Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    bude

    04.04.2012, 12:25
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 05.04.2012, 13:13)
     

    Günter Grass - "Was gesagt werden muss"

    Ein Gedicht, verfasst in europäischen Zeitungen...

    Eine Debatte - der Büchse der Pandora gleich.

    Was gesagt werden muss - SZ

    Da bin ich mal gespannt.....

    gruss,

    bude

    nemo

    04.04.2012, 13:25

    @ bude

    Auftritt der Empörten

    Die Frankfurter Rundschau feuert aus allen Rohren:

    Empörung in Deutschland

    ---
    In dem Moment, in dem wir Intransparenz und Willkür zulassen,
    werden wir uns gegen böse Absicht nicht mehr zu wehren wissen.

    Hyperion

    E-Mail

    04.04.2012, 13:28

    @ bude

    Kurz vor Pessach (7.–14. April) - symbolische Bedeutung

    > Da bin ich mal gespannt.....

    Jetzt heisst's Augen auf, was im Schutz der Rauchschwaden und Blendgranaten passiert...

    Isolde

    04.04.2012, 15:16

    @ bude

    ich teile Grass´ Meinung

    die er in diesem Gedicht zum Ausdruck bringt - und - Kritik an der israelischen Politik ist ebensowenig antisemitisch wie Kritik am amerikanischen Präsidenten negrophob wäre. Lassen wir uns nicht immer ins Boxhorn jagen, wenn Angehörige des jüdischen Glaubens Kritik an der Staatsführung Israels als antisemitisch abzukanzeln versuchen. Es wäre m. E. hilfreich, wenn sich Herr Graumann hier auch ein wenig zurückhalten würde. Man könnte ja fast den Verdacht hegen, der getroffene Hund, belle.

    azur

    E-Mail

    04.04.2012, 15:17
    (editiert von azur, 04.04.2012, 16:04)

    @ bude

    Broder feuert wie blöde zurück: Günter Grass – Nicht ganz dicht, aber ein Dichter - Prototyp gebilderter Antisemit

    Hallo Bude (altes Haus [[freude]]),

    man will ja nicht zu Welt/Springer verlinken.

    Man suche nach Broders Retoure von 14:15: Günter Grass – Nicht ganz dicht, aber ein Dichter.

    Auch verlinkt hier: http://www.fr-online.de/israel-iran-konflikt/kommentar-zu-guenter-grass-der-blechtrommler,11950234,14676430.html

    Während die FR nicht die Mitgliedschaft des 18jährigen Grass in der WaffenSS auslassen kann (damit ist doch ALLES gesagt!), hat Broder darauf verzichtet.

    Aber hoch gegriffen, was ihm noch leid tun wird: "Grass ist der Prototyp des gebildeten Antisemiten".

    Na klar!

    Das Folgende interessiert Broder wohl nicht: "German author Günter Grass is one of a number of intellectuals and commentators who have also called the bombing a war crime:"*, sonst hätte er ihm das auch gleich noch vorwerfen können.

    Ein Abwasch und ein Abwatsch! Passte doch.

    U-Bootlieferungen und Unterstützung eines Angriffskrieges kritisieren! So weit kommt's noch.

    Ja, sicher: Das ist klassische Judenopferung!

    Mein Gott - will hier wer Aufruhr?

    Viele freundlichste Grüße

    azur


    * http://en.wikipedia.org/wiki/Dresden_bombing#cite_note-Elliott-135

    Der Broder hat sich mehrfach herrlich vertan: Erst Aufrechnerei vorwerfen und dabei vorzüglich begehen. Schlimm, wenn einen der Hass vernebelt.

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    azur

    E-Mail

    04.04.2012, 16:25
    (editiert von azur, 04.04.2012, 16:50)

    @ azur

    Reaktionen "unisono": Nur Frau BK spielt es runter: Kunstfreiheit (Edit: Leserreaktionen eindeutig unisono - anders)

    Der Letzte, der Grass versuchte "an's Bein zu pinkeln", war der damalige CDU-Generalssekrtär Peter Hinze, der jüngst den Schmutzjob ausübte und der Staatswanwaltschaft Hannover den entscheidenden Hinweis auf die (ach-) so belastende Aktenotiz im "Fall" Wulff gab - via Jauch.

    Hier eine aktuelle Auflistung der Entrüstung über den angeblichen Antisemiten Grass:

    Dichter kritisiert Israels Iran-Politik
    Sturm der Entrüstung nach Grass' Gedicht


    Text der Frontseite: "Das Gedicht des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass zur Iran-Politik Israels hat überwiegend ablehnende Reaktionen hervorgerufen: Politik, Verbände und Publizisten kritisierten Grass unisono(*). Lediglich die Bundeskanzlerin sieht's gelassen und betont den Stellenwert der "Freiheit der Kunst".

    (Man kann wieder herrlich beispielhaft die Auswahl der (Grass-)Fotos bewundern: Super grimmig bei HMB oder neutral)


    *) Ganz so "unisono" ist es dann doch nicht (oder wie ist das mit den aufgeführten, anderen Stimmen, wie auch die der von Frau BK, die ganz andere Sorgen haben wird) - aber das muss ja erst einmal organisiert und behauptet werden.

    Broder wird sich vermutlich entschuldigen müssen. Das wird ja was...

    Oder ist Frau BK eben gleich mit dran?

    Die Leserreaktionen sind ganz anders unisono:
    http://meta.tagesschau.de/id/59755/sturm-der-entruestung-ueber-grass-gedicht-zum-atomkonflikt

    Na wird bald weg sein.

    Am besten auch gleich der Dichter: "Der Publizist Ralph Giordano nannte Grass' Gedicht einen "Anschlag auf Israels Existenz". (aus o. g. Quelle)

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    PPQ

    Homepage

    Merseburg,
    04.04.2012, 16:50

    @ bude

    Grass, nun sogar als Gedicht

    Ich weiß, Gedicht ist alles, was ein Dichter zum Gedicht erklärt.

    Mir scheint aber, Grassens jüngstes aufrüttelndes Poem irritiert viele Freunde der traditionellen alten Gedichtform, die noch mit Reim und Struktur arbeitete.

    Da Grass selbst es einfach zeitlich nicht hinbekommen hat, sowas zu dichten, haben eine Reihe von Freiwilligen das getan.

    Warum schwieg ich bislang? Spürt´ ich den Makel? Ja, die Herkunft macht bang, ich ahn´ das Debakel

    ---
    Wir sprechen verschiedene Sprachen. Meinen aber etwas völlig anderes. www.politplatschquatsch.com

    Tempranillo

    04.04.2012, 16:58

    @ azur

    Grass will auch den Friedensnobelpreis. Deshalb der Anschlag auf Israels Existenz. (oT)

    [ kein Text ]
    nereus

    04.04.2012, 17:31

    @ Isolde

    Wer tut das in diesem Fall nicht?

    Hallo Isolde!

    Du schreibst: ich teile Grass´ Meinung

    Das dürften etwa 95 % der deutschen Bevölkerung tun, übrigens auch die, die jetzt betreten schweigen oder eine kleine erforderliche Empörung absondern, um nicht auf die Watchlist zu geraten.

    Es wäre m. E. hilfreich, wenn sich Herr Graumann hier auch ein wenig zurückhalten würde. Man könnte ja fast den Verdacht hegen, der getroffene Hund, belle.

    Nun, der inszenierte Protest indiziert doch ganz klar und unmißverständlich, wer die Strippen in der Hand hält – allen gefälschten Protokollen zum Trotz. [[freude]]

    Interessant würde es, wenn aus den Kreisen der „Intelligenzia“ Unterstützung käme, die immer größere Kreise ziehen würde.
    Wenn das Thema nicht mehr auf die übliche Art und Weise totzuschlagen wäre – alles Antisemiten bähh !! – und sich ein breiter Konsens gegen die Hofnarren des Zionismus (H. Broder, C. Roth, usw.) bilden würde.
    Wenn ihr Geplärre endlich mal wirkungsvoll zu übertönen wäre.

    Der Aktionismus des herrschenden Politbüros und seiner Vasallen erinnert doch sehr stark an die Ära Honecker.
    Nur das damals „unser Washington“ den Systemsturz einleitete, was den Prozeß wirkungsvoll beschleunigte.

    Das ist diesmal nicht so, auch wenn viele von denen (die allzeit korrekt sind) wahrscheinlich auch gerne mal eine andere Platte auflegen würden.
    Sie trauen sich nur nicht – noch nicht. [[zwinker]]

    mfG
    nereus

    Isolde

    04.04.2012, 18:11

    @ nereus

    ...sie trauen sich nicht.....

    das seh ich als die wirkliche Gefahr an. Alles was unter dem Deckel gehalten wird, baut Druck auf, so auch durch die political correctness, die Diffamierungen als Antisemit, etc. Was bei Druckerhöhungen in begrenzten Räumen passieren kann, ist bekannt. Das ist meine Angst für und in D. Das deutsche Volk ist gut konditioniert und die Stammtische boten bisher ausreichend Ventil. Doch reicht das noch, bei alle dem, was auf die Leute einwirkt bzw. versucht wird zu vertuschen? Mir wird angst und bang, wenn ich daran denke, welcher Tropfen wann das Faß zum Überlaufen bringt. Die Politik scheint diesen Kulminationspunkt billigend inkauf zu nehmen. Das könnte furchtbar enden.

    MI

    04.04.2012, 18:36

    @ azur

    Die Kanzlerreaktion ist jedenfalls genial

    Das als "Freiheit der Kunst" abzutun, das, na ja, am besten dann Kunstinteressierte und Literaten bewerten sollten, sozusagen, also das ist ganz klar ein Kandidat für den "Da-muss-man-erst-mal-drauf-kommen"-Award 2012 [[euklid]]

    Chapeau, Kanzlerin. Viel eleganter kann man Seinen da nicht raushalten.

    Grüße,
    MI

    nemo

    04.04.2012, 20:40
    (editiert von nemo, 04.04.2012, 20:44)

    @ Isolde

    Political Correctness

    > das seh ich als die wirkliche Gefahr an. Alles was unter dem Deckel
    > gehalten wird, baut Druck auf, so auch durch die political correctness, die
    > Diffamierungen als Antisemit, etc. Was bei Druckerhöhungen in begrenzten
    > Räumen passieren kann, ist bekannt.



    Die DDR war ein einziger ideologischer Kessel, aber die ideologische Bevormundung war
    nicht der Grund, weswegen die Menschen auf die Straße gegangen sind. Ideologische
    Indoktrinierung gibt es immer noch in fast allen Bereichen und der Großteil der
    Bürger hat sich damit arrangiert.

    Der Mensch scheint noch nicht so weit zu sein, dass er seine geistige Freiheit ebenso wertschätzt,
    wie sein leibliches Wohl. Nur von dem aufgeklärten Bildungsbürgertum und den Intellektuellen
    Westdeutschlands hätte man nun etwas mehr erwarten können, als einen einzigen mutigen
    Mann im Staate, der sich das zu sagen traut, was die Masse denkt. Und das auch nur, weil er
    nichts mehr zu verlieren hat, während der große Rest scheinbar doch etwas zu verlieren hat.

    Der Fehler der DDR war, dass der Staat die Leute eingesperrt hat. Das geht nicht lange gut.
    Dass wir jedoch in geistigen Gefängnissen leben, daran stört sich kaum jemand.

    ---
    In dem Moment, in dem wir Intransparenz und Willkür zulassen,
    werden wir uns gegen böse Absicht nicht mehr zu wehren wissen.

    Ashitaka

    04.04.2012, 20:57
    (editiert von Ashitaka, 04.04.2012, 21:16)

    @ bude

    Das Anti-Israel-Pferd wurde gesattelt!

    Dieser Skandal hat sehr unterschwellige Botschaften zu vermitteln. Es kommt mir zumindest so vor, als wolle man bei der Abseitsstellung Israels auf Nummer sicher gehen. Nachdem schon das ZDF ein vor NLP nur so triefendes Interview mit dem iranischen Präsidenten veröffentlichte, liefern wenige Tage danach bereits die ersten Skandale Sympathie für den Israel-Kritiker Günter Grass. Auch die übrige Medienlandschaft ist dieser Tage ganz bewusst auf eine gezielte Aufmerksamkeitwerdung solcher Botschaften vorbereitet; von Verdächtigungen bis hin zu Umfragergebnissen und Parteiverboten.

    Ich wage es mal zu formulieren, was nun jeder denken wird:

    Die Botschaft: "Die deutsche Unterwerfung hört sofort auf!


    Egal, was an dieser überall, seit Jahrzehnten vorzufindenen Behauptung dran ist: Sie existiert nun einmal! Um Wahrheit oder Verschwörung ging es dabei noch nie. Bereits die Behauptung dient, ebenso wie pro- oder antisemtetische Feldzüge, der Verhaltenssteuerung des deutschen Bürgers. Das Grundgesetz steht unserem Verhalten ganz klar entgegen, ob man dies nun schon als antisemetisch betrachtet, oder anfängt zu dichten. Die Auswahl solch abgrundtief spaltender Karikaturen wie Broder oder Friedmann drängt uns folgenden Gedanken seit Jahrzehnten auf: Hört endlich auf euch aufzuspielen!

    Man muss sehr vorsichtig sein und sollte das ganze aus einer Perspektive mit genügend Abstand verfolgen; ein solcher Skandal ist in Deutschland ohne ein gemeinsames Rückgrat der Medienunternehmen überhaupt niemals denkbar, erst recht nicht veröffentlichbar. Auch die Auswahlverfahren der öffentlich-rechtlichen Sender unterliegen einer ausgeklügelten Taktik, welche sich ganz bestimmt nicht am Frühstückstisch oder im 18-Uhr Meeting für die Tagesthemen offenbaren.

    Ich wäre ganz vorsichtig bei dem, was man zu diesem Thema von sich gibt! Beobachtet euch mal selbst dabei, wie Günter Grass wirkt und ob ihr nicht bereits ohne tieferes Verständnis seines Gedichtes, durch die bloße Anklage Grass', Sympathie für eben diesen Herren entwickelt!

    Das Anti-Israel-Pferd wurde gesattelt! Weil es politisch und gesellschaftlich (Medienoligarchi) so gewollt ist. Man muss sich immer vergegenwärtigen, welch einflussreiche Beziehungen von den auswärtigen Ämtern, sowie den internationalen und jüdischen Vereinen, in die deutsche Medienlandschaft greifen! Vergesst bitte den Zufall einer solchen Textoffenbarung!

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    CalBaer

    04.04.2012, 21:11

    @ azur

    Versteht hier keiner den Humor?

    ...Es gibt keine Atomdoktrin, weil es offziell keine Atomwaffen gibt...

    Na wenn das keine dicke Ironie mit Ansage ist:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106156211/Guenter-Grass-seltsames-Verhaeltnis-zu-den-Fakten.html

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    nemo

    04.04.2012, 21:45
    (editiert von nemo, 04.04.2012, 21:48)

    @ Ashitaka

    Anti-Israel-Pferd

    > Das Anti-Israel-Pferd wurde gesattelt! Weil es politisch und
    > gesellschaftlich (Medienoligarchi) so gewollt ist.


    Wenn Du Dich da mal nicht vergaloppierst. Oder anders gefragt:

    Kann man ein Statement zur aktuell größten Kriegsgefahr seit
    Jahrzehnten vom bekanntesten deutschen Dichter und
    Literaturnobelpreisträger einfach ignorieren?

    Nein. Kann man nicht, meiner Meinung nach. Aus verschiedenen
    Gründen nicht. Weiterhin muss man sehen, dass soweit mir
    bekannt, nur eine einzige Zeitung dieses Gedicht veröffentlicht hat,
    in den hundert anderen Online-Medien wurde es nicht einmal
    abgedruckt. Das heißt, man hat den Leuten die öffentliche Meinung
    der politisch Korrekten vorgesetzt, ohne dass sie die Möglichkeit
    hatten, das Originalgedicht überhaupt zu lesen. Das sieht nach der
    typischen feigen Strategie der MSM aus, die das Gedicht nicht
    veröffentlichen wollten, jedoch dazu Stellung beziehen mussten.

    Man muss Grass nicht mögen, man kann jedoch nicht von ihm sagen,
    dass er ein käuflicher Mitläufer wäre. Vor allem nicht mehr in diesem
    Alter. Ich frage mich, was der Gauck wohl dazu sagt. Aber der ist
    wohl gerade abgetaucht. Besser ist es wohl. :-)

    ---
    In dem Moment, in dem wir Intransparenz und Willkür zulassen,
    werden wir uns gegen böse Absicht nicht mehr zu wehren wissen.

    DT

    04.04.2012, 21:52
    (editiert von DT, 04.04.2012, 21:53)

    @ bude

    Schiller in Don Carlos: (mkT)

    Sire, geben Sie - Gedankenfreiheit!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gedankenfreiheit

    Hoffmann von Fallersleben:
    Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten.
    Sie fliehe vorbei, wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen.
    Mit Pulver und Blei, die Gedanken sind frei.

    an das Deutsche Volk gerichtet:

    3. Und sperrt man mich ein
    im finsteren Kerker,
    das alles sind rein
    vergebliche Werke.
    Denn meine Gedanken
    zerreißen die Schranken
    und Mauern entzwei:
    Die Gedanken sind frei!



    Die Situation heute

    Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der UNO hält fest, dass jedermann Anspruch auf Gedankenfreiheit hat. Der gleiche Anspruch wird für alle Mitgliedstaaten des Europarats in ähnlich lautenden Erklärungen der EMRK zusätzlich gewährleistet.

    [[euklid]]

    azur

    E-Mail

    04.04.2012, 21:57
    (editiert von azur, 04.04.2012, 22:38)

    @ CalBaer

    SPON: es geht nur um 300 tote Iraner - Broder legt nach "Damals war er ein SS-Mann, heute schreibt er wie einer“ + Friedmann

    Hi CalBaer,

    es wird noch besser:

    1)
    Israel-Iran-Konflikt
    So falsch liegt Günter Grass

    Von Christoph Sydow
    Grass holt gegen Israel aus: "Gealtert und mit letzter Tinte"


    Neun Strophen, 69 Zeilen, die als Tabubruch daherkommen: In einem Gedicht warnt Günter Grass vor einem Krieg gegen Iran. Israel sei die wirkliche Gefahr für den Weltfrieden, urteilt der Autor. Wo hat der Literaturnobelpreisträger recht, wo irrt er? Die acht Grass-Thesen im Faktencheck.

    Hamburg - Günter Grass sorgt mit seinem Gedicht zum Iran-Konflikt für Empörung. Israel sei eine Bedrohung für den Weltfrieden, schreibt der 84-Jährige, weil das Land offen mit einem Militärschlag gegen Iran drohe. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, hat dem Schriftsteller ein "durchschaubares Schmierentheater" vorgeworfen. Was ist dran an den Thesen von Grass?

    1. These: In Planspielen wird ein Erstschlag gegen Iran geübt.

    Richtig. Wie von Grass geschrieben, ist in den USA und Israel in Planspielen ein Erstschlag gegen Iran geübt worden. Im März kam laut einem Bericht der "New York Times" eine Simulation der US-Armee zu dem Schluss, dass eine Attacke Israels auf Atomanlagen in Iran einen regionalen Krieg auslösen würde. Und erst am Dienstag berichteten israelische Zeitungen von einem Planspiel des israelischen Militärs. Die Armee rechne im Falle eines Krieges mit Iran demnach mit weniger als 300 Toten."

    Und was ist das schon gegen sonstige Zahl von Kriegopfern des Westens!

    Sofern sie auf der richtigen Seite anfallen...

    (Vergleicht ja auch keiner DDR-Staatsgewalttoten mit BRD-Staatsgewalttoten - fiele interessant aus)

    2)
    Im Hocus Focus darf* gerade eben Broder endgültig die Hosen herunterlassen. Endgültig va banque spielen.

    Denn wenn der greise "SS-Mann" gegen ihn als Juden klagt... Also los - die Chance will sich Sudel-Henryk nicht entgehen lassen:

    Broder zu Gedicht von Günter Grass „Damals war er ein SS-Mann, heute schreibt er wie einer“
    Mittwoch, 04.04.2012, 21:33
    ...
    Broder zu Gedicht von Günter Grass: „Damals war er ein SS-Mann, heute schreibt er wie einer“


    @Ashitaka hat uns ja gewarnt - man gäbe alles.

    Vielleicht hat aber auch ein Teil der Politik gemerkt, dass man sich mit U-Boot und Bankrettungs-Stiftungen nicht viel Verständnis einhandelt. Die Israelspitze will zudem gerade mal wieder schnell 10 % Geländegewinn machen. 30k Palästinenser sollen umgesiedelt und ihre Dörfer vernichtet werden. Dazu schreibt der SPON-Autor (oben) vor einigen Tagen selbst.

    3)
    Einer geht noch: "Broder ist nicht der Einzige, der Grass´ Gedicht scharf verurteilt. Auch der Journalist Michel Friedmann hatte sich gegen das Schriftstück gewendet und von einem „aggressiven Pamphlet der Agitation“ gesprochen"

    ... aus der Quelle 2) unten - dort der Link zu Friedmännchens Auftritt, der eigentlich Streithammel heißen müsste.

    "Es wäre besser gewesen, Grass hätte weiter geschwiegen. Grass spielt mit antisemitischen Klischees. Unverzeihlich wäre es, wenn er selbst daran glaubt.“

    Friedman wirft Grass zudem vor, er habe „über 50 Jahre ‚vergessen’ und uns verschwiegen, dass er Mitglied der Waffen-SS war.“ In dieser Zeit habe Grass sich als „Aufklärer und engagierter Kämpfer gegen Antisemitismus und Nazis“ aufgespielt. Das sei: „unglaubwürdig“ und „Heuchelei“.


    Sind sie nun alle durch?

    Shalom [[euklid]]

    azur


    * was soll man machen als Redakteur, wenn der soll und --- will... Na dann soll er sich doch mal ordentlich, oder [[zwinker]]?

    PS: können nicht die Versailer Siegermächte endlich ebenso rumschreien? Dann wird es klarer.

    Was willst Du Deutscher: Du trägst an der Schuld Deiner Großväter (hüstel - also eigentlich des Kaisers und seiner elenden Paladine und Kriegslieferanten)!

    Schweig! Zahl!


    [image]

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    DT

    04.04.2012, 22:11

    @ bude

    Man schaue sich die Diskussion im Forum der ZEIT an, dem ehemaligen Bollwerk des aufgeklärten Bürgertums (mL)

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-04/guenter-grass-gedicht-israel?commentstart=17#comments

    Jeder dritte ! oder israelfeindliche Kommentar gelöscht. Die lassen es zur Abschreckung auch noch stehen.

    Wahnsinn. Wegen eines Gedichts. Als wir im Deutschunterricht Büchner durchgenommen haben, konnte ich kaum glauben, daß man wegen Geschriebenem gejagt und geopfert wird.

    DIE ZEIT habe ich seit der Chefredakteurzeit des Atlantikers und Bilderbergers Joffe nicht mehr angefaßt.

    Wenn das Bürgertum in Deutschland noch ein Signal oder ein Fanal braucht, daß jetzt "andere Zeiten" anbrechen, dann ist es dieses hier.

    Kopf einziehen und hoffen, daß die 12 Jahre schnell vorbeigehen. Passiver Widerstand wo's nur geht. Hoffentlich dauert es keine 60 oder 100 Jahre, wie in anderen Teilen der Erde, zB in Palästina...

    Jeanna

    04.04.2012, 23:52
    (editiert von Jeanna, 04.04.2012, 23:55)

    @ DT

    Eigentlich (!) sollten ja etwelchste (!) dem Grass

    einfach ein bisschen dankbar sein, dass er sich „freiwillig“ anerboten hat, die „nächste Sau“ zu „machen“, die nun durch „die medialen Dörfer“ getrieben werden kann und so dem Florieren der spezifisch-reflexartig schäumenden bzw. zuverlässig aufscheuchbaren Entsetzens- und Empörungsbewirtschafter eine kleine Hausse bescherte, indem deren ganze Klaviatur nun ebenso erwartbar wie zuverlässig unüberhörbar rauf- und runtergeorgelt wird.

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/1270038.stm
    Wäre z.B. daraufhin irgendsowas wie Empörung oder auch nur Befremden geäussert worden, wüsste ich es! Die Partei dieses „spirituellen Führers“ ist weitherum geltendes geistiges Programm und bildet immerhin aktuell einen offiziellen (!!!) Drittel der Knesset.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-04/guenter-grass-gedicht-israel?commentstart=17#comments
    >
    > Jeder dritte ! oder israelfeindliche Kommentar gelöscht. Die lassen es
    > zur Abschreckung auch noch stehen.

    Und dass der Singer nicht zu knapp gesammelte Gelder für Holocaust-Überlebende nachweislich (!) auf seinem eigenen Konto "verschwinden" liess, war nicht "abschreckend" genug ??? Fragen über Fragen ..................................
    immer wieder !

    Ashitaka

    05.04.2012, 00:11
    (editiert von Ashitaka, 05.04.2012, 00:12)

    @ nemo

    Sind denn alle blind?!

    > > Das Anti-Israel-Pferd wurde gesattelt! Weil es politisch und
    > > gesellschaftlich (Medienoligarchie) so gewollt ist.
    >
    >
    > Wenn Du Dich da mal nicht vergaloppierst.

    Keine Angst. Ich verstehe deinen Standpunkt sehr wohl, aber was hier entsteht, das darf man nicht einfach so als "freiheitlichen Drang der Medien" unter den Teppich kehren. Ob nun jede Zeitung an einer Anklage willentlich mitwirkt, das ist ab einem gewissen Grad der Aufmerksamkeit vollkommen egal. Ich bleibe bei meiner Behauptung und möchte diese auch gerne weiter beobachten und rechtfertigen.

    Es funktioniert einwandfrei. Ich komme gerade von einer Geburtstagsrunde und kann meine Vermutung nur bestätigen: Alle stimmten Grass zu, doch niemand hatte das Gedicht wirklich gelesen. Pferde satteln und ab die Post. Es ging thematisch um den üblichen Brei aus Waffenlieferungen, US-Kolonie, ewige Beschuldigung der Deutschen, Drohungen gegen den Iran und natürlich auch um Bärbel Schäfer und die Kaufmannskunst.

    Es geh schon los!

    lass uns das mal weiter beobachten.........es baut sich ja gerade erst auf!

    Herzlichst,

    Ashitaka

    PS: Dieter, komm zurück.

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Apostroph

    Down Town (Switzerland),
    05.04.2012, 04:51

    @ bude

    Die Wellen schlagen: Nicht zu ertragen - wer soll verklagen?

    http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/Ein-Dichter-erntet-Sturm-der-Entruestung/story/28081397


    Grass, das Gewissen der Nation, bringt DE(utschland) in Erklärungs-Notstand.

    Die zunehmend feststellbare Ablehnung und Auflehnung - nicht zuletzt krisenbedingt - gegen die fragwürdige Politik Israels, könnte mit diesem 'öffentlichen Aufschrei' Schleusen öffnen?


    Guten Morgen an alle.

    ---
    Auch wenn man die Kalenderblätter während Tagen, Monaten oder gar Jahre nicht mehr abreisst, heisst dies noch lange nicht: "Die Zeit steht still."

    Apostroph

    Down Town (Switzerland),
    05.04.2012, 05:27

    @ Ashitaka

    Ferngesteuert: Embedded Journalismus?

    Wenn ja, dann soll und wird dieses ''Fine-Tooning'' arglistig dazu benützt, bald etwas Grosses folgen zu lassen. Hier, oder besser dort, ist das Repertoire unerschöpflich und die Signaturen, mindestens anfänglich nicht durchschaubar!

    Die morsche Finanz-(Unter)Welt braucht einen Ausweg für den Untergang, die Zeit drängt. Und kein schlechtes Timing gerade zum 100-Jahr-Jubiläum ''Titanic'', welcher Film die Massen einlullen soll.


    @DT hat Recht, wenn er sich und uns wünscht, dass es nicht länger als 12 Jahre dauern möge. [[hae]] Zwei, drei davon haben wir schon hinter uns.


    ''Die Geschichte wird uns lernen;
    es war die Zeit sich zu entfernen!''


    Ostern 2012

    ---
    Auch wenn man die Kalenderblätter während Tagen, Monaten oder gar Jahre nicht mehr abreisst, heisst dies noch lange nicht: "Die Zeit steht still."

    nereus

    05.04.2012, 08:26

    @ Ashitaka

    Warum?

    Hallo Ashitaka!

    Du schreibst: Das Anti-Israel-Pferd wurde gesattelt! Weil es politisch und gesellschaftlich (Medienoligarchi) so gewollt ist. Man muss sich immer vergegenwärtigen, welch einflussreiche Beziehungen von den auswärtigen Ämtern, sowie den internationalen und jüdischen Vereinen, in die deutsche Medienlandschaft greifen! Vergesst bitte den Zufall einer solchen Textoffenbarung!

    Dieser Beobachtung kann ich durchaus etwas abgewinnen.
    Aber wie löst Du dieses Rätsel auf?

    Wenn die jüdische Involvierung mit Händen zu greifen ist, warum wird dann der treueste Vasall ausgerechnet von den Leuten auf Umkehr eingeschworen, die seit Jahrzehnten genau in die entgegen gesetzte Richtung fuhren und davon auch erstklassig profitierten?
    Warum sägen sich diese Leute den Ast ab, auf dem sie sitzen?

    Oder müssen wir hier ganz tief in die Archive der Hochgrad-Freimaurerei eintauchen, die einen WK III für notwendig hält, um den Islam und auch Israel zu zerstören?
    Beides Ereignisse, welche endgültig den Weg zum Weltstaat frei machen sollen.

    mfG
    nereus

    PPQ

    Homepage

    Merseburg,
    05.04.2012, 09:24

    @ DT

    DT, habe mir erlaubt, zu zitieren

    Hallo DT,

    ich habe mir mal erlaubt, Deinen Eintrag von gestern zu zitieren.

    Man glaubt es ja wirklich nicht mehr.

    Die ewige SS

    ---
    Wir sprechen verschiedene Sprachen. Meinen aber etwas völlig anderes. www.politplatschquatsch.com

    Peppercorn

    05.04.2012, 11:48
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 05.04.2012, 13:20)

    @ bude

    Guenter Grass

    BRAVO, BRAVO Guenter Grass.
    Endlich einer, der die Wahrheit sagt - sagt[,] was gesagt werden muss.

    Und die Reaktion der deutschen Presse - sehr interessant und leider sehr traurig, das aus der Ferne zu beobachten.

    Peppercorn

    Plutarch

    E-Mail

    05.04.2012, 14:14

    @ bude

    Es gab nur wenige positive Reaktionen

    "Es gab nur wenige positive Reaktionen, ...", so schreibt zumindest der Spiegel.

    Dabei triefen die Kommentarseiten von SPON, Sueddeutsche, etc. nur so vor positiven Reaktionen. Ich würde sagen: 98 Prozent positiv.

    Ich frage mich wirklich, wie lange "wir" uns das noch gefallen lassen? Ich finde diese, pardon, Verarsche eine bodenlose Frechheit!

    Isolde

    05.04.2012, 15:37

    @ Plutarch

    Anitsemitismus ist die

    Denunziationskeule für Israelkritiker. Sie wird von Zionisten und Unkritischen gleichermaßen reflexartig geschwungen. Die Einen fühlen sich in ihrer Existenz bedroht. Die Anderen fühlen sich beim Fremdschämen ertappt. Pawlow würde heutzutage auf die Versuche mit dem Hund verzichten können.

    Wonderland

    05.04.2012, 15:58

    @ nereus

    HMV

    Hi, nereus,

    zum Thema

    > (...) der getroffene Hund, belle.

    eine Bildassoziation: HMV


    Nur, wenn alle Parteien betroffen aufjaulen, wer führt den Tritt?

    Ich sehe ein Schachspiel, in dem jede Figur vorhersehbar die ihr auf den Leib geschneiderten Züge ausführt. Mit einer automatisch anmutenden, reaktiven Zwangsläufigkeit. Figuren, die sich im Spielfeld einer invisible Hand bewegen und für den Sinn, Gewinnen und Gewinn, notfalls allesamt geopfert werden.

    > mfG
    > nereus

    Mit besorgtem Gruß,
    WL

    oogway

    05.04.2012, 20:06
    (editiert von oogway, 05.04.2012, 20:21)

    @ bude

    Wandelt sich das Wort "Antisemit" langsam zu einer Auszeichnung?

    Scheinbar wird dieses Urteil schon derartig wahllos und inflationär angewandt, daß ich mich langsam frage: Wandelt sich das Wort "Antisemit" langsam zu einer Auszeichnung?

    Immer mehr bedeutende Leute bekommen diesen Stempel "Antisemit" und es wird versucht Sie damit abzustempeln, zu verurteilen und auszugrenzen.

    Ähnlich wie es damals mit den Judenstern und den Juden gemacht wurde.

    Grotesk.

    Ihr könnt an der Reaktion auf diese Gedicht schön sehen, welche Zeitung/Person auf der Payroll der Macht-Zion-Finanz-Elite sich befindet.

    Übrigends um Juden hin oder her geht es schon lange nicht mehr.
    Die Juden haben auf diesen Verunglimpfungen lange keine Lust mehr, weder hier noch in Israel. Die eigentlichen Drahtzieher befinden sich im zionistischen Lager und denen sind die Juden piep egal, genauso wie Ihnen die Deutschen, die Griechen oder sonstwer egal ist. Teile und Hersche.

    Gruss

    Ashitaka

    05.04.2012, 20:51
    (editiert von Ashitaka, 05.04.2012, 20:56)

    @ nereus

    Farnese

    Hallo nereus,

    > Wenn die jüdische Involvierung mit Händen zu greifen ist, warum wird
    > dann der treueste Vasall ausgerechnet von den Leuten auf Umkehr
    > eingeschworen, die seit Jahrzehnten genau in die entgegen gesetzte Richtung
    > fuhren und davon auch erstklassig profitierten?

    Der Knecht wird auch weiterhin profitieren. Ein solches Gedicht wird in Israel nicht einmal wahrgenommen. Die einzigsten Juden, welche man für eine nützliche Bemerkung gewinnen konnte, waren Nethanjahu und die deutschen Medienvertreter Israels. Das sind doch keine ernst zu nehmenden Juden. Die Juden haben ganz andere Probleme; Grass geht denen am Arsch vorbei. Deutschland instrumentalisiert Israel auf eine ganz eigene Art und Weise, nicht umgekehrt. Ich stelle ja nur die Behauptung auf, dass wir bald ein neues Instrument erhalten. Unser Israel wird geopfert!

    > Warum sägen sich diese Leute den Ast ab, auf dem sie sitzen?

    Tun sie nicht, die Geschäfte Israels laufen besser als je zuvor. Die Köpfe, welche jetzt ihren Mund aufmachen, würden sich gegen alles stellen, was sie in das Scheinwerferlicht drängt. Solchen Scheckempfängern wie Broder würde ich auch keine Weitsicht in politischer Hinsicht zusprechen.

    Allein aus diesem Grunde erübrigt sich schon jegliche Kritik-Verfolgungen dieses Herrn. Für Günter Grass gilt für mich das gleiche. Der Letzte macht das Licht aus und dann war's das mit " We love Israel!"

    > Oder müssen wir hier ganz tief in die Archive der Hochgrad-Freimaurerei
    > eintauchen, die einen WK III für notwendig hält, um den Islam und auch
    > Israel zu zerstören?

    Das Freimaurertum hat mit den gegenwärtigen Entwicklungen genauso wenig zu tun wie unsere Staatsoberhäupter.

    http://economico.sapo.pt/noticias/jpmorgan-fecha-conta-do-vaticano_140842.html#

    Was ist denn da los?!

    > mfG
    > nereus

    Grüße,

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    DT

    05.04.2012, 21:54
    (editiert von DT, 05.04.2012, 21:55)

    @ Plutarch

    BILD: "Günter Grass empört Deutschland" (mTuL)

    http://www.bild.de/politik/inland/guenter-grass/irres-gedicht-gegen-israel-23502664.bild.html

    Natürlich ist die Kommentarfunktion komplett deaktiviert, sonst käme die Farce ans Licht.

    Dann würde man mal sehen, WER Deutschland empört, Grass oder doch eher Broder, Friedmann, aber auch der verlogene Schirrmacher oder mein Freund Josef Joffe aus Hamburg von der ZEIT.

    Diese NWO-Propagandajünger der "Erlauchten" denken echt schon, SIE seien Deutschland. Was die Bürger denken, interessiert nicht. Ich glaube, noch nicht mal in den 12 Jahren klafften die öffentliche Meinung und die veröffentlichte Meinung in Deutschland so weit auseinander. Ich kann mir keinen Zeitraum der letzten 500 oder 1000 Jahre vorstellen, wo die Schere so weit auseinander ging.

    ingobert

    05.04.2012, 23:57

    @ bude

    Jan Fleischhauer trifft den Nagel auf den Kopf...

    So macht man das also. Man schreibt sich mal alles von der Seele, was man schon immer gegen Israel sagen wollte, aber nach eigenem Bekenntnis bislang nicht zu sagen wagte. Dann nennt man das ganze Gedicht und schickt es in die Welt hinaus. Für den Dichter gilt bekanntlich eine Unschuldsvermutung, die der Pamphletist nicht für sich beanspruchen kann. Was im Mantel der Kunst daherkommt, genießt Kritikschutz; wer trotzdem etwas dagegen sagt, ist ein Banause oder, schlimmer noch, ein Intellektuellenfeind.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,825879,00.html

    ---
    die Grenze der Staatsverschuldung ist reine Massenpsychologie!

    azur

    E-Mail

    06.04.2012, 00:57
    (editiert von azur, 06.04.2012, 01:31)

    @ ingobert

    Jan, Freund von Broder macht genau, was er vorwirft - Grass: gleichgeschaltete Medien - Wie EU Antisemitismus definiert

    Hallo ingobert,

    Danke für den Tipp. Ja der fehlte ja noch in der Reihe. Schon eine illustre Runde, die sich da versammelte. Döpfner, Joffe, Broder, Friedmann... Die haben sich schon immer besonders kritisch mit der Vergangenheit auseinander gesetzt. Wo es ihnen passt.

    Nach Jans eigener Beschreibung ist es ja das Verbot in seiner Kindheit Cola zu trinken. Von einer beinharten Linken. Seiner Mutter.

    Und nun dieser bekannte Rechthaber Grass, der damals seiner Mutti etwas bedeutete...

    Aber halt: Das kann nicht sein. Die Verteidigung des Holcaust kann nicht die Sache der Falschen sein.

    Und wenn man dabei endlich Trauma bearbeiten kann: Prima.

    Und da der Jan ja bekanntlich nie Rechthaberei betreibt, wie sein Freund Henryk, der muss doch das mal loswerden dürfen: "Grass will "mit letzter Tinte" noch einmal Recht behalten, aus ganz persönlichen Gründen."

    O ha - das stimmt ja bei fast jedem, warum nicht hier verwenden. Was ich selber denk und tu...

    (Exkurs: gannnz szüss - wie Broder hier Fleischhauers Buche bewirbt: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-20/artikel-2009-20-literatur-vorsic.html - ach zwei Herzchen, nein zwei Seelchen! Nein ganz ein-s Seelchen!)

    Fleischhauer kann endlich einen treffen, der ihm schon immer so richtig auf den S... ging.

    Es geht auch ihm nicht um den Text des Gedichtes, sondern um mal klar zu stellen:

    "Worum geht es dem Nobelpreisträger mit seinem als Gedicht getarnten Pamphlet? Grass sagt, ihn treibe die Sorge um den Weltfrieden, die Stimme zu erheben. Klar, was auch sonst: Die brennende Sorge um Frieden und Gerechtigkeit gehört zur Etikette der politisch bewegten Intelligenz, darunter macht es der engagierte Künstler nicht. Aber diese Begründung ist Mummenschanz. Mit dem Weltfrieden hat der Schriftsteller etwa so viel am Hut wie der Aktivist mit der Lyrik."

    Eben - für den Frieden stehen immer nur seinesgleichen - und nicht einer wie Grass. Schließlich bekommen ja auch welche den Friedensnobelpreis, deren Drohnen aus Steuerungs-Containern im Mann-gegen-Mann-Kampf für Frieden sorgen.

    "SS-Mann" will recht behalten. Endlich ist man dessen fündig geworden!

    Grass wagt nun auch noch Folgendes zu äußern: "Kampagne der fast gleichgeschalteten Presse". Solche Vorwürfe machte auch der böse Böll, den Fleischhauer auch gleich noch die Leviten lesen muss. Wenn schon, denn schon.

    Nur die Cola-Story - die schien irgendwie nicht reinzupassen. Dieses Mal.

    Große Literatur und Integrität kann Jan nicht bieten. Dann muss man das auch bei anderen wegreden wollen?

    Ach nein: Es ging ja Fleischhauer nur um eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Grassschen Text und der Vergangenheit. Haha.

    Interessant dabei auch das:

    Mittwoch, 18. Mai 2005
    Ulrich W. Sahm berichtetWie Europa Antisemitismus definiert
    http://www.n-tv.de/politik/dossier/Wie-Europa-Antisemitismus-definiert-article150451.html

    (Die dortigen interessanten Links funktionieren nicht mehr - na so etwas!)

    Also dass wir das mal klarkriegen: Was Angst um den Frieden, die Verhinderung von Gewalttoten und Sorge um die Juden angeht - das sind immer noch Leute wie Fleischhauer, die dafür zuständig sind.

    Und zwar rein objektiv.

    Viele Grüße

    azur


    Es ist doch der Hohn, dass zwei Staaten, die seit jahrzehnten ständig woanders Gewalttote hinterlassen, sich als Hüter des Friedens aufspielen.
    Wer dies kritisiert, der betreibt angeblich US-Bashing und/oder Antisemitismus.

    Wer darauf reinfällt, ist selbst schuld.

    (Sind die SS-Dienstjahre von SS-Leuten nicht noch immer Teil ihrer Pensionsberechnung nach bundesdeutschem Beamtenversorgungsgesetz? Also wohl nicht bei den Waffen-SSlern. Die waren ja nicht beamtete SSler)

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    ingobert

    06.04.2012, 11:43

    @ azur

    Die nationalen und internationalen Sozialisten

    > Also dass wir das mal klarkriegen: Was Angst um den Frieden, die
    > Verhinderung von Gewalttoten und Sorge um die Juden angeht - das sind immer
    > noch Leute wie Fleischhauer, die dafür zuständig sind.
    >
    > Und zwar rein objektiv.

    *** Wo du Recht hast, hast du Recht. Die nationalen und internationalen Sozialisten liegen, was die Opfer ihrer Ideologie angeht, immer noch ganz weit vor den "Leuten wie Fleischhauer". Rein objektiv.


    > Es ist doch der Hohn, dass zwei Staaten, die seit jahrzehnten ständig
    > woanders Gewalttote hinterlassen, sich als Hüter des Friedens aufspielen.
    >
    > Wer dies kritisiert, der betreibt angeblich US-Bashing und/oder
    > Antisemitismus.
    >
    > Wer darauf reinfällt, ist selbst schuld.

    *** Selbst schuld ist der, der nach einem Jahr "Arabischer Frühling" immer noch nicht kapiert hat, wohin die Reise geht.

    ---
    die Grenze der Staatsverschuldung ist reine Massenpsychologie!

    Jeanna

    06.04.2012, 21:58

    @ Jeanna

    Alles andere als unerwartet,

    was da jetzt alles aufgeboten wird oder sich aufgeboten fühlt.

    Im ganzen sich erwartungsgemäss vergrössernden Chor
    der sich fast täglich vermehrenden und sich überschlagenden Empörungsbewirtschafter, allen voran natürlich die reflexartig üblichen Verdächtigen! Da darf die unlängst als Bundespräsidenten-Kandidatin aus dem Boden Gestampfte natürlich keinesfalls fehlen!
    Nazijägerin Klarsfeld zieht Vergleich zu Hitler
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,826192,00.html

    Und gerne ein weiteres Mal, das was „man“ ebensogut wie ich (!) auch in Börlin, Washington und TelAviv sehr woll weiss: es passt bloss nicht in deren verlogene Maschinerie: Arash Norouzi: The rumor of the century.
    http://www.mohammadmossadegh.com/news/rumor-of-the-century/
    Nix da mit Israel soll von der Landkarte verschwinden, sondern das zionistische System ... was bekanntlich (!) nicht dasselbe ist, Herrschaftszeiten nochmal, soviel Begriffskunde sollte man auch jenen zutrauen dürfen, die die längst widerlegte Lüge bis zum heutigen Tag noch und nöcher „bemühen“.

    CalBaer

    07.04.2012, 18:46
    (editiert von CalBaer, 07.04.2012, 19:14)

    @ azur

    Waere sehr schlimm, wenn der Ex-"SS-Mann" am Ende recht bekaeme

    , weil es zu einem Angriffs-Krieg seitens Isreael kommt, was hoffentlich nie passiert und hoffentlich auch nie die Absicht ist.

    Die Inhalte sind ja nicht neu. Kritik an der Politik Israels ist sogar organisiert und sie gibt es auch von Juden wie NETUREI KARTA oder Jews say NO, allerdings von den Medien weitestgehend ignoriert.

    Nur wer es jetzt ausspricht, das ist neu und hat eine voellig neue Dimension, die eine verheerende Folge haben koennte. Ich kann verstehen, dass man in den Fuehrungsstaeben jetzt sehr sehr wuetend ist, weil es bestimmte militaerische Optionen Israels extrem verteuert, ja sogar fuer lange Zeit unbrauchbar macht, weil ja andernfalls am Ende der Ex-"SS-Mann" sogar in letzter Instanz recht bekommen koennte.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler







Michael Grandt
Die Grünen
vonMichael Grandt
Preis: 22,95 EUR







Udo Ulfkotte
Mekka Deutschland
vonUdo Ulfkotte
Preis: 19,95 EUR
428470 Postings in 52206 Threads, 921 registrierte Benutzer, 1378 User online (14 reg., 1364 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz