Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Ashitaka

    19.07.2013, 22:21
    (editiert von Ashitaka, 19.07.2013, 22:38)
     

    Syrien | In spätestens 2 Wochen stehen syrische Soldaten an der Grenze zur Türkei, was dann?!

    Guten Abend,

    stündlich kommen zahlreiche Videos über Liveleak und Youtube an die Öffentlichkeit, die zeigen, dass das syrische Militär nun das Zentrum von Aleppo erreicht hat. Was sich zwischen Damascus und Homs abspielt ist zwar immer noch ein Katz & Maus Spiel mit den Terroristen (siehe die Berichte über die bis zu 400 Meter langen Tunnelverbindungen unter der Stadt und die Ausstattung der Terroristen mit französischem Equipment), ist aber nun auf wenige Häuserblocks beschränkt. Sowohl Ar-Raqqah, als auch Al-Hasakah sind vollständig unter Kontrolle der syrischen Armee. Nach Angaben der syrischen Regierung ist die zeitweilen abgebrochene Lebensmittel- und Benzinversorgung von Damascus bis Aleppo nun durch das Militär wieder gewährleistet. Das geht auch aus einigen Videos bei Liveleak hervor, wo Konvois und die Verteilung von Lebensmitteln in Aleppo gezeigt wird. 20 Liter Benzin die Woche und Brotproduktionen und Nahrungsimporte über den südlichen Teil des Landes müssen jetzt weietr schleunigst nach Aleppo geschafft werden. Die Terroristen und Gotteskrieger ziehen sich derweil in das Hinterland zur Grenze der Türkei zurück. Und glaubt man den Berichten von Sanna und Iran-Press, dann ist Präsident Assad auch bereit das Hinterland mit einer Offensive zu säubern, bis zur türkischen Grenze soll die Nachschubversorgung nun verhindert werden. Iran-Press sei zu den Meldungen über den Süden des Landes mit Vorsicht zu genießen. Aber trotz aller Eigeninteressen des Irans an den Berichten, mit den bisherigen Meldungen über die Aktionen des Militärs hatten sie recht.

    "Türkei verstärkt Truppenaufgebot an syrischer Grenze"

    Dass die Türkei hier in den kommenden 2 Wochen vor einem unkalkulierbarem Grenzkonflikt steht, ist aufgrund der nun bevorstehenden Offensive der SAA besiegelt. Vielleicht wird auch deshalb die abenteuerliche Idee eines Al-Kaida-Staates für diese Region in den Medien verbreitet. Wohin die Terroristen flüchten oder ob es noch vorher zu einem Eingriff der NATO/USA kommt, ob gar die Türkei sich gezwungen sieht einen offenen Krieg gegen Syrien zu riskieren, diese Fragen werden nun unausweichlich beantwortet. Zieht sich das syrische Militär aus den Vorortschaften Aleppos zurück, ist klar, dass die Terroristen sich wieder in Richtung Süden bewegen.

    Zwischen den Lagern der Rebellen und kurdischen Kämpfern sind oberhalb von Al-Hasakah auch heftige Gefechte ausgebrochen die auf beiden Seiten hohe Opferzahlen melden lassen. Einige Videos und Bilder zeigen auch die ersten eingetroffenen iranischen Soldaten.

    Die folgende Karte wird nun in zahlreichen syrischen Foren, Gruppen und Blogs, sowie bei Liveleaks verbreitet und ist ist den erhältlichen Informationen der syrischen Regierung, dem Iran, den tausenden Handyvideos von Zivilisten und beiden Kämpferseiten, sowie den durchweg auf Sendung gebliebenen Radiosendern Damascus zu verdanken.

    Ich will hier nicht die Masse an Videos posten, zumal die Brutalität, die in den Videos auf Liveleak gezeigt wird nichts für schwache Nerven ist. Von Chemiewaffen der Terroristen, über französisches Equiment und Waffen der NATO in Händen der Gotteskrieger, bis hin zu den Namen getöteter Kämpfer ist alles enthalten. Wegen der hohen Beteiligung von jungen, ausländischen Gotteskriegern sind zum Teil eigene Blogs entstanden, die regelmäßig mit sehr brutalem Videomaterial der Terroranschläge versorgt werden. Auch die Tötung des Al-Jazerra-Reporters ist auf einem Handyvideo festgehalten. Er erlag einem Geschoss eines Scharfschützen der syrischen Armee, als er sich mit Terroristen aus einem Haus ins Freie begab. Die Frequenz in der das Material nun auch bei Liveleaks erscheint hat sich in den letzten 2 Wochen spürbar erhöht.

    Für weitere Informationen:

    http://www.liveleak.com/browse?q=saa
    http://www.liveleak.com/browse?q=fsa
    http://www.liveleak.com/c/Syria

    http://syrieninfo.blogspot.de/
    http://syrianperspective.blogspot.de/
    http://www.syrianews.cc/
    http://sana.sy/index_eng.html

    [image]

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    19.07.2013, 23:20

    @ Ashitaka

    bedenklich

    Hallo Ashitaka,

    Besten Dank für den Bericht.
    Demnach wäre Anfang August der späteste Zeitpunkt, zu dem die deutschen Einheiten in der Türkei ihr Mandat aufkündigen sollten und ab nachhause.

    Es ist ohnehin unverständlich, daß die EU unter Leitung der Franzen und Tommys in Syrien die Opposition unterstützt.

    Gruß Dieter

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zustimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Aljechin

    19.07.2013, 23:31

    @ Dieter

    Warum die EU und andere in der Region eingreifen, kam schon vor vielleicht 2 Jahren bei ARTE

    Und zwar bei "Offenen Karten" oder so.

    Hallo, Dieter!

    > Es ist ohnehin unverständlich, daß die EU unter Leitung der Franzen und
    > Tommys in Syrien die Opposition unterstützt.

    Ganz einfach zum Schutz von Israel. [[zwinker]]

    Beste Grüße!

    azur

    E-Mail

    19.07.2013, 23:37

    @ Ashitaka

    Israel bombardierte vor 2 Wochen im Auftrage (?!) in Syrien russische Raketen - von Türkei aus

    Hallo Shitaka,

    denke - sehr spannend.

    Nur fragte ich mich, ob es nicht normal sei, dass syrische Truppen bis an die ttürkische Grenze kämen. Also in "normalen" Zeiten.

    Es klingt fast so, als sei es eine Aggression wenn deren Truppen dann dort wären.

    Eine weitere spannende Geschichte um ein Bobardment Israels in Syrien, im Folgenden. Was für eine Folge von Meldungen, Dementis und Verknüpfungen von Motivlagen. Israelische Bomber, gestartet in der Türkei...

    "Ungeklärt blieb mehr als eine Woche lang, wer dieses Waffenlager zerstört hat. Nach offizieller syrischer Darstellung war die Explosion Folge des Bürgerkriegs, eine interne Angelegenheit. Die syrischen Rebellen dagegen sprechen von einer "ausländischen Streitmacht", von der dieser Angriff ausgegangen sei. Gemeint ist Israel.

    Israel bevorzugt es zu schweigen

    Israels Verteidigungsminister Mosche Jaalon dementierte mehrmals: "In den Bürgerkrieg in Syrien mischen wir uns nicht ein. Wir werden ja für vieles verantwortlich gemacht, aber dieser Angriff geht nicht auf unser Konto." Aber auch an dieser Stelle sei nicht alles schwarz und weiß, sondern auch grau, fügte Jaalon hinzu. "Es entwickeln sich also nicht nur Bedrohungen, sondern auch Gelegenheiten. Wir müssen das Grau erkennen und die Gelegenheiten nutzen."

    Jaalon wirft Nebelkerzen. Denn einerseits sollen weder die syrischen Rebellen noch die Hisbollah-Miliz hoch entwickelte Waffen in die Hände bekommen. Die israelische Luftwaffe und Marine sollen sich weiter frei bewegen können. Andererseits soll der syrische Präsident nicht zu einem Gegenschlag genötigt werden. Deshalb bevorzugt es die Regierung in Jerusalem, gar nichts zu den Attacken auf Waffentransporte oder Waffenlager in Syrien zu sagen.

    Ministerpräsident Benjamin Netanjahu: "Jedes Mal, wenn etwas im Nahen Osten passiert, ist Israel schuld. Ich sage einfach nichts darüber, was wir getan und nicht getan haben. Ich sage, dass wir die Weitergabe von gefährlichen Waffen an die libanesische Hisbollah-Miliz und andere Terroristen verhindern. Das ist unsere Politik."

    Bislang ging Netanjahus Linie auf. Assad schwieg mehr als eine Woche lang. Er wiederholte nicht einmal seine Drohung mit einem Angriff auf die Golan-Höhen.
    US-Quellen nennen Israel

    Dieses ausbalancierte Schweigen durchbrachen nun die US-Amerikaner, wie schon bei einem israelischen Angriff im Mai. Der US-Sender CNN zitiert nicht näher genannte Regierungsmitarbeiter, Israel habe Latakia angegriffen. Die "Sunday Times" aus London spekuliert, ob der Angriff von einem U-Boot aus durchgeführt wurde. In einem russischen Medienbericht heißt es dagegen, israelische Kampfjets hätten das Lager bombardiert. Gestartet seien sie von einer türkischen Luftwaffenbasis aus. Israel und die Türkei haben sich ja inzwischen wieder angenähert.

    Allein diese Medienberichte genügen, um die Dementis der israelischen Regierung in sich zusammenfallen zu lassen. Nicht gerade hilfreich seien die Aussagen der Amerikaner zu Latakia, heißt es dazu in Jerusalem. Das Vertrauen in die Amerikaner sei offenbar nicht mehr viel wert..."

    Aus: http://www.tagesschau.de/ausland/syrien2908.html

    Hat Israel die aus Russland stammenden Raketen für Assad zerstört?

    (Oder verdient einer an einer Nachoder [[zwinker]])

    Viele freundliche Grüße

    azur

    PS: "Das könnte passieren, wenn Israel den Beistand der Amerikaner gegen Angriffe aus Syrien anfordert. Noch brenzliger könnte die Lage werden, wenn Russland wie angekündigt Luftabwehrraketen vom Typ S300 an die syrische Armee ausliefert. Mit dieser Bedrohung, so argumentiert die israelische Luftwaffe, könne sie sich nicht einmal im eigenen Luftraum mehr frei bewegen."

    Das ist ja wie mit der Beschneidung, ohne die angeblich keine Religionsausübung mehr möglich wäre.

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    Centao

    19.07.2013, 23:44

    @ Ashitaka

    Washington erwägt direkten Militäreinsatz

    19.07.2013 · Das Pentagon legt Barack Obama mehrere Optionen für einen amerikanischen Militäreinsatz in Syrien vor. Es sei nun die Entscheidung des Präsidenten, ob Washington versuchen solle, mit Waffengewalt die Aufständischen im Kampf gegen Assads Truppen zu unterstützen.

    Link: Direkte Intervention der USA?

    Ein grösserere Krieg würde alle derzeitigen Probleme um NSA, NSU, BVerfG und BND wohl klein erscheinen lassen.

    VG
    CenTao

    BigR

    20.07.2013, 12:10
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 20.07.2013, 14:01)

    @ Centao

    Man wird nicht klüger

    > Ein grösserer Krieg würde alle derzeitigen Probleme um NSA, NSU, BVerfG
    > und BND wohl klein erscheinen lassen.

    Was soll man tun nach der Afghanistan Niederlage? Der Irak ist ja auch in einem halben Bürgerkrieg.

    In meinen Augen kommt die Frage auf: Warum tut Israel nicht das Notwendige?
    Die IDF wird doch nicht etwa kneifen. Warum muss der große Bruder ran?
    Der nahe Osten gleitet ab in einen Konflikt wie vor einiger Zeit der Libanon.
    Keine guten Aussichten für den Ölpreis und damit der Konjunktur auf der ganzen Welt.

    Gruß von BigR

    azur

    E-Mail

    20.07.2013, 16:01

    @ azur

    Detailierte Ergänzugen zum Zwischenfall und der Reaktion RUs

    Vielen Dank, lieber hier Mitlesender!

    "Hi azur,

    ergänzend zu Deiner detallierten berichterstattung:

    http://beforeitsnews.com/alternative/2013/07/breaking-russia-mobilizes-160000-troops-after-us-officials-confirm-israel-took-out-russian-missiles-at-latakia-arsenal-in-syria-the-most-ambitious-since-1991-military-exercises-in-the-far-east-2710102.html

    Gruss,"

    Lohnt sehr!

    Herzliche Grüße

    azur

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    Slinky

    E-Mail

    20.07.2013, 17:26
    (editiert von Slinky, 20.07.2013, 18:02)

    @ azur

    Nur mal so angemerkt, des Kontextes wegen (BBouviers Anmerkung erwünscht)

    Hallo zuammen,

    nur mal so im Kontext: Die BW hat ca 180k aktive Soldaten. Russland macht mal eben so eine Übung mit 160k über Waffengattungen hinweg mit fünf Tagen Vorlauf... Das ist ja schon fast eine komplette Mobilmachung....

    Was sagt wohl unser Militärexperte BBouvier dazu?

    Weiterführende Artikel gibts auf welt.de (darf ich den mittlerweile wieder Verlinken?) Oder bei Kopp-Online.

    Edit: Hier der Artikel bei Welt.de.

    Bin immer noch erstaunt ob dieser Größe, mehr als 10 Divisionen. Und erzähl mir einer das wäre gegen China gerichtet....

    Grüße,

    Slinky

    Edit: Typos und Link hinzugefügt

    Ashitaka

    20.07.2013, 17:45
    (editiert von Ashitaka, 20.07.2013, 18:09)

    @ Centao

    Der syrische Präsident Assad lässt jetzt auch die Kurden im Norden tun, was sie wollen

    Und die Kurden sind verdammt gut in dem, was sie in den letzten Wochen an Drecksarbeit erledigen. Egal ob Anhänger der PKK, Peschmerga oder YPG, es strömen dieser Tage tausende Kurden, morgen vielleicht schon zehntausende Hoffnungssuchende, in das Grenzgebiet / Norden Syriens. Von Al-Hasake bis Ayn El Arab geraten mehr und mehr Ortschaften unter Kontrolle der Kurden. Und die haben Waffennachschub der sie nicht aufhalten lassen wird. Und sie wollen in Richtung türkisch-syrischer Grenze vordringen.

    Das syrische Militär mischt sich nicht ein in diesen neuen Krisenherd, sondern lässt den Kurden anscheinend freie Hand gegen die ausländischen Terroristen. Das ganze ist seit gestern Nachmittag auch in der Türkei ein großes Thema geworden. Angst macht sich breit, dass 30 Millionen staatenlose Kurden ihre Chance wittern und die kampfwilligen Kurden Syrien's Norden bis zur westlichen Grenze der Türkei für sich beanspruchen. Was wir hier verfolgen ist eine ganz neue Entwicklung, die auch Erdogan nicht lange still halten wird.

    Kurdish Gains in Syria Prompt Fears in Turkey

    Kurdenproteste im Süden der Türkei eskalieren in Gewalt gegen türkische Polizei

    So hat sich den propagandistischen Syrienkrieg der NATO/USA/Araberfront niemand vorgestellt. Und die Propaganda in Israel liefert auch ein klares Signal, dass hier eine schnelle militärische Lösung das letzte Mittel ist.

    Deeskalation?! Ausgeschlossen! Hier vermittelt niemand mehr.

    Fragt sich nur, ob die Welt Syrien und die wieder aufgeweckten Kurden nun überhaupt noch richtig einschätzen kann. Die Kurden standen jüngst auch in Friedensverhandlungen mit der Türkei. Das dürfte jetzt, wo man den eigenen Staat vor die Tür gerollt bekommt, ausgeschlossen sein. Was passiert, wenn man das Land bombardiert?! Die Türkei (medial hats ja schon fast funktioniert) wäre auf Jahrzehnte in einen inneren und äußeren Krieg verwickelt, Israel noch viel größeren Gefahren wegen der nun auch iranischen Beteiligung am Konflikt ausgesetzt und alle Seiten verdienen sich dumm und dämlich. Anders kann ich mir die Haltung Russlands zu dieser gezündeten Bombe nicht mehr erklären. Syrien ist eben nicht Libyen! Hier wird auch Russland Waffenlieferungsverträge auf Jahrzehnte wittern.

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Moderator

    20.07.2013, 17:52

    @ Slinky

    Links

    > Weiterführende Artikel gibts auf welt.de (darf ich den mittlerweile
    > wieder Verlinken?)

    Links waren und sind nie ein Problem, nur Zitate (und auch da in der Regel nur, wenn sie lang sind).

    Wonderland

    21.07.2013, 02:38

    @ Ashitaka

    Es kann nur auf eins hinauslaufen

    Hallo Ashitaka,

    erstmal meinen Dank für Deine brisanten Informationen und die vielen, zum Nachdenken animierenden Überlegungen.

    Was Du oben beschreibst lässt mit Rücksicht auf das türkische Kurdenproblem mE. nur den Schluss zu, dass die Tage der Regierungsverantwortung Erdogans gezählt sind. Was kommen wird, ist die Machtübernahme durch das türkische Militär, und zwar nach Atatürkschem Vorbild, mit breiter Unterstützung in der Bevölkerung.

    Mein Schluss schließt folgende Beobachtungen ein:

    Am Samstag, dem 8.Juni, stieß ich anlässlich eines meiner üblichen Wochenendeinkäufe auf eine Demonstration in der Berliner Innenstadt/West. Ein gigantischer, viele Kilometer langer Zug von Menschen, durchweg gut gekleidete Leute aller Altersklassen, diszipliniert, zielgerichtet und vergleichsweise locker. Parolen alle auf Türkisch, keine Kopftücher bis auf eins: eine kleine, bejahrte Frau, die ein Schild in der Hand trug mit der Aufschrift "take it easy".

    In einem der wenigen Flugblätter, die verteilt wurden, war zu lesen, dass insbesondere die türkische Jugend die "Atatürk-Revolution vollenden" wolle, um Erdogans "Imperium der Angst" ein Ende zu setzen und "Frieden" und "Freiheit" im Land zu sichern.

    Ich erfuhr, dass man diesen Menschenzug am nächsten Tag im Gebiet Kreuzberg/Neukölln wiederholen will. In den MSM war davon wenig oder garnichts zu vernehmen, als gäbe es nur Proteste in der Türkei.

    Erdogan dürfte sich auch bei konservativeren Teilen der Bevölkerung unbeliebt gemacht haben durch die Planierung von Stadtgärten, wo seit Hunderten von Jahren die Leute ihr Gemüse anbauen, um darauf seine persönlichen Immobilienprojekte zu realisieren

    Wie anders dagegen am jetzigen Samstag: ein lautes Geschrei nach Demokratie am Kurfürstendamm.
    Eine Gruppe von Mursi-Anängern, die hier ihren Demonstationszug machten. In der Mitte der Block von Frauen, alle bekopftucht und in unförmigen Umwallungen bis zu den Schuhen. Und das bei sommerlichen Temperaturen, die den städtischen Stein im Laufe des Tages aufheizen wie einen Backofen!. Wie grausam! [sauer]]

    Soweit für heute.

    Besten Gruß!
    WL

    Centao

    21.07.2013, 20:50

    @ Ashitaka

    Denke gerade zurück an Deine Sturmwarnung. (oT)

    [ kein Text ]
    Ashitaka

    22.07.2013, 10:01
    (editiert von Ashitaka, 22.07.2013, 10:25)

    @ Centao

    Antwort

    Hallo Centao,

    die bezog sich ja vielmehr auf den wirtschaftlichen Krebs, der zwar gefühlt weit weg ist, tatsächlich aber längst die wichtigen Organe der deutschen Industrie befallen hat.

    In Syrien scheint sich nun etwas unglaubliches zu vollziehen. Sowohl Cameron in Großbritannien, als auch EX BND Chef Hanning haben das wieder erstarkte Militär Syriens und die Moral und Taktik, mit welcher Präsident Assad die Bevölkerung und vor allem die Befehlshaber des Militärs wieder hinter sich gereiht hat, angesprochen.

    Die folgende Karte zeigt nun den roten Dreh- und Angelpunkt der kommenden Wochen. Im Süden sind die Gefahren mittlerweile eingegrenzt.

    [image]

    4000 Kurden stehen vor der türkisch-syrischen Grenze und es sind täglich tausende Kurden, die über den Nord-Osten des Landes in die Region kommen. Und noch immer mischt sich Assad nicht in diesen Konflikt ein. Dabei sind sowohl um Aleppo, als auch um Raqqah genügend Truppen und Panzereinheiten, dass man sich einmischen könnte.

    Die wirklich spannende Frage bleibt nun, wie sich das Verhältnis zwischen Syrien und den kurdischen Gruppierungen entwickelt. Was würde passieren, wenn Assad den Norden abgibt und die Kurden mit schweren Waffen versorgt?! Der Norden wäre ohne internationale Eingriffe unpassierbar. Es würde alles auf den Kopf stellen.

    Erst gestern kam es zu einer gewaltigen Säuberungsaktion in der Nähe Damascus, bei der eine Vielzahl an Terroristen mittels Bombardierungen und anschließender Bondenoffensive ums Leben kamen. Der gezielte Beschuss syrischer Städte ist für die Terroristen nun nahezu unmöglich geworden. Man muss sich immer vergegenwärtigen, dass sich das Militär viele Monate lang den Terroristenverstecken in den Städten als Feind gegenüber sah. Die Aufforderungen der Regierung (Radio, TV, Flugbätter), die Städte zu verlassen, sie wird hierzulande als Greultat Assads verkauft. Hunderttausende flüchteten in die Nachbarländer. Was Assad anschließend vornahm, war eine Isolation der Terroristen mittels schwerem Beschuss der Vororte. Und was da an Equipment zu tage kam, ist unglaublich. Die Terroristen wurden wohl Jahrelang von den NATO-Staaten unterstützt, um Tunnelsysteme, Sicherheitsschranken, Sprengstofflabore und Waffenlager zu errichten. Nach und nach wurden die Terroristen in ihren Verstecken und Tunnelsystemen geschwächt, bis ihnen nun die Nahrung ausgegangen ist. Für die nun in das Land kommenden Terroristen zeigt sich ein ganz anderes Schlachtfeld, als es noch vor ein paar Monaten der Fall war. Keinerlei Verstecke, keinerlei Nahrung und bereits weit vor den Stadtgrenzen sind nun Positionierungen des Militärs zu beobachten, die alles niedermähen, was sich bewegt. Die blutigen Videos mit Dauerbeschuss der passierbaren Wege kann man sich bei Liveleak ansehen. Die Warnung kam im Radio wochenlang, man werde nun auf alles schießen, was sich den Städten auch nur anzunähern versucht. Für Transporte zwischen den Städten wurden bewachte Konvois und Busfahrten organisiert.

    Ich warte jetzt auf die Antwort Erdogans. Wie gesagt, wer hier lange zusieht, der wird ein immer stärker werdendes Syrien unterstützen. Im Süden die Kooperation mit dem Iran und der Hisbollah, im Norden die noch inoffizielle Allianz mit den Kurden und von Damascus bis Aleppo eine Militärzone, die derzeit soviel Nachschub an Waffen- und Waffensystemen importiert, dass die Verteidigungslinien immer effizienter werden. Und man muss sich weiter beeilen die Städte bis auf den letzten Gotteskrieger zu säubern, denn viele Panzer sind in keinem guten Zustand mehr. Ein zweites mal wird man solche plötzlichen Zellen in den Städten nicht ohne große Verluste beim Militär hochnehmen. Die Verluste auf syrischer Seite sind bisher überschaubar, wodurch die Moral unter den Soldaten auch täglich wächst.

    Luftbombardierungen hat man, in Anbetracht der Größe der Luftstreitkräfte (400-500 Kampfjets, angeblich noch 80 Kampfhubschrauber), bisher nur selten beobachtet. Jetzt, wo die Städte bald frei sind, da wette ich, wird Assad mehr davon in den mittleren Osten des Landes schicken um zu zeigen, wie flächendeckende Säuberungen der Einwanderungspfade und Verstecke in der Wüste aussehen.

    Und die Propaganda der westlichen Medien, sie wirkt nicht mehr. Was man anfangs noch als eine Revolution über die großen Sendeanstalten verkaufen wollte, dass wird jetzt von allen als lügnerischer Vorhang für den Sturz Syriens in ewige Angst und leidvolles Chaos betrachtet. Das schweißt die Männer zusammen und setzt beim syrischen Militär Kräfte frei, die den Unterschied zu den orientierungslosen und ausgehungerten Terroristen ausmachen.

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Centao

    22.07.2013, 10:34

    @ Ashitaka

    Energiefrage

    Hallo Ashitaka,

    ich habe die geniale Sturmwarnung einfach mal "künstlich" auf dieses Gebiet ausgedehnt, rechne ich doch im Verlaufe diesen Jahres aufgrund dessen mit stark steigendem Öl-, Gas- und Goldpreis.

    Das wird Teile unserer Wirtschaft lethal treffen können. Die EU-Energie-Subventionsfrage für über 2000 Betriebe ist auch gerade anhängig.
    Weitere Energiepreissteigerungen sind kaum verkraftbar.

    Dir vielen Dank für die ausführliche Information zu Syrien.

    Beste Grüße,
    CenTao

    Ashitaka

    23.07.2013, 08:00
    (editiert von Ashitaka, 23.07.2013, 08:18)

    @ Ashitaka

    So läuft es derzeit den ganzen Tag an den nördlichen Grenzen Syriens ab

    Zehntausende schwerbewaffnete Kurden in endlosen Konvois in Richtung Syrien unterwegs

    http://derstandard.at/1373513404459/Syrische-Kurden-bereiten-Autonomie-vor

    Was sich hier abzeichnet, wird den Kampf zwischen Israel und den Palästinensern wie einen schlecht gelaunten Kindergeburtstag aussehen lassen. Die Kurden werden alles auf diese Karte setzen, um jetzt ihren Staat zu gründen!

    Und Präsident Assad?! Sehr bald wird auch er sich öffentlich zu der Invasion im Norden Syriens äußern müssen, ob er bereit ist Teile Syriens an die staatenlosen Kurden abzugeben. Die Sprengkraft ist gewaltig und anscheinend völlig unvorhergesehen, sonst würde man mehr als ein Echo in den europäischen Medien wahrnehmen. Und in der Türkei zeichnet sich schreckliches ab, wenn dieser Einzug über den Norden so weiterläuft und Präsident Assad zustimmen wird. Für die Türkei ist das eine direkte Kriegserklärung und wir könnten schon bald den größten Konflikt seit dem Afghanistanfeldzug beobachten. Alles deutet nun auf eine unvermeidliche Zuspitzung. Die Grenzregion zwischen dem kurdischen Norden Syriens und der Türkei wird zur Todeszone, wenn sich abzeichnen sollte, dass Assad die Beheimatung der Kurden im Norden Syriens weiter akzeptieren wird. Dort reisen nicht nur schwer bewaffnete Autokonvois nach Syrien, sondern ganze Familien, Frauen und Kinder, zahlreiche Busse mit Menschen, die eine nie wiederkommende Chance wittern. Von Zehntausenden ist alleine in den letzten Tagen die Rede und alle Angst und Zweifel werden durch einen blinden Massenhype beiseite gekehrt.

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Centao

    23.07.2013, 08:37

    @ Ashitaka

    Und kann die EU die Anerkennung versagen?

    Der Druck in Deutschland wird auch von innen gewaltig ansteigen.

    Die Türkei wird m.E. nicht um eine Teilanerkennung rumkommen, wenn sie noch in die EU will. Schwierige Lage..

    Weitere Nachricht zum Syrien-Konflikt:

    EU setzt militärischen Arm der Hizbullah auf Terrorliste - Link

    Hat aber nichts mit der Vertreibung der FSA zu tun.., nach offz. Verlautbarung.

    Wird immer komplexer die Geschichte.

    Grüße,
    CenTao

    David

    23.07.2013, 11:59
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 23.07.2013, 12:19)

    @ Ashitaka

    Map of the New Middle East

    Das Ganze passt auch in dieses Bild:
    [image]

    Der passende Artikel dazu: hier
    Sehr lesenswert!


    Viele Grüße
    David

    azur

    E-Mail

    29.07.2013, 20:42

    @ Ashitaka

    Aufständische in Syrien - Aus Waffenbrüdern werden Todfeinde (auch @David - mit Dank für die Karte)

    Hallo Ashitaka,

    dieser Bericht ist nicht mehr über Suchfunktion der Tagesschau zu finden (nur über Links unter anderen "Berichten" zum Thema):


    Aufständische in Syrien
    Aus Waffenbrüdern werden Todfeinde


    "angekündigt haben, der Opposition nicht mehr nur Satellitentelefone und Schutzwesten zu liefern sondern auch Waffen, warten die Rebellen auf eine Wende im Bürgerkrieg.

    "Ich persönlich", sagt Oberst Kaidi, "garantiere dafür, dass die Waffen auch in die richtigen Hände geraten. Ich bin bereit, ein Dokument zu unterzeichnen, in dem steht, dass man mich vor den Internationalen Gerichtshof von Den Haag stellen kann, wenn wir Waffen an islamistischen Milizen weitergeben sollten.

    Allein in Aleppo gibt es rund 200 Milizen

    Genau diese Befürchtung aber hat den Westen fast zwei Jahre lang daran gehindert, die Aufständischen zu munitionieren. Allein rund um Aleppo teilt sich der Widerstand in etwa 200 Milizen auf. Die Islamisten haben in den vergangenen Monaten enorm an Einfluss gewonnen, vor allem die sogenannte Dschabaad al Nusra - die Nusra-Front. Die islamistischen Kämpfer stehen al Kaida nahe und hören nicht auf das Kommando der FSA. Trotzdem bezeichnet Oberst al Kaidi die Dschihadisten nicht als Fanatiker, sondern als Waffenbrüder:

    "Dass der Westen islamistische Milizionäre als Terroristen bezeichnet, weise ich energisch zurück. Das sind tapfere und sehr effektive Kämpfer. Wir arbeiten mit ihnen bei einzelnen Aktionen zusammen. Wir haben auch einen Raum, in dem wir uns treffen und bestimmte Operationen gemeinsam planen. Wer übernimmt welche Aufgabe, wer geht wohin? Wenn wir zum Beispiel einen Angriff auf eine Flugbasis der Armee planen oder auf ein Waffenlager, dann koordinieren wir das Schritt für Schritt."

    Für den FSA-Oberst sind Absprachen mit Dschihadisten allerdings nur militärische Zweckbündnisse, geschlossen auf Zeit zwischen zwei ideologisch verfeindeten Gruppen. Haltbare Allianzen sind nicht daraus erwachsen. Das einzige, was Dschihadisten und moderate Rebellen miteinander verbindet, ist der Hass auf das Regime."

    Hab Dich doch neulich gefragt, ob es nicht normal wäre, wenn die syrische Armee in ihrem Land bis an alle Grenzen kontrolliert. Leider noch keine Antwort.

    Meinst Du, es hat mit der Neuordnung des mittleren Ostens (auch an @David): http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=278298 ) und einem Kurdistan zu tun, wie in der dankenswerterweise von David gezeigten Karte?: http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=289731 ?

    Viele freundliche Grüße

    azur

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    Leserzuschrift

    31.08.2013, 13:44

    @ Ashitaka

    Bürgerkrieg innerhalb Syriens Bürgerkrieg

    Hallo Forum,

    bei Foreign-Policy gibt es einen Artikel über den Kampf der syrischen Kurden gegen die ausländischen Djihadisten.
    Man berichtet über die kurdischen Kämpferinnen, die recht erfolgreich scheinen und sogar Männer unter ihrem Kommando haben.

    "We are fighting America's war on terror right here on the ground," says Kurdish fighter Dijwar Osman. "Our enemies are those al Qaeda fighters who want to destroy our 4,000-year-old Kurdish culture. These jihadists come from Belgium, Holland, Morocco, Libya, and other countries. Unfortunately, the U.S. and Turkey are on the side of al Qaeda, just like the U.S. was on al Qaeda's side in Afghanistan during the '80's."

    Die ausländischen Djihadisten werden von den Kurdinnen übrigens als leichte Opfer eingestuft.

    http://www.foreignpolicy.com/articles/2013/08/28/the_civil_war_within_syria_s_civil_war_kurdish_fighters?page=0,0

    In Anbetracht der Möglichkeit, durch Frauenhand(!) ins Jenseits geschickt zu werden, muß wohl so manch ein Macho-Djihadist fuchsteufelswild werden. :)

    Vielleicht ist der Artikel für das Forum interessant.

    Gruß aus Belgien, F.H.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










480331 Postings in 56596 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz