Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Leserzuschrift

    27.03.2012, 13:01
     

    Diskrete Sensation am CERN: die "Kalte Fusion" läuft sich warm ...

    Hinweis für das Forum:

    Am vergangenen Donnerstag fand am CERN in Genf, wohl unter dem Druck der Verhältnisse sowie in Anspielung auf Fleischmann & Pons 1989 (siehe unten), ein Kolloquium statt, das die Kalte Fusion (KF) zum Thema hatte - das war, in der Kathedrale der Kernphysik, in etwa so, wie wenn der Papst über den Teufel spricht. Die Bilder der beiden Vorträge wurden inzwischen ins Netz gestellt:

    http://indico.cern.ch/conferenceDisplay.py?confId=177379 (>>> slides).

    Zusammenfassung aus meiner Sicht:

    Nachdem man 23 Jahre lang in der Öffentlichkeit die KF lächerlich gemacht hat, wird nun zugegeben, dass diverse Arbeitsgruppen in Japan, in Italien und in den USA diskret und kontinuierlich an den Fragestellung der KF weitergearbeitet und den Effekt von Fleischmann und Pons (1989) vielfach sowie weit über die Erwartungen hinaus bestätigt haben.
    Während der Vortrag von Srivastava eher theoretische Modelle und Zugänge zur KF aufzeigt, stellt Prof. Celani die Arbeitsgruppen und Ergebnisse der zahlreichen Experimente vor, die seit 1989 unternommen worden sind. Dieser empirische Teil des Kolloquiuma ist sehr wertvoll, denn aus Celanis Angaben kann man die Orginalarbeiten recherchieren und werden sie in ihrem inneren Zusammenhang verständlich.

    Kommentar:

    Das Datum des Kolloquiums war wohl eine Anspielung auf die Pressekonferenz im Jahr 1989, die am selben Kalendertag stattfand. Und Ausgangspunkt für die neue sensationelle "Offenbarung" am CERN dürften die Vorführungen und Ankündigungen des italienischen Entwicklers und Unternehmers Andrea Rossi gewesen sein, der ab 2013 ein Gerät (für ca. 1000 Euro) auf den Markt bringen will, das auf Basis eines KF-Prozesses ein Eigenheim mit Wärme versorgen kann (wobei zwei Male im Jahr die "Brennelemente" gewechselt werden müssen, zum Preis von je 20 Euro, also vergleichbar dem Austausch der Tonerkasette bei einem Drucker).

    Durch das Kolloquium am CERN wurde bestätigt, dass die Behauptungen von Rossi eine reale physikalisch Basis haben. Selbst wenn Rossi scheitern würde, könnten andere das Thema weiterverfolgen bzw. tun es bereits. Auch wenn noch nicht völlig klar ist, wie die Kalte Fusion (aus Sicht der Theorie) funktioniert, ist es dennoch empirisch-technisch möglich, sie darzustellen. Die derzeitige Situation ist, im Vergleich gesprochen, wie im Oktober 1492: die Erde ist offenischtlich rund, und im Westen hinter dem Atlantik liegt ein Kontinent - aber nicht jeder, der ihn ersegeln will, kommt dort auch an. Ist aber nur eine Frage der Zeit, bis alle Kapitäne das nötige Know-How haben ...

    Im Augenblick steht der Energie-"Gewinn" durch die KF im Vordergrund der Diskussionen. Der E-Cat von Rossi liefert nur Wärme, doch ist Rossi für seine Anlagen im MW-Bereich offenbar im Gespräch mit Siemens (die scheinen eine neue Wasserdampfturbine mit niederer Betriebstemperatur entwickelt zu haben). Durch die KF werden aber ganz diskret weitere Türen geöffnet: die im Kolloqium am CERN vorgestellten experimentellen Ansätze sind in der Regel mit einer Transmutation verbunden. Beispielsweise entsteht im E-Cat von Rossi aus dem "Brennelement" Nickel das "neue" Element Kupfer (die Reaktion von Rossi funktioniert nur mit gewissen Isotopen beider Elemente). Es sind nun weitere vergleichbare Elementumwandlungen in anderen Ecken des Periodensystems denkbar, was die Situation im Bergbau, vor allem bei den Seltenen Erden, langfristig gesehen, entschärfen wird. Auf ganz ferne Sicht wird auch Gold davon nicht ausgenommen sein - ist alles nur eine Frage der Zeit und des Aufwandes!
    ...

    Spekulation: Aus meiner vieljährigen Beschäftigung mit dem Thema heraus wage ich sogar die Voraussage, dass auf Basis der KF (in Verbindung mit anderen, ebenfalls noch kaum bekannten Fortschritten der letzten Jahrzehnte) eine Lösung für radioaktive "Abfälle", ja sogar für die "Kernwaffe" entwickelt werden wird (was den Militärs gar nicht gefallen mag). Jedenfalls ist das Ende des Erdölzeitalters und der Atommächte nun eingeläutet.

    Die aktuelle Situation im Bereich der KF birgt eigentlich das Potential für einen neuen "Kondratjew-Zyklus". Es kann sein, dass durch Problemstellungen und Zuspitzungen in anderen Bereichen (Finanzen, Politik etc.) ein entsprechender "take-off" aktuell verzögert werden wird, aufhalten lässt sich die Sache jedoch m.E. nicht mehr. Denn die Arbeiten, die Prof. Celani bei seinem Vortrag am vergangenen Donnerstag referiert hat, sind ausgesprochen fachkundig und nach dem derzeitigen "Stand der Kunst" durchgeführt worden.

    Meine private Haltung: Ich mag Kernkraft und hochgezüchtete Technologien nicht, auch nicht die "Kalte Fusion". Davon halten mich auch Indizien nicht ab, dass sogar Lebewesen möglicherweise gewisse Elemente per KF "transmutieren" können (http://de.wikipedia.org/wiki/Corentin_Louis_Kervran, oder besser: http://www.papimi.gr/biological_transmutations.htm). Aber ich bin Realist und setzte mich mit den Dingen auseinander. Habe mir deshalb einen E-Cat von Rossi bestellt, denn dann kann ich das Gerät in Ruhe im Keller auf seine eventuelle "Radioaktivität" durchmessen - falls es tatsächlich auf den Markt kommt. Die Verkaufslizenzen für Rossi sind bereits alle vergeben. Wer den aktuellen Stand und Verlauf verfolgen will, findet einen chronologischen Extrakt der öffentlichen Korrespondenz mit Rossi auf:

    http://rossilivecat.com/all.html

    Eine gute Fundstelle für allgemeine Neuigkeiten und Materialien zu Kalten Fusion ist:

    http://lenr-canr.org

    Es tut sich im Augenblick in vielen Bereichen der Technik ganz Wichtiges und Wesentliches. Auf Wunsch kann ich gelegentlich hier weitere Hinweise geben, denn ich selbst schätze das "Gelbe Forum" als Plattform für news & knowledge & interesting opinions.

    Beste Grüsse, Weiner

    FESTAN

    27.03.2012, 13:17

    @ Leserzuschrift

    Super, Danke für den Bericht!

    Hallo Weiner,

    ja, halte uns bitte auf dem Stand der Dinge, und vielleicht kannst Du noch einen Hinweis geben, wo man Rossis Gerät erwerben kann.

    Grüße, FESTAN

    sensortimecom

    E-Mail

    27.03.2012, 13:57
    (editiert von sensortimecom, 27.03.2012, 14:15)

    @ Leserzuschrift

    "Ende des Erdölzeitalters und der Atommächte"

    Kannst 100%-ig sicher sein, dass dieses Dings - mal angenommen es funzt - sabotiert wird bis zum geht nicht mehr. Man wird Mittel und Wege finden...

    Solche Technologien läuten im derzeitigen debitistischen System keinen neuen Kontratieff-Zyklus mehr ein. Die Zeit bis zum G.O. ist zu kurz. Zuerst das G.O., dann wieder echte Neuheiten. Es geht ja nicht nur um Energietechnik. Auch im Bereich Mikrobiologie und Medizin stehen neue Erkenntnisse und Revolutionen an. Beispielsweise bei Stammzellentechnik oder Anti-Aging, wo die Forschung behindert wird. Das kaputte Patentwesen tut sein Übriges...

    Apostroph

    Down Town (Switzerland),
    27.03.2012, 14:17

    @ Leserzuschrift

    Die Zukunft hat begonnen, unter all den 'alten' Sonnen!

    Vielen Dank @Weiner!


    <Kalte Fusion für eine heisse Zukunft.>


    Gruss

    Apo'

    ---
    "Wir können nicht alle Helden sein, weil ja irgendeiner am Bordstein stehen und klatschen muss, wenn sie vorüber schreiten."

    W. Adair

    Leserzuschrift

    27.03.2012, 14:50

    @ FESTAN

    Kalte Fusion / Focardi-Rossi-Energiekatalysator

    Hier ein Link zu diesem Gerät:

    http://esowatch.com/ge/index.php?title=Focardi-Rossi-Energiekatalysator

    Zarathustra

    27.03.2012, 14:52

    @ sensortimecom

    Denkste - die haben keine Chance gegen Rossi, den Terminator, denn ...

    ... er macht sie alle kalt. Darum nennt er es vermutlich kalte Fusion.

    “In this period we did not talk too much and we did not give substantial news, but we worked tremendously on the business side and now I can say we have the Partners who will allow us to produce sooner than expected the 10 kW E-Cats at a price that will kill the Copy-Cats of the competitors.

    Yesterday Rossi restated this priority when asked when the E-Cat would go to market. (Presumably the questioner meant the small home-based units). Rossi replied:

    I hope within 2012. We must have a production of 1 million pieces immediately, to put the price at a level to reach these strategic targets:

    1- allow everybody to buy it
    2- kill the competition


    http://www.e-catworld.com/2011/12/rossis-goal-for-2012-1-million-units-kill-competition/

    Hyperion

    E-Mail

    27.03.2012, 16:58

    @ Leserzuschrift

    Griechische und italienische...

    ... Professoren und Erfinder erzählen phantastische Geschichten - und der Deutsche glaubt's dankbar.

    Warum nur erinnert mich das an die Eurokrise? ;-)

    Nun ja, ich werde jetzt noch ein wenig über das Wasserauto und Freie Energie lesen und still in mich hinein kichern.

    CalBaer

    27.03.2012, 17:31

    @ Apostroph

    In der Tat stehen wir vor einer heissen Zukunft

    , wenn Energie so billig und unerschoepflich wird.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Julia

    27.03.2012, 18:28

    @ Leserzuschrift

    Vielen Dank! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Gelingt es uns, unsere Intelligenz mit unserem Verstand zu beherrschen, um so zur Vernunft zu kommen?"

    Apostroph

    Down Town (Switzerland),
    27.03.2012, 19:08

    @ CalBaer

    Viel zuviel Strom! Verkehrte Welt, oder was nie und nimmer eingeplant war...

    Schweizerische KKW, Gaskraftwerke und selbst Wasserkraft-WErke sehen sich
    vor ungeheuren Umwälzungen.

    Während Wind-und Sonnen-Energie in wenigen Jahren, teilweise schon heute,
    billigst ins Netz eingespiesen wird, sehen sich die traditionellen Strom-
    Erzeuger auf ihrem Strom sitzen bleiben. Ueberkapazität.



    Diese Tatsache lässt aufhorchen! Sie versetzt die Kraftwerk-Betreiber in
    fianzielle Nöte zufolge massiven Fehldispositionen in den vergangenen Jahren.
    Während Wind-und Sonnenergie-Anlagen noch staatlich subventioniert Billigst-Strom liefern können, sind die traditionellen KW-Betreiber konfrontiert mit
    erheblichen Struktur- und Unterhaltskosten welche nicht gestoppt werden können.

    Bereits mahnen diese an, dass staatliche Mittel bereit gestellt werden, für den Fall, dass f.d. Zeit der Ueberbrückung deren Strom jederzeit bereit gestellt wird. Während Sonnen-und Windenergie, einmal etabliert, kaum laufende Kosten verursachen, sehen sich die konventionellen Stromgesellschaften mit hunderten von Millionen Franken Aufwand-Kosten konfrontiert, um ihre Betriebe am Laufen zu halten.

    Schon 2013/2014 rechnet man damit, dass staatliche Fördergelder von der
    Alternativ-Energie in die konventionellen K.W.'s umgelenkt werden!


    Oel, Gas, Schiefergas u.s.w. ante portas?

    ---
    "Wir können nicht alle Helden sein, weil ja irgendeiner am Bordstein stehen und klatschen muss, wenn sie vorüber schreiten."

    W. Adair

    Ankawor

    E-Mail

    Pirmasens,
    27.03.2012, 19:26

    @ Apostroph

    Keine Deckung des Bedarfs durch EE

    > Während Wind-und Sonnen-Energie in wenigen Jahren, teilweise schon
    > heute,
    > billigst ins Netz eingespiesen wird, sehen sich die traditionellen Strom-
    > Erzeuger auf ihrem Strom sitzen bleiben. Ueberkapazität.


    Sie haben nur dann Überkapazitäten, wenn für die EE alle Wetterbedingungen erfüllt sind. Zu den anderen Zeiten haben sie Kapazitäten, um die sich alle reißen.

    > Bereits mahnen diese an, dass staatliche Mittel bereit gestellt werden,
    > für den Fall, dass f.d. Zeit der Ueberbrückung deren Strom jederzeit
    > bereit gestellt wird.

    Das hört sich recht logisch an. Ohne die traditionellen Stromerzeuger gäbe es keine EE-Erzeuger.

    ---
    Deutschland ist, wie es ist, weil dort Deutsche leben.
    Afrika ist, wie es ist, weil dort Afrikaner leben.
    Wie wird Deutschland sein, wenn dort Afrikaner leben?

    Hasso

    E-Mail

    27.03.2012, 19:46
    (editiert von Hasso, 27.03.2012, 20:18)

    @ Apostroph

    Stromumsatz = Leistung (MW) x Zeit (h) x Preis (Euro/MWh)

    Hallo Apo,
    ich denke, die konventionellen Stromerzeuger werden eher die Gewinner des EE-Hypes sein.

    Eine plakative Beispielrechnung:
    Wenn ein konventionelles Kraftwerk "früher" 7000h Volllast lief und 50 Euro/MWh bekam und in einigen Jahren nur noch 1/3 der Zeit läuft, aber den dreifachen Strompreis für "Spitzenlastabdeckung" bekommt, bleibt der Umsatz erstmal gleich.
    ABER... die Kosten für den Brennstoffeinsatz sind um 66,66% gesunken! Und die Erzeuger werden mit Sicherheit noch zusätzliche "Standby-Kosten" verlangen, es können ja plötzlich mal Wolken, Windschwäche oder gar die Nacht kommen...

    Wir beide wissen, was das für den Gewinn der konventionellen Stromerzeugung bedeuten kann.
    Für jede zusätzliche Solarzelle und für jede zusätzliche Windenergieanlage wird noch für lange Zeit fossile "Standby-Power" bereit stehen müssen.

    Es gibt noch eine andere technische Lösung... mächtige Pumpspeicherwerke in die Schweizer Alpen meißeln. So wird es auch irgendwann laufen (müssen), aber das wird noch einige Jahrzehnte dauern bis zur Fertigstellung.
    Beste Grüße
    Hasso

    ---
    Niemandes Herr...Niemandes Knecht.

    Ashitaka

    27.03.2012, 19:48
    (editiert von Ashitaka, 27.03.2012, 19:57)

    @ sensortimecom

    Steueraufkommen sichern! Europa aufschulden! Arbeitsplätze planen!

    > Kannst 100%-ig sicher sein, dass dieses Dings - mal angenommen es funzt -
    > sabotiert wird bis zum geht nicht mehr. Man wird Mittel und Wege finden...

    Sicher wird dies in den ersten Jahrzehnten einer solchen Technik der Fall sein. Dies jedoch nur solange, wie ein supranationaler Staat wie EUROPA keinen Fokus auf die Besteuerung kostenarmer Energieumwandlungen legt. Mit dem Erdöl sieht es im weltweiten Verteilungswettkampf für Europa finster aus. Europa wird kein Staat, der dem gegenwärtigen Freihandel ein erneutes mal in die Arme fallen wird. Erst recht wird sich Europa nicht auf Dauer in internationalen Energiekriegen behaupten können. Eine Notwendige Ausweitung der staatlichen Zusammenarbeit mit Russland ist für uns unumkehrbar. Dass damit die Energielieferhoheit auf Jahrzehnte hin besiegelt wird, daran mag heute noch niemand so recht glauben. In diesem Sinne haben sie für den Freihandel gestimmt, das sollte man niemals vergessen!

    > Solche Technologien läuten im derzeitigen debitistischen System keinen
    > neuen Kontratieff-Zyklus mehr ein. Die Zeit bis zum G.O. ist zu kurz.

    Wann kommt er denn? Vorher retten wir erst einmal die deutschen Kommunen über stetig steigende Staatsbeihilfen, dann puschen wir im Angesicht weiterer Schock-Strategien die notwendigen Steuerrichtlinien und Sozialsysteme auf europäisch, einheitlichen Kurs und machen die alte Dame schick für das Anleihenparkett. Einzig durch die osteuropäischen Staaten kann es da zu erheblichen Verzögerungen kommen. Die russische und die geschickt besetzte, deutsche Stimme Russlands wird aber zunehmend den gleichen Klang erhalten, da seit euch mal sicher! Für alle übrigen Insassen gilt, fürchte deine Existenzplanung und sei dir der Staatsgewalt bewusst! Das wird schon richtig prima inszeniert...... wer will da noch wie damals mit seinen Studienkollegen auf Revolutionspartys gehen? In anbetracht griechischer Entwicklungen sind die Aufstände ein Zirkus. Die Löwen wurden über Jahrzehnte zu einem solchen Verhalten erzogen.

    > Es geht ja nicht nur um
    > Energietechnik. Auch im Bereich Mikrobiologie und Medizin stehen neue
    > Erkenntnisse und Revolutionen an. Beispielsweise bei Stammzellentechnik
    > oder Anti-Aging, wo die Forschung behindert wird. Das kaputte Patentwesen
    > tut sein Übriges...

    Richtig. Hier wird uns die EU noch genügend Steine in den Weg rollen, stets der Angst verfallen, dass die kommunistischen Zügel zu lasch gezogen wurden und unsere Denkweisen nicht schnell genug auf die imperialistische Zukunft eines euroasischen Kontinents vorbereitet werden. Wir werden uns wundern, wie schnell der Anlagedruck des Auslands zunehmen wird. Die Verwerfungen haben doch noch gar nicht begonnen und die europäischen Staatsschulden sind vielleicht ausreichend um die Untergangsfetischisten zu befriedigen, nicht aber um die Interessensgemeinschaften (Brüssler Clique bis London) vom Aufschulden abzuhalten. Versteht denn niemand den Gag "Schuldenbremse"? Ihr könnt ja schon rückwärts zählen bis er zündet. Da ist soviel Potenzial für eine Aufschuldungsorgie Europas, dass es uns noch die Sprache verschlagen wird. Industriewachstum braucht es dafür längst nicht mehr, zumal dies auch gar nicht mehr beabsichtigt ist. Hier in Europa wird ein anderer Wind wehen, ob uns das gefällt oder nicht! Besteuerungen müssen neu erfunden werden und dürfen auf keinen Fall die Finanzmärkte berühren. Nur darüber, über den Kapitaldruck des Auslands, werden wir doch erst das einheitliche Aufschulden Europas erlernen. Da sind wir viel zu zögerlich und glauben die Verwerfungen der größten Anlagehäfen könnten die Verwalter der Kassen/Fonds nicht auf Europa drängen.

    Eine solche Technik (Kalte Fusion, sollte es funktionieren) bietet da ungeheuere Anreize für die EU. In den Anlaufphasen durch massive Suventionen gefördert, können Millionen von Arbeitsplätzen geplant werden (Die Planwirtschaft ist ja gegenwärtig bei PV/Solar/Windkraft/Netzausbau erst in ihren Anfängen) und über die Besteuerung wieder abgeschröpft werden. Das wird eine lange Anlaufphase, ähnlich der Photovoltaik. Wie das ganze ernergietechnisch einzuordnen ist, dafür bin ich kein Fachmann. Ich weiß aber soviel, dass wir den EE-Wahn weiter ausbauen werden, mit 0% Krediten und niedrigeren Tarifen für PV-Anlagen-besitzer über subventionierte Energiekonzerne). Es wird in Zukunft sicher nicht die Ertragsplanung der örtlichen Kassen das alles entscheidene Kriterium für den Endverbraucher sein, sondern die gestatte Kosternminderung unter europäsichem Regelwerk. Auf der Kehrseite werden die Energiekonzerne an staatliche Ketten gelegt und nur so vor Subventionen sabbern.

    Nur mal so ein paar Gedanken........ob sie mir und euch gefallen oder nicht!

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Ashitaka

    27.03.2012, 20:03

    @ Hasso

    Schau auf die Braunkohle

    > ich denke, die konventionellen Stromerzeuger werden eher die Gewinner des
    > EE-Hypes sein.

    Die gesamte Braunkohleverstromung der Bundesrepublik ist von 2010 auf 2011 um den Anteil gestiegen, den die Stromerzeugung aus PV-Anlagen an der Gesamtbruttostromerzeugung ausmachte. 2-3%. Da kann Herr Röttgen lügen bis sich die Balken biegen, es sind Fakten!

    Dafür wurden aber für PV-Anlagenbetrieber weiter new credits rausgefeuert wie nie zuvor. Es gibt nix schöneres als diese Illusion der erneuerbaren Energien, um die Kreditvergabe am laufen zu halten. Ich such noch grad Statistiken über die Kreditvergaben für EE.

    > Beste Grüße
    > Hasso

    Gruß

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Philip Marlowe

    Location: Europe's Paymaster,
    27.03.2012, 22:01

    @ Leserzuschrift

    Nun mal langsam! Nur weil etwas im CERN diskutiert wird, heißt das noch lange nicht

    dass etwas realistisch oder umsetzbar wäre. CERN ist auch NUR ein Forschungsinstitut auf der Suche nach der (öffentlich finanzierten) Geldquelle von morgen:

    Wenn die Suche nach dem Higgs-Teilchen nicht erfolgreich ist, ja was dann? Den nächsten, eine Zehnerpotenz größeren "Collider" bauen, der dann auch die Kosten auf vielleicht 50 Milliarden Euro "verzehnfacht"? Wer will das finanzieren? CERN ist ja schon die internationalste der internationalen Kooperationen mit praktisch jedem großen Land bei der Finanzierung dabei. Sollen den "Next-Bigger-Collider" die Marsmenschen mitfinanzieren? Irgendwann stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit solcher öffentlich finanzierter Forschungen. Nebenbei: Vielleicht haben wir ja Glück und das CERN produziert nur schwarze Löcher, die Geld verschlingen statt Masse...

    Und wenn sie das Higgs-Teilchen finden? Noch schlimmer. Dann ist das "Standardmodell" komplett und die Frage ist, was dann mit dem LHC? Auch dann muss irgenetwas neues, noch teureres her...

    Also großes Thema "Sicherung der Energieversorgung", da lässt sich bestimmt Geld locker machen, Peak-Oil kennen die beim CERN sicher auch. An was sollen "Kernphysiker" (heißt ja nicht umsonst CERN = Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire) also demnächst forschen?
    Da die Erforschung der Ernergieerzeugung durch Kernspaltung aufgrund der Ereignisse der jüngeren Vergangenheit wohl nicht den großen Geldregen erwarten kann, versucht man es halt mit der Energieerzeugung durch Kernfusion. Die "heiße Fusion" (Iter und Co.) kommt ja seit mehr als 50 Jahren mit unzähligen Forschungsprojekten nicht so recht voran, also wird auch aus der Richtung der große Geldregen nicht kommen...

    Also "kalte Fusion". Klingt neu, klingt nach Energie, klingt nach viel (Forschungs-)Geld.

    Die Jungs und Mädels beim CERN sind clever. Physik-Professoren sollen sogar durchschnittlich den höchsten IQ haben. Die loten schon einmal neue Forschungsrichtungen und Geldquellen aus. Und so ein "Kolloquim" ist schnell organisiert.

    Gruß,
    Phil.M.

    ---
    "And liberty just means this freedom to exploit any weakness that you can find" (New Model Army, 225)

    CalBaer

    27.03.2012, 22:21

    @ CalBaer

    Das meinte ich gar nicht

    Wenn man ein EFH mit dem Preisequivalent von ca. 120 Liter Erdoel (incl. Abschreibung des Rossi-Generators) ein ganzes Jahr heizen kann, duerfte dies nicht nur das Aus fuer saemtliche konventionelle und alternative Energieproduktion bedeuten, sondern auch saemtliche Ressourceprobleme wie Wasser, Nahrungsmittel und Rohstoffe loesen (z.B. durch Meerwasserentsalzung etc etc).

    Und in Konsequenz muss und kann - weil billig - die Primaerenergieproduktion steigen, Wachstumsraten von 5-10% p.a. werden locker drin sein, womit ganz nebenbei auch das debitistische Verschuldungsproblem geloest wird. Die Konsequenzen davon sind allerdings langfristig fatal fuer die Zivilisation (von der Physik her allerdings nur banal).

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    auratico

    27.03.2012, 23:57

    @ Philip Marlowe

    Die Sache wird doch bereits verkauft

    Zitat:
    > "Also "kalte Fusion". Klingt neu, klingt nach Energie, klingt nach viel
    > (Forschungs-)Geld."

    Nun ja, der Italiener hingegen, Herr Rossi, verkauft seine wundersamen Geräte aber bereits, während man sich am milliardenteueren CERN zu einer ersten Konferenz in dieser Sache bequemt:


    http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0112S8-12.pdf

    Homepage der Firma mit Bestellannahme:

    http://ecat.com/ecat-products


    In seinem Labor sieht es aus wie bei Daniel Düsentrieb persönlich:

    http://www.youtube.com/watch?v=odkfAjqA4pc

    Grüße

    auratico

    Melethron

    27.03.2012, 23:58

    @ Leserzuschrift

    KEINE Fusion (mTmL)

    Hey Weiner,

    Ich habe das Colloquium selbst über den CERN webcast angesehen und das Wichtigste hast du eigentlich verpasst. Es ging dort zwar um Fleischmann und Pons, aber es ging NICHT um Fusion. Der Vortrag von Srivastava ist eigentlich der wichtigste Teil des Colloquiums gewesen. Wer den Inhalt des Vortrags verstehen möchte, dem kann ich nur nochmal meinen Blogbeitrag empfehlen in der ich sehr ausführlich die Publiaktion von Srivastava, Widom und Larsen erkläre:

    Widom-Larsen-Theorie: Neutroneneinfang statt "kalte Fusion"

    Was nun Rossi angeht. Da ich das Thema auch schon sehr lange verfolge hat mich Rossi auch erstmal euphorisch gemacht. Mittlerweile bin ich aber sehr skeptisch was die Messung angeht und das versproche 1MW Kraftwerk gibt es auch noch nicht (an ChrisisMaven: Du hattest wohl Recht [[zwinker]] ). Zu Rossi kann ich diesen Artikel sehr empfehlen.


    Grüße
    melethron

    CrisisMaven

    Homepage

    28.03.2012, 00:15

    @ auratico

    Wo bitte VERKAUFT Rossi etwas? Er kuendigt nur an und nimmt Bestellungen entgegen - verkaufen heisst auch liefern ... (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Melethron

    28.03.2012, 00:19

    @ auratico

    Vorbestellerrisiko (mT)

    Hey auratico,

    Im Moment verkauft Rossi noch nichts und den Termin für die erste Präsentation des 1MW Ecats hat Rossi auch nicht eigehalten. Alles was du auf der Seite machen kannst ist das Ding vorbestellen.

    Ich habe einen Weg gefunden Materie mit negativer Energiedichte zu erzeugen. Du kannst jetzt schon Raumschiffe mit einem Alcubierre Warp Antrieb bei mir vorbestellen.

    [image]

    Aber mal im Ernst, ich habe Rossi zwar noch nicht ganz abgeschrieben, aber bevor er nicht wirklich was funktionierendes verkauft hat, glaub ich dem mittlerweile nichts mehr.

    Grüße
    melethron

    Ganapati

    28.03.2012, 07:52

    @ Melethron

    Game Changers are welcome

    Was es nun ist ist mir egal, Hauptsache die Phantasie bleibt offen für Game Changers.

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    28.03.2012, 09:08

    @ Hasso

    Erneuerbare Energien machen Gaskraftwerke unrentabel

    Hallo Hasso!

    > ich denke, die konventionellen Stromerzeuger werden eher die Gewinner des
    > EE-Hypes sein.

    Bisher jedenfalls scheint es genau anders herum zu sein:

    Statcraft nimmt sein Gaskraftwerk in Emden vom Netz.
    430MW schön regelbarer Leistung sind dann futsch, Ersatz ist nicht geplant. Statt 1500 Stunden lief das Werk nur wenige Stunden, das hätte auch eine moderneres Werk mit höherem Wirkungsgrad nicht ausgleichen können...

    Messerscharf kommentiert das Handelsblatt am 17.2.2012 auf Seite 24:
    ...
    Dabei sind Gaskraftwerke von der Politik gewünscht. Denn die Anlagen können in weniger als zehn Minuten angefahren werden und damit die stark schwankenden Erträge aus Wind- und Solaranlagen flexibel ausgleichen.
    ...

    Für das Problem gibt es natürlich im real existierenden Sozialismus eine Lösung:
    Mit einer zweiten Strompreisumlage das Vorhalten von Gaskraftwerken zu subventionieren, damit ein Stromerzeuger da ist, der insbesondere einen starken Einbruch bei der Windenergieerzeugung kompensieren kann.

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    mangan

    28.03.2012, 09:39

    @ Philip Marlowe

    Kann nur zustimmen. Mir hat vor langer Zeit ein befreundeter Mitarbeiter und Physikprofessor von Garching seine

    persönl. Meinung über die Nutzung der Kernfusion anvertraut:

    Das wird nie etwas.

    Aber was soll ich tun?
    Da verdiene ich meine Brötchen.
    Ich werde in meinem Leben immer von Erreichbarkeit reden.

    mangan

    28.03.2012, 09:44

    @ Philip Marlowe

    Zustimmung. Mir hat vor langer Zeit ein befreundeter Physikprofessor

    und Mitarbeiter in Garching seine persönl. Meinung über die Nutzung der Kernfusion anvertraut:

    Das wird nie etwas.

    Aber was soll ich tun?
    Da verdiene ich meine Brötchen.
    Ich werde in meinem Leben immer von Erreichbarkeit reden.

    CrisisMaven

    Homepage

    28.03.2012, 12:10

    @ mangan

    Und wer hat's erfunden?

    > und Mitarbeiter in Garching seine persönl. Meinung über die Nutzung der Kernfusion anvertraut:
    > Das wird nie etwas.

    Die oeffentliche Hand.

    Wie den Transrapid, den CargoLifter und Schneeschanzen auf Usedom.

    Es ist ja ganz einfach: wenn es was taugt, dann stuerzen sich private Investoren drauf, wenn nicht, die oeffentliche Hand.

    Dem jeweiligen Mitarbeiter aber kann es egal sein, die Euromuenze vom privaten Arbeitgeber ist genauso rund wie die aus Garching.

    Nur wird die vom ersteren durch die Konkurrenz der zweiteren immer weniger Wert. Aber das ist eine andere Geschichte, naemlich die Frage, welche Loesungen es auf dem Energiesektor bereits gaebe, wenn nicht permanent Geld aus der Wirtschaft hinweggesteuert (oder -geliehen) wuerde, um sie in von vornherein untaugliche oeffentliche Projekte zu stecken.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Schissbux

    E-Mail

    28.03.2012, 12:14

    @ paranoia

    Jochen Homann macht sich Sorgen

    Dazu passt dieses Interview, auf das mich mein Freund aus der Energiewirtschaft aufmerksam machte und es auch gleich wie folgt kommentierte:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bundesnetzagentur-praesident-jochen-homann-beim-ausbau-der-energienetze-gibt-es-grund-zur-sorge-11697148.html

    Fazit: Nicht die erneuerbaren Energien sind das Problem sondern die Netze. Dass die erneuerbaren Energien hierfür ursächlich sind, scheint keinen zu stören. Der Trick ist, dass die Regierung so Kontrolle über den Energiesektor erhält und gleichzeitig neue Behörden und Heerscharen neuer Staatsbediensteter einstellen kann. Die Netzagentur wird quasi den gesamten Strom und Gashandel staatlich regulieren. Dies bedeutet, dass dieser (größte) Sektor unseres schönen Industrielandes ähnlich wie der Gesundheitssektor zukünftig per Plan und politischen Vorgaben kontrolliert und gesteuert wird und nicht mehr durch Markterfordernisse. Was das bedeutet, kann jeder im quasi unreformierbaren Gesundheitswesen mit seinen Standesvertetungen, doppelten Strukturen etc. sehen. Wir sind ja im Energiesektor auch gerade dabei, alles doppelt zu installieren - Kohle und Gas für die kalten und windstillen Tage, erneuerbare für den Rest. Rechnen tut sich beides zusammen nicht - nur durch Zwangspreise.

    Wenn man einmal fragt, wie schlimm es wird, hört man: "Die Energiewende wird uns schon etwas kosten..." Sehr nett! Da sehr viel Industrie daran hängt, wird man die Kosten auf Privatverbraucher umlegen und zwar solche, die genug Geld verdienen. Das wird noch lustig, leg deine Brieftasche schon mal bereit.

    Was soll das ganze bringen? Das einzige Argument: "Wir Deutschen werden hierdurch Vorreiter sein. Das wird uns dann Wettbewerbsvorteile in der Zukunft bringen..."

    Wieviel Wettbewerbsvorteile eine zwangsstaatliche Förderung der erneuerbaren Energien tatsächlich bringt, ist gerade bei der deutschen Solarindustrie zu bestaunen. Die einzigen, die profitieren, sind die Chinesen, die ihren ganzen Krempel nach Deutschland verkaufen und durch Deutsche Zwangsabgaben bezahlt werden.

    Wie erkläre ich diesen Wahnsinn meinen Kindern?

    Weiß auch Schixxbux nicht

    Melethron

    28.03.2012, 15:19

    @ mangan

    "Heiße Fusion" und der Fleischmann Pons Effekt sind zwei paar Schuhe (oT)

    [ kein Text ]
    mangan

    28.03.2012, 18:38

    @ Melethron

    Sorry, sollte auch keine Verwechslung sein. Eher Analogie im Sinn von CrisisMaven. (oT)

    [ kein Text ]
    CalBaer

    28.03.2012, 23:33

    @ Leserzuschrift

    "Cold Fusion" Patente an NASA und LLNL

    Cold Fusion sei lange Zeit in der etablierten Forschung diskreditiert worden. Die Patentaemter lehnten zudem Anmeldungen mit dem Thema "Cold Fusion" ab.

    Deshalb sei das Thema unter den Bezeichnungen Low Energy Nuclear Reactions (LENR), Chemically Assisted Nuclear Reactions (CANR), Lattice Assisted Nuclear Reactions (LANR) und Condensed Matter Nuclear Science (CMNS) weitergefuehrt worden.

    In den letzten Jahren soll es einen sprunghaften Anstieg an Patentanmeldungen zum Thema "Cold Fusion" gegeben haben. Allein im letzten Jahr seien 13 Patente erteilt worden, darunter an die National Aeronautics and Space Administration (NASA) und das Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL).

    Die NASA traeumt bereits von einer Revolution der Luft- und Raumfahrt: "Experimental evidence suggests Low Energy Nuclear Reaction (LENR) technology could be an extremely clean energy source that would revolutionize aerospace" sagte Joseph Zawodny, eine fuehrender Wissenschaftler beim NASA Langley Research Center.

    http://seekingalpha.com/article/406981-cold-fusion-a-cure-for-high-gas-prices

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Ganapati

    22.07.2012, 13:49

    @ Leserzuschrift

    Game-Change?

    Im Kommentarbereich zum Artikel
    http://www.welt.de/finanzen/article108352794/Amerika-steht-vor-gigantischer-Rohstoff-Revolution.html
    steht der Kommentar:
    "Massachusetts scheint in den Staaten Vorreiter zu sein. Die Reaktoren (Zink-Wasserstoff) des Italieners Rossi sollen dort in Serienproduktion gehen. Am MIT (Massachusetts Institute of Technology) lieferte ein auf Palladium-Zirkonium basierendes System 2 Monate lang Wärme.
    Da diese Informationen noch nicht den Wahrheits-Segen der Öffentlich-rechtlichen BRD-Medien erhalten haben, könnte es sich auch um Falschmeldungen halten. Allerdings überfluten sie den englischen Sprachraum geradezu."

    Verfolgt dies jemand? Hat jemand Links?

    common sense

    03.09.2012, 14:03
    (editiert von common sense, 03.09.2012, 14:26)

    @ Ganapati

    E-Cat Kongress mit Andrea Rossi am 8./9. Sept 2012 in Zürich

    > Verfolgt dies jemand? Hat jemand Links?

    Hallo Ganapati,

    die E-Cat-Technologie wird am kommenden Wochenende im Rahmen eines Kongresses mit diversen Vorträgen im Technopark Zürich präsentiert.

    Programm und Anmeldeformular sind mit diesem Dokument abrufbar:
    "Energy Change with E-Cat Technology"

    [edit: Deutsche Version ]

    Ich hatte mich vergangenes Jahr als interessent für die Consumer-Version registriert und wurde per Email kontaktiert. Passt grad gut, werde teilnehmen.


    Gruß,
    cs.


    Das Programm:

    Energy Change with E-Cat Technology
    Revolutionary environment friendly energy systems

    Congress from Saturday, September 8th, till Sunday September 9th 2012
    Technopark Zurich, Technoparkstr. 1, CH 8005 Zurich, Auditorium
    Organisation: TransAltec Inc., E-Cat Germany and E-Cat Switzerland


    Saturday, September 8th, 2012

    2.00 pm Welcome address and Overview
    Adolf and Inge Schneider, TransAltec Inc., Zurich/CH

    2.15 pm E-Cat Technology for Industrial and Home Applications
    The alternative way to a sustainable and pollution free Energy [Adolf Schneider, Dipl.-Ing., CEO/POB TransAltec Inc., Zurich/CH]

    3.15 pm Theory and Practice of Cold Fusion
    Energy conversion via Weak Interaction processes [Dr. sc.nat. Hans Weber, Dipl.-Physicist, London/GB and Zug/CH]

    4.30 pm Coffee Break

    5.00 pm Profitability of 1-MW E-Cat Plants for Heat Generating
    Central heating for small residental complexes, hotels, enterprises, supermarkets e.g. [Hartmut Dobler, CEO Dobler Heiztechnik, Weinstadt/GE]

    5.45 pmr Advantages of 1-MW-E-Cat-Plants for Process Heat Generation
    Application Possibilities of E-Cat plants for big and small sized industrial units [Klaus Rauber, Dipl.-Ing., Zell a.H./GE]

    6.30 pm Dinner break

    8.00 pm Development and Future Aspects of E-Cat Technology
    Overview to the environmental friendly Nickel-Hdrogen technology [Andrea Rossi, CEO Leonardo Corporation Inc., Miami/USA and Bologna/IT]



    Sunday, September 9th, 2012

    10.00 am Strategies and Concepts of Licensees in Europe
    Web presentation and introduction of E-Cat in the markets of Scandinavia [Magnus Holm, CEO Hydrofusion, Great Britain and Sveden]
    Chances for new energy technologies in Italiy and Austria [Aldo Proia, Direttore commerciale di Prometeon srl, Bologna/IT (requested)]
    Potential markets in Germany, Switzerland and Liechtenstein [Adolf Schneider, Dipl.-Ing. TransAltec Inc./Vetropa Inc., CH/LI, and others]


    12.00 am Lunch Break

    2.00 am Innovative Concepts for the Conversion of Heat into Electricity
    High efficient method for electrical power production via low temperature heat with demo [Dr. sc.nat. Hans Weber, London/GB and Zug/CH]

    3.00 am Alternative Primary Energy Ressources for Heat and Electrical Power
    Forecasts to the development of the energy markets with cold fusion technologies [Dr.rer.oec. Daniel Kellenberger, QM systems, Nürendorf/CH and Berlin/GE]

    4.00 am Coffee Break

    4.30 am Panel Discussion with Andrea Rossi and other Speakers
    Moderation: Dr.rer.oec. Daniel Kellenberger

    5.30 am Closing Adress

    Ganapati

    03.09.2012, 14:19

    @ common sense

    Super, freue mich über Deinen Bericht! (oT)

    [ kein Text ]

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










467997 Postings in 55558 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1700 User online (25 reg., 1675 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz