Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    DcMontain

    23.06.2010, 16:34
     

    WE hat die Hosen runtergelassen

    ich muss @Elli Recht geben, die Zwecke, die er verfolgt liegen außerhalb des vorgestellten.
    Rattenfänger, Abhaken.


    Neu 2010-06-23:

    [16:00] Leserkommentar zu "Aber DE könnte so elegant aussteigen" (aus Good Bye, Euro, gestern):


    Politisch eben nicht! Deutschland würde sich ins Abseits katapultieren, in ein politisches Nirvana, ohne Verbündete.
    Was das bedeutet können wir an der Geschichte der ersten 50 Jahre des letzten Jahrhunderts ablesen.

    Wir waren nicht die Kriegstreiber, sondern wurden getrieben. Fraglich ist warum sich dies zu Beginn des 21.Jahrhunderts nicht wiederholen sollte?
    Ich denke der Angela ist dies durchaus bewußt und kann NUR danach agieren/reagieren

    Deutschland war 2 mal der Kriegstreiber in den Weltkriegen. Aber das ist etwas anderes. Es ist nur ein Zurück zur Situation vor 1999, also vor dem Euro.

    Aber es gibt keine Wahl: Deutschland muss aus dem Euro raus, sonst übernimmt es alle Schulden der Eurostaaten und geht daran selbst bankrott.


    ----------------

    oder

    [15:30] Was weiss er? Soros: Deutschland killt Euro


    George Soros: Deutschland gefährdet den Euro. Auseinanderbrechen der Währungsunion als Folge der deutschen Sparpolitik. "Wenn die Deutschen ihre Politik nicht ändern, wäre ihr Austritt aus der Währungsunion für den Rest Europas hilfreich."

    Sicher weiss Soros, das Deutschland raus will, er darf es nur nicht offen aussprechen.

    VictorX

    23.06.2010, 16:49

    @ DcMontain

    Viel banaler

    George Soros wettet gegen den Euro. Und zwar mit richtig Asche. Da dürften auch etliche Gelder seiner Kunden drin stecken. Technisch sah es für den Euro so aus, dass dieser Zock für ihn richtig teuer werden könnte. Also nutzt man seine Medienkanäle und bringt den Laden ein bißchen durcheinander.

    Ich hatte mal das Vergnügen einen ungarischen Anhalter in Bregenz auf dem Weg nach Budapest aufzulesen. Der junge Mann hatte gerade seinen Doktor in Philosophie gemacht und das eigentlich für die Rückfahrt bestimmte Budget mit seinen Kommilitonen versoffen. Nachdem wir so ne Stunde gequatscht haben wegen Kosten für Studium etc. verwies ich auf unseren Berufsphilantropen und gebürtigen Ungar Soros. Dezent angewidert setzte er mich ins Bild, wie das in diesen von Soros finanzierten Unis so abläuft. Bevorzugung einer bestimmten Zugehörigkeit (muss, glaube ich, nicht näher erläutert werden) und nix von wegen freier Geist und so – das sind Thinktanks, die Netzwerknachwuchs züchten.

    Wenn also Soros nach Monaten wieder mal die Klappe aufreisst, darf man ruhig mal laut nachdenken: cui bono

    Mieses von Ludwig

    23.06.2010, 18:23

    @ DcMontain

    Hä?

    > Aber es gibt keine Wahl: Deutschland muss aus dem Euro raus, sonst
    > übernimmt es alle Schulden der Eurostaaten und geht daran selbst bankrott.
    > [/i]

    Da stimme ich ihm voll zu. Werde ich dadurch zum Rattenfänger? Die Einführung des Euro war auf mittlere und langfristige Sicht eine lose-lose-Situation. Das gleiche gilt jetzt für einen Nicht-Austritt Deutschlands. Die ganzen Eurozonen-Rettungsmaßnahmen sind verbunden mit einer krampfhaften Aufrechterhaltung der bestehenden Ungleichgewichte. Es handelt sich um nichts anderes als einen peg der Währungen der Defizitländer an die Währungen der Überschussländer. Ohne einen Austritt Deutschlands haben die Defizitländer keine Chance, wieder wettbewerbsfähig zu werden (lose), so dass Deutschland deren Miese letztendlich übernehmen muss, de facto also im Jetzt seine Produkte dorthin verschenkt (lose).

    Gruß
    Ludwig

    sensortimecom

    E-Mail

    23.06.2010, 18:46

    @ Mieses von Ludwig

    Was nun mal stimmt, das stimmt. Es ändert alles nix: Mathematik geht vor.

    > > Aber es gibt keine Wahl: Deutschland muss aus dem Euro raus, sonst
    > > übernimmt es alle Schulden der Eurostaaten und geht daran selbst
    > bankrott.
    > > [/i]
    >

    DcMontain

    23.06.2010, 18:52

    @ Mieses von Ludwig

    Nein

    aber mit dem Kaputtreden der EU ist zum jetzigen Zeitpunkt nur denen geholfen,
    die mit dem auseinanderfallen der EU Geld verdienen.
    Geschlachtet wird danach jeder einzeln.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    23.06.2010, 19:31

    @ sensortimecom

    Keine Mathematik, sondern Gefangenendilemma

    > > > Aber es gibt keine Wahl: Deutschland muss aus dem Euro raus, sonst
    > > > übernimmt es alle Schulden der Eurostaaten und geht daran selbst
    > > bankrott.
    > > > [/i]

    Stell dir vor, du hast für 500 K verkauft, dein Käufer hat aber nur 200.

    Gibst du dich mit 200 zufrieden, bist du bankrott.

    Dein Käufer hat jedoch einen Vorschlag: Du leihst ihm 300 K, obwohl er nicht kreditwürdig ist.
    Leihst du nicht, bist du bankrott.
    Leihst du ihm die 300 K jedoch, und der Käufer kann den Kredit nicht bedienen , bist du bankrott.

    Was also tun?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Zarathustra

    23.06.2010, 19:57

    @ Mieses von Ludwig

    Hä ?

    > > Aber es gibt keine Wahl: Deutschland muss aus dem Euro raus, sonst
    > > übernimmt es alle Schulden der Eurostaaten und geht daran selbst
    > bankrott.
    > > [/i]
    >
    > Da stimme ich ihm voll zu. Werde ich dadurch zum Rattenfänger? Die
    > Einführung des Euro war auf mittlere und langfristige Sicht eine
    > lose-lose-Situation. Das gleiche gilt jetzt für einen Nicht-Austritt
    > Deutschlands. Die ganzen Eurozonen-Rettungsmaßnahmen sind verbunden mit
    > einer krampfhaften Aufrechterhaltung der bestehenden
    > Ungleichgewichte. Es handelt sich um nichts anderes als einen peg der
    > Währungen der Defizitländer an die Währungen der Überschussländer.
    > Ohne einen Austritt Deutschlands haben die Defizitländer keine Chance,
    > wieder wettbewerbsfähig zu werden (lose), so dass Deutschland deren Miese
    > letztendlich übernehmen muss, de facto also im Jetzt seine Produkte
    > dorthin verschenkt (lose).
    >

    Sah es in GR oder Italien denn besser aus davor ? Nicht wirklich, oder ? Italien hat die Schuldenquote immerhin etwas zurückgeführt mit dem Euro. Und wie wettbewerbsfähig wären die Länder der Welt denn eigentlich, wenn alle deren Währung in österreichischer Manier ans Gold peggen täten, Ludwig ?
    Die marktwirtschaftlich-ordnungspolitische Sünde ist doch nicht die starke Währung, sondern die Rettung der Kreditgeber.


    > Gruß
    > Ludwig

    Grüsse, Zara

    MariaBitterlich

    23.06.2010, 20:01

    @ DcMontain

    Wenn das Gelbe WE kommentiert, gehört das zu den allerschwächsten Forumsmomenten :-( (oT)

    [ kein Text ]
    plancom

    23.06.2010, 20:22

    @ DcMontain

    Hose anlassen.

    > WE hat die Hosen runtergelassen

    Schlimm.
    [[freude]]

    Faunus

    E-Mail

    23.06.2010, 20:49

    @ Mephistopheles

    Ausweg

    > Stell dir vor, du hast für 500 K verkauft, dein Käufer hat aber nur
    > 200.
    >
    > Gibst du dich mit 200 zufrieden, bist du bankrott.
    >
    > Dein Käufer hat jedoch einen Vorschlag: Du leihst ihm 300 K, obwohl er
    > nicht kreditwürdig ist.
    > Leihst du nicht, bist du bankrott.
    > Leihst du ihm die 300 K jedoch, und der Käufer kann den Kredit nicht
    > bedienen , bist du bankrott.
    >
    > Was also tun?

    Ausweg:

    Ich leihe ihm die 300 K, baue aber in den Vertrag eine Klausel ein nach der sein Eigentum und seine Arbeitskraft an mich übergeht, falls er nicht bis zum Tag x seine Schuld(en) begleicht.

    Er wird darauf eingehen, da er sich (uns) dadurch Zeit erkauft.

    Gruß

    ---
    Faunus

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    24.06.2010, 10:19

    @ Faunus

    Weiß nicht, ob das so gut ist...

    > Ausweg:
    >
    > Ich leihe ihm die 300 K, baue aber in den Vertrag eine Klausel ein nach
    > der sein Eigentum und seine Arbeitskraft an mich übergeht, falls er nicht
    > bis zum Tag x seine Schuld(en) begleicht.

    Du meinst also, man sollte erst mal Kreta beschlagnahmen, Fallschirmjäger dort hinschicken und die aufgefundenen Einwohner als Fremdarbeiter in der Rüstungsindustrie einsetzen?

    > Er wird darauf eingehen, da er sich (uns) dadurch Zeit erkauft.

    Weiß nicht, ob das so gut ist.
    Ähnliche Versuche sollen ja mal gar nicht so erfolgreich verlaufen sein... [[freude]]

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    DcMontain

    24.06.2010, 10:35

    @ Mephistopheles

    Eben. DM2 keine Lösung.

    so ist es.
    Darum ist ja auch die DM2 keine Lösung, die ja dann sehr stark würde- dh. die Käufer müssten sich noch mehr verschulden. Wenn man zu 100% auf Export setzt ist man mit einer starken Währung gehandicapt. Was zählt in dem Fall schon Kaufkraft und Stabilität.
    Und wenn die Schuldnerländer aus dem EUR aussteigen und wieder eigene Währungen bekommen haben sie die teure EUR-Verschuldung. Sie können ja dann ihre Nationalwährung nicht endlos abwerten, wer soll die dann annehmen?

    Da dies offenschtlich ist, halte ich genau darum WE für einen Rattenfänger. Seine Aussagen zu den WK´s bestätigen dies nur. Sein Gold und seine Vorträge an den Mann zu bringen scheinen nicht der einzige Antrieb zu sein.

    Grüße
    DcM

    DcMontain

    24.06.2010, 10:38

    @ Faunus

    genau das wird Rom

    zu verhindern wissen. Wäre ja noch schöner, wenn Athen wieder zu alter Stärke finden würde. Dann währen der 30J Krieg bis Mitte des vorigen Jahrhunderts ganz umsonst gewesen.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    24.06.2010, 11:18

    @ DcMontain

    Nix Athen, sondern Karthago!

    > zu verhindern wissen. Wäre ja noch schöner, wenn Athen wieder zu alter
    > Stärke finden würde. Dann währen der 30J Krieg bis Mitte des vorigen
    > Jahrhunderts ganz umsonst gewesen.

    Nix Athen, Karthago!!!
    Keterum Kenseo Karthaginem esse delendam!

    Rom hatte den 1.punischen Krieg gegen Karthago gewonnen, wenn auch knapp.
    Es folgte der 2.punische Krieg. Der ging nun Rom wirklich an die Substanz, beinahe wäre Rom von den Truppen Hannibals erobert worden, und nachdem Rom schließlich gewonnen hatte, war es nahe am Abgrund, ein Großteil der wehrfähigen Jugend war gefallen. (Die Römer hatten halt damals noch keine Russen zum verheizen.)
    Aber Karthago war zerstört.

    Doch was geschah ungefähr 60 Jahre später?
    Rom hatte die absolute und ungefährdete militärische Oberhoheit, doch Kartago?

    In Karthago aber entstanden blühenden Landschaften, wirtschaftlich ging es blendend und bald war es wieder Exportweltmeister!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dritter_Punischer_Krieg

    Da musste etwas geschehen!

    Also stand Cato auf und forderte am Schluss jeder Rede im Senat:

    Und außerdem fordere ich, dass Karthago zerstört werden muss!

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Leserzuschrift

    24.06.2010, 12:58

    @ DcMontain

    W.E. - für mich ein "Roter Hering"

    Für mich als Ösi ist dieser W.E. mit seiner Millionenshow "Hartgeld" der klassische "Rote Hering" um die Schafe zu lenken. Dass dabei auch jede Menge Qualitätsinformationen dabei sind, ist wohl das Infame an dieser Art von Köder. Geradezu OFENNKUNDIG (ich strapaziere mal dieses Wort) erhält er viele Freiheiten durch die Normenklatura in Österreich, die sonst nicht so zimperlich ist. Aber er "hetzt" ja auch brav über Putin & Co., den Iran, und, .... selbst den "verunfallten" Haider bedient er für seine Fangemeinde systemadäquat.
    Sein heutiger Kommentar, über einen geradezu sensationellen Artikel in der Systempresse, sollte auch einer @MariaBitterlich ins Auge springen, oder ist der Gold-Silber Star (neben dem Grauen und Grünen) auch bei den Gelben schon im Vormarsch?
    www.hartgeld.com/systemkrise.htm (2010-06-24; 9:45)

    Freunlichst grüßt
    "Hänsel" (der Mann von der "Gretel", für die, die sich noch an id=129494 erinnern )

    Leserzuschrift

    24.06.2010, 13:10

    @ DcMontain

    Man mag von dem Mann [W.E.] halten, was man will, ...

    Man mag von dem Mann halten, was man will, fest steht aber, dass er z.B. nicht zur Maximierung der Gewinne seiner Inserenten und damit indirekt seiner Investition in Edelmetalle auf Kredit empfiehlt und auch die Begleichung von Schulden Priorität vor Edelmetallen hat...

    Jemanden als "Rattenfänger" zu titulieren ist für mich auch immer ein Marker für Argumentationsschwäche.

    Mieses von Ludwig

    24.06.2010, 15:49

    @ Zarathustra

    Auf den ersten Blick ein berechtigter Einwand

    > Sah es in GR oder Italien denn besser aus davor ? Nicht wirklich, oder ?

    Stimmt. Liegt aber natürlich an der hohen Staatsverschuldung, die bereits in dieser Zeit aufgebaut wurde.

    > Italien hat die Schuldenquote immerhin etwas zurückgeführt mit dem Euro.
    > Und wie wettbewerbsfähig wären die Länder der Welt denn eigentlich, wenn
    > alle deren Währung in österreichischer Manier ans Gold peggen täten,
    > Ludwig ?

    Das jetzt zu machen, wäre natürlich auch keine Lösung. Anders sähe es aber aus, wenn der peg nie abgeschafft worden wäre. Dann hätten die Staaten sich gar nicht erst so weit verschulden können, sondern es hätte viel früher zu Anpassungen kommen müssen. Die wären dann sicherlich auch schmerzhaft gewesen, im Vergleich zu dem, was jetzt droht, wären sie aber geradezu lächerlich gewesen.

    Das gleiche gilt für die Außenhandelsungleichgewichte. Die Überschüsse der einen und Defizite der anderen Länder hätten nicht derart dauerhaft aufrecht erhalten werden können. Jetzt sind sie sozusagen "systemrelevant".

    > Die marktwirtschaftlich-ordnungspolitische Sünde ist doch nicht die
    > starke Währung, sondern die Rettung der Kreditgeber.

    Vollkommen richtig. Aufgrund der immensen Verschuldung der Staaten bleibt ihnen aber heute keine andere Wahl, weil sie sonst selber bankrott gingen.

    Anders war's ja 1929 in den USA. Da konnten die USA die DeDe zulassen, ohne dass der Staat pleite gegangen ist. Das war aber natürlich die absolute Ausnahme, und sie entstand in einer Gold-gepeggten Währung.

    Ich selber bin natürlich nicht für eine Gold-gepeggte Währung, sondern für die Abschaffung der Zentralbanken. Diese Einrichtungen ermöglichen es, Probleme immer weiter in die Zukunft zu verschieben, so dass sie sich akkumulieren. Viieel besser wäre, wenn direkt Gold und/oder Silber STZM wären. Zentralbanken braucht kein Mensch.

    Gruß
    Ludwig

    Mieses von Ludwig

    24.06.2010, 16:26

    @ DcMontain

    Natürlich ist das keine "Lösung"

    Es gibt keine Lösung. Aber anscheinend immer noch Leute, die an eine solche glauben.

    Wir haben nur die Wahl zwischen "Pest oder Cholera jetzt" und "Pest und Cholera morgen".

    Ludwig

    Lakotabuche

    24.06.2010, 18:58

    @ Leserzuschrift

    Von roten, schwarzen und grünen Heringen sowie Nackten & Wilden ohne Hosen.

    Sehr geehrter ÖSI :-) & Leserzuschriftenschreiber.

    Endlich ist man fast schon geneigt zu schreiben, erkennt JEMAND das Wesen des Herings.

    Meine drei Chapeaus auf Sie!


    Heringe erfüllen im Allgemeinen dreierlei Lebensaspekte.


    a.) Nahrungsaspekt ( Heringsschwärme im Meer, später in Konserven eingelagert in der Hoffnung auch schlechte Zeiten zu überleben ).

    b.) Sicherungsaspekt ( ohne Heringe beim Zeltaufschlagen/Camping wirds dünn ).

    c.) Verführungsaspekt ( hier dienen vorwiegend rote, gelbe, grüne, schwarze und sonstige Land-Heringe, d.h. in der Regel mit zwei Beinen ausgestattet und Flossen im Gepäck, für den Fall, daß es brenzlig wird )

    > Für mich als Ösi ist dieser W.E. mit seiner Millionenshow "Hartgeld" der
    > klassische "Rote Hering" um die Schafe zu lenken. Dass dabei auch jede
    > Menge Qualitätsinformationen dabei sind, ist wohl das Infame an dieser Art
    > von Köder. Geradezu OFENNKUNDIG (ich strapaziere mal dieses Wort) erhält
    > er viele Freiheiten durch die Normenklatura in Österreich, die sonst nicht
    > so zimperlich ist. Aber er "hetzt" ja auch brav über Putin & Co., den
    > Iran, und, .... selbst den "verunfallten" Haider bedient er für seine
    > Fangemeinde systemadäquat.
    > Sein heutiger Kommentar, über einen geradezu sensationellen Artikel in
    > der Systempresse, sollte auch einer @MariaBitterlich ins Auge springen,
    > oder ist der Gold-Silber Star (neben dem Grauen und Grünen) auch bei den
    > Gelben schon im Vormarsch?
    > www.hartgeld.com/systemkrise.htm (2010-06-24; 9:45)


    Kaum noch Anmerkungen möglich, da zu schön herausgearbeitet und in Buchstaben und Worte gegossen.

    a) Wer wird Hartgeldmultimilliardär und kann mit nur 20 Goldunzen ganz Wien aufkaufen?

    b) Wer auf hohe Gipfel steigen will, der muß zwangsläufig neben einer Portion roten Heringen auch einige Dosen " Schein-Wahrheit ",
    also mehr oder minder " Qualitätsinformation " mit einpacken, sonst mißlingt der Gipfelsturm.

    c) Köder sind meines Wissens im " Free Solo Climbing & ehrlichen Bergsteigen " nicht erlaubt.

    d) Die " offen-kundige Freiheit " nahe der Grenze zur Volksverhetzung ist geradezu offen-sichtlich und erstaunt immer wieder.
    Vielleicht hält er sich aber auch für Heinrich Harrer und ist auf seinem ganz eigenen Weg " 7 Jahre in Wien und dann ab rasch nach Tibet "?

    e) Der Mann hält ganz offen-brillich eine CARTE BLANCE.

    f) Als Prime Rib Steak - Fresser & Enthusiast, als gnadenloser SUV-Anbeter und Whopper Freak, als Solarenergie-Hasser ... et cetera ...
    dürfte wohl auch dem letzten Softgeldleser einleuchten, daß hier etwas nicht ganz stimmig ist, bzw. der Braten im Rohr außer Goldkruste und Silbersoße noch etwas anderes für die verblendeten Jüngerim petto bereithalten könnte?

    FAZIT summa summarum

    Wer permanent seine Überlebenskurse gegen GELD, und zwar viel GELD anbietet und verkauft ( eigentlich völlig hirnrissig dort anzutreten, da alle wichtigen Infos aus seiner Sicht ja bereits in seinen diversen Artikeln veröffentlicht ) sowie sich permanent anbietet, man möge IHM doch endlich einen ordentlichen JOB vermitteln, der hat entweder seine gesamten " Fliegenden Untertassen, bzw. Flugobjekte = UFT`s / UFO`s "
    nicht mehr unter Kontrolle oder im eigenen Schrank :-) = beziehungsweise verfügt über eine carte blanche?

    Man sollte NIE vergessen, daß ein wahrer MEISTER = GURU = FÜHRER kein Geld verlangt für seine Weisheiten und man sich ihm aus freien Stücken anschließen kann oder auch nicht. Niemand, der wirklich weiß und versteht, verlangte jemals dafür GELD.

    Auch hier gilt der alte, uns über Jahrhunderte hinweg eingehämmerte Grundsatz, aber imgrunde vollkommen verblödete Ansatz:
    " Alles, was nichts kostet, ist auch nichts wert. "

    Das GEGENTEIL dürfte der FALL sein :-)!

    Die wahre Liebe ( nur um EIN BEISPIEL zu nennen ) kennt keinen Preis, man kann sie weder kaufen, noch manipulieren.
    Nur schnöder instant SEX ist käuflich zu erwerben, hat aber mit Liebe ungefähr soviel zu tun wie rote Heringe mit der Wahrheit.

    Pikant daran auch hier sind die schönen kleinen Marginalien des selbsternannten Gurus, daß mit Gold und Geld wir (er meint sich vermutlich)
    jede FRAU kaufen können. Auf niedriegerem und animalistischerem Niveau geht es kaum noch, aber zugegeben, er verpackt es sehr geschickt,
    sublim und unterbewußt. So gesehen wiederum ist er ein absoluter MEISTER auf seinem Gebiet.

    Um mit den weisen Worten @Zarathustras zu enden:

    " Oh Graus, oh Graus, was für eine ver-rückte ( fast nur noch virtuelle !!! Welt ) in der wir leben."

    > Freunlichst grüßt
    > "Hänsel" (der Mann von der "Gretel", für die, die sich noch an id=129494
    > erinnern )

    Eine der besten Leserzuschriften, die ich im Form je lesen durfte Herr Doktor Hänsel, mit herzlichsten Grüßen an Ihre Frau Doktor Gretel :-).

    Was wären wir heute ohne die brillianten Lebensgeschichten der Gebrüder Grimm, vermutlich bereits hoffnungslos verloren
    im virtuellen Kosmos der Belanglosigkeiten auf der Suche nach Deutschlands Superstars?

    Con muchas gracias ins Ösiland auf dem direkten Weg him zum unbekannten Leserschriftenzuschreiber!
    Lak:-)tabuche


    Nachgeschrieben

    Wenn die Gurus, Kaiser und Könige dieser Welt schon nackt sind, sollten sie sich wenigsten mit einer indianischen Erfindung,
    den LEGGINGS zieren, eine praktische Erfindung in der Wildnis :-).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Leggings

    Bedauerlicherweise taucht auf Trikipedia.orwell nur folgender Hinweis auf die wahre Herkunft auf:
    " Diese indianische Mode wurde von den französischen Fallenstellern später auch von den Mountain Men ? übernommen. "

    CalBaer

    24.06.2010, 20:35

    @ DcMontain

    Sie wuerde das Ungleichgewicht aber regulieren

    > Darum ist ja auch die DM2 keine Lösung, die ja dann sehr stark würde-
    > dh. die Käufer müssten sich noch mehr verschulden. Wenn man zu 100% auf
    > Export setzt ist man mit einer starken Währung gehandicapt.

    Ein starke Waehrung wuerde die Binnenkonjunktur staerken und die Exporte daempfen. Die Griechen bekaemen fuer ihre Ferienwohnungen und Oliven gutes Geld und die Deutschen wuerden davon mehr konsumieren, weil es eben billig ist. Gleichzeitig waere der Import von vielen Waren aus Deutschland zu teuer und wuerde die griechische Produktion stimulieren. Dann kaeme das wieder ins Gleichgewicht, worueber sich der Rest der Welt so beschwert. Das wurde doch hier schon so soft durchdiskutiert.

    Phoenix5

    E-Mail

    25.06.2010, 02:55

    @ Leserzuschrift

    Warum muss man in allem eine Verschwörung sehen?

    > Für mich als Ösi ist dieser W.E. mit seiner Millionenshow "Hartgeld" der
    > klassische "Rote Hering" um die Schafe zu lenken. Dass dabei auch jede
    > Menge Qualitätsinformationen dabei sind, ist wohl das Infame an dieser Art
    > von Köder. Geradezu OFENNKUNDIG (ich strapaziere mal dieses Wort) erhält
    > er viele Freiheiten durch die Normenklatura in Österreich, die sonst nicht
    > so zimperlich ist. Aber er "hetzt" ja auch brav über Putin & Co., den
    > Iran, und, .... selbst den "verunfallten" Haider bedient er für seine
    > Fangemeinde systemadäquat.
    > Sein heutiger Kommentar, über einen geradezu sensationellen Artikel in
    > der Systempresse, sollte auch einer @MariaBitterlich ins Auge springen,
    > oder ist der Gold-Silber Star (neben dem Grauen und Grünen) auch bei den
    > Gelben schon im Vormarsch?
    > www.hartgeld.com/systemkrise.htm (2010-06-24; 9:45)
    >
    > Freunlichst grüßt
    > "Hänsel" (der Mann von der "Gretel", für die, die sich noch an id=129494
    > erinnern )

    Manchmal wirds wirklich nur mehr absurd. Eichelburg ist Eichelburg - da stehen keine politischen Interessen dahinter. Der Mann hat einen Geschäftssinn und nimmts bei seiner Panikmache auch mit der Wahrheit nicht so genau, so lange seine Schäfchen brav seine website anklicken und seine Werbeeinnahmen sprudeln. Mehr ist da nicht dahinter. Leute wie Eichelburg gibts wie Sand am Meer.

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Kapitel - Der Kapitalismus

    DcMontain

    25.06.2010, 14:35

    @ CalBaer

    klar

    > > Darum ist ja auch die DM2 keine Lösung, die ja dann sehr stark würde-
    > > dh. die Käufer müssten sich noch mehr verschulden. Wenn man zu 100%
    > auf
    > > Export setzt ist man mit einer starken Währung gehandicapt.
    >
    > Ein starke Waehrung wuerde die Binnenkonjunktur staerken und die Exporte
    > daempfen.
    Da ist es wiederum die Frage, wie stark diese Effekte sein werden. Die Konsumneigung der besitzenden deutschen scheint ja recht gering zu sein...
    bzw. die Sparneigung sich dieser unter zu ordnen

    > Die Griechen bekaemen fuer ihre Ferienwohnungen und Oliven gutes
    > Geld und die Deutschen wuerden davon mehr konsumieren, weil es eben billig
    > ist.
    gutes, aber dafür wenig Geld (es sei denn GR liefert in Zukunft alles an D). Ob dann alerdings die EUR-Währung durch Abwertung nicht zu einer Währung mit Verfallsdatum werden würde...
    > Gleichzeitig waere der Import von vielen Waren aus Deutschland zu
    > teuer und wuerde die griechische Produktion stimulieren. Dann kaeme das
    > wieder ins Gleichgewicht, worueber sich der Rest der Welt so beschwert. Das
    > wurde doch hier schon so soft durchdiskutiert.

    ja, nun....

    Mieses von Ludwig

    25.06.2010, 15:12

    @ DcMontain

    Eben: Wir haben die Wahl zwischen Pest und Cholera (noch)

    Entweder Deutschland / die Überschussländer steigen aus dem Euro aus, mit allen bekannten negativen Konsequenzen (Pest).

    Oder die Defizitstaaten führen den Staatsbankrott durch, mit anschließender Währungsreform (Cholera).

    Oder wir machen so weiter wie bisher und versuchen, die vorhandenen Ungleichgeichte aufrecht zu erhalten. Dann geht ein bisschen später alles den Bach runter (Pest und Cholera, Game Over).

    Gruß
    Ludwig

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










474580 Postings in 56124 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz