Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Fobi

    Oberbayern,
    06.04.2012, 20:36
     

    "Was gesagt werden muss" darf man nicht anscheinend nicht mehr sagen!

    Gedicht von Günther Grass

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,825744,00.html


    Ich freue mich, dass endlich jemand den Schritt gewagt hat,etwas gegen die israelische Politik und die deutschen U-Boot Lieferungen, welche mit Atomwaffen bestückt werden können in den zu sagen.
    Und dann diese Reaktion der Medien. Ist das die Meinungsfreiheit, die immer so hochgelobt wird?
    Mittlerweile hat er seine Kritik noch genauer an die Regierung in Israel gerichtet: http://www.sueddeutsche.de/kultur/nach-debatte-um-sein-gedicht-grass-praezisiert-kritik-an-israel-1.1327719

    Er hat ja auch Recht, wenn er behauptet, dass Israels Regierung nicht besser ist als die des Irans. Wobei ich glaube, dass die Iranische Vernünftiger ist als die von Israel. Der Iran droht nur, bei Israel wäre ich mir da nicht so sicher. Alleine schon, wenn ich an die Angriffe auf die Palästinenser denke. Oder an den Angriff auf ein unbewaffnetes Hilfsschiff aus der Türkei. Die israelische Regierung ist hemmungslos genung um über Leichen zu gehen, was sie auch schon oft genug in der Vergangenheit gezeigt hat. Von daher finde ich den Schritt von Grass richtig, damit die Menschen mal darüber nachdenken, wie wertvoll eine friedliche Welt ist.

    Ashitaka

    07.04.2012, 08:02
    (editiert von Ashitaka, 07.04.2012, 08:40)

    @ Fobi

    Welt.de wagt es: "Ist der alte Deutsche plötzlich zurückgekehrt?"

    http://www.welt.de/politik/ausland/article106161183/Ist-der-alte-Deutsche-ploetzlich-zurueckgekehrt.html

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106161108/Natuerlich-darf-man-Israel-hierzulande-kritisieren.html

    - Gefühl des Unmuts über Israel
    - Entlastungsprojektion
    - Verärgerung über Israel
    - Explosion aufgestauter Ressentiments
    - Iran bejubelt die so nie zuvor gezeigte Kritik eines deutschen Lyrikers an Israels Politik.

    Ich geh erst mal in den Keller, such meine Deutschlandflagge und hisse sie mit den Nachbarn!;-)

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Apostroph

    Down Town (Switzerland),
    07.04.2012, 08:45

    @ Ashitaka

    Fortsetzung der 'Grass Gedichte' in einer Amerika-Anklage?

    Der Lyriker Grass wird möglicherweise, es ist zu hoffen,eine
    Fortsetzung der Gedichte folgen lassen.

    Seine Anklagen haben mehr Gewicht als hundert Uno-Resolutionen. Möge
    der grosse Schriftsteller Deutschlands über die Tinte verfügen, welche
    auch die Hintergründe menschenverachtender US-Politik auf dieser Welt
    anmahnt.

    Grass schreibt Geschichte;
    mit jedem seiner Gedichte!


    Oesterliche Grüsse.

    Apo'

    ---
    Auch wenn man die Kalenderblätter während Tagen, Monaten oder gar Jahre nicht mehr abreisst, heisst dies noch lange nicht: "Die Zeit steht still."

    Balduin

    07.04.2012, 09:50
    (editiert von Moderator, 07.04.2012, 13:32)

    @ Fobi

    Spekulationen

    Die Reaktionen waren zwar zu erwarten, fallen jedoch sehr heftig aus.
    Meine Theorie ist, das[s] der Angriff auf den Iran (von Israel) unmittelbar bevorstehen muss und man das hinter den Kulissen wohl auch wei[ß].

    Von daher könnte sich die Veröffentlichung des Gedichts von Grass (zufällig oder nicht) zu diesem Zeitpunkt als genialer Schachzug erweisen.



    [Vortext gelöscht vom Moderator]

    WGlobal

    07.04.2012, 10:57
    (editiert von WGlobal, 07.04.2012, 11:01)

    @ Fobi

    Das Recht auf Atombomben

    Die westliche Welt reklamiert das Recht auf Atombomben zur Abschreckung. Israel reklamiert geheim mit Unterstützung der westlichen Welt das Recht auf die jüdische Atombombe zur Abschreckung, denn ohne sie ist das von Feinden umgebene kleine Land nicht zu verteidigen und in seiner Existenz bedroht.

    Aus diesem Grund ergibt sich zwangsweise das Recht des Iran als selbsternannte islamische Führungsmacht auf die islamische Atombombe. Der Maulheld in Iran redet daher voreilend davon, bis er sie hat, immer wieder von der Auslöschung Israels. Dabei kann er sich anders als die westliche Welt auf Allah berufen, was die Sache einfacher und begründbarer macht. Die Israelis auf ihren Gott, der auch Allah ist, nur anders heißt.

    Die Kombination von Atombomben und Religion ist das, was diese Waffe noch gefährlicher macht. Mit Gott kann man alles rechtfertigen und braucht nichts zu verantworten.

    Isolde

    07.04.2012, 11:49

    @ Apostroph

    Grass´ Gedicht wird zum Weckruf.

    Focus-online berichtet heute:

    Der amerikanische Bestsellerautor Daniel Jonah Goldhagen hat Günter Grass bezüglich dessen Gedichts „aberwitzige Behauptungen“, „Stammtischniveau“ und eine „Perversität“ des Denkens vorgeworfen. Letzteres habe er aber mit den Menschen in Europa gemein.

    Ich halte das für ziemlich starken Tobak.

    Wayne Schlegel

    07.04.2012, 12:58

    @ WGlobal

    Die "Is rael-Auslöschungsrede" ist längst als Agitprop-Übersetzungslüge entlarvt ... (mkTuL)

    > Der Maulheld in Iran redet daher voreilend davon, bis er sie hat, immer
    > wieder von der Auslöschung Israels.

    ... und sollte in einem Forum dieser Qualität nicht ohne Richtigstellung bleiben.

    Alles nachzulesen hier und natürlich auch im Gelben selbst:
    http://arbeiterfotografie.de/iran/index-iran-0034.html

    Nathan

    07.04.2012, 13:26

    @ Balduin

    Russland und China haben ein Wörtchen mitzureden.

    > Die Reaktionen waren zwar zu erwarten, fallen jedoch sehr heftig aus.
    > Meine Theorie ist, das der Angriff auf den Iran ( von Israel) unmittelbar
    > bevorstehen muss und man das hinter den Kulissen wohl auch weiss.
    >
    > Von daher könnte sich die Veröffentlichung des Gedichts von Grass
    > (zufällig oder nicht)zu diesem Zeitpunkt als genialer Schachzug erweisen.

    China bezieht einen nicht unwesentlichen Anteil seiner Ölimporte aus dem Iran und Russland möchte seine Waffentechnologie weiterhin dorthin verkaufen können. Russland hat auch den Vorschlag gemacht, die iranische Urananreicherung auf russischen Boden durchzuführen. Es bestehen also durchaus freundschaftliche Beziehungen.
    Sollte es zum israelischen "Präventivschlag" auf strategische, iranische Ziele kommen, würde es auch Gegenschläge geben und die USA würden miteinbezogen werden. Die Sicherheitslage in der Region würde definitiv aus den Fugen geraten.
    Ich glaube nicht, dass der Friedensnobelpreisträger (Obama) dem Falken (Netanyahu) grünes Licht gegeben hat.

    Gruss

    WGlobal

    07.04.2012, 14:24

    @ Wayne Schlegel

    Auslöschung

    Er soll falsch interpretiert (übersetzt) worden sein und nicht das Land, sondern das Regim gemeint haben. Also nicht 100 %, sondern nur < 100 % Vernichtung. Was bleibt ist die Drohung und das dazu zukünftig mögliche Potential.

    Wayne Schlegel

    07.04.2012, 15:35
    (editiert von Wayne Schlegel, 07.04.2012, 15:51)

    @ WGlobal

    Tatsachen und Verhetzungsproblematik

    > Er soll falsch interpretiert (übersetzt) worden sein und nicht das Land,
    > sondern das Regim gemeint haben. Also nicht 100 %, sondern nur < 100 %
    > Vernichtung. Was bleibt ist die Drohung und das dazu zukünftig mögliche
    > Potential.

    Es "soll" falsch ... . Na Donnerwetter, bei so einer wichtigen Frage, die als Präventivmassenmordungsgrund und Initialisierung eines möglicherweise umfassenderen Krieges unter massenmordender Beteiligung einiger Nationen herangezogen werden kann, da braucht man es ja nicht so genau zu nehmen. Agitprop at its best.

    "Das Besatzungsregime muss von den Seiten der Geschichte verschwinden."
    Wenn Du da nun "Vernichtung < 100%" daraus machst, so spricht nach wie vor einiges für eine interessengeleitete Bearbeitung der Fakten. Ich empfinde sowas schlicht als intellektbeschämende Verhetzung - möge sich natürlich jeder ein eigenes Bild davon machen.

    Weißt Du übrigens, womit Netanyahu gedroht hat und das dazu gegenwärtige Potenzial?

    Skydiver

    Hippie State Packistan,
    07.04.2012, 16:17

    @ Nathan

    Netanyahu ist isoliert

    > Ich glaube nicht, dass der Friedensnobelpreisträger (Obama) dem Falken
    > (Netanyahu) grünes Licht gegeben hat.

    Hat er definitiv nicht, ganz im Gegenteil. Das Problem ist, dass Netanyahu dies nicht weiter kümmert. Wozu Netanyahu weitere Dolphins braucht, darüber kann man nur spekulieren, wie beispielsweise hier. Die israelische Navy braucht sie jedenfalls eher nicht. ("There were elements who opposed it and said it wasn't needed at all.)" Offiziell heisst es, die U-Boote würden Israel in die Lage versetzen, einen atomaren Zweitschlag zu führen, für den Fall, dass das Land mit Atomwaffen angegriffen werden würde. Doch dafür dürften die vorhandenen U-Boote ausreichen. Auch Goldhagen betont, die U-Boote würden lediglich zur Abschreckung dienen, zur Vernichtung der Nuklearanlagen hätte die IAF genügend Kapazität. Mag sein, doch die modernen Tor-M1 und S-300 Luftabwehrsysteme mit über 90% Trefferquote, über die der Iran verfügt, erwähnt er mit keinem Wort. Sollten ihre Flieger gleich in den ersten Kriegstagen zu Dutzenden vom Himmel fallen, würden die Israelis Netanyahu umgehend das Mandat entziehen. Eine Mehrheit will schon jetzt keinen Krieg führen, jedenfalls nicht allein.

    Normalerweise kümmert ein Netanyahu sich nicht um Gedichte, doch hier geht es um sein Lieblingsspielzeug, das man ihm vorenthalten will. Netanyahu weiss, dass Merkel ggf. kein Problem hätte, das zu tun, denn einen WW3 will sie auf keinen Fall riskieren. Schon gar nicht einen mit Dolphin-"Präventivschlags"-Szenario.

    Mag es Netanyahu noch so sehr brüskieren, gegen Kunstwerke können demokratische Regierungen bekanntlich nichts ausrichten, leider. So sie nicht gerade gegen den 130er verstossen. Manche Kunstwerke erregen erhebliche mediale Aufmerksamkeit, andere nicht. Interessant zu beobachten, wer und warum über das dargebotene Stöckchen dann auch noch springt. Netanyahu ist weitgehend isoliert, von AIPAC et al. einmal abgesehen, denn selbst wenn der Messias erscheinen sollte, von dem damit verbundenen nuklearen Armageddon im Nahen Osten hätten die Gojim nichts als Ärger. Ich denke, sie sind sich da insgeheim einig.

    WGlobal

    07.04.2012, 17:56
    (editiert von WGlobal, 07.04.2012, 18:05)

    @ Wayne Schlegel

    Sprüche des "Maulhelden"

    Sprüche des iranischen Präsidenten:

    „Das Regime, das Jerusalem besetzt hält, muss aus den Annalen der Geschichte getilgt werden.“ (26. Oktober 2005, Teheran)

    „Kanada und Alaska haben derart große Landschaften, warum können die Israelis nicht einfach dorthin umgesetzt werden.“ (5. Oktober 2007, Teheran)

    „Es ist nicht länger akzeptabel, dass eine kleine Minderheit die Politik, Wirtschaft und Kultur großer Teile der Welt durch ihre komplizierten Netzwerke beherrscht und eine neue Form der Sklaverei betreibt.“ (23. September 2009, New York)

    „Der Boden ist vorbereitet, damit das zionistische Regime bald zur Hölle fährt, und jedes Land, das dieses Regime unterstützt, wird es auf dem Weg in die Hölle begleiten.“ (17. Oktober 2010, Ardabil)

    „Das zionistische Regime basiert auf vielen Enttäuschungen und Lügen, eine von ihnen war der Holocaust.“ (26. August 2011, Teheran)

    Bei Hitler war es ähnlich, bis er aufrüstete ...

    Plutarch

    E-Mail

    07.04.2012, 18:24

    @ WGlobal

    Quelle: bild.de

    Du hast vergessen die Quelle mit anzugeben: Bild.de: So schlimm hetzt der iranische "Maulheld"

    P.S.
    Alles, was in der Bild steht, ist wahr, gelle?

    WGlobal

    07.04.2012, 19:00

    @ Plutarch

    Die Sprüche sind Zitate

    Ja, aus Bild. Du meinst, Bild verfälscht potentiell Zitate? Bild bildet doch das Volk ... Wenn die Zitate von Spiegel oder Welt wären, dann wären sie richtig oder richtiger?

    dr.peyote

    Homepage E-Mail

    07.04.2012, 19:16
    (editiert von dr.peyote, 07.04.2012, 19:18)

    @ WGlobal

    So etwas kann doch nur..

    > Bild bildet doch das Volk ...

    ..ein Toll von sich geben! [[hae]] Ich bin sprachlos, so etwas hier im Gelben lesen zu müssen. Von dem anderen, was ich hier in diesem Thread von Dir gelesen habe, mal ganz zu schweigen.

    stokk

    07.04.2012, 19:23

    @ Skydiver

    Der Goldhagen?

    http://www.amazon.de/Hitlers-Vollstrecker-gew%C3%B6hnliche-Deutsche-Holocaust/dp/388680593X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1333819308&sr=8-1

    WGlobal

    07.04.2012, 19:31

    @ dr.peyote

    Nicht aufregen

    Ich dachte, das wäre als kleiner Scherz gut zu erkennen.

    Skydiver

    Hippie State Packistan,
    07.04.2012, 19:37

    @ stokk

    Na klar, "Tätervolk"-Goldhagen (oT)

    [ kein Text ]
    Fobi

    Oberbayern,
    07.04.2012, 19:57

    @ WGlobal

    Den Scherz habe ich bisher nicht finden können!

    > Ich dachte, das wäre als kleiner Scherz gut zu erkennen.

    Wo ist er?
    Irgendwie ist mir das Thema auch zu Ernst, um hier einen Scherz zu machen!

    WGlobal

    07.04.2012, 20:22

    @ Fobi

    Doch es war ein Scherz

    Wenn das nicht als Scherz auf Grund des vorherigen Postings

    "P.S. Alles, was in der Bild steht, ist wahr, gelle?"

    erkenntlich war, nehme ich das zurück und verspreche mich zu bessern.

    Nun zur Sache: Auch ich teile die Ansichten von Grass, aber sie sind nichts Neues und nicht ausgewogen. Es genügt nicht, den iranischen Präsidenten nur als Maulhelden abzustempeln. In der islamischen Welt mit Durchdringung der Religion in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens mit Auslegungsmonopol der religiösen Botschaft durch die Führung hat das Wort eine hohen Stellenwert und kann zur Volksaufhetzung und zum Krieg führen. Die Verantwortung für die mögliche islamische Atombombe in die Hand Gottes zu legen ist genauso gefährlich als das, was Grass von den Israelis behauptet.

    Brendan

    07.04.2012, 21:08

    @ Fobi

    Was man (leider) nicht mehr sagen darf ...

    Leider scheint es in Deutschland gewisse Dinge zu geben, die man nicht aussprechen darf.
    Aber das kennen wir ja nicht nur seit gestern, sondern schon seit längerem.
    Ein Präventivschlag Israels gegen den Iran - selbst wenn er nur konventionell geführt wird - würde höchstwahrscheinlich gravierende politische Folgen haben, da Russland und China diese Kröte nicht schlucken werden.
    Der Iran ist seit vielen Jahren ein enger Verbündeter derselbigen und für beide von geostrategischer Bedeutung.

    ---
    Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.

    Abraham Lincoln

    Wayne Schlegel

    07.04.2012, 21:35
    (editiert von Wayne Schlegel, 07.04.2012, 21:41)

    @ WGlobal

    Übersetzungen aus derselben Feder wie die Besatzungsregime-Verschwindibus-Agitprop-Übersetzungen?

    Nach dem Ertapptwerden dann das Ganze als Scherz deklarieren. Ohne Hosen steht da einer nun ganz schön nackig da.

    Unterirdisches Niveau und unwürdig für das Gelbe.

    zip

    07.04.2012, 22:01

    @ Fobi

    Jakob Augstein ergreift deutlich Partei: „Es musste gesagt werden“

    > Von daher finde ich den Schritt von Grass richtig, damit die Menschen mal darüber nachdenken, wie wertvoll eine friedliche Welt ist.

    Mit dieser Meinung stehst du offenbar nicht allein da: Link

    Augstein sieht keine literarische Leistung, jedoch ein zulässiges Zeichen, um eine Debatte in Gang zu setzen. Er sieht dabei Deutschland in besonderem Maße in die Pflicht genommen und watscht dabei die Kanzlerin ab, die in einem Anfall von Größenwahn bereits im Jahr 2008 in Jerusalem die deutsche Staatsräson ins Spiel gebracht hat. Sehr schön, dass das noch mal zur Sprache kommt.

    Ich finde seinen Debattenbeitrag mutig und aufrecht – so sehen das viele der mittlerweile über 700 Diskutanten im Spiegel-Forum übrigens auch.

    ---
    .zip

    WiKa

    Homepage E-Mail

    D,
    07.04.2012, 22:32

    @ Fobi

    Was verschwiegen werden muss, Kreuzigung des Günter Grass

    Mehr noch, dieser wünschenswerte Tabubruch von Günter Grass rüttelt ein wenig an dem ewigen Dauerschuldkomplex der es uns bis dato verbietet eine eigene Meinung zu bestimmten Vorgängen in der Welt zu haben, weil wir „scheinbar“ in der Pflicht sind kritiklos alles hinnehmen zu müssen was die israelische Politik veranstaltet. Ich kann mich vollinhaltlich dem Gedicht oder besser der darin enthaltenen Aussage von Grass anschließen, da ist übrigens auch keine Relativierung deutscher Schuld enthalten, im Gegenteil, ein Bekenntnis dazu. Ohne es zu wissen, könnte ich mir vorstellen, dass dieser Text selbst in Israel viel Zustimmung unter den Menschen findet, anlog zur der Aktion Israel [[herz]] Iran.

    Seine mediale Kreuzigung zeigt uns aber sehr deutlich wer bei der „Vierten Gewalt“ die Hosen an hat und was uns die Oberlehrer des Mainstream weiterhin zu verkaufen gedenken. Deshalb auch österlich feierlich aufgebrezelt.

    Was verschwiegen werden muss, Kreuzigung des Günter Grass … Link

    Weil ich Bilder so liebe, hier die Quellenangabe, es handelt sich um ein eigenes Foto mit dem Kreuz aus Parkstein/Bayern und der Günter Grass ist von Wikimedia Commons hier (CC): http://commons.wikimedia.org/wiki/File:GRASSFFM.jpg - damit alles seine Richtigkeit hat:
    [image]

    Jeanna

    07.04.2012, 23:12
    (editiert von Jeanna, 07.04.2012, 23:13)

    @ Wayne Schlegel

    Danke, Wayne, dass Du Dich in dieser

    unsäglichen causa auch engagierst und sagst, was gesagt werden gehört ... auch wenn’s letztlich verlorene Liebesmüh zu sein scheint!

    „Vielleicht“ darf ich nochmals daran erinnern, dass das iranische Atomprogramm bereits mit jeglichem Segen der USA gestartet wurde! Und zwar unter Shah Reza Pahlavi! Das ist jener Vasall und Lakai, der definitiv reingeschraubt wurde nachdem der vom Volk gewünschte Mossadegh von der CIA und den Briten abserviert wurde ... der wollte ja – horribile dictu - die Öl-Vorkommen verstaatlichen und somit der „tradierten“ Kontrolle der Kolonialmächte entziehen. Und dann kam halt „eine Weile später“ alles nochmal anders .................... interessant dabei auch, dass unter dem achso westlich orientierten Pfauenthron die Alphabetisierungsrate um kein Prozentchen abgenommen hat ... derweil es heute im Iran praktisch keine Analphabeten mehr gibt! Muss ich "leider" auch sagen, ohne deswegen eine Freundin der Mullahkratie zu sein. Aber seit der Iran als "Weltfriedensbedrohung Nr. 1 "bewirtschaftet" wird, gibt's ja buchstäblich kein Halten mehr! Wie sagte schon Shirin Ebadi, die vom gegenwärtigen System auch nicht gerade mit Samthandschuhen angefasst wurde: "Wenn der Iran angegriffen wird, dann stehe ich und mit mir das ganze Volk wie ein Mann auf der Seite unseres Landes, trotz der Tatsache, dass wir mit unserer Regierung Probleme haben!"

    Ach ja: Und der Iran ist jenes Land, das seit 250 Jahren keine Kriege mehr geführt hat und dies auch nicht beabsichtigt! ... was indes "nicht alle Länder" von sich behaupten können

    Danke auch an Brendan, WiKa und zip für deren Beiträge!

    oogway

    07.04.2012, 23:32
    (editiert von oogway, 07.04.2012, 23:35)

    @ Fobi

    Das sind die 2 Gründe, wieso Günter Grass in den gleichgeschalteten Medien überhaupt vorkommen darf:

    1. Um allen zu zeigen, daß andere Meinungen nicht zugelassen werden und was mit "Aufsässigen" passiert.
    2. Um nach Eva Herman, Sarazin und Wulf und all den vielen "Antisemiten-Widerlingen" wieder mal ein armes Schwein durch die Presse zu peitschen, um die Deutschen von den wesentlichen politischen Ereignissen abzulenken .. Stichwort ESM usw.. Das wird die Deutschen wieder tagelang "be-schäftigen" und "ab-lenken".

    Grüsse

    Oogway

    stokk

    07.04.2012, 23:53
    (editiert von stokk, 07.04.2012, 23:55)

    @ Jeanna

    100 Jahre gibt sogar Pipes zu

    Jeanna must read, bitte Eimer dazustellen:

    http://www.nzz.ch/~/die_islamdebatte_im_westen_ist_primitiv_1.8328724.html

    Hatte heute zufällig sein Buch über VT von 1999 in der Hand... klar was da drin steht. Wusste nicht über seinen Background. Gut das es das Gelbe gibt.

    Gruß
    stokk

    Jeanna

    08.04.2012, 00:24

    @ stokk

    Pipes? Pipes! ... ja, da war doch was ;-)

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=148217

    Ein aufschlussreicher Thread!
    Aufschlussreich im Sinne von - sagen mer mal - irritierend darin irgendwie auch dottores Beitrag dazu. Hmmm ........ no bad feelings, aber thematisch voll daneben!

    Friedrike Beck hatte gegen diese Kriegshetzerei beim deutschen Presserat Beschwerde gegen diesen „Welt“-Artikel eingereicht gegen diese offenkundige Kriegshetzerei. Verlief indes erwartungsgemäss im sprichwörtlichen Sande

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=172225

    Tscha, Aufschlussreichtum äussert sich nun mal auf sehr unterschiedliche Weise, nicht wahr nicht?!

    Zu Deinem Vorschlag mit dem Eimer: Wie sagte weilandest mal schon Max Liebermann: "So viel essen wie ich ko..... möchte kann ich gar nicht."

    Aber da wir eh' keinen Einfluss haben auf diese Chrakterschweinereien, gilt es auch sich nicht womöglich noch damit zu besudeln!

    Gruss

    Jeanna

    CrisisMaven

    Homepage

    08.04.2012, 04:02
    (editiert von CrisisMaven, 08.04.2012, 04:24)

    @ Fobi

    Was verschwiegen werden soll ...

    > Gedicht von Günther Grass
    > http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,825744,00.html

    bzw. Original in der Sueddeutschen:

    http://www.sueddeutsche.de/n5J388/557180/Was-gesagt-werden-muss.html

    Der Grottenolm, er sieht gar schlecht
    und kann auch nicht gut hoeren.
    Drum nimmt er es als gutes Recht,
    sich ueber alle zu empoeren,
    die besser hoeren oder seh'n
    und dadurch auch dem Weltgescheh'n
    ein paar Facetten mehr
    ... und Einsicht abgewinnen.

    Da faucht der Grottenolm und tobt:
    "Dass mir den ja keiner lobt
    der traut den eig'nen Sinnen!"
    Wer Vernunft, ja Weisheit gar
    zu Sprachmacht laesst gerinnen,
    den uebertoene und zerfledd're ich,
    mag er sich nicht besinnen.
    Denn weder Laerm noch Geistesblitz
    erreichen mich hier drinnen
    in meinem sich'ren Hoehlensitz.

    Und haett' es sich gereimet gar
    - als suesslich waer's verschrieen
    doch da es halber Prosa war
    haett' man's ihm fast verziehen.

    Jedoch der Ort und auch die Zeit,
    da er es tat verkuenden
    das musste dann in Hass und Streit
    und Beinah-Buchverbrennung muenden.

    Bald zahlen wir den grossen Dichter
    nicht mehr fuer's Schreiben sondern Schweigen
    ja, und einem wie dem Menuhin
    verbieten wir dann das Geigen ...

    Einen Nobelpreis gibt's fuer's Schreiben
    und einen andern gibt es fuer's Entleiben.

    So merke auf: wer fuehret Krieg
    der wird fuer Friedlichkeit gepriesen
    doch schrei(b)st Du gegen solchen Krieg
    so wirst Du Stuemper dann gehiessen.
    Wer warnt, dass Wind im heil'gen Lande saeen
    Stuerme entfachen koenn't und Tote ernten
    den duerfen alle eitel schmaehen,
    die nie aus der Geschichte lernten.

    ----------------------------------------------------------

    Aus der Welt:
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106156211/Guenter-Grass-seltsames-Verhaeltnis-zu-den-Fakten.html

    "Nun hat Israel keine Atomdoktrin des atomaren Erstschlages."

    Das weiss man gaanz sicher, denn ein Land, das Atomwaffen hat, aber sie nicht zugibt, das haette bestimmt dennoch eine oeffentlich zugaengliche Atomkriegs-Doktrin? Um Grass zu kritisieren, bieten sich logische Kurzschluesse offenbar geradezu an.

    "Nie hat aber ein israelischer Politiker dem Iran mit einem verheerenden Erstschlag gedroht."

    Da man damit die Existenz erstschlagsfaehiger Atomwaffen zugeben muesste, geht das schlecht. Aus diesem Dilemma fuehrt kein Weg heraus und man kann Grass nicht dafuer kritisieren, dass er gerade aus diesem Dilemma seine Befuerchtungen bezieht. Im dunklen Wald hat man ja nicht deswegen Angst, weil man nichts sieht, sondern weil man weiss, was man sehen koennte, waere es heller.

    Lassen wir aber einen nicht ganz ungebildeten, den israelischen Historiker Morris sprechen: "Also bin ich mir nicht sicher, ob Israel mit gewöhnlichen Waffen, das Atom-Programm des Iran zerstören kann. Wir können das Programm vielleicht beschädigen, ein wenig zerstören, aber ich bezweifle, dass wir das es zur Gänze mit konventionellen Waffen stoppen können.
    Das bedeutet: Die letzte Chance ist der Einsatz einer israelischen Atombombe, um das iranische Atom-Programm zu stoppen. Das ist die Richtung, in die die Welt den Nahen-Osten und Israel drängt, weil es verabsäumt wurde wirksame wirtschaftliche Sanktionen zu verhängen und damit den Iran auf friedlichem Weg zu stoppen. Es reduziert sich also auf die Frage, ob Israel zerstört wird, oder der Iran zerstört wird. Und ich hoffe die Israelis verstehen, dass es besser ist den Iran zu zerstören, als selbst zerstört zu werden.
    " (Hervorhebung CM)

    Vielleicht ist Grass einfach nur etwas belesener als so mancher WELT-Redakteur?

    "Vielmehr wird immer wieder deutlich gemacht, dass die furchtbarsten Waffen in israelischen Depots defensiver Natur sind und der Abschreckung dienen, also allenfalls als Zweitschlagswaffe zum Einsatz kommen würden nach einem Angriff mit Massenvernichtungswaffen auf Israel."

    Das verstehe wer will - die Existenz der Waffen wird nicht zugegeben, aber sie sind, wiewohl nicht-existent, defensiver Natur, oder wie?

    "Grass erliegt dem Anfängerirrtum, ein Angriff Israels gegen iranische Atomanlagen müsste seinerseits mit atomaren Waffen geführt werden."

    Natuerlich - Anfaengerirrtum. Haette er sich kundig gemacht, dann wuesste er ja Bescheid ueber die vermutlich hunderte dokumentierte Faelle erfolgreicher Operationen gegenueber atomaren Anlagen anderswo auf der Welt? Liebe Welt: auf diesem Gebiet sind wir alle Anfaenger, sogar der teilweise als Kriegsverbrecher gesuchte Henry Kissinger.

    "Stattdessen wird der Einsatz bunkerbrechender Bomben diskutiert, die in der Regel einen Kopf aus abgereichertem Uran besitzen."

    Was diskutiert wird, muss, nebenbei bemerkt, nicht das sein, was spaeter getan wird und schon gar nicht das, was geplant wird. Hitler hat seine Aufmarschplaene ebensowenig vorher herausposaunt oder Stalin haette auf Richard Sorge nicht so unglaeubig reagiert.

    "Nein, Ahmadinedschad ist für Grass nur ein "Maulheld", der offenbar nur spielen will und es nicht so meint. So wie der irakische Maulheld Saddam Hussein, der ja auch nur spielen wollte und dann aber seine Raketen auf Israel niederprasseln ließ, obwohl das Land gar nicht am Golfkrieg von 1991 beteiligt war."

    Tja, woran das wohl gelegen haben koennte? Doch nicht etwa daran, dass er einen anderen Verbuendeten der Aggressormacht USA, die ihn zuvor noch ausgeruestet und zur Besetzung Kuwaits indirekt ermutigt hatte, nicht erreichen konnte, geschweige denn die USA selbst, da er nicht ueber ausreichende Raketenkapazitaeten verfuegte?

    "Wie Günter Grass wissen kann, dass das israelische Atomarsenal seit Jahren wächst, bleibt sein Geheimnis."

    Vielleicht hat er es einfach in oeffentlich zugaenglichen Quellen nachgelesen? So, wie er vielleicht auch von der israelischen Atomdoktrin (Samson-Option), die uebrigens auch nukleare Erstschlaege nicht ausschliesst(!), Kenntnis nahm?

    Nun ja, vielleicht kann, anders als offenbar die Welt, Grass einfach nur eins und eins zusammenzaehlen: die Atomanlage in Dimona produziert so vor sich hin, Jahr fuer Jahr, und wurde sogar erweitert, wohin dann wohl mit dem dort erzeugten Plutonium, wenn nicht in immer neue Atomsprengkoepfe? "Zivile" Atomkraftwerke hat Israel nicht (um deren Gefaehrlichkeit wohl wissend, steht zu vermuten) und Plutonium einfach irgendwo lagern ist ein gefaehrliches und teures Vergnuegen.

    Oder er hat Prof. Perlmutter, Los Angeles Times 7. April 2002, gelesen: "Israel baut seit 30 [nunmehr dann 40] Jahren Atomwaffen." Oder wie der israelische Militaerhistoriker Martin van Crefeld zu sagen pflegt: "Wir besitzen mehrere hundert Atomsprengkoepfe und koennen diese nach allen Richtungen einsetzen, womoeglich sogar gegen Rom."

    "Vielleicht hat er ja besondere Quellen."

    Moeglicherweise hat er etwas mehr Verstand und mehr recherchiert als mancher Redakteur ...

    Aber vielleicht wirft dies auch ein anderes Licht auf den Antiraketen-Schirm, den die USA errichten wollen? Wenn sie schon ihre eigenen Schiffe nicht gegen israelische Angriffe verteidigen konnten (oder wollten), vielleicht wollen sie nun ihre Kasernen vor israelischen Atomangriffen schuetzen?

    "Dass die israelischen Waffen "keiner Prüfung zugänglich" sind, hat einen einfachen Grund: Israel hat, anders als der Iran, den Atomwaffensperrvertrag nicht unterschrieben und ist demnach nicht an seine Regeln gebunden, gegen die Teheran mehrfach und anhaltend verstoßen hat."

    Tja, das ist so eine Sache, in der Tat. Dass man bei der Mafia die Buecher nicht pruefen kann, hat damit zu tun, dass sie bestimmten Abkommen nie beigetreten ist, die solche Buchpruefungen obligatorisch machen. Ohne Irans Absichten erraten oder relativieren zu wollen: aber wer ist eigentlich der groessere Schurke: der, der heimlich Gewinne am Staat vorbei erzeugt oder der, der "nur" ein paar seiner Gewinne der Steuer entzieht? Ich weiss, solche Beispiele hinken, und man wird mir vorwerfen, Israel mit der Mafia verglichen zu haben, aber es faellt schwer, die "Logik" solcher gleichgeschalteter Presseerzeugnisse sonst zu entlarven, denn die baut darauf, dass alle gegen sie gerichtete Kritik an der sog. "political correctness" scheitert.

    "Dass die israelischen Waffen "keiner Prüfung zugänglich" sind, hat einen einfachen Grund: Israel hat, anders als der Iran, den Atomwaffensperrvertrag nicht unterschrieben und ist demnach nicht an seine Regeln gebunden, gegen die Teheran mehrfach und anhaltend verstoßen hat."

    Nein, nein, aber sagen Sie mal: sind denn die iranischen ausser Kontrolle? Ich meine, wenn die Israelis ihre Atomwaffen selbst kontrollieren, dann die Iraner vielleicht auch? Um die pakistanischen muss man sich da wahrlich mehr Sorgen machen.

    "Genauso wenig wie die französischen, britischen oder amerikanischen Atomwaffen "außer Kontrolle" sind, weil es sich hier um standfeste Demokratien handelt, die über sehr ausgefeilte technische wie politische Kontrollmechanismen in Sachen Nuklearwaffen verfügen."

    Nun, da gibt es einige Fragezeichen, was die Aufrichtigkeit dieser Staaten betrifft, etwa, warum mancher Geheimdienst den Opiumanbau foerdert, um mit dem daraus erzielten Gewinn, dem seine eigenen drogenabhaengigen Landsleute zum Opfer fallen, geheime Ruestungsprojekte zu finanzieren.

    "Tatsächlich haben die Israelis die ersten Lieferungen subventionierter U-Boote als Wiedergutmachung nach der deutschen Wiedervereinigung gesehen, weil die DDR nämlich niemals Wiedergutmachungsleistungen gezahlt hatte. ... Es handelt sich aber in jedem Fall um eine komplizierte moralisch-historische Angelegenheit, die von "flinker Lippe" sehr weit entfernt ist."

    Nun, das ist eine sehr verquaste Umschreibung fuer ein heisses Eisen, das man nicht anfassen moechte. Es ist jedoch etwas anderes dagegenzuhalten, bevor man auf derart verstiegene Argumente ueberhaupt einsteigt: wenn Deutschland sich an seine eigenen Ruestungskontrollrichtlinien hielte, dann wuerde es keine Waffen in Krisengebiete bzw. nicht an Staaten liefern, die UNO-Resolutionen missachten. Hier muesste die Diskussion, ohne Ansehen der "Person", d.h. des Empfaengers Israel oder Saudi-Arabiens oder wem sonst noch, ansetzen.

    "... hier hat Grass den Sinn der U-Boote nicht verstanden. Sie dienen Israel zur Aufrechterhaltung einer Zweitschlagkapazität im Falle eines iranischen Atomschlages gegen Israel."

    Woher weiss die "Welt" das eigentlich? Wo es doch offiziell keine israelischen Atomwaffen gibt? Ist der Welt eigentlich klar, dass die Lieferung von atomwaffenfaehigen U-Booten an einen Staat, der den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat, ein Verstoss gegen eben diesen Vertrag ist, ja, dass hier eigentlich die Bundesanwaltschaft Vorermittlungen wegen der Beihilfe zur "Vorbereitung eines Angriffskrieges" aufnehmen muesste? Dass der Redakteur (wie auch ich) bei Meidung von Strafe eigentlich sogar verpflichtet sind, hoechstvorsorglich Strafanzeige zu stellen?

    Die westlichen militaerischen Geheimdienste wissen jedoch seit langem um die Existenz israelischer Atomwaffen und haben deren Bau implizit unterstuetzt, allen voran schon Ende der vierziger Jahre der franzoesische (vgl. Colonel Warner D. Farr, U.S. Army "The Third Temple's Holy Of Holies: Israel's Nuclear Weapons"), die deutschen Delphin-U-Boote sind nur eines der letzten solchen Vorkommnisse.

    "Es handelt sich also bei den U-Booten um die klassische Abschreckungslogik aus dem Kalten Krieg, die Grass ja damals schon nicht verstanden hat."

    Nein, es gibt Dinge, die weigern Pazifisten, und auch ehemalige SS-Maenner, ja, manche vielleicht gerade darum, sich, "verstehen" zu wollen. Menschen wie die Totalverweigerer der Wehrpflicht, gegen die nicht zuletzt auch die Springerpresse gehetzt hat.

    "Wenn es nach Grass gegangen wäre, hätte der Westen die Nachrüstung unterlassen und der ganze Ostblock würde wahrscheinlich heute noch unter sowjetischer Knute leben."

    Oh nein, es war der Springer-Freund Strauss, es waren Roosevelt, Truman, Eisenhower, es war Nixon und andere, die den kommunistischen Nationen Kredite, Subventionen, und auch die Lastwagen, mit denen die Sowjetunion in Afghanistan einmarschierte, finanziert oder geliefert haben. Ohne diese Hilfen, mit denen uebrigens bereits die Oktoverrevolution finanziert wurde, haette es die Sowjetunion schon zu Beginn des Zweiten Weltkrieges gar nicht, haette es sie u.U. gar nie gegeben!

    "Israel hat weder damit gedroht, diese Waffen in einem Erstschlag einzusetzen (anders als der Iran, der Israel ständig mit Auslöschung droht), noch wäre bekannt, dass irgendjemand in Israel das fordern würde oder dass es solche Planspiele gäbe."

    Nun, es waere unklug, das ganz offen vorher anzukuendigen, aber Sorge bereitet Menschen, die etwas weniger hitzkoepfig und kurzsichtig sind wie die heute ueblichen Redakteure der Qualitaetsmedien schon, dass fuehrende israelische Rechtsgelehrte alle Feinde Israels mit dem biblischen Amalek vergleichen und seine Ausrottung fordern.

    Was dort in diesen rabbinischen "Fatwas" auf die Palaestinenser zutrifft, trifft sicher nicht weniger auf die iranischen Schiiten zu. Schon die vergangenen Jahrzehnte lassen an etwaigen voelkerrechtlichen Hemmschuhen in der israelischen Politik starke Zweifel aufkommen (vgl. Dr. Elias Akleh: "How to Kill a Palestinian" oder das Massaker von Schabra und Schatila des spaeteren Ministerpraesidenten Ariel Scharon). In der Regel sind israelische Ministerpraesidenten ehemalige Mitglieder von terroristischen Vereinigungen oder spaeter, nach deren Legalisierung im Rahmen der israelischen Verteidigungsstreitkraefte, Elitesoldaten gewesen. Es gibt wohl kaum ein Land der Welt, in dem es eine solche Parade von in Sabotage ausgebildeten Staatsoberhaeuptern gegeben haette. Man lese nach: Ariel Scharon, Golda Meir (der Haganah nahestehend), Menachem Begin (Fuehrer der Irgun Tzwai Le’umi, vgl. deren Anschlaege), Ehud Barak, Ministerpraesident Benjamin Netanyahu, der fruehere stellv. Ministerpraesident, Verteidigungs- und Transportminister Shaul Mofaz, Vizepremier und Strategieminister Moshe Ya'alon, ehem. Sicherheitsminister Avi Dichter u.v.a.

    Schon der "Geburtsstunde" Israels mit dem Deir-Yassin-Massaker lag eine Strategie zugrunde, eine moegliche friedliche Einigung mit den Staaten, auf deren Territorium die juedischen Siedlungen standen, durch gezielte Provokation zu vereiteln.

    Und ja, die Fuehrer der meisten arabischen Staaten waren auch niemand, dem man gerne die Hand geben wuerde, aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass die Qualitaetsmedien so tun, als koennten sie den ersten Stein werfen, ohne zu pruefen, wer hier ohne Schuld ist und ob sie nicht vielleicht in einem Glashaus sitzen.

    Man kann Grass sicher vorwerfen, er haette es doch differenzierter und auf moeglichst drei Seiten sagen koennen, damit es so ausgewogen und kompliziert daherkommt, dass es der normale Zeitungsleser entweder nicht versteht oder gar nicht erst liest. Aber, angesichts der hier dokumentierten Steine des (Denk-) Anstosses: waere das nicht eigentliche Aufgabe der Qualitaetsmedien gewesen, die Grass so aus ihrem Schlafe aufgestoert und ihnen die Michelsche Nachtmuetze vom Kopfe gepustet hat - weil sie eben nichts oder nichtssagend viel sagten?

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    WGlobal

    08.04.2012, 08:52
    (editiert von WGlobal, 08.04.2012, 08:53)

    @ zip

    Reich-Ranicki ergreift deutlich Partei: „politisch und literarisch wertlos"

    Literaturkritiker Reich-Ranicki sieht das ganz anders.

    WGlobal

    08.04.2012, 08:56

    @ Wayne Schlegel

    Nein, ..

    Nein, der Scherz bezog sich auf "Bild bildet das Volk ...". Ich danke für die Richtigstellung.

    Leserzuschrift

    08.04.2012, 12:06

    @ CrisisMaven

    Wie würde ich mich freuen, wenn Ihr Artikel in einer Zeitung abgedruckt werden würde...

    Sehr geehrter CM,

    wie würde ich mich freuen, wenn Ihr Artikel in der "Welt", oder einer anderen Zeitung unter "Kommentare" abgedruckt werden würde!

    Ja, dann hätte ich wenigstens das Gefühl, dass es Mut und eine Wirbelsäule in unserer Medienlandschaft gäbe...dann gäbe es vielleicht neben so vielen "Ja-Sagern" auch wieder einige "Vielleicht-Sager", von den "Nein-Sagern" mal ganz abgesehen.

    Dennoch, es beflügelt für einen kurzen Moment, so einen Artikel wie den Ihrigen zu lesen.

    Den Eindruck, es wird einem etwas aus der "Seele" formuliert, ein inneres Wissen verflüssigt und mir dadurch wenigstens für einen Moment mein Inseldasein genommen, dafür danke ich geistigen Größen wie Ihnen in diesem Forum!

    Circa 16 Millionen Nichtwähler, die nicht darum wissen ihren Stimmzettel ungültig zu machen, wieviele von denen würden sich wohl meiner kleinen Laudatio anschließen?

    Eine Frage, die mich immer wieder auf ähnliche Weise beschäftigt.

    Mit Dank und einem gezogenem Hut...

    R.H.

    Nathan

    08.04.2012, 12:58

    @ Jeanna

    Wie sich Zeiten und Meinungsbilder ändern..

    Ausschnitt aus deinem Text...

    > nochmal anders .................... interessant dabei auch, dass unter dem
    > achso westlich orientierten Pfauenthron die Alphabetisierungsrate um kein
    > Prozentchen abgenommen hat ... derweil es heute im Iran praktisch keine
    > Analphabeten mehr gibt! Muss ich "leider" auch sagen, ohne deswegen eine
    > Freundin der Mullahkratie zu sein. Aber seit der Iran als
    > "Weltfriedensbedrohung Nr. 1 "bewirtschaftet" wird, gibt's ja buchstäblich
    > kein Halten mehr!

    ...und zitiere da mal gerne die Weltwoche (2002/05):

    «Legt endlich eure Vorurteile ab!»
    Irans Jugendliche sind gebildet, offen, selbstbewusst und die grosse Mehrheit im Land.
    Jetzt fordern sie mehr Respekt - von den Mullahs und vom Westen.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2002-05/artikel-2002-05-legt-endlich-eur.html

    btw.
    Passend oder unpassend die Romas (Bild rechts nebem Artikel)? "Rassentrennung" auch in den Schulen Ungarns.

    [image]

    Frohe Ostern

    azur

    E-Mail

    08.04.2012, 13:09
    (editiert von azur, 08.04.2012, 13:30)

    @ CrisisMaven

    Chapeau! Und gern noch einmal: Chapeau! Judenverfolgung steht für die Notwendigkeit gegen jede Gewalttat zu stehen.

    Hallo CM,

    wenn ich mir erlauben darf: Ganz vorzüglich in Inhalt und Ausführung.

    Wie immer meinen größten Respekt.

    Es ist überdies eine Schande, dass die Toten der Judenverfolgung nicht daran erinnern, dass es gegen Gewaltmord an sich gehen muss. Gegen Verbrechen der Menschlichkeit an sich gemahnen.

    Es zudem nicht länger hinzunehmen, dass man sich wer immer wieder als besonderes Volk aufspielt, aber auf die Besonderheit angesprochen gleich Diskreminierung schreit, für die man auch noch einen besonderen Kampfbegriff wie einen Schutzumhang gefunden hat. Diesen Tarnumhang kann man auch scheinbar nach Beleiben unfassbar und nur für den Benutzer greifbar machen.

    Die Besonderheit ist - wenn - dann für alle besonders!

    Es ist und bleibt so: Ob ein z. B. Deutscher, Somalier, Este oder Jude Mord verübt = es bliebe in jedem Fall Mord.

    Wenn sich ein Land der Welt gegen einen Angriff auf sein Land wehrt, dann ist es gleich, ob diese Land australisch, chilenisch oder jüdisch ist.

    Wenn einer in ein andere Land der Welt fliegt und Bomben wirft, dann ist es glieh ob er Este, Pakistani oder Jude ist. Man wird sein Handeln äußerst kritisch bueurteilen - müssen.


    (die Auswahl ist nur beispielhaft)

    Welche Länder könnten nicht alles Sonderrolle für sich reklamieren.

    Aber wie auch immer die Geschichte verlief: Keiner wird sagen, dass die z. B. Vietnamesen sich nun für alle Ewigkeit ein besonderes Recht zur Selbstverteidigung erworben hätten.

    Zum Glück lasse sich nicht alle den Verstand vernebeln und erkennen, worum es Grass ging: Mehr als 70 Demos, Gottesdienste und Aktionen
    Ostermärsche für den Frieden und für Grass



    [image]

    Die Ostermarschierer danken Günther Grass für sein Gedicht "Was gesagt werden muss". (Foto: dapd) aus der genannten Quelle.

    Dies nachfolgende Gedicht schrieb der Auschwitzüberlebende, dessen gesamte Familie als Juden von den Nazis ermordet wurden, Erich Fried schon 1988. Das Gedicht ist dem nachstehenden Buch entnommen. Und weitere Gedichte zu dem bitteren Thema des Wandels von Israel als eines Zufluchtortes der Verfolgten zu dem Angstort, den es heute für seine Nachbarn geworden ist.

    [image]



    Höre, Israel

    1.
    Nicht als Fremder und nicht als Feind
    von Hass gegen euch entzündet
    ich spreche als einer von euch
    der auch Irrwege kennt

    In den Gaskammern und in den Öfen
    wo eure Familien vergingen
    wurden auch meine Verwandten
    vergast und verbrannt

    Seither kämpfe ich gegen das
    was dahin geführt hat
    gegen die Mächte
    die Hitler zur Macht verhalfen

    Sie sind noch nicht verschwunden
    von dieser Erde
    und was tut ihr?
    Ihr lasst euch von ihnen fördern


    2.
    Sie wollen das gleiche von euch
    was sie von Hitler wollten:
    Ihr sollt Vorposten sein
    für ihre Ordnung der Welt

    Darum muss ich das Bittere sagen
    in eure Ohren
    die ihr im Unrecht verstopft
    wie zur Zeit der Propheten

    Auch wenn es bitter schwer ist
    auch wenn ihr es mit Bitterkeit heimzahlt
    aber ihr sollt nicht sagen können
    das sagten euch nur eure Feinde

    und später soll es nicht heißen:
    Zur Zeit als die Juden noch siegten
    sprach keiner von ihnen
    gegen ihr eigenes Unrecht

    (…)


    4.
    (…)
    Ich wollte nicht
    das ihr im Meer ertrinkt
    aber auch nicht daß andere durch euch
    in der Wüste verdursten

    Als ihr verfolgt wurdet
    war ich einer von euch
    Wie kann ich das bleiben
    wenn ihr Verfolger seid?

    5.
    Ihr habt nicht von den Völkern gelernt
    sondern von ihren Herren
    Ihr seid nicht mehr Opfer der anderen:
    ihr selbst wollt andere opfern

    eurer vergänglichen Macht
    von der ihr glaubt sie genügt
    um den Armen ihr Land zu nehmen
    auf dem sie saßen


    Ein Schande, was sich bestimmte Pharisäer herausnehmen. Ja Pharisäer sollten wir sie nennen.

    Es ist bleibt so: keiner soll über dem anderen stehn und andere kujonieren dürfen! Wo auch immer er her kommt.

    Es ist kein Wunder, dass sich immer weniger von der Soldateska der angeblich letzten Wahrheit und politcal correctness den Kopf verdrehen lassen.

    Zumeist die selben Vögel, die sich nicht an das Thema wagen, dass ein heutiger Geheimdiesnt der BRD, der Bundesnachrichtendienst direkt auf einer SS-Organisation fusst, wollen uns erzählen, wer ein Antisemit ist?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_Gehlen - und das ist geschönt dargestellt.

    Pharisäer!

    Danke Dir CM und hab einen schönen Ostersonntag!

    azur


    PS: auch dieses umfassbar machen: Mal ist es der Staat der Juden und wer ihn kritisiert, kritisiert alle Juden weltweit, dann wieder heißt es, die Juden könnten nichts für die isralische Politik (was ich noch am ehesten annehme - es kann ja auch nicht z. B. jeder Ami, jeder Russe und jeder Deutsche für all und jedes in seinem Land).

    Es heißt nun, Grass hätte differenzieren müssen, als ob es nicht im Falle eines Falles hieße: Israel griff Iran an. Dann sagte doch auch keiner die politische Führung Isreals griff die politsche Führung Irans an.

    Naja - die Nebel weichen.

    Und das sit auch gut so: Es gilt zu klären, worum es geht. Um das Recht der Unversehrtheit für alle.


    Der Olle hier hat viel Kluges dazu gesagt:
    Karl Marx
    Zur Judenfrage


    Aber aus dem macht man dann gern eine antisemitischen Juden ("Selbsthass der Juden"), wie aus anderen friedliebenden Juden heute, denen stellenweise die Einreise in Israel verwehrt ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Selbsthass

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    azur

    E-Mail

    08.04.2012, 13:51
    (editiert von azur, 08.04.2012, 13:54)

    @ azur

    Update: Israel erklärt Grass zur Persona non grata - mal sehen wie lange Frau BK jetzt noch schweigen darf

    Reaktion auf umstrittenes Gedicht
    Israel erklärt Grass zur Persona non grata

    Israel hat Günter Grass wegen seines israelkritischen Gedichts zur Persona non grata erklärt.
    Das teilte ein Sprecher von Innenminister Eli Jischai mit. Als Persona non grata, also unerwünschte Person, darf Grass nicht mehr nach Israel einreisen.

    Jischai sagte nach Angaben seines Sprechers, das Gedicht von Grass habe darauf abgezielt, "das Feuer des Hasses auf den Staat Israel und das Volk Israel anzufachen". Grass wolle so "die Idee weiterbringen, die er früher mit dem Tragen der SS-Uniform offen unterstützt hat".
    Gesetz verbietet ehemaligen Nazis die Einreise

    Bei dem Einreiseverbot gegen Grass griff Jischai auf ein Gesetz zurück, dass es der Regierung erlaubt, ehemaligen Nazis die Einreise ins Land zu verweigern. Grass hatte eingestanden, in den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges in der Waffen-SS gedient zu haben..."

    Mal sehen wann es heißt, Frau BK habe mit "Kunstfreiheit" verharmlosend Unterstütung geleistet.

    Warum hat man nur den Eindruck, es ginge um Gesinnungsterror?

    Wer anders denkt und spricht, als es bestimmten Kreisen passt, der wird zur Sau gemacht.


    Oh - bestimmte Kreise... Man bekommt gleich kalte Füsse ob der Formulierung.

    Es heißt ja nicht umsonst, dass selbst die Kritik an gierigen Bankern und die Verwendung von "Hochfinanz" schon bei Nationalsozialisten zu verzeichnen war.

    Mal sehen, wie weit das Theater gehen wird. Nobelpreisaberkennung ist ja auch schon gefordert worden.


    Ist alten Kämpfern vom BND auch die Einreise verwehrt worden?

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    CrisisMaven

    Homepage

    08.04.2012, 14:10
    (editiert von CrisisMaven, 08.04.2012, 14:12)

    @ azur

    Der Hut geht hoch, der Vorhang faellt, und hinter ihm ... die wahre Welt ...

    > Hallo CM,
    > wenn ich mir erlauben darf: Ganz vorzüglich in Inhalt und Ausführung. Wie immer meinen größten Respekt.

    Wie immer geschmeichelten Dank! [[zwinker]]

    > Es ist überdies eine Schande, dass die Toten der Judenverfolgung nicht daran erinnern, dass es gegen Gewaltmord an sich gehen muss.

    Dieses Stichwort dankend aufnehmend und denen, die hier oder anderwaerts auf die Idee verfallen moechten, auch ich gehoere zu den allgegenwaertigen Antisemiten, von denen keiner einen persoenlich kennt (Wie sagte Peter Boehnisch, BILD-Chefredakteur ueber seine Zeitung: "Die Zeitung mit sechs Millionen Auflage, die keiner liest." ...), hier eine meiner eindruecklichsten Anekdoten zum Geschichtsbewusstsein und zur tatsaechlichen Geschichtskenntnis unserer Bevoelkerung wie unserer Qualitaetsmedien ("Wasser predigen, Wein saufen"):

    Als ich in den achtziger Jahren das Buch "Kaddisch: Totengebet in Polen" (von Wiehn, Konstanz) im Buchladen bestellte, drueckte mir die Buchhaendlerin bei Abholung eine Telefonnummer in die Hand: "Der Verleger moechte sie mal sprechen".

    Ob dieses ungewoehnlichen Ansinnens verbluefft, rief ich ihn an und fragte, was mich denn so zum Gegenstande seines Interesses mache.

    Er sagte: "Warum haben Sie dieses Buch gekauft?". Noch konsternierter antwortete ich schnippisch: "Na hoer'n Sie mal, Sie waeren der erste Verleger, dem meine Bibliophilie Sorgen bereitete!". Darauf er: "Nein, nein, so war es nicht gemeint - aber ich will Ihnen mal was sagen: Ich habe eine Auflage von ein paar tausend Exemplaren drucken lassen. Sie sind erst der fuenfte Leser - und ... alle vier Exemplare vor Ihnen waren Rezensionsexemplare!".

    Dass das besser geworden waere in Zeiten des hemmungslosen Medienkonsums und des ruecklaeufigen Leseverstaendnisses, bezweifle ich. Soviel daher zum praktischen Philosemitismus, zur Kenntnis des Judentums und seiner Verfolger. Und diese darf sich auch Kritik erlauben.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    CrisisMaven

    Homepage

    08.04.2012, 14:23

    @ Leserzuschrift

    Vielen Dank und ein Kommentar ...

    > Sehr geehrter CM,
    > wie würde ich mich freuen, wenn Ihr Artikel in der "Welt", oder einer anderen Zeitung unter "Kommentare" abgedruckt werden würde!

    Vielen Dank ... Aber so manches dieser Qualitaetsmedien hat mich gebeten, "von weiteren Kommentaren abzusehen".[[freude]]

    > Dennoch, es beflügelt für einen kurzen Moment, so einen Artikel wie den Ihrigen zu lesen.

    Fuer solche Leser schreibe ich, und waehrend ich die Worte waege, frage ich mich, ob es ueberhaupt ankommt. Jetzt weiss ich es.

    > Circa 16 Millionen Nichtwähler, die nicht darum wissen ihren Stimmzettel ungültig zu machen, wieviele von denen würden sich wohl meiner kleinen Laudatio anschließen?

    Ach, da faellt mir ein:

    "Nein, mit dem Wahlzettel nicht mehr, das haben die durch Wahlrechtsaenderung in den neunziger Jahren bereits verhindert ..."

    [Auch hier und da ... und dort. Das setzt sich im Parlament fort. (Apropos Wirbelsaeule: die verhindert bei solchen Parlamentariern, dass der Kopf beim Abnicken abhanden kommt.)]

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Knight

    08.04.2012, 14:49

    @ CrisisMaven

    Ihr mitlesenden "Qualitätsjournalisten" aller Zeitungen und Medien: Eure Unschuld ist damit für immer begraben! (oT)

    [ kein Text ]
    Phoenix5

    E-Mail

    08.04.2012, 15:48

    @ CrisisMaven

    Danke. Für mich sammlungswürdig - Traurig, dass Qualitätsjournalismus schon in nicht-kommerzielle Foren ausweichen muss (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ein Buch für Keinen:

    Leseprobe
    Kostenloses Kapitel "Debitismus"

    Phoenix5

    E-Mail

    08.04.2012, 16:36

    @ CrisisMaven

    Jüdische Intellektuelle brechen für Grass eine Lanze und zeigen den deutschen Berufsempörern was Sachlichkeit ist

    Wieder mal müssen wir uns Hilfe vom Ausland in Sachen Diskussionskultur holen:

    www.hintergrund.de/201204062011/feuilleton/zeitfragen/was-auch-noch-gesagt-werden-muss.html

    Äußerst lesenswert.

    Gruß
    Phoenix5

    ---
    Ein Buch für Keinen:

    Leseprobe
    Kostenloses Kapitel "Debitismus"

    Jeanna

    08.04.2012, 17:42

    @ Phoenix5

    Danke für diese hervorragenden Texte! ... aus wiedermal "aktuellem Anlass"

    Erschütternd – da längst tradiert! – ist indes der Umstand, dass das - u.a.! - „offizielle Israel“ für solche Geister – nebst dem sprachlich eigentlich stumpfsinnigen Begriff „Antisemitismus“ – längst eine eigene Dampfwalzen-Kategorie „geschaffen hat“: Selbsthassende Juden.

    Gruss

    J.

    Jeanna

    08.04.2012, 17:51
    (editiert von Jeanna, 08.04.2012, 17:52)

    @ Nathan

    Danke auch Dir, Nathan, für diesen Beitrag.

    Das waren noch "inzwischen verschwundene" Zeiten, als in der Weltwoche noch Leute wie Bernhard Odehnal schrieben ... und dann kam der IL-Korrespondent Heumann ... honi soit qui mal y pense.

    Grüsse

    J.

    Phoenix5

    E-Mail

    08.04.2012, 18:18

    @ Jeanna

    Selbsthassende Juden - ja, den Begriff kenne ich seit Finkelstein (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ein Buch für Keinen:

    Leseprobe
    Kostenloses Kapitel "Debitismus"

    azur

    E-Mail

    08.04.2012, 20:06
    (editiert von azur, 08.04.2012, 20:22)

    @ Jeanna

    Nein - das vom Selbsthass ist älter + Ein Jüdischer Professor sagt die Wahrheit

    Hallo Jeanna,

    das stimmt nicht ganz:

    > „offizielle Israel“ für solche Geister – nebst dem
    > sprachlich eigentlich stumpfsinnigen Begriff „Antisemitismus“ –
    > längst eine eigene Dampfwalzen-Kategorie „geschaffen hat“:
    > Selbsthassende Juden.

    denn das ist älter: http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Selbsthass

    (hatte es schon oben gebracht)

    Und ist ist mEn noch älter, als wiki anzeigt. Schon aus der Zeit vor Beginn des Zionismus.

    Viele "reine Lehren" haben ja den Bedarf zu erklären, warum sich einer der ihren die Dinge anders sieht. Da gibt es alles: von einfacher Ignoranz von Austritten bzw. Distanzierungen (z.B. "unwissende Juden") bis zur Verfolgung Abtrünniger.

    Dem oben gebrachten Marx ist das auch entgegengehalten worden und der Text ist alt.

    Der Zionismus hat das besonders ausgeprägt, was Koestler sagen ließ:

    Selbsthaß ist der Patriotismus der Juden.

    (übrigens ungarnstämmig :) - http://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Koestler / Literaturhaus Wien: Christian Buckard: Arthur Koestler / allerdings auch: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/1258888/ )

    Eine israelische Erfindung ist das jedenfalls nicht.

    Als wütende Debatten zwischen Augenmaß und Selbstherrlichkeit z. B. im letzten Jahr in einer Berliner Synagoge stattfanden, welche sich um einen taz-Artikel rankten usw. Immer wieder wird der Selbsthass der Juden und der antisemitische Jude angeführt.

    Das ist wohl auch so ein "untreuer Jude": Ein Jüdischer Professor sagt die Wahrheit

    In der Berliner Zeitung wurden als Leserbriefe 2/3tel Grassablehnungen präsentiert. Diese ganze Meinungsmache ist eine Schande. Wie können die das nur mit ihren Gewissen abmachen. Oder denken sie, dass man so das richtige tut?

    Das hier zeigt eher wie es ankommt und ist sehr lesenswert: Leser zur heutigen tagesschaumeldung: http://meta.tagesschau.de/id/59860/israel-erklaert-grass-zur-persona-non-grata

    Viele freundliche Grüße

    azur


    PS: Am Ende geht es doch vor allem um Macht und Rüstungsgeschäfte. Gerade der Hinweis auf die U-Boot-Geschenke muss Einigen sehr, sehr unangenehm gewesen sein (z.B. denen, die an so etwas verdienen). Das hatten etliche um mich herum gar nicht mitbekommen. Da galt es abzulenken.

    Der Aufwand der Kampagne ist ziemlich verdächtig.

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    Zarathustra

    Helvetistan,
    08.04.2012, 21:45

    @ CrisisMaven

    Was Grass vergass - noch ein schönes Gedicht von @OttoExtremverbraucher

    #14 Heute 18:29 von
    Otto Extremverbraucher



    Was Grass vergass

    Angeblich will da ein Schiit
    den Semitengenozid,
    dem sich betroffener Semit
    bevor sich der Shiit versieht
    durch Erstschlagsprävention entzieht -
    wie uns ein Herr Grass verriet.

    Und wer an Ostern Döner isst,
    ist automatisch Antichrist -
    ganz ähnlich wie der Islamist
    und behämmert wie der Zionist.
    Diesen Fakt man gern vergisst.

    Antidies und Antidas.
    "Dafürsein" macht halt keinen Spass.
    Und Kriege führen hat schon was.
    Das war es wohl, was er vergass -
    dieser Dichter namens Grass.

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    CrisisMaven

    Homepage

    08.04.2012, 22:36
    (editiert von CrisisMaven, 08.04.2012, 22:37)

    @ CrisisMaven

    Nachtraege, auch aus Leserzuschrift ...

    > ... aber Sorge bereitet Menschen ... schon, dass fuehrende israelische Rechtsgelehrte alle Feinde Israels mit dem biblischen Amalek vergleichen und seine Ausrottung fordern.
    > Was dort in diesen rabbinischen "Fatwas" auf die Palaestinenser zutrifft, trifft sicher nicht weniger auf die iranischen Schiiten zu.

    Hierzu ein paar Nachtrage aus einer Leserzuschrift:

    How to kill non-Jews — now available at a bookstore near you

    bzw.

    Rabbinic Text or Call to Terror?

    Siehe auch Max Blumenthal in:

    How to Kill Goyim and Influence People: Israeli Rabbis Defend Book's Shocking Religious Defense of Killing Non-Jews

    mit Youtube-Video.

    Deutsche Besprechung:

    Wie man Nicht-Juden tötet und Leute beeinflusst: Israelische Rabbiner verteidigen ... Verteidigung des Tötens von Nicht-Juden

    ----------------------------------------------------

    Dazu passend:

    Rabbi calls for annihilation of Arabs

    [Rabbi] Yosef: Gentiles exist only to serve Jews

    Grass wurde aus Israel "ausgewiesen", um sein Leben zu verkuerzen, denn dienliche Goijim leben laenger: "In Israel, death has no dominion over them... With gentiles, it will be like any person – they need to die, but [God] will give them longevity. Why? Imagine that one’s donkey would die, they’d lose their money."

    Ovadia Yosef ist nicht irgendwer, er war in den siebziger Jahren auch mal israelischer Oberrabiner:

    "In 1973 Yosef was elected the Sephardic Chief Rabbi of Israel by a majority of 81 to 68 votes, ...".

    Nun denn, auf zum froehlichen Relativieren ...

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Wonderland

    09.04.2012, 09:33
    (editiert von Wonderland, 09.04.2012, 10:29)

    @ CrisisMaven

    Wo der Dritte Weltkrieg sein häßliches Haupt erhebt,

    muss es wohl erlaubt sein, die Gretchenfrage auch an die Religionen zu stellen: Nun sag, wie hast du´s mit der Moral?
    Was dann immer die Frage nicht nur nach der Freiheit, sondern nach dem Leben der Anderen ist.

    Damit war es in den alten monotheistischen Buchreligionen nie gut bestellt. Sei es hier > How > to kill non-Jews — now available at a bookstore near you oder beim Konkurrenten, wo in der 9.Sure der Große Vater gegenüber den "Ungläubigen", Juden wie Christen, angerufen wird: A, schlag sie tot!(9.30)

    Wenn man bedenkt, dass der Monotheismus die Erfindung des Echnaton war, jenes ägyptischen Herrschers, der in der abstoßenden Häßlichkeit seiner Elephantitis nicht zögerte, das Grundgesetz der sozialen Ordnung, das Inzesttabu zu übertreten, indem er seine Tochter schwängerte, die ihm dann ein behindertes Kind gebar, was schlussendlich zu seiner Absetzung führte, scheint es eine direkte Linie zu geben zu den ewiggestrigen Herrschaftsansprüchen alter Männer, die alles Leben ihrem Gebot unterwerfen wollen, bis in die heutigen Vernichtungsvisionen.

    Das Christentum als Sohnesreligion versprach Erleichterung zu bringen, wurde dann aber als ein Reich, das nicht von dieser Weltsein sollte, ins weltlich Imperiale übersetzt, mit den bekannten Folgen von Feuer und Schwert, Verdammnis und gewaltsamen Übergriffen.

    Es ist an der Zeit für alle Jungen und Junggebliebenen, das heißt die, die die das Grundgesetz des Werdens noch achten und als ihre Aufgabe im Blickfeld behalten, die Kampf- und Kriegsmodelle der Vergangenheit kritisch zu überdenken.

    Vielleicht wird es dann möglich sein, mit all der Erkenntnis, die bereits in den Eingeweiden grummelt, noch einmal vom Baum des Lebens zu essen, an dem immer die Früchte der Wünsche reiften, statt denen der Verwünschung.

    Gruß,
    Wonderland

    Nathan

    09.04.2012, 11:09
    (editiert von Nathan, 09.04.2012, 11:33)

    @ azur

    Selbsthassende Juden ist ein pathologischer Befund

    und weicht der unangenehmen Frage aus, wie man jüdische Kritiker einordnen und sanktionieren soll. Juden, die das Feindbild des "Islamismus" nicht pflegen oder Kritik an der israelischen Führung üben.

    Ein Einreiseverbot ist ganz klar eine Repressalie des israelischen Staates und steht wider der Meinungsfreiheit.
    Aber Israel steht nicht alleine: auch der iranische Staat hat diesbezügliche Bedenken und eine Aushöhlung der inneren Werte festgestellt. "Dabei seien nicht ausländische Wirtschaftssanktionen oder Kriegsdrohungen die eigentliche Gefahr, sondern Künstler, Schriftsteller, Filmemacher, Journalisten, die wie eine Schar von Viren, unauffällig und unkontrollierbar, sich mit immer größerem Tempo verbreiten und das ganze Land mit westlicher Dekadenz verseuchen". ed: (aus "Das bunte Geflüster").

    Grüsse

    Wayne Schlegel

    09.04.2012, 15:25
    (editiert von Wayne Schlegel, 09.04.2012, 16:11)

    @ oogway

    Kleine Korrektur in der Aufzählung

    > 1. Um allen zu zeigen, daß andere Meinungen nicht zugelassen werden und
    > was mit "Aufsässigen" passiert.
    > 2. Um nach Eva Herman, Sarazin und Wulf und all den vielen
    > "Antisemiten-Widerlingen" wieder mal ein armes Schwein durch die Presse zu
    > peitschen, um die Deutschen von den wesentlichen politischen Ereignissen
    > abzulenken .. (...)

    Sarrazin ist kein "Antisemit" gemäß derzeitigem politisch-korrektem Sprachgebrauch. Als IQ-gesegneter "Prosemit" differenziert er sehr deutlich zwischen "der guten" und "der bösen Eroberung Deutschlands":

    "Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch höhere Geburtenrate. Das würde mir gefallen, wenn es osteuropäische Juden wären mit einem um 15 Prozent höheren IQ als dem der deutschen Bevölkerung"

    Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-47442-2.html

    Wayne Schlegel

    21.04.2012, 23:40

    @ Jeanna

    Broder mit der Agitprop-Lüge und Georg Schramm mit der Entlarvung (mL)

    Servus Jeanna,

    das unten verlinkte 2-Minuten-Video ist m.E. sehens- und aufhebenswert:

    1 Minute Broder bei Lanz u.a. mit: "Wir müssten darüber reden, dass Ahmadinedschad immer wieder von der Vernichtung Is raels spricht."

    Danach dann 1 Minute Georg Schramm mit der kurz-bündigen Entlarvung der Kriegspropagandalüge.

    Immerhin über einen GEZ-Sender gegangen, freilich mit einer Reichweitenwirksamkeit von einem Millionstel gegenüber der Ursprungslüge.

    http://www.youtube.com/watch?v=Kf5-JgkE1vo&feature=related

    Jeanna

    22.04.2012, 17:36
    (editiert von Jeanna, 22.04.2012, 17:36)

    @ Wayne Schlegel

    Servus Wayne und danke für den Hinweis und das Video!

    Ich habe die Sendung mit dem "Gebrodel" nicht gesehen ... zum Glück vielleicht, denn ich ertrage solche Figuren nicht sehr.

    Arash Norouzi, der als erster schon vor Jahren (!) auf den Übersetzungs“fehler“ hinwies, nannte es ja nicht umsonst „Rumor of the century“! Andere zogen nach, auch auf deutsch, z.B. in der von Dir verlinkten Arbeiterfotografie.

    Um diesen Übersetzungs“fehler“ weiss man bestens sowohl in Tel Aviv, in Whashington, in Börlin und-und-und ... aber er ist einfach zu dienlich für die hegemonialen Absichten bzw. Mission-Accomplisher ... und genau deshalb ist es nicht nur ein Fehler, sondern längst eine Lüge! Eine infame obendrein, und noch obendreiner „bloss“ eine weitere jener Sorte auf denen praktisch alle Kriege basieren ... mit Spezialgruss an den exemplarischen Colin Powell und seinen präsentierten „Belegen für die gefundenen irakischen Massenvernichtungswaffen“ im UN-Sicherheitsrat 2003.

    Mehr kann ich dazu nach allem schon gesagten eigentlich nicht mehr sagen.

    Grüsse

    Jeanna

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










438964 Postings in 53051 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1878 User online (25 reg., 1853 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz