eine "Leserzuschrift":

    ""Masterluc" ist der wohl meistbeachtete und meistgeachtete technische Analyst im Bitcoin-Forum. Er nannte sich vorher "Lucif". Er ist nicht Prechter Sohn; er ist Russe, soviel ich mitbekommen habe. Prechters Sohn nennt sich meines Wissens BrightAnarchist."

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    YooBee

    28.11.2013, 18:04

    @ Fabio

    Was geht da ab??

    > http://bitcoinwisdom.com/markets/btce/ltcusd

    Der 6h-Chart sieht ja heftig aus!

    Die letzten 2 Wochen und vor allem die letzten 3 Tage - was passiert da?? Ist das wirklich real? Wer kontrolliert, ob das reale oder Fake-Trades sind?

    Ratlos, UB.

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    28.11.2013, 18:51
    (editiert von thrive, 28.11.2013, 18:52)

    @ YooBee

    Das ist schon real

    > >
    > http://bitcoinwisdom.com/markets/btce/ltcusd
    >
    > Der 6h-Chart sieht ja heftig aus!
    >
    > Die letzten 2 Wochen und vor allem die letzten 3 Tage - was passiert da??
    > Ist das wirklich real? Wer kontrolliert, ob das reale oder Fake-Trades
    > sind?
    >
    > Ratlos, UB.

    Hallo,

    hier https://www.bitcoin.de/de kannst du dir die letzten Trades auf einem deutschen Portal ansehen. Dort wurden Heute zwischen 785 und 899 EUR für einen BTC gezahlt. Die Leute, die dort handeln, sind real und nicht wenige. Diese Trades werden von den Portalbetreibern kontrolliert.

    Es ist schon verrückt, was da passiert. Andererseits - vielleicht ist es ja verrückt, dass mehr Menschen Euro benutzen ;)

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    28.11.2013, 19:00

    @ tar

    Leserzuschrift:

    Hallo,

    eine gute Übersicht der digitalen Währungen:

    http://coinmarketcap.com

    Gruss,
    ML


    Ergänzung meinerseits:

    [image]

    Quelle: http://www.zerohedge.com/news/2013-11-27/presenting-bitkillers-these-are-richest-holders-bitcoin

    Passend dazu:
    http://www.zerohedge.com/news/2013-11-28/bitcoin-parabola-continues-10-12-hours-hits-1170

    Grüezi
    Broesler

    sensortimecom

    E-Mail

    28.11.2013, 19:12

    @ YooBee

    Vermute mal...

    .. dass hier ein Super-Gau im Gang ist, den noch keiner so richtig durchschaut hat. Da wurde diese Cyber-Währung lanciert und nach oben gelobt, um dem Gold eins auszuwischen, und jetzt weiß der Zauberlehrling nicht mehr, wie man den verrückt gewordenen Besen wieder unter Kontrolle bringt...

    CalBaer

    28.11.2013, 19:13
    (editiert von CalBaer, 28.11.2013, 19:39)

    @ Silke

    Geld oder nicht Geld

    > Staatsagieren wird aber am spannendsten (@azur - Schäffler lieber im
    > Original zitieren - http://www.frank-schaeffler.de/tag/bitcoin/ -nix Geld)

    Wieso "nix Geld"?

    Schaeffler beschreibt doch nur den Zustand des Geldmonopols und fragt bei der Regierung an, wie man diesen unfairen Zustand beenden kann.

    Die Bundesregierung antwortet darauf, es "muesste die Abgabenordnung entsprechend geaendert werden". Es ist also nicht unmoeglich, das Geldmonopol abzuschaffen.

    Es aendert aber nichts an den Eigenschaften. Nur weil die Post das Telefonmonopol hatte, und man andere Sprechgeraete, die genau die gleichen, wenn nicht sogar bessere Eigenschaften als die Post-Telefone hatten, nicht an die Dose klemmen durfte, waren sie keine Telefone?

    > Denkbar ist aber trotzdem hohe Akzeptanz, wie bei den ganzen
    > Geldforderungen, mit denen die Leute auch mit hohem Selbstverständnis
    > agieren, als wäre es Geld (Spargeldkonto usw.).

    Steigende Akzeptanz von Konsens-Geld ist nur eine Folge von steigenden Misstrauen in Fiat-Geld. Aber die steigende Akzeptanz ergibt sich primaer aus der hoeheren Effizienz von Bitcoin (Kosten, Geschwindigkeit), welches fuer Wirtschaftsteilnehmer ganz materielle Vorteile hat. Die extreme Preisfluktation gemessen in Fiat-Geld wird schon allein dadurch sinken, dass immer mehr Umsatz in Bitcoin anfaellt.

    > BTC ist das professionellste Regiogeld, das ich kenne.

    Bitcoin ist das erste Globalgeld.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    28.11.2013, 19:43

    @ Fabio

    EW-Zählung zu Litecoin:

    Ähnliche Situation wie vor ein paar Monaten bei Tesla Motors (http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=291150).
    Möglicherweise ist der Aufwärtsimpuls noch nicht ganz beendet, bei Tesla ging es noch geschätzte 20% weiter aufwärts.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass wir zunächst Kurse um die 80$ sehen und danach erst die überfällige Korrektur einsetzt, halte ich
    auf Grund des herrschenden Hypes für relativ hoch.

    [image]

    Beste Grüße in einer verrückten Zeit.

    Ohé!
    Broesler

    Silke

    28.11.2013, 21:33
    (editiert von Silke, 28.11.2013, 21:49)

    @ CalBaer

    Gold 2.0 nicht mehr - aber auch nicht weniger

    Hallo Calbaer,

    > Wieso "nix Geld"?

    na deswegen:
    Antwort 2 vom 07.08.2013
    http://www.frank-schaeffler.de/wp-content/uploads/2013/08/2013_08_07-Antwort-Koschyk-Bitcoins-Umsatzsteuer.pdf
    ...weder E-Geld noch gesetzliches Zahlungsmittel...

    und Spekulationsgewinne steuerpflichtig:
    Antwort 1 vom 07.08.2013
    http://www.frank-schaeffler.de/wp-content/uploads/2013/08/2013_08_07-Antwort-Koschyk-Bitcoins-Besteuerung-Wirtschaftsgut.pdf
    ...Wirtschaftsgut...Gegenstand eines privaten Veräußerungsgeschäftes...

    > Schaeffler beschreibt doch nur den Zustand des Geldmonopols und fragt bei
    > der Regierung an, wie man diesen unfairen Zustand beenden kann.

    Das finde ich auch toll von ihm.

    > Die Bundesregierung antwortet darauf, es "muesste die Abgabenordnung
    > entsprechend geaendert werden". Es ist also nicht unmoeglich, das
    > Geldmonopol abzuschaffen.

    Sie antwortet aber eben noch mehr.
    BTC sind eine Ware. Wird damit spekuliert, will der Finanzminister seinen Teil der Beute. Du bist in der Nachweispflicht. Das wird spannend.

    > Es aendert aber nichts an den Eigenschaften. Nur weil die Post das
    > Telefonmonopol hatte, und man andere Sprechgeraete, die genau die gleichen,
    > wenn nicht sogar bessere Eigenschaften als die Post-Telefone hatten, nicht
    > an die Dose klemmen durfte, waren sie keine Telefone?

    Doch, das waren auch Telefone.
    Wenn Calbaer und Silke Waren oder Dienstleistungen tauschen müssten und dafür kein GZ nehmen wöllten ginge das problemlos, weil wir uns vertrauen. Wir könnten Minutos oder sonst ein Regioding nehmen, wie man es halt in der Nachbarschaft macht. Wir benutzen aber kein Geld.

    > Steigende Akzeptanz von Konsens-Geld ist nur eine Folge von steigenden
    > Misstrauen in Fiat-Geld. Aber die steigende Akzeptanz ergibt sich primaer
    > aus der hoeheren Effizienz von Bitcoin (Kosten, Geschwindigkeit), welches
    > fuer Wirtschaftsteilnehmer ganz materielle Vorteile hat. Die extreme
    > Preisfluktation gemessen in Fiat-Geld wird schon allein dadurch sinken,
    > dass immer mehr Umsatz in Bitcoin anfaellt.

    Das wäre Marktwirtschaft, wie sie sein soll - sehr begrüßenswert.
    Geht aber an der Eigenschaft von Geld vorbei "Steuerzahlungsmittel" (ja Ashitaka, ich weiß - das stimmt so nicht ganz, da Funktion und nicht Wesen/Eigenschaft - gültig/ Waffenderivat).

    Alle Konten werden doch parallel in BTC und Fiat dargestellt oder?.
    Staat wird aber zu verhindern versuchen:
    Stufe I - Ignorieren -> "ist kein Geld" + Besteuern
    Stufe II - Verbieten? Mißbrauchen? -keine Ahnung

    > > BTC ist das professionellste Regiogeld, das ich kenne.
    >
    > Bitcoin ist das erste Globalgeld.

    Sag ich doch...professionelles Regiogeld (halt nur weltweite Regio).
    Wie Hawala eben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hawala
    Ooops -in BRD ohne Staatskontrolle strafbar...tztztz
    "Mit dem Hawala-System kann Geld schnell, vertraulich und sehr kostengünstig transferiert werden. In Deutschland ist das Hawala-Banking ohne Genehmigung und Kontrolle der BaFin strafbar."

    Ich habe lang erklärt, warum ich sie trotzdem liebe, diese "noch-Optionen"
    und ich wünsche den Aktivisten und Nutzern viel Glück damit.
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=300297
    Nicht sehr professionell - aber besser kann ich es noch nicht.
    LG Silke

    ---
    um das Unlösbare zu lösen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729
    gegen den inneren persönlichen Staat.

    CalBaer

    28.11.2013, 22:21

    @ Silke

    Nur weil der Machthaber per Gewalt ein Monopol definiert?

    > > Wieso "nix Geld"?
    >
    > na deswegen:
    > Antwort 2 vom 07.08.2013
    > http://www.frank-schaeffler.de/wp-content/uploads/2013/08/2013_08_07-Antwort-Koschyk-Bitcoins-Umsatzsteuer.pdf
    > ...weder E-Geld noch gesetzliches Zahlungsmittel...
    > BTC sind eine Ware. Wird damit spekuliert, will der Finanzminister seinen
    > Teil der Beute. Du bist in der Nachweispflicht. Das wird spannend.

    Der Machthaber kann es natuerlich beliebig verfuegen, aber nur solange er die Macht dazu hat.

    Aber Du weisst, "Wer zu spaet kommt, ...." ... "Ich liebe Euch doch alle!" [hoehnisches Gelaechter] ... das wars dann mit der Macht.

    Staaten kommen und gehen, mit ihnen das "Geld". Was bleibt, ist Geld.


    > Geht aber an der Eigenschaft von Geld vorbei "Steuerzahlungsmittel" (ja
    > Ashitaka, ich weiß - das stimmt so nicht ganz, da Funktion und nicht
    > Wesen/Eigenschaft - gültig/ Waffenderivat).

    "Steuerzahlungsmittel" und Notwendigkeit von "Staatsschulden" in "Monopol-Geld" ist keine inherente Eigenschaft von Geld, sondern nur eine Massnahme zur Durchsetzung des Geldmonopols, mehr nicht.

    Ein Abgabezwang muss natuerlich existieren, um den Staat zu ermoeglichen, hat haber nichts inherent mit Geld zu tun. Dass dieser Abgabezwang ausschliesslich in Monopolgeld erfolgt, ist nur der derzeitige Status Quo von Geld. Das sind zwei Dinge, die man trennen muss.

    > Alle Konten werden doch parallel in BTC und Fiat dargestellt
    > oder?.
    > Staat wird aber zu verhindern versuchen:
    > Stufe I - Ignorieren -> "ist kein Geld" + Besteuern
    > Stufe II - Verbieten? Mißbrauchen? -keine Ahnung

    Geht alles nur per Gewalt. Gewalt wird aber langfristig immer scheitern.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Orlando

    Homepage E-Mail

    28.11.2013, 22:43

    @ CalBaer

    Geld regiert die Welt

    Warum nur immer Geld, Geld, Geld?

    Leute die sich kennen und mögen, die brauchen kein Geld, die machen alles mit Kredit.

    Geld entstammt dem Dreiklang aus Gewalt, Sklaverei, Geld.

    Wir wollen kein besseres Geld, wir wollen garkein Geld.

    Und zu Bitcoins, sorry, passt momentan gut:

    http://www.youtube.com/watch?v=N_PLWqnfFgU

    Kein Mensch bezahlt mit Bitcoins, alle wollen damit zum Mond fliegen.

    Wobei ich nichts gegen Spekulationsblasen habe, ganz im Gegenteil. Aber man sollte wissen, womit man es zu tun hat.

    CalBaer

    28.11.2013, 23:26

    @ Orlando

    Geld wird es geben, solange es Zivilisation gibt

    > Geld entstammt dem Dreiklang aus Gewalt, Sklaverei, Geld.

    Geschichtlich gesehen war es so. Aber warum Geld so verteufeln? Geld wird es geben, solange es Zivilisation gibt. Es ist ein Produkt der Zivilisation, alles haengt davon ab, wie wir Zivilsation gestalten. Zugegeben, vom Leben in Stammesgemeinschaften traeume ich manchmal auch.

    > Kein Mensch bezahlt mit Bitcoins,

    Hast augenblicklich gesehen schon recht. Eine kurze Zeitreise ins Jahr 1875: "Kaum ein Mensch hat ein Telefon, was soll ich mit einem Telefon?" ... obwohl sich das heute bei der Bitcoin taeglich aendert, vermutlich Hundertmal schneller als von 138 Jahren.

    > man sollte wissen, womit man es zu tun hat.

    Ja, das sollte man.[[zwinker]] Bitcoin ist unbestreitbar eine revolutionaere technische Erfindung von bisher voellig unterschaetztem wirtschaftlichen Nutzwert - der von allen Oekonomen herbeigesehnte Effizienz-Sprung und erfuellt dabei eine wichtige oekonomische Funktion jenseits der Spekulation (im Gegensatz zu Tulpen). Dass die meisten Oekonomen* es nicht begreifen, aber sich exponentiell wachsend immer mehr Wirtschaftsteilnehmer drauf stuerzen, dafuer kann die Bitcoin nun nichts.

    *Milton Friedman hat es schon vor 14 Jahren prognostiziert:
    http://www.youtube.com/watch?v=6MnQJFEVY7s
    (kleiner sachlicher Bonus fuer Dich)

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    28.11.2013, 23:31
    (editiert von thrive, 28.11.2013, 23:31)

    @ Orlando

    Man kann mit Bitcoins ohne weitere Zahlungsmittel leben

    > Kein Mensch bezahlt mit Bitcoins, alle wollen damit zum Mond fliegen.

    Hallo,
    ja, das stimmt - der Großteil der Menschen zahlt natürlich nicht mit Bitcoins. Hier ist aber mal ein Link zu Videos, in denen ein Paar ihr Leben dokumentiert, in dem sie nur Bitcoins als Zahlungsmittel verwenden. Es geht also zumindest.

    http://www.youtube.com/user/LifeonBitcoin/videos

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    28.11.2013, 23:48

    @ Fabio

    Leserzuschrift: EW-Analyse BTC

    [image]

    Dominik

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    29.11.2013, 02:44

    @ CalBaer

    BTC & Co. ist nicht das neue Paypal

    Hi,

    das mehr oder weniger anonyme Vermögenssicherungspotential digitaler Waren sollte man meiner Auffassung nach nicht mit der grundsätzlich deflationären und deswegen von Haus aus defekten Zahlungsmöglichkeit (sprich: Nutzung als vertragliche Verpflichtungseinheit) durcheinanderhauen.

    Die enormen Kursanstiege sind meines Erachtens nach vorwiegend ersterem geschuldet.

    Gruß!

    ---
    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4
    LTC: Lanot2vkweGA3tJ8SSyN6JhmL1sK3JpzFo

    sensortimecom

    E-Mail

    29.11.2013, 09:47
    (editiert von sensortimecom, 29.11.2013, 09:50)

    @ Broesler

    Bei Anstieg zu solchen Höhen...

    ... vernichtet sich BTC irgendwann selbst. Grund dafür ist einfach: Es entstehen neben den bekannten wie litecoin am Crypto-Currency-Markt tausende neue "coins", Großinvestoren kaufen Bitcoin-Miner mit gigantischen Hash-Rates ("Goldesel-Streck-Dich"), je mehr Bitcoins und je teurer desto mehr Maschinen, siehe Beispiel:
    http://cointerra.com/product/terraminer-iv-2ths-networked-asic-miner-february-batch/ etc.;
    Steigt der Preis weiter, so arbeiten einige Milliarden Rechner weltweit nur noch am "Mining"; sodann wird das etablierte Finanzsystem versuchen mit energischen Gegenmaßnahmen (Hackerangriffe etc.) das Treiben im Internet zu stoppen; letzten Endes ist das aber zwecklos. Schließlich Zusammenbruch des gesamten Internets wegen Überlastung. Ende vom Bitcoin.

    Kostan

    29.11.2013, 09:53

    @ CalBaer

    Das Video ist spitze. Genauso wie der Text. Kurz und knapp! (oT)

    [ kein Text ]
    Rütli

    Brasilien,
    29.11.2013, 10:05

    @ CalBaer

    Wie ist denn Deine Definition von Geld?

    > Ein Abgabezwang muss natuerlich existieren, um den Staat zu ermoeglichen,
    > hat haber nichts inherent mit Geld zu tun. Dass dieser Abgabezwang
    > ausschliesslich in Monopolgeld erfolgt, ist nur der derzeitige Status Quo
    > von Geld. Das sind zwei Dinge, die man trennen muss.
    >
    Volle Zustimmung. Ich glaube auch, dass Bitcoin das Potential hat zu Geld zu werden. Aber das hängt natürlich davon ab wie man Geld definiert.

    ---
    veritas est in puteo
    [Die Wahrheit ist in der Tiefe]
    Democrit

    Slinky

    E-Mail

    29.11.2013, 10:06

    @ sensortimecom

    LTC-ASICs

    Hallo sensortimecom,

    deshalb arbeiten ja auch "neuere" Altcoins nicht mit SHA-Hashes, sondern nutzen einen Algo, für den es noch keine ASIC-Miners gibt. Selbst wenn es die geben sollte, wird es noch ~2 Jahre dauern, wenn man die Erfahrung der Bitcon-ASICs zugrunde legt.

    Und von wegen Internetüberlastung, dann wird halt Pornhub und Youtube ein klein wenig reduziert...

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    sensortimecom

    E-Mail

    29.11.2013, 10:16
    (editiert von sensortimecom, 29.11.2013, 10:19)

    @ Slinky

    Hier...

    .. sieht man mit welchen Monstern bereits auf professioneller Basis gearbeitet wird. In eigenen Hallen mit separater Kühlung ;-)
    Bis zu 100 TH/s per Contract.

    https://products.butterflylabs.com/homepage-new-products/1-gh-cloud-hosted-bitcoin-hashing-power.html

    Slinky

    E-Mail

    29.11.2013, 10:32

    @ sensortimecom

    Butterfly Labs

    Hallo,

    > https://products.butterflylabs.com/homepage-new-products/1-gh-cloud-hosted-bitcoin-hashing-power.html

    ja, gerade Butterfly Labs und Preorder. Bitte selbst nach dem Geschäftgebaren dieser Firma zu recherchieren.

    Nochmal: das ist alles schön und gut für SHA-256-Hash-basierte Coins wie BTC, PPC oder auch DEM.

    Der Algo hinter LTC basiert auf dem Scythe-Algo, der per Design "Memory-Heavy" ist, also sich nicht gut für ASICs eignet. Da gibt es gerade mal FPGAs für, und die sind nicht wesentlich schneller als Grafikkarten. Bis es dafür mal ASICs gibt, gehen 2 Jahre ins Land. Und die sind dann komplizierter als die SHA-256-Dinger.

    Gruß vom Berg,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Plutarch

    E-Mail

    29.11.2013, 10:34

    @ sensortimecom

    Das Internet bricht zusammen. omg.

    > Schließlich Zusammenbruch
    > des gesamten Internets wegen Überlastung.

    Genau so gut könntest Du sagen, dass wegen 10 Männer, die beim Oktoberfest in die Isar pieseln, die Sintflut losbricht.

    Manchmal kann ich echt nicht glauben was (für einen Blödsinn) ich hier so alles lese ...

    Wenn Du wissen willst, was für Datenmengen anfallen, dann kannst Du Dir gerne das hier mal durchlesen:
    https://en.bitcoin.it/wiki/Getwork
    http://mining.bitcoin.cz/stratum-mining

    Plutarch

    E-Mail

    29.11.2013, 10:38

    @ Slinky

    Re: Butterfly Labs

    > ja, gerade Butterfly Labs und Preorder. Bitte selbst nach dem
    > Geschäftgebaren dieser Firma zu recherchieren.

    Butterfly Labs ist eines der abschreckensten Beispiele in der ganzen Bitcoin-Welt. Eine dermaßen verlogene und betrügerische Firma wie man sie kaum ein zweites mal findet.

    Da könnte man den Glauben an Karma verlieren [[zwinker]]
    Denn trotz ihres "Geschäftsgebarens" werden sie jetzt auch noch mit Geld zugeschissen.

    Fabio

    Homepage

    München,
    29.11.2013, 10:48

    @ tar

    Frage zu Bitcoin Adressen

    Man kann hier die Zahl der genutzen Bitcoin-Adressen anschauen:

    https://blockchain.info/de/charts/n-unique-addresses?timespan=all&showDataPoints=false&daysAverageString=1&show_header=true&scale=0&address=

    Der SPON hat die Graphik verlinkt.

    Was ich nicht kapiere: wie kann die Zahl der Adressen auch immer wieder einmal fallen? Meines Wissens kann man die nicht löschen.
    Es geht hier allerdings um "unique adresses", vielleicht ist das der Knackpunkt, aber ich weiss auch nicht was "unique adresses" sind...

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    sensortimecom

    E-Mail

    29.11.2013, 10:50
    (editiert von sensortimecom, 29.11.2013, 10:52)

    @ Plutarch

    Nicht wegen der Datenmengen im Netz beim Mining (die sind relativ gering)...

    ... sondern wegen diverser "Gegenmaßnahmen". Es lebe der kleine Unterschied.

    Orlando

    Homepage E-Mail

    29.11.2013, 10:52

    @ CalBaer

    Ob BTC Geld wird muß sich erst zeigen

    erfuellt dabei eine wichtige oekonomische Funktion jenseits der Spekulation

    Diese wichtige ökonomische Funktion muß sich aber erst noch zeigen, wenn die momentane Tulpenphase irgendwann mal vorbei ist.

    Erst dann können wir sehen, ob es ein Geld ohne Staat in nennenswertem Umfang geben kann, ob der Staat es zulassen kann, was für Folgen es zeitigt usw.

    Es könnte auch lediglich ein Vorbote des kommenden neuen Mittelalters, in dem alles auf Kredit läuft, und des endgültigen Abschieds vom Gold sein.

    Silke

    29.11.2013, 10:58

    @ CalBaer

    Erst die Steuern schaffen die materielle Grundlage (!) für das Gewaltmonopol

    das wiederum das Abgabenmonopol garantiert, so dass der Staat auf beide Schlüsselmonopole angewiesen ist.
    dottore

    Hallo Calbaer,

    ...daraus muss für Staat die Installation und Verteidigung des Geldmonopols resultieren wie auch die Installation möglichst vieler anderer Monopole -optimal wenn durch die Unterhunde verteidigt. Alles, was dieses gefährdet wird beseitigt oder assimiliert, je nach Kosten/Nutzen- Analyse und Mächtigkeit des Machthabers.

    > Der Machthaber kann es natürlich beliebig verfügen, aber nur solange er
    > die Macht dazu hat.

    Ja.

    > Aber Du weisst, "Wer zu spaet kommt, ...." ... "Ich liebe Euch doch alle!"
    > [hoehnisches Gelaechter] ... das wars dann mit der Macht.

    Ja. Bankrotteure. Es war ein "Riesenschreck" für mich, als bei den Montagsdemos nicht geschossen wurde und die ganze furchteinflößende Macht sich in einen Haufen hilfloser alter Männer und einen Riesenhaufen von Mitläufern und Mitmachern auflöste (mich auch eingenommen).

    > Staaten kommen und gehen, mit ihnen das "Geld". Was bleibt, ist Geld.

    Staat fummelte sich ganz gut durch die Jahrtausende, egal in welchem Kleidchen.
    Nein, Geld bleibt nur solange Staat nicht schlapp macht.

    > "Steuerzahlungsmittel" und Notwendigkeit von "Staatsschulden" in
    > "Monopol-Geld" ist keine inherente Eigenschaft von Geld, sondern nur eine
    > Massnahme zur Durchsetzung des Geldmonopols, mehr nicht.

    Da würde ich mir lieber eine zweite Meinung einholen wollen.
    Ich denke es ist beides, inhärente Eigenschaft und Durchsetzungsmittel.
    Deshalb besteht ja innere Nähe zwischen Geld und Waffe.

    > Ein Abgabezwang muss natuerlich existieren, um den Staat zu ermoeglichen,
    > hat haber nichts inherent mit Geld zu tun. Dass dieser Abgabezwang
    > ausschliesslich in Monopolgeld erfolgt, ist nur der derzeitige Status Quo
    > von Geld. Das sind zwei Dinge, die man trennen muss.

    Monopolgeld hat sich durchgesetzt.
    Versuche, das Monopol zu brechen scheiterten bisher meines Wissens.

    > > Alle Konten werden doch parallel in BTC und Fiat dargestellt
    > > oder?.
    > > Staat wird aber zu verhindern versuchen:
    > > Stufe I - Ignorieren -> "ist kein Geld" + Besteuern
    > > Stufe II - Verbieten? Mißbrauchen? -keine Ahnung
    >
    > Geht alles nur per Gewalt. Gewalt wird aber langfristig immer scheitern.

    Ganz genau, per Zwang durch bewaffnete organisierte Gewalt.
    Wobei diese auch sehr dazugelernt hat (Schafe erziehen, Zäune bunt anmalen, Oberschafe heranziehen, die von den Hunden nur noch beraten werden müssen, Imagekampagne vom guten und unabkömmlichen Schäfer - kurz den Sklaven Freiheit suggerieren und Anarchat als das schlimmste Übel darstellen). Mrd. Menschen wollen offensichtlich gehändelt werden.

    Ja, es wird scheitern.
    LG Silke

    ---
    um das Unlösbare zu lösen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729
    gegen den inneren persönlichen Staat.

    Herzog Waydelich

    29.11.2013, 11:08

    @ sensortimecom

    Braucht es nicht - Wenn die Betriebssysteme wie Win10 erst mal nur noch in der Cloud sind

    ...dann hat es sich mit der Anonymität der Bitcoins erledigt.

    ---
    ----------------------------------------------------------------------------
    Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Bulle noch Bär auf

    Zarathustra

    Helvetistan,
    29.11.2013, 11:56
    (editiert von Zarathustra, 29.11.2013, 11:57)

    @ Fabio

    Die tintenklecksenden Lohnbuben beim SPON haben null Ahnung

    > Man kann hier die Zahl der genutzen Bitcoin-Adressen anschauen:
    >
    > https://blockchain.info/de/charts/n-unique-addresses?timespan=all&showDataPoints=false&daysAverageString=1&show_header=true&scale=0&address=
    >
    > Der
    > SPON
    > hat die Graphik verlinkt.
    >
    > Was ich nicht kapiere: wie kann die Zahl der Adressen auch immer wieder
    > einmal fallen? Meines Wissens kann man die nicht löschen.
    > Es geht hier allerdings um "unique adresses", vielleicht ist das der
    > Knackpunkt, aber ich weiss auch nicht was "unique adresses" sind...


    Hallo Fabio

    Der SPON hat zu Dritt recherchiert und ist zum Schluss gekommen, dass es 186'000 Adressen gibt. Dabei sind es tatsächlich hundert mal mehr. Diese Graphik, die der SPON 'recherchiert' hat, zeigt die täglich benutzten Adressen.

    Beste Grüsse, Zara

    ---
    Es ist der Lauf des kollektivistischen Autosklaventums. Die selbstzerstörerische Zusammenrottung glücklicher Sklavenmassen, die sich die Grundlagen ihrer eigenen Versklavung schaffen, erhalten und bis auf's Blut verteidigen. Und dann jammern..(SUCRAM)

    Plutarch

    E-Mail

    29.11.2013, 12:19

    @ Zarathustra

    Reiche werden immer Reicher - auch bei Bitcoin

    Wenn ich mir so die Verteilung der Bitcoins ansehe kann ich irgendwie nicht erkennen, dass es sich dabei um eine "Anarcho-Währung", um eine Währung für das Volk handeln soll:

    [image]

    Fast die Hälfte alle Bitcoins ist auf 1.000 Konten. Wobei sicher auch Personen mit mehr als einem Konto dabei sind.
    Sprich: Weniger als 1.000 Personen teilen sich 50% aller existierenden Bitcoins.

    Bei 7.000.000.000 Menschen eine etwas ungerechte Verteilung.

    Ist Bitcoin also doch nicht der Messias 2.0?

    Fabio

    Homepage

    München,
    29.11.2013, 12:26
    (editiert von Fabio, 29.11.2013, 12:27)

    @ Zarathustra

    Unique Adress: täglich genutzt?

    > Hallo Fabio
    >
    > Der SPON hat zu Dritt recherchiert und ist zum Schluss gekommen, dass es
    > 186'000 Adressen gibt. Dabei sind es tatsächlich hundert mal mehr. Diese
    > Graphik, die der SPON 'recherchiert' hat, zeigt die täglich
    > benutzten Adressen.
    >
    > Beste Grüsse, Zara

    Ja, dass es nicht die Gesamtzahl aller BTC Adressen sein kann, war mir auch klar. Aber wie verschwindet denn so eine Adresse wieder?

    Beste Grüße

    Fabio

    Edit: Ach...jetzt...an manchen Tagen werden weniger Adressen genutzt, sorry, Brett vor`m Kopf...

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Fabio

    Homepage

    München,
    29.11.2013, 12:31

    @ tar

    Honduras, wir kommen!

    Da der Preis eines Bitcoin heute Nacht bei MtGox mal kurz den einer Unze Gold in USD tangiert hat, habe ich mal überschlagsmäßig ausgerechnet, dass alle bisher geminten Bitcoin in etwa halb soviel kosten wie die Goldreserven von Honduras, immerhin auf Platz 100 der Weltrangliste.

    Soll jetzt nicht polemisch sein, aber ich wundere mich schon ein wenig, warum in einem Börsenforum die bisherigen Dimensionen des "Bläschens" nicht etwas mehr Beachtung finden.
    Stell Dir vor es ist Blase und keiner macht mit?

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    29.11.2013, 12:51

    @ Fabio

    Die Dimension des "Bläschens"

    [image]

    Gruß
    Broesler

    ---
    “With every investment we get richer or wiser, never both...”

    Fabio

    Homepage

    München,
    29.11.2013, 12:58

    @ Broesler

    BitPesa will die Transaktionskosten in Kenia pulverisieren

    > [image]
    >
    > Gruß
    > Broesler

    Danke! Sehr schön!

    http://www.coindesk.com/bitpesa-uses-bitcoin-slash-kenyan-remittance-costs/

    "According to Rossiello: “There are no other market entrants trying to solve the problem of the very high cost of remittances in Africa.”

    Additionally, a report published by the World Bank back in January, titled Send Money Africa states that sending money to Kenya costs “about 9.2% of the value of the transfer”. This is lower than the 11.89% average for remitting cash to African countries, but higher than the global average of 8.96%.

    A serious contender
    The report also reveals that African migrants often only have access to banks in order to make their remittances. These banks can charge as much as 19.8% and Western Union and MoneyGram international both charge rates as high as 9.2% on international transfers."

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Polski

    E-Mail

    29.11.2013, 15:23

    @ Plutarch

    Mit 5500 Coins zu den Top 1000

    Hallo Plutarch,

    wir müssen es nur in Relation sehen:

    > Fast die Hälfte alle Bitcoins ist auf 1.000 Konten. Wobei sicher auch
    > Personen mit mehr als einem Konto dabei sind.
    > Sprich: Weniger als 1.000 Personen teilen sich 50% aller existierenden
    > Bitcoins.


    Bei 12 Millionen geschürften, reichen schon 5500 Coins um dazu zu gehören. Hätte sich bloß das Gelbe zusammengetan, wäre die (Bitcoin)Welt jetzt bestimmt besser. KEINE [[ironie]]

    Und hätte ich... [[wut]]

    Vielleicht gehört auch @Dottore dazu, wo er schon seit 5$ dabei war/ist und geniesst die Sonne auf Kuba. Ob er dort die Coins auch in Pesso umtauschen kann?

    Was für die Coins IMHO spricht, der Besitzer kann sie schlecht (gegen Zins) verleihen. Er kann sie schlecht "für sich arbeiten lassen".
    Was aber im Bitcoin Community auch passiert. Meisten verlieren die Gläubiger dann ihren Einsatz. Auch dort regiert die Gier. Aber, wie ich in einer Bitcoin Signatur gelesen habe:

    "War is God's way of teaching Americans geography. --Ambrose Bierce
    Bitcoin is the Devil's way of teaching geeks economics. --Revalin 165YUu"

    Er muss sie schon horten oder ausgeben. Die Gefahr besteht (bei steigenden Preisen, was ja alle hoffen - debitistisches System), dass wenn er ins Cash geht, er mehr verliert als wenn er dabei bleibt (schon wieder die Gier).

    Auch durch die steigende Difficulty kann er nur durch mehr Investitionen beim Schürfen mitkommen.

    Und ich hoffe diese Regeln gelten für Alle, ob reich oder arm...

    Schöne Grüße,

    Polski

    PS. Wollte nur kurz kommentieren. Der Einstand follgt noch.

    Leserzuschrift

    E-Mail

    29.11.2013, 15:49

    @ CalBaer

    Monopolgeld

    > Ein Abgabezwang muss natuerlich existieren, um den Staat zu ermoeglichen, hat haber nichts inherent mit Geld zu tun.

    Doch. Die Abgabe muss ja auf irgendetwas lauten. Eine Steuerforderung besteht aus Zahl plus konkrete Maßeinheit, also Angabe dessen, was für den Staat "gilt".


    > Dass dieser Abgabezwang ausschliesslich in Monopolgeld erfolgt, ist nur der derzeitige Status Quo von Geld.

    Solange man nicht zur Abgabe in Naturalien zurückkehrt, d.h. eine Art Zehnt, bei der jeder einen Teil seiner Erzeugnisse abliefert, werden Steuern zwangsläufig auf Monopolgeld lauten, eben weil der Staat konkret angeben muss, womit die Steuerforderungen zu tilgen sind.

    Theoretisch könnte der Staat zwar mehrere Währungen zur Tilgung akzeptieren, aber in der Praxis bringt das mehr Probleme als Nutzen.
    Würde der Steuerbescheid beispielsweise auf "1000 Euro oder 10 BTC" lauten, dann käme das einem "Gold-2.0"-Standard gleich, bei dem der Staat den Wechselkurs "Euro - BTC" festlegt.

    Polski

    E-Mail

    29.11.2013, 16:05

    @ Leserzuschrift

    Zehnt vom Bitcoin an FA Wallet

    > Theoretisch könnte der Staat zwar mehrere Währungen zur Tilgung
    > akzeptieren, aber in der Praxis bringt das mehr Probleme als Nutzen.
    > Würde der Steuerbescheid beispielsweise auf "1000 Euro oder 10 BTC"
    > lauten, dann käme das einem "Gold-2.0"-Standard gleich, bei dem der Staat
    > den Wechselkurs "Euro - BTC" festlegt.

    Die Abgabe wird doch schon als Prozentsatz vom Umsatz, Gewinn, Einkommen und was auch immer festgelegt. Warum wenn in Bitcoin erwirtschaftet, nicht auch in Bitcoin gerechnet?

    Aber damit wieder zur Totalkontrolle: nicht am Jahresende, sondern sofort und auf die Walletadresse vom FA. Und dazu nicht reversible. [[freude]]

    Zarathustra

    Helvetistan,
    29.11.2013, 16:49
    (editiert von Zarathustra, 29.11.2013, 16:55)

    @ Plutarch

    Reiche Anarchos werden immer ärmer, falls

    ... es sich nicht um den von mir und meinen Mitstreitern proklamierten Paradigmenwechsel, sondern lediglich um die von den allermeisten Zeitgenossen proklamierten Tulpenzwiebeln 2.0 handelt.
    Also kein Grund zur Sorge für die Skeptiker, zumal, wie Du sagst, jeder seine eigene Kryptowährung in Umlauf bringen kann und darf. Die Technologie ist Open Source und darf beliebig kopiert werden. Gerechter geht es nimmer mehr, solange noch gewirtschaftet wird.

    Beste Grüsse, Zara

    ---
    Es ist der Lauf des kollektivistischen Autosklaventums. Die selbstzerstörerische Zusammenrottung glücklicher Sklavenmassen, die sich die Grundlagen ihrer eigenen Versklavung schaffen, erhalten und bis auf's Blut verteidigen. Und dann jammern..(SUCRAM)

    HansMuc

    Homepage E-Mail

    MUC ;),
    29.11.2013, 17:12

    @ Polski

    Bitcoins verleihen

    > Was für die Coins IMHO spricht, der Besitzer kann sie schlecht (gegen
    > Zins) verleihen. Er kann sie schlecht "für sich arbeiten lassen".

    Auf Bitfinex.com können Bitcoins (und Litecoins) an Margin Accounts gegen Zinsen verliehen werden.

    Die Frage ist natürlich, wie sicher die Bitcoins auf Bitfinex aufgehoben sind.

    Grüße
    HansMuc

    ---
    Une monnaie papier, basée sur la seule confiance dans le gouvernement qui l’imprime,
    finit toujours par retourner à sa valeur intrinsèque, c’est à dire zéro. (Voltaire)

    BillHicks

    Homepage E-Mail

    Wien,
    29.11.2013, 17:21

    @ CalBaer

    Nochmal Bitcoin: Bitpay Inc., Haftung, Jurisdiktion

    Hallo CalBaer, hallo zusammen,

    > > Geld entstammt dem Dreiklang aus Gewalt, Sklaverei, Geld.
    >
    > Geschichtlich gesehen war es so. Aber warum Geld so verteufeln?

    geschichtlich gesehen sorgt "Geld" als Kommunikationsmittel dafür, dass wir so arbeitsteilig wirtschaften können, wie wir es heute tun.

    > Geld wird
    > es geben, solange es Zivilisation gibt.

    (Einigermaßen) Funktionierendes Geld gab es bisher sogar nur in Zivilisationen, die über ausreichende juristische Infrastruktur verfügen.

    Bitcoin wäre die erste Ware, die sich aufgrund der technischen Möglichkeiten zu ihrer Übertragung ohne vorher monetisiert (d.h. aktiviert in einer Bilanz, die über haftendes Eigenkapital verfügt) worden zu sein zu Geld entwickelt.

    > Es ist ein Produkt der
    > Zivilisation, alles haengt davon ab, wie wir Zivilsation gestalten.
    > Zugegeben, vom Leben in Stammesgemeinschaften traeume ich manchmal auch.

    Weltstammesgemeinschaft?

    > > Kein Mensch bezahlt mit Bitcoins,
    >
    > Hast augenblicklich gesehen schon recht. Eine kurze Zeitreise ins Jahr
    > 1875: "Kaum ein Mensch hat ein Telefon, was soll ich mit einem Telefon?"
    > ... obwohl sich das heute bei der Bitcoin taeglich aendert, vermutlich
    > Hundertmal schneller als von 138 Jahren.

    Was ist, wenn das Telefon aber nicht funktioniert?
    Denn, wenn ich es richtig verstehe, dann ist es ganz aktuell aufgrund der Vola so, dass man mit Bitcoins gar nicht bezahlen kann. Es sei denn man nutzt Dienstleister wie Bitpay, Inc.
    Welcher Jurisdiktion untersteht dieser Zahlungsdienstleister?
    Wo kommt das haftende Eigenkapital her? Woher das Fremdkapital?
    Warum vertraue ich darauf (und bezahle dafür), dass dieser Dienstleister für mich das Preisrisiko, das ich mir als XBT-bezahlter Verkäufer nicht leisten kann, übernimmt?

    > > man sollte wissen, womit man es zu tun hat.
    >
    > Ja, das sollte man.[[zwinker]] Bitcoin ist unbestreitbar eine
    > revolutionaere technische Erfindung von bisher voellig unterschaetztem
    > wirtschaftlichen Nutzwert

    Worin liegt der wirtschaftliche Nutzwert genau?
    Liegt er in der Übertragungsfähigkeit, der Teilbarkeit und der Aufbewahrungsfähigkeit?

    > - der von allen Oekonomen herbeigesehnte
    > Effizienz-Sprung und erfuellt dabei eine wichtige oekonomische Funktion
    > jenseits der Spekulation (im Gegensatz zu Tulpen).

    Genauso wie die Tulpen erscheint es mir jedoch bei bitcoin auch so, dass das Prinzip als solches ganz und gar nicht knapp ist. Genau so wenig knapp wie es die Tulpen sind, wenn man das Prinzip zu ihrer Züchtung entschlüsselt hat...

    > Dass die meisten
    > Oekonomen* es nicht begreifen, aber sich exponentiell wachsend immer mehr
    > Wirtschaftsteilnehmer drauf stuerzen, dafuer kann die Bitcoin nun nichts.

    Was genau machen die Wirtschaftsteilnehmer denn mit den bitcoin?
    Wieviele Wirtschaftsteilnehmer sind in bitcoin verschuldet?
    Wieviele Wirtschaftsteilnehmer benötigen also bitcoin (zum Termin)?
    Wieviele Wirtschaftsteilnehmer wollen derzeit bitcoin einfach nur haben, benötigen es aber nicht (im Sinne der Vermeidung eines Verlustes von Eigentum)?

    Dass es derzeit einen Überhang von bitcoin-Käufern über bitcoin-Verkäufer gibt ist unschwer zu erkennen. Es kann sogar noch (viel!) weiter gehen.

    > *Milton Friedman hat es schon vor 14 Jahren prognostiziert:
    > http://www.youtube.com/watch?v=6MnQJFEVY7s
    > (kleiner sachlicher Bonus fuer Dich)

    Friedman war überzeugt, dass Geld ein Ding ist, das in seiner Menge knapp gehalten werden muss um als Geld zu funktionieren (Monetarismus). Finde ihn als Referenz nicht übermäßig beeindruckend.
    Ist es vielleicht sogar symptomatisch, dass ausgerechnet er im bitcoin-Zusammenhang genannt wird?

    Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden, bitcoin kann und sollte man nicht mehr ignorieren. Ich bin zudem seit mehr als eine Dekade P2P-Fan.
    Ich halte es für gut möglich, dass es der Anfang vom Ende der Banken ist. Oder es ist zumindest zu großen Teilen das Ende ihres Profits aus ihrer - aus IT-Sicht - relativ bescheiden anmutenden Informationsdienstleistung.
    Muss man aber über den bloßen Preisanstieg von XBT gleich alles über Geldtheorie, Eigentum und Haftung vergessen was hier über die letzten Jahre erarbeitet wurde?

    Ich werde mir dieses Thema in den nächsten Monaten intensiv vornehmen. Drückt mir die Daumen. [[top]]

    ---
    BillHicks

    ..realized that all matter is merely energy condensed to a slow vibration – that we are all one consciousness experiencing itself subjectively. There's no such thing as death, life is only a dream, and we're the imagination of ourselves.

    CalBaer

    29.11.2013, 17:46

    @ Fabio

    Es gibt weltweit 150 Millionen Gastarbeiter

    ... die jaehrlich $300 Mrd Dollar in 1.5 Mrd Transaktionen um den Globus zu ihren Familien schicken (Stand 2006). Wenn die Transaktionskosten gegen Null gehen, wird mehr Geld unmittelbarer wirtschaftswirksam, als wenn dieser Teil in die Investitionsvehikel von Wenigen, die es sowieso schon dick haben, fliesst.

    Detaillierte Zahlen:
    http://www.ifad.org/remittances/maps/

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    29.11.2013, 18:29

    @ CalBaer

    Wie viele davon sind sozialversichert und haben nach Ende ihrer Beschäftigung Anspruch auf lebenslange Versorgung? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    sensortimecom

    E-Mail

    29.11.2013, 19:15

    @ HansMuc

    Vorstufe zu Bitcoin-Finanzwirtschaft ;-)

    Die ursprünglichen Proponenten werden Hochsprünge vor Wut machen ...

    sensortimecom

    E-Mail

    29.11.2013, 19:33

    @ BillHicks

    Eine brauchbare Währung...

    .. (ich sag nicht "nachhaltige"!) muss IMO drei Haupt-Kriterien genügen:

    a) sie muss auch bei längerem, ja sogar dauerndem Ausfall von Internet und Computer funktionieren

    b) man muss Steuern und Abgaben bezahlen können

    c) man muss Kredite bedienen und neue Kredite aufnehmen können

    BTC sind eine Währung. Aber keine menschliche, sondern erzeugt von Computern für Computer. Oder Robotern, egal.

    HansMuc

    Homepage E-Mail

    MUC ;),
    29.11.2013, 23:17

    @ Fabio

    Das Gold von Honduras ist zu wenig

    > Da der Preis eines Bitcoin heute Nacht bei MtGox mal kurz den einer Unze
    > Gold in USD tangiert hat, habe ich mal überschlagsmäßig ausgerechnet,
    > dass alle bisher geminten Bitcoin in etwa halb soviel kosten wie die
    > Goldreserven von Honduras, immerhin auf Platz 100 der Weltrangliste.
    >

    Goldreserven von Honduras: 700 kg
    Derzeitiger Goldpreis: 1253 USD/oz = 40289,- USD/kg
    Bisher erzeugte Bitcoins: 1202000 BTCs
    Derzeitiger Bitcoin Preis: 1130,- USD

    Derzeitiger Wert der Goldreserven von Honduras: 28,2 Mio USD
    Derzeitge Bitcoin Marktkapitalisierung: 13582,6 Mio USD

    BTC Marketcap / Wert Goldreserven Honduras = 482

    Die derzeitige BTC Marktkapitalisierung entspricht 337 t Gold.

    Das ist mehr als die offiziellen staatlichen Goldreserven von Saudi Arabien mit 332,3 t. Saudi Arabien nimmt in der Länderstatistik Platz 16 ein.

    ---
    Une monnaie papier, basée sur la seule confiance dans le gouvernement qui l’imprime,
    finit toujours par retourner à sa valeur intrinsèque, c’est à dire zéro. (Voltaire)

    Fabio

    Homepage

    München,
    29.11.2013, 23:30

    @ HansMuc

    Sorry und ganz herzlichen Dank!

    Bin schon wieder unterwegs und werde nie wieder am Smartphone überschlagsmässig irgendwas rechnen und dann posten.
    Ich bitte vielmals um Entschuldigung! Das ist mir extrem peinlich...

    Saudi Arabien beeindruckt mich jetzt auch...

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Simsalabim

    29.11.2013, 23:41

    @ tar

    Ich verstehe diese ganze Bitcoin-Blase nicht...

    denn was kann denn eine elektronische Währung anderes sein, als eine Tulpenzwiebelblase? Strom weg, Internet weg - Bitcoins weg!

    Kann ich Bitcoins verbuddeln, und meine Kinder oder Enkelkinder graben sie in ein, zwei Generationen wieder aus?

    Selbst Muscheln oder Perlen haben mehr "inneren Wert" als so etwas Ausgedachtes! Ich verstehe es wirklich nicht!

    Wollt Ihr alle den großen Reibach machen, vernebelt euch der Boom so sehr den Verstand?

    ---
    Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht. (Mayer Amschel Rothschild, 1744–1812)

    BIG BROTHER IS WATCHING YOU

    HansMuc

    Homepage E-Mail

    MUC ;),
    29.11.2013, 23:45

    @ tar

    Welche Coins ich nicht kaufen würde

    > Hi,
    >
    > was gibt es aus Chartsicht für Meinungen bzgl. Bitcoin & Co.?
    >
    > Wo und wie ist es möglich, Litecoin und Terracoin mit Euro zu kaufen?
    > Vielleicht wurde die Frage schon beantwortet - dann bitte Link geben,
    > danke!
    >

    Ich persönlich würde keine reinen "Copycat" Coins wie Terracoin oder Feathercoin kaufen.

    Die Entwicklergemeinde dieser Coins ist praktisch nicht vorhanden. Entsprechend sind die Probleme wie z.B. wackelige Difficulty Anpassung (Terracoin) und 51% Attacken wegen fehlerhafter Difficulty Algorithmen (Feathercoin hier und hier).

    Grüße
    HansMuc

    ---
    Une monnaie papier, basée sur la seule confiance dans le gouvernement qui l’imprime,
    finit toujours par retourner à sa valeur intrinsèque, c’est à dire zéro. (Voltaire)

    Plutarch

    E-Mail

    30.11.2013, 00:02
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 30.11.2013, 12:20)

    @ HansMuc

    Bitte vorher die Hausaufgaben machen, bevor Du postest

    > Ich persönlich würde keine reinen "Copycat" Coins wie Terracoin oder
    > Feathercoin kaufen.
    >
    > Die Entwicklergemeinde dieser Coins ist praktisch nicht vorhanden.
    > Entsprechend sind die Probleme wie z.B. wackelige Difficulty Anpassung
    > und 51% Attacken ...

    Da kannst Du falscher kaum liegen! Wieso Du Dir für Deine "Analyse" gerade diese beiden Coins herausgepickt hast ist mir schleierhaft.

    Feathercoin z.B. hat eine überaus aktive Entwicklergemeinde. Ich hab den Chefentwickler (Peter, hier im Video: http://feathercoin.com/) mal persönlich getroffen - der ist überaus sympatisch und intelligent.

    Es hat in der Vergangenheit Attacken auf diverse Alt-Coins gegeben. Dem Entwicklerteam von Feathercoin ist es zu verdanken, dass es die Coin - im Gegensatz zu manch anderer Coin - noch gibt. Angriff abgewehrt.

    Mittlerweile ist Feathercoin die zweitgrößte Scrypt-Coin hinter Litecoin.

    Wenn Du also schon etwas über Junk-Coins schreibst, dann bitte mit etwas mehr Recherche vorher.

    P.S.
    Es gibt sogar eine Coin, die von den Entwicklern Junkcoin genannt wurde. Damals, als die große Altcoin Schwemme einsetzte. Als Jux.
    Und dann wäre da noch SexCoin, HoboNickels, Bottlecaps, usw.
    Oder ChnCoin, die China-Coin (so benannt in der Hoffnung, dass die Chinesen die dann wie wild kaufen).

    Plutarch

    E-Mail

    30.11.2013, 00:13

    @ Simsalabim

    Früher war alles besser

    > denn was kann denn eine elektronische Währung anderes sein, als eine
    > Tulpenzwiebelblase? Strom weg, Internet weg - Bitcoins weg!

    Wenn Strom und Internet weg sind dann sind, neben Bitcoins, auch noch ganz andere Dinge weg.

    Z.B. auch die Fiat-Coins auf Deinem Bankkonto, der Strom für Deine Kühltruhe oder der Defibrillator im Krankenhaus.

    Exitus


    > Kann ich Bitcoins verbuddeln, und meine Kinder oder Enkelkinder graben sie
    > in ein, zwei Generationen wieder aus?

    Druck sie Dir aus (Paper Wallet) und vergrab sie wenn Du willst.


    > Selbst Muscheln oder Perlen haben mehr "inneren Wert" als so etwas
    > Ausgedachtes!

    So etwas "Ausgedachtes"? Man sollte diesem "Ausgedachten", diesem Teufelszeug vielleicht besser mit Mistgabeln zu Leibe rücken, nicht?


    > Ich verstehe es wirklich nicht!

    Das macht nichts.


    > Wollt Ihr alle den großen Reibach machen, vernebelt euch der Boom so sehr
    > den Verstand?

    Auch, ja [[zwinker]]

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    30.11.2013, 00:25

    @ BillHicks

    Kritik an Bitcoins als Zahlungsmittel, "Geld", Währung

    Hi Bill,

    > Was genau machen die Wirtschaftsteilnehmer denn mit den bitcoin?
    > Wieviele Wirtschaftsteilnehmer sind in bitcoin verschuldet?
    > Wieviele Wirtschaftsteilnehmer benötigen also bitcoin (zum Termin)?
    > Wieviele Wirtschaftsteilnehmer wollen derzeit bitcoin einfach nur
    > haben, benötigen es aber nicht (im Sinne der Vermeidung eines Verlustes
    > von Eigentum)?

    Es wurde ja bereits festgestellt, dass digitale Coins eine Art digitales Gold darstellen: bei anhaltender Strom- und Webversorgung sind sie ewig haltbar, unzerstörbar und (nahezu) beliebig teilbar und damit (nahezu) beliebig und (kostenfrei) übertragbar. Der Lageraufwand dürfte ähnlich dem physischen Gold erheblichen Aufwand bedeuten: eigene, möglichst anonymisierte, verschlüsselte und vor Fremdzugriffen generell zu schützende Hard- und Software.

    Digitale Coins selbst als Zahlungsmittel zu nutzen, ist grundsätzlich möglich, denn es kann wie jede andere Ware und Dienstleistung zur Annahme an Erfüllung statt akzeptiert werden. Überdies kann es als Grundlage einzugehender Schuldverhältnisse dienen, d.h. es kann Forderungen wie Wechsel geben, die auf digitale Coins lauten, zediert werden können und der ganze Hickhack. Die hohe Volatilität der digitalen Coins wirkt aber deren Verwendung in mittel- bis langfristen Rechtsgeschäften entgegen, da beide Vertragspartner damit ein hochspekulatives Risiko eingehen.

    Diese hohe Volatilität wird sich so schnell auch nicht ändern, da derartige (offene!) Transaktionen die vorhandenen Coin-Bewertungen psychisch stark beeinflussen können und es sich um ein immer bekannter werdendes digitales Produkt (Ware!) handelt, das als Alternative zur konservativen Vermögenssicherung mit dem Slogan des "Inflationsschutzes" forciert wird. Vor wenigen Jahren noch hat man sich auch in diesem Forum über das Eichelburg'sche Gold-Pushing aufgeregt und sich durch die eintretende Finanz-/Banken-/Staatsschulden-/Euro-/Whatever-Krise eines besseren belehrt gefühlt - oder besser gesagt: praktisch erfahren, worin die Ursachen bestehen, wenn gewisse Assets in ihrer Wertrelation zur (supra)nationalstaatlichen Währung enorm ansteigen. Nämlich genau dann, wenn das Vertrauen in die Stabilität dieser Währung, in der bewertet wird, für mittel- bis langfristige Verträge schwindet (der praktische Nutzen einer Zahlungsmittelfunktion rückt damit stark in den Hintergrund und alternative Vermögenssicherungsformen werden gesucht).

    Mit Bitcoins & Co. eröffnet sich zumindest bis auf weiteres nicht unbedingt ein neues, tolles Zahlungsmittel oder gar ein Systemzerstörungspotential, sondern ganz im Gegenteil, eine innovative Neuerung von Assets, die die Verschuldungsbereitschaft (d.h. das Investitionspotential zur Produktion selbiger) erhöht. Haltern von lagernden €/$/etc.-Guthaben wird eine Ausweichmöglichkeit hin zu BTC/LTC/etc.-Haltern, Hardware-Herstellern und Energie-, Web- sowie Logistikunternehmen geboten. Hier wird also immer wieder "Geld" (im Sinne einer vertragsrechtlichen Dokumentation von Eigentums- bzw. Vermögenseingriffsrechten) mit einer "Ware" (selbst Vermögensgegenstand, Eigentum), für deren weitere Produktion und Bewertung eben "Geld" genutzt wird, verwechselt. Da Bitcoins & Co. nun ihrer jeweiligen Anzahl begrenzt sind (etwa die Hälfte sind bisher erzeugt worden), wird sich auch ihre gesamte Wertrelation immer weiter erhöhen müssen, natürlich insofern ihre Vermögenssicherungseigenschaften und damit ihre Akzeptanz nicht abhanden kommen. Es besteht, solange die Regierungen still halten, lediglich ein Risiko: dass die unterschiedlichen digitalen Coins gegenseitig um das vorhandene Investitionspotential konkurrieren. Bislang ist die Anzahl aller digitalen Coins aber meines Erachtens stark überschaubar. Daher mutmaße ich (leider) auch, dass die von Broesler erwartete Korrektur auf 200$ nicht eintreten wird.

    > Muss man aber über den bloßen Preisanstieg von XBT gleich alles über
    > Geldtheorie, Eigentum und Haftung vergessen was hier über die letzten
    > Jahre erarbeitet wurde?

    Eben! Bitcoins können per se nicht "die künftige Weltwährung" sein, da es mit mehrfach besicherten und damit halbwegs stabil gedeckten Forderungen nichts - mit unsicherem, vollkommen volatil bewertbarem Gold jedoch nahezu alles zu tun hat. Dabei spielt zuvorderst das eingeschränkte Ausmaß der Höhe dieser Coins eine wesentliche Rolle, womit es letztlich (wie einst Gold) dem Markt als zwischendurch möglicherweise sogar weithin akzeptiertes Zahlungsmittel entzogen werden wird. Es wird sich dahingehend auf geheimzuhaltende Geschäfte beschränken, in denen der Käufer den erwarteten Wertverlust durch Zahlung aus völlig anderen Gründen als den Otto-Normal-Bedarf im Wirtschaftsverkehr des täglichen Lebens zu ertragen bereit sein wird.

    Gruß!

    ---
    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4
    LTC: Lanot2vkweGA3tJ8SSyN6JhmL1sK3JpzFo

    Fabio

    Homepage

    München,
    30.11.2013, 02:47

    @ Fabio

    Dimensionen

    So, wieder am PC... Ich bitte nochmals um Entschuldigung, da sind mir wohl gleich mehrere Kommastellen verrutscht und ich habe auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm vermutlich auch noch falsche Spalten in den diversen Tabellen erwischt. Danke nochmal an HansMuc für die Berichtigung! Was ich aber eigentlich damit sagen wollte, gilt aus meiner Sicht dennoch. Rund 14 Milliarden USD sind in meinen Augen garnichts an den internationalen Finanzmärkten. Der Nemax (RIP) hatte am Allzeithoch eine Marktkapitalisierung von rund 240 Milliarden Eurohttp://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-186368.html. Das war, wie wir rückblickend alle wissen, eine Blase, bei der auch viele mitgemacht haben. Würde man ähnlich gewagte Wachstumsextrapolationen anstellen, wie die Finanzanalysten es damals getan haben (z.B. so Dinge wie: jeder Chinese will 100 USD in BTC investieren), kommen wir doch auf ganz andere Größenordnungen und Chinesen scheinen mir nunmal wie sehr viele andere Menschen Geld gerne als Ding zu betrachten. Rund 14 Milliarden USD sind bei 1,36 etwa 10,3 Milliarden Euro. Damit wären alle bisher geminten BTC (oder XBT, wie Bill Hicks korrekterweise schreibt) mehr wert als Thyssen Krupp, aber weniger als Heidelberger Zement (http://www.finanzen.net/index/DAX/Marktkapitalisierung). Wenn jemand BTC als "Tulpen" oder gar "Straßendreck" (Onkel Otto bei Facebook) betrachtet, ist das sicherlich astronomisch. Für eine mögliche alternative Reservewährung ist das hingegen lächerlich gering und auch für eine globale Spekulationsblase erscheint es mir verschwindend wenig. Darüber zu spekulieren, dass "Smart Money" die Kurse hochgetrieben habe, halte ich ebenfalls für albern. "Smart Money", wie ich es bisher kannte, kommt zu diesen niedrigen Kursen überhaupt nicht in den Markt, geschweige denn vor Monaten, wie jeder, der mehr als eine BTC-Börse verfolgt, sicher bestätigen kann (ich hab ja selber noch Zeiten erlebt, in denen ich mir mit ein paar Tausend EUR wie ein großer Hedgefonds vorkam, der Oderbücher leerkaufen kann). Die ganzen derzeit "reichen" BTC-Halter waren ja vor wenigen Wochen gerademal wohlhabend. Mir erscheint es weiterhin sinnvoller, Bitcoin als neue Technologie zu betrachten, aber ich bleibe auch da aus meiner Sicht durchaus agnostischer, als es viele äußerst selbstsichere BTC-Untergangsprognostiker meinem Eindruck nach zu sein scheinen.

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    HansMuc

    Homepage E-Mail

    MUC ;),
    30.11.2013, 03:02

    @ Plutarch

    Feathercoin und Friends

    > Da kannst Du falscher kaum liegen! Wieso Du Dir für Deine "Analyse"
    > gerade diese beiden Coins herausgepickt hast ist mir schleierhaft.



    Zu Feathercoin:
    Typischer "fast and dirty" Copy & Paste Coin, nämlich eine Kopie von Litecoin.

    Am ersten Tag der Einführung von Feathercoin wurden sagenhafte
    2,98 Mio Feathcoins durch Insider erzeugt. Schnelles Geld für die
    "Early Adopters". [[freude]]
    Quelle: http://cryptometer.org/feathercoin_96_hour_charts.html

    Der Feathercoin Entwickler war sogar nicht einmal fähig einen neuen
    Genesis Block für Feathercoin zu erzeugen. Deswegen hat er einfach den
    Genesis Block von Litecoin kopiert. Sehr schwach.

    Fueled by the bitcoin buzz in the spring of 2013, feathercoin was created
    as a direct clone of litecoin. The creator unfortunately, could not
    implement the fork properly to get feathercoin off to a good start. The
    genesis block needs to be unique to feathercoin; however, the genesis block
    was copied directly from litecoin.
    Siehe: competing-crypto-currencies-the-good-the-bad-and-the-ugly


    >
    > Feathercoin z.B. hat eine überaus aktive Entwicklergemeinde. Ich hab den
    > Chefentwickler (Peter, hier im Video:
    > http://feathercoin.com/) mal
    > persönlich getroffen - der ist überaus sympatisch und intelligent.


    Sympathie hat nichts damit zu tun, ob jemand ein fähiger Entwickler ist.


    > Es hat in der Vergangenheit Attacken auf diverse Alt-Coins gegeben. Dem
    > Entwicklerteam von Feathercoin ist es zu verdanken, dass es die Coin - im
    > Gegensatz zu manch anderer Coin - noch gibt. Angriff abgewehrt.


    Das "Entwicklerteam" von Feathercoin ist es nicht zu verdanken, sondern
    Sunny King, der sich erbarmt hatte, die Fehler in der Implementierung bei
    Feathercoin zu korrigieren. Das Feathercoin "Entwickler" Team hat sich
    hier mit fremden Federn geschmückt.

    From the beginning, this coin has lazily copied from others, and has done
    nothing innovative. That trend continues to this day. You may remember about
    6 weeks ago feathercoin added a “new” feature called Advanced Checkpointing.
    It’s a nice feature, sure, but the feathercoin devs aren’t the creators of
    it. This feature was originally part of PPCoin, and yet, no credit is given.
    One must dig around on github to see that Sunny King (PPcoin dev) authored
    the commit. There’s no mention of him anywhere in the release post.

    Quelle: http://cryptolife.net/an-in-depth-look-at-feathercoin-the-coin-that-started-it-all/


    > Mittlerweile ist Feathercoin die zweitgrößte Scrypt-Coin hinter
    > Litecoin.


    Der drittgrößte
    1. Litecoin Marketcap: 885,6 Mio USD
    2. Megacoin Marketcap: 33,4 Mio USD
    3. Feathercoin Marketcap: 30,8 Mio USD
    Quelle: http://coinmarketcap.com/


    >
    > Wenn Du also schon etwas über Junk-Coins schreibst, dann bitte mit etwas
    > mehr Recherche vorher.

    Meine Aussagen sind mit Quellen hinterlegt.



    Zu Terracoin:
    Terracoin ist ebenfalls ein typischer "CopyPaste" Coin.
    Eine Cryptowährung zu kopieren und ein paar Parameter zu ändern ist einfach.
    (Aber sogar da kann es klemmen. Siehe Genesis Block von Feathercoin ;) )

    Die durch die geänderten Parameter entstandenen Probleme in den Griff zu
    bekommen, ist dann schon etwas schwieriger. Wer dann programmiertechnisch
    nichts drauf hat, ist verratzt.

    Das Terracoin den SHA256 Hash verwendet, kann auch mit ASICs erzeugt werden.
    Mit riesigen Fluktuationen an Hashpower. Wenn da der Difficulty Algo eines
    Coins nicht richtig arbeitet, ist das ein Rezept fürs Desaster incl. 51%
    Angriffen.

    Wenn man die hilflosen Klimmzüge der Terracoin "Entwickler" in den Foren
    live miterlebt hat, als des darum ging, den Terracoin Difficulty Algo in den
    Griff zu bekommen, dann weiß man auf welchen Coin man nicht sein Geld stellt.

    Einfach mal in die Terracoin "Entwickler" Foren reinlesen.
    https://bitcointalk.org/index.php?topic=261986.0


    Allgemeines zu den AltCoins:
    Bis auf ganz wenige Ausnahmen wurden fast alle AltCoins auf den Markt
    gebracht, um schnelles Geld zu machen. Stichwort: premine/instamine.
    Die Insider haben sich in den ersten Tagen die Taschen mit Coins
    voll gemacht und dann abkassiert.



    Litecoin und Feathercoin (und die zahllosen anderen Scrypt Altcoins)
    konkurrieren alle um die gleichen GPUs für das Scrypt Mining.

    Derjenige Coin der den Minern langfristig den besten Return of Investment
    bietet, wird die Scrypt Miner an sich binden und das Rennen machen.

    Es ist meiner Meinung nach wahrscheinlich, dass die restlichen Scrypt Coins
    langfristig mangels Hashingpower auf keinen grünen Zweig kommen und ins Gras
    beißen werden.

    Wenn man sich die Marktkapitalisierung von Litecoin und Feathercoin ansieht
    (885 Mio USD zu 30 Mio USD) scheint mir klar, wer das Rennen machen wird.
    Siehe Coinmarketcap.com


    Jeder muss selbst wissen, ob und in welche Coins er sein Geld steckt.
    Due Diligence ist angesagt. Und wer hier einfach mit der Gießkanne ran geht
    wird keine Freude haben.

    Also macht Eure Hausaufgaben bevor Ihr Eure sauer verdienten Mäuse in die
    weite Crypto Welt losschickt, um mitzumischen. [[freude]]

    Liste (fast) aller Crypto Coins

    Grüße
    HansMuc

    ---
    Une monnaie papier, basée sur la seule confiance dans le gouvernement qui l’imprime,
    finit toujours par retourner à sa valeur intrinsèque, c’est à dire zéro. (Voltaire)

    CalBaer

    30.11.2013, 07:43

    @ Silke

    Dafuer braucht es aber keine wirtschaftlichen Monopole

    > Erst die Steuern schaffen die materielle Grundlage (!) für das Gewaltmonopol
    > das wiederum das Abgabenmonopol garantiert, so dass der Staat auf beide
    > Schlüsselmonopole angewiesen ist.
    > dottore

    Das bestreite ich auch nicht.

    > ...daraus muss für Staat die Installation und Verteidigung des
    > Geldmonopols resultieren wie auch die Installation möglichst vieler
    > anderer Monopole -optimal wenn durch die Unterhunde verteidigt. Alles, was
    > dieses gefährdet wird beseitigt oder assimiliert, je nach Kosten/Nutzen-
    > Analyse und Mächtigkeit des Machthabers.

    Warum? Das sehe ich als Dogma bzw. die Beschreibung des Staates, der zuviel zur Gewalt neigt. Das Geldmonopol ist ein wirtschaftliches Monopol und VEREINFACHT lediglich die Staatsfinanzierung auf plumpe Art und Weise, ich sehe aber keinen Grund, dass dies zwingend so sein muss. Die Einrichtung moeglichst vieler Monopole ist ein Kennzeichen des dirigistischen Staates. Er benutzt diese als dumpfe Macht- und Finanzierungsinstrumente. Dagegen reduziert der libertaere Staat Gewalt auf ein Minimum und setzt auf private Innovation (ohne Lobbyismus und staatliche Sanktionen), was wirtschaftlich nur effizienter sein kann. Es ist alles eine Frage der Ausgestaltung des Staates.

    > Nein, Geld bleibt nur solange Staat nicht schlapp macht.

    Ja natuerlich. Aber braucht es dazu ein Geldmonopol? Genauso koennte man behaupten, der Staat braucht ein Postmonopol, weil es ohne Staat natuerlich keine Post gibt.

    Ehemalige Staatsmonopole: Spielkartenmonopol, Muehlsteinmonopol, Schweinsborstenhandelsmonopol, Glasmonopol, Eisenmonopol, Waagenmonopol, Landkartenmonopol usw. usf. ... viele davon sind durch technische Innovationen ueberholt worden und haben zur Liberalisierung gefuehrt.

    Viele heutige Wirtschaftsmonopole werden genauso verschwinden, weil sie ineffizient sind. Nur wer effizient wirtschaftet, wird ueberleben. Das gilt im Kleinen wie im Grossen (Staaten).

    > Da würde ich mir lieber eine zweite Meinung einholen wollen.

    Von denen habe ich hier zur Genuege gelesen, ich teile diese Meinungen aber nicht in allen Punkten.

    > Ich denke es ist beides, inhärente Eigenschaft und
    > Durchsetzungsmittel.

    Ich nicht.

    > Deshalb besteht ja innere Nähe zwischen Geld und Waffe.

    Im dirigistischen Staat, der zuviel zur Gewalt neigt, ja.

    > Monopolgeld hat sich durchgesetzt.

    Das bedeutet ja nicht, dass es bleiben wird. Es wird wieder verschwinden, eine technische Innovation kann das Monopol erledigen, womit wir wieder beim urspruenglichen Thema sind.

    > Versuche, das Monopol zu brechen scheiterten bisher meines Wissens.

    Bisher.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Leserzuschrift

    E-Mail

    30.11.2013, 11:35

    @ Polski

    Monopolgeld 2

    > Die Abgabe wird doch schon als Prozentsatz vom Umsatz, Gewinn, Einkommen und was auch immer festgelegt. Warum wenn in Bitcoin erwirtschaftet, nicht auch in Bitcoin gerechnet?

    Warum sollte jemand, der Forderungen "ex-nihilo" stellen kann, das Wechselkursrisiko tragen?

    Der moderne Staat hat laufende Verpflichtungen, die auf sein Geld lauten: Löhne, Gehälter, Renten usw.
    Würden dem Finanzamt nun Bitcoins angedient, dann müsste der Staat diese entweder in Euro tauschen oder seine Angestellten/Beamten arbeits-vertragswidrig(!) teilweise in Bitcoins auszahlen.


    > Aber damit wieder zur Totalkontrolle: nicht am Jahresende, sondern sofort und auf die Walletadresse vom FA.

    Das ist ein anderes Thema. Die Totalkontrolle scheitert vorerst noch an den technischen Voraussetzungen.
    Aber wenn erst einmal auch der letzte Zipfel des Landes breitbandversorgt ist, die Banken in einem großen Knall Trilliarden privater Geldanlagen mit sich in die Tiefe gerissen haben, dann kann man "Synergie-Effekte" nutzend jedem Bürger zur lebenslänglichen Steuernummer auch noch ein sicheres, kostenloses Giro-Konto direkt beim Finanzamt zuweisen. Und bis auf ein paar Paranoiker werden alle begeistert sein ...

    Fabio

    Homepage

    München,
    30.11.2013, 12:21
    (editiert von Fabio, 30.11.2013, 12:22)

    @ BillHicks

    Ein paar Tipps

    Hi Bill,

    Du gehörst zu den Autoren, die ich sehr sehr gerne lese und ernst nehme, die ich aber meistens nur in Teilen verstehe (ist als Kompliment gemeint [[zwinker]] ).
    Es freut mich aber sehr, dass Du Dich mit den Kryptocoins beschäftigen willst, da ich schon auf Deine Ergebnisse gespannt bin.

    Vielleicht kann ich Dir wenigstens mit ein paar Tipps helfen.
    Ich habe in Köln auf der Bitcoin-Konferenz Herrn Tamas Blummer kennengelernt, der sich nach meiner Auffassung mit Antworten zu Deinen Fragen beschäftigt. Sein Unternehmen "Bits of Proof" beschäftigt sich u.a. mit der Implementierung von Bitcoin in Unternehmen. Er bietet aber auch eine BitPay-Alternative an, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Auf der oben verlinkten Seite zur Kölner Konferenz sind auch Videos zu sehen, in denen auch ein Vortrag von ihm vorkommt (leider nicht nach Vortrag separiert, er sprach aber meiner Erinnerung nach am frühen Nachmittag).

    Hier ist ein Vortrag auf einer anderen Konferenz (da steige ich aber fachlich noch mehr aus, als in Köln):

    http://www.youtube.com/watch?v=iBLd_wFmbjg

    Liebe Grüße

    Fabio

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Silke

    30.11.2013, 13:26
    (editiert von Silke, 30.11.2013, 13:28)

    @ tar

    Exellente emotionslose Darlegung - Danke dir und Bill! (oT)

    [ kein Text ]
    Fabio

    Homepage

    München,
    30.11.2013, 14:54

    @ HansMuc

    Bist Du Satoshi Nakamoto?

    "Der Journalist Adam Penenberg hat eine ganz eigene Theorie. Er hat sich das, was Nakamoto so geschrieben hat, genau anschaut und eine auffällige Formulierung ausfindig gemacht, wie „Chartgirl“ berichtet. „Computationally impractical to reverse“, schreibt Nakamoto, was so viel heißt wie „unmöglich per Computer wieder umzukehren“. Tatsächlich eine recht eigenwillige Formulierung, nach der sich Penenberg dann in anderen Dokumenten auf die Suche machte. Und fündig wurde. In einem Patent-Entwurf aus dem Jahr 2008, das von drei Autoren stammt, die zu der Zeit bei einer Münchner IT-Firma arbeiteten. Drei Tage nach Eintragung des Patents, nämlich am 18. August 2008, wurde die Domain Bitcoin.org eingerichtet. Das alles kann kein Zufall sein, fand Penenberg. Alle drei Patent-Inhaber bestreiten es, Satoshi Nakamoto zu sein."

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/n24-netzreporter/d/3917906/die-skurrile-suche-nach-satoshi-nakamoto.html

    [[zwinker]]

    Danke für Deine Infos!

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Silke

    30.11.2013, 14:58
    (editiert von Silke, 30.11.2013, 15:01)

    @ CalBaer

    Wenn du Dogmatismus vermutest, sollte ich besser argumentieren

    Hallo Calbaer,

    das kann ich aber nicht aus dem Ärmel schütteln, wie andere hier.
    Da muss ich zum Wesen des Staates zurück, um mich von dort dem Wesen des Geldes zu nähern und daraus die Schwäche von BTC und Co. ableiten.
    Das wird @BillHicks und @tar und @Ashitaka verständlicherweise besser gelingen.

    Nur soviel in Kürze:

    > > ...daraus muss für Staat die Installation und Verteidigung des
    > > Geldmonopols resultieren wie auch die Installation möglichst vieler
    > > anderer Monopole -optimal wenn durch die Unterhunde verteidigt. Alles,
    > was
    > > dieses gefährdet wird beseitigt oder assimiliert, je nach
    > Kosten/Nutzen-
    > > Analyse und Mächtigkeit des Machthabers.
    >
    > Warum? Das sehe ich als Dogma bzw. die Beschreibung des Staates, der
    > zuviel zur Gewalt neigt.

    Würdest Du also der Aussage nicht folgen wollen:
    Gewaltmonopol, Abgabemonopol, Geldmonopol, Informationsmonopol, Bildungsmonopol (was vergessen?) sind für jeden Staat wenn irgend möglich Tabu bei Machtzession.

    > Das Geldmonopol ist ein wirtschaftliches Monopol

    Das Geldmonopol ist ein Derivat des Machtmonopols (Ich habe die Macht, das Gilt zu bestimmen).
    Wirtschaft hat mit Geld nur insofern zu tun, als dass erst das Gilt von der Macht ex nihilo bestimmt wird, und dann alle wirtschaften müssen, weil sie es, da sie es nicht haben, sich gegen Hergabe/Erwirtschaftung von Wert auf Kosten der eigenen Person oder Dritter verschaffen müssen. (ist nicht so toll formuliert - aber Kern meines Verständnisses).

    > und VEREINFACHT lediglich die Staatsfinanzierung auf plumpe Art und Weise,
    > ich sehe aber keinen Grund, dass dies zwingend so sein muss.

    Raub wäre fast das Gleiche und einfacher aber zu durchschaubar und die Beraubten würden nicht noch mitmachen.

    > Die Einrichtung möglichst vieler Monopole ist ein Kennzeichen des
    > dirigistischen Staates. Er benutzt diese als dumpfe Macht- und
    > Finanzierungsinstrumente.

    Ist nicht jeder Staat dirigistisch? Je nach Entwicklung und Machtverhältnissen mehr oder weniger aber im Kern dirigistisch.

    > Dagegen reduziert der libertäre Staat Gewalt auf
    > ein Minimum und setzt auf private Innovation (ohne Lobbyismus und
    > staatliche Sanktionen), was wirtschaftlich nur effizienter sein kann. Es
    > ist alles eine Frage der Ausgestaltung des Staates.

    Das http://de.wikipedia.org/wiki/Pyramidion ist die Macht/ der Zwingherr.
    Er baut und festigt sich mittels Staatskonstrukt.
    Am festesten ist die Bindung der sich frei wähnenden Sklaven (Kapitalisten/Arbeiter/Staatsbeamte/Freiberufler -fast alle also)

    > Aber braucht es dazu ein Geldmonopol? Genauso könnte man
    > behaupten, der Staat braucht ein Postmonopol, weil es ohne Staat natürlich
    > keine Post gibt.

    Ich meine ja - zwingend.
    Darum wird es ja so verteidigt.
    Geld ist auch wieder nur ein Machtderivat.
    Gegenmeinungen mit Begründung/Link willkommen.

    > Ehemalige Staatsmonopole: Spielkartenmonopol, Muehlsteinmonopol,
    > Schweinsborstenhandelsmonopol, Glasmonopol, Eisenmonopol, Waagenmonopol,
    > Landkartenmonopol usw. usf. ... viele davon sind durch technische
    > Innovationen ueberholt worden und haben zur Liberalisierung gefuehrt.

    Ja, weil Privatisierung und Verschleierung von Monopolen enorme Vorzüge haben und je nach Machtlage auf bestimmte Monopole, wenn auch ungern, verzichtet werden kann - auf die Kernmonopole aber niemals.

    > Viele heutige Wirtschaftsmonopole werden genauso verschwinden, weil sie
    > ineffizient sind. Nur wer effizient wirtschaftet, wird ueberleben. Das gilt
    > im Kleinen wie im Grossen (Staaten).

    Am effizientesten wirtschaftet also in der EU der griechische Staat. Wer es ohne Waffen schafft, sich von fremden Völkern aushalten zu lassen (über deren Staaten) ist scheinbar der Beste (ich meine nicht das griechische Volk).
    Nein – Spaß beiseite…

    Es geht nicht um Effizienz sondern um Staatsnähe, also Machtnähe(@Hasso kann da ein Lied singen zum VEB Siemens) und die damit verbundene Fähigkeit der Marktverzerrung.
    (Das Wesentliche ist: Der Staat kann zwingen. Da ist es schon attraktiv, wenn man Einfluss auf dieses Gebilde und dessen Gesetzgebungsverfahren gewinnt. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die Lobbyistendichte um die Parlamente weit größer ist als die Fliegendichte um einen hochsommerlichen Hundehaufen.
    Ralph Malisch
    http://www.misesde.org/?p=5460)

    > > Da würde ich mir lieber eine zweite Meinung einholen wollen.

    War nicht abwertend gemeint.

    > > Ich denke es ist beides, inhärente Eigenschaft und
    > > Durchsetzungsmittel.

    > Ich nicht.
    Hast Du ein paar Stichpunkte, warum nicht?

    > > Deshalb besteht ja innere Nähe zwischen Geld und Waffe.
    >
    > Im dirigistischen Staat, der zuviel zur Gewalt neigt, ja.

    Nein in jedem Staat. Gilt ist die bunt angemalte Waffe neben den anderen deutlich als Waffe erkennbaren Waffen.

    > > Monopolgeld hat sich durchgesetzt.

    > Das bedeutet ja nicht, dass es bleiben wird. Es wird wieder verschwinden,
    > eine technische Innovation kann das Monopol erledigen, womit wir wieder
    > beim urspruenglichen Thema sind.

    > > Versuche, das Monopol zu brechen scheiterten bisher meines Wissens.

    > Bisher.

    Du weißt, dass ich es sehr begrüßen würde, wenn das staatliche Geldmonopol fällt.

    LG Silke

    ---
    um das Unlösbare zu lösen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729
    gegen den inneren persönlichen Staat.

    BillHicks

    Homepage E-Mail

    Wien,
    30.11.2013, 15:56

    @ Fabio

    Dankeschön! Bin gerade unterwegs, schreibst Du mir bitte ne PM? THX (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    BillHicks

    ..realized that all matter is merely energy condensed to a slow vibration – that we are all one consciousness experiencing itself subjectively. There's no such thing as death, life is only a dream, and we're the imagination of ourselves.

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    30.11.2013, 18:51
    (editiert von Broesler, 30.11.2013, 18:56)

    @ Broesler

    Eine andere Möglichkeit:

    Dann würden die genannten ~80$ auch besser als Wellenende passen. Sollte diese Zählung korrekt sein, sehen wir
    wohl keine einstelligen Litecoin-Kurse mehr. Bin gespannt. [[lach]] Hat sonst noch jemand eine Meinung dazu?
    [image]

    Gruß
    Broesler

    -ELLI-

    Homepage E-Mail

    30.11.2013, 19:03

    @ Broesler

    Dieselbe Meinung :-) (oT)

    [ kein Text ]
    Plutarch

    E-Mail

    30.11.2013, 23:02
    (editiert von Plutarch, 30.11.2013, 23:04)

    @ HansMuc

    Deine Beispiele sind schlecht gewählt

    Mit ein paar schnell zusammen-gegoogelten Geschichten machst Du Dein erstes Posting auch nicht glaubwürdiger.


    > Zu Feathercoin:
    > Typischer "fast and dirty" Copy & Paste Coin, nämlich eine Kopie von
    > Litecoin.
    >
    > Am ersten Tag der Einführung von Feathercoin wurden sagenhafte
    > 2,98 Mio Feathcoins durch Insider erzeugt.

    Blödsinn. Der Start von Feathercoin wurde im Voraus öffentlich angekündigt. Jeder konnte mitmachen. Hat mit "Insider" nix zu tun. Ist genau so wie bei Bitcoin: Wer früh dabei war ist im Vorteil.

    Und dass Code (fürs Checkpointing) von Primecoin verwendet wurde, wo genau ist da das Problem? Es ist alles Open Source. Warum das Rad immer wieder neu erfinden? Genau das ist doch einer der Gründe für Open Source: Bestehende Funktionalität in den eigenen Code integrieren.

    Außerdem: Im Feathercoin Code (checkpointsync.cpp) wurden die Primecoin Entwickler entsprechend aufgeführt. Alles OK.

    Und zu Deinen "Quellen": Hazard (keine Ahnung wie der mit richtigem Namen heißt) ist eine ziemlich zwielichtige Gestalt, der immer mal wieder gegen Feathercoin stänkert.

    Wenn Du schon über Copy-Coins schreibst, dann wären Hazard's Coins wirklich gute Beispiele dafür. Von ihm sind z.B. Sexcoin, Firecoin2, Weedcoin, Hazardcoin, ...

    Ich bleibe bei meiner Kritik an Deinem Posting: Nächstes mal bitte besser recherchieren.

    Von der Idee hast Du Recht: Copy Coins sind so unnötig wie ein Kropf - und in die sollte man besser nicht investieren. Leider sind die von Dir gewählten Beispiele (Feathercoin, Terracoin) denkbar schlecht gewählt.

    Fabio

    Homepage

    München,
    01.12.2013, 08:52
    (editiert von Fabio, 01.12.2013, 08:53)

    @ tar

    Verständnisfrage zu Blasen, EW und Bitcoin

    Hi,

    EW basieren ja auf "social mood", also der Psyche der Massen.
    Die Wellen machen dann die Kurse und nicht umgekehrt.
    Erste Frage: ist das überhaupt korrekt oder schon zu schwarz weiss? So habe ich zumindest einige Diskussionen hier verstanden.

    Wenn ein Markt offensichtlich nachrichtengetrieben ist, kann man dann sagen, dass er (noch) nicht nach EW funktioniert (bzw danach zählbar ist)? Und kann dann so ein Markt überhaupt in einer ernsthaften Blase sein, wenn er offenbar noch so klein ist, dass sich da noch keine "Massen" tummeln?
    Ist doch bei manchen Penny Stocks auch so oder, dass die dann nicht gezählt werden können?

    Bsp: gestern Nacht ist offenbar irgendeiner dieser Silk Road Nachfolger geplündert worden -> Nachricht -> Kurs von Bitcoin ´runter.
    Das war bei Silk Road 1.0 auch ganz eindeutig und es war ganz bestimmt nicht "die Wellen machen die Nachrichten" (also wer das glaubt, ok, von mir aus...aber ich kann dann beim besten Willen nichts damit anfangen).

    Der Kurs scheint übrigens dieses Mal schon "nur" 10-12% tiefer seinen Boden gefunden zu haben.

    MfG

    Fabio

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Slinky

    E-Mail

    01.12.2013, 10:18
    (editiert von Slinky, 01.12.2013, 10:22)

    @ Fabio

    BTC mit Chart: nein, nicht nachrichtengetrieben

    Hi Fabio,

    > Bsp: gestern Nacht ist offenbar irgendeiner dieser Silk Road Nachfolger
    > geplündert worden -> Nachricht -> Kurs von Bitcoin ´runter.
    > Das war bei Silk Road 1.0 auch ganz eindeutig und es war ganz bestimmt
    > nicht "die Wellen machen die Nachrichten" (also wer das glaubt, ok, von mir
    > aus...aber ich kann dann beim besten Willen nichts damit anfangen).
    >
    > Der Kurs scheint übrigens dieses Mal schon "nur" 10-12% tiefer seinen
    > Boden gefunden zu haben.

    nein, ganz klar nicht nachrichtengetrieben: da läuft schlicht und einfach eine 4. Kannst Du im Chart schön sehen:

    [image]

    Hier macht die kleine 3 schon wesentlich vor den Nachrichten ihr Top. Logisch das dann die A der 4 folgt.

    Ja, ich weiß, es stellt einem etwas das Weltbild auf den Kopf, aber das hier lasse ich mal nicht als nachrichtengetrieben durchgehen.

    Im übergeordneten Bild ist der gezeigte Chart die "Grand Cycle" Welle 3. Fehlt also noch die 4, die gerade läuft, dann eine knackige 5 und erst dann eine große Korrektur zurück zur 4, also ~500$. So stelle ich mir das zumindest mal vor. [[zwinker]]

    Bin ja mal gespannt, mit welchen Nachrichten dieses existensvernichtende Kursmassaker kommentiert werden wird, oder ob es schlicht und einfach nur eine Welle 4 ist, die da ihr Werk tut...

    Grüße vom Berg,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Fabio

    Homepage

    München,
    01.12.2013, 11:38

    @ Slinky

    Nachricht

    Hi Slinky,


    > nein, ganz klar nicht nachrichtengetrieben: da läuft schlicht und einfach
    > eine 4. Kannst Du im Chart schön sehen:

    ok...danke. Aber die Psyche der Trader hinter Welle 4 wurde doch durch die Nachricht getrieben oder nicht?

    LG

    Fabio

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Slinky

    E-Mail

    01.12.2013, 11:54

    @ Fabio

    Scheinkorrelation

    Hey Fabio,

    > ok...danke. Aber die Psyche der Trader hinter Welle 4 wurde doch durch die
    > Nachricht getrieben oder nicht?

    leider kann ich Dir nur meine "zusammengereimte" Weltsicht präsentieren. So wie ich es mir denke, ist das menschliche Gehirn immer bestrebt, irgendwelche Korreltionen herzustellen. Leider fällt es dabei auch gerne auf Scheinkorreltation herein. Vermutlich geht das bei Nachrichten / Kursen auch in diese Richtung.

    Achtung Spekulation:
    Vielleicht machen die Wellen einfach das, was sie müssen, vielleicht irgend wie rückgekoppelt mit irgendwas.

    Grüße und schönen 1. Advent,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    sensortimecom

    E-Mail

    01.12.2013, 12:54

    @ Fabio

    Es existiert keine Patentanmeldung, in der ein Nakamoto eingetragen ist

    Weder als Erfinder noch als Patentinhaber noch sonst was. Suchumfang: 74 Millionen Patente (alles).

    Zarathustra

    Helvetistan,
    01.12.2013, 13:38

    @ Slinky

    Ja, rückgekoppelt

    >
    > Achtung Spekulation:
    > Vielleicht machen die Wellen einfach das, was sie müssen, vielleicht
    > irgend wie rückgekoppelt mit irgendwas.
    >

    Hallo Slinky, Fabio

    So absolut, wie Prechter und Kollegen zuweilen jeglichen Einfluss der Nachrichten auf den Kurs negieren, würde ich das auch nicht vertreten.
    Wirtschafts- und Politnachrichten sind grösstenteils die Folge des sogenannten social mood, des psychischen Zustands der Masse. Diese wiederum reagiert rückkoppelnd auf jene Nachrichten, die sie selber bewirkt. Es gibt aber auch Nachrichten, die keinen Zusammenhang mit der Psyche der Masse haben, sich aber trotzdem auf diese auswirken, und damit auch auf die Kurse. Einzelne Nachrichten vermögen die Wellen, die Grundtendenz der Massenpsyche jedoch selten aufzuheben. Sie bewirken meist - wenn überhaupt - nur kurze Ausschläge, die schnell wieder neutralisiert werden. Bei einem allfälligen Ausbruch des Yellowstone sähe es aber etwas anders aus.

    Grüsse, Zara

    ---
    Es ist der Lauf des kollektivistischen Autosklaventums. Die selbstzerstörerische Zusammenrottung glücklicher Sklavenmassen, die sich die Grundlagen ihrer eigenen Versklavung schaffen, erhalten und bis auf's Blut verteidigen. Und dann jammern..(SUCRAM)

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    01.12.2013, 14:24

    @ sensortimecom

    Das wurde auch nicht behauptet (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4
    LTC: Lanot2vkweGA3tJ8SSyN6JhmL1sK3JpzFo

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    01.12.2013, 14:24

    @ Fabio

    Grau

    Hi,

    > EW basieren ja auf "social mood", also der Psyche der Massen.
    > Die Wellen machen dann die Kurse und nicht umgekehrt.
    > Erste Frage: ist das überhaupt korrekt oder schon zu schwarz weiss? So
    > habe ich zumindest einige Diskussionen hier verstanden.

    Dürfte wohl ein ähnlich sinnloser Dispute wie "das Sein bestimmt das Bewusstsein" vs. "das Bewusstsein bestimmt das Sein" sein. Dabei verdeutlicht ein differenzierten Verständnis, dass beides ineinander greift. Zur EWT selbst kann ich aber nichts sagen.

    Gruß!

    ---
    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4
    LTC: Lanot2vkweGA3tJ8SSyN6JhmL1sK3JpzFo

    CalBaer

    03.12.2013, 01:57

    @ Silke

    Vielleicht habe ich es nur falsch verstanden

    Bei mir kam es bisher immer so an:

    "Abgaben gehen nur mit staatl. Geldmonopol".
    "Geld ohne staatl. Geldmonopol ist kein Geld."

    Vielleicht habe ich es ja nur falsch verstanden.


    > > > ...daraus muss für Staat die Installation und Verteidigung des
    > > > Geldmonopols resultieren wie auch die Installation möglichst vieler
    > > > anderer Monopole -optimal wenn durch die Unterhunde verteidigt.


    Das Geldmonopol macht es dem Staat natuerlich leichter, aber zwingend finde das nicht, zumal es Geldmonopole erst durchgehend ca. die letzten Hundert Jahre gab. Das Geldmonopol mag zwar zur "Maximierung" von Geldeigenschaften beitragen, aber nur solange der jeweilige Staat nicht bricht.


    > Würdest Du also der Aussage nicht folgen wollen:
    > Gewaltmonopol, Abgabemonopol, Geldmonopol, Informationsmonopol,
    > Bildungsmonopol (was vergessen?) sind für jeden Staat wenn irgend möglich
    > Tabu bei Machtzession.

    Ich sehe da nur beim Abgabemonopol ein Tabu.

    Informationsmonopol gab es nicht mal in stark dirigistischen Staaten wie der DDR, weil es unterlaufen werden konnte (Westfernsehen).

    Bildungsmonopol mag es in manchen Staaten geben, aber ist vielen Staaten fremd: Privatschulen, gemeinnuetzige Schulen, Home Teaching sind Alternativen. Hier gibt es auch keine Schulpflicht.

    Ein Monopol existiert nur solange, wie es nicht unterlaufen werden kann. Ohne Federal Reserve war effizienter Zahlungsverkehr z.B. von New York nach Los Angeles bis vor kurzem nicht moeglich. Natuerlich gibt es noch den Abgabezwang in Monopolgeld, aber das ist auch eine Frage der wirtschaftlichen Relevanz dieser Abgaben.

    Selbst das Gewaltmonopol des Staates ist in einigen Staaten sogar eingeschraenkt, wenn auch nur sehr marginal durch Waffenbesitzrecht, Buergermilizen und Schoeffengerichte.

    Einzig das Abgabenmonopol ist ein Tabu, denn Private duerfen direkt keine Abgaben eintreiben. Aber das war in der Geschichte vielleicht nicht immer so.


    > Das Geldmonopol ist ein Derivat des Machtmonopols (Ich habe die Macht, das
    > Gilt zu bestimmen).

    Jedes Monopol ist ein Derivat von Macht, nicht nur das Geldmonopol, sondern auch die anderen ehem. Monopole des Staates.

    > Wirtschaft hat mit Geld nur insofern zu tun, als dass erst das Gilt von
    > der Macht ex nihilo bestimmt wird, und dann alle wirtschaften müssen, weil
    > sie es, da sie es nicht haben, sich gegen Hergabe/Erwirtschaftung von Wert
    > auf Kosten der eigenen Person oder Dritter verschaffen müssen. (ist nicht
    > so toll formuliert - aber Kern meines Verständnisses).

    Unbestritten, durch den Abgabenzwang fangen wir erst an zu wirtschaften. Aber ob das unbedingt ein Geldmonopol erfordert?


    > Ist nicht jeder Staat dirigistisch? Je nach Entwicklung und
    > Machtverhältnissen mehr oder weniger aber im Kern dirigistisch.

    Im Kern ja, nur in welchem Masse er es ist, kann sehr unterschiedlich sein.

    > Ich meine ja - zwingend.
    > Darum wird es ja so verteidigt.

    Und die reine Bequemlichkeit wuerde man nicht verteidigen?

    > Geld ist auch wieder nur ein Machtderivat.

    Geld, Eigentum, aber muss es unbedingt ein Monpol darauf geben?

    > Ja, weil Privatisierung und Verschleierung von Monopolen enorme Vorzüge
    > haben und je nach Machtlage auf bestimmte Monopole, wenn auch ungern,
    > verzichtet werden kann - auf die Kernmonopole aber niemals.

    Auf das Geldmonopol wird der Staat nicht freiwillig verzichten, aber wenn es einfach unterlaufen werden kann, ist es irgendwann faktisch nicht mehr existent.


    > Es geht nicht um Effizienz

    Es geht im Kapitalismus immer um Effizienz. Das ergibt sich schon allein aus dem Abgabenzwang. Und inneffiziente Staaten haben einfach eine kuerzere Lebensdauer, siehe Sowjetunion - ein extrem dirigistischer Staat, Monopole in allen Bereichen, kein Wettbewerb, nach 70 Jahren total bankrott trotz ueppiger Ressourcen.


    > > > Deshalb besteht ja innere Nähe zwischen Geld und Waffe.
    > >
    > > Im dirigistischen Staat, der zuviel zur Gewalt neigt, ja.
    >
    > Nein in jedem Staat.

    Da hast Du recht. Eigentum nuetzt nur, wenn es verteidigt werden kann. Allerdings muss es nicht die Waffe des Staates sein (Waffenbesitzrecht, Selbstverteidungsrecht) oder es ist mit weniger Staat wesentlich effizienter durchsetzbar, weil es gerechter zugeht und die Meisten im Konsens handeln.


    > Du weißt, dass ich es sehr begrüßen würde, wenn das staatliche
    > Geldmonopol fällt.

    Das wird es ganz bestimmt, weil es nicht mehr aufrecht zu halten ist. Darauf wird der Staat sogar verzichten koennen, wenn er sein Gewaltmonopol ausbaut (siehe NSA & Co).

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Slinky

    E-Mail

    03.12.2013, 13:31
    (editiert von Slinky, 03.12.2013, 14:14)

    @ tar

    BTC Charts

    Hallo zusammen,

    ungeachtet der hitzigen Diskussion bezüglich des Für- und Wider der Bitcoins und der persönlichen Animositäten möchte ich Bitcoins hier erst mal als das betrachten, auf was wir uns als kleinster gemeinsame Nenner einigen können: ein digitales Gut das gehandelt werden kann. Ich werde ein paar Charts zeigen und zum Schluss dann noch ein persönliches Fazit ziehen.

    Also auf!

    Hier zunächst der "Langzeitchart":

    [image]

    Wie unschwer zu erkennen ist, läuft gerade, nennen wir es mal "Grand Super Cylcle", eine rote, große 3. Ich bitte die Log-Skala zu beachten.

    Sofern hier noch keine Einwände bestehen, würde ich gerne ein wenig die magentafarbene 3, 4 und die gerade laufende 5 hervorheben:

    [image]

    Eigentlich nichts ungewöhnliches, außer das man hier eine schnelle, scharfe Welle A sehen kann, gefolgt von einer schönen B.

    Weiter geht es zur schwarzen 3 der magentafarbenen 5:

    [image]

    Hier sieht man schön, daß die 4er Wellen immer sehr scharf sind, aber die daran startende Welle 5 das meist sehr schnell korrigieren.

    Als letzten Chart möchte ich eure Aufmerksamkeit auf die blaue 5 der grünen 3 lenken:

    [image]

    Hier sieht man eine schön ausgeprägte blaue 4, deren Korrektur nicht lange brauchte. Bemerkenswert ist außerdem die schwarze 4, die fast die komplette 3 korrigiert hat. Schon viel, aber keine Überschneidungen. Auch hier ist die Erholung von der Korrektur sehr stark und kräftig. Man kann an der Kerzenlänge der roten 1 schön sehen, daß da "ordentlich Musik" drin ist, das Volumen springt auch, da haben welche auf der Lauer gelegen [[zwinker]]

    Zusammenfassung:
    Wir stehen kurz vor Abschluss mehrerer Wellenebenen: die blaue 5 und damit die grüne 3 möchten doch jetzt mal zum Abschluss kommen. Daraus kann man folgern, das wir demnächst neue ATHs sehen, dann eine neue grüne 4 startet, die uns wohl nochmal die Gelegenheit bieten wird, bei ~450 Dollar einsteigen zu können. Auch eine fast komplette Korrektur der blauen 3 bis ~280$ scheint mir aufgrund der doch heftigen Dynamik im Bereich des Möglichen.

    Natürlich wird diese Korrektur von vielerlei Stellen als das Ende von Bitcoins kommentiert werden. Und wir werden alle stöööörben! Aber es ist einfach nur eine größere 4.

    Wohin uns dann die grüne 5 bringen wird, das mag sich bitte jeder selbst vorstellen. Selbst wenn die Bitcoins eine Tulpenblase sein werden, so hat die Tulpe doch gerade erst ihr zartes Köpfchen durch die Erde ans Tageslicht gesteckt.

    Für mich persönlich sind Bitcoins die Chance, die man nur einmal im Leben bekommt. Für .com und neuer Markt war ich zu jung, aber diesen Stier werde ich an den Hörnern packen und die Wellen reiten. Wenn hinter Bitcoins mehr steckt, schön. Wenn die Blase platzt, habe ich weniger verloren als bei so manchem KO-Zerti auf Gold o.ä. Meiner Meinung nach funktioniert EWT hier gerade besonders schön, ein paar Wellenebenen reichen, keine Diskussion ob irgendwelche Korrekturen am Ende sind, es geht einfach noch eine ganze Weile weiter Richtung Norden. Möge ein jeder selbst entscheiden, ob er nach der nächsten Korrektur dabei sein möge. Es war nie Einfacher, Kraken.com, Geld innerhalb 24 rein und raus. Aber hinterher meckern, das gilt nicht.

    So, hoffentlich bin ich jetzt kein Bitcoin-Pusher, ich habe versucht das Potenzial anhand von hier doch akzeptierter EWT aufzuzeigen. Sachlicher geht es fast nicht, habe die BTCs ja als "digitales Ding, das handelbar" ist angesehen, ohne revoluzzermäßige Eigenschaften. [[zwinker]]

    Es würde mich freuen, wenn diese Charts für den einen oder anderen hilfreich waren und ich hoffe, keine groben Fehler gemacht zu haben.

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    -ELLI-

    Homepage E-Mail

    03.12.2013, 13:44

    @ Slinky

    Sehr schön, danke für die Mühe…

    Wirklich gut gemacht. Ich habe nur eine kleine Anmerkung:

    > Bemerkenswert ist außerdem die schwarze 4, die fast die
    > komplette 3 korrigiert hat. Schon viel, aber keine Überschneidungen.

    Doch, es gibt eine Überschneidung mit der Welle 1, aber das würde ich trotzdem gelten lassen als Ausrutscher.

    Wenn das bloß nicht so kompliziert wäre mit diesem Zeugs…[[wut]]

    Slinky

    E-Mail

    03.12.2013, 14:07

    @ -ELLI-

    Für den Anfang

    Hallo Elli,

    danke für die Blumen.

    Für den Anfang registriere Dich doch bei Kraken.com.

    Geld ist innerhalb von 24 Stunden rein und raus, gerade probiert. Da braucht man kein anderes Konto bei Fidor oder so, geht einfach mit einer SEPA-Überweisung innerhalb Deutschlands.

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Polski

    E-Mail

    03.12.2013, 20:15

    @ Leserzuschrift

    Transaktionssteuer

    >
    > Der moderne Staat hat laufende Verpflichtungen, die auf sein Geld
    > lauten: Löhne, Gehälter, Renten usw.
    > Würden dem Finanzamt nun Bitcoins angedient, dann müsste der Staat diese
    > entweder in Euro tauschen oder seine Angestellten/Beamten
    > arbeits-vertragswidrig(!) teilweise in Bitcoins auszahlen.
    >

    Sorry für die späte Antwort.

    Es würde aber dem Staat auch die Vereinfachung bringen. Er kann z.B. jede Transaktion der Wirtschaftssubjekte auf seinem Territorium besteuern. Ganz einfach und direkt auf sein Konto. Und das FA obsolet machen. Das würde doch das Märchen vom schlanken Staat wahr werden machen.

    > Die Totalkontrolle scheitert vorerst noch an den
    > technischen Voraussetzungen.

    Doch, die technischen Voraussetzungen sind schon da. Siehe SEPA.

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    03.12.2013, 20:40

    @ Slinky

    Alternativzählung

    Hi,

    schön veranschaulicht, aber könnte die Magenta-3 nicht allerdings auch eine rote 3 sein und wir damit schon kurz vor der roten 5 stehen?

    Gruß!

    ---
    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4
    LTC: Lanot2vkweGA3tJ8SSyN6JhmL1sK3JpzFo

    Slinky

    E-Mail

    03.12.2013, 21:58

    @ tar

    Alternative

    Hi tar,

    > schön veranschaulicht, aber könnte die Magenta-3 nicht allerdings auch
    > eine rote 3 sein und wir damit schon kurz vor der roten 5 stehen?

    Meinst Du etwa so:

    [image]

    Sicher kann man das so zählen, aber es gefällt mir nicht sonderlich, weil dann die blaue 3 zur blauen 4 und die blaue 3 zur blauen 5 irgendwie "unrund" aussieht, so rein gefühlsmäßig. Die Länge der Wellen und deren Steilheit gefällt mir auch nicht so.

    Wie gesagt, rein gefühlsmäßig.

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Slinky

    E-Mail

    04.12.2013, 15:49

    @ Slinky

    BTC-Charts: Radikal andere Version: Kurz vor großer Korrektur

    Hallo,

    von @tar kam gestern ein anderer Vorschlag. Der hat mich nun auf eine radikal andere Idee gebracht.

    Hier nun das "Big Picture":

    [image]

    Die rote 2 sitzt nun nach meinem Empfinden besser und ich spare mir eine Wellenebene. Andererseits impliziert das aber nun, das wir schon in den letzten Zügen der noch Ausstehenden roten 3 liegen. Die gerade laufende magentafarbene 5 schickt sich an, fertig zu werden.

    Hier ein Blick auf die magentafarbene 5:

    [image]

    Hier brauche ich auch weniger Ebenen. Neu ist hier, dass ich die schwarze 4 jetzt mit überschießendem B zähle.

    Nun zur schwarzen 4 und 5:

    [image]

    Schöne dreiteilige B und frisch gestartete schwarze 5.

    Insgesamt ist die Zählung einfacher, weniger Ebnen. Andererseits ist die rote 3 bald fertig, dann geht es kräftig abwärts. Einziger Schönheitsfehler ist der interne Aufbau der schwarzen 3: deren interne 3 ist nur knapp zeitlich länger als die 5 und kürzer als die 1. Insgesamt scheint mir es so harmonischer zu sein, keine "über mega super" rote 3 mehr. So schaut es ein wenig nachhaltiger aus. Die rote 5 wird dann noch schöne Tradingmöglichkeiten bieten, die daran anschließende Korrektur neue Horizonte öffnen.

    Wer selber ein wenig in den Charts surfen und zoomen möchte, kann das hier via TradingView machen.


    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Slinky

    E-Mail

    05.12.2013, 17:29

    @ Slinky

    BTC Chart Update: große Korrektur abwärts gestartet!

    Hi Forum,

    leider ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen.

    Hier der aktualisiert Chart
    [image]

    Habe die blaue kleine 1 mit der 3 vertauscht gehabt und daher die schwache 5 nicht rechtzeitig ausgerufen... Sorry.

    Nun, nächstes Ziel, ich traue mich ja fast nicht:

    [image]

    zurück zur magentafarbenen 4, zweistellige Kurse drohen! Das Ende von Bitcoin und überhaupt! Oder je nach Gusto: Einstiegschance für die finale rote 5.

    Wer sich über die Zählweise etwas wundert, sie wendet eine neue Regel an, die hier beschrieben wird und im ersten Chart mit RTB gekennzeichnet ist.

    Grüße und Sorry für den Patzer...

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Elli

    Homepage E-Mail

    05.12.2013, 17:58

    @ Slinky

    Wie lautet denn die neue Regel?

    > Wer sich über die Zählweise etwas wundert, sie wendet eine neue Regel
    > an, die hier beschrieben wird
    > und im ersten Chart mit RTB gekennzeichnet ist.

    Ich sehe da zwar Werbung für ein Buch, aber keine Beschreibung einer neuen Regel. Hilf mir bitte auf die Sprünge.

    Slinky

    E-Mail

    05.12.2013, 18:20

    @ Elli

    Buch als eBook

    Hallo Elli,

    bitte auf das Buch klicken, dann wird das Buch kostenlos als PDF runtergeladen.
    Sind 40 Seiten.

    Kurz aus dem Buch:

    "In Every 5th Wave and in Every C Wave, the 4th Wave WILL have a B Wave
    which will set New Trend Price Territory."

    Es hilft einem, eine 5 und C sicherer zu erkennen. Ist im Buch recht gut beschrieben, das übliche Blaa-Blaa kann man schnell überlesen.

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    05.12.2013, 18:40

    @ Slinky

    Bitte?

    > Hallo Elli,
    >
    > bitte auf das Buch klicken, dann wird das Buch kostenlos als PDF
    > runtergeladen.
    > Sind 40 Seiten.
    >
    > Kurz aus dem Buch:
    >
    > "In Every 5th Wave and in Every C Wave, the 4th Wave WILL have a B Wave
    > which will set New Trend Price Territory."
    >
    > Es hilft einem, eine 5 und C sicherer zu erkennen. Ist im Buch recht gut
    > beschrieben, das übliche Blaa-Blaa kann man schnell überlesen.
    >
    > Grüße,
    >
    > Slinky

    Hallo Slinky,

    verstehe ich das richtig, dass in jeder Welle C oder 5 die sich darin befindente 4 immer ein überschiessendes b haben soll? Na das bezweifel ich mal ganz stark, auch ohne nochmal nachzuschauen.

    Slinky

    E-Mail

    05.12.2013, 18:50

    @ thrive

    Ausführlicher

    Hallo,

    > verstehe ich das richtig, dass in jeder Welle C oder 5 die sich darin
    > befindente 4 immer ein überschiessendes b haben soll? Na das bezweifel ich
    > mal ganz stark, auch ohne nochmal nachzuschauen.

    ja, das kommt davon, wenn man es aus dem Zusammenhang reißt. Er erklärt das im PDF recht deutlich. Es ist auch ein wenig zu komplex, um es in ein paar Zeilen zu quetschen.

    Übrigens habe ich die Regel schon am 6.5.12 hier
    ausführlicher vorgestellt, aber da gab es keinerlei Reaktion drauf.

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Elli

    Homepage E-Mail

    05.12.2013, 19:43

    @ Slinky

    Danke…

    > Übrigens habe ich die Regel schon am 6.5.12
    > hier
    > ausführlicher vorgestellt, aber da gab es keinerlei Reaktion drauf.

    … dass du nochmal auf den damaligen Beitrag hingewiesen hast, ich hatte ihn damals übersehen. Ich zweifle zwar auch an dieser Regel, aber ich werde mir das demnächst mal genauer ansehen.

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    18.12.2013, 13:51
    (editiert von Broesler, 18.12.2013, 13:55)

    @ Broesler

    Heute unter 10$, Volltreffer.

    edit: Dürfen noch doch wieder BTC/LTC Themen erwähnt werden Chef? Dein Mahnposting ist plötzlich verschwunden.
    Fände ich gut, gerade jetzt in der Korrekturzeit.

    Grüezi

    Chef

    E-Mail

    18.12.2013, 14:06

    @ Broesler

    In Maßen, sicher. (oT)

    [ kein Text ]
    Fabio

    Homepage

    München,
    18.12.2013, 15:31

    @ Broesler

    Chapeau! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Zarathustra

    Helvetistan,
    18.12.2013, 17:56
    (editiert von Zarathustra, 18.12.2013, 18:11)

    @ Broesler

    Ebenfalls Chapeau!

    Bei BTC eine solide Unterstützung bei rund 60 Dollar am unteren Bereich des Trendkanals, der in drei Jahren rund 5'000 Dollar erreicht. Der untere, wohlverstanden ....[[zwinker]]

    .... entsprechend einem oberen Bereich von rund 150'000.-, oder einer Marktkapitalisierung von einer guten Billion USD, oder nicht ganz 1 Prozent der Welt-Geldsumme. Bei 150'000.- bestünde also weiteres sattes Potenzial in Richtung Norden. So könnte es kommen. Oder auch ganz anders.

    [image]

    ---
    Es ist der Lauf des kollektivistischen Autosklaventums. Die selbstzerstörerische Zusammenrottung glücklicher Sklavenmassen, die sich die Grundlagen ihrer eigenen Versklavung schaffen, erhalten und bis auf's Blut verteidigen. Und dann jammern..(SUCRAM)

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    18.12.2013, 20:55

    @ Broesler

    Ob Aktie oder Cryptocoin, Herr Elliott zieht sich olles roin :-) (oT)

    [ kein Text ]
    Slinky

    E-Mail

    19.12.2013, 10:34

    @ Slinky

    Update: Short voraus!

    Hi Forum,

    soo, Zeit für ein Update. Wie bereits beschrieben, sind wir auf höchster Welleneben in der großen roten 4 (siehe vorherige Charts).

    Aktuell läuft die A dieser roten 4:

    [image]

    Ihr seht die grüne, interne Wellenebene dieser A. Dort sind wir gerade in der 4er Korrektur aufwärts, die demnächst bei ~610..620 fertig sein sollte. Dann klar zum Short, zB bei Bitfinex mit Hebel 4. Ziel dieser grünen 5: ~200$

    Wie immer: auf eigene Gefahr, keine Empfehlung oder Ratschlag.

    Werde dann zum Long-Einstieg der B der großen 4 wieder läuten.

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Fabio

    Homepage

    München,
    19.12.2013, 11:08

    @ Slinky

    Sprichst du englisch?

    Hier wird sicher auch sehr geschätzt, was Du schreibst:

    https://bitcointalk.org/index.php?topic=274613.0

    (Ich folge jetzt mal Deiner Zählung, nicht über Shorts, sondern indem ich mal mit einer Tradingposition rein und rausgehe. Wenn EW irgendwo klappt, dann bei BTC, so wie das da ständig zwischen Euphorie und Panik schwankt... ;-) )

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Fabio

    Homepage

    München,
    19.12.2013, 13:17

    @ Slinky

    Ab wann hat sich die bearishe Zählung denn erledigt? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Slinky

    E-Mail

    19.12.2013, 13:18
    (editiert von Slinky, 19.12.2013, 13:27)

    @ Fabio

    Bei ~685. Bin short seit 660. (oT)

    >

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Fabio

    Homepage

    München,
    19.12.2013, 15:56

    @ Slinky

    Was ist denn bei Bitfinex los?

    Riesige Kauforder um den Preis zu stützen?

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Slinky

    E-Mail

    19.12.2013, 15:58

    @ Fabio

    Die gehen gleich offline...

    wegen Wartung....

    Oder die wollen mich aus meinem Short kegeln....

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Fabio

    Homepage

    München,
    19.12.2013, 16:04
    (editiert von Fabio, 19.12.2013, 16:05)

    @ Slinky

    Offline? Wartung? Ok...

    Na dann toi toi toi. Kenn die Börse nicht, klingt ja super...hab grad bei bitcoinwisdom komische Bewegungen dort gesehen.

    PS:
    Du zählst BTC-E und handelst bei Bitfinex? "Darf" man das? Die Wellen sehen ja überall ein wenig anders aus.

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Slinky

    E-Mail

    19.12.2013, 18:51

    @ Fabio

    Zumindest bin ich

    auf meinen Dienstreisen im Ausland noch nicht verhungert.

    Leider scheint es im Bitcointalk-Forum eine Wartezeit zu geben, bis man den ersten Post machen kann.

    Daher wohl erst später ein paar Tips auf Englsich, sorry.

    Übrigens läuft der Short, alles im Rahmen, über 5 Wellenebenen gezählt und bestätigt. [[top]]

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Elli

    Homepage E-Mail

    19.12.2013, 19:08

    @ Slinky

    Gut erkannt, gut gezählt – ein fetter Gewinn sei dir gegönnt!…

    Das Schöne an solchen irrationalen Super-Blasen ist, dass es immer genug Leute gibt, die den Kurs so schön in die Luft jagen – bis sie aufwachen. :-)

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    19.12.2013, 19:26

    @ Slinky

    Ich muss hier mal eingreifen. Die Zählung ist natürlich falsch

    Hi Slinky,

    in deiner Zählung überschneiden sich ganz klar 1 und 4. Die Bewegung nach oben ist also entweder der nächste Impuls und deine 1-2-3 waren ein A-B-C oder wir fächern Impulse nach unten auf.

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    19.12.2013, 19:47
    (editiert von Broesler, 19.12.2013, 20:07)

    @ Slinky

    Zählung passt nicht

    Hallo Slinky,

    die Zählung ist eindeutig nicht korrekt. Freut mich aber, dass immer mehr Leute mein BTC Korrekturziel von 200$ bestätigen. :-)
    Möglicherweise war bei 400$ aber schon das Tief, das werden wir in den nächsten Wochen erfahren.

    Beste Grüße
    Max

    edit: nicht falsch verstehen, ich kann keine bessere Zählung anbieten.

    Rütli

    Brasilien,
    21.12.2013, 18:53

    @ Fabio

    Folgt Bitcoin dem klassischen Bubble Chartmuster?

    Interessanter Artikel in Forbes (mit Charts)

    [image]

    ---
    veritas est in puteo
    [Die Wahrheit ist in der Tiefe]
    Democrit

    Slinky

    E-Mail

    21.12.2013, 22:30

    @ Slinky

    Zur fehlerhaften Zählung, Update & Fahrplan

    Hallo Forum , thrive und Broesler!

    Leider habe ich nicht explizit drauf hingewiesen das ich Elliott nach Hennessy gezählt habe. Dort sind so Kuriositäten wie etwas "unübliche" Vierer und Überschneidungen und RTBs und so erlaubt. Aber das macht das Leben einfacher, besonders Korrekturen. [[zwinker]]

    Bisher lief es nach diesem System für mich super. Werde in Zukunft dann explizit darauf hinweisen.

    Zur konkreten Situation:

    [image]

    Wir sind weiter Unterwegs Richtung Süden, von 710$ bis 565$ lief ein wunderschöner Abwärtsimpuls, der richtiger weise gerade korrigiert wird. Hier habe ich leider 50$ zu früh den Shorteinstig ausgerufen, aber es hat sich bisher trotzdem gelohnt. Heute Nacht / Morgen früh wird vermutlich eine größere 3 dieser 5 der großen A der großen 4 (rot in den vorherige Charts) abwärts starten.

    Fahrplan:
    diese erste Korrektur wird noch bis ca. 200$ laufen. Danach auf in Höhen von 600..800$ (die B der großen 4), danach nochmal brutal Abwärts als C auf knapp 100$. Das wird dann der Startpunkt für eine grandiose, große Welle 5 auf höchster Wellenebene. Kurs mindestens 1300$, vermutlich mehr. Die hier genannten Kurse passen auch super in Zaras Trendkanal von vor ein paar Tagen.

    Zeitrahmen: einige paar Wochen.

    Mich bitte nicht auf Zielkurse und Zeitrahmen festnageln, da muss ich noch Feintunen, werde aber, sofern gewünscht, hier Bescheid geben.

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    22.12.2013, 00:29

    @ Slinky

    Ich verstehe die Zählung zwar nicht, aber ich merke mir mal deine Ziele. Danke für deine Mühe (oT)

    [ kein Text ]
    Zarathustra

    Helvetistan,
    22.12.2013, 10:14
    (editiert von Zarathustra, 22.12.2013, 10:23)

    @ Rütli

    Ja, Bubble folgt auf Bubble folgt auf Bubble

    > Interessanter
    > Artikel in Forbes (mit Charts)
    >
    > [image]

    Zu Beginn erkennt nur jeder Millionste den Paradigmenwechsel und sukzessive werden es mehr. Dann platzt die erste Bubble, eine neue Welle auf höherer Ebene formiert sich und jeder hunderttausendste Zeitgenosse sieht einen Paradigmenwechsel usw.; mittlerweile ist es vielleicht jeder Tausendste, der darauf wettet und deshalb eingestiegen ist. Bis die Masse von einem Paradigmenwechsel spricht, dauert es noch ein Weilchen.
    Dieser Chart taucht im Bitcoin-Forum übrigens alle paar Monate einmal auf, bei jeder Blase auf jeder neuen Wellenebene. Logarithmisch betrachtet sind die Bubbles aber nicht wahnsinnig spektakulär, da es ein repetitiver, kontinuierlicher Prozess ist, im Unterschied zu Einmal-Ereignissen wie die allseits bekannte Angelegenheit mit den Tulpenzwiebeln.

    [image]

    Grüsse, Zara

    ---
    Es ist der Lauf des kollektivistischen Autosklaventums. Die selbstzerstörerische Zusammenrottung glücklicher Sklavenmassen, die sich die Grundlagen ihrer eigenen Versklavung schaffen, erhalten und bis auf's Blut verteidigen. Und dann jammern..(SUCRAM)

    Uwe

    22.12.2013, 13:40

    @ Slinky

    Als ich begann, die Kursblasen bei Bitcoin zu numerieren

    Hallo, @Slinky,

    Danke für Deine Einschätzungen und den Hinweis auf eine "erweiterte" Auslegung von Elliottmuster nach Hennessy, obwohl ich hier eher mit den wenigen klassischen Regeln auskommen möchte.

    Zu Deinem genannten Niveau des Tiefpunkts, bei Dir ein Endpunkt einer vermeintlichen Welle C, gelange ich annähernd auch bei einem Mustervergleich.

    Zur zeitlichen Dauer vermag ich jedoch danach deinem Zeitrahmen nicht folgen zu können, denn mir scheint, dass hier derzeit noch kein exponentiales Gesamtverlaufmuster vorliegt, wenn gleich es nun zum zweiten Mal zu einem derartigen schroffen Kuranstieg mit anschließendem Kursverlust gekommen ist.

    Jedoch gerade die zweite Komponente neben dem Kurs, nämlich die Zeit, läßt mich vermuten, dass im Bitcoin-System noch die Möglichkeit einer zielgerichteten Steigerung möglich ist, die "Musik" also weiterspielt, nachdem es einen Teil aus dem Spiel geworfen hat.

    In diesem, meinem Beitrag vom 11.04.2013 kam ich durch Faktorenvergleich zu der Aussage:

    «Nimmt man nun die vermeintlichen kritischen Faktoren der 2011er-Blase und setzt sie auf den Basiskurs der aktuellen Blase an, so könnten Kurse von 141*2,05 (möglicherweise mit 266 erreicht?) bis 598*2,05 möglich sein. […]Möglich also auch, dass die Musik noch spielt.»

    Nun scheint es so, als ob die Musik bis etwa 598*2,05 = 1225,9 spielte und nun erst einmal wieder am 04.12.2013 bei einem Schlusskursniveau von 1237,955 ausgesetzt hat.

    [image]

    Auch wenn der Kursrückgang bei logarithmischer Skalierung der Werteachse undramatisch aussehen mag, so zeigt ein Blick auf den Kursverlauf im Juni 2011, dass auch ein "langer Elendsweg", vom höchsten Schlusskurs im Juni bei 29,6 bis zum tiefsten Schlusskurs im November 2011 bei 2,05, scheinbar nach einem unbedeutenden erscheinenden Kursrückgang eingesetzt hat.

    Auch hier nun wieder ein Vergleich der Kursblasen "I" und "II", wobei beachtenswert ist, dass die Kursblase "II", von November 2011 bis Dezember 2013, für ihre volle Kursentfaltung zu neuen Höhen ungefähr dreimal (~2,97) so lange an Zeit benötigt hat, wie die Kursblase I, die von Oktober 2010 bis Juni 2011 sich entwickelte - natürlich unterstellt, dass das der höchste Schlusskurs vom 04.12.2013 nicht überboten wird.

    [image]

    Das Bild ist mit einer zeitlichen Stauchung der Kursblase "II" um den Faktor (1/2,97) entstanden und stellt die relative Entwicklung der beiden Kursblasen "I" (von 0,063 bis 597,86) und "II" (von 2,05 bis 1237,955) bezogen auf ihren jeweiligen Startwert dar.

    Unterstelle ich jetzt, dass diese Überlagerung der Verläufe sich so fortschreiben ließe, so ergibt sich ein Korrekturpotential bis zu 66,7, das bei ähnlicher zeitlichem Verhältnis bis zum Ende des Jahres 2015 erreicht sein könnte.

    Beim Versuch eine sinnvolle Elliott-Wellen-Zählung zu erkennen, bin ich auf die folgenden Wellenpunkte gestoßen, bei der die Zielzone als untere Begrenzung des blauen Rechteckes in etwa wieder auftaucht und bei 68,35, dem Schlusskurs vom 16.04.2013, liegt:

    [image]

    Ob es eine Kursblase "III" mit ähnlichem Verlaufsmuster geben wird, wird von der Gier derer abhängen, denen der charttechnisch Kursausschläge keine Sorgen verursachen, da sie wohl darauf setzen, immer rechtzeitig handeln zu können. Diejenigen, die generierte einmalige Zahlenfolgen nutzen können, wird das Hin und Her jedoch nicht berühren.

    Gruß,
    Uwe

    Slinky

    E-Mail

    22.12.2013, 15:55

    @ Uwe

    Da werden wir uns schwerlich einig...

    Hallo Uwe!

    Das freut mich, das Du Dir Gedanken zu meinem Post gemacht hast.

    Wir werden uns da nicht einig werden, da ich im Groben anders Zähle.

    > [image]

    Hier mal meine Grobsicht:

    [image]

    Normales Elliott nur mit einer kleinen, überschießenden B in der roten 2. Das ist auch schon unser Hauptunterschied. Demnach ist bei mir der große Zyklus erst in der roten 4, bei Dir hingegen schon fertig.

    Insgesamt ist in meiner Zählung die rote 3 brav die längste Welle und alles wirkt mir doch recht harmonisch.

    Für meine Zeitabschätzung habe ich mal die Länge der roten 2 angesetzt, was besseres fällt mir dazu nicht ein, reines Bachgefühl.

    Im groben und ganzen haben wir die gleichen markanten Punkte gewählt, nur ein jeder interpretiert sie ein wenig anders. [[zwinker]]

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    Uwe

    22.12.2013, 20:33
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 22.12.2013, 20:40)

    @ Slinky

    Lange habe ich überlegt, @Slinky, ...

    ... wie ich mit der Startphase der Kursdaten in Mitte 2010 elliottmäßig umgehen soll, da ich kurzzeitig auch versucht war, Deine vorgestellte Grobsicht zu meiner Grundlage werden zu lassen.

    Ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, mich mit der "modernen Sicht" von Elliott-Regeln nach Hennessy, die Du favorisierst, zu beschäftigen, doch wäre ich irritiert, wenn nicht mehr gelten sollte, was ich als wichtige Regel bei Elliott-Wählenzählungen[1] zu berücksichtigen habe, nämlich den Umstand, dass die Unterwelle 3 in einem Impuls niemals die kürzeste Unterwelle im Vergleich zu den Unterwellen 1 und 5 in diesem Impuls sein darf.

    Betrachte ich nun die Schlusskurse mit denen ich meine Zählung aufbaue, so ist diese Regel mit den mir zur Verfügung stehenden Daten nicht eingehalten, und daher fiel diese Zählung aus dem "Angebot" für mich heraus.

    Doch ging es mir vorrangig bei meiner Untersuchung um das Muster der aufeinanderfolgenden möglichen Zyklen, so dass ich nicht in jeder Einzelheit die EW-Zählung verteidigen will.

    Gruß,
    Uwe


    [1] Kurzfassung der Regeln aus dem Stegreif, die für mich wichtig sind und in einer Zählung gelten sollen:

    1. Regel: Ein Impuls und eine Korrektur bilden zusammenhängend einen Zyklus

    2. Regel: ein Impuls ist fünfteilig

    3. eine Korrektur ist dreiteilig oder fünfteilig mit dreiteiligen Unterwellen oder setzt sich aus Korrekturmustern mit oder ohne Zwischenkorrekturwellen zusammen

    4. Regel: kein Wellenpunkt der Unterwelle 2 einer Impulswelle darf den Startpunkt der Unterwelle 1 brechen

    5. Regel: Unterwelle 3 (korrigiert) in einem Impuls niemals die kürzeste Unterwelle im Vergleich zu den Unterwellen 1 und 5 der gleichen Impulswelle sein

    6. es gilt die Regel, dass in einem Impuls die Ausprägung der zweiten Unterwelle sich von der Ausprägung der vierten Unterwelle unterscheidet.

    7. Unterwellen 2 und 4 haben in einer dritten Unterwelle eines Impuls keinen gemeinsamen Wertebereich.

    8. Regel: Über zeitliche Ausdehnung redet man nicht [[zwinker]]

    Daneben gelten für mich noch Richtlinien, die jedoch eher Formgebung beeinflussen und nicht zwingend gelten müssen.

    Slinky

    E-Mail

    30.12.2013, 14:46

    @ Slinky

    Update: Seitenlinie ist angesagt

    Geehrtes Forum,

    hier ein kurzes Update mit einem neuen Chart:

    [image]

    Dem aufmerksamen Leser wird die leicht geänderte Position der schwarzen, großen 5 am Top nicht entgangen sein. Weiterhin kann man seit dem einen schönen Impuls abwärts bis zur grünen 5 zählen. Diesen scheinen wir gerade zu korrigieren und ich kann es ums verrecken nicht zählen, was da läuft. Also erst einmal Seitenlinie und abwarten. Bisher waren die Shorts nicht der Mega-Burner, aber insgesamt immerhin alles im Plus.

    Am großen Szenario halte ich weiterhin fest: 200$-600$-100$. Zeitrahmen: keine Ahnung. Die vielleicht vergleichbare A der 2 auf höchster Wellenebene brauchte 4 Monate...

    Bleibt mir noch, euch einen guten Rutsch zu wünschen und Glückauf!

    Grüße,

    Slinky

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

    -ELLI-

    Homepage E-Mail

    30.12.2013, 16:13

    @ Slinky

    Einspruch

    > Geehrtes Forum,
    >
    > hier ein kurzes Update mit einem neuen Chart:
    >
    > [image]
    >
    > Dem aufmerksamen Leser wird die leicht geänderte Position der schwarzen,
    > großen 5 am Top nicht entgangen sein. Weiterhin kann man seit dem einen
    > schönen Impuls abwärts bis zur grünen 5 zählen.

    Sorry, das ist alles andere als ein Abwärtsimpuls.
    Weder Welle 1, noch Welle 3, noch Welle 5 sind eindeutig fünfteilig (aber zum Teil möglich). Dafür ist deine grüne Welle 2 fünfteilig, was nicht sein darf. Außerdem massive Überschneidung zwischen Welle 1 und Welle 4.

    > Diesen scheinen wir
    > gerade zu korrigieren und ich kann es ums verrecken nicht zählen, was da
    > läuft.

    Meines Erachtens war das bis zu deiner grünen Welle 5 der erste Teil einer Korrektur (Welle a), danach Welle b mehr oder weniger seitwärts und Welle c abwärts fehlt noch.

    > Am großen Szenario halte ich weiterhin fest: 200$-600$-100$.

    Keine Ahnung, denkbar.

    > Bleibt mir noch, euch einen guten Rutsch zu wünschen und Glückauf!

    Wünsche ich dir auch!

    Slinky

    E-Mail

    30.12.2013, 16:29

    @ -ELLI-

    Stattgegeben! Jetzt erst recht Seitenlinie und neu sortieren... (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    BTC: 18eqnvL1351X7G6rCRbH4UJr27CsZQuuD1
    LTC: LM5KfMC2n4wgycXjL5611SdN6qn9Uaj7Dk

Wandere aus, solange es noch geht.


Bücher vom Kopp-Verlag


Deutsche Mitte – Ethik in die Politik
Desuggestion - ihre Bedeutung und Auswertung





Michael Grandt
Die Grünen
vonMichael Grandt
Preis: 22,95 EUR







Udo Ulfkotte
Mekka Deutschland
vonUdo Ulfkotte
Preis: 19,95 EUR
403732 Postings in 49742 Threads, 894 registrierte Benutzer, 1454 User online (21 reg., 1433 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz